101 Dinge

Buchseite und Rezensionen zu '101 Dinge' von Sally Norton
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "101 Dinge"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:144
Verlag: Verlag Herder
EAN:9783451071782
read more

Rezensionen zu "101 Dinge"

  1. 101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest (Gut)

    Sally Norton
    101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist
    Herder

    Autor: Sally Norton, Autorin der Bestsellerbücher »The Girls' Book of Glamour« und »The Girls' Book 2«, Journalistin, Werbetexterin, Drehbuchautorin und Mutter einer sechs Jahre alten Tochter. (Quelle: Amazon)

    Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Fachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

    101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist, ist in, wie der Titel schon vermuten lässt, 101 Kapitel unterteilt. Diese Kapitel sind in fünf Altersabschnitte unterteilt, wobei jeder Teil, für ein neues Jahr steht (z. B. Im Alter von 1-2). Zu Beginn eines neuen Altersabschnitts gibt es eine kleine Einleitung, bevor es dann mit den 101 Dingen weitergeht. Abgerundet werden die verschiedenen Kapitel, durch liebevolle Zeichnungen, die den Inhalt humorvoll verbildlichen.
    Beim Lesen fällt auf, dass einige der 101 Dinge, die in dem Buch behandelt werden, ein normales, kindliches Verhalten zeigen. Hier wird also deutlich, dass sich das Buch an (werdende) Eltern richtet (auch wenn das Buch sich die ganze Zeit über ans Kind richtet und man mit “Du” angesprochen wird) und als Ratgeber zu betrachten ist. Dabei fällt positiv auf, dass es sich hierbei nicht um einen trockenen Ratgeber handelt, sondern das Buch, humorvoll an die Kinderjahre herangeht. Allerdings kann das Buch beim Lesen, recht schnell eintönig werden. Es eignet sich also eher als Buch, welches man zwischendurch mal liest. Auch jene, welche schon länger Eltern sind, können mit dem Buch ihren Spaß haben. Schließlich kennen sie die ein oder andere Situation (oder sogar alle) und können diese aus einer Sicht betrachten, die sie zuvor nicht kannten.

    Cover: Das Hardcover von “101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist”, ist in einem Babyblau gehalten. Schon hier passt das Cover also zum Inhalt des Buches. In einem etwas dunkleren Blau steht der, recht lange Titel des Buches geschrieben und hebt sich gut ab. Unter dem Titel ist eine kleine Abbildung zu sehen, welche ein Kind zeigt, dass aus dem Hundenapf isst. Hier zeigt das Cover eine Szene, welche man im Buch nachlesen kann.
    Das Cover ist wirklich gut gestaltet und passt zum Inhalt des Buches.

    Fazit: 101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist, zeigt auf humorvolle Art und Weise, auf was sich (werdende) Eltern einstellen müssen. Aus Sicht des Kindes zeigt es auf, wie genau das Kind, in der ein oder anderen Situation zu handeln hat. Dabei sollte allerdings recht schnell klar werden, dass es sich hierbei um einen Ratgeber handelt. Von mir bekommt das Buch von Autorin Sally Norton 4/5 Sterne.

    Klappentext: Die ersten Jahre im Leben eines Kindes sind großartig. Noch ist das Kleine so niedlich, dass es sich quasi alles erlauben kann: An Papis Brusthaaren ziehen, bis er schreit, Waschpulverberge machen, nackte Erwachsene auslachen, in einer fremden Unterhose nach Hause gehen ... und das sind nur einige der 101 Dinge, die jedes Kind vor seinem fünften Geburtstag unbedingt getan haben sollte. Eltern hingehen sollten wissen, worauf sie sich einzustellen haben, und auch dafür ist dieses Buch unverzichtbar. Dann können Mami und Papi so manch eine Katastrophe vorhersehen, sich mental darauf vorbereiten und selbst das größte Chaos mit einem Lächeln meistern.

    Autor: Sally Norton
    Titel: 101 Dinge, die du unbedingt getan haben solltest, bevor du 5 Jahre alt bist
    Verlag: Herder
    Genre: Fachbuch
    Seiten: 144
    Preis: Variiert
    Erstveröffentlichung: 2011
    ISBN: 978-3451071782

    Teilen
 

Die Schneeschwester: Eine Weihnachtsgeschichte

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Schneeschwester: Eine Weihnachtsgeschichte' von Maja Lunde
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Schneeschwester: Eine Weihnachtsgeschichte"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:200
Verlag: btb Verlag
EAN:9783442758272
read more

Rezensionen zu "Die Schneeschwester: Eine Weihnachtsgeschichte"

