GNOMUS: oder Der König, der nicht lachte (AdR - Außer der Reihe)

Rezensionen zu "GNOMUS: oder Der König, der nicht lachte (AdR - Außer der Reihe)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Dez 2018 

    Ein Märchen (für Erwachsene) mit Witz und expliziten Inhalten

    „Gnomus oder Der König der nicht lachte“ von F. A. Peters ist die in Romanlänge gefasste Quasi-Fortsetzung der Kurzgeschichte „Der Weg des Gnomus“ – erschienen in der Anthologie „Bilder einer Ausstellung“, die sich kongenial mit eben jenem Werk von Modest Mussorgsky auseinandersetzt und eine großartige Ergänzung darstellt (das nebenbei bemerkt *g*).

    Wir begegnen hier Honobulbus Lemoncello aka Gnomus, der versuchen soll König Barbarussa zum Lachen zu bewegen und daran gnadenlos scheitert. Das ruft den intriganten Rusputin auf den Plan, der dafür Sorge trägt, das Gnomus in königliche Ungnade fällt…

    Ob Gnomus es dennoch schafft, den König und das Königreich zu retten, sollte jede(r) selbst lesen, der auch nur ein bisschen Sinn für skurrilen, manchmal etwas derben Humor hat, gerne in die Welt von Zwergen und Hexen abtaucht und sich nicht an den expliziten Szenen im Buch (ja, es geht wirklich heiß her am Königshof und in der auf Krähenfüßen stehenden Hütte der Baba Jaga (hier wieder der Bezug zu „Bilder einer Ausstellung)) stört.

    Wie an den namentlichen Beispielen deutlich wird, gibt es viel „durch den Kakao“ Gezogenes (eigentlich wird alles durch den Kakao gezogen, was nicht niet- und nagelfest ist *g*). Auch die sprachliche Vielfalt (berlinerisch, modern abgehackt, die Sprache zu Hofe) ist beachtlich :-).

    Alles in Allem ist F. A. Peters hier ein wunderbares Debüt gelungen, dem man nur wünschen kann, dass es trotz all des veröffentlichten Einheitsbreis eine breite Leserschaft findet!