Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman' von  Ina Steg

Inhaltsangabe zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:215
Verlag: Zeilenfluss
EAN:
read more
 

Queenie

Buchseite und Rezensionen zu 'Queenie' von Doris Buehler
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Queenie"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Format:Taschenbuch
Seiten:192
EAN:9781507812792
read more

Rezensionen zu "Queenie"

  1. Ein ergreifender Liebesroman der mich überzeugte

    Dieses Jugendbuch umfasst 10 Kapitel. Die Handlung spielt sich in Wilhelmshaven ab und erzählt von Oliver Brandström. Dabei fand ich dass die Atmosphäre gefühlvoll und ruhig ist. Der Schreibstil war für mich leicht und zügig zu lesen. Mir gefiel auch sehr gut dass die Schrift größer gehalten ist. Die Geschichte ist ein Familienroman der über 40 Jahre zurückreicht. Aber gleichzeitig ist es auch ein Liebesroman bei dem es romantisch wird. Dabei sind Protagonisten authentisch und sympathisch dargestellt. Puzzleteil für Puzzleteil kommt der Leser dem Geheimnis näher und so steigt die Spannung nach und nach zu. Es gibt Tagebucheinträge die nostalgisch anmuten und für mich wurde es eine Zeitreise in die 50er Jahren. In dieser Geschichte gibt es somit zwei Handlungsstränge und deshalb ist dieser Roman meiner Meinung nach komplex angelegt. Wobei mir die Tagebucheinträge fast besser gefielen als die Story in der Gegenwart. Das Flair der 50er Jahre konnte ich sehr gut nachvollziehen und so zog sich viel Nostalgie durch das Buch. Die Geschichte ist sehr gefühlvoll erzählt und geschrieben. Im letzten Drittel wird sie meiner Ansicht nach sehr emotional und da musste ich tief durchatmen. Ich musste noch lange über diese ergreifende und schöne Liebesgeschichte nachdenken. Wer Familiengeheimnisse mag liegt mit diesem Buch genau richtig. Das empfohlene Lesealter ist zwischen 16 und 18 Jahren. Aber auch für Erwachsene kann dieser Roman durchaus interessant und bewegend zu lesen sein. Dieser Roman ist kurzweilig, dramatisch und auf seine ganz eigene Weise spannend zu lesen. Ich vergebe daher gerne fünf Sterne.

    Teilen
 

Aufrappeln: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Aufrappeln: Roman' von Judith Poznan
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Aufrappeln: Roman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:208
EAN:9783832182038
read more

Rezensionen zu "Aufrappeln: Roman"

  1. Ganz nett...

    Klappentext:

    „Als Judith am Morgen des Karfreitags ihr Bad betritt, ereignet sich etwas Unerwartetes: Aus dem Klo heraus schaut ihr eine Ratte entgegen. Die nächsten Tage werden auch nicht besser, denn aus heiterem Himmel trennt ihr Freund sich von ihr. Jetzt also alleinstehend mit Kind. Die nächsten Monate werden nicht einfach. Die Welt geht unter, mehrmals. Und dann wieder doch nicht. Die Seelenlage gerät durcheinander. Niemand muss den anderen nach einer Trennung am nächsten Tag noch mal wiedersehen – es sei denn, man hat ein gemeinsames Kind. Als Paar scheitern, aber zusammen Eltern bleiben ist das erklärte Ziel. Ein neuer Lebensplan muss also her, für sie drei als Patchworkfamilie, aber auch für Judith als Mutter und Single-Frau. Wie all dies gelingen kann, erzählt Judith Poznan in ›Aufrappeln‹. Sie erzählt von traurigen und ernsten, aber auch von absurden und heiteren Momenten nach einer Zäsur im Leben – aufrichtig, warmherzig und unheimlich witzig.“

