Elbgift (ELB-Krimireihe)

Buchseite und Rezensionen zu 'Elbgift (ELB-Krimireihe)' von Nicole Wollschlaeger
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Herzversagen, attestiert der medizinische Direktor, als in Kophusens exklusiver Seniorenresidenz eine kerngesunde Bewohnerin zusammenbricht und stirbt. Doch Polizeiobermeister Peter Brandt hegt Zweifel an der natürlichen Todesursache. Gemeinsam mit seinen Kollegen Philip Goldberg und Hauke Thomsen stellt er heimlich Nachforschungen an. Wenig später wird in dem Seniorenstift eingebrochen, und der Hausarzt der Verstorbenen ist spurlos verschwunden. Spätestens als tatsächlich ein Mord geschieht, liegt auf der Hand: In der noblen Seniorenresidenz ist etwas faul. Die Kripo aus Itzehoe übernimmt, doch die drei Kophusener Polizisten lassen sich den Fall nicht so einfach wegnehmen und ermitteln auf eigene Faust weiter.

Format:Taschenbuch
Seiten:312
EAN:9783744883139

Rezensionen zu "Elbgift (ELB-Krimireihe)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Okt 2019 

    Ein spannender vierter Fall für Philip Goldberg

    Henriette, eine Bewohnerin der noblen ELB-Residenz in Kophusen, ist kerngesund, dennoch bricht sie plötzlich zusammen und stirbt. Polizeiobermeister Peter Brandt zweifelt an der natürlich Todesursache Herzversagen und stellt mit seinen Kollegen Philip Goldberg und Hauke Thomsen Nachforschungen an. Als dann in der Seniorenresidenz eingebrochen wird, der Hausarzt der verstorbenen Henriette spurlos verschwindet und es sogar einen Mord gibt, ist klar, dass etwas faul ist.

    Dies war bereits der vierte Fall für Philip Goldberg und er hat mir wieder, wie alle vorherigen Fälle auch, sehr gut gefallen.
    Der Schreibstil war flüssig und lebendig, so dass ich schnell in der Geschichte drin war und sie richtig miterleben konnte. 
    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Die drei Kollegen Philip, Hauke und Peter sind einfach ein tolles Team und ich freue mich jedes Mal, sie bei einem neuen Fall zu erleben. Besonders aufgefallen ist mir dieses Mal Hauke, dessen sensible Seite unter der rauen Schale hervorkam. Das gefiel mir gut. 
    Aber auch die weiteren Personen wurden sehr gut ausgearbeitet und passend in der Geschichte untergebracht. Durch ihr teilweise merkwürdiges oder auffälliges Verhalten wurde mein Misstrauen ihnen gegenüber geschürt.
    Der Fall war ganz schön verzwickt und für mich nicht durchschaubar. Was steckte dahinter? Warum hatte Henriette ihren Tod geahnt und nichts unternommen, es zu verhindern? Ich konnte bestens überlegen und rätseln, wurde am Ende dann aber dennoch überrascht. Die Spannung wurde prima aufgebaut und hielt sich bei mir das ganze Buch über.

    Ein spannender Krimi und gelungener vierter Fall für das Team. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.