Das Matratzenhaus: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Matratzenhaus: Roman' von Paulus Hochgatterer

Inhaltsangabe zu "Das Matratzenhaus: Roman"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:296
EAN:
read more
 

Die Brut

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Brut' von Douglas Clegg

Inhaltsangabe zu "Die Brut"

Format:Broschiert
Seiten:500
Verlag: Goldmann
EAN:9783442081233
read more
 

Ein Ort für immer

Buchseite und Rezensionen zu 'Ein Ort für immer' von Graham Norton
2.5
2.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ein Ort für immer"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:376
EAN:
read more

Rezensionen zu "Ein Ort für immer"

  1. Gebrochene Herzen, soweit das Auge reicht...

    Mein Hör-Eindruck

    Carol ist knapp 50 Jahre alt, als sie das Haus verlassen muss, in dem sie mit ihrem Lebensgefährten gelebt hat. Ihre betuchten Eltern kaufen es zurück und entdecken die sprichwörtliche Leiche im Keller.

    Damit ist der Plot in etwa umrissen. Der Genremix aus Familienroman und Krimi stört weniger als die Art und Weise, wie er umgesetzt wird. Es dauert lange, bis Spannung aufkommt, und die verpufft auch wieder sehr schnell. Die Handlung wird künstlich gelängt durch Wiederholungen und Nebensächliches wie z. B. wer neben wem steht oder wer wo warum parkt.

    Das Verhalten der Figuren bleibt zu häufig unklar. Wieso zwingt Declan seine Partnerin dazu, ihre Kontakte abzubrechen? Wieso lehnen seine Kinder die neue Frau an der Seite ihres Vaters ab? Wieso wird die neue Beziehung in der Kleinstadt nicht akzeptiert? Im Unterschied zur Homo-Ehe des Sohnes? Die Liste ließe sich verlängern. Das Verhalten der meisten Figuren ist schlecht nachvollziehbar und wirkt unglaubwürdig konstruiert. Vor allem bleibt völlig unklar, wieso die totgeglaubte Ehefrau plötzlich auftaucht.

    Carol, die Protagonistin, ist eine passive Frau, die andere Menschen über sich bestimmen lässt. Ist es zunächst Declan, so ist es jetzt ihre temperamentvolle und überaus übergriffige Mutter Moira, die das Heft in der Hand hält und Carol bevormundet, erst recht, weil Carol wieder in ihr altes Kinderzimmer gezogen ist. Das alles führt zu witzigen Dialogen, wobei das Komödiantische aber nur streckenweise anhält. Carol erkennt zwar die Dominanz ihrer Mutter, aber sie erkennt ihr eigenes Lebensmuster nur ansatzweise. Daher geht sie ihr Problem nicht an und entwickelt sich nicht.

    Die komödiantischen Elemente verdichten sich am Schluss der Geschichte, aber dieser Schwenk ins Lustige passt nicht zum Plot.

    Die Sprecherin Cathlen Galwich macht ihre Sache hervorragend. Ab und zu blitzt ihr thüringischer (?) Zungenschlag durch; sehr charmant!

    Wer einen sommerlichen Hängematten-Roman will und Spaß an witzigen Dialogen hat, ist mit dem Roman gut beraten.

    Teilen
  1. Unfreiwillig lustig!

    Kurzmeinung: Ich habe mich herrlich amüsiert!

    Der deutsche Titel bringt es nicht so richtig auf den Punkt, er klingt nach Cottage, auf jeden Fall nach Heimeligkeit, Forever Home jedoch, der Orginaltitel, trifft den Nagel auf den Kopf. Carol, unsere Protagonistin, trotz erwachsenem Sohn, kehrt nach gescheiterter Beziehung ins Elternhaus zurück. Forever. Hoppla.
    Mit der gescheiterten Beziehung ist das so eine Sache, denn Declan, ihr Lebensgefährte ist „nur“ dement geworden und lebt jetzt im Pflegeheim, wohin Carol jeden Tag hindackelt, um ihm Gesellschaft zu leisten. Aber warum ist sie in ihr Elternhaus zurückgeschlüpft? Und das für immer?

