Die erste Tat

read more

Rezensionen zu "Die erste Tat"

  1. Eine neue Serie wird geboren

    Eine Serie wird geboren: sorgfältig & spannend erzählt.

    Überzeugend anders - eine Ermittlerin die einfach sie selbst ist & ein Team, dass sich noch finden muss.

    Am 30.Januar 2024 war es endlich soweit: *Die erste Tat* - der erste Band der neuen Detective Kim Stone Reihe von der inzwischen mit Preisen ausgezeichneten Autorin Angela Marsons kam in Deutschland, auf den Markt.

    Die Schriftstellerin hat seit ihrer Jugend ein Herz für das Schreiben. Obgleich sie heute sehr erfolgreich & bekannt ist, war es alles andere als leicht für sie. Sie musste sie über 2o Jahre sehr hartnäckig sein um ihre Bücher veröffentlicht zu bekommen.
    Erst nachdem sie einen Vertrag mit Bookouture zeichnete, begann ihr Siegeszug in die Bücherregale der Krimiwelt.
    Die Dt. Kim Stone Reihe umfasst inzwischen 28 Bücher. Ms. Marsons hat inzwischen über 5 Millionen Bücher in 7 Jahren verkauft. Ihre Buchreihe wurde in 30 Sprachen übersetzt.

    Die deutsche Übersetzung wurde von Elvira Willems angefertigt. Und, in diesem Fall wirklich außerordentlich gut.

    Zum Inhalt:
    DI Kim Stone muss (erneut) eine neue Stelle antreten. Es scheint ein Status quo für sie zu sein. Das neue Team besteht aus Individuen, die sich sicher gemieden hätten. Aber sie haben keine Wahl. Das neue Team steht und jeder muss sich darauf einlassen. Sie werden einander brauchen.
    Kim´s neuer Boss rät Kim, das Team erst mal kennenzulernen. Und nichts zu übereilen.
    Allerdings kommt es dann komplett anders.
    Das Team muss schnellstens einen grausamen Mord aufklären.
    Der Tote ist nicht "nur" ermordet worden. Er wurde komplett entkleidet, Seine Genitalien verstümmelt und der Kopf entfernt. Um nur einige Eckpunkte der Grausamkeiten zu benennen.
    Um nichts zu übersehen fordert das Team die Akte eines ähnlichen Mordes an, wird jedoch sofort abgewiesen. Der Täter hatte ein voll umfängliches Geständnis abgelegt.

    Das Cover
    hatte sofort meine Aufmerksamkeit.
    Ich denke es lag an der Pragmatik der Creation & dem geschmackvollen, farblichen Design.
    Die genutzte Farbkombi aus Blau und Schwarz spiegelt die Stimmung des Thrillers wider.
    Das Titelbild - Eine Frau läuft, mit windverwehtem Haar über eine schwermütig anmutende Wiesenlandschaft....

    Mein persönlicher Eindruck vom elektr. Leseexemplar

    Schon nach den ersten Zeilen war für mich klar, dass die Autorin sehr akribisch und gewissenhaft jeden ihrer Protagonisten kreiert und weiterentwickelt hat.
    Jede neue Szene wird aus unterschiedlichen Richtungen beleuchtet, die gelebten Emotionen, Zerrissenheit und individuellen Eigenarten den einzelnen Charakteren sorgfältig hinzugefügt. So entstand Schritt für Schritt, ein klares Bild vom Ermittlerteam und der Hauptprotagonistin.
    Ich habe Kim nicht als besonders sympathisch empfunden. Aber gerade das, hat mich immer mehr an die Geschichte gebunden.
    Ich mochte diese Ecken und Kanten ihrer Persönlichkeit. Mir gefiel, dass sie aus dem 0815 Raster einer beliebten Ermittlerin, herausfiel. Das machte den Reiz an ihr aus. Desgleichen haben die Teammitglieder individuell agiert & reagiert. Unvorhersehbar menschlich.
    Insgesamt wurden in der Story immer wieder gut dosierte Spannungsbögen und Wendungen eingebaut. Durch diese entwickelte sich ein gut lesbares Momentum. Durchgängig kam es immer mal wieder zu Überraschungen. So kam es zu mehr Tempo und meine Ungeduld, hinter die Kulissen sehen zu dürfen, gefüttert.
    Angela Marsons hatte mich mit DI Stone & ihrem Team eingefangen ;)
    Zusammenfassung:

    Die erste Tat wird als Band 1 beworben, wobei die englischsprachigen Originalfassungen eine andere Aufteilung der Serienbände vornahm.
    Ich denke, dass dieser Einstieg in die Serie gut gewählt ist, so lernt der Leser alles im selben Tempo, wie DI Kim Stone kennen,
    Die präsentierten Überraschungen und spannenden Erzählstränge sowie das Finale haben mir sehr gut gefallen. Die deutsche Übersetzung liest sich sehr gut und flüssig.

    Fazit:
    Ich vergebe überzeugte 4* Lesesterne für diesen sorgfältig aufgebauten, mitreißenden Serienstart.
    Die Lektüre kann ich Genre Fans empfehlen. Allerdings werden einige grausame Details erzählt, die dem einen oder anderem Leser vielleicht bedrücken könnte. Also, seid vorsichtig und nehmt Eure Blutdruck-Tabletten bevor ihr mit dem Schmökern beginnt!
    Ich bin mir sicher, dass viele Leser spannende Lesestunden mit DI Stone und ihrem Team haben werden.
    Angela Marsons ist es gelungen ein einzigartiges Ermittlerteam zu entwickeln. Die Autorin hatte selbst erwähnt, dass alle Charaktere und Situationen in diesem Roman rein fiktiv sind und allein ihrer Fantasie entsprungen sind.
    ISDN: B0CP2RH3D8
    Formate: elektr. Format & Taschenbuch

    Vielen Dank für die spannende Unterhaltung

    Teilen
  1. 4
    30. Jan 2024 

    Der allererste Fall

    DI Kim Stone tritt eine neue Stelle an, mal wieder. Obwohl sie eine hervorragende Polizistin ist, schafft sie es nicht, länger in einem Team zu bleiben. Und nun wurde ein Mann verstümmelt und ermordet aufgefunden. Auf ein Neues heißt es. Ihr Team scheint nicht gerade aus herausragenden Kräften zu bestehen. Man könnte sagen, ein Idiot, ein weiblicher Frischling und ein Pedant. Das kann ja heiter werden. Stone, die in Vielem gut ist, aber nicht darin sich einzufühlen, steht vor einer größeren Herausforderung. Doch zunächst muss der Tote identifiziert und ein Motiv für den Mord gefunden werden.