  1. Eine zärtliche Erinnerung ans Liebhaben

    Julian liebt Weihnachten schon immer. Für ihn ist es nämlich ein ganz besonderer Tag. Denn er hat am Heiligen Abend auch Geburtstag. Zehn Jahre soll er heuer werden. Doch diesmal wird es kein fröhliches Weihnachtsfest für ihn und sein Familie geben. Seit seine große Schwester im Sommer starb, sind die Eltern von Traurigkeit umgeben. „Weihnachten ist abgesagt“, denkt Julian. Doch dann trifft der Junge auf Hedvig, ein Mädchen wie ein Wirbelwind mit wilden roten Locken und einem unwiderstehlichen Lächeln. Hedvig lässt ihn seinen Glauben an den Zauber von Weihnachten bewahren. Und er teilt mit ihr ein ganz besonderes Geheimnis.
    Die Schneeschwester von der norwegischen Schriftstellerin Maja Lunde ist ein liebenswertes, zu Herzen gehendes Buch. Auch wenn die Geschichte wirklich zu Tränen rühren kann, hinterlässt sie einen mit einem tröstlichen wohltuenden Gefühl. Die bunten und warmen Illustrationen von Lisa Aisato runden den Leseeindruck großartig ab. Für Kinder und alle Kind gebliebenen und sogar für solche Weihnachtsmuffeln wie mich ist es vor allem eine zärtliche Erinnerung ans Liebhaben. Nicht nur zur Weihnachtszeit.

    Teilen
 

Herbstvergessene: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Herbstvergessene: Roman' von Anja Jonuleit
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Herbstvergessene: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:432
EAN:9783423215404
read more

Rezensionen zu "Herbstvergessene: Roman"

  1. Interessanter Frauenroman mit kleinen Schwächen

    „Noch bevor ich näher darüber nachdenken konnte, sagte ich: ‚Meine Mutter hätte sich niemals umgebracht.‘“ (Zitat Seite 27)

    Inhalt:
    Seit zehn Jahren besteht der Kontakt zwischen Lilli Sternberg und ihrer Tochter Maja nur mehr aus Grußkarten zum Geburtstag und zu Weihnachten. Nun bittet Lilli ihre Tochter, zu ihr nach Wien zu kommen, sie müsse ihr etwas Wichtiges mitteilen. Als Maja eine Woche später in Wien vor dem Wohnhaus ihrer Mutter steht, ist diese tot, am selben Morgen von der Terrasse gesprungen. Für Maja passt das absolut nicht zum Charakter ihrer Mutter. Für das Begräbnis benötigt sie die Geburtsurkunde und das Geburtsdatum stimmt nicht mit der bisher bekannten Familiengeschichte überein. Dazu ein Foto, das die Großmutter Charlotte mit einem Baby zeigt, das nicht Lilli sein kann, und Maja beschließt, den Spuren nachzugehen, vorerst ohne genau zu wissen, wonach sie sucht.

    Thema und Genre:
    In diesem Familienroman geht es um den Umgang mit der Vergangenheit, um die Lebensborn-Kinderheime des Nationalsozialismus, vor allem aber um schwierige Mutter-Töchter-Beziehungen.

    Charaktere:
    Es ist ein Frauenroman, der von zwei Protagonistinnen erzählt wird. Charlotte, die Großmutter von Maja, muss sich den Gegebenheiten in der Lebensborn-Einrichtung fügen, bleibt jedoch aufmerksam und als sie eine gefährliche Entscheidung treffen muss, tut sie dies mit allen Konsequenzen. Maja dagegen wird durch Selbstvorwürfe, ihr Verhältnis zu ihrer Mutter betreffend, oft blockiert und ihre Recherchen und Erfahrungen machen sie nicht stärker, was logisch wäre, sondern eher unsicher und für eine Vierzigjährige erstaunlich hilflos.

    Handlung und Schreibstil:
    Die Geschichte wird in zwei Erzählsträngen erzählt: die Vergangenheit wird durch Charlottes Aufzeichnungen von ihrer Zeit in Hohehorst geschildert, wodurch sich auch die „Ich“-Form ergibt, während die Gegenwart aus der Sicht von Maja, somit ebenfalls in der ersten Person, wiedergegeben wird. Beide Erzählstränge wechseln einander ab. Die aktuelle Geschichte spielt vorwiegend in Wien und an der ligurischen Küste.
    Beide Handlungen sind packend aufgebaut, doch wird die Geschichte in der Jetztzeit zu oft mit vorausdeutenden Hinweisen abgebrochen, was die Spannung erhöht, aber leider den Lesefluss hemmt.

    Fazit:
    Die Handlungen der Protagonistin Maja sind nicht immer nachvollziehbar und ihre teilweise Hilflosigkeit nervt. Unterbrüche und Hinweise sollen die Spannung erhöhen, unterbrechen aber den Lesefluss. Sehr gut und stimmig ist dagegen der Erzählteil, der in der Vergangenheit spielt. Das macht das Buch insgesamt zu einem interessanten, lesenswerten Frauenroman.

