Die neue Häschenschule

Buchseite und Rezensionen zu 'Die neue Häschenschule' von Anke Engelke

Inhaltsangabe zu "Die neue Häschenschule"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:40
EAN:9783480238385
read more
 

Gras unter meinen Füßen

Buchseite und Rezensionen zu 'Gras unter meinen Füßen' von Kimberly Brubaker Bradley
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gras unter meinen Füßen"

Format:CD-ROM
Seiten:0
Verlag: HÖRCOMPANY
EAN:9783966320832
read more

Rezensionen zu "Gras unter meinen Füßen"

  1. Mein "böser" Fuß ist sehr weit weg von meinem Gerhirn

    Ada lebt, Mitte der 1930er, mit ihrem jüngeren Bruder Jamie und ihrer alleinerziehenden Mutter in einem Ein-Zimmer Apartment in London. Von Geburt an, hat das Mädchen einen deformierten Fuß. Adas Mutter findet das so schrecklich, dass sie das Kind nicht aus dem Zimmer gehen lässt. So besteht Adas Welt aus dem Raum der Familie und dem Ausschnitt der Welt vor dem Haus, den sie durch das Fenster sehen kann.
    Dann beginnt der zweite Weltkrieg. Londons Kinder werden aufs Land „verschickt“ und auch Ada beschließt, es ist Zeit zu gehen. Gemeinsam machen sich die Geschwister auf den Weg. In einem kleinen Küstendörfchen angekommen, möchte keiner die verwahrlosten Kinder bei sich aufnehmen. So werden sie zu der alleinstehenden Susan Smith gebracht. Die Kinder müssen von nun an bei ihr wohnen. Wird das gut gehen?

    Mit „Gras unter meinen Füßen“ hat die amerikanischen Kinder- und Jugendbuchautorin Kimberly Brubaker Bradley ein beeindruckendes Buch für Kinder ab 11 Jahren geschaffen. Beate Schäfer hat das Buch aus dem Englischen übersetzt.
    Die nachdrückliche Geschichte von Aida ist mir sehr zu Herzen gegangen. Angefangen bei der Brutalität und Herzlosigkeit der Mutter, über Aidas anfänglich begrenztes Erleben bis hin zu den Geschehen auf dem benachbarten Flughafen. Die vielschichtigen Charaktere „entführen“ den Zuhörer mitten ins Geschehen. Brubaker Bradley schildert nachvollziehbar das Gefühlsleben der Beteiligten. Ich konnte mich gut in sie hineinfühlen und kam ihnen dadurch sehr nah. Manchmal vielleicht sogar zu nah. Liebend gerne hätte ich Aida bei uns zu Hause aufgenommen, habe bei traurigen Situation etwas mitgeweint oder war kurz davor bei brenzligen Situationen das Hörbuch auszuschalten. Sollte den Figuren doch auf keinen Fall etwas passieren.
    Es war schön mitzuerleben, wie sich vor allem Aida im Laufe der Geschichte weiter entwickelt. Mit welchem Mut sie sich den Herausforderungen stellt, die für andere ganz selbstverständlich sind. Und wie Susan den Kindern zeigt, sich nichts gefallen zu lassen, sondern mit Herz und Verstand für die Dinge einzutreten, die ihnen wichtig sind. Und das unabhängig ihres Geschlechtes, Alters oder sonst irgendeiner Beeinträchtigung.

    Dieses Hörerlebnis verdankt man natürlich in erster Linie der Schauspielerin und Hörbuchsprecherin Birte Schnöink. Sie hat eine ganz eigene Art, die einzelnen Protagonisten zu „verkörpern“. So vertont sie z.B. Aida auf der einen Seite sehr authentisch der jeweiligen emotionalen Verfassung entsprechend. Wenn das Mädchen dann jedoch in schwierigen Situationen gerät und beginnt zu dissoziiert, kann man diesen Bewusstseinszustand von Aida regelrecht „greifen“. Ich hoffe ich konnte einigermaßen verdeutlichen was ich meine.
    Auch die Darstellung von „Mam“ gelingt ihr sehr gut. Diese eher einfach gestrickte Frau, die auf Grund ihrer eigenen Unwissen- und Hilflosigkeit heraus Aida so sehr beschränkt, dass es dies bereits eine Misshandlung an sich darstellt. Den Charakter „Mam“ mag ich definitiv nicht.
    Einzig das Ende der Geschichte hätte ich mir anders gewünscht. Zum einen erscheint es so als wenn die Autorin die Handlung schnell abschließen wollte. Zum anderen wirkt der Verlauf eher unglaubwürdig und konstruiert. Die Kinder gehen am Ende über die Straße und treffen direkt auf die Person, die sie sucht. Was für ein Zufall.
    Leider ist die Geschichte dann auch richtig schnell zu Ende. Obwohl ich so gerne noch erfahren hätte wie es mit Aida, ihrem Fuß oder mit Butter weitergeht.
    Dennoch ist Kimberly Brubaker Bradleys Buch und dessen Vertonung durch Birte Schnöink solch ein Erlebnis, dass ich jetzt schon schreiben kann, dass „Gras unter meinen Füßen“ eines meiner Jahreshighlights ist.

