GUY'S GIRL: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'GUY'S GIRL: Roman' von Emma Noyes
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "GUY'S GIRL: Roman"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:400
EAN:9783423263658
read more
 

Die 5 Doppelpunkte und der Wanderzirkus

Buchseite und Rezensionen zu 'Die 5 Doppelpunkte und der Wanderzirkus' von Maria Braig

Inhaltsangabe zu "Die 5 Doppelpunkte und der Wanderzirkus"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:149
Verlag: BookRix
EAN:
read more
 

Mords-Engerl

Buchseite und Rezensionen zu 'Mords-Engerl' von Monika Nebl
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mords-Engerl"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:206
EAN:
read more

Rezensionen zu "Mords-Engerl"

  1. Ein vorweihnachtlicher Cosy-Krimi der überzeugt

    Dieser Regionalkrimi umfasst 10 Kapitel und spielt sich im vorweihnachtlichen Wasserburg am Inn ab. Die Story wird aus der Sichtweise von Minni erzählt. Die weihnachtliche Atmosphäre kommt in dieser Story sehr gut zur Geltung und so konnte ich mich sehr gut in die Vorweihnachtszeit hineinversetzen. Die Autorin nahm mich kreuz und quer durch die Straßen von Wasserburg. Dabei ist der bayrische Dialekt ist dabei gut dosiert eingesetzt. Diesen sympathischen Krimi sowie deren Protagonisten liest man am besten abends wenn es draußen kalt und langsam dunkel wird. Oder aber an einem weihnachtlichen Wochenende. Meiner Meinung nach ist dieses Buch zweigeteilt: Da ist einerseits die Spannung um eine Diebesbande mit Kindern auf der anderen Seite das trubelige (Privat)Leben von Minni. Daneben gibt es Szenen und Dialoge die humorvoll und scherzhaft sind. So durfte ich mehrmals schmunzeln und lächeln. Dabei ist der Schreibstil leicht und zügig zu lesen. Dieser Regionalkrimi hat von allem etwas manchmal las sich die Story meiner Meinung nach eher wie ein Roman dann wieder wie ein leichter Krimi so wird der Inhalt des Buches kurzweilig zu lesen. Allerdings gab es zwischendurch dann doch für mich mal ein paar kleinere Längen weil Minni da ohne Unterlass erzählt. Da hätte ich mir mehr Dialog gewünscht. Aber dies ist Ansichtssache und nur meine Meinung. Im letzten Drittel wird die Story dann romantisch und es sind viele Emotionen in dieser Geschichte mit dabei. Im Anschluss ist ein bayrisch - hochdeutsches Glossar vorhanden. Dieser Regionalkrimi ist unterhaltsam, zuweilen vergnüglich und dazwischen gibt es viele Spannungsmomente. Dies ist der sechste Band einer bisher sechsteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Der Leser braucht meiner Meinung nach nicht unbedingt die Vorgängerbücher zu kennen. Auch ich kenne sie nicht und bin trotzdem sehr gut in die Story hinein gekommen. Dieser leichte Regionalkrimi oder Cosy-Krimi ist für mich persönlich unterhaltsam geschrieben und vergebe daher sehr gerne vier Sterne.

 

Die frühen Jahre: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die frühen Jahre: Roman' von Felix Stephan

Inhaltsangabe zu "Die frühen Jahre: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:255
Verlag: Aufbau
EAN:9783351038847
read more
 

Between Them: Remembering My Parents

Buchseite und Rezensionen zu 'Between Them: Remembering My Parents' von  Richard Ford

Inhaltsangabe zu "Between Them: Remembering My Parents"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
Verlag: HarperAudio
EAN:
read more
 

Jeder Tag ein neues Wunder: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Jeder Tag ein neues Wunder: Roman' von Jona Sommer
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Jeder Tag ein neues Wunder: Roman"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:304
Verlag: Lübbe
EAN:9783404188093
read more

Rezensionen zu "Jeder Tag ein neues Wunder: Roman"