    Die Reihe um DI Kim Stone umfasst im englischen Original schon etliche Bände. Der vorliegende Teil wird dabei als Band Null bezeichnet und ist nicht als erster Teil erschienen, sondern später. Dennoch macht es Sinn, damit zu beginnen, wie dieses Team sich findet. Die junge Stacey hat gerade erst die Prüfung bestanden und ist sehr unsicher, aber eine akribische und hartnäckige Ermittelnde, Dawson wirkt wie ein arroganter Typ mit seltenen Erleuchtungen und Bryant ist ein zuverlässiger Mitarbeiter ohne große Ambitionen. Mit ihnen muss der Fall angegangen werden. Das wird nicht einfach, ist aber möglich. Kim Stone packt es an.

    Der Beginn dieser Reihe hat es in sich. Man lernt ein Team kennen, das sich zusammenraufen muss. Es passt nicht gleich alles und manche Beschreibung kommt einem etwas überzeichnet vor. Doch je weiter die Nachforschungen gedeihen, desto spannender wird der Fall. Man lernt die Qualitäten der kleinen Truppe zu schätzen und hofft, dass sie schneller sind als der Täter. Toll, wie sich nachher die Ereignisse überschlagen. Schließlich hat man DI Stone besser kennengelernt und versteht ihre Art zu denken und zu fühlen. Dadurch wird sie zu eine sympathischen Teamleiterin, die es versteht sowohl ihr Team als auch die Leser und Leserinnen mitzureißen. Ein fesselnder Reihenbeginn.

    Teilen
  1. Ein Krimi der mich mehr als überzeugt hat

    Dieser Krimi umfasst 116 kürzere Kapitel, spielt sich in England ab und fängt am 15. Dezember 2014 an. Die Story erzählt meistens von Detective Inspector Kim Stone die bei der West Midlands Police arbeitet. Zu Beginn war mir Kim Stone nicht ganz so sympathisch aber je mehr ich von ihr las desto mehr hat mir ihre Art gefallen. Die Atmosphäre ist meiner Meinung nach eher dichter und ruhig und trotzdem fesselte mich die Story an sich da der Schreibstil leicht und bildhaft zu lesen ist. Zu Beginn wurde ich quasi mit den authentischen Hauptprotagonisten bekannt gemacht so dass ich mir einen guten Überblick über das Geschehen hatte. Das gesamte Team das Kim Stone leitet macht hervorragende Arbeit obwohl es zwischendurch auch mal zu Reibungspunkten kommt. Durch die kurzen Kapitel war für mich persönlich die Story kurzweilig zu lesen ohne dass sie mir "abgehackt" vorkam - im Gegenteil denn je mehr der Krimi voranschreitet desto mehr geht es Schlag auf Schlag. Dies erhöht das Tempo und das Buch wurde so für mich persönlich sehr kurzweilig zu lesen. Dazwischen gibt es immer mal wieder kleinere Episoden die mich schmunzeln ließen. Einige Szenen sind meiner Meinung nach nicht's für schwache Nerven auch ich habe ein paar mal durchatmen müssen. Die mitreißende Story ist ein sehr gelungener Mix aus Spannung, Aufregung und packenden Szenen. Die Handlung dreht sich um Missbrauchsopfer und deren Täter - also kein leichtes Thema. Nach dem ersten Drittel des Buches nimmt die Story an Fahrt auf und ab da wird meiner Ansicht nach dieser Krimi zu einem Thriller der auch immer mal wieder dramatisch verläuft. Kurz nach der Hälfte des Buches hatte wurde für mich klar wer der Mörder/in sein könnte ob ich rechtbehielt? Ich erfuhr es zum Schluss. Die Story lief während ich las als spannender Film vor mir ab. Zeitweise habe ich unbewusst meinen Atem angehalten so zog mich die Story in ihren Bann. Am liebsten hätte ich dieses Buch auf einen Rutsch durchlesen aber die Seitenzahl verhinderte dies leider. Im letzten Drittel ist Hochspannung garantiert und die Story wird nochmals fesselnder falls es überhaupt eine Steigerung gibt denn das ganze Buch ist fesselnd geschrieben. Das Ende kam zum Teil dann doch unerwartet für mich und dies musste ich kurz verarbeiten. Dies ist der erste Band dieser Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Dieser Krimi der durchaus auch als Thriller durchgeht zählt zu meinen Lesehighlights und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

    Teilen
 

Finsterwasser: Lübeck-Kriminal-Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Finsterwasser: Lübeck-Kriminal-Thriller' von Stine Nielsen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Finsterwasser: Lübeck-Kriminal-Thriller"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:262
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Finsterwasser: Lübeck-Kriminal-Thriller"