    Fazit:
    Eine ergreifende Geschichte, eindrücklich vertont. Unbedingt anhören!

    Teilen
 

You'd be Home Now

Buchseite und Rezensionen zu 'You'd be Home Now' von Kathleen Glasgow
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "You'd be Home Now"

Format:Broschiert
Seiten:432
EAN:9783737372992
read more
 

Grumpel und der furchtbar fiese Weihnachtsplan

Buchseite und Rezensionen zu 'Grumpel und der furchtbar fiese Weihnachtsplan' von Alex T. Smith
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Grumpel und der furchtbar fiese Weihnachtsplan"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:176
Verlag: arsEdition
EAN:9783845853352
read more

Rezensionen zu "Grumpel und der furchtbar fiese Weihnachtsplan"

  1. 4
    12. Jan 2024 

    Eine grinchig-herzliche Weihnachtsgeschichte...

    Der Grumpel liebt seine Ruhe. Die Liste von Dingen, die der Grumpel nicht leiden kann, ist allerdings lang: Socken, Spaß, Gelächter – und ganz besonders Weihnachten sind ihm ein Gräuel! Schöne Geschenke und lustige Lieder kann er nicht ausstehen. Deswegen fasst der Grumpel einen Plan: Höchstpersönlich zum Nordpol zu reisen, um Weihnachten zu verhindern! Weg mit Advent, Plätzchen und Gemütlichkeit! Ein turbulentes weihnachtliches Abenteuer und eine aufregende Reise zum Nordpol beginnen… und vielleicht wird der Grumpel ja doch zum Weihnachts-Fan? (Verlagsbeschreibung)

    Der Grumpel ist ein zotteliger, griesgrämiger Kerl, der nichts und niemanden leiden kann. Naja, fast nichts. Er mag seinen Stock, der sein einziger Freund ist, seinen kuscheligen Pullover mit den eingestickten Rosenkohlmotiven und, ja, eben Rosenkohl. Dagegen ist die Liste der Dinge lang, die er nicht mag. Vor allem aber hasst er Weihnachten. Als ihm kurz vor Weihnachten eine kleine Maus ausgerechnet den letzten Rosenkohl im Laden wegschnappt, rastet der Grumpel völlig aus. Und er macht sich auf den Weg zum Nordpol, um dort seinen furchtbar fiesen Weihnachtsplan in die Tat umzusetzen: er will und wird Weihnachten verhindern. Ein für alle Mal!

    Auch wenn der Grumpel nicht grün ist, sind die Anleihen beim berühmt-berüchtigten Grinch nicht zu übersehen. Trotzdem gelingt es Alex T. Smith, daraus eine ganz eigene Geschichte zu stricken. Auch wenn die Handlungen und Gedanken des griesgrämigen Weihnachtshassers anfangs zumindest auf mich doch recht überzogen wirken, entwickelt sich die Erzählung dann ganz allmählich doch in eine herzlichere Richtung. Natürlich ohne dass Grumpel das will.

    Ohne sein Zutun wird er durch ein Häschen namens Puschel und durch einige andere Begegnungen auf seinem Weg zum Norpol zusehends milder und nachdenklicher gestimmt. Dennoch hält er an seinem furchtbar fiesen Weihnachtsplan fest und gelangt schließlich auch zum Nordpol. Doch was dort geschieht, wird hier natürlich nicht verraten...