    Der Kommentar und das Leseerlebnis:
    Mich hat der Roman „Forever Home“ gleich "Ein Ort für immer" amüsiert. Nicht wegen des verheißenen Krimianteils, der ist nebbich, kurz und gut eine Leiche ist zu entsorgen, so what? - sondern wegen der Charaktere, die Mr. Graham Norton entworfen hat beziehungsweise wegen der Nichtcharaktere. Denn gibt es solche Leute wirklich? (Nein, hoffentlich nicht). Denn Carol ist butterweich. Seit sie Declan kennt, hat sie ihm zuliebe ihren Beruf aufgegeben und ist in sein Haus eingezogen, nun warum nicht, das machen viele Frauen. Aber Declan ist noch verheiratet, keiner weiß, wo seine Frau ist, und Carol hat sich in keinster Weise abgesichert, sie hat weder Mietvertrag noch Nießbrauchrecht, noch sonst irgendwas und fragt auch nach Jahren nicht nach einer möglichen Scheidung, geschweige denn, dass sie sie fordern würde - denn Declan kann richtig wütend werden. (Ach was?). Als Declan eines Tages nach langen gemeinsamen Jahren mit Carol von seinen Kindern kurzerhand ins Pflegeheim verfrachtet wird, verkaufen sie das Haus und sie bekommt keinen Heller von dem Verkaufspreis! Auch die Ehefrau kehrt kurzfristig zurück, gesteht einen Mord und wird bedauert. Herrlich!

    Zum Glück ist Moira stets zur Stelle, Carols Mutter, die ihr ein Leben lang jeden Schritt diktiert hat. Das ist immer noch so. Carol wird klar, dass sie sich immerzu herumscheuchen lässt, zuerst von Mama, dann von Declan, und nun eben wieder von Mama und auch von ihrem Sohn und den Kindern von Declan lässt sie sich auf der Nase herumtanzen. Carol hat das Muster durchschaut, aber etwas daran ändern, ist zu unbequem. Man müsste ja eigene Entscheidungen treffen und wenn die sich dann als falsch herausstellen? Also lieber nicht. Mama Moira ist mit ihren zarten 80 Lenzen noch sehr agil und regelt die Chose.
    Die Nebencharaktere sind nicht minder unwirklich. Die Kinder Declans sind auf der weiblichen Seite rückgratlos, - da ist die liebe Sally, freudlos vor sich hin arbeitend, beziehungs- und erkenntnisunfähig (Mama ist schuld), eifersüchtig und missgünstig - und auf der männlichen Seite rücksichtslos. Der homosexuelle Killian auf dem besten Wege in ein etabliertes Leben mit festem Partner und Verantwortung für ein Kind, überlegt es sich anders und wählt das Leben, das er kennt, ungezügelter Hedonismus. Ah!
    Zum guten Ende hin sind die Probleme gelöst, von Moira natürlich, von wem sonst, und Carol hat sich mit dem elterlichen Heim als Home forever abgefunden, angefreundet und arrangiert. Nur ein wenig ängstlich schaut sie in die Zukunft, was wird sein, wenn Moira nicht mehr da sein wird, die ihr Leben regelt?

    Fazit: Ein Krimikomödie, die deshalb Spaß macht, weil man sich unaufhörlich über die Figuren lustig macht, ein Roman, den man nicht ernst nehmen kann und soll und bei dessen Lektüre man sich fragt, warum der Autor "solche Kröten" geschaffen hat und vom Leser verlangt, ebensolche zu schlucken. Moral von der Geschichte: es ist gar nicht schlimm, wenn man eine Leiche im Keller hat. Einfach Moira anrufen, sie regelt schwierige Angelegenheiten ohne Wimpernzucken.

    Gelesen als Hörbuch: die Sprecherin Cathlen Gawlich tut ihr Möglichstes, kann den Roman aber trotz erheblichen Einsatzes nicht höher als bis zu drei Sternen hieven. Gelacht habe ich aber wirklich häufig. Ein Sommerspaß!

    Katgorie: Leichte Muse
    Verlag: Argon als Hörbuch/Kindler 2024

    Teilen
 

Schwarzblende

Buchseite und Rezensionen zu 'Schwarzblende' von Zoë Beck

Inhaltsangabe zu "Schwarzblende"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:351
EAN:
read more
 

Das sag ich dir: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das sag ich dir: Roman' von Hanif Kureishi

Inhaltsangabe zu "Das sag ich dir: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:512
EAN:9783596179480
read more
 

Schatten über Monte Carasso

Buchseite und Rezensionen zu 'Schatten über Monte Carasso' von Mascha Vassena
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Schatten über Monte Carasso"