  1. Der Spiegel und kennt die Zeit keine Grenzen?

    "Als ob er einen ansehen würde, magnetisch und wundersam. Als hätte der Spiegel ein Eigenleben" (Buchauszug)
    Lübeck heute:
    Eine Frau wird vermisst, weil jemand nicht nur hinter ihrem Geld, sondern auch ihrem Leben her ist. Während sie ums Überleben kämpft, läuft Kommissarin Emilia Hansen und ihrem Team die Zeit davon. Werden sie die Frau noch rechtzeitig retten können? Was hat es mit dem eigenartigen Spiegel auf sich?
    Lübeck 1874:
    Kriminalkommissar Leopold von Curstett ist auf der Suche nach dem Mörder seines Freundes und Vorgesetzten. Henrik Johannson musste viel zu früh sterben, als sie einen Verdächtigen verfolgen. Doch als er einem Racheengel auf die Spur kommt, wird es nicht nur für ihn gefährlich, sondern er erfährt, dass es jemand auf Henrik abgesehen hatte. War sein Tod in Wahrheit eine Falle gewesen? Zwei Kommissare zu verschiedenen Zeiten, doch beide haben etwas gemeinsam. Wird ein Spiegel ihnen dabei helfen?

    Meine Meinung:
    Ein Kriminalroman, der in zwei Zeitebenen spielt, doch beide haben etwas gemeinsam, einen mysteriösen Spiegel. Wird er ihre Verbindung sein? Ein Hin und Her zwischen den Zeiten und Kommissaren lassen diesen Krimi kurzweilig erscheinen. Besonders, weil man immer gespannt ist, wie es wohl weitergeht. Da ist in der Vergangenheit Leopold von Curstett. Er ist der galante Ehrenmann und Sohn einer Kaufmannsfamilie, der bei einer nächtlichen Verfolgung seinen besten Freund verliert. Ausgerechnet Henrik, der sich so auf seine Rolle als Vater gefreut hat. Auf der Suche nach seinem Mörder finden sie einen weiteren Toten. Außerdem erfährt er, dass Henriks Tod eine bewusst eingefädelte Falle gewesen ist. Doch wer hatte es auf Henrik abgesehen? In der Gegenwart hingegen müssen Emilia Hansen und ihr Kollege Jannik sich auf die Suche nach Claudia Michaelsen machen. Sie ist in der Nacht nach einer Party nicht nach Hause gekommen. Dabei stoßen sie auf ihren Verlobten und seinen eigentümlichen Bruder. Haben sie etwas mit dem Verschwinden von Claudia zu tun? Dieser Krimi spielt im historischen Lübeck. Da ich die Stadt kenne, kann ich tatsächlich dieses Setting förmlich spüren. Zudem passt die Stadt gut für seine Atmosphäre zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Bei dieser Trilogie und dem gleichzeitigen Debüt der Autorin bleibt nach Band eins etliches noch offen. Allen voran die Frage nach diesem mysteriösen Spiegel. Ich habe ja schon so meine Vermutung, wie dieser Spiegel noch in diese Krimis mit eingeflochten wird. Bisher jedoch erscheint er noch sehr eigenartig, besonders weil beide Kommissare denselben Spiegel haben. Es ist nur die Frage, werden sie vom Spiegel dirigiert oder zeigt ihnen der Spiegel einen Weg? Ich vermute mal, die nächsten Bände werden es zeigen. Sehr gut hat die Autorin die unterschiedlichen Welten der Zeitepochen hinbekommen, denn die könnten hier nicht unterschiedlicher sein. Während in Emilias Zeit alles eher locker und die Ermittlungen mit digitaler Hilfe geschieht, müssen Leopolds Ermittler hoch zu Pferd und alles noch sehr einfach erarbeiten. Ich könnte mir vorstellen, dass Leopold ganz schön überrascht wäre, wie heute Ganoven gesucht werden. Ich hoffe, das wir in den nächsten Folgen noch etwas mehr von Leopold und Emilia erfahren? Doch selbst wenn wir bisher nur an ihren Oberflächen gekratzt haben, könnten mich die Charaktere bisher überzeugen. Denn bislang haben wir nur wenig aus ihrem Leben erfahren. Eine Krimireihe, die sich gerade durch ihre zwei Zeiten zu lesen lohnt und dem ich gerne 5 von 5 Sterne gebe.

    Teilen
 

Meeresnacht

Buchseite und Rezensionen zu 'Meeresnacht' von Carina Lund
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Meeresnacht"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:374
EAN:
read more

Rezensionen zu "Meeresnacht"

  1. Ein weiteres Opfer des Mondscheinmörders

    "Jeder Mensch ist wie ein Mond: Er hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt." (Mark Twain)
    Es ist noch eine Woche bis zur nächsten Vollmondnacht, bei dem sie mit einem weiteren Opfer des Mondscheinmörders rechnen. Dann jedoch werden Elin Bertram und Thees Conrads von der Soko Mondschein nach Bremerhaven gerufen, wo von einem jungen Mann jede Spur fehlt. Allerdings weisen eine Adlerkralle und ein persönlicher Brief an Elin auf ihren alten Bekannten hin. In dem lehrreichen, verwirrenden Brief wendet sich der Serienmörder persönlich an die Kommissarin. Er verkündet ihr, sein Opfer lange leiden zu lassen, um ihn dann zum richtigen Zeitpunkt zu töten. Diese Zeit müssen sie unbedingt nützen, um Yasar Bayram lebend zu finden. Parallel dazu wird den beiden Ermittlern klar, dass er Elin viel besser kennt als bisher angenommen. Als jedoch kurz darauf eine weitere junge Frau verschwindet, wird der Fall immer undurchsichtiger. Ist das alles nun die Tat des Mondscheinmörders oder haben sie es mit einem weiteren Nachahmungstäter zu tun?