    Mit 27 Kapiteln ist dieses Kinderbuch nicht direkt ein buchiger Adventskalender, kann aber natürlich trotzdem sehr schön in der Adventszeit gelesen werden. Neben der eigentlichen Geschichte haben mich vor allem die liebevollen Illustrationen (vom Autor selbst) fasziniert, die sich quer durchs Buch ziehen und die Erzählung wundervoll ergänzen. Vom Wesen der Weihnacht wird hier berichtet, von Einsamkeit und Sehnsüchten, von Freundschaft und Gemeinschaft, von - ach, lest doch selbst...

    Ein stimmungsvolles, unterhaltsames Kinderbuch (Altersempfehlung: ab 6 Jahren) zum Vorlesen und Selbstlesen - und durchaus auch für Erwachsene geeignet.

    © Parden

    Teilen
 

Der Verwechsling

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Verwechsling' von Kai Lüftner
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Verwechsling"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:40
Verlag: arsEdition
EAN:9783845853888
read more

Rezensionen zu "Der Verwechsling"

  1. Ein Wintermärchen

    Der Verlag empfiehlt das Buch für Leser ab 6 Jahren, und also habe ich es K., unserem 7jährigen Enkelliebchen, vorgelesen und ihm auch die Beurteilung überlassen.

    K. hat gespannt zugehört, und besonders gut hat ihm die Szene gefallen, wie Vilmar sich im Schoß der Oma zusammenkuschelt und sich so richtig gut aufgehoben fühlt. Mit Vilmar konnte sich K. sogar identifizieren, weil Vilmar dasselbe Hobby wie er hat: die beiden schnitzen gerne.
    Die Tatsache, dass Vilmar nicht mehr wächst und nicht spricht, fand er allerdings unheimlich und stellte sofort Vermutungen über den Grund an.

    Aber: „Oma, was ist ein Verwechsling?“ Hm... Er hat es sich so zurechtgelegt, dass die Menschen das Kind verwechseln mit einem echten Menschenkind, und dass manche wachsen und sprechen so wie Hendrik (ein alter Nachbar), und andere eben nicht, so wie Vilmar. „Und was sind Unterirdische?“ „Kommt Vilmar aus dem Meer? Geht er wieder ins Meer?“ Die Geschichte lässt also Raum für die eigene Phantasie.

    Die Sprache ist grundsätzlich altersangemessen, auch wenn der Begriff „Vegetationsgrenze“ erläutert werden muss. Sehr schön wird mit Worten und Wortspielereien eine märchenhafte Atmosphäre geschaffen. Der Märchenton wird nicht konsequent durchgezogen (z. B. der Ausdruck „altersgerecht“), was aber nur kurzfristig stört.

    Die Märchenhaftigkeit wird unterstützt durch die wunderschönen Bilder von Emilia Dziubak, die wegen ihrer klaren Konturen und ihrer Farbgebung von Enkel und Oma sehr geschätzt wurden. Der nach Art der Mangas übergroße Kopf des kleinen Verwechslings störte den kindlichen Leser nicht.

    Wir waren uns einig: ein wunderschönes Winterbuch.

    4,5/5

    Teilen
 

Kater Chaos – Au Backe, ein Hamster!

Buchseite und Rezensionen zu 'Kater Chaos – Au Backe, ein Hamster!' von Katja Reider
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kater Chaos – Au Backe, ein Hamster!"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:128
Verlag: arsEdition
EAN:9783845852256
read more

Rezensionen zu "Kater Chaos – Au Backe, ein Hamster!"

  1. Die Abenteuer des Katers Pommes

    Kater Pommes liebt es im Mittelpunkt seiner Menschenfamilie zu stehen. Er war bis jetzt mit seinem Leben sehr zufrieden. Aber nun droht ihm Konkurrenz da nämlich Herr Mimi, ein Hamster, bei ihnen einzieht. Kater Pommes möchte Herr Mimi vergraulen aber er merkt bald dass auch Hamster sehr gute Freunde sind.

