Die Verletzlichen: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Verletzlichen: Roman' von Sigrid Nunez
2
2 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Verletzlichen: Roman"

Als eine gute Freundin der namenlosen Erzählerin in Kalifornien strandet, erklärt sie sich bereit, sich um deren Wohnung in New York zu kümmern – samt temperamentvollem Papagei. In der Wohnung trifft sie auf einen jungen Mann, der noch ganz am Anfang seines Lebens steht und vor den Erwartungen seiner Familie Zuflucht sucht. Gemeinsam gehen die beiden mit dem Papagei durch eine bewegte Zeit. Sigrid Nunez’ neuer Roman erzählt davon, was passiert, wenn Fremde bereit sind, ihr Herz füreinander zu öffnen, und was selbst kleine Gesten der Fürsorge bewirken können.

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:203
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Verletzlichen: Roman"

  1. Zusammenhanglose Gedanken während der Pandemie

    Dieses Buch führt uns in die Anfangszeit der Pandemie und spielt in New York. Die namenlose Erzählerin kümmert sich um den Papagei ihrer Freundin in deren Wohnung. Dort trifft sie eines Tages auf einen jungen Mann, der psychisch nicht stabil ist und aus dem gleichen Grund da ist wie sie. Nichts verbindet die beiden Personen, welche die Umstände in dieser Wohnung mit dem Papagei zusammengebracht haben.
    Die Autorin Sigrid Nunez springt in ihrer Geschichte, die eigentlich gar keine ist, von Gedanken zu Gedanken und von einer Erinnerung zur nächsten. Auch wenn die Personen in einer Wohnung zusammentreffen, so dauert es doch eine ganze Zeit, bis eine Annäherung stattfindet. Es werden die unterschiedlichsten Themen behandelt, wie Gesellschaft und Politik, psychische Krankheiten und Alter, die Umwelt und einiges mehr, das alles aber immer nur bruchstückhaft. Immer wieder geht es auch um Literatur und die Kunst des Schreibens, was mit vielen Zitaten unterlegt ist. Diese Gedanken und Gespräche sind nachdenklich und tiefgründig, auch wenn immer wieder Humor durchscheint.
    Der Roman lässt sich nicht einfach weglesen, der Schreibstil ist anspruchsvoll, aber gut zu lesen. Dennoch konnte mich diese Erzählung nicht wirklich überzeugen, da mir der rote Faden fehlte.
    Es ist ein Buch, auf das man sich einlassen muss.

  1. So schade, wie sie sich hier verzettelt

    Da ich ein großer Fan von Sigrid Nunez bin und etliche ihrer Bücher mit Freude gelesen habe – u. a. „Der Freund“ (5 Sterne, überaus empfehlenswert) bin ich nun so bitter enttäuscht von „Die Verletzlichen“, dass ich dafür höchstens 2 Sterne vergeben kann.

    Ein roter Faden fehlt absolut, hier wurde ein Leipziger Allerlei gekocht, so dass ein großes (nicht schmackhaftes) Durcheinander entstanden ist. Sozusagen aneinandergereihte Intermezzi. Es ist nun nicht so, dass ich die einzelnen Aussagen so schrecklich finde, aber ich wollte einen Roman lesen und keine Wortschnipsel, bzw. Puzzlestücke von hier, da und dort. Aus ihrer Jugend, aus dem Freundinnenkreis zu ganz anderer Zeit und ja – manchmal auch – tatsächlich doch aus Papageienhausen. So wie es eigentlich bei diesem Roman sein sollte.

    Die wenigen Versatzstücke, wo es um die eigentliche Geschichte geht, die gefielen mir gut und das sollte auch so sein. Ein Papagei ist ein kluges Tier und Eureka (ein Männchen?) scheint besonders intelligent zu sein. Auch der junge Mann, der ursprünglich auf Eureka aufpassen sollte, ist ein besonderes Exemplar seiner Gattung. Davon hätte man gerne mehr gehabt. Hier wäre sicher eine Kurzgeschichte, die beim Thema blieb, bei Weitem gefälliger gewesen.

    Zwischenzeitlich, als ich vom „Roman“ noch nicht so genervt war, hatte ich mir noch von SN „Sempre Susan“ bestellt, da ich ansonsten alle auf Deutsch erschienenen Romane von ihr kenne. Okay, „Sempre Susan“ werde ich noch lesen, aber ansonsten werde ich mich in Zukunft von dieser Autorin verabschieden. Vielleicht hat sie auch bereits einfach ihr Pulver verschossen?