Ambrogio muss zur Kur, der Tessiner Rotwein und das Osteria-Essen sind ihm auf die Hüften geschlagen, und Moira begleitet ihren Vater kurz entschlossen. Sie begeben sich in die todschicke Wellnessklinik Villa Carasso und versuchen dort zu entspannen. Doch das ist bei Spürnase Moira natürlich zum Scheitern verurteilt, denn eine der Kurteilnehmerinnen verschwindet plötzlich spurlos. Was ist mit der jungen Frau passiert - hat sie das Interesse am Klinikprogramm verloren oder ist etwas Schlimmeres geschehen?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:369
Verlag: Eichborn
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schatten über Monte Carasso"

  1. Mord im Tessin

    Das genießerische Leben mit gutem Essen und leckerem Merlot hat sich gerächt und Ambrogio muss abspecken. Seine Tochter Maira begleitet ihn und sie kuren in der luxuriösen Klinik Villa Carossa. Doch sie können die Erholung nicht lange genießen, denn eine Patientin verschwindet spurlos.

    Dieser Krimi spielt in einer malerischen Kulisse, die von der Autorin sehr stimmungsvoll in die Story eingebunden wurde. Eine herrliche Landschaft mit Weinbergen und Gärten mit Natursteinmauern versetzen den Leser gleich in Urlaubsstimmung.

    Ambrogio, Moira und das Team um Ispettrice Chiara Moretti sind herrlich gezeichnete Charaktere, meine Lieblingsfigur ist hier der eigenwillige Ambrogio mit seiner Dolce-Vita-Strategie und seinen humorvollen Dialogen. Doch nicht alles ist eitel Sonnenschein, denn die Story ist gespickt mit Konflikten und menschlichen Abgründen.

    Verheißungsvolle Fährten und immer wieder neue Wendungen laden zum Miträtseln ein und ich tappte lange im Dunkeln. Die Auflösung ist gut nachvollziehbar und alle losen Fäden wurden geschickt verknüpft.

    Eine wirklich tolle Cosy-Crime-Serie, die ich gerne weiterempfehle.

    Teilen
  1. Mordermittlung statt Erholung

    Inhalt:
    ------------
    Moira ist erst seit wenigen Wochen mit ihrer Tochter Luna aus den Ferien im Tessin nach Frankfurt zurückgekehrt, als ihr Vater sie fragt, ob sie ihn zu einer Kur begleiten will.Moira braucht nach ihrem letzten Abenteuer, in dem sie mit der Tessiner Polizei in ihrer Funktion als Übersetzerin einen Mordfall geklärt hat, dringend etwas Entspannung. Und so willig sie ist, mit in die luxuriöse Wellnessklinik in der Nähe von Bellinzona zu kommen. Doch kaum haben sie eingecheckt, verschwindet plötzlich ein weiblicher Kurgast spurlos unter mysteriösen Umständen. Moira wittert ein Verbrechen und zieht ihre Freundin, Ispettrice Chiara Moretti, zu Rate. Doch es bleibt nicht bei einer verschwundenen Person und sowohl die Hoteldirektorin als auch einige Angestellte benehmen sich rätselhaft. Und so ist die Erholung dahin und Moira steckt mitten in ihrem dritten Fall als Übersetzerin und Mithilfe der Polizei.