    Teilen
 

Der Klang der Farben

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Klang der Farben' von Jimmy Liao
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Klang der Farben"

Broschiertes Buch
"In dem Jahr, als der Engel
am Eingang zur U-Bahn von mir Abschied nahm,
erblindete ich allmählich.
An meinem fünfzehnten Geburtstag, einem Morgen im Herbst,
nieselte es draußen.
Ich fütterte meine Katze,
und um fünf nach sechs
betrat ich die U-Bahn."

Ein blindes Mädchen entschliesst sich an seinem 15. Geburtstag dazu, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Mit Furcht und Zittern steigt sie in die U-Bahn und fährt von einer unbekannten Station zu einer anderen. Auf ihrer Reise schwelgt sie in Erinnerungen, tastet sich in ihrer in Dunkelheit gehüllten Welt voran, gleichzeitig findet sie aber auch neue Hoffnung und Orientierung. Als sie sich in den unterirdischen Gewölben verirrt, entdeckt sie neue Ausgänge. Sie bedient sich ihrer Vorstellungskraft, um sich eine bunte, imaginäre Welt um sie herum auszumalen, und findet dadurch Trost in ihrer Einsamkeit zu finden. Auf ihrer Reise sucht sie nacht und findet Antworten für ihr Leben.
Eine Reise in die Imagination.

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:128
EAN:9783905816846
read more

Rezensionen zu "Der Klang der Farben"

  1. 5
    27. Apr 2019 

    Der Zug des Lebens...

    Ein blindes Mädchen entschliesst sich an seinem 15. Geburtstag dazu, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Mit Furcht und Zittern steigt sie in die U-Bahn und fährt von einer unbekannten Station zu einer anderen. Auf ihrer Reise schwelgt sie in Erinnerungen, tastet sich in ihrer in Dunkelheit gehüllten Welt voran, gleichzeitig findet sie aber auch neue Hoffnung und Orientierung. Als sie sich in den unterirdischen Gewölben verirrt, entdeckt sie neue Ausgänge. Sie bedient sich ihrer Vorstellungskraft, um sich eine bunte, imaginäre Welt um sie herum auszumalen, und findet dadurch Trost in ihrer Einsamkeit...

    Bilderbücher für Erwachsene? Comics, Graphic Novels - auf diese Art sprechen schon lange Bilder auch zu älteren Lesern. Aber als Bilderbuch?

    Tatsächlich hat Jimmy Liao hier einen neuen Trend geschaffen. Der preisgekrönte taiwanesische Autor schrieb im Alter von 40 Jahren sein erstes Bilderbuch für Erwachsene - gedacht als Abschiedsgeschenk für seine Familie, da er seinen Kampf gegen Leukämie zu verlieren drohte. Seither sind viele Bilderbücher dazu gekommen, die nicht nur in Taiwan erscheinen, sondern in viele Sprache übersetzt und so auch im Ausland immer bekannter werden. Aus seinen Büchern entstanden bereits Musicals, Fernsehspiele und (Zeichentrick-) Filme - der Phantasie sind offenbar keine Grenzen gesetzt.

    " 'Der Klang der Farben' ist sehr vielgestaltig und farbenfroh, aber dabei (zugleich) von einer tiefen Traurigkeit durchzogen. Es war während einer Zeit, in der ich mich hilflos und orientierungslos fühlte und keinen Halt fand, als ich dieses Buch als Trost für mich selbst malte und schrieb, es gleicht einem Lied. Ich hoffte, dass in seinen wiederholt fallenden und wieder ansteigenden Melodien Menschen, die wie (einst) ich sich am Scheideweg befinden, weder ein noch aus wissen, Trost finden können."

    Diese Zeilen stammen aus einem Interview Jimmy Liaos mit dem Chinabooks Verlag, bei dem er schilderte, wie er dazu kam, 'Der Klang der Farben' zu zeichnen und zu schreiben. Die angesprochene Traurigkeit ist in diesem Buch tatsächlich nahezu greifbar. An eine Melodie habe ich bei den Bildern weniger gedacht, aber der Ein- und Ausgang der U-Bahn symbolisierte für mich das Auf und Ab im Leben, die Bahn selbst den Zug des Lebens. Auch in diesem Buch von Jimmy Liao gibt es viel Interpretationsspielraum, so dass jeder Leser / Betrachter seine ganz eigene Botschaft aus der Erzählung herauslesen kann...

    Im Vordergrund stehen auch in diesem Buch des Künstlers die Bilder, die manchmal trist und dunkel erscheinen, dann wieder farbenfroh und voller Hoffnung. Auf vielen Bildern lassen sich surreale Elemente entdecken, die für Jimmy Liao die Gefühle / Gedanken / Träume symbolisieren - im Gegensatz zu der äußeren, realen Welt, die sich hier in realitätsgetreuen Bildern spiegelt. Es lohnt sich tatsächlich, die Bilder mehrfach und intensiv zu betrachten, da so viele liebevolle Details zu entdecken sind, manchmal auch witzige kleine Szenen.