    Fazit: Diese Geschichte die aus zehn Kapiteln besteht wird aus Sicht des Katers Pommes erzählt. Zu Beginn stellt er sein Menschenrudel vor - Jonah, Pauline, Mama und Papa. In dieser Geschichte gibt es bunte Illustrationen die das gelesene hierbei unterstützen. Kater Pommes ist meiner Meinung nach süß, sehr entspannt (bis Herr Mimi ins Haus kommt) und hält sich für das Familienoberhaupt - also wie ein ganz normaler Kater halt so ist. Die Familie selbst ist traditionell und sehr sympathisch dargestellt. Die Geschichte wird sehr leicht und kindgerecht erzählt ohne allzu schweren Wörtern. Das Buch handelt von Freundschaft und Zusammenhalt - auch wenn man verschieden ist. Aber da gibt es ja noch die Eifersucht und Konkurrenz und somit wird das Buch meiner Ansicht nach auch spannend zu lesen. Aber nicht nur Kater Pommes macht dadurch seine Erfahrungen sondern auch seine Zweibeiner, seine Familie. Und da sind es Dinge die durchaus auch bei einem ganz normalen Haushalt vorkommen. Ich fand es sehr süß wie sich die zwei unterschiedlichen Tiere anfreunden und zu richtigen Freunden werden. Ich durfte während des lesens lächeln und schmunzeln und zwischendurch auch mal lachen. Dabei ist mir Herr Mimi ans Herz gewachsen. Im ganzen gesehen ist dieses Buch meiner Meinung nach eine große Geschichte aber jedes der einzelnen Kapitel ist in sich abgeschlossen, so dass es zehn kürzere Geschichten sind die man auch schon mal unabhängig voneinander lesen oder vorlesen kann. Dieses Kinderbuch wird zum selbst lesen ab acht Jahren empfohlen und zum vorlesen ab fünf Jahren. Die Geschichte hat mich persönlich überzeugt, sie war unterhaltsam, abenteuerlich, kurzweilig und vergnüglich zu lesen. Ich vergebe daher gerne vier Sterne.

    Teilen
 

Staub fliegt höher als Glitzer

Buchseite und Rezensionen zu 'Staub fliegt höher als Glitzer' von Anni E. Lindner

Inhaltsangabe zu "Staub fliegt höher als Glitzer"

Format:Broschiert
Seiten:283
Verlag: Francke-Buch
EAN:9783963623318
read more
 

Zusammen werden wir leuchten

Buchseite und Rezensionen zu 'Zusammen werden wir leuchten' von Lisa Williamson

Inhaltsangabe zu "Zusammen werden wir leuchten"

Format:Broschiert
Seiten:384
EAN:9783733500764
read more
 

Anne wird Tom - Klaus wird Lara

Buchseite und Rezensionen zu 'Anne wird Tom - Klaus wird Lara' von Udo Rauchfleisch

Inhaltsangabe zu "Anne wird Tom - Klaus wird Lara"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:176
Verlag: Patmos-Verlag
EAN:
read more
 

Wolf

Buchseite und Rezensionen zu 'Wolf' von Saša Stanišić
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wolf"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:192
Verlag: Carlsen
EAN:9783551652041
read more

Rezensionen zu "Wolf"

  1. 4
    25. Jul 2023 

    Wichtiges Thema, außergewöhnlich umgesetzt

    Ein Ferienlager im Wald ist so ziemlich das Letzte was sich Kemi für seine freien Tage wünscht, aber leider hat seine alleinerziehende Mutter keine andere Möglichkeit. Erst fest entschlossen, alles abzulehnen, muss er dann aber doch feststellen, dass die Zeit dort mehr in ihm bewegt als gedacht.
    „Wolf“ ist auf jeden Fall alles andere als ein 08/15-Buch für jüngere Jugendliche. Das merkt man nicht nur gleich an der Sprache, die sehr natürlich und jugendnah wirkt, sondern man stellt es immer wieder dann fest, wenn die Geschichte eben nicht die erwartete Wendung nimmt. Das fand ich beides sehr erfrischend.
    Kemi ist definitiv auch eine sehr spezielle Figur mit Ecken und Kanten, bleibt aber auch gerade deswegen in seiner Ehrlichkeit sehr sympathisch. Gerade seine Ratlosigkeit als er Zeuge davon wird, wie ein anderer Junge gemobbt wird, fand ich sehr authentisch.
    Insgesamt hat mir die Umsetzung des Themas Mobbing und auch die Konfliktlösung richtig gut gefallen. Der Stil ist außergewöhnlich und vielleicht Geschmackssache, aber für mich hat das super zur Geschichte gepasst. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung – vor allem für die direkte Zielgruppe.

