Luzies Märchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Luzies Märchen' von Anna Reiss
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Luzies Märchen"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:131
EAN:9783903326231
read more

Rezensionen zu "Luzies Märchen"

  1. Eine Märchenreise zur Rettung der Bäume

    Gestaltung:
    ---------------
    Wie im ersten Band der Reihe sieht man wunderschön das Titelbild leuchten, die Schrift leicht geschwungen und die Kinder auf dem Besen sind glänzend hervorgehoben.
    Auch innen ist das wertige Hardcoverbuch schön gestaltet mit Schwarz-Weiß-Illustrationen, die alle paar Seiten eingestreut sind, um das Gelesene zu veranschaulichen. Von der Größe her liegt es gut in der Hand und kann daher überallhin zum Lesen oder Vorlesen mitgenommen werden.

    Inhalt:
    ---------------
    Luzie hat eine besondere Gabe: Sie kann nicht nur wunderschöne Märchen schreiben, sondern das, was sie schreibt, kann auch wahr werden! Auf diese Weise haben sie und ihre drei Freunde Frieda, Amir und sein kleiner Bruder Elias schon im ersten Band eine (Zeit)Reise ins Reich von 1001 Nacht gemacht. Diesmal besucht Luzie mit ihrer Freundin Friedas Tante Pippa im Harz. Auf dem Dachboden finden sie ein Notizheft, das Lene, einer Vorfahrin von Pippa gehörte. Sie beschrieb darin, wie damals bereits den Waldbäumen die Abholzung aus Profitgründen drohte und wie sie dagegen kämpfen wollte. Diese Gefahr droht jetzt erneut und zur Rettung des Waldes schlägt Luzie eine Zeitreise ins Märchenland vor. Und welcher Zeitpunkt passt hierfür besser als die Walpurgisnacht? Kurzentschlossen schreibt Luzie ihre Freunde Amir mit Elias herbei und schon geht es auf einem Besen in die Harzer Vergangenheit, in der sie nicht nur Lene und ihrem Freund Paul begegnen, sondern auch vielen märchenhaften Wesen wie Zwergen, Bären, Hexen in Knusperhäuschen und noch vielen anderen mehr. Wird es den Kindern gelingen, den Wald und somit auch die Welt dieser zauberhaften Wesen zu retten?

    Mein Eindruck:
    ---------------
    Ich hatte den ersten Band bereits mit meiner Tochter (10 Jahre) gelesen und war gespannt auf das zweite Abenteuer der Freunde. Vom Schreibstil ist die Autorin der Reihe treu geblieben: Kurze Kapitel mit einer überschaubaren Seitenanzahl und kurze Sätze, die perfekt geeignet sind für Grundschüler ab der zweiten Klasse.
    Da ich den ersten Band kannte, waren mir die Personen bekannt, für Neueinsteiger wäre es besser gewesen, eine kurze Vorstellung der Protagonisten zu Beginn vorzunehmen. Der Aspekt Waldschutz und Klimawandel wird passend für das Alter in die Handlung eingewoben. In den ersten Kapiteln gibt es dazu ein paar wichtige Fakten in der Geschichte, im weiteren Verlauf steht aber zunächst das Abenteuer im Vordergrund. Die Autorin hatte dabei wieder einige amüsante Einfälle angefangen vom Besen, der ein bisschen an Kartoffelbrei von Bibi Blocksberg erinnert bis zum Einweben der Märchenfiguren, die überwiegend aus den Grimmschen Märchen stammen. Dabei wird häufig mit den Klischees der Figuren gespielt, was mich oft schmunzeln ließ. Und ein bisschen Spannung darf auch nicht fehlen. Insgesamt las sich dieser Band besser als Teil 1, man musste weniger um die Ecke denken. Diesbezüglich hatten wir in Band 1 kleinere Logik-/Verständnisschwierigkeiten, die hier jedoch ausblieben. Das Konzept ging am Ende stimmig und harmonisch auf. Dennoch empfanden meine Tochter und ich die Handlung an manchen Stellen etwas zu seicht, es hätte gerne mehr in die Tiefe gehen dürfen und vor allem der Kampf am Ende machte etwas den Eindruck, als wolle man ein schnelles Ende herbeizwingen. Es ging dann alles sehr schnell und einfach. Aber ohne zu viel zu verraten, steht natürlich ein Happy End an, das für Kindern ein wichtiges Signal ist, dass es sich lohnt, für die Umwelt zu engagieren.