  1. Robbe Herbert, Simon Barsch, Anja und Milena

    Herbert ist der heimliche Held dieses Buchs. Er ist eine Robbe die zu Beginn auftaucht dann eine Weile verschwindet und am Ende wieder zu sehen ist. Aber eigentlich ist es die Geschichte von Simon Barsch. Ein alter Herr der für die Asche seiner geliebten Frau den richtigen Ruheort sucht. Erst Helgoland dort wo sie sich kennengelernt haben, dort haben sie auch Herbert getroffen. Denn Anja war Biologin und hat mit den Robben geforscht. Leider wird Simon schon angesichts von Wasser seekrank. Daher gab sie ihren Traum auf und Simon will ihren letzten Wunsch erfüllen.
    Er ist mittlerweile ein grantelnder alter Herr geworden. Hat eine polnische Haushälterin die sich um das alltägliche Leben kümmert. Die Kinder kümmern sich zwar aber jeder hat sein eigenes Leben.
    Nun diese Reise ans Meer. Sie verändert die Menschen, Simon lernt mehr über sich und andere, wie bisher in seinem Leben. Das zwischenmenschliche Dinge wichtiger sind als Geld. Es Freundschaft zwischen alt und jung, Männlein und Weiblein, Menschen und Tieren gibt. Das man Annehmen muss damit man Geben kann.
    Es sind winzige Denkanstöße nicht nur für Simon sondern auch für uns Leser. Warum arbeiten Frauen aus anderen Ländern für Monate in unseren Haushalten, putzen oder pflegen damit wir weiter arbeiten gehen können? Wie ist das Einkommen dieser Frauen? Was passiert in ihrer Abwesenheit mit ihren daheim gebliebenen Familien?
    Am Ende treffen wir alle Herbert wieder, er sorgt für ein Happy End.
    Ein berührender, nachdenklich machender Roman. Leicht zu lesen, ich nur so durch die Seiten gepflogen, habe die Menschen gemocht, die eine früher, den anderen später. So ist es auch im wirklichen Leben manche lassen einen nicht so schnell an sich heran. Aber alle Figuren hatten eins gemeinsam: Sie waren aus dem richtigen Leben gegriffen, wir alle haben den einen oder anderen in unserem Bekannten- oder Freundeskreis, manche kennen wir nur aus Berichterstattungen. Ein Dankeschön an den Autor für Herbert und den Kammbarsch und vor allem für ein schönes spannendes Buch.

  1. Der letzte gemeinsame Weg

    Klappentext:

    „Während Simon bei der kleinsten Welle seekrank wird, hat seine Frau Anja das Meer immer geliebt. Nur ihm und den Kindern zuliebe gab sie ihren Traum, Meeresbiologin zu werden, einst auf. Nun ist Anja tot und Simon am Boden zerstört. Ein Jahr braucht er, bis er sich aufraffen kann, Anjas letzten Wunsch zu erfüllen, sie "nach Hause" zu bringen. Ohne seiner allzeit besorgten Tochter etwas zu verraten, reist Simon mit seiner resoluten Haushaltshilfe Milena nach Helgoland. Dort, wo er und Anja sich vor Jahrzehnten ineinander verliebten, soll seine Frau ihre letzte Ruhe finden. Doch irgendetwas sagt Simon, dass es noch nicht der richtige Ort ist, um sich endgültig von ihr zu verabschieden. Auf der Suche nach dem Warum reisen er und Milena weiter ...“

    Autorin Jona Sommer hat den Roman „Jeden Tag ein neues Wunder“ verfasst. Zugegeben der Titel und auch das Cover wirken etwas kitschig aber der Inhalt kann sich wirklich sehen lassen! Die Geschichte rund um Simon und seine verstorbene Frau Anja geht einem wirklich ans Herz, denn es kann bzw. wird eines Tages jeden von uns treffen - einer wird zuerst sterben. Anjas Tot ist wahrlich eindringlich und emotional beschrieben. Tränen darüber bleiben hier beim Leser nicht aus. Simons Trauer ist realistisch beschrieben und man fragt sich als Leser „Warum tut man sich so eine Lektüre an?“. Aber genau da trifft die Autorin ins Schwarze und ich wiederhole es nochmal: es wird jeden von uns treffen und man muss den Mut und die Kraft dazu haben auch darüber zu sprechen. Was sind die letzten Wünsche? Welche Wege möchte man zum Schluss gehen? Wo soll die letzte Ruhestätte sein? Vom Erbe mal ganz zu schweigen. Es geht einfach darum sich um seine eigene letzte Reise Gedanken zu machen und dieses wichtige Thema nimmt sich Autorin Jona Sommer an. Anjas letzter Reise soll also Helgoland sein. Simon muss sich auf Grund vieler Punkte dazu überwinden diese Reise anzutreten aber auch das gehört zum Lebensprozess dazu: lernen damit umzugehen und selbst dadurch eine gewisse Stärke und Mut aufzubringen. Begleitet wird er von Milena, seiner polnischen Haushalthilfe (deren Geschichte wir hier auch wirklich gekonnt erzählt bekommen ohne dabei den roten Faden zu verlieren). In gewisser Weise war sie wie ein Familienmitglied und als Leser vermutet man dann ein gewisses Klischee zwischen den beiden welches aber Gott sei Dank sich nicht bestätigt und ich rede hier nicht von einer neuen Beziehung. Simon lernt sich bei Anjas letzter Reise nochmal ganz anders kennen und im letzten Drittel des Buches wird es dann recht philosophisch und nachdenklich. Helgoland ist schlussendlich nämlich nicht das letzte Reiseziel von Anja. Dafür müssen wir noch ein bisschen weiter reisen mit Simon und Milena.