    Meine Meinung:
    Im zweiten Band über die SOKO Mondscheinmörder, der nur alle zwei Jahre und vier Monate in der Vollmondnacht tötet, wird es diesmal knifflig und heikel. Den zuerst einmal geht es um das Verschwinden eines jungen Mannes und dem hohen Blutverlust am Tatort. Außerdem bekommt Elin jetzt immer eine persönliche Nachricht vom Psychopathen. Diese enthält immer einen Hinweis vom Opfer und einen Brief. Allerdings rätseln die beiden Ermittler, was die Fälle von Yasar Bayram und Kyra Roselius miteinander zu tun haben. Haben sie es womöglich wieder mit einem Trittbrettfahrer zu tun, wie schon zuvor in Carolinensiel? Doch wenn von beiden hat dann der Mondscheinmörder wirklich in seinen Fängen? Mit viel Enthusiasmus und ihrem ganz eigenen Humor gehen die Ermittler erneut ans Werk, um das Opfer noch rechtzeitig zu finden. Allerdings scheint ihnen der Mondscheinmörder immer eine Spur voraus zu sein, doch wie kann das sein? Haben sie womöglich einen Spion in den eigenen Reihen oder werden sie auf anderen Wegen ausspioniert. Auch in diesem Buch ist wieder unser smarter Wittmunder Polizist Richard Schlüter mit dabei, der diesmal als Hospitant bei der Soko mitarbeiten darf. Mit viel Liebe zum Detail gibt Band zwei erneut weiterhin Rätsel auf wer der Serienmörder ist. Durch das Hin und Her der beiden Fälle bleibt dieses Buch spannend und gleichzeitig undurchsichtig, was den Mörder betrifft. Besonders, da er dieses Mal so ganz anders agiert, als es sonst der Fall ist. Ich muss sagen Chapeau, die Autorin hält uns Leser ganz schön auf Trab, was das Mitraten betrifft. Jedenfalls scheint er nicht nur Elin gut zu kennen, sondern außerdem vieles aus der Vergangenheit der Ermittlerin. Viel zu rätseln gab es zusätzlich im Fall Kyra, der besonders für Schlüter gefährlich wird, den die junge Frau leidet an Schizophrenie. Erneut überzeugt hat mich die Autorin mit ihren vielen falschen Fährten und den gelungenen Wendungen. So bleibt der Krimi bis zum Ende hin spannend und undurchsichtig. Dabei haben mich ganz besonders wieder unsere Ermittler überzeugt, die mit ihren lockeren Sprüchen für eine gute Atmosphäre sorgen. Nun fiebere ich dem letzten Teil der Trilogie entgegen und bin wahnsinnig gespannt, wer der Mondscheinmörder ist. Von mir gibts auf jeden Fall wieder 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Sobald ihr mich erkennt

Buchseite und Rezensionen zu 'Sobald ihr mich erkennt' von Gytha Lodge
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sobald ihr mich erkennt"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:476
EAN:
read more

Rezensionen zu "Sobald ihr mich erkennt"

  1. Reise in die Vergangenheit einer Familie

    Mein Lese-Eindruck:

    Der Krimi ist der 5. Band der Jona-Sheens-Serie. Wer die vorhergehenden Bände gelesen hat, tut sich sicher leichter mit der Fülle an Personen und Amtsbezeichnungen, mit der der Krimi startet. Hier steht auch nicht Jona Sheens im Mittelpunkt, sondern eher Juliette Hanson, die zusammen mit ihren Kollegen mit der Ermittlung betraut wird.

    Der Krimi beginnt plakativ und sehr spannend: mit dem Fund einer Frauenleiche, die auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Die Spannung wird noch dadurch gesteigert, dass die Autorin ein neues Verfahren in ihrem Buch vorstellt: das der forensischen Genealogie. Mit dieser Methode kann aufgrund von DNA-Vergleichen die Zahl der Verdächtigen eingegrenzt werden. Auch wenn der DNA-Vergleich vor Gericht nicht als Beweis anerkannt ist, beschleunigt er dennoch die Polizeiarbeit.

    In diesem Krimi führt der DNA-Vergleich zu einer sehr belastenden Situation. Die alleinerziehende Aisling Cooley wird nämlich mit der Tatsache konfrontiert, dass der Verdacht der Ermittler sich auf ihre nächsten Anverwandten bezieht, u. a. auch auf ihre beiden Teenager-Söhne.

    Die Suche nach dem Mörder gestaltet sich daher auch als Reise in die familiäre Vergangenheit, und der Leser erlebt die Sorgen Aislings, er begleitet die Arbeit des Teams bei ihren Vermutungen, er folgt den verwundenen Spuren, erlebt die Fehlschläge mit und schließlich auch die Entdeckung einer verwickelten und problematischen Familiengeschichte.

    Gytha Lodge gestaltet hier – was mir den Krimi sympathisch macht - keinen genialischen Ermittler, der im heldenhaften Alleingang den Bösewicht in einem rasanten Show-down zur Strecke bringt, sondern sie gestaltet ein Team. Jedes Mitglied dieses Teams hat sein Profil, und gelegentlich fließen auch seine privaten Freuden und Kümmernisse in den Krimi ein. Diese mehr privaten Dinge werden von der Autorin geschickt zugleich als Cliffhanger genutzt, um die Spannung des Lesers auf den nächsten Band der Serie anzufeuern.

    4/5*

    Teilen
 

Totenlichter: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Totenlichter: Thriller' von Aaron Sander
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Totenlichter: Thriller"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:330
EAN:
read more

Rezensionen zu "Totenlichter: Thriller"

  1. nicht so gut wie Band 1

    3,5 Sterne

    Die Plotidee von "Totenlichter" hat mir richtig gut gefallen; auch war der Beginn super spannend, atmosphärisch und man hat mit den Opfern mitgefiebert und war neugierig, was die Motivation des Täters war, Menschen behutsam dazu zu bringen, sich selbst zu töten.
    Auch die Ermittlungsarbeit hat mir gut gefallen, wie der Polizist Jan Nygard mit Hilfe der Psychologin Anna Wasmuth von Suizid dann doch auf Mord umschwenkt. Anna hat nämlich einen Hinweis in ihrer Wohnung hinterlassen bekommen, was auch sehr gruselig war dran zu denken, dass ein Einbrecher in ihrer Wohnung war.
    Jan ist leider immer noch nervig, weil er macht, was er will und mit dem Kopf durch die Wand will.
    Anna möchte gerne ihr Bestes geben, hat mMn aber teilweise unprofessionell gehandelt.
    Für die Entwicklung der beiden empfiehlt es sich, den ersten Teil "Schmerzwinter" zu lesen.
    Den Täter hatte ich sofort auf dem Schirm und war neugierig auf sein Motiv, welches aber leider nicht erläutert wurde.

