Blutmähne: Sachmets Vermächtnis

Buchseite und Rezensionen zu 'Blutmähne: Sachmets Vermächtnis' von Andy Klemm
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:339
EAN:
read more

Rezensionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

  1. Historische Fantasy mit erotischem Einschlag

    Erster Eindruck:

    Der kryptisch klingende Prolog erschloss sich mir erst nach einem Drittel des Buches, als ich lernte, dass die Geschichte der Unsterblichen vor Tausenden von Jahren ihren Anfang nahm. Im Mittelpunkt stehen Donatella, Elani und später Anshu als Ich-Erzählerinnen. Spannend zieht der bildgewaltige und blumige Schreibstil Leserinnen und Leser in seinen Bann, und die Identifizierung mit einer der beiden ersten Figuren – oder mit beiden – erzeugt Kopfkino.

    Inhalt:

    Als sich Donatella in Elanis Gewalt wiederfindet, weiß sie nicht, wie sehr sich ihre Schicksalsfäden ineinander verweben werden. Als Unsterbliche und Bluttrinkerin verhasst – das Wort „Vampir“ taucht im Roman nicht auf – lebt sie seit Jahrhunderten unter Menschen und versucht, das Geheimnis ihrer Bestimmung zu lüften und dabei nicht aufzufallen. Der Titel „Blutmähne“ bezieht sich auf ihr rotes Haar und nicht auf ihren oft gezügelten Durst nach dem Blut zumeist zufälliger Opfer. Der Verrat durch einen früheren gemeinsamen Liebhaber macht Donatella und Elani zu Verbündeten, obwohl Elani Donatella dafür hasst, ihren Vater getötet und ihre Mutter entführt zu haben. Die Ziele ihrer Suche sind unterschiedlich: Während Elani überzeugt ist, ihre Mutter Salomé lebe noch und sie werde sie finden, sucht Donatella zu ergründen, welche Gefahr den Unsterblichen droht. Ruhender Pol ist eine Sippe der Roma um Anshu, mit der Donatella einen Pakt geschlossen hat: Die Roma schützen sie bei Tag und sie die Roma des Nachts. Von hier bricht sie mit Elani ins historische Paris auf, um den Zusammenhang zwischen dem Schicksal der Bluttrinker und dem Salomés zu enträtseln.

    Schreibstil:

    Eine lebhafte und trotz der Düsternis farbenfrohe Erzählweise macht den Fantasyroman leicht lesbar, schon im ersten Kapitel hatte ich „Blut geleckt“. Dreidimensionale Figuren, liebevoll gezeichnete Umgebungsdetails und eine bildreiche Sprache zeichnen Andy Klemms Handschrift aus. In meinen eigenen Werken versuche ich, beschreibende Adjektive zu vermeiden, in „Blutmähne – Sachmets Vermächtnis“ ziehen sie sich dominant durch das ganze Buch. Und was soll ich sagen? Ich habe sie genossen! Die Sprache ist trotz des unheilgeladenen Ambientes locker, häufige Dialoge erfrischen mit einer gehörigen Portion Ironie und Selbstironie, ohne dass Dramatik und Spannung leiden würden. Wie es sich gehört, vermitteln Gefühle und Gesten das berühmte „Show, don’t tell!“, und der Tod liebgewonnener Figuren folgt der literarischen Forderung „Kill your darlings!“ im wörtlichen Sinn. Häppchenweise führt Klemm seine Leser mit kurzen Spannungsbögen in die Jahrtausende alte Geschichte der Unsterblichen ein und offenbart in kleinen Schritten streng gehütete Geheimnisse und Zusammenhänge. Dazu gehören Ortswechsel, Rückblenden und der sich wiederholende Auftritt von Personen, die man hier und jetzt nicht erwartet. Noch eine Motivation zum Weiterlesen bietet die fein dosierte Erotik – angedeutete Homoerotik zwischen den Protagonistinnen eingeschlossen. Alles mit feiner Ironie und ohne schlüpfrig zu werden. Kurz: Der Schreibstil macht „Blutmähne“ zum literarischen Leckerbissen.

    Fazit:

    Einfach ein Vampirroman? Mitnichten! Zwar hält der rote Lebenssaft Donatella & Co aufrecht, aber die Suche nach Herkunft und Zukunft der Unsterblichen steht im Vordergrund und ermöglicht es Klemm, seine drei Ich-Erzählerinnen auf die so genannte „innere Heldenreise“ zu schicken, also ihren Charakter an der Aufgabe wachsen und sich wandeln zu lassen. Das vermisse ich in all den Romanen, in denen die Figuren so bleiben, wie sie uns eingangs vorgestellt werden. Hier ist es gut gelungen, und mit ihrem Hass, aber auch mit ihrer Zuneigung, mit ihrer Furcht und ihrer Hoffnung zeichnet Andy Klemm von ihnen ein Bild, das in uns Lesern auflebt. Handlung und historische Hintergründe sind solide durchdacht und werden konsequent vorangetrieben. Genauso konsequent möchte das Buch an einem Stück durchgelesen werden. Zu Recht!

    Teilen
 

Die Stimme der Toten: (Nekromanten-Zyklus III/III)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Stimme der Toten: (Nekromanten-Zyklus III/III)' von Pascal Wokan

Inhaltsangabe zu "Die Stimme der Toten: (Nekromanten-Zyklus III/III)"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:431
Verlag:
EAN:
read more
 

Das Flüstern der Toten

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Flüstern der Toten' von Pascal Wokan

Inhaltsangabe zu "Das Flüstern der Toten"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:405
Verlag:
EAN:
read more
 

Das Lied der Toten: (Nekromanten-Zyklus I/III)

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Lied der Toten: (Nekromanten-Zyklus I/III)' von Pascal Wokan

Inhaltsangabe zu "Das Lied der Toten: (Nekromanten-Zyklus I/III)"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:405
Verlag:
EAN:
read more
 

MOTHMAN

Buchseite und Rezensionen zu 'MOTHMAN' von Peter Hohmann

Inhaltsangabe zu "MOTHMAN"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:488
Verlag:
EAN:
read more
 

Die Totenbändiger - Band 24

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Totenbändiger - Band 24' von Nadine Erdmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Totenbändiger - Band 24"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:290
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Totenbändiger - Band 24"

  1. 5
    17. Jul 2022 

    Ein würdiges Finale...

    Die Wintersonnenwende steht kurz bevor und mit ihr die alles entscheidende vierte Unheilige Nacht. Werden die Hunts Carltons Pläne vereiteln und Cams Leben retten können? (Klappentext)

    Ich hasse Abschiede. Und doch war es das jetzt. 24 Bände einer fantastischen Reihe münden hier in "Wintersonnenwende" in das Finale. In ein würdiges Finale, so viel gleich vorweg. Spannung, Action, Nägelkauen, Lachen und Weinen, alles dabei...

    Hier läuft alles auf die Vollendung des vierten Rituals hinaus und was dann geschieht. Carlton, der alles daran setzt, Herr über die dunklen Zwillinge zu werden, legt für seine Verfolger falsche Finten und sorgt für eine engmaschige Bewachung des Geschehens - da scheint es kein Durchkommen zu geben. Und die Hunts mit ihren Freunden wollen nichts sehnlicher als Cam zu retten und Carlton endgültig das Handwerk zu legen.

    Mehr vom Inhalt zu erzählen würde nur spoilern, aber nach einem eher ruhigen Beginn (alle warten darauf, dass es dunkel wird und das Ritual beginnt) kann man sich über einen Mangel an Spannung definitiv nicht beklagen. Perspektivwechsel sorgen dafür, dass man als Leser:in auf verschiedenen Ebenen auf dem Laufenden bleibt, schüren jedoch durch die Platzierung des ein oder anderen Cliffhangers auch den Drang, unbedingt schnell weiterlesen zu wollen.

    Anfangs läuft hier manches erstaunlich reibungslos, damit hatte ich so gar nicht gerechnet. Aber dass der finale Kampf nicht verlustfrei bleiben kann, versteht sich eben auch von selbst. Es wäre auch blauäugig zu denken, dass die Verluste nur auf Carltons Seite liegen - und davor hatte ich vor und während des Lesens am meisten Sorge. Wen würde es erwischen? Nun, ich habe jetzt die Antwort(en) darauf, und ja, es war traurig. Wie traurig, muss nun aber jede:r selbst herausfinden, mehr verrate ich hier nicht.

    Der Trauer wird ebenso wie der Erleichterung, dass nun endlich alles vorüber ist, im Anschluss an den Kampf auch Raum gegeben. Tatsächlich sind dem Danach fast noch 100 Seiten gewidmet. Und das ist auch gut so. Zeit für Emotionen - Taschentücher an die Front. Und das beileibe nicht nur wegen trauriger Stellen - hier gibt es viele herzerwärmende, rührende, berührende Momente, fast schon ein wenig viel, aber glücklicherweise nicht kitschig und unbedingt passend für das Grande Finale.

    Und ganz am Ende: ein Ausblick auf ein halbes Jahr später. Dort webt die Autorin auch noch die letzten losen Enden zusammen, für mich bleiben keine Fragen mehr offen. Eindeutig ist das Ende auf die Zukunft ausgerichtet, eine lebendige, frohe Zukunft mit Blick auf die nächste Generation. Mit einem weinenden Auge aber doch zustimmend kann ich die Hunts und ihre Freunde nun gehen lassen, die Erzählung ist rund.

    Fast drei Jahre lang hat mich diese Reihe begleitet - und nun ist es vorbei. Bleibt die Spannung auf das, was Nadine Erdmann sich noch für Welten ausdenken wird. Ich freue mich definitiv darauf!

    © Parden

    Teilen
 

Pray for better hallucinations

Buchseite und Rezensionen zu 'Pray for better hallucinations' von Melina Coniglio

Inhaltsangabe zu "Pray for better hallucinations"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:347
Verlag:
EAN:
read more
 

Die Totenbändiger - Band 23: Täuschungen

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Totenbändiger - Band 23: Täuschungen' von Nadine Erdmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Totenbändiger - Band 23: Täuschungen"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:201
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Totenbändiger - Band 23: Täuschungen"

  1. 5
    16. Jun 2022 

    Alles läuft auf das Finale zu...

    Nach der schockierenden Erkenntnis darüber, was beim vierten Ritual passieren wird, setzen die Hunts alles daran, einen Ausweg zu finden. Doch wird es ihnen gelingen, das Schlimmste zu verhindern? (Klappentext)

    In diesem vorletzten Band der Reihe um die Totenbändiger läuft alles auf das Finale zu, werden die Weichen gestellt. Beide Parteien sind dabei, ihre Fallen aufzustellen, es wird sich noch erweisen, wer darin geschickter ist. Und was sich letztlich als entscheidend herausstellen wird: die intrigante und nach Macht strebende Ader des über Leichen gehenden Carlton oder aber der Zusammenhalt der Hunts und ihrer Freunde, wo jeder für den anderen einsteht und notfalls sein Leben einsetzen würde. Was natürlich niemand hofft.

    In dieser Folge versuchen Cam und die anderen, den Zwilling auf Herz und Nieren zu überprüfen, um mögliche Schwachstellen zu finden - jedoch möglichst ohne dass der Zwilling dies mitbekommt. Doch Cam stellt schließlich fest, dass auch der Zwilling nicht mit offenen Karten spielt. Was hat er von ihm zu erwarten? Seit dem letzten Band ist klar: die Schonzeit ist vorbei, jetzt muss jeder den harten Tatsachen ins Auge sehen. Das mögliche Schicksal von Cam ist eine harte Vorstellung, das wird im anstehenden Finale definitiv noch krass spannend.

    Doch Nadine Erdmann setzt auch diesmal nicht nur auf Spannung und Action, sondern wie gewohnt auch auf Emotionen. Es gibt sie, die herzerwärmenden Momente, auch wenn die Zeichen auf Sorge und Abschied stehen. Einige Mitglieder der Familie sowie einige der Freunde der Hunts werden die Unheilige Nacht in Schottland verbringen - weit weg von Carlton und dessen Machenschaften. Diejenigen jedoch, die in den finalen Kampf gegen den machtbesessenen Fiesling ziehen werden, treffen Vorkehrungen, die mich haben schlucken lassen.

    Hoffen wir mal, dass diese Vorkehrungen sich als überflüssig erweisen und dass die üblen Andeutungen der Autorin sich als Bluff herausstellen werden. Wehe, wenn nicht!

    Wie immer hilft nur abwarten. Ich bin nun mega gespannt, wie sich die vielen immer noch vorhandenen Fragezeichen auflösen werden und was sich im finalen Band entpuppen wird. Bitte kein Taschentuchalarm!

    © Parden

    Teilen
 

Die Totenbändiger - Band 22: Fatalitäten

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Totenbändiger - Band 22: Fatalitäten' von Nadine Erdmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Totenbändiger - Band 22: Fatalitäten"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:174
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Totenbändiger - Band 22: Fatalitäten"

  1. 5
    23. Apr 2022 

    Neue Erkenntnisse sorgen für Schrecken...

    Nach dem Nebellockdown schmieden die Hunts verschiedene Pläne, um Carlton endlich das Handwerk zu legen. Doch wird ihnen das wirklich gelingen? Welche Trümpfe hält ihr Gegner vor ihnen verborgen? (Klappentext)

    Band 22 ist fast schon das Ende - nur noch zwei Bände wird es geben in dieser Reihe, und es ist zu merken, dass nicht mehr viel Zeit bleibt. Gleich zu Beginn gibt es eine actionreiche Szene, die für beide Seiten Klarheit bringt: es gibt nicht nur einen Geminus Obscurus, sondern zwei. Camron Hunt und Blaine Carlton tragen jeweils einen Zwilling in sich, der in der vierten Unheiligen Nacht der Vollendung zustrebt. Doch was wird dann geschehen?

    Diese Frage treibt alle um seit dem Auftauchen des dunklen Zwillings, der sich mit jeder Unheiligen Nacht konstant weiterentwickelt hat. Während der Schulleiter Carlton durch das Manifest schon lange weiß, was nach dem letzten Ritual zu erwarten ist, fallen diese Informationen nun zufällig auch Gabriel und Matt zu. Und schockieren sie zutiefst. Alle Pläne zur Vorbereitung des finalen Kampfs gegen den skrupellosen Carlton scheinen hinfällig - und es gibt keine weitere Lösung. Oder doch?

    In diesem Band dominiert eindeutig die Spannung. Etliche Puzzleteile fallen endlich an den richtigen Platz - nur um gleich wieder neue Fragezeichen aufploppen zu lassen. Die Wohlfühlmomente, die diese Reihe um die Totenbändiger ebenso charakterisieren wie die spannenden Szenen, kommen hier eindeutig nur eingeschränkt zum Zug. Die beiden Kleinen, Toby und Leo, sorgen immerhin für ein wenig Heartwarming, da sie durch ihre Art alle Herzen im Nu erobern.

    Ist es nicht gekonnt, wenn ein:e Autor:in alle die Luft anhalten lässt, weil es nun keine Lösung mehr zu geben scheint, wie alles gut ausgehen kann? Ich hoffe natürlich auf die große Trickkiste am Ende, habe allerdings die