    Jona Sommer hat einen feinsinnigen und wichtigen Roman hiermit verfasst, der viele Punkte anspricht die in unsere Gesellschaft gern etwas stiefmütterlich behandelt werden: der Tot als solches und die Planung der letzten Reise, die Trauer der Hinterbliebenen, ausländische Pflegekräfte und ihre ganz persönlichen Geschichten hinter ihren arbeitenden Seelen.

    Für dieses Buch vergebe ich sehr gern 5 von 5 Sterne und spreche eine Leseempfehlung aus!

 

Danach: Über Ehe und Trennung

Buchseite und Rezensionen zu 'Danach: Über Ehe und Trennung' von Rachel Cusk

Inhaltsangabe zu "Danach: Über Ehe und Trennung"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:187
EAN:9783518429143
read more
 

Das Haus meiner Eltern hat viele Räume

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Haus meiner Eltern hat viele Räume' von Ursula Ott

Inhaltsangabe zu "Das Haus meiner Eltern hat viele Räume"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:192
Verlag: btb Verlag
EAN:9783442770564
read more
 

Zwei am Meer: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Zwei am Meer: Roman' von Fanny André
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Zwei am Meer: Roman"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:272
EAN:9783832166182
read more

Rezensionen zu "Zwei am Meer: Roman"

  1. Wenn die Zeit gekommen ist

    Klappentext:

    „Mit über achtzig ist noch lange nicht Schluss, entscheidet Camille. Die alleinstehende Dame hat als Mutter und Ehefrau lange ihre Bedürfnisse zurückgestellt und möchte an ihrem Lebensabend noch einmal etwas erleben.

    Irgendwann ist auch mal Schluss, entscheidet Isabelle und kündigt ihren Job. Eingebunden in ein stressiges Arbeitsleben, hat sie ihre eigenen Wünsche und Ziele aus den Augen verloren. Als sich die beiden Frauen auf der Beerdigung von Arnaud, Camilles Sohn und Isabelles Ex-Mann, nach Jahren wiederbegegnen, stellen sie fest, dass sie mehr verbindet als die gemeinsame Trauer. Ein lange vergessener Traum kommt ihnen wieder in den Sinn: Eine Reise durch die Normandie und die Bretagne. Aber ist es dafür nicht zu spät? Nein, bestimmt Camille. Was als spielerischer Wettstreit darum beginnt, welche der beiden Regionen mehr zu bieten hat, entwickelt sich bald zu einem Roadtrip, der alles verändert.“

    Welch schönes, schlichtes Cover, ein wohlklingender Titel dazu und dann noch so eine nette und liebenswerte Geschichte - hierfür gibt es 4 von 5 Sterne von mir. Die Geschichte von Camille und Isabelle hat wahrlich authentische und äußerst berührende Parts und kommt fast ohne Kitsch aus. Die Beiden verbindet mehr als nur die Trauer um Arnaud, das wird schnell klar und genau diese Verbindung zu erlesen bietet dem Leser vergnügliche und nachdenkliche Lesestunden. Ich mochte die Idee ihres Traumes (wer reist schon gern mit der Schwiegermutter?! bzw. wer hat wohl so ein Verhältnis zur Schwiegermutter das man zusammen verreisen will?!). Der Altersunterschied der Beiden fügt sich geschmeidig zueinander hin und uns Lesern wird schnell bewusst, dass es sich hier um einen Generationsgespräch handeln wird zwischen den Beiden. Die beiden Damen erleben eine Reise, die viele Vorurteile beiseite räumt, die Annäherung bietet endlich mal die Möglichkeit seinen Gefühlen Luft zu machen. Die Landschaft bietet dafür genügend Raum um einen freien Kopf zu bekommen. Zwischen den Zeilen werden sehr viele Themen hier bedient und alle haben ihre Berechtigung und sind sinnvoll platziert. Der flüssige Schreibstil gibt allem eine runde Note, die bildhaften Beschreibungen setzen die nötigen Akzente und überhaupt - die Charaktere sind der Autorin gut gelungen.

    Ich vergebe hier eine klare Leseempfehlung!