    Fazit:
    ---------------
    Ein fantastisches Märchenabenteuer im Harz mit Humor und dem Thema Umweltschutz spielerisch eingeflochten.

    Teilen
 

Der Kleine Prinz

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Kleine Prinz' von Antoine de Saint-Exupéry
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Kleine Prinz"

Mit vierfarbigen Originalillustrationen des Autors, ins Deutsche übertragen von Grete und Josef Leitgeb. Das Buch ist erstmals in den USA im Jahr 1943 erschienen, in Frankreich erst nach dem zweiten Weltkrieg, im Jahr 1946. In deutscher Sprache ist das Werk seit 1950 erhältlich. Ein Klassiker der Weltliteratur und dazu ein richtiger Best- und Longseller. Das Werk wurde darüber hinaus häufig als Bühnenwerk und Audio angeboten und verfilmt. Der ersten deutschen Übersetzung von Josef und Grete Leitgeb wurde im Jahr 2010 eine neue von Elisabeth Edl zur Seite gestellt.

Antoine de Saint-Exupéry, 1900 in Lyon geboren, erwirbt 1921 nach Abitur und Militärdienst die Fluglizenz für zivile und 1922 für Militärflugzeuge. 1923 verzichtet er auf eine Karriere als Jagdflieger und arbeitet als Büroangestellter. Doch bereits 1926 wird das Fliegen wieder sein Beruf - und gleichermaßen das Schreiben: 1927 Postflieger auf der Strecke Toulouse-Casablanca-Dakar (Südkurier), 1929 Direktor der Aeroposta Argentina (Nachtflug), 1938 in den USA (1939 Wind, Sand und Sterne), 1939 wird er mobilisiert als Fernaufklärer (1940 Flug nach Arras), 1939 geht er ins Exil in die USA, wo er u.a. Der Kleine Prinz und Die Stadt in der Wüste schreibt. 1944 bei einem Aufklärungsflug über Südfrankreich wird er am 31. Juli abgeschossen. Als Antoine drei Jahre alt war, gelang den Brüdern Wright der erste Flug. Wenig später gründeten sie eine Werkstatt in Le Mans, wo Saint-Exupéry mittlerweile lebte. Diese Nähe und seine Flugerfahrung prägten sein Leben.

Lesern von "Der Kleine Prinz" gefiel auch

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:96
EAN:9783730602287
read more

Rezensionen zu "Der Kleine Prinz"

  1. Ein Buch voller Lebensweisheiten

    “Adieu”, sagte der Fuchs. “Hier ist mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.” (S. 71)

    Handlung: ♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

    Die Geschichte fängt mit einem Jungen an. Er zeichnet eine Schlange, die einen Elefanten gefressen hat. Doch die Erwachsenen erkennen nur einen Hut in diesem Bild. Daraufhin gibt der Junge das Zeichnen auf. Bis er eines Tages über Wüste abstürzt und dort dem kleinen Prinzen begegnet. Dieser erzählt ihm von seiner Reise.

    Erzählung: ♥♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

    Die Rahmenhandlung an sich ist vielleicht nicht so weltbewegend, aber die Art und Weise, wie dieses Buch geschrieben wurde, ist einfach fantastisch. Jedes noch so kleine Kapitel steckt voller Lebensweisheit. Ich mag solche Bücher wirklich gerne. Man denkt über sein eigenes Leben nach und wird angeregt, die Dinge mit anderen Augen zu sehen.