    Die Bilder werden von kurzen Textpassagen begleitet und bilden gemeinsam mit vereinzelt eingefügten Gedichten ein poetisches Ganzes. Mich konnte dieses Werk wieder sehr beeindrucken, und in jedem Fall steht fest, dass dies ein Buch ist, das mehrfach gelesen werden muss und wird.

    Und ganz sicher halte ich auch weiterhin Ausschau nach Büchern des taiwanesischen Autors!

    © Parden

    Teilen
 

Katze küsst Kater: Mein Hörbuch über die Liebe.

Buchseite und Rezensionen zu 'Katze küsst Kater: Mein Hörbuch über die Liebe.' von Daniela Katzenberger
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Katze küsst Kater: Mein Hörbuch über die Liebe."

Nach dem Kauf bitte eine email an mich direkt. allesbilliger@web.de ( Artikel nummer ) Eine Tussi wird Mama Neun Monate auf dem Weg zum Katzenbaby (ungekürzte Lesung) >HÖRBUCH< Deutschlands bekannteste Blondine in einer völlig neuen Rolle: Mutter. Was ihr auf dem Weg dahin so alles passiert ist, beschreibt sie gewohnt trocken, geradlinig und ehrlich in diesem Buch. "Die Katze" steht für Blondinenwitz und Trinkgeldausschnitt, für Kodderschnauze und viel Schalk im Nacken. Was passiert mit der personifizierten Tussi, wenn sich auf einmal Nachwuchs ankündigt? Wie geht sie um mit Ungewissheit und Übelkeit, mit dem Abschied von der Traumfigur und der heraufziehenden Ahnung von Verantwortung, Schlaflosigkeit und vielem mehr? Gewohnt direkt und knallhart ehrlich legt Daniela Katzenberger ein Protokoll ihrer Schwangerschaft vor. Was hat mich glücklich gemacht? Was fand ich zum Kotzen? Und: Welche Tipps und Tricks haben mir geholfen? Fragen wie diese beantwortet Deutschlands Tussi Nummer 1 in ihrem neuen Werk.

Format:Audio CD
Seiten:0
Verlag: Lübbe Audio
EAN:9783785748695
read more

Rezensionen zu "Katze küsst Kater: Mein Hörbuch über die Liebe."

  1. 2
    27. Apr 2019 

    Diese Frau erfüllt Klischees - und zwar alle...

    Daniela Katzenberger macht sich auf die Suche nach dem richtigen Kater fürs Leben. Doch wo lernt man den kennen, wie stellt man fest, ob es auch der Richtige ist, und wie übersteht man den ersten Streit? Daniela plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt, wie sie sich aufs erste Date vorbereitet, was zu einer glücklichen Beziehung dazugehört und was passiert, wenn sie ihren neuen Freund ihren Eltern vorstellt. Die Kultblondine spart nicht mit persönlichen Anekdoten und gibt viele Tipps. Ein Hörbuch über die Katze in allen Liebeslagen.

    "Für mich sind One-Night-Stands wie Cornflakes ohne Milch: Es geht zwar, aber schmecken tut’s nicht"

    Ach herrje. Selten komme ich zu dem Schluss, dass ein (Hör-)Buch reine Zeitverschwendung ist - aber hier ist es leider wieder einmal so weit. 1 Stunde und 55 Minuten lang parliert Daniela Katzenberger herself über die Liebe - oder so. Der Dialekt der blonden Tussi (so bezeichnet sie sich selbst ja auch) ist zwar ganz unterhaltsam, aber das ist auch schon so ziemlich alles, was hier positiv benannt werden kann. Amüsant ist, wie die Katzenberger sich während der Lesung an manchen Stellen gerade noch das Lachen verkneifen kann - die Stellen selbst fand ich jedoch nicht sonderlich komsich. Naja, Humor ist ja für jeden etwas anderes.

    Erschreckend fand ich, wie engstirnig die Autorin sich bei der Männerwahl zeigt, welches Aussehen, welche Kleidung, welche Wohnungseinrichtung, welche Frisur, welches Verhalten sie als gerade noch tolerierbar bezeichnet und was eben nicht. Häufig fallen in diesem Ratgeber Worte wie 'Pupsen' und 'Rülpsen', was vermutlich amüsant sein soll. Auf mich wirkte das ganze lediglich recht pubertär.

    Die 'hilfreichen' Ratschläge entsprechen oft den reinsten Tussi-Klischees - und Daniela Katzenberger selbst entspricht wohl jedem einzelnen dieser Klischees. Für jedes normale Mädchen lässt sich hier - bis auf die Warnungen vor ungeschütztem Sex oder auch vor mangelnder Vorsicht beim ersten Date - nichts mit den Ratschlägen anfangen. Emanzipation? Wird schön unter den Teppich gekehrt. Nur alleine shoppen gehen sollte die Frau schon dürfen.

    Für mich ist dieses Hörbuch eine reine Selbstdarstellung einer schrillen Kunstfigur - geeignet für absolute und nichtkritische Fans der Katzenberger oder aber für all diejenigen Teenager, die zu Weibchen und Tussies mutieren wollen.