    Im Laufe der Geschichte haben gewisse Szenen und Handlungen Fragen aufkommen lassen, die aber unbeantwortet blieben, zB der Schrein beim Unfalltunnel oder die Nachrichten in den Mägen der Opfer, die mit Lammblut geschrieben waren. Es wurde nicht aufgeklärt, was der Zweck war. Warum hat der Täter das gemacht? Bzw. was war überhaupt das Motiv des Täters, die Unfallopfer zum Selbstmord zu bringen?
    Auch war mir die 180-Grad-Wendung im Handeln des Mörders am Schluss zu unglaubwürdig und der Showdown zu gewollt.
    Der Täter, dessen Geschichte, Hintergrund und vor allem das Motiv war nicht gut genug ausgearbeitet, ebenso die Umstände des Busunglücks. Es bleiben zu viele Fragen offen, was etwas enttäuschend ist.

    Die Geschichte um die junge Sophia fand ich fast am besten; es war einfühlsam und nachvollziehbar: ein Teenager, der vom Unfall entstellt ist, von allen schief angeschaut wird und sich im Leben neu zurechtfinden muss.
    Und die Szenen mit Jans Vater, die sich einem zuerst nicht erschließen, lassen am Schluss mit einem Cliffhanger Neugier auf den nächsten Band aufkommen.

    Fazit:
    Tolle Plotidee, fesselnder Beginn, und eine einfühlsame Geschichte um die junge Sophia; doch leider bleiben zu viele Fragen offen und das Motiv des Täters unklar.

    Teilen
  1. Die Herausforderung an mein "Sherlock-Holmes-Mützchen"

    Eine Motiv - & Täterjagd, die auch den geübtesten Leser, bis zum Schluss, rätseln lässt.

    - Totenlichter -

    Fast genau ein Jahr nach der Veröffentlichung von
    - Schmerzwinter- erscheint der 2. Band der Serie, rund um den LKA-Ermittler Jan Nygård & die Polizeipsychologin Anna Wasmuth.

    Der Autor Aaron Sander ist ein echtes deutsches Nordlicht.
    Geboren 1973 findet er nach seinem Studium von Film- und Fernsehdramaturgie, seine Kreativität und Ideen bei Ausflügen in die Natur.

    Zum Inhalt:

    Das Ermittler-Team Jan Nygård & Anna Wasmuth sehen sich mit den grausamen Verbrechen eines möglichen Serienmörders, konfrontiert.
    Die Opfer haben nur eine Gemeinsamkeit: sie waren in einen schrecklichen Busunfall im Elbtunnel, involviert.

    Das meine Aufmerksamkeit erweckende Cover überzeugt, mit seiner knalligen gelb/schwarzen Farbgebung & Titel.

    Beides passt super zum Thriller Genre und lässt wohl kaum jemanden emotionslos.

    Für mich ist dies das 2. Buch von diesem Schriftsteller.
    Das erste, - Schmerzwinter - hat mir sehr gut gefallen.
    Jetzt bin ich auf die nächste Folge wirklich gespannt.
    Kann diese Story die Erste toppen?
    Wird die Täterjagd mich mitnehmen und werde ich motiviert werden, meine kleine Sherlock-Holmes-Mütze aufzusetzen und mit ermitteln?

    Mit diesen Fragen im Gepäck, > hier meine Antworten und mehr :).

    Erzählstil, Aufbau, Spannungsbogen und Finale

    Der Schreibstil liest sich sehr flüssig.
    Der Aufbau: ist durchgehend gut getaktet und spart nicht an möglichen Tätern und / oder Motiven.
    Die Hauptprotagonisten werden gekonnt vorgestellt & weiterentwickelt.
    Es ist mir positiv aufgefallen, dass es dem Autor gut gelungen ist, auch den Leser mit ins Boot zu holen, der - Schmerzwinter - nicht vorabgelesen gelesen hat.
    Gleichzeitig wird sich die -Schmerzwinter- "kennende" Leserschaft bestimmt nicht, durch Wiederholungen, langweilen.
    An Spannungsbögen wurde auch in dieser Folge nicht gespart. Es gibt atemstockende Actionszenen als auch tiefe emotionale Statements & Szenen.
    Das Finale ist genau das: Ein runder, logischer & überraschender Abschluss.
    Die anfänglichen sorgfältig aufgebauten Fragen werden nun mit nachvollziehbarer Priorität beantwortet.
    Der7die Leser- in, wird sich bis zum Schluss Fragen stellen und gespannt auf die Offenlegung warten.

    Zusammenfassung:
    Ein gelungener 2. Band, der seine komplette Leserschaft gut unterhalten wird. Die spannenden und überraschenden Wendungen der Handlung lassen den Leser/in das persönliche Hier und Jetzt vergessen.
    Sie werden in diese grausame, sehr spannend präsentierte Story eintauchen & alles um sich herum, für eine kleine Weile vergessen können.

    Fazit:
    Sehr spannende Fortsetzung rund um das Ermittler-Team Nygård / Wasmuth.
    Die ausgeklügelten Moves innerhalb der Geschichte, resultieren in eine für den Leser herausfordernde Story, deren Finale nicht vorhersehbar ist.