    Mein Eindruck:
    ------------
    Dies ist der dritte Fall von Moira Rusconi. Ich habe die Reihe von Anfang an mitverfolgt und so fiel es mir nicht schwer, in diesen Band einzutauchen. Zwar werden die notwendigen Details zu den Beziehungen der Protagonisten erläutert, aber es empfiehlt sich, die Vorgängerbände zu kennen. Die Fälle an sich sind abgeschlossen, aber die Entwicklung der Hauptpersonen erschließt sich in Gänze besser, wenn man die Reihe von Beginn an liest.
    Moira gefällt mir als Ermittlerin sehr gut. Sie ist als Übersetzerin sehr bewandert in verschiedenen Sprachen und Kulturen, kümmert sich liebevoll als verwitwete und alleinerziehende Mutter um die Teenie-Tochter Luna und steht ihre Frau. Bei ihren Recherchen überschreitet sie manchmal Grenzen der Legalität und bringt sich auch selbst unnötig in Gefahr. Im Vergleich zu vielen anderen Ermittlerinnen ist sie jedoch nicht diejenige, die im Alleingang den Fall löst und die Polizei dumm dastehen lässt, sondern ermittelt im Team mit. Damit hat sie eine Sonderstellung, die mir sehr gut gefällt.
    Gut gefallen mir auch die Nebencharaktere wie ihr Vater Ambrogio, der zwar manch ärztlichen Rat nicht so genau nimmt, aber sein Herz am rechten Fleck und immer ein offenes Ohr für seine Tochter hat. Er verbreitet Gemütlichkeit und Humor und trägt somit zur Auflockerung der Handlung bei. Aber auch die Art von Polizistin Chiara gefällt mir sehr gut.
    Obwohl auch in diesem Band, passend zu einem Cosy Crime, das private Leben der Ermittler einen großen Anteil der Handlung einnimmt, wird der Fall nie ganz aus den Augen verloren. Ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen, da sich immer wieder neue Rätsel und Wendungen ergaben und ich lange im Dunkeln tappte, wie letztendlich alle Fäden zusammengeführt werden sollten. Die Lösung am Ende hat mich überrascht, war aber vollständig plausibel. Im Vergleich zum letzten Mal empfand ich die Story noch einen Tick spannender und besser konstruiert. Mir gefiel außerdem die sensible Art, mit der das Thema häusliche Gewalt in den Plot eingewoben wurde. Es machte mich nachdenklich, vor allem vor dem Hintergrund, wie viele unterschiedliche Gesichter sich dahinter verbergen können.
    Und nebenher stellt sich trotz aller kriminellen Ereignisse auch etwas Urlaubsfeeling ein, denn die Autorin versteht es mit ihren anschaulichen Beschreibungen die Tessiner Landschaft und Kultur beim Lesen lebendig werden zu lassen. In diesem Fall die tibetische Hängebrücke "Carasc" in der Nähe von Bellinzona und ihre Umgebung. Man kann sich alles wunderbar vorstellen.

    Fazit:
    ------------
    Der dritte Tessiner Cosy Crime überzeugt mit einem komplexen Fall, der bis zum Schluss miträtseln lässt und Tessiner Urlaubsfeeling.

    Teilen
 

Das Blut der Nordsee

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Blut der Nordsee' von Fynn Jacob
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Blut der Nordsee"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:321
Verlag: Heyne Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Das Blut der Nordsee"

  1. Atmosphärischer Nordseekrimi

    Teeske Saathoff wird am niederländischen Oosterschelde-Speerwerk tot aufgefunden. Als Redakteurin des Föhrer Inselboten hat sie Informationen über die für den Küstenschutz an der Nordsee zuständige niederländische Firma Epsilon erhalten. War sie einem großen Betrug auf der Spur? Musste sie deshalb sterben? Doch bei Befragungen ihrer Familie auf Föhr stellt sich heraus, dass es hier scheinbar auch ein dunkles Geheimnis gibt. Iska van Loon und Marten Jaspari ermitteln auf Hochtouren.
    Fynn Jacob hat mit Band 2 um das Ermittlerteam Iska und Marten einen spannen Krimi zum Thema Klimawandel und den damit einhergehenden Küstenschutz geschrieben Mit dem tollen Cover wird der Leser gleich auf eine bedrohliche Story eingestimmt.
    Interessant fand ich die grenzüberschreitenden Ermittlungen von den beiden sympathischen Hauptprotagonisten. Iska an der niederländischen und Marten an der deutschen Nordsee. Gefallen hat mir wie der Autor das Privatleben der beiden gut in die Geschichte mit eingeflochten hat.
    Die Ermittlungen laden zum Miträtseln ein und durch einige unerwartete Wendungen war ich von der Auflösung des Falls am Ende überrascht.

    Teilen
 

Drei Zimmer in Manhattan

Buchseite und Rezensionen zu 'Drei Zimmer in Manhattan' von  Georges Simenon - Linde Birk

Inhaltsangabe zu "Drei Zimmer in Manhattan"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:320
Verlag: Diogenes
EAN:9783257057041
read more
 

Meeresfriedhof: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Meeresfriedhof: Roman' von Aslak Nore
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Meeresfriedhof: Roman"