    Ja, den Tulpen auf dem Cover fehlt Wasser' erst dann können sie sich wieder aufrappeln und ihre Köpfe der Sonne entgegenstrecken. Oft fehlt es an bestimmten Dingen um sich wieder aufzurappeln, so auch bei unserer Erzählerin Judith. Karfreitag wird für Judith zum Start fürs Ungemach und das zieht sich so weit bis ihr Leben wirklich komplett einmal umgekrempelt ist. Ihr Partner ist weg, nun ist sie alleinerziehend und alles Elend lastet auf ihr und das auch noch sehr lange dazu. Judiths Geschichte ist eine unter vielen und dennoch lohnt es sie zu lesen. Ihr Seelenrucksack füllt sich stets und es gelingt ihr nur bedingt immer etwas Ballast abzuwerfen. Aber wie ergeht es ihrem Ex-Freund? Autorin Judith Poznan zeigt aber mit feiner Stimme und ab und an einer guten Prise Humor, dass man sich aufrappeln muss. Vogelstrauß-Politik bringt einfach nichts. Poznan zeigt in ihrer Geschichte auf wie Judith und ihr Ex-Freund Bruno sich wahrlich aufrappeln trotz allem für ihren Sohn DIE Eltern zu sein, die er braucht und verdient. Ein harter Weg, der vor beiden steht und der nur gemeinsam zu bewerkstelligen ist.

    Poznans Sprache empfand ich als recht schnodderig und vielleicht soll es modern wirken aber richtig warm wurde ich so mit den Figuren nur bedingt. Wäre hier ein wenig mehr Niveau am Start gewesen, dann wäre das Buch wirklich großartig aber die Sprache stört halt schon gewaltig. Auch der Ausdruck leidet dadurch. Wie gesagt' soll es wohl den modernen sprachlichen Zeitgeist treffen aber den mag nunmal nicht Jeder.

    Fazit: eine ernste Familiengeschichte die aber mit der nötigen Prise Humor recht nett zu lesen ist! 3 gute Sterne hierfür!

    Teilen
 

Schneeflocken wie Feuer: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Schneeflocken wie Feuer: Roman' von Elfi Conrad

Inhaltsangabe zu "Schneeflocken wie Feuer: Roman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:298
Verlag: mikrotext
EAN:
read more
 

Du wirst mein Herz verwüsten: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Du wirst mein Herz verwüsten: Roman' von Morgane Ortin

Inhaltsangabe zu "Du wirst mein Herz verwüsten: Roman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:288
Verlag: Blumenbar
EAN:9783351050771
read more
 

Die Liebe an miesen Tagen: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Liebe an miesen Tagen: Roman' von Ewald Arenz
4.35
4.4 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Liebe an miesen Tagen: Roman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:385
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Liebe an miesen Tagen: Roman"

  1. Die Liebe gehört nicht nur den Jungen!

    Aus meiner Sicht sind ja die Protagonisten Elias (ca. 40 Jahre) und Clara (Ende 40) direkt noch ‚Jungspunde‘, aber doch ‚ein paar‘ Jährchen älter als Jugendliche, die bei ihrer ersten Liebe das Gefühl haben, die ganze Welt drehe sich nur um sie. Elias und Clara haben dazu im Gegensatz schon ihre Erfahrungen (und nicht nur positive) gemacht, ihren Beruf mit seinen Verpflichtungen und auch Verantwortung gegenüber Familienangehörigen. Und doch: ‚Wer Liebe sucht, findet sie nicht, sie überfällt uns, wenn wir sie am wenigsten erwarten.‘ (George Sand) und ‚Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Altern‘ (Coco Chanel).

    Ich freue mich riesig, dass Ewald Arenz sich dieses Themas annahm, denn Liebe wird ja im Allgemeinen mit den Attributen ‚jung‘ und ‚schön‘ gleichgesetzt. Und ‚Sexualität im Alter‘ ist noch eines der letzten Tabuthemen! (Den Vogel schoss ein Blogger mit seiner Aussage ab, dass Frauen nur bis 38 Jahren ‚sexuell gebrauchsfähig‘ wären! Und nachdem diese ca. 20 Jahre ‚sexueller Gebrauchsfähigkeit‘ nur ein Viertel eines durchschnittlichen Frauen-Lebens ausmachten, sah er das als ‚logische‘ Legitimation für seine serielle Monogamie.)

    Hellauf begeistert hat mich auch die Hommage des Autors an meine ‚oberfränggische‘ Heimat! Ob es in Bamberg der Domplatz, unser geliebter Rosengarten und der Hain, Gößweinstein oder die Eremitage bei Bayreuth war – ich wandelte beim Lesen immer auf vertrauten Pfaden! (Sogar in diesem Klinikum wurde auch schon um mein Leben gekämpft!)

    Ich empfehle dieses herzerwärmende, packende und zu Diskussionen anregende Buch einer lebenserfahrenen Leserschaft mit einem Faible für Beziehungs-Psychologie + der Fähigkeit zu gönnen! Ich kann mit all meiner Begeisterung leider nur die Höchstzahl der möglichen Sterne vergeben und bedaure das sehr!

