Die frühen Jahre: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die frühen Jahre: Roman' von Felix Stephan

Inhaltsangabe zu "Die frühen Jahre: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:255
Verlag: Aufbau
EAN:9783351038847
read more
 

Keeper of the Lost Cities – Sternenmond

Buchseite und Rezensionen zu 'Keeper of the Lost Cities – Sternenmond' von Shannon Messenger
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Keeper of the Lost Cities – Sternenmond"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:688
Verlag: arsEdition
EAN:9783845851495
read more

Rezensionen zu "Keeper of the Lost Cities – Sternenmond"

  1. Endlich und gerade noch rechtzeitig

    Endlich und gerade noch rechtzeitig. Auf den neunten Band der beliebten Keeper Of The Lost Cities Serie wartete meine Tochter gefühlt eine Ewigkeit. Sie ist noch zu jung, um das Original auf Englisch zu lesen und inzwischen fast schon zu alt für die Zielgruppe der Leser. Vielleicht ist der Hype des neunten Bandes auch der langen Wartezeit geschuldet. Zumindest bei ihr. Auf einen zehnten Band möchte meine Tochter nicht mehr warten, obwohl die Serie ja kein richtiges Ende hat. Während der Wartezeit auf das Buch hat sie sich ja weiterentwickelt. Die Protagonisten im Buch ja auch, aber ein furioses Finale wäre gerade recht gekommen.
    Das Buch steht zwar jetzt neben den anderen und bildet auch ein hübsches Dekoelement mit den gleichen Covern, aber ich bezweifle, dass mehr als maximal ein Band dazukommt. Da gibt es altersgemäss neue Lesewelten zu erkunden. Das finde ich schade, eine Serie sollte mit den Kindern wachsen, aber auch nicht ausufern.

    Teilen
 

Lieblingstochter: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Lieblingstochter: Roman' von Sarah Jollien-Fardel
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Lieblingstochter: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:221
Verlag: Aufbau
EAN:9783351041977
read more

Rezensionen zu "Lieblingstochter: Roman"

  1. 4
    03. Jul 2023 

    Der Keim der Gewalt

    Die Schweizerin Sarah Jollien-Fardel thematisiert in ihrem Roman „Lieblingstochter“ eine familiäre Problematik, die sie selbst wohl auch kenne, dennoch sei ihr laut einem Interview wichtig zu betonen, dass es sich hierbei nicht um ihre eigene Geschichte handele.

    Es geht um eine Frau, die in einem Dorf voller „Wegseher“ im Wallis zusammen mit ihrer älteren Schwester bei den Eltern aufwächst. Alle im Dorf sehen weg, wenn es darum geht, dass der Vater der Familie seine Ehefrau und die Kinder regelmäßig zusammenschlägt, die ältere Tochter sogar vergewaltigt. Um mit dieser Bürde psychisch irgendwie zurechtzukommen, verinnerlicht die ältere Tochter, dass sie die „Lieblingstochter“ des Vaters sei. Erzählt wird uns die Geschichte aus der Ich-Perspektive der Jüngeren. Diese begleiten wir bis in ihr Erwachsenenleben und erfahren dadurch, welche Folgen dieser Keim der Gewalt bei ihr hinterlassen hat.

    Mit einer rauen, schnörkellosen Sprache, die die Autorin ihrer Protagonistin in den Mund legt, erfahren wir vieles aus dem Leben eines Mädchens und später einer Frau, welche scheinbar – bis auf ein einziges Mal – von der direkten körperlichen Gewalt des Vaters verschont geblieben ist. Sie erklärt es sich damit, dass sie dem Vater sehr ähnelt und er deshalb kaum an sie Hand angelegt habe. Dass der Vater einen aggressiven Keim in ihr gepflanzt hat, scheint bestätigt, wenn sie als Erwachsene und eigentlich dem Elternhaus Entwachsene selbst wütende Ausbrüche zeigt und mit ihren Liebsten ähnlich umzugehen scheint, wie dies damals ihr Vater getan hat.

    Die stärksten Momente des Buches liegen dort, wo die Autorin mit ihrer unverblümten Sprache durch reines Erläutern des Geschehens, ohne viel Interpretation, die Wucht beschreibt, mit der der Vater handelt. Es bleibt einem beim Lesen der Atem weg, wenn der Vater noch die erwachsene Protagonistin angreift und sie zurückfällt in ihre aus der Kindheit tief verwurzelte Hilflosigkeit und Schockstarre. Auch kann man sich aus dem Text gut herleiten, wie die Beziehungsfähigkeit eines Menschen noch über viele Jahre hinweg durch eine solch gewalttätige Kindheitserfahrung geprägt wird.