    Meine Lieblingszitate:

    Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche. Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge? Sie fragen euch: Wie alt ist er? Wie viele Brüder hat er? Wie viel wiegt er? Wie viel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie, ihn zu kennen. (S. 17-18)

    Den nächsten Planeten bewohnte ein Säufer. Dieser Besuch war sehr kurz, aber er tauchte den kleinen Prinzen in eine tiefe Schwermut.
    “Was machst du da?”, fragte er den Säufer, den er stumm vor einer Reihe leerer und einer Reihe voller Flaschen sitzend antraf.
    “Ich trinke”, antwortete der Säufer mit düsterer Miene.
    “Warum trinkst du?”, fragte ihn der kleine Prinz.
    “Um zu vergessen”, antwortete der Säufer.
    “Um was zu vergessen?”, erkundigte sich der kleine Prinz, der ihn schon bedauerte.
    “Um zu vergessen, dass ich mich schäme”, gestand der Säufer und senkte den Kopf.
    “Weshalb schämst du dich?”, fragte der kleine Prinz, der den Wunsch hatte, ihm zu helfen.
    “Weil ich saufe!”, endete der Säufer und verschloss sich endgültig in seinem Schweigen.
    Und der kleine Prinz verschwand bestürzt.
    Die großen Leute sind entschieden sehr, sehr wunderlich, sagte er zu sich auf seiner Reise. (S. 42-43)

    Fazit: ♥♥♥♥♥/♥♥♥♥♥

    Dieses Buch ist ein Buch zum immer wieder lesen. Man kann es, auch als langsamer Leser, wie ich es einer bin, in einem Rutsch durchlesen, denn es hat nur 93 Seiten. Doch jede einzelne Seite kann einem so viel geben, wenn man sich darauf einlässt.

    Teilen
 

Norden: Eine schamanische Reise

Buchseite und Rezensionen zu 'Norden: Eine schamanische Reise' von V. Yve P. Roman
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Norden: Eine schamanische Reise"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:46
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Norden: Eine schamanische Reise"

  1. Dieser Kurzroman ist außergewöhnlich

    Dieser Kurzroman enthält 14 Kapitel und ist meiner Ansicht nach eine Erzählung. Der Schreibstil ist leicht, einfühlsam und sehr bildhaft. Die Atmosphäre ist eher dichter und ruhig aber zeitweise auch leicht wie eine Feder. Ich war zu Beginn etwas skeptisch aber schon nach den ersten zwei, drei Sätzen war ich gefesselt von dieser Geschichte die für mich persönlich einem Traum ähnelte. Die Handlung berichtet abwechselnd von der Seherin und dem Schamanen. Da kaum andere Protagonisten mitspielen ist diese Geschichte sehr übersichtlich zu lesen. Dabei kam mir das Flair dieses Buches mystisch, spirituell, geheimnisvoll, magisch und okkult vor. Trotz der geringen Seitenzahl beinhaltet dieser Kurzroman alles was ein gelungenes Buch ausmacht. Daher ist die Geschichte für mich persönlich kompakt angelegt. Der Inhalt des Buches handelt von der Liebe und wird durchaus auch erotisch. Für mich persönlich war dieser Roman mal etwas ganz anderes und muss gestehen dass ich am Ende positiv überrascht war - sei es vom Schreibstil her oder auch von der Geschichte selbst. Dieser Kurzroman sollte der Leser meiner Meinung nach an einem ruhigen Abend oder Ort lesen damit man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Dieses Buch hat mich überzeugen können und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.

    Teilen
 

Blutmähne: Sachmets Vermächtnis

Buchseite und Rezensionen zu 'Blutmähne: Sachmets Vermächtnis' von Andy Klemm
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:339
EAN:
read more

Rezensionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

  1. Historische Fantasy mit erotischem Einschlag

    Erster Eindruck:

    Der kryptisch klingende Prolog erschloss sich mir erst nach einem Drittel des Buches, als ich lernte, dass die Geschichte der Unsterblichen vor Tausenden von Jahren ihren Anfang nahm. Im Mittelpunkt stehen Donatella, Elani und später Anshu als Ich-Erzählerinnen. Spannend zieht der bildgewaltige und blumige Schreibstil Leserinnen und Leser in seinen Bann, und die Identifizierung mit einer der beiden ersten Figuren – oder mit beiden – erzeugt Kopfkino.