    Ich vergebe 4,5 *Lesesterne verbunden mit einer klaren Leseempfehlung.

    ISDN: 978-3404189434
    Veröffentlichung: 19.09.2023
    Verlag: Lübbe
    Seitenzahl: 336
    Formate: eBook, Paperback und Hörbuch

    Teilen
 

Auf Tod komm raus (Ein Fall für Ebba Tapper 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Auf Tod komm raus (Ein Fall für Ebba Tapper 1)' von Anna Karolina
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Auf Tod komm raus (Ein Fall für Ebba Tapper 1)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:429
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Auf Tod komm raus (Ein Fall für Ebba Tapper 1)"

  1. 3
    16. Aug 2023 

    Der 30. Geburtstag

    Die Zwillinge Nicolas und Jasmine verbringen den Weihnachtsabend gemeinsam in einer Gaststätte. Am ersten Feiertag weden sie dreißig Jahre alt. Jasmine befürchtet, dass einer von ihnen vor diesem Geburtstag sterben wird. Nicolas ist sicher, dass da keine Gefahr besteht und sie ordentlich feiern wollen. Als Nicolas am nächsten Morgen aufwacht, ist Jasmine tot. Kein Wunder, dass Nicolas in Panik gerät. Er flieht aus der Wohnung seiner Schwester und kann doch nicht verhindern, dass er unter Verdacht gerät und verhaftet wird. Die Anwältin Angela Köhler übernimmt die Verteidigung.

    Für Angela Köhler arbeitet die ehemalige Polizistin Ebba Tapper. Gemeinsam übernehmen sie ihren ersten Fall. Nicolas Moretti, ein ehemaliger Profi-Fußballer, beteuert seine Unschuld. Doch etliches spricht gegen ihn. Er war am Tatort, er ist geflohen und noch einiges mehr. Ein gefundenes Fressen für die Polizei. Doch Angela Köhler will versuchen, Zweifel zu wecken. Dabei soll Ebba die Fußarbeit erledigen. Ebba tut ihr Möglichstes, um Hinweise zu finden, die auf einen anderen Täter deuten könnten. Doch nicht immer kann sie ganz bei der Sache sein, denn den Verlust ihrer Stelle bei der Polizei hat sie nicht verwunden und ist etwas abgestürzt.

    In diesem ersten Roman um Ebba Tapper schaut der Leser hinter die Fassade einer vermeintlich glücklichen und wohlsituierten Familie. Was man da zu sehen bekommt, ist schon harter Tobak und ob man das alles so wissen möchte, muss mal dahingestellt bleiben. Zugegebenermaßen sind einem inzwischen auch Ermittler lieber, die wenn überhaupt nur normale Probleme haben. Die Alkoholprobleme von Ebba Tapper wirken etwas störend bei der sonst gewitzt agierenden angestellten Juristin. Angela Köhler ist auch eine eigene Persönlichkeit. Ein wenig such man in diesem Roman nach einem Sympathieträger. Was man allerdings sagen kann, spannend ist dieser Thriller. Die Neugier auf das Wissen um die Zusammenhänge lässt einen gefesselt weiterlesen.

    Wenn man überlegt, woher man die Autorin kennt. Es sei auf die Zack Herry Reihe verwiesen, wo sie teilweise als Co-Autorin genannt wird.

    Teilen
 

Katalanisches Schweigen

Buchseite und Rezensionen zu 'Katalanisches Schweigen' von Alba Salvat
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Katalanisches Schweigen"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:312
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "Katalanisches Schweigen"

  1. Ein toller Krimi der unter der Sonne Katalaniens spielt

    Gleich am ersten Arbeitstag von Kommissar Xavi Puig, der neuen Leiter der Mordkommission, wird eine männliche Leiche an den Strand gespült. Gemeinsam mit der jungen Ermittlerin Carlota Lozano versucht Puig herauszufinden wer der Tote ist. Die zwei stoßen schon bald auf einen älteren Fall der im Zusammenhang mit dem Toten steht. Damals wurde ein Verbrechen ausgeschlossen. Werden Puig und Lozano diese zwei Fälle lösen können?

    Der Schreibstil ist leicht, ruhig und bildhaft zu lesen. Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Krimi hinein und der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig.

    Fazit: Dieser Krimi beinhaltet 20 Kapitel und spielt sich in Sitges, in der Nähe von Barcelona, ab. Ich war sogleich gefangen von dem Flair der kleinen Stadt Sitges. Die Atmosphäre ist etwas schwerer und dichter - sie passt sehr gut zur Story. Die Sichtweisen wechseln sich zwischen Xavi Puig und Carlota Lozano ab wobei die beiden mir äußerst sympathisch waren. Die Story wird in der Gegenwart erzählt geht aber ein paar mal in die Vergangenheit die jeweils gekennzeichnet sind. Mehrmals musste ich schmunzeln und lächeln weil Xavi Puig's Mutter, Doña Ruth, ein Kaliber für sich ist. Ich merkte bald dass es der erste Band dieser Reihe ist. Im ersten Drittel wurde ich mit den verschiedenen Protagonisten bekannt gemacht aber auch mit Puig's Vergangenheit. Dies ist sehr gut in die Story verpackt so dass keine Langeweile aufkam, im Gegenteil, der Krimi wurde meiner Meinung nach immer spannender zu lesen. Es ist ein richtiger Wohlfühlkrimi in dem der Leser quasi hinein tauchen kann. Es stimmt einfach alles an diesem Krimi - die Stimmung, die Umgebung und die Protagonisten. Der Inhalt des Buches handelt unter anderem um Korruption, Familie und Loyalität. Kapitel für Kapitel wurde die Story packender zu lesen. Im letzten Drittel wird es aufregender und fesselnder je näher die Story dem Ende entgegenkommt. Es gibt im Anschluss ein kleines Glossar mit spanischen Wörtern die im Buch vorkommen. Dies ist der erste Band einer bisher zweiteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Dieser Krimi zählt zu meinen Lesehighlights da er für mich persönlich kurzweilig, unterhaltsam und alles hat was einen Krimi ausmacht. Ich vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

