Luzies Märchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Luzies Märchen' von Anna Reiss
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Luzies Märchen"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:131
EAN:9783903326231
read more

Rezensionen zu "Luzies Märchen"

  1. Eine Märchenreise zur Rettung der Bäume

    Gestaltung:
    ---------------
    Wie im ersten Band der Reihe sieht man wunderschön das Titelbild leuchten, die Schrift leicht geschwungen und die Kinder auf dem Besen sind glänzend hervorgehoben.
    Auch innen ist das wertige Hardcoverbuch schön gestaltet mit Schwarz-Weiß-Illustrationen, die alle paar Seiten eingestreut sind, um das Gelesene zu veranschaulichen. Von der Größe her liegt es gut in der Hand und kann daher überallhin zum Lesen oder Vorlesen mitgenommen werden.

    Inhalt:
    ---------------
    Luzie hat eine besondere Gabe: Sie kann nicht nur wunderschöne Märchen schreiben, sondern das, was sie schreibt, kann auch wahr werden! Auf diese Weise haben sie und ihre drei Freunde Frieda, Amir und sein kleiner Bruder Elias schon im ersten Band eine (Zeit)Reise ins Reich von 1001 Nacht gemacht. Diesmal besucht Luzie mit ihrer Freundin Friedas Tante Pippa im Harz. Auf dem Dachboden finden sie ein Notizheft, das Lene, einer Vorfahrin von Pippa gehörte. Sie beschrieb darin, wie damals bereits den Waldbäumen die Abholzung aus Profitgründen drohte und wie sie dagegen kämpfen wollte. Diese Gefahr droht jetzt erneut und zur Rettung des Waldes schlägt Luzie eine Zeitreise ins Märchenland vor. Und welcher Zeitpunkt passt hierfür besser als die Walpurgisnacht? Kurzentschlossen schreibt Luzie ihre Freunde Amir mit Elias herbei und schon geht es auf einem Besen in die Harzer Vergangenheit, in der sie nicht nur Lene und ihrem Freund Paul begegnen, sondern auch vielen märchenhaften Wesen wie Zwergen, Bären, Hexen in Knusperhäuschen und noch vielen anderen mehr. Wird es den Kindern gelingen, den Wald und somit auch die Welt dieser zauberhaften Wesen zu retten?

    Mein Eindruck:
    ---------------
    Ich hatte den ersten Band bereits mit meiner Tochter (10 Jahre) gelesen und war gespannt auf das zweite Abenteuer der Freunde. Vom Schreibstil ist die Autorin der Reihe treu geblieben: Kurze Kapitel mit einer überschaubaren Seitenanzahl und kurze Sätze, die perfekt geeignet sind für Grundschüler ab der zweiten Klasse.
    Da ich den ersten Band kannte, waren mir die Personen bekannt, für Neueinsteiger wäre es besser gewesen, eine kurze Vorstellung der Protagonisten zu Beginn vorzunehmen. Der Aspekt Waldschutz und Klimawandel wird passend für das Alter in die Handlung eingewoben. In den ersten Kapiteln gibt es dazu ein paar wichtige Fakten in der Geschichte, im weiteren Verlauf steht aber zunächst das Abenteuer im Vordergrund. Die Autorin hatte dabei wieder einige amüsante Einfälle angefangen vom Besen, der ein bisschen an Kartoffelbrei von Bibi Blocksberg erinnert bis zum Einweben der Märchenfiguren, die überwiegend aus den Grimmschen Märchen stammen. Dabei wird häufig mit den Klischees der Figuren gespielt, was mich oft schmunzeln ließ. Und ein bisschen Spannung darf auch nicht fehlen. Insgesamt las sich dieser Band besser als Teil 1, man musste weniger um die Ecke denken. Diesbezüglich hatten wir in Band 1 kleinere Logik-/Verständnisschwierigkeiten, die hier jedoch ausblieben. Das Konzept ging am Ende stimmig und harmonisch auf. Dennoch empfanden meine Tochter und ich die Handlung an manchen Stellen etwas zu seicht, es hätte gerne mehr in die Tiefe gehen dürfen und vor allem der Kampf am Ende machte etwas den Eindruck, als wolle man ein schnelles Ende herbeizwingen. Es ging dann alles sehr schnell und einfach. Aber ohne zu viel zu verraten, steht natürlich ein Happy End an, das für Kindern ein wichtiges Signal ist, dass es sich lohnt, für die Umwelt zu engagieren.