    Inhalt:

    Als sich Donatella in Elanis Gewalt wiederfindet, weiß sie nicht, wie sehr sich ihre Schicksalsfäden ineinander verweben werden. Als Unsterbliche und Bluttrinkerin verhasst – das Wort „Vampir“ taucht im Roman nicht auf – lebt sie seit Jahrhunderten unter Menschen und versucht, das Geheimnis ihrer Bestimmung zu lüften und dabei nicht aufzufallen. Der Titel „Blutmähne“ bezieht sich auf ihr rotes Haar und nicht auf ihren oft gezügelten Durst nach dem Blut zumeist zufälliger Opfer. Der Verrat durch einen früheren gemeinsamen Liebhaber macht Donatella und Elani zu Verbündeten, obwohl Elani Donatella dafür hasst, ihren Vater getötet und ihre Mutter entführt zu haben. Die Ziele ihrer Suche sind unterschiedlich: Während Elani überzeugt ist, ihre Mutter Salomé lebe noch und sie werde sie finden, sucht Donatella zu ergründen, welche Gefahr den Unsterblichen droht. Ruhender Pol ist eine Sippe der Roma um Anshu, mit der Donatella einen Pakt geschlossen hat: Die Roma schützen sie bei Tag und sie die Roma des Nachts. Von hier bricht sie mit Elani ins historische Paris auf, um den Zusammenhang zwischen dem Schicksal der Bluttrinker und dem Salomés zu enträtseln.

    Schreibstil:

    Eine lebhafte und trotz der Düsternis farbenfrohe Erzählweise macht den Fantasyroman leicht lesbar, schon im ersten Kapitel hatte ich „Blut geleckt“. Dreidimensionale Figuren, liebevoll gezeichnete Umgebungsdetails und eine bildreiche Sprache zeichnen Andy Klemms Handschrift aus. In meinen eigenen Werken versuche ich, beschreibende Adjektive zu vermeiden, in „Blutmähne – Sachmets Vermächtnis“ ziehen sie sich dominant durch das ganze Buch. Und was soll ich sagen? Ich habe sie genossen! Die Sprache ist trotz des unheilgeladenen Ambientes locker, häufige Dialoge erfrischen mit einer gehörigen Portion Ironie und Selbstironie, ohne dass Dramatik und Spannung leiden würden. Wie es sich gehört, vermitteln Gefühle und Gesten das berühmte „Show, don’t tell!“, und der Tod liebgewonnener Figuren folgt der literarischen Forderung „Kill your darlings!“ im wörtlichen Sinn. Häppchenweise führt Klemm seine Leser mit kurzen Spannungsbögen in die Jahrtausende alte Geschichte der Unsterblichen ein und offenbart in kleinen Schritten streng gehütete Geheimnisse und Zusammenhänge. Dazu gehören Ortswechsel, Rückblenden und der sich wiederholende Auftritt von Personen, die man hier und jetzt nicht erwartet. Noch eine Motivation zum Weiterlesen bietet die fein dosierte Erotik – angedeutete Homoerotik zwischen den Protagonistinnen eingeschlossen. Alles mit feiner Ironie und ohne schlüpfrig zu werden. Kurz: Der Schreibstil macht „Blutmähne“ zum literarischen Leckerbissen.