    Teilen
 

Blutiges Sylt: Nordseekrimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Blutiges Sylt: Nordseekrimi' von Patrick Burow

Inhaltsangabe zu "Blutiges Sylt: Nordseekrimi"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:247
Verlag:
EAN:
read more
 

Racheherz. Der Schrecken in dir

Buchseite und Rezensionen zu 'Racheherz. Der Schrecken in dir' von Leo Born
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Racheherz. Der Schrecken in dir"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:349
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "Racheherz. Der Schrecken in dir"

  1. Die Rache des Rächers ist grausam

    "Wer auf Schaden anderer Leute aus ist, auf dessen Schaden, sind die anderen auch aus." (Lü Bu We)
    Innerhalb weniger Tage werden drei brutal ermordete Leichen in Frankfurt gefunden. Jack Diehl und Viola Hendrick ermitteln in diesem Fall. Während man die Identität der Frau recht schnell herausfindet, tappen sie bei den beiden männlichen Toten lang im Dunkeln. Erst ein Bild gibt den entscheidenden Hinweis. Jack ist sich sicher, dass es zwischen den drei Opfern eine Verbindung gibt. Allerdings muss er sich erst daran gewöhnen, dass sein Mentor und Chef Robert Kornfeld nicht mehr dabei ist. Für ihn ist nun die ehrgeizige Oreana Massoudi als neue Leiterin ins Team gerückt. Das Tempo, mit der die neue Leiterin den Fall lösen möchte, gefällt einigen im Team nicht. Nicht nur das Jack seine Probleme mit Massoudi hat selbst Viola eckt bei ihr an. Als es dann zu einem tödlichen Zwischenfall kommt, sind alle geschockt. Zusätzlich macht sich Jack Sorgen um seine Mutter, den sein gewalttätiger Vater wurde, aus der Haft entlassen.

    Meine Meinung:
    Nach "Lilienopfer" ist dies nun der zweite Fall von Ermittler Jack Diehl und Fallanalytikerin Viola Hendrick vom LKA Wiesbaden. Der Schreibstil ist unterhaltsam, flüssig, spannend und in mehrere Handlungsstränge eingeteilt, sodass ich recht schnell in die Geschichte eintauche. Doch vor allem der Anfang mit der neuen Leiterin fand ich etwas schleppend und es gab auch einige Wiederholungen, die ich total unnötig fand. Hier hätte ich deutlich schneller den Einstieg in die Ermittlungen erwartet und weniger über die Eigenheiten von Oreana Massoudi. Was mir allerdings sofort fehlt, ist ruhige und bedachte Art von Robert Kornfeld, dem ehemaligen Chef und Mentor von Jack. Massoudi dagegen ist schon eher eine Frau, die man mögen muss, um mit ihr klarzukommen. Gerade mit ihrer direkten Art und ihrem extremen Ehrgeiz macht sie sich nicht gerade beliebt bei den Kollegen. Lediglich Vizepräsident Philipp Söring scheint von ihr mehr als angetan zu sein. Jack Diehl dafür ist ein ganz eigener Typ, der so gar nicht den sonstigen Kommissarbildern gleicht. Aber das scheint ja eh ein Faible des Autors zu sein, immer einen extremen Charakter unter den Ermittler zu haben. Man könnte Jack durchaus mit Schimanski vergleichen, seine Kollegen nenne ihn übrigens gerne Cowboy. Sein Markenzeichen ist seine alte, nach einem Messerangriff geflickte M65-Army-Jacke, Karohemd und seine Tony-Lama-Boots. Außerdem hört er wie sein Vater ständig die melancholische Musik von Johnny Cash und er liebt Maker's Mark und andere Bourbon Sorten. Viola ist das totale Gegenteil, auffällig ist ihr feuerrotes Haar und sie ist überaus ehrgeizig. Keiner würde je ahnen, dass sie und Jack mal mehr als Freunde waren. Herrlich fand ich auch Viola und Berenice, die zwischen Freundschaft und Eifersucht um Jack alles geben. Was jedoch hinter Massoudis rasanten Ermittlungen und ihrem Ehrgeiz wirklich steckt, das erfahren wir erst ganz am Ende des Buchs. Ebenso erfahren der Leser erst nach und nach, welches Motiv hinter den Morden steckt. Relevant fand ich den Blick in Sinas Welt, ihre Umschreibungen wie Blutwanderer und Grabsteinpalast bleiben bis zum Schluss mehr als rätselhaft. Gut finde ich, dass gegenüber Band eins der Alkoholkonsum von Jack etwas weniger wurde. Deshalb gibt es von mir eine Leseempfehlung und 4 1/2 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Die Geheimnisse der anderen

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Geheimnisse der anderen' von Loreth Anne White
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Geheimnisse der anderen"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:446
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Geheimnisse der anderen"

  1. Ein neues Leben

    Die Geheimnisse der Anderen erfährt man gerne, um von seinen eigenen Problemen abzulenken....
    So lebt Lily ihr Leben als Psychotherapeutin.
    Das Buch spielt in einer relativ kleinen Welt, eine ruhige Wohngegend, kaum mehr als eine Straße am Waldrand und dementsprechend ist die Anzahl der Protagonisten recht überschaubar. Irgendwie sind alle suspekt und das macht dieses Buch sehr spannend. Man grübelt als Leser verzweifelt über den Hintergründen und recht geschickt hat die Autorin noch einige Nebenfiguren eingebaut, die ebenfalls sehr verdächtig sind. So weit, so gut, so spannend..