    Ansonsten wie gesagt: Zeitverschwendung...

    © Parden

    Teilen
 

Die grüne Ente: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die grüne Ente: Roman' von Manu Causse
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die grüne Ente: Roman"

Eine zauberhaft verspielte Geschichte voller französischem Charme erzählt Autor Manu Causse in seinem Roman "Die grüne Ente". Ein poetisch erzählter und humorvoller Roman über einen Aufbruch aus dem Alltag, eine Reise durch Frankreich mit einem 2 CV, Vergangenheits-Bewältigung und die Kunst, dem Leben einen neuen Dreh zu geben.

Was wirklich zählt im Leben hat Eric längst vergessen. Jeden Mittwoch besucht er seinen autistischen Sohn Isaac in der französischen Kinderklinik, um mit dem immerzu schweigenden Jungen Karpfen zu beobachten - bis ihm die Besuche verboten werden.
Der Zufall will es, dass Eric just zu diesem Zeitpunkt von seinem Onkel einen grünen 2CV erbt. Auf der Rückbank der Ente namens Titine sitzt neben dem Geist des toten Onkels auch dessen Katze, und beide halten sich mit Kommentaren nicht zurück. Zu kommentieren gibt es bald so einiges, denn Eric macht sich mit Autist Isaac, den er kurzerhand aus dem Krankenhaus entführt, und 2 CV Titine auf die Reise:
quer durch Frankreich, in die Vergangenheit und zurück ins Leben. Eine fabelhafte Reise, auf der ihnen ein Pilze sammelnder Gendarme begegnet, sie eine junge Frau und deren vorwitzigen Schmetterling kennen lernen und der immerzu schweigende Autist Isaac anfängt zu lachen.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:306
Verlag: Droemer eBook
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die grüne Ente: Roman"

  1. Eine originelle Idee, enttäuschend umgesetzt

    "Ehrlich, alter Mann, ein Vater und sein verrückter Sohn, eine Geister-Ente voller Schatten und Geheimnisse, was meinst du, wohin das führt?" (Zitat Seite 196)

    Inhalt:
    Der zur Zeit nicht sehr erfolgreiche Comic-Zeichner Éric erbt von seinem Onkel ein kleines, altes Haus und Titine, einen grünen 2CV Baujahr 1973. Spontan beschließt er, einen Ausflug mit dem Auto zu machen und seinen autistischen Sohn Isaac, zehn Jahre alt, mitzunehmen. Die Klinik, in der sein Sohn lebt, hat er allerdings nicht informiert. Isaacs Mutter spricht von Entführung und fordert die Gendarmarie auf, eine Suchaktion zu starten. Kann das gut gehen? Die Geister auf dem Rücksitz, seine bei einem Unfall mit diesem Auto verstorbenen Eltern, sein verstorbener Onkel und die rätselhafte Katze Sphinx, sind unterschiedlicher Meinung.

    Thema und Genre:
    In diesem Roadtrip in Buchform geht es um die Situation von Eltern mit einem autistischen Kind, um Liebe, Überforderung, Hoffnung und Selbstzweifel. Ein Thema sind auch Kindheitstraumata.

    Charaktere:
    Isaac, der schweigsame, in sich selbst lebende Sohn, Éric, der liebende Vater, der irgendwie etwas verloren und überfordert wirkt, der Gendarm, der sich nicht immer an die Vorschriften hält und Marion mit ihrem Schmetterling, deren Kindheit ihr Misstrauen gegenüber allen Menschen erklärt - sie alle sind so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass sie für den Leser auf Distanz bleiben.

    Handlung und Schreibstil:
    Die personale Erzählform in Multiperspektive zerpflückt die Handlung, die Charaktere bleiben trotzdem, oder gerade deswegen, Figuren, die man zwar interessiert betrachtet, aber nicht wirklich kennenlernen möchte. Man verfolgt ihre Geschichte gespannt, aber unbeteiligt.
    Der Klappentext spricht von poetisch und märchenhaft, beides konnte ich in dieser Erzählung nicht finden. Die Idee ist originell und vielversprechend, die Umsetzung enttäuscht.

    Fazit:
    Was hätte man aus diesem phantasievollen Plot machen können! Entstanden ist eine trotz der offensichtlichen Bemühungen eher humorlose Geschichte, deren "kleines Wunder", das der Klappentext verspricht, nicht märchenhaft, sondern konstruiert wirkt.

    Teilen
 

Der inoffizielle Harry Potter Adventskalender

Buchseite und Rezensionen zu 'Der inoffizielle Harry Potter Adventskalender' von Pemerity Eagle
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der inoffizielle Harry Potter Adventskalender"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:64
Verlag: Riva
EAN:9783742308139
read more

Rezensionen zu "Der inoffizielle Harry Potter Adventskalender"

  1. 2
    02. Jan 2019 

    Für wen ist dieser Adventskalender eigentlich?!