    Fazit:
    ---------------
    Ein fantastisches Märchenabenteuer im Harz mit Humor und dem Thema Umweltschutz spielerisch eingeflochten.

    Teilen
 

„Terrorbrecher Christus“ und IM „Bruder“

Buchseite und Rezensionen zu '„Terrorbrecher Christus“ und IM „Bruder“' von Martin Naumann

Inhaltsangabe zu "„Terrorbrecher Christus“ und IM „Bruder“"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:405
EAN:9783525564936
read more
 

Sternstunden

Buchseite und Rezensionen zu 'Sternstunden' von Peter Neumann

Inhaltsangabe zu "Sternstunden"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:257
EAN:
read more
 

Stefan Zweig: Schachnovelle

Buchseite und Rezensionen zu 'Stefan Zweig: Schachnovelle' von Stefan Zweig

Inhaltsangabe zu "Stefan Zweig: Schachnovelle"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:76
EAN:9798798198009
read more
 

Alles, was wir nicht erinnern

Buchseite und Rezensionen zu 'Alles, was wir nicht erinnern' von Christiane Hoffmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Alles, was wir nicht erinnern"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:294
Verlag: C.H.Beck
EAN:
read more

Rezensionen zu "Alles, was wir nicht erinnern"

  1. Wie überlebt man nach der Flucht?

    Die Autorin spürt ihrer Familiengeschichte nach, indem sie den Fluchtweg ihres damals neunjährigen Vaters aus Schlesien allein und zu Fuß nachgeht. Sie trifft auf dem Weg in Polen und Tschechien Menschen, mit denen sie über Flucht und Vertreibung redet und bei der Gelegenheit über deren eigene Herkunft aus dem Osten Polens und der Ukraine erfährt. Parallel erzählt sie ihre eigene Familiengeschichte, die geprägt ist von Traumata und Verdrängung, der Suche nach Heimat und dem Wunsch, dazuzugehören. Im Mittelteil werden auch die geschichtlichen Hintergründe beleuchtet, das Potsdamer Abkommen, die Oder-Neiße-Linie, die Umsiedelungen.

    Dabei findet Frau Hoffmann eingängige Bilder für Orte und Menschen und beschreibt in einer fast poetischen Sprache ihre Gefühle und Empfindungen sowie ihr Familien-„Gepäck“ eines Flüchtlingskinds. Die Ebene wechselt immer wieder entlang des Wegs von der Gegenwart in die Vergangenheit, vom eigenen Wandern in den Flüchtlingstreck, von eigener Erfahrung ins Allgemeine. Interessant fand ich vor allem, dass gerade in Polen bei der älteren Generation die Angst vor Russland vorherrschte, gar nicht mal die negativen Gefühle den Deutschen gegenüber; man war ja aus Ostpolen selbst in den Westen des Landes zwangsumgesiedelt worden.

    Ich habe ein E-Book aus der Onleihe gelesen, empfehle das Buch und vergebe fünf Sterne.

    Die Autorin ist heute stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung.

    Teilen
 

Fremdenlegion

Buchseite und Rezensionen zu 'Fremdenlegion' von Eckard Michels
1
1 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fremdenlegion"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:464
Verlag: Verlag Herder
EAN:9783451385339
read more

Rezensionen zu "Fremdenlegion"

  1. Regardez la autre vie!

    Sicherlich ein komplexes Thema und etwas aus der Zeit gefallen. Eine Struktur, die definitv männerdominiert ist und auf mehr als einhundert Jahre Geschichte zurückschauen kann. Ein Autor, der lieblos mit seinem Untersuchungsgegenstand fremdelt und durchgängig den Untersuchungsgegenstand als "Söldnerarmee" bezeichnet. Sprachlich irgendwo zwischen "Buletten, Bohnen und Kartoffelpamps" und Fischstäbchen,Nudeln und Möhrengemüse". Am Ende des Buches schaut der Leser in den Spiegel, reibt sich die Augen und ist stolz darau, das Buch beendet zu haben.

