Und komme, was da wolle, ein Trost bleibt immer: dieser unfehlbare Trost, daß alles vorherbestimmt ist.
##