    Fazit:

    Einfach ein Vampirroman? Mitnichten! Zwar hält der rote Lebenssaft Donatella & Co aufrecht, aber die Suche nach Herkunft und Zukunft der Unsterblichen steht im Vordergrund und ermöglicht es Klemm, seine drei Ich-Erzählerinnen auf die so genannte „innere Heldenreise“ zu schicken, also ihren Charakter an der Aufgabe wachsen und sich wandeln zu lassen. Das vermisse ich in all den Romanen, in denen die Figuren so bleiben, wie sie uns eingangs vorgestellt werden. Hier ist es gut gelungen, und mit ihrem Hass, aber auch mit ihrer Zuneigung, mit ihrer Furcht und ihrer Hoffnung zeichnet Andy Klemm von ihnen ein Bild, das in uns Lesern auflebt. Handlung und historische Hintergründe sind solide durchdacht und werden konsequent vorangetrieben. Genauso konsequent möchte das Buch an einem Stück durchgelesen werden. Zu Recht!

    Teilen
 

Die Totenbraut: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Totenbraut: Thriller' von Jen Williams
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Totenbraut: Thriller"

In einem malerischen Küstenort verschwindet ein Mädchen. Am helllichten Tag, am Strand. Nicht das erste Mädchen, das hier in den letzten Jahren verschwunden ist. Charlie ist mit ihrer Nichte nach Hithechurch gefahren, um für ein Buch zu recherchieren. Was niemand ahnt: Charlie kennt den Ort nur zu gut, hat sich doch hier in den 1980er Jahren ihr Leben in nur einer Nacht dramatisch verändert. Doch die Vergangenheit scheint nicht zu ruhen, bei ihren Nachforschungen stößt sie auf schier Unfassbares …

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:416
EAN:9783596001934
read more

Rezensionen zu "Die Totenbraut: Thriller"

  1. Das Grauen von Hithechurch

    "Die Totenbraut" von Jen Williams ist ein Buch, das erst ab etwa der Hälfte zu fesseln vermag. Es spielt in drei verschiedenen Zeitebenen. Charlie im Jahr 1988 (11 Jahre alt), Charlie in der Gegenwart und Derek ab 1949. Etwas gestört hat mich, dass Dereks Handlungsstrang so gar nicht mit dem Rest der Geschichte in Verbindung zu stehen schien, wodurch die Geschichte für mich nicht wirklich greifbar wurde. Außerdem bin ich ab der Mitte des Buches über die Interaktionen gestolpert, die zu Beginn des Buches mit Charlies Nichte Katie stattgefunden haben. Das passt für mich nicht so ganz, aber mehr kann ich dazu nicht sagen, ich will ja nicht spoilern. Die ganze Geschichte ist regelrecht wahnwitzig und zum Ende hin unglaublich spannend. In dem Moment, wo die Fäden zusammenlaufen, kann man nur noch mit Gänsehaut und offenem Mund vor Staunen weiterlesen.
    Problematisch ist auch die Beziehung des Lesers zu Charlie. Sie versteckt viel in der Gegenwart und wirkt dadurch oft unsympathisch. Nicht greifbar und ziemlich merkwürdig. Ja, am Ende der Geschichte klärt sich alles auf, aber bis dahin ist es für den Leser ein langer Weg.
    Den Handlungsstrang in der Zeit um 1988 fand ich sehr gut und stimmig beschrieben. Nur mit der Jetztzeit - Charlie hatte ich echte Probleme. Und ganz ehrlich - Katie als Nebenprotagonistin fand ich eher überflüssig, unstimmig und verwirrend. All diese Sätze hätte ich als Leser lieber in einen Hauch von Charlie zwischen 1988 und jetzt investiert gesehen. Also kurze, gerne auch geheimnisvolle Sätze über z.B. Therapiegespräche, die Charlie ein wenig mehr charakterisiert hätten, so bekommt der Leser in ihren Kapiteln alles nur aus Charlies Kopf erzählt, eine, wie auch immer geartete, Außensicht hätte Charlie da eventuell ein wenig sympathischer machen können.
    Der Schreibstil ist super, man bekommt als Leser alles hautnah mit und die ganzen Wendungen sind perfekt ausgedacht.
    Fazit: Ein Buch, das einige Seiten braucht, um Fahrt aufzunehmen, aber unglaublich spannend und gut aufgebaut ist. Für meinen persönlichen Geschmack war es etwas zu viel Katie und etwas zu wenig Charlie in der Jetztzeit, aber ich denke, wer gut konstruierte Thriller mit sehr kantigen Protagonisten mag, sollte hier zugreifen.