    Teilen
  1. ... und dann wurde der Roman zur Daily Soap

    „Fremde Vertrautheit. Ließ sich die Stimmung zwischen ihnen so benennen? Sie sprachen miteinander, als würden sie sich schon lange kennen, aber trotzdem war da dieses Prickeln der Fremdheit.“ (Zitat Pos. 1076)

    Inhalt
    Clara, Ende vierzig, ist Fotografin und nach dem frühen Tod ihres Ehemannes Paul hat sie nicht vor, wieder eine Beziehung einzugehen. Dann trifft sie Elias, doch dieser ist gerade in einer komplizierten Beziehung, denn Elias ist Schauspieler und pflegt sich auch im realen Leben hinter passenden Rollen zu verstecken. Mit Clara fühlt sich für ihn alles richtig an, er kann er selbst sein. Da erhält Clara ein Jobangebot im sechshundert Kilometer entfernten Hamburg, eine einmalige Chance, wie sie vermutlich nicht noch ein Mal bekommen wird. Kann diese noch so neue Liebe auch als Fernbeziehung funktionieren? Doch dann ist diese Frage plötzlich nicht das größte Problem für Clara und Elias.

    Thema und Genre
    In diesem Roman geht es um die Liebe von Menschen, die von früheren Beziehungen geprägt sind, um die damit verbundenen Themen, Probleme und Konflikte.

    Charaktere
    „Es spiegelte wider, was sie nur schwer benennen konnte: dieses schwebende Gefühl zwischen Trauer und Leichtigkeit, das sie – genau wie echtes Glück – immer nur haben konnte, wenn sie allein war.“ (Zitat Pos. 340) Dieses Gefühl ist typisch für Clara.
    „Dieses Gefühl, das im Frühling am stärksten war: dass alles noch kommen würde. Dass er auf etwas wartete.“ (Zitat Pos. 345) Das ist Elias.

    Handlung und Schreibstil
    Die Geschichte wird chronologisch erzählt, ergänzt durch Erinnerungen in Gedanken und Gesprächen, aus denen sich die Vorgeschichte ergibt. Im Mittelpunkt der einzelnen Kapitel stehen Clara oder Elias oder auch beide und die ihnen nahestehenden Personen, denn es ist auch eine Familiengeschichte. Ewald Arenz erzählt einfühlsam und mit kluger Menschenkenntnis, schildert die Probleme von Partnerschaften zwischen erfahrenen Menschen, spürt den Gedanken seiner Figuren nach, ihren Hoffnungen und Sorgen. Bis zu diesem Punkt gibt dieser Roman bereits genügend Stoff zum Nachdenken über die einzelnen Konflikte und mögliche Entscheidungen. Doch dann bringt der Autor noch ein weiteres Problem in die Geschichte und das war für mich dann zu viel, ich fühlte mich beim Lesen plötzlich wie in einer dieser TV-Serien wo auch pro Kurzfolge ein Problem das nächste jagt. Trotz der vielen Dialoge, die den Roman lebhaft machen und das Lesen angenehm, wurde das letzte Drittel der Geschichte für mich inhaltlich etwas mühsam.

    Fazit
    Seit ich „Alte Sorten“ gelesen habe, schätze ich den Autor Ewald Arenz sehr und freue mich, wenn ein neuer Roman von ihm auf den Markt kommt. Diesmal jedoch konnte er mich nicht vollkommen überzeugen, ich bin aber sicher, dass viele Lesende das anders sehen werden.

    Teilen
  1. "...Es ist was es ist sagt die Liebe..." (Erich Fried)

    !ein Lesehighlight 2023!

    Klappentext:

    „Vom ersten Moment an wissen Clara und Elias, dass sie füreinander bestimmt sind. Damit ändert sich alles: Elias kann nicht länger verdrängen, dass er mit seiner Freundin in einem falschen Leben steckt. Und für Clara wird es Zeit, das Alleinsein aufzugeben. Auf das wilde Glück der Anfangszeit folgt die erste Bewährungsprobe, und die beiden zweifeln und kämpfen mit- und umeinander.