    Mir war das Buch aber insgesamt ein wenig zu stark verdichtet. Gern hätte die Autorin ein bisschen tiefer in die Psychologie der Figuren einsteigen dürfen. Außerdem empfand ich die Erzählperspektive an manchen Stelle nicht ganz stimmig. So scheint es, dass die Protagonistin ihre Geschichte aus der Zukunft heraus erzählt, hat sie doch z.B. das Wissen, wenn sie das erste Mal zu einem Psychotherapeuten geht, dass sie diesen noch mehr als zehn weitere Jahre besuchen wird und sagt uns dies auch. Wenn wir also davon ausgehen, dass die Erzählerin zu Beginn ihrer erzählten Geschichte bereits alles weiß, was die Erwachsene weiß, passt eine Sache gar nicht zusammen: Sie erwähnt zu Beginn, dass sie selbst als Kind vom Vater verschont geblieben sei, ihre Schwester hingegen sei sogar von ihm vergewaltigt worden. Später im Roman sagt sie jedoch, er habe auch sie vergewaltigt. Was aus der reinen Kindersicht Sinn macht, nämlich als Schutzmechanismus vor dem Trauma sich nicht an das Geschehene erinnern zu können, macht meinen Sinn mehr, wenn die an Erkenntnissen und vielen Jahren der Psychotherapie Gereifte uns ihre Geschichte von Anfang an erzählt. Aber vielleicht habe ich auch einfach etwas missverstanden…

    Insgesamt empfinde ich dieses Buch als ein sehr wichtiges, welches sehr gut die Zusammenhänge von Gewalt in der Familie und zukünftige Beziehungsfähigkeit literarisch interessant darstellt. Lesenswert ist es auf jeden Fall und – wie ich finde – aufgrund der reduzierten Sprache auch „erträglich“ im Sinne von: man schafft es, das Schreckliche, was beschrieben wird, zu ertragen beim Lesen.

    3,5/5 Sterne

    Teilen
 

Rebel Beauty

Buchseite und Rezensionen zu 'Rebel Beauty' von Bethan Christopher
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Rebel Beauty"

Format:Taschenbuch
Seiten:176
EAN:9783473480586
read more

Rezensionen zu "Rebel Beauty"

  1. Gratwanderung

    Erst einmal vorweg, toll, dass es so ein Buch gibt ! Egal wie man es bewertet, der Versuch ist schon mal gelungen.
    Als wir das Buch in den Händen hielten, merkte ich , dass das Cover nicht so ankam bei meiner Teenagerin. Es sprang kein Funke über sondern wurde wie ein Mandala Buch für kleine Kinder empfunden. Da sollte man noch einmal darüber nachdenken, denn gerade bei einem so wichtigen und empfindlichen Thema sollte das Cover schon mal eine Verbindung herstellen. Und sie sollen sich vor allem ernstgenommen fühlen. Gerade diejenigen, die in den Sozialen Medien unterwegs sind und sich alles reinziehen, was das Buch ja kritisch beäugt, würden das Buch bei diesem Cover und dem Konzept als Mitmachbuch als Pippifax abwerten. Da ist die Konkurrenz groß und man muss sich was einfallen lassen um diese Kinder zu dem Buch greifen zu lassen. Vielleicht eine Kombi Buch / Internet.
    Die Mädchen, die so ein Buch gerne bearbeiten, haben entweder kontrolliert keinen Zugang zu den Sozialen Medien oder kein Interesse daran. Weil sie entweder das nicht nötig haben, oder noch nicht so weit sind, dass es sie interessiert. Manche würden sich bei den Thema Eisprung da auch eher unwohl fühlen.
    Dass grösste "Problem" ist, dass man das Buch alleine bearbeiten muss/kann. Mädchen, denen man mal gerne nachsagt, dass sie nicht alleine aufs Clo gehen, würden sicher bevorzugt mindestens zu zweit so etwas durchziehen. Also ein Rebel Buch für Freundinnen wäre schön.
    Last but not least es wendet sich nur an Mädchen. Auch für Jungs gibt es viele falsche Vorbilder, da muss mindestens ein weiteres Buch dazu her!!