Während des Zweiten Weltkriegs wird ein Hurtigrutenschiff mit norwegischen Zivilisten und deutschen Soldaten an Bord von einer englischen Mine getroffen und sinkt. Hunderte Menschen kommen ums Leben, so auch der Unternehmer und Reeder Thor »Store« Falck. Seine Frau, die junge Schriftstellerin Vera Falck, und ihr kleiner Sohn Olav werden wie durch ein Wunder gerettet. Fünfundsiebzig Jahre später geht Vera im Meer schwimmen und kehrt nicht mehr zurück. Mit ihr verschwindet auch das Testament, das sie sich kurz vor ihrem Tod hat aushändigen lassen. Ihr Sohn Olav, der Patriarch der Familie und Vorsitzender der einflussreichen SAGA-Stiftung, macht sich Sorgen: Hat seine Mutter das Testament in letzter Sekunde geändert und den verarmten Zweig der Familie bedacht? Und was hat es mit Veras Memoiren auf sich, die nach Fertigstellung in den 70er-Jahren vom norwegischen Staatsschutz beschlagnahmt wurden? Olavs Tochter Sasha, die bisher immer auf seiner Seite war, ist fest entschlossen, die Wahrheit herauszufinden, auch wenn sie sich gegen ihren mächtigen Vater stellen muss.

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:544
EAN:9783462003963
read more

Rezensionen zu "Meeresfriedhof: Roman"

  1. Kein Fast - Food - Roman

    Zum Eintauchen, kein Fast-Food-Roman!
    Ein Epos nimmt seinen Lauf -

    Die meisten Genre-Fans haben die Veröffentlichung von Band 1 der Falck-Serie schon mit Spannung erwartet.
    Nun wurde -Meeresfriedhof - endlich am 11. 04.2024 auf dem deutschen Markt veröffentlicht.

    Der Autor
    Aslak Nore war mir bisher unbekannt. Während seines Lebens hat er unterschiedlichste Eindücke von Menschen und deren Verbindungen & Interaktionsradius gesammelt.
    Hiervon kann seine Leserschaft definitiv profitieren.

    Deutsche Übersetzung:
    Dagmar Lendt

    Zum Inhalt
    Es dreht sich um ein Manuskript über einen Schiffsuntergang. Dieser wurde in Norwegen vom Staatsschutz beschlagnahmt und bisher nicht veröffentlicht. Die Autorin Vera Falck, Ehefrau des Reeders verschwindet bei einem Bad im Meer.
    Ihr Testament ist nicht auffindbar. Nun ist ihr Erbe, Sohn Olav Falck sehr besorgt.
    Sollte seine Mutter das Testament geändert und Familienmitglieder des verarmtes Falck - Zweiges bedacht haben?Eine mehrfronten Krise bahnt sich ihren Weg.

    Das Coverbild
    Ein Fjord, ein Schiff und die Nationalfarben, wurden als visueller Wegweiser zum Inhalt des Buches kreiiert.
    - Meine Aufmerksamkeit hatte das Buch sofort -

    Mein persönliches Leseerlebnis

    Aufbau
    Schon allein aufgrund der Gesamt- Seitenzahl vermutete ich, dass die Begebenheiten, Personen und Zusammenhänge viel Raum in dieser Story einnehmen würden.

    Die Erzählung definiert sich durch die Erzähleinteilung in 2 Hauptstränge. Der Eine spielt im Hier und Jetzt.
    Der 2. lässt uns am Schiffsunglück der Hurtigrouten und dessen Folgen im 2. Weltkrieg, teilhaben.

    Wie schon erwähnt hatte ich angenommen, dass der Autor großen Fokus auf den Aufbau legen wird. Und dem ist so.
    Es werden viele Charaktere vorgestellt und von Interaktionen der unterschiedlichen Menschen und Organisationen berichtet.
    Durch diesen Fokus erzielt das Buch ein geringes Momentum und wirkt entschleunigt. Hier muss der Leser wirklich Geduld & Konzentration mitbringen.
    Der ein oder andere Leser wird sich sicher Notizen machen wollen und des Öfteren den Falck - Familien-Stammbaum (im ersten Buch veröffentlicht) zur Orientierung heranziehen.
    Spannung /Thrill
    Spannung entsteht mit der Fortentwicklung der Geschichte.
    Allersdings nicht im üblichen Genreumfang. Aufgrund der Thriller-Zuordnung, wurden im Vorfeld leider falsche Erwartungen zu den erwartbaren Thrill- und Nervenkitzel-Elemente, geschürt.

    Finale/Plot
    Insgesamt entfaltet das Buch seinen Glanz am Schluss.