    Ein Thema auf 400 Seiten aufzublasen, ohne dass der Leser "mehr" mitnimmt als nach dem Wikipediartikel ist schon ein Kunststück. Was bleibt ist ein Gefühl, dass es sich bei dieser Formation handelt, die ein mittelalterliche Tradition weiterführt und vor der französischen Revolution völlig normal war, so dass sich hessische Landeskinder in Nordamerika wiederfanden oder Schweizer (nicht nur Katholiken) Italien und den Rest Europas in Schutt und Asche legten. Die Grundstruktur wie bei der "Schweizer Garde" des Papstes, in der US-Army um eine Greencard zu ergattern oder früher in der "La Legion", einer Einheit, die für die Spanier Marokko "pazifizierte" und über ein Museum verfügt, in dem man das Auge des ersten Kommandanten Millan Astray besichtigen kann. Das was das Auge des Kommandanten in Spanien ist, stellt für die Franzosen die Holzhand von Camarone dar, einem blödsinnigen zweckfreiem Gefecht in Mexiko dar.

    Chronologisch werden die grossen Einsatzcluster in den Kriegen/Zwischenkriegen/ Polizeiaktion abgebildet
    und abgehandelt. Rezeption und Perzeption der Truppe -schwerpunktmässig in Deutschland- werden abgebildet und in ihren Kontext eingebunden.

    Diejenigen, die in französischer Geschichte Lücken haben haben grosse Chancen, diese zu schliessen, so dass Lesen bildet.

    Schön, dass es diesen Titel bei der Bundeszentrale für Politische Bildung gab, so daß der finanzielle Einsatz überschaubar war.

    Was bleibt, das schale Gefühl, ein halbgares "brav hast Du zu Ende gelesen".

    Teilen
 

Dem Paradies so fern. Martha Liebermann: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Dem Paradies so fern. Martha Liebermann: Roman' von Sophia Mott

Inhaltsangabe zu "Dem Paradies so fern. Martha Liebermann: Roman"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:330
EAN:
read more
 

Das Tor Europas: Die Geschichte der Ukraine

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Tor Europas: Die Geschichte der Ukraine' von Serhii Plokhy
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Tor Europas: Die Geschichte der Ukraine"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:560
EAN:9783455015263
read more

Rezensionen zu "Das Tor Europas: Die Geschichte der Ukraine"

  1. Aktuell, informativ, fundiert, klar verständlich

    „Die Ukraine, erst vor kurzem ins Blickfeld der Weltöffentlichkeit gerückt, hat eine lange, dramatische und faszinierende Geschichte, die oft von den großen Narrativen der Imperien, die das Land jahrhundertelang beherrschten, überlagert wird.“ (Zitat Pos. 65)

    Thema und Inhalt
    Der Autor Serhii Plokhy, Historiker und Professor für ukrainische Geschichte, legt hier ein Werk über die mehr als zweitausend Jahre alte, wechselvolle Geschichte der Ukraine vor, von den Kimmerern, den Skythen, über die der griechische Geschichtsschreiber Herodot berichtet, über die Rus-Wikinger, Mongolen, Kosaken, Österreich-Ungarn, die russischen Zaren, Russland, die UDSSR bis zur Eigenstaatlichkeit 1994, aktualisiert mit den Ereignissen ab 2014 und einem Epilog über das aktuelle Jahr 2022. Der Text wird ergänzt durch zehn Landkarten, welche 770 vor Christus beginnen, Zeittafeln, welche die Ereignisse im Zusammenhang mit der Ukraine in die wichtigen historischen Daten des Weltgeschehens einordnen. Es folgen das Who’s Who der ukrainischen Geschichte, eine Namenstafel, ebenfalls chronologisch und nicht alphabetisch, ein Literaturverzeichnis und Sachregister.