    „Seit Jahren entmutigte mich die zunehmende Verschandelung: die brutalen Wolkenkratzer, die Müllberge und der Höllenlärm, grelle Werbung, wohin man blickte.“ Seite 112. Die Rede ist hier von New York, meine Frage dazu: Warum wohnt sie dann da? (Im Klappentext steht, dass sie in New York City lebt.)

    Noch ein paar Worte zum Cover: für mich das scheußlichste Cover meiner umfangreichen Leseliste 2023. An die Designer: Das könnt ihr doch besser, siehe „Der Freund“.

    Fazit: Von Politik über Bratkartoffeln – oder aus jedem Dorf ein Hund – das muss man echt nicht haben. Zudem teile ich ihre politischen Ansichten so was von gar nicht. Politik hat auch in Belletristik m. E. nach nichts zu suchen. Dafür gibt es Sachbücher, Punkt.

 

Die Verletzlichen: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Verletzlichen: Roman' von Sigrid Nunez
2
2 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Verletzlichen: Roman"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
Verlag: Aufbau
EAN:9783351041984
read more

Rezensionen zu "Die Verletzlichen: Roman"

  1. Zusammenhanglose Gedanken während der Pandemie

    Dieses Buch führt uns in die Anfangszeit der Pandemie und spielt in New York. Die namenlose Erzählerin kümmert sich um den Papagei ihrer Freundin in deren Wohnung. Dort trifft sie eines Tages auf einen jungen Mann, der psychisch nicht stabil ist und aus dem gleichen Grund da ist wie sie. Nichts verbindet die beiden Personen, welche die Umstände in dieser Wohnung mit dem Papagei zusammengebracht haben.
    Die Autorin Sigrid Nunez springt in ihrer Geschichte, die eigentlich gar keine ist, von Gedanken zu Gedanken und von einer Erinnerung zur nächsten. Auch wenn die Personen in einer Wohnung zusammentreffen, so dauert es doch eine ganze Zeit, bis eine Annäherung stattfindet. Es werden die unterschiedlichsten Themen behandelt, wie Gesellschaft und Politik, psychische Krankheiten und Alter, die Umwelt und einiges mehr, das alles aber immer nur bruchstückhaft. Immer wieder geht es auch um Literatur und die Kunst des Schreibens, was mit vielen Zitaten unterlegt ist. Diese Gedanken und Gespräche sind nachdenklich und tiefgründig, auch wenn immer wieder Humor durchscheint.
    Der Roman lässt sich nicht einfach weglesen, der Schreibstil ist anspruchsvoll, aber gut zu lesen. Dennoch konnte mich diese Erzählung nicht wirklich überzeugen, da mir der rote Faden fehlte.
    Es ist ein Buch, auf das man sich einlassen muss.

  1. So schade, wie sie sich hier verzettelt

    Da ich ein großer Fan von Sigrid Nunez bin und etliche ihrer Bücher mit Freude gelesen habe – u. a. „Der Freund“ (5 Sterne, überaus empfehlenswert) bin ich nun so bitter enttäuscht von „Die Verletzlichen“, dass ich dafür höchstens 2 Sterne vergeben kann.

    Ein roter Faden fehlt absolut, hier wurde ein Leipziger Allerlei gekocht, so dass ein großes (nicht schmackhaftes) Durcheinander entstanden ist. Sozusagen aneinandergereihte Intermezzi. Es ist nun nicht so, dass ich die einzelnen Aussagen so schrecklich finde, aber ich wollte einen Roman lesen und keine Wortschnipsel, bzw. Puzzlestücke von hier, da und dort. Aus ihrer Jugend, aus dem Freundinnenkreis zu ganz anderer Zeit und ja – manchmal auch – tatsächlich doch aus Papageienhausen. So wie es eigentlich bei diesem Roman sein sollte.

    Die wenigen Versatzstücke, wo es um die eigentliche Geschichte geht, die gefielen mir gut und das sollte auch so sein. Ein Papagei ist ein kluges Tier und Eureka (ein Männchen?) scheint besonders intelligent zu sein. Auch der junge Mann, der ursprünglich auf Eureka aufpassen sollte, ist ein besonderes Exemplar seiner Gattung. Davon hätte man gerne mehr gehabt. Hier wäre sicher eine Kurzgeschichte, die beim Thema blieb, bei Weitem gefälliger gewesen.