    Teilen
 

Die Chroniken von Lunis – Wächterin des Lichts

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Chroniken von Lunis – Wächterin des Lichts' von Janelle McCurdy
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Chroniken von Lunis – Wächterin des Lichts"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:352
Verlag: arsEdition
EAN:9783845852546
read more

Rezensionen zu "Die Chroniken von Lunis – Wächterin des Lichts"

  1. 4
    30. Jan 2023 

    Macht richtig Spaß!

    Im Buch geht es um Mia. Sie ist in Nubis aufgewachsen, einer Stadt, die immer in Dunkelheit getaucht ist. Der Grund dafür ist der König der Finsternis, welcher vor Jahren vertrieben wurde, jedoch die Dunkelheit hinterließ. Die Menschen von Nubis wissen sich aber zu helfen und verbünden sich mit Schattenwesen, sogenannten Umbra. Das ist Mia etwas suspekt, doch als Nubis angegriffen wird, muss sie über ihren Schatten springen und einen Umbra zähmen.

    Das Buch ist wirklich schön. Man hat richtig das Gefühl, in ein Abenteuer zu starten. Teilweise hat es sich etwas typisch angefühlt, aber die unfassbar coole Gegend und die Umbra haben das meiner Meinung nach wieder wettgemacht. Durch die Beschreibungen konnte ich mir die Welt sehr gut vorstellen.
    Unsere Hauptcharakterin Mia hat mir gut gefallen. Sie ist ziemlich tough und wie sie sich um ihren Bruder kümmert, ist wirklich herzallerliebst zu sehen. Die Geschwisterbeziehung ist auch etwas, was mir besonders gut gefallen hat.
    Es ist auf jeden Fall eine spannende Geschichte, die zu fesseln weiß.

    Eine Geschichte, die wahnsinnig Spaß macht und empfehlenswert ist für jeden, der gerne spannende Geschichten liest über Heldinnen, die zu fantastischen Abenteuern aufbrechen.

    Teilen
 

Keeper of the Lost Cities – Das Vermächtnis

Buchseite und Rezensionen zu 'Keeper of the Lost Cities – Das Vermächtnis' von Shannon Messenger
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Keeper of the Lost Cities – Das Vermächtnis"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:832
Verlag: arsEdition
EAN:9783845846330
read more

Rezensionen zu "Keeper of the Lost Cities – Das Vermächtnis"

  1. 5
    28. Dez 2022 

    Weiterer starker Teil der Reihe

    Sofie und ihre Freunde stecken mittlerweile tief drin, was die Politik zwischen den verschiedenen Völkern angeht, und so ist es nicht verwunderlich, dass der Ältestenrat ihnen nun eine offiziellere Rolle zukommen lässt. Daneben ist Sofie aber vor allem mit zwei Dingen beschäftigt: Wie können sie Tam aus den Fängen der Neverseen befreien – und wie kann sie endlich herausfinden, wer ihre biologischen Eltern sind?
    Nach dem Cliffhanger im vorherigen Band geht es nahtlos weiter und eh man sich versieht, steckt man mit Sofie und ihren Freunden schon in zahllosen neuen Aufgaben bzw. Abenteuern. Mittlerweile hat Sofie mit Konflikten an mehreren Fronten zu kämpfen und entsprechend fällt es ihr schwer allen und allem gerecht zu werden.
    Shannon Messenger schafft es auch im achten Band wieder, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Die Welt um Sofie herum ist mittlerweile wirklich sehr komplex, aber die Autorin schafft es, alles so gut zu vermitteln, dass man einfach die unheimlich spannende Geschichte genießen kann. Es gibt diesmal so einige Entwicklungen – und natürlich auch wieder einen richtig fiesen Cliffhanger!
    Der achte Band ist also ein weiterer starker Teil dieser Reihe, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Jetzt heißt es nur viel Geduld aufbringen, bis der nächste Band erscheint…

    Teilen
 

Keeper of the Lost Cities – Der Angriff

Buchseite und Rezensionen zu 'Keeper of the Lost Cities – Der Angriff' von Shannon Messenger
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Keeper of the Lost Cities – Der Angriff"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:832
Verlag: arsEdition
EAN:9783845846323
read more

Rezensionen zu "Keeper of the Lost Cities – Der Angriff"

