Rezension Rezension (5/5*) zu Mosaik der verlorenen Zeit von Elyseo da Silva.

CristinaHaslinger

Neues Mitglied
16. Mai 2016
5
6
4
38
Ein Mosaik! Und was für eines. Nie war ein Buchtitel passender.

Ein Mosaik! Und was für eines. Nie war ein Buchtitel passender.
Elyseo da Silva versteht es auf ganz besondere Art, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Die feinfühligen Beschreibungen und derben Wahrheiten überraschen ebenso, wie sie verwirren und doch ergibt alles einen Sinn.
Wir begleiten verschiedene Charaktere auf ihrem Weg: Ein junger Mann auf der Suche nach seinen Wurzeln, ein anderer auf der Flucht vor einem Leben, das ihm die Luft abschnürt. Wir treffen gleich zwei Mädchen, die in unterschiedlichen Kulturen zur Frau heranwachsen und beide mit den Problemen ihrer Welt konfrontiert werden.
Neben Erzählungen aus der bekannten Welt, erfährt der Leser Einblick in das Leben eines fremden Volkes. Die Beschreibungen der Mayas und die abscheulichen Gräueltaten, denen sie zu Zeiten des Bürgerkriegs in Guatemala ausgesetzt sind, weiß Elyseo da Silva auf authentische und zugleich mitfühlende Art zu vermitteln, niemals abstoßend. Selten habe ich einen Text mit so vielen starken Metaphern und liebevollen Details gelesen. Und doch findet sich der eine oder andere Lacher zwischen all der Tragik der Geschichte. Ich kann und möchte dieses Buch jedem empfehlen, der einen Sinn für fremde Welten und tiefe Emotionen hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen - jeder einzelne wahrlich verdient.

 

Ähnliche Themen