    Zwischenzeitlich, als ich vom „Roman“ noch nicht so genervt war, hatte ich mir noch von SN „Sempre Susan“ bestellt, da ich ansonsten alle auf Deutsch erschienenen Romane von ihr kenne. Okay, „Sempre Susan“ werde ich noch lesen, aber ansonsten werde ich mich in Zukunft von dieser Autorin verabschieden. Vielleicht hat sie auch bereits einfach ihr Pulver verschossen?

    „Seit Jahren entmutigte mich die zunehmende Verschandelung: die brutalen Wolkenkratzer, die Müllberge und der Höllenlärm, grelle Werbung, wohin man blickte.“ Seite 112. Die Rede ist hier von New York, meine Frage dazu: Warum wohnt sie dann da? (Im Klappentext steht, dass sie in New York City lebt.)

    Noch ein paar Worte zum Cover: für mich das scheußlichste Cover meiner umfangreichen Leseliste 2023. An die Designer: Das könnt ihr doch besser, siehe „Der Freund“.

    Fazit: Von Politik über Bratkartoffeln – oder aus jedem Dorf ein Hund – das muss man echt nicht haben. Zudem teile ich ihre politischen Ansichten so was von gar nicht. Politik hat auch in Belletristik m. E. nach nichts zu suchen. Dafür gibt es Sachbücher, Punkt.

 

Honigkuchen: Erzählung

Buchseite und Rezensionen zu 'Honigkuchen: Erzählung' von Haruki Murakami
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Honigkuchen: Erzählung"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:80
EAN:9783832168230
read more

Rezensionen zu "Honigkuchen: Erzählung"

  1. "Die prachtvollsten Blumen blühen oft im Verborgenen"

    Klappentext:

    „Junpei ist Schriftsteller, seine Spezialität: Kurzgeschichten über unerwiderte Liebe. Das Thema seines Lebens. Seit der Uni ist er in Sayoko verliebt, die seinen besten Freund geheiratet hat. Trotz allem hat die Freundschaft zwischen den dreien Bestand, anders als die Liebe von Sayoko und Junpeis bestem Freund: Sie bekommen eine Tochter namens Sara, trennen sich aber kurz darauf. Mit den Jahren wird Junpei zu einer Art Ersatzvater für Sara. Nach einem schrecklichen Erdbeben leidet sie unter Albträumen. Nur Junpei kann sie beruhigen – mit seinen Geschichten über einen Bären und seinen besten Freund. Und er ist fest entschlossen, für immer über Sayokos und Saras Schlaf zu wachen …

    Haruki Murakami ist ein Meister der kurzen Form. In ›Honigkuchen‹ offenbart er sein großes Herz für alle Zögernden und Zaudernden. Kat Menschik hat die warmherzige Geschichte des wichtigsten japanischen Autors unserer Zeit in unvergessliche Bilder gegossen.“

    Ja, Haruki Murakami ist ein Meister, er ist ein Meister des Erzählens, der Lyrik und der Beschreibung von Gefühl und Emotionen. Die Geschichte rund um Junpei, Sayoko und Takatsuki geht unglaublich unter die Haut und brennt sich tief ins Hirn des Lesers ein. Warum? Nicht nur Murakamis Schreibstil ist daran schuld sondern seine Art des erzählens und des tiefgründigen Blickes. Junpei und seine Liebe zu Sayoko sind so klar wie das Wasser aber Sayoko hatte sich für Takatsuki entschieden. Er war einfach schneller als Junpei! Alles sah nach „es ist eben so gelaufen aus“ aber es kommt anders und die beiden kommen dennoch in gewisser Weise „zusammen“ (das ist kein Spoiler!) aber dennoch fragt man sich als Leser, ob sich Junpei als Nummer Zwei sieht oder gar immer nur als Ersatz? Sayoko zeigt ihm wie sie es sieht und der ruhige Junpei erfährt das, was er auch verdient. Ja, er ist ein ruhiger, sehr zurückhaltender Charakter und Takatsuki war genau das Gegenteil was wohl Sayoko damals gefallen hat, aber reicht „gefallen“ immer aus? Was sagt das eigene Innere? Murakami hat hier eine klare Botschaft in diesem Roman hinterlassen, die nichtmal versteckt ist, sondern ein klarer Tenor ist: Hört auf Euer Herz und nicht auf den Verstand! Geht Euren Weg egal wie schwierig er ist und verfolgt Euer Ziel! Seit mutig und wagt auch mal das Unmögliche! Ihr werdet belohnt!