    Teilen
  1. Ein "andersiger" Kinderroman

    "Sätze, die meine Mutter mit «übrigens» beginnt, enden nicht gut für mich." (S. 11)

    Die Skepsis des Ich-Erzählers Kemi ist berechtigt, denn auf das „Übrigens“ der Mutter zu Beginn des Kinderromans "Wolf" von Saša Stanišić folgt eine Horrorankündigung: eine Woche Ferienlager im Wald mit Schulkameraden, alternativ Ferienbetreuung in der Schule. Da letzteres für Kemi ausscheidet und die alleinerziehende Mutter keinerlei Diskussionsbereitschaft signalisiert, gibt es kein Entrinnen, trotz Kemis Aversion gegen Mücken, Zecken, Brennnesseln, Dickicht, Waldromantik, Lagerfeuer und die Natur allgemein. Ehrlich gibt er zu:

    "Mütter sind okay. Ist auch echt nicht einfach mit mir." (S. 15)

    Zwei Außenseiter
    Zusammen mit 40 Gleichaltrigen geht es im Bus nach Brandenburg, Begleitpersonal inklusive. Kemi macht aus seiner Abneigung sogleich kein Geheimnis:

    "«Ich freue mich auf nichts», sage ich gleich als Erster. «Ich lehne die Natur ab.»" (S. 28)

    Mit dieser Aussage verunsichert Kemi die Betreuerriege und festigt seine Reputation als notorischer Meckerer, der „alles mit Teilnehmerzahl größer eins verweigert“ (S. 107), stattdessen lieber liest und über die Börse diskutiert. Wäre da nicht Jörg mit seinen großen Ohren, dem uncoolen Rucksack und der altmodischen Ausdrucksweise, Kemi wäre das perfekte Mobbingopfer. So aber steht Jörg im Fokus der Schikanen der drei „Idioten in baugleichen Steppwesten“ (S. 17): Marko und die Dreschke-Zwillinge. Messerscharf analysiert der kluge Beobachter die Lage seines Hüttenpartners Jörg:

    "Jörg ist wie alle eigen und wie alle anders, er wird aber von den anderen noch mal andersiger gemacht, verstehst du? Sorry, mir fallen nur erfundene Wörter ein". (S. 34)

    Eigentlich ist das Verhalten gegenüber dem netten Jörg, der nie aufmuckt und an jeder Aktivität freudig teilnimmt, wie immer, aber nun kann Kemi nicht ausweichen. Das schlechte Gewissen, weil er ihm nicht beisteht, und die Angst, selbst in den Fokus der Dreierbande zu geraten, verfolgt ihn bis in seine Albträume, in denen ihn ein großer, schlanker, grauer Wolf mit gelben Augen heimsucht.

    Ein Koch mit Durchblick
    Wäre "Wolf" ein normaler Kinderroman, das Happy End wäre absehbar: die Quäler eingenordet, die beiden Außenseiter beste Freunde und integriert. Aber Wolf ist ebenso „andersig“ wie Jörg oder Kemi, was bei dem 2019 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Saša Stanišić kaum überrascht. Er scheint – wie sein Protagonist – gute und darum realitätsfremde Enden abzulehnen und beschränkt sich stattdessen auf hoffnungsvolle Zeichen und Raum für Fantasie. Niemand kehrt unverändert nach Hause zurück, nicht die Kinder und nicht die Betreuerinnen und Betreuer, die sich ihrer Aufgabe nicht gewachsen zeigen. Wie in der Schule reagiert auch hier ein Nicht-Pädagoge am hilfreichsten: der coole und empathische Koch mit der abgefahrenen Schläfentätowierung und dem Durchblick, meine absolute Lieblingsfigur.

    Ein echter Stanišić
    "Wolf" ist mehr als ein äußerst origineller, oft witziger Kinder- und Jugendroman ab frühestens elf Jahren, er ist unbedingt auch für pädagogisches Fachpersonal und Eltern empfehlenswert. Der typisch schräge Stanišić-Humor, seine Sprachspielereien und der lakonisch-pessimistische Blick des selbstreflektierten Kemi machen die schweren Themen Mobbing, Feigheit und Mut, Freundschaft, Gruppendynamik und Wut erträglich, genau wie die sehr zahlreichen atmosphärisch stimmigen, umwerfend gelungenen gelb-schwarzen Illustrationen von Regina Kehn.

    Teilen
 

Seiten