    Teilen
 

Once Upon a Broken Heart

Buchseite und Rezensionen zu 'Once Upon a Broken Heart' von Stephanie Garber
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Once Upon a Broken Heart"

Format:Broschiert
Seiten:480
Verlag: cbj
EAN:9783570167069
read more

Rezensionen zu "Once Upon a Broken Heart"

  1. Wahrhaft märchenhaft...

    Ich sage gleich vorab, dass ich die Caraval- Reihe, die man wohl vorher gelesen haben sollte, nicht kenne und ich hatte dennoch keine Verständnisprobleme.

    In der Geschichte geht es um Evangeline Fox, die auf ihr Happyend mit ihrem Verlobten wartet, doch das kommt nicht, denn ihre Stiefschwester wird ihren Liebsten heiraten. Doch was wird nun aus ihrem Happyend? Als dann noch der Prinz der Herzen ihr über den Weg läuft, ist ihr Leben mehr als nur auf den Kopf gestellt. Wird sie noch bekommen was sie sich so sehr wünscht?

    Mich hat schon lange keine Geschichte mehr so in ihren Bann gezogen wie diese hier. Es fühlte sich so an als wäre ich einfach in ein Märchen hinein gezogen worden.

    Zunächst einmal ist das Setting enorm ansprechend mit magischen Türen, die flüstern und nicht von jedem geöffnet werden können, Zauberbüchern und Liebeszaubern, Gifttränke, zu Stein werden und was man sich noch so alles vorstellen kann. Ideenreichtum hat Frau Garber enorm, was ich unglaublich finde.

    Vor allem die männlichen Figuren haben es mir angetan, auch wenn sie alles andere als Good Guys sind. Gerade der Prinz der Herzen mit seiner frechen Art und seiner besonderen Optik lässt die eigene Fantasie durch die Decke gehen.

    An Evangeline mochte ich, dass sie sich trotz aller Umstände nicht unterkriegen lässt und einfach ein herzensguter Mensch ist. Sie glaubt trotz allem an das Gute im Menschen und dass das Leben immer noch etwas Positives parat hat.

    Richtig klasse fand ich zudem die Zeitungsartikel aus "Das Gerücht des Tages". Es ist einfach amüsant sich ein Klatschblatt in einer Märchenwelt vorzustellen.

    Diese Geschichte hat mir jedenfalls enorm Lust gemacht auf die Folgebände (wo ich noch nicht weiß, ob ich auf die deutsche Übersetzung warten kann) und auf die Caraval- Reihe, die ich mir bereits während der Lektüre bestellt habe und frisch im Regal steht.

    Fazit: Eine magische Geschichte, die mich so sehr verzaubert hat, dass ich einfach noch mehr davon haben möchte. Klare Leseempfehlung und für mich ein Highlight des Lesejahres 2023.

    Teilen
 

Olav Audunssohn: Teil I

Buchseite und Rezensionen zu 'Olav Audunssohn: Teil I' von Sigrid Undset

Inhaltsangabe zu "Olav Audunssohn: Teil I"

Format:Taschenbuch
Seiten:560
EAN:9783596304547
read more
 

Odyssee

Buchseite und Rezensionen zu 'Odyssee' von  Homer

Inhaltsangabe zu "Odyssee"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:454
EAN:9783150002803
read more
 

Der Golem: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Golem: Roman' von Gustav Meyrink

Inhaltsangabe zu "Der Golem: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:272
EAN:9783423140744
read more
 

Das Eis-Schloss: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Eis-Schloss: Roman' von Tarjei Vesaas

Inhaltsangabe zu "Das Eis-Schloss: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:208
EAN:9783423148184
read more
 

Seiten