    Solche Weisheiten erfährt man immer und immer wieder in der japanischen Literatur und genau deshalb verehre ich diese mittlerweile auch sehr. Die Geschichte hat direkt aber auch zwischen den Zeilen enorm viel Gefühl ohne Kitsch oder Klischee. Sie ist zeitlos und so präsent. Es ist eine ruhige Geschichte mit einem positiven Ende! Hier bleibt mir bloß zu sagen: Genießen Sie dieses wunderschöne Buch mit seiner intensive Geschichte! Sie werden belohnt! 5 Sterne für dieses Highlight!

 

Hündin: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Hündin: Roman' von Pilar Quintana

Inhaltsangabe zu "Hündin: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:151
Verlag: Aufbau
EAN:9783351038236
read more
 

Eine Handvoll Glück

read more
 

Fuchs 8

read more

Rezensionen zu "Fuchs 8"

  1. Gehört ist das Buch erträglich(er)

    Fuchs 8 ist anders als die anderen Füchse seiner Gruppe. Er hat den Menschen zugehört, wenn sie ihren Kindern Gute Nacht Geschichten vorlesen und dabei ihre Sprache erlernt. Doch als der Bau für ein riesiges Einkaufszentrum den Wald zerstört, den Fuchs 8 mit seiner Gruppe bewohnt, lernt er eine ganz andere Sprache der Menschen kennen.

    Ich habe wirklich versucht, dieses Buch zu „lesen“: Es ist gar nicht die Botschaft in „Fuchs 8“, die uns George Saunders in Worten eines Fuchses vermitteln möchte. Der Mensch, die Krone der Schöpfung, betreibt Raubbau an der Natur, missachtet den Lebensraum anderer Lebewesen und sollte grundsätzlich einfach „netter“ sein. Das kann man schon mögen, wenn man diese Form der Betulichkeit mag. Es ist schlicht die Verstümmelung der Sprache, die der Fuchs spricht, lautmalerisch, voller Fehler, die Worte entstellt und verschorft. Was ist das nur für ein Buch, eine Fabel für Erwachsene? Kindern würde ich das Buch keinesfalls zum Lesen geben. Sie würden es vom Inhalt durchaus begreifen, aber bei der Rechtschreibung und Grammatik schier wahnsinnig werden.

    „Eine Sache habe ich in meinen Amden an den Fenster der Mänschen gelernt: ein guter Schreiber sorgt dafür, das der Leser sich so schlecht fült wi der Mänsch in der Geschichte.“

    Das Buch ist auch liebevoll illustriert und greift ich bei den sehr wenigen Seiten auch gut an. Aber ich bin dann doch auf das Hörbuch umgestiegen, um mich weniger schlecht zu fühlen bei der Lektüre. Meine große Hochachtung gilt dem Sprecher Stefan Kaminski.

 

Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof

Buchseite und Rezensionen zu 'Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof' von Sonja Flieder
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:171
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof"

  1. Ein schöner Roman mit bezaubernden Alpakas

    Emma die mit ihrem Freund dem Tierarzt Lukas und Oma Luise auf dem Apfelhof wohnt und dort auch ihr Café bewirtschaftet,bekommt Besuch von Lisa.Lisa hilft nämlich Emma da bald ihr Baby zur Welt kommt.Dann steht das Blaubeerenfest an und dabei kommen sich Lisa und Moritz,der Großneffe von Luise,näher.

    Der Schreibstil ist sehr leicht,bildhaft und flüssig geschrieben.Die Protagonisten sind sympathisch und die Alpakas muss der Leser einfach mögen.Die Spannung hält sich etwas im Hintergrund da sich das leichte und unbeschwerte in den Vordergrund drängt.

    Fazit:Es wird fast ausschließlich aus Lisa's Sicht berichtet.Hauptsächlich geht es in diesem Roman um Lisa's Zukunft.Ich bin sehr gut in diesen Roman hineingekommen obwohl ich die Vorgängerbücher nicht kenne und zudem auch nicht allzu viele Charaktere mitspielen.Ich musste öfters mal schmunzeln da es für mich eine heitere Geschichte ist.Die Story spielt sich in der Lüneburger Heide ab da gibt diese Landschaft eine tolle Kulisse ab.Dieser Liebesroman ist romantisch,schön,voller Liebesirrungen und Wirrungen und zum Ende hin wird es aufregend.In meinen Augen ist es ist ein kurzweiliger Wohlfühlroman für ein gemütliches Lesewochenende.Es ist der dritte Band einer bisher dreiteiligen Reihe.Er ist in sich abgeschlossen.