    Kann man, nicht mehr ganz jung und beladen mit Lebenserfahrung, noch einmal oder überhaupt zum ersten Mal die große Liebe finden?“

    Autor Ewald Arenz ist mit „Die Liebe an miesen Tagen“ mein erstes Lesehighlight im noch jungen Jahr 2023. Arenz ist ein Wortspieler und findet irgendwie immer den richtigen Ton, den richtigen Nerv, das richtige gedankliche Bild was man beim lesen so hat, kurzum: er ist einfach ein ganz besonderer Autor mit dem Gespür für besondere Geschichten.

    Ja, es gehört schon viel dazu auch an schlechten, an miesen Tagen immer zu seiner Liebe zu stehen, selbst an grauen Tagen zu lachen oder eben genau das zu tun obwohl die Welt eigentlich gleich sich in Wohlgefallen auflösen könnte. Wenn Schmerzen tief sitzen, nützt einem die Welt auch nichts mehr, gerade wenn man wie Clara und Elias hier ein solches Gefühlschaos erlebt. Clara hat einen Teil ihres Lebens bereits gelebt und viel erleben müssen und bei Elias sieht es nicht anders aus. Kann man denn sich nochmal neu verlieben ohne das einen gleich der Blitz trifft nach dem Motto das darf doch nicht sein? Arenz gibt uns Lesern hier eine wunderbare Geschichte vor, mit allen Höhen und Tiefen, die jeden von uns treffen könnte und die Fragen und Antworten in den Raum schmeißt, denen man eigentlich gerne aus dem Weg geht. Arenz bohrt gerne in den Themen die eben etwas spezieller sind, über die man nur bedingt spricht. Seine Schreibweise und auch sein Ausdruck sind wieder wunderbar flüssig und an Emotionen spart er überhaupt nicht. Er schreibt wunderbar realitätsnah und authentisch und man folgt den beiden Protagonisten sehr gern und fiebert mit der Entstehung dieser neuen Liebe mit. Vor allem wenn es das erste Mal die richtig große Liebe ist! Oder haben sie gedacht Claras verstorbener Mann war ihre große Liebe? Lesen und staunen Sie wie feinfühlig Arenz hier mit dieser Thematik umgeht und wie er sie gekonnt in Szene setzt! Für die wahre Liebe ist man nie zu alt und manchmal muss man erst ein wenig warten bis einem erscheint, manchen erscheint sie sogar nie. Autor Arenz bringt uns diesen zarten „Hach“-Moment der beiden herrlich nahe und dann darf auch das eigene Kopfkino seine Gedanken dazu beisteuern. Wie würde man selbst damit umgehen? Sind wir immer ehrlich auch uns selbst gegenüber? Ist Liebe wirklich Liebe? Selbstredend ist das auch alles Einstellungssache eines jeden von uns aber bei Arenz laufen die beiden Protagonisten eben geradewegs aufeinander zu und das soll eben so sein! Ewald Arenz hat immer einen feinen und nicht zu aufdringlichen Ton bezüglich philosophischer Gedanken in seinen Büchern und so finden wir das auch hier. Mal versteckt zwischen den Zeilen, mal ganz direkt. Diese Mischung macht’s einfach aus und dadurch verschlingt man dieses Büchlein in Windeseile!

    Fazit: Ein Lesegenuss zu einem ganz besonderen Thema! 5 Sterne und wenn ich könnte, würde ich gerne mehr vergeben!

    Teilen
 

Lieblingstochter: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Lieblingstochter: Roman' von Sarah Jollien-Fardel
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Lieblingstochter: Roman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:221
Verlag: Aufbau
EAN:9783351041977
read more

Rezensionen zu "Lieblingstochter: Roman"

  1. 4
    03. Jul 2023 

    Der Keim der Gewalt

    Die Schweizerin Sarah Jollien-Fardel thematisiert in ihrem Roman „Lieblingstochter“ eine familiäre Problematik, die sie selbst wohl auch kenne, dennoch sei ihr laut einem Interview wichtig zu betonen, dass es sich hierbei nicht um ihre eigene Geschichte handele.

    Es geht um eine Frau, die in einem Dorf voller „Wegseher“ im Wallis zusammen mit ihrer älteren Schwester bei den Eltern aufwächst. Alle im Dorf sehen weg, wenn es darum geht, dass der Vater der Familie seine Ehefrau und die Kinder regelmäßig zusammenschlägt, die ältere Tochter sogar vergewaltigt. Um mit dieser Bürde psychisch irgendwie zurechtzukommen, verinnerlicht die ältere Tochter, dass sie die „Lieblingstochter“ des Vaters sei. Erzählt wird uns die Geschichte aus der Ich-Perspektive der Jüngeren. Diese begleiten wir bis in ihr Erwachsenenleben und erfahren dadurch, welche Folgen dieser Keim der Gewalt bei ihr hinterlassen hat.