    Hauselfen, Kamin-Netzwerke und warmes Butterbier – die zauberhafte Welt von Harry Potter ist wie gemacht für die Weihnachtszeit! Und damit das Warten auf die Bescherung nicht zu lang wird, hilft dir dieser magische Adventskalender durch die dunklen Tage vor dem frohen Fest.

    Auch als Erwachsene mag ich Adventskalender, und meistens fällt dabei die Wahl auf ein Buch. Als Fan der Reihe um Harry Potter fiel die Wahl in diesem Jahr leicht, denn hey, ein Harry Potter Adventskalender - vielleicht würde man da noch einmal nach Hogwarts versetzt?

    Klein ist dieses Büchlein - in etwa die Größe eines Oktavsheftes (DIN A6) -, dabei hat es einen stabilen Hardcovereinband. Die Farben weinrot und beige ziehen sich konsequent durch das Büchlein, passend mit weihnachtlichen Illustrationen geschmückt. Die Aufmachung empfand ich insgesamt als recht hübsch.

    Vorne auf einer Buchseite ist jeweils eine Zahl abgedruckt, auf der Rückseite gibt es dann Basteltipps, Geschenkideen, Rezepte oder Wissenswertes und Fragen zu den Büchern oder Filmen. Klingt nach einer insgesamt interessanten Mischung - aaaber...

    Ich muss die Rezepte nicht ausprobieren, um zu wissen, dass sie - naja - größtenteils eklig schmecken. Butterbier beispielsweise: Karamelsirup in Mineralwasser einrühren und mit Sahne verfeinern? Uäh. Und Veritaserum serviert man nicht, sondern verabreicht es heimlich - und wenn ich für die Herstellung dann auch noch frische Erdbeeren brauche, passt das auch nicht direkt zur Adventszeit...

    Für die Basteleien benötigt man definitiv Materialien, die ich jedenfalls nicht vorrätig habe - und die ich auch nicht durchführen wollte, selbst wenn ich noch ein kleines Kind hätte. Von den goldenen Kugeln einer bekannten Pralinenmarke das Etikett abkratzen und Flügel aufkleben = ein goldener Schnatz? Zudem gibt es hier nur die Bastel-Ideen, aber beispielsweisen keine Vorlagen: "...die bekommst du am besten im Internet..."

    Spätestens wenn man auf die Hauswappen zum Selbstgestalten und Ausmalen stößt, ist eigentlich klar: ein Advenstkalender für Kinder. Allerdings dürften selbst die sich an den Kopf fassen, wenn sie mit 'Lumos' und 'Nox' zu Herrschern über Licht und Dunkel werden sollen - indem sie Klebebuchstaben zu Wörtern zusammensetzen und: auf den Lichtschalter kleben...

    Aber halt, dann kommen Tipps für zauberhafte Geschenkideen, wo selbstgemachte Liköre zu Zaubertränken und Marmeladen zu Drachenblut werden. Für Kinder? Ähm. Und mit den Fragen für Experten dürften sich selbst die eingefleischtesten Fans schwertun - Kinder sind da ganz außen vor.

    Für wen also soll dieser Adventskalender sein?!

    Nun ja, nun steht jedenfalls fest: für mich jedenfalls nicht. Die 8 (!) Seiten Wunschlisten im Anhang zum Ausfüllen und Heraustrennen sind für mich auch klar ein Mittel zum 'Füllen', damit die Illusion von 'Buch' aufrechterhalten werden kann.

    Dieser Adventskalender ist kein offizielles Lizenzprodukt, also weder von J.K. Rowling, ihrem Verlag oder von Warner Bros. Entertainment INc. autorisiert, genehmigt oder lizensiert. Ich nehme mal an, dass die sich auch etwas Besseres hätten einfallen lassen. Eigentlich eine schöne Idee, hat mich die Umsetzung doch größtenteils enttäuscht. Schade.

    Für mich selbst als Geschenkidee nicht empfehlenswert, es sei denn, man kann den Beschenkten nicht sonderlich leiden.

    © Parden

    Teilen
 

Die verlorenen Töchter: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die verlorenen Töchter: Roman' von Hannelore Hippe

Inhaltsangabe zu "Die verlorenen Töchter: Roman"

Format:Broschiert
Seiten:224
EAN:9783423262057
read more
 

Sie finden dich nie: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Sie finden dich nie: Kriminalroman' von Cara Hunter
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sie finden dich nie: Kriminalroman"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:362
EAN:9783746633589
read more

Rezensionen zu "Sie finden dich nie: Kriminalroman"

  1. 5
    18. Nov 2018 

    Ein Reihenauftakt nach Maß...

    Bei einer Kostümparty verschwindet die achtjährige Daisy spurlos aus dem Garten der Familie. Detective Inspector Adam Fawley soll die Ermittlungen übernehmen und nach dem Mädchen suchen. Schnell merkt er, dass die Eltern sich in immer neue Widersprüche verstricken und verwirrende Schuldzuweisungen von sich geben. Was ist in den Tagen vor dem Verschwinden geschehen? Warum verhält sich Daisys Bruder so, als würde er etwas verbergen? Für Adam Fawley beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, der ihn auch persönlich betrifft, denn er weiß, dass nicht jedes Kind gerettet werden kann.