 

Die Liebe ist ein dicker Hund

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Liebe ist ein dicker Hund' von Elizabeth Horn
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Liebe ist ein dicker Hund"

Franzis Leben steht Kopf: Ihr Mann macht sich aus dem Staub, um sich in einem Kloster in Nepal selbst zu finden - und lässt sie mit einem großen Berg Schulden und seiner dicken Leonberger-Hündin Andromeda allein zurück. Weil Franzi unbedingt ihr gemütliches kleines Haus behalten möchte, die Raten allein aber nicht stemmen kann, zieht kurzerhand ihr Vater bei ihr ein. Das Chaos ist vorprogrammiert: Eigentlich hat Franzi nichts mit Hunden am Hut und muss sich auch noch mit den Macken ihres Vaters auseinandersetzen, der sie wie ein kleines Kind behandelt. Und dann ist da der neue Nachbar Mick, der ihr nicht nur einen Job verschafft, sondern sich auch immer öfter in Franzis Gedanken schleicht. Dabei hat ihr ein neuer Mann in ihrem Leben gerade noch gefehlt ...

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:219
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Liebe ist ein dicker Hund"

  1. Ein humorvoller und leichter Roman

    Franziska's Leben steht Kopf : Ihre Mutter zieht Hals über Kopf für drei Monate nach Spanien und lässt ihren Mann und Franziska's Vater allein . Zu allem Überfluss hat sich Manolito , Franziska's Mann , in einem Kloster in Nepal für sechs bis acht Monate angemeldet , vorläufig ... und zu guter letzt wird ihr auch noch gekündigt . Und dann zieht ihr Vater bei Franziska ein ...

    Die Protagonisten sind chaotisch und schräg angehaucht , besonders Franziska's Vater ist ist urkomisch ich mochte ihn sofort . Der Schreibstil ist flüssig , locker und leicht zu lesen . Die Spannung nimmt im Laufe des Buches zu aber der Humor drängt ihn doch in den Hintergrund .

    Fazit : Komisch , humorvoll , witzig und ein klein wenig schräg so kann ich diesen Roman beschreiben . Die Charaktere muss der Leser*in einfach mögen . Mir ging es jedenfalls so . In einem lockeren Ton , der mir sehr gefallen hat , erzählt die Autorin von Franziska's Erlebnissen und da ist einiges los . Ich musste immer weiterlesen weil ich unbedingt wissen wollte wie es auch mit ihrem Vater weitergeht . Da die Kapitel nicht allzu lang sind wurde es für mich ein vergnügliches und kurzweiliges Leseerlebnis das Spaß machte . Zum Ende hin hat mir allerdings das witzige etwas gefehlt . Trotzdem ist war es für mich ein toller Roman dem ich gerne fünf Sterne gebe .

 

Lynnwood Falls - Sommer der Liebe

Buchseite und Rezensionen zu 'Lynnwood Falls - Sommer der Liebe' von Helen Paris
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Lynnwood Falls - Sommer der Liebe"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:282
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Lynnwood Falls - Sommer der Liebe"

  1. 2
    04. Aug 2020 

    Idyllisches Gefühl

    Inhalt: „Lynnwood Falls - Sommer der Liebe“ ist der erste Band einer neuen Reihe von der Autorin Helen Paris. Das ebook ist am 29.06.2020 be-ebooks by Bastei Lübbe erschienen. Das Taschenbuch dazu gibt es ab dem 26.02.2021.
    In der Geschichte begleiten wir die erfolgreiche Tierärztin Hope aus New York zurück aufs Land zu ihren Eltern. Ihr Vater liegt dank eines Unfalls im Krankenhaus. Als sie ihn besucht beschließt sie so lange bis ihr Vater wieder arbeiten kann, in der Tierarztpraxis ihrer Eltern zu arbeiten. Ihrem festen Freund und Kollegen gefällt die Idee gar nicht. Obwohl die Kleinstadt Lynnwood Falls ganz anders als New York ist, fühlt sie sich zuhause direkt wieder wohl. Wäre da nur nicht Ryan, ihr Exfreund und bester Freund aus der Kindheit. Sie haben sich damals im Streit getrennt und jahrelang nicht gesehen. Nun müssen sie zusammen in der Tierarztpraxis arbeiten.