    Umsetzung
    Bereits Herodot gliedert das Land in Küste, Steppe, Wald und diese Unterteilung zieht sich durch die Jahrtausende der ukrainischen Geschichte, dieses Landes, das über Jahrhunderte um die Eigenständigkeit kämpfte und das doch immer wieder neu aufgeteilt und unterschiedlichen Ländern zugeordnet wurde. Der Autor betrachtet die unterschiedlichen Regionen nicht in getrennten Abschnitten, sondern immer gemeinsam, mit Blick auf das Ganze. So erfahren wir nicht nur über die unterschiedlichen Völker, die gleichzeitig in der Ukraine gelebt haben, die Herrscher, kriegerischen Auseinandersetzungen, sondern auch über das Leben der Menschen, die wirtschaftliche Entwicklung, Gesellschaftsformen, Sprachen, Bildung, Politik und Religion.
    Es sind grundsätzliche Fragen, die in diesem Buch gestellt und beantwortet werden, Fragen wie: was hat die Ukraine-Krise ausgelöst, wodurch unterscheiden sich die Ukrainer von den Russen, wer hat Anspruch auf die Krim und die Ostukraine und die sich aus der Geschichte ergebenden Argumente. Auch die Veränderungen, die mit dem Euromaidan 2014, dem russischen Angriff auf die Krim und den Donbas einhergingen, werden geschildert, damit verbunden die Veränderungen in der ukrainischen Gesellschaft, in denen der heutige Widerstand begründet ist.
    Die Sprache ist informativ, sachlich und trotz der komplexen Themen erklärt der Autor die Zusammenhänge verständlich und nachvollziehbar.

    Fazit
    Dieses interessante, umfassende Werk über die Geschichte der Ukraine trägt zum besseren Verständnis der Entwicklungen in der Ukraine bei. Denn es ist die Geschichte eines großen Landes mit vielen unterschiedlichen Regionen, aus denen sich unterschiedliche kulturelle Räume ergeben, die jedoch eine gemeinsame Sprache, Geschichte und der Wille eint, die im Referendum vom 1. Dezember 1991 mit überwältigender Mehrheit bejahte Unabhängigkeit zu verteidigen. „In der Praxis gibt es keine einfach auszumachende kulturelle Grenze, die die Krim von den benachbarten Regionen der Südukraine oder den Donbas von den anderen östlichen Regionen scheiden würde.“ (Zitat Pos. 16238)

    Teilen
 

Weibliche Unsichtbarkeit: Wie alles begann

Buchseite und Rezensionen zu 'Weibliche Unsichtbarkeit: Wie alles begann' von Marylène Patou-Mathis

Inhaltsangabe zu "Weibliche Unsichtbarkeit: Wie alles begann"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:288
EAN:9783446271005
read more
 

Fundamentals

Buchseite und Rezensionen zu 'Fundamentals' von Frank Wilczek
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fundamentals"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:255
Verlag: C.H.Beck
EAN:9783406775512
read more

Rezensionen zu "Fundamentals"

  1. Lesenswert!

    Klappentext:

    „Ein Blick in den klaren Nachthimmel genügt, um den verschwenderischen Reichtum wahrzunehmen, der die Natur charakterisiert. Es gibt jede Menge Raum, Zeit, Materie und Energie. Dieser Fülle steht eine große Sparsamkeit gegenüber, was die Bausteine und Gesetze angeht, die das ungeheure Universum, aber auch unsere sehr viel kleineren Körper in Gang halten. Frank Wilczek stellt auf zugängliche Weise dar, welches diese Prinzipien sind und wie sie funktionieren, was wir darüber wissen und warum wir es wissen. Zugleich nimmt er uns auf eine Reise in die Zukunft mit und öffnet unseren Blick dafür, was wir vielleicht schon bald begreifen werden. Unser Verständnis der Natur wächst immer noch und verändert sich. Wir Menschen sind nur ein Teil der Natur, aber jener, in dem sie zur Erkenntnis ihrer selbst gelangt.“

    Autor Frank Wilczek will uns mit diesem Buch die Welt dort oben am Himmel genau erklären aber auch die Auswirkungen hier auf der Erde. Mit seinen ausschweifenden Texten und Geschichten gelingt ihm das sehr gut. Er spannt einen gekonnten Bogen von der Vergangenheit bis hin in die Gegenwart und geht mit eigenen Gedanken auch gern in die Zukunft. Was wäre wenn? Schnell wird klar, Fragen bleiben nach wie vor nicht nur beim Leser sondern selbst beim Autor, denn alles können wir nicht erklären aber wir können ein wenig darüber philosophieren mit dem Wissen, welches wir bisher besitzen.

    Seine Formulierungen und Wortwahl ist dem Thema entsprechend und fasziniert den interessierten Leser. Fachbegriffe werden ab und an eingesetzt, erschlagen den Leser aber nicht.

    Ich muss wirklich sagen, dieses Buch habe ich mit großem Interesse und großer Lust gelesen. Physik hat so viel zu bieten und die Natur ist sowieso eine Welt für sich mit allerlei Rätseln….5 von 5 Sterne!

    Teilen
 

Seiten