    Mit einer rauen, schnörkellosen Sprache, die die Autorin ihrer Protagonistin in den Mund legt, erfahren wir vieles aus dem Leben eines Mädchens und später einer Frau, welche scheinbar – bis auf ein einziges Mal – von der direkten körperlichen Gewalt des Vaters verschont geblieben ist. Sie erklärt es sich damit, dass sie dem Vater sehr ähnelt und er deshalb kaum an sie Hand angelegt habe. Dass der Vater einen aggressiven Keim in ihr gepflanzt hat, scheint bestätigt, wenn sie als Erwachsene und eigentlich dem Elternhaus Entwachsene selbst wütende Ausbrüche zeigt und mit ihren Liebsten ähnlich umzugehen scheint, wie dies damals ihr Vater getan hat.

    Die stärksten Momente des Buches liegen dort, wo die Autorin mit ihrer unverblümten Sprache durch reines Erläutern des Geschehens, ohne viel Interpretation, die Wucht beschreibt, mit der der Vater handelt. Es bleibt einem beim Lesen der Atem weg, wenn der Vater noch die erwachsene Protagonistin angreift und sie zurückfällt in ihre aus der Kindheit tief verwurzelte Hilflosigkeit und Schockstarre. Auch kann man sich aus dem Text gut herleiten, wie die Beziehungsfähigkeit eines Menschen noch über viele Jahre hinweg durch eine solch gewalttätige Kindheitserfahrung geprägt wird.

    Mir war das Buch aber insgesamt ein wenig zu stark verdichtet. Gern hätte die Autorin ein bisschen tiefer in die Psychologie der Figuren einsteigen dürfen. Außerdem empfand ich die Erzählperspektive an manchen Stelle nicht ganz stimmig. So scheint es, dass die Protagonistin ihre Geschichte aus der Zukunft heraus erzählt, hat sie doch z.B. das Wissen, wenn sie das erste Mal zu einem Psychotherapeuten geht, dass sie diesen noch mehr als zehn weitere Jahre besuchen wird und sagt uns dies auch. Wenn wir also davon ausgehen, dass die Erzählerin zu Beginn ihrer erzählten Geschichte bereits alles weiß, was die Erwachsene weiß, passt eine Sache gar nicht zusammen: Sie erwähnt zu Beginn, dass sie selbst als Kind vom Vater verschont geblieben sei, ihre Schwester hingegen sei sogar von ihm vergewaltigt worden. Später im Roman sagt sie jedoch, er habe auch sie vergewaltigt. Was aus der reinen Kindersicht Sinn macht, nämlich als Schutzmechanismus vor dem Trauma sich nicht an das Geschehene erinnern zu können, macht meinen Sinn mehr, wenn die an Erkenntnissen und vielen Jahren der Psychotherapie Gereifte uns ihre Geschichte von Anfang an erzählt. Aber vielleicht habe ich auch einfach etwas missverstanden…

    Insgesamt empfinde ich dieses Buch als ein sehr wichtiges, welches sehr gut die Zusammenhänge von Gewalt in der Familie und zukünftige Beziehungsfähigkeit literarisch interessant darstellt. Lesenswert ist es auf jeden Fall und – wie ich finde – aufgrund der reduzierten Sprache auch „erträglich“ im Sinne von: man schafft es, das Schreckliche, was beschrieben wird, zu ertragen beim Lesen.

    3,5/5 Sterne

    Teilen
 

Die Ungeduldigen: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Ungeduldigen: Roman' von Véronique Olmi

Inhaltsangabe zu "Die Ungeduldigen: Roman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:448
Verlag: Aufbau
EAN:9783351038861
read more
 

Heartstopper Volume 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Heartstopper Volume 1' von Alice Oseman
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Heartstopper Volume 1"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:0
Verlag: Loewe Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Heartstopper Volume 1"

  1. Verliebt in die Liebe...

    Ich zähle zu all jenen, die die Netflixserie geliebt haben und sich nun ein Bild machen wollten, woraus sie entstanden ist. Und was soll ich sagen? Ich bin verliebt.

