Konstantinopel – Istanbul: Stadt der Sultane und Rebellen

Buchseite und Rezensionen zu 'Konstantinopel – Istanbul: Stadt der Sultane und Rebellen' von Malte Fuhrmann
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Konstantinopel – Istanbul: Stadt der Sultane und Rebellen"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:464
Verlag: S. Fischer
EAN:9783103972627

Diskussionen zu "Konstantinopel – Istanbul: Stadt der Sultane und Rebellen"

Rezensionen zu "Konstantinopel – Istanbul: Stadt der Sultane und Rebellen"

  1. Portrait einer echten Weltstadt

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 05. Aug 2020 

    Malte Fuhrmann, Historiker mit Schwerpunkt Stadtgeschichte, hat einen faszinierenden Überblick über die Stadt auf zwei Kontinenten geschrieben, die von Justinians Konstantinopel bis zum modernen Istanbul 2019 reicht. Dabei ist das Buch keine reine Erzählung geschichtlicher Fakten, sondern hat immer einige Fragen als roten Faden: Wie wird die Geschichte einer Stadt geprägt im Zusammen- oder Gegenspiel der herrschenden Personen zu den verschiedenen sozialen Gruppen in der Stadt? Auf weiche Weise bildet sich in unterschiedlichen Epochen Widerstand gegen herrschende Strukturen? Wie beeinflusst die Entwicklung eines Reiches/Staates konkret die Entwicklung einer solchen Stadt und wie vielleicht auch umgekehrt? Dabei greift Malte Fuhrmann auf den Begriff "Recht auf Stadt" von Henri Lefebvre, und auf Thesen des mittelalterlichen Theoretikers
    Muhammed Ibn Khaldun (1332-1406) über die Gesetzmäßigkeiten vom Aufstieg und Untergang von Städten zurück und gewinnt damit eine Klammer, die eben dazu führt, dass das kein rein chronologischer Parforceritt durch über 1600 Jahre Geschichte wird, sondern eine grandiose Betrachtung einer außergewöhnlichen Stadt. Es gibt wahrscheinlich neben Rom keine Stadt mit einer so wechselhaften Vergangenheit. Das klingt zu theoretisch? Auf keinen Fall!