    Meinung: Das Cover gefällt mir gut. Es passt zu dem Landleben und zu einer Romanze. Besonders die Schrift und das Trennungsymbol zwischen den Titeln gefällt mir gut. Der Schreibstil ist auch genießbar. Das Setting ist wunderschön. Lynnwood Falls wird toll beschrieben. Man fühlt sich sofort wohl auf dem Land und willkommen in der Kleinstadt.
    Mit Hope habe ich so meine Probleme. Ihr Herz ist auf jeden Fall am rechten Fleck, aber die meiste Zeit und besonders am Anfang, kommt sie ziemlich überheblich rüber. Es mag sein, dass New York und ihr Freund sie verändert haben, aber trotzdem sollte sie es doch besser wissen. Immerhin ist sie in Lynnwood aufgewachsen und ihre Eltern haben die Tierarztpraxis auch schon einige Jahrzehnte. Ich konnte über ihre Art nur den Kopf schütteln und fand sie deswegen auch eher nervig. Ich konnte auch nicht verstehen, warum sie die ganze Zeit als die perfekte Tierärztin dargestellt worden ist, obwohl sie selbst nur noch Haustiere von reichen Leuten behandelt. Ryan hingegen kennt sich mit den Tieren in Lynnwood Falls besser aus, aber hat ihr meistens bei größeren Fällen nur assistiert. Ryan hingegen fand ich wirklich nett. Zwar war er ab und zu etwas reserviert, aber sein Verhalten war verständlich und nachvollziehbar. Wer good boys mag, ist bei Ryan defintiv richtig aufgehoben. Er gibt jede, egal ob Menschen oder Tieren ein Zuhause. Die Nebencharaktere fand ich interessant und sympathisch. Besonders die Patentante von den beiden fand ich toll. Auch der Freundeskreis ist toll.

    Fazit: Ich konnte mit der Hauptprotagonistin leider nicht so viel anfangen. Auch die Vorurteil, die die beiden sich an den Kopf geschmissen haben, war nicht so meins. Das Buch überzeugt mit seinem Setting. Alles in allem ist mir in dem Buch zu wenig passiert. Dafür habe ich mich in den Hund von Reihen Verliebt!
    Für Fans von der Redwood-Reihe von Kelly Moran und der Greenwmountain-Reihe von Marie Force.

 

Die Liebe gibt Pfötchen (Lichterhaven 4)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Liebe gibt Pfötchen (Lichterhaven 4)' von Schier, Petra
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Liebe gibt Pfötchen (Lichterhaven 4)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:320
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Liebe gibt Pfötchen (Lichterhaven 4)"

  1. 5
    02. Mär 2020 

    Zum Wohlfühlen

    Thorsten fühlt sich wohl in dem maritimen Lichterhaven. In der familieneigenen Werft baut er gemeinsam mit seinem Bruder hochwertige Holzboote. Alles, was ihm jetzt noch fehlt, ist ein Date mit Martina. Doch er weiß, dass er um sie kämpfen muss, wenn er sie für sich gewinnen will. Dafür scheint er einen Verbündeten zu haben: Martinas ungarischer Hirtenhund Capone, der es immer wieder schafft, dass die beiden sich zufällig begegnen.

    Auf diesen wunderschön klingenden Liebesroman habe ich mich sehr gefreut. Auch dass ein Hund eine wichtige Rolle spielt, hat mich sehr angesprochen.
    Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr gut. Das Buch ließ sich sehr leicht und flüssig lesen und es entstanden sofort tolle Bilder in meinem Kopf.
    Die Charaktere wurden liebevoll gezeichnet und wirkten durch ihre individuellen Eigenschaften sehr authentisch und menschlich. Ich konnte mich sehr gut in Thorsten und Martina hineinfühlen und mit ihnen mitfiebern. Besonders mit Martina, die vor Jahren einen schweren Verlust erlitten hatte, konnte ich intensiv mitfühlen. Die Gefühle, die sich zwischen den beiden langsam entwickelten und immer tiefer wurden, wurden toll beschrieben. Ich habe mit beiden mitgefiebert und ihnen die Daumen gedrückt, dass sie zueinander finden werden.
    Super gut gefallen hat mir auch Capone, der natürlich von Anfang an mein Herz gestohlen hat. So ein süßer Kerl!

    Ein wundervoller Liebesroman, mit dem ich mich beim Lesen einfach nur wohlgefühlt habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Seiten