    Das Finale beantwortet einige der im Buch aufgeworfenen Fragen. Andere bleiben wohl aus strategischen Gründen, im Nebel.

    Die Erzählung hat sich in mein Denken eingegraben und ich erwarte mit Vorfreude, die Folge-Bände.

    Allerdings würde ich das Buch nicht dem Thriller-Genre zuordnen.
    Es ist dafür mit zu wenig Thrill - & Nervenkitzel - Elementen bestückt worden.
    In meinen Augen handelt es im Band 1 der Falck Saga, um einen spannenden, literarischen Kriminalroman. Dieser bezieht seine Spannungmomente aus den Interaktionen der Familienmitglieder und des norwegischen Staates.

    Von mir gibt es sehr gute 4* Lesesterne, für dieses sorgfältig recherchiertes, mit guter Unterhaltung und - Food für Brain - bestücktes Werk.

    Es sei hinzugefügt, dass der erste Band unbedingt vor dem Folgeband gelesen werden sollte. Die Informationen und menschlichen Geflechte sind sicher zum allgemeinen Verständnis & Komplenentiereung des Leseerlebnisses, notwendig.
    Sehr schade finde ich es, dass wir bis Mai 2025, auf eben diesen 2. Band warten müssen.

    ISDN: 978-3462003963
    Seitenzahl: 544
    Verlag: KiWi
    Formate: elektr., Taschenbuch und Hörbuch

    Teilen
 

Verraten

Buchseite und Rezensionen zu 'Verraten' von Jussi Adler-Olsen
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Verraten"

Seit 2007 erobert die Thriller-Reihe um Carl Mørck, Spezialermittler des Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad die Bestsellerlisten der Welt. Im ihrem zehnten und atemberaubend spannenden Fall geraten die beiden tief in ein Netz aus Lügen und Geheimnissen und müssen all ihre Kräfte aufbieten, um dem Morden Einhalt zu gebieten. Werden Carl Mørck und sein Team es rechtzeitig schaffen?

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:608
EAN:9783423283526
read more

Rezensionen zu "Verraten"

  1. Wer hat Carl Mørck verraten?

    Größtenteils gelungener Abschlussband einer spannenden, gut geschriebenen Thrillerreihe mit sympathischen ungewöhnlichen Ermittlern

    Da ist es nun, das Ende der Reihe um das Sonderdezernat Q, der 10. Band, der Abschluss. Es heißt Abschied nehmen von Ermittlern, die dem Leser trotz oder vielleicht wegen all' ihrer Macken ans Herz gewachsen sind: der träge wirkende Chef Carl Mørck, der aber nie locker lässt und unerbittlich und letztlich erfolgreich Fälle löst, sein Assistent 'Assad' mit seinen Kamelwitzen, die etwas durchgeknallte, aber effektiv ermittelnde Rose und der blasse Gordon, der sich immer besser entwickelt.

    Immer wieder wurde in den Vorgängerbänden der Druckluftnagler-Fall erwähnt, der Carl Mørcks Leben so sehr beeinflusst hat und der nie aufgeklärt wurde. Sein Kollege Anker Høyer wurde dabei erschossen und der andere, Hardy, schwerst verletzt. Mørck selber ist immer noch traumatisiert und nun holt ihn der alte Fall wieder ein, aber auf schreckliche Art und Weise: Auf seinem Dachboden wird Høyers Koffer gefunden, den Carl vergessen hatte und in dem man Drogen und sehr viel Geld findet. Mørck wird verhaftet und wegen etlicher Delikte angeklagt. Was es für einen Ermittler bedeutet, mit Kriminellen im Gefängnis mit zu sein, kann man sich vorstellen oder vielleicht auch nicht, denn es wird klar, dass ihm jemand nach dem Leben trachtet.

    Es kommt erschwerend hinzu, dass sich die meisten von ihm abwenden und dass auch die Presse über ihn herfällt. Nur seine Frau Mona und sein Team halten zu ihm. Dazu kommt Merete (die einige aus dem ersten Fall kennen), die einst von Carl Mørck gerettet wurde und die ihm nun aus Dankbarkeit mit ihrem Team hilft. Auch sein ehemaliger Kollege Hardy, der sich inzwischen durch ein Exoskelett notdürftig bewegen kann, ist mit von der Partie. Sie alle versuchen, Carls Unschuld zu beweisen und herauszufinden, wer die Person ist, die hinter dem Ganzen steckt.