    Eine ganz normale Familie in Oxford - Vater, Mutter, Sohn und Tochter. Doch plötzlich ist nichts mehr normal, denn die 8jährige Daisy verschwindet plötzlich bei einer Kostümparty im eigenen Garten. Wie kann das geschehen? Und weshalb hat niemand etwas bemerkt? Diesen und immer mehr Fragen gehen Detectiv Inspector Adam Fawley und sein Team nach, und je tiefer sie graben, desto mehr Fragezeichen tun sich auf.

    Geschickt konzipiert ist dieser Krimi - der erste Band einer geplanten Reihe um Adam Fawley. In der Gegenwart gibt es immer wieder Wechsel von der Ich-Perspektive des Detectiv Inspectors zu der Sichtweise eines anderen Charakters, dazwischen wechselt die Handlung auch in die Vergangenheit zu Geschehnissen, die vor dem Verschwinden der kleinen Daisy lagen. Obwohl auf diese Art immer mehr Puzzleteilchen ins Spiel kommen, wird das Bild nur vermeintlich klarer - neue Erkenntnisse führen immer wieder zu überraschenden Wendungen.

    So schwanken die Ermittler und mit ihm der Leser ständig bezüglich der Vermutungen des Geschehens und der Hintergründe des Verschwindens der Achtjährigen, später auch hinsichtlich einer möglichen Täterschaft und des wahrscheinlichsten Täters. Und trotz der Anhäufung von Verdachtsmomenten und Indizien sollte man sich lieber nicht zu früh festlegen. Und am Ende? Da wartet doch tatsächlich die größte Überraschung.

    Flüssig geschrieben ist dieser Reihenauftakt, und oftmals rasch aufeinanderfolgende Perspektivwechsel sowie die überraschenden Wendungen halten die Spannung und den Lesefluss gleichermaßen aufrecht. Eine besondere Würze erhält der Krimi durch Einschübe von Medienberichten einerseits und Auszügen aus den Social Media wie Twitter und Facebook andererseits, die die öffentliche Meinungsbildung gehörig beeinflussen und zeitweise in regelrechten Hetzaufrufen münden. Aus dem Leben gegriffen, könnte man sagen, und solcherlei trägt dazu bei, dass die Schilderung des Falls sehr authentisch wirkt.

    Die Zeichnung der Charaktere geht nicht allzusehr in die Tiefe, aber gerade im Hinblick auf die Personen des Ermittlerteams erscheint dies nachvollziehbar, da noch weitere Bände folgen sollen. Detectiv Inspector Adam Fawley jedenfalls erscheint im Fall der verschwundenen Daisy als etwas tragische Figur, da er vor kurzem selbst ein Kind verloren hat. Die Andeutungen hierzu und das deutliche Bild gegen Ende haben mir einige Male eine Gänsehaut über den Rücken gejagt.

    Alles in allem ein wirklich gelungener Reihenauftakt! Spannend, verwirrend, unterhaltsam - das schreit nach mehr!

    © Parden

    Teilen
 

Ich muss mit auf Klassenfahrt

Buchseite und Rezensionen zu 'Ich muss mit auf Klassenfahrt' von Lena Greiner
2.5
2.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ich muss mit auf Klassenfahrt"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:224
EAN:9783548377940
read more

Rezensionen zu "Ich muss mit auf Klassenfahrt"

  1. Humor: verzweifelt gesucht

    Inhalt:
    Ein Sammelsurium von Anekdoten rund um das Zusammentreffen mit „Helikopter-Eltern“, die leidgeplagte Berufsgruppen wie Hebammen, Lehrern, Ärzten, Erziehern aus unterschiedlichen Perspektiven zum Besten geben.

    Meinung:
    Von der Leseprobe zu diesem Buch war ich noch recht angetan, ich erwartete mir daher von der bunt zusammengewürfelten Sammlung an Anekdoten aus dem Alltagsleben verschiedener Berufsgruppen amüsante Lesestunden. Gut, hie und da musste ich zugegebenermaßen schmunzeln, mit der Zeit begann ich mich eher zu langweilen bzw. zu ärgern. Man versucht hier auf Kosten anderer zwanghaft lustig zu sein, so etwas kann nur schiefgehen.

    Was hier als „Helikopter-Eltern“ bezeichnet wird, sind zum Teil oft nur in ihrem Elternsein verunsicherte Menschen, die sich in ihrer Rolle erst zurechtfinden müssen, und die einfach nur möglichst alles richtig machen wollen. Gerade beim ersten Kind beginnen sie eben möglichst breitbandig so viele Informationen zu sammeln, wie sie nur können. Ihnen daraus einen Strick zu drehen, und sich auch noch darüber zu echauffieren, dass sich die Leute auch anderweitig Informationen suchen, finde ich ein wenig armselig! Oft können unterschiedliche Zugängen neuen Input liefern! Klar, der Erfahrungsschatz einer Hebamme sollte nicht außer Acht gelassen werden, aber diesen als einzig legitime Informationsquelle hinzustellen, finde ich doch ein wenig vermessen!