 

Das Kind in dir muss Heimat finden

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Kind in dir muss Heimat finden' von Stefanie Stahl
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Kind in dir muss Heimat finden"

Format:Broschiert
Seiten:288
Verlag: Kailash
EAN:9783424631074
read more

Rezensionen zu "Das Kind in dir muss Heimat finden"

  1. Für ein harmonischeres Miteinander

    Ende 2019 und Anfang 2020 ging's mir nicht sehr gut. Ich war so richtig in einem Loch, hatte an nichts Freude, war antriebslos und total leicht reizbar. War es eine Winterdepression? Waren es die Schwangerschaftshormone? Zeitweise war es wirklich extrem, ich habe sehr darunter gelitten, aber mein Umfeld wahrscheinlich noch viel mehr. Ich beschloss, dass es so nicht weitergehen konnte und habe mir dann dieses Buch hier zugelegt. »Das Kind in dir muss Heimat finden« habe ich schon vor Monaten (oder Jahren?) erstmals entdeckt und da hat es mich gleich angesprochen. In dieser schweren Zeit habe ich mich nun an den Titel erinnert und ihn daraufhin besorgt. Denn das Lesen derartiger Bücher konnte mir immer schon dabei helfen, mich besser zu fühlen.

    In »Das Kind in dir muss Heimat finden« geht es um das Schatten- und das Sonnenkind, sowie um den inneren Erwachsenen. Wer sich gut kennt bzw. beobachtet, wird wissen, dass wir verschiedene Anteile in uns haben, die abwechselnd aktiv sind. In unserer Kindheit wurden wir geprägt und da enstanden sowohl schattige als auch sonnige Glaubenssätze, die wir nun, im Erwachsenenalter, mit uns herumtragen. Niemand ist zu 100 Prozent Schattenkind, genauso ist niemand zu 100 Prozent Sonnenkind. Wir haben beides in uns. Das Schattenkind macht uns das Leben schwer, das Sonnenkind verbreitet gute Stimmung und fühlt sich pudelwohl. Je nachdem, was dir gerade widerfährt, wie du dich fühlst und was du denkst, läufst du im Sonnen- oder Schattenkindmodus.

    Stefanie Stahl erklärt hier ganz genau, was hinter den Kulissen schief läuft, wenn man beispielsweise Wut, Angst oder Neid verspürt, oder warum man es nicht lassen kann, so perfekt und genau zu sein. Man versucht das Schattenkind zum Schweigen zu bringen, welches schreit, dass man nicht wichtig oder nicht gut genug ist. Alle negativen Gefühle, ausgenommen jene, die durch schwere Schicksalsschläge hervorgerufen wurden, haben ihren Ursprung beim Schattenkind. Das Schattenkind in uns kann manchmal ganz schön nerven und anstrengend sein, wenn es sich so oft zu Wort meldet und deswegen gibt uns Stefanie Stahl in ihrem Ratgeber alles mit an die Hand, was es braucht, um unseren unliebsamen Wesenskern anzunehmen und zu lieben, damit er Ruhe geben kann. Ganz wichtig dabei ist der innere Erwachsene in uns.

    ~ »Die meisten Schatten in unserem Leben rühren daher, dass wir uns selbst in der Sonne stehen.« ~
    (Ralph Waldo Emerson)

    Zuerst einmal muss man natürlich verstehen lernen, wie unser Schattenkind tickt, das heißt: es kennenlernen. Diesem Thema sind im Buch zwei sehr große Kapitel gewidmet und ich persönlich fand diese auch am interessantesten, besonders die Schutzstrategien des Schattenkindes habe ich aufgesogen. Da merkt man dann erst mal, wie viel da auf einen selbst zutrifft, also wie "kaputt" man wirklich ist, wenn man sich das alles durchliest ... Das fand ich etwas frustrierend. Mut hat mir dann allerdings gemacht, als ich mich mit meinem Sonnenkind und seinen Schatzstrategien befasst habe. Zahlreiche, sehr wertvolle, Übungen rund um das Sonnen- und Schattenkind komplettieren dieses wunderbare Buch.

    Ich habe mir die Zeit genommen, mich ausgiebig diesen Übungen zu widmen und bin nun, nach der Lektüre, viel öfter im Sonnenkindmodus, einfach weil ich bewusster und aufmerksamer mein Innenleben beobachte und rechtzeitig gegensteuern kann, bevor mein Schattenkind wieder die Führung übernimmt. Natürlich klappt es nicht immer, aber den Anspruch, dass es immer klappen muss, habe ich nicht (mehr).
    »Der Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme« ist der Untertitel dieses Buches und ich würde sagen, ja, diese Aussage stimmt wirklich! Ich bin dankbar dieses Buch gefunden zu haben, denn mir konnte es sehr helfen.

 

Seiten