    Leider fand ich das Buch insgesamt ein wenig zu überfrachtet mit Menschen , die etwas zu verbergen haben. Es gibt keinen Protagonisten , an dem man sich als Leser in die Position – oh das ist einer von den Guten, den mag ich – begeben könnte, und deshalb waren mir bedauerlicherweise auch alle vorgestellten Personen herzlich unsympathisch. Bringt natürlich jede Menge Spannung in ein Buch , macht die Hauptcharaktere aber nicht wirklich fassbar und erlebbar als Leser. Die Auflösung empfand ich als absolut schockierend und sie ist der Autorin sehr gut gelungen. Aber auch hier war es mit der zweiten Auflösung um den Serienkiller ein wenig zu viel, beziehungsweise räumlich ein wenig zu nah. Aber gut, dadurch ist das Buch halt durchweg spannend. Auch fand ich, dass einige Charaktere seltsam agiert haben, was im Nachhinein natürlich Sinn ergibt, mir allerdings beim direkten Lesen schon das eine oder andere Fragezeichen auf die Stirn gezaubert hat. Hier hätten eventuell noch detailliertere Rückblenden etwas Klarheit geschaffen. Erzählt wird aus verschieden Perspektiven, in verschiedenen Zeiten um den Mord herum, also quasi fast tagesaktuell, wobei die so sehr verschiedenen Charaktere durch diese Art der Erzählweise nicht so recht zur Geltung kommen. Was eventuell aber auch daran liegt, dass sie mir alle - einheitsbreimäßig – absolut egal – da unsympathisch – waren.

    Fazit: Ein toller psychologischer Thriller, der mit recht wenigen Protagonisten auskommt, dafür jedoch ein wenig zu überfrachtet ist. Die Geschichte beruht – ganz entfernt – auf einer wahren Begebenheit, was ich absolut schockierend fand. Gruselfaktor hoch.brrr

    Teilen
  1. Nichts ist wie es scheint

    Nichts ist wie es scheint...
    Ein mit überraschenden Wendungen gespickter Thriller.

    "Die Geheimnisse der anderen" ist ein Roman von Loreth Anne White.

    Die Autorin lebt und arbeitet in Canada. Wenn sie gerade nicht schreibt, ist sie in der Natur unterwegs. Viele ihrer Bücher haben Auszeichnungen bekommen. Als Journalistin war sie in Südafrika und Canada unterwegs. Heute schreibt sie erfolgreich Mystery-, Thriller und Romantiklektüre.
    Deutsche Übersetzung von: Diana Bürgel

    Zum Inhalt:
    Story Grove, - eine kleine gepflegte Nachbarschaft ist der örtliche Dreh-& Angelpunkt dieser Story.
    Lily Bradley ist hier als Psychotherapeutin tätig. Ihre Ehe mit Tom ist harmonisch und verläuft in klar definierten Bahnen.
    Eines Tages entdeckt Tom eine weibliche Leiche am Strand. Schon bald nimmt Detective Rue Duval von der Mordkommission, die Ermittlungen auf. Diese entwickeln sich für alle Beteiligten zu einer gefühlten Katastrophe.
    Geheimnisse, die nie aufgedeckt werden sollten, sind nun offen sichtbar. Jeder ist sich selbst der Nächste.
    So entwickelt sich die Situation zu einer Bedrohung für alle im Umkreis der Mordermittlung.

    Mein persönlicher Eindruck
    Das Cover vermittelt die Grund-Emotion in dieser Erzählung: eine Frau allein am Strand. Der Titel in knall-gelben Buchstaben...
    Mich hat es neugierig werden lassen und das war gut so!

    Aufbau:
    Ohne Umwege steigt die Autorin direkt in das Ende der Geschichte ein. Das ist ein interessanter Ansatz, der mir sehr gefallen hat.
    Alle Kapitel sind entweder einem Protagonisten oder einem Ereignis gewidmet. So gelingt es dem Lesenden mit der Geschichte, Schritt zu halten.
    Logik, Momentum:
    Die Erzählung ist in sich schlüssig & hat wiederholt im jeweiligen Kapitelende, einen Cliffhanger eingebaut. Das füttert die Neugier auf die weiteren Entwicklungen.
    Lesefluss, deutsche Übersetzung und Lay-out:
    Die deutsche Übersetzung ist gut gelungen.
    In einigen Sequenzen wurden grammatikalische Fehler nicht korrigiert oder ganze Worte nicht gedruckt. Das war für mich ein echter Wermutstropfen.
    Finale:
    Obwohl zu Buchbeginn wertvolle Informationen zum Finale gegeben wurde, ist das Finale überraschend. Die Erzählstränge wurden gut miteinander Verknüpft und In sich logisch beendet.
    Zusammenfassung:
    Ein mit guten Plots und Überraschungen gespickter Thriller, der von einer Straffung der sequenziellen Ereignissbeschreibung, profitiert hätte.
    Einige Sequenzen wurden zu detailliert beschrieben. Durch inhaltliche Wiederholungen entschleunigte sich das Gesamttempo.
    Fazit:
    Ein mit Überraschungen gespickter Thriller.
    Auch ein routinierter Leser wird von unerwarteten Wendungen überrascht werden.
    Das Buch hat mich wirklich sehr gut unterhalten.
    Über die wiederholt auftretenden handwerklichen Schwächen durfte ich jedoch, aus Fairness-Gründen nicht hinwegsehen.
    Deshalb vergebe ich ausgesprochen gute 3,5*Lesesterne mit einer Empfehlung an Leser, die eine detaillierte Erzählweise zu schätzen wissen & sich von handwerklichen Fehlern nicht beirren lassen.

    ISDN: 978-2496713671
    Seitenzahl: 474
    Verlag: Edition M
    Formate: elektr. Formate und Taschenbuch
    Deutsche Veröffentlichung: 09.05.2023

    Teilen
 

Seiten