    Das erzählt Adler-Olsen in ständig wechselnden Perspektiven, die einerseits Verwirrung stiften, andererseits Spannung erzeugen. Für mich hätten es einige weniger sein dürfen, was die Geschichte gestrafft hätte. Rose geht es wie mir:
    'Denn irgendwie hatte sie nicht nur den Überblick über die vielen Stränge verloren, die Carls Fall umfasste, sie wusste auch nicht mehr, wie sie alle zusammenhingen' (496).

    Wird es das Team, das sich zur Rettung von Mørck zusammengetan hat, schaffen? Das erzählt Adler-Olsen in sehr spannender Art und Weise mit so manchem Action-Kapitel, das den Leser bis zum Schluss in atemloser Spannung hält.

    Warum ich trotzdem 'nur' 4 Sterne gebe? Einmal das oben Erwähnte: die allzu vielen Nebenhandlungen, die den Leser verwirren und die teilweise nichts zur Lösung oder Klärung beitragen, andererseits das Fehlen von etwas, das der Leser sicher erwartet hat: Assad, Rose und Gordon kommen zu wenig vor, gerade die Personen, die der Leser im Laufe der Reihe ins Herz geschlossen hat.

    Fazit
    Mit dem Druckluftnaglerfall schließt sich der Kreis, aber auch mit der tollen Idee zum Schluss, die hier nicht verraten werden soll. Alles in allem viele spannende Lesestunden, manches aber zu verwirrend, manches zu komprimiert, dazu einige kleinere Ungereimtheiten und Übertreibungen, was aber letztlich dem Hauptfall keinen Abbruch tut.

    Ein guter spannender Abschluss einer lesenswerten Thriller-Reihe.

    Teilen
  1. 3
    09. Mär 2017 

    Spezialkommando

    Zufällig befindet sich Luk Krieger, Mitglied einer Einheit zur Terrorbekämpfung, vor Ort als in einem Berliner Lokal eine Bombe gezündet wird. Sofort beginnen Spezialeinheiten der Polizei mit den Ermittlungen. Dabei wollen sie den Terrorismusexperten Krieger zunächst nicht dabeihaben. Krieger überzeugt die Leitende Kommissarin Cole mit seinen treffenden Analysen. Und schon bald führt eine Spur nach Köln. Das Entsetzliche kann jedoch nicht verhindert werden, in Köln geht eine zweite Bombe hoch. Man hofft allerdings, dem Täter auf der Spur zu sein, doch dieser wirkt sehr gut organisiert und informiert.

    Dieser actionreiche Thriller ist ausgesprochen spannungsgeladen, kurze Kapitel, schnelle Szenenwechsel, man weiß manchmal nicht wo einem der Kopf steht. Fast schon überhöht wirken die beiden zentralen Ermittler Luk Krieger und Anna Cole, einfach zu perfekt vom Aussehen her, von dem Geschick bei den Ermittlungen, von ihrer Charakterstärke und den fehlenden Schwächen. Mit der Schilderung der Anschläge wurde nach Auskunft des Autors eine Idee umgesetzt, die bereits im Jahr 2011 entstanden war und die natürlich vor dem Hintergrund der inzwischen tatsächlich verübten Anschläge eine besondere Aktualität erhalten hat. Die Ereignisse geben dem Buch einen unerwarteten Realitätsbezug. Krieger und Cole machen sich auf den Weg durch Deutschland, um den Attentäter zu stellen und möglicherweise noch Schlimmeres zu verhindern.

    Die Schilderungen des Autors zeichnen sich durch Detailkenntnis aus, die Art und Weise, wie in Behörden gearbeitet wird, erfährt eine Beschreibung, die von einem Insider kommen könnte. Zwar vermisst man manchmal die Aufklärung einiger Hintergründe oder auch eine Information darüber, wie gewisse Dinge durchgeführt wurden. Auch entwicklen die Personen eben weil sie so perfekt sind, nicht so viel Authentizität. Doch viel wird von dem rasanten Fortgang der Entwicklung aufgewogen ebenso von der Unterbreitung einer unerwarteten Wendung, bei der man sich gar keine Gedanken machen möchte, ob Ähnliches auch in der realen Welt geschehen könnte. Man traut einigen zwar einiges zu, aber man wünscht, dass es doch noch ein paar Grenzen geben möge.
    3,5 Sterne

    Teilen
 

Seiten