  1. 5
    20. Sep 2022 

    Unbedingt weiterlesen

    Nach einem erneut ausbleibenden Erfolg im Kampf gegen die Neverseen kommen Sophie und ihre Freunde zu dem Schluss, dass sie selbst zu den Waffen greifen müssen, um gegen die drohende Gefahr für sie selbst und ihre ganze Welt ankommen zu können. Werden sie auf diese Weise endlich einen Schritt weiterkommen – oder steht diese Herangehensweise zu sehr im Widerspruch zu der Lebensweise der Elfen?
    Auch im neuen – mittlerweile siebten – Band der Reihe gelingt es Sharon Messenger mühelos, die Geschichte aus dem vorherigen Teil wiederaufzunehmen und spannend und mit schier grenzenloser Fantasie weiterzuspinnen. Mittlerweile ist die Anzahl der Figuren doch recht umfangreich, aber nach wie vor sind diese so individuell gezeichnet, dass man keine Probleme damit hat, sie auseinanderzuhalten.
    Über die inhaltlichen Entwicklungen lässt sich schwer berichten, ohne zu viel zu verraten. Aber eines ist sicher: Dieser Teil steht den vorherigen in nichts nach und ist man einmal in das neue Abenteuer abgetaucht, lässt sich das Buch nur schwer wieder weglegen. Mich konnten die neuen Entwicklungen und Ideen der Autorin auf jeden Fall begeistern und auch oft überraschen – auch auf zwischenmenschlicher Ebene passiert diesmal so einiges.
    Auch bei diesem Teil von Keeper of the Lost Cities gibt es daher wieder eine unbedingte (Weiter-) Leseempfehlung von mir.

    Teilen
 

Keeper of the Lost Cities – Die Flut

Buchseite und Rezensionen zu 'Keeper of the Lost Cities – Die Flut' von Shannon Messenger
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Keeper of the Lost Cities – Die Flut"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:736
Verlag: arsEdition
EAN:9783845846316
read more

Rezensionen zu "Keeper of the Lost Cities – Die Flut"

  1. 5
    13. Jul 2022 

    Lesefreude pur

    Die Neverseen haben Sophies menschliche Familie entführt und nun gilt es sie zu finden und ohne bleibende Schäden zu befreien. Sophie und ihre Freunde haben alle Hände voll zu tun, um diverse Rätsel zu lösen, Skandale zu verhindern und bei diversen gefährlichen Abenteuern am Leben zu bleiben.
    In gewohnt brillanter Manier setzt auch der sechste Band diese wunderbare Reihe fort und konnte mich, genau wie die ersten fünf Bücher, wieder begeistern. Auch in diesem Band schreibt Shannon Messenger wieder wunderbar abwechslungsreich: Da gibt es wieder viele actionreiche Szenen, aber auch ruhige, nachdenkliche Momente. Auch einige lustige Momente, in denen die Freunde tatsächlich auch noch Spaß haben, hat sie eingeflochten – und einige intensive Augenblicke, in denen Sophie nun auch weiche Knie bekommt.
    Nach wie vor finde ich, dass insbesondere die wunderbar geschriebenen Figuren der Grund sind, dass die Reihe so großartig ist. Auch neuere Figuren wie Sophies Schwester oder die Ogerprinzessin Ro bekommen direkt ihren ganz eigenen Charakter und werden so schnell Teil des liebgewonnenen Teams rund um Sophie.
    Kleiner Minuspunkt: Als Keefe-Fan muss man etwas leiden, da er zumindest einen Teil des Buches außen vor bleibt. Wenn ich aber wirklich etwas bemängeln müsste, dann wäre das der Titel des Buches im Deutschen – der passt wirklich nur im Entferntesten und führt ziemlich in die Irre.
    Allerdings tat das der Lesefreude überhaupt keinen Abbruch: Ich bin nach wie großer Fan der Reihe und freue mich nun direkt auf den nächsten Teil.

    Teilen
 

Wie alles kam: Roman meiner Kindheit

Buchseite und Rezensionen zu 'Wie alles kam: Roman meiner Kindheit' von Paul Maar

Inhaltsangabe zu "Wie alles kam: Roman meiner Kindheit"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:304
Verlag:
EAN:9783103970388
read more
 

Pubertät. Loslassen und Haltgeben

Buchseite und Rezensionen zu 'Pubertät. Loslassen und Haltgeben' von Jan-Uwe Rogge

Inhaltsangabe zu "Pubertät. Loslassen und Haltgeben"

Format:Taschenbuch
Seiten:224
Verlag: rororo
EAN:9783499609534
read more
 

Seiten