    Zudem scheinen hier der Begriff „Helikopter-Eltern“ sehr inflationär gebraucht zu werden. Wenn ein Kind zuhause im Vorfeld keine Erziehung genossen hat, und sich dementsprechend in der Öffentlichkeit nicht zu benehmen weiß, hat dies selten etwas mit „Überfürsorglichkeit“ zu tun. Hier wird dennoch alles in einen Topf geworfen und als „Helikoptertum“ angeprangert.

    Was mich an diesem Buch extrem stört, ist, dass hier alles recht einseitig dargestellt wird, teilweise wird über echte Banalitäten berichtet, die noch dazu zum Teil völlig aus dem Zusammenhang gerissen, präsentiert werden.

    Letztlich ist dieses Buch nichts anderes als eine Aneinanderreihung wahllos zusammengewürfelter Zitate und Erfahrungsberichte, was einen schon nach kurzer Zeit ermüden lässt, weil dem Ganzen der vielzitierte rote Faden fehlt. So plätschert das Buch vor sich hin, ohne jeglichen Pfeffer oder irgendwelcher Highlights. Gelegenheiten, wirklich herzlich zu lachen, wird man hier allerdings vergeblich suchen!

    Fazit:
    Wenn man es als „Humor“ ansieht, andere Leute bloßzustellen und sich über sie lustig zu machen, ist man bei diesem Buch vermutlich an der richtigen Adresse. Meine Auffassung von Humor ist allerdings eine andere!

    Teilen
  1. Grenzgänger zwischen Sachbuch und Humor

    Klappentext:
    Sie blockieren die Notaufnahme mit Lappalien, diktieren den Speiseplan der Schul-Mensa oder fordern vorgewärmte Klobrillen für ihre süßen Schätzchen in der Kita: Helikopter-Eltern gehen ihrer Umwelt gehörig auf die Nerven. Rund um die Uhr, völlig unreflektiert. Lesen Sie neue skurrile Anekdoten von Eltern und Hebammen, Erziehern und Lehrern, Ärzten, Trainern und Frisören. Außerdem: Der Helikopter-Wahnsinn in elterlichen Whatsapp-Gruppen.

    Über die Autorinnen (Quelle: Zusammenfassung von Spiegel Online):
    Lena Greiner, geboren 1981 in Hamburg, studierte Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen nach längeren Auflandsaufenthalten und Hospitanzen beim Spiegel und beim Auswärtigen Amt ist sie seit 2013 als Redakteurion für Spiegel Online tätig, seit 2016 als stellvertretende und seit 2018 als Ressortleiterin Bildung.
    Carola Padtberg, Jahrgang 1976, studierte Englische Literatur und Politik. Sie ist seit 2005 bei Spiegel Online, wo sie im Ressort UniSpiegel (seit 2015 Ressortleiterin) und im Kulturressort tätig ist.

    Persönlicher Eindruck:
    Das Buch zeichnet den roten Faden des Helikoptereltern-Daseins von der Geburtsvorbereitung bis zur Studienbegleitung. Der Werdegang ist in verschiedene Abschnitte (vor/während der Geburt, Babyalter, Kindergarten, Schulzeit, Ausbildung/Studium) unterteilt, die jeweils mit einer einseitigen Einleitung der Autorinnen versehen sind. Nach der jeweiligen Einleitung wechseln kurze Kommentare und Fallbeispiele einander ab.
    Der Tonfall der Kommentare bringt deutlich das Kopfschütteln der Autorinnen zum Ausdruck. Die Beispiele sind unterschiedlich in Ton und Ausführlichkeit, da sie nicht im Original aus der Feder der Buchautorinnen stammen.
    Ich bin ein bisschen hin- und hergerissen, was die Einordnung betrifft. Auf der einen Seite kann ich aus Erfahrung sagen, dass manchen Eltern tatsächlich die unmöglichsten Ideen kommen, auf der anderen Seite werden hier aber sehr extreme Beispiele herangezogen. Zu einem echten Sachbuch fehlt dem Buch die Einordnung der beschriebenen Verhaltensweisen, gerade im Bezug auf Häufigkeit und Zusammenhänge mit anderen gesellschaftlichen Faktoren. Als reine Anekdotensammlung möchte ich es aber auch nicht verbuchen, denn dem stehen die Gedanken entgegen, die die Autorinnen sich in den Kommentaren machen.

    Fazit:
    Ein Grenzgänger zwischen Sachbuch und Humor, der mich eher kopfschüttelnd als schmunzelnd zurücklässt.

    Teilen
 

Seiten