    In der Geschichte geht es um Charlie, der auf eine Jungenschule geht und im frisch gestarteten Schuljahr einen neuen Sitznachbarn bekommt: Nick. Irgendwie ist Nick so anders als all die anderen Jungs, die ihn immer ärgern und hänseln. Aber er kann unmöglich schwul sein, deswegen darf Charlie sich keineswegs verknallen. Aber wie soll das gehen bei den süßen Blicken, die Nick ihm immer zuwirft?

    Ich bin eher der Romanleser und hatte in meiner Jugend (vor mehr als 20 Jahren) mal Berührung mit Mangas, aber nie mit Graphic Novels und ich muss gestehen, dass die Geschichte mit wenigen Worten auskommt und dennoch so viel Gefühl transportiert. Das habe ich so absolut nicht erwartet.

    Den Zeichenstil mochte ich sehr, da er realitätsnah und nicht zu gekünstelt ist, da die Protagonisten nicht perfekt aussehen, sondern eher wie du und ich.

    Gut getroffen sind auch die heutigen Kommunikationswege der Jugendlichen, dass eben mittels Smartphone in Kontakt geblieben wird, man Fotos anschmachtet und sich über das Internet informiert.

    Das Besondere für mich war wohl, dass feindliche Äußerungen zu Homosexualität zwar vorkommen, aber direkt angesprochen wird, dass so etwas gar nicht geht. Gerade in unserer modernen Gesellschaft sollte eben immer wieder und wieder darauf aufmerksam gemacht werden und bereits in jungen Jahren dafür sensibilisiert werden.

    Klasse finde ich zudem, dass es ein sehr stabiles Hardcover ist und das Buch sehr dicke Seiten hat, so dass es auch nach mehrmaligem Lesen nicht zerlesen ist. Ich lese selten zwei Mal ein Buch, aber hier kann man denke ich immer wieder mal reinblättern und sich ein gutes Gefühl holen, denn genau das vermag die Geschichte.

    Fazit: Ich wurde enorm berührt und freue mich schon auf die anderen Bände. Man ist nie zu alt für diese besondere Geschichte. Ganz klar spreche ich eine Empfehlung aus für alle Altersgruppen. Spitze!

    Teilen
 

Parted Hearts: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Parted Hearts: Roman' von Sylvia Klinzmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Parted Hearts: Roman"

Diskussionen zu "Zwischen uns das Licht: Lesbischer Liebesroman"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:278
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Parted Hearts: Roman"

  1. Suche nach den Wurzeln

    Stella glaubte immer, dass ihre Mutter bei ihrer Geburt gestorben ist. Nun ist auch noch ihr geliebter Vater gestorben und sie steht alleine da. Im Nachlass findet sie einen Brief ihres Vaters, der an sie gerichtet ist. So erfährt sie, dass ihre Mutter Giuliana noch lebt. Sie kann sich nicht erklären, warum ihr Vater ihr das all die Jahre verschwiegen hat. Obwohl ihr Verlobter Jonas für ihren Plan kein Verständnis aufbringt, macht sie sich nach Ligurien auf, um ihre Wurzeln zu finden. Dort hilft ihr der charmante Matteo bei der Suche und es dauert nicht lange, bis sich Stella entscheiden muss, wie den ihre Zukunft aussehen soll.
    Mir hat dieser Roman gut gefallen und nachdem ich einmal angefangen hatte, konnte ich ihn nur schwer beiseitelegen. Die Handlungsorte und das italienische Leben sind sehr gut beschrieben, so dass sich schnell Urlaubsgefühle breitmachen. Erzählt wird diese Geschichte abwechselnd auf unterschiedlichen Zeitebenen, so dass wir nicht nur Stellas Suche verfolgen können, sondern auch miterleben, wie es in den achtziger Jahren ihrer Mutter Giuliana erging.
    Stella ist eine sympathische junge Frau, die erst einmal ihre Vergangenheit klären muss, bevor sie bereit ist, Jonas zu heiraten. Das sollte Jonas eigentlich verstehen, ich jedenfalls konnte mich in Stella gut hineinversetzen. Auch die anderen Personen sind alle lebendig und individuell gestaltet.
    Stellas Suche ist nicht einfach und als sie schon fast aufgeben will, kommt ihr der Zufall zu Hilfe. Aber ich will nicht zu viel verraten.
    Es ist eine emotionale Geschichte mit viel italienischer Atmosphäre, die mir sehr gut gefallen hat.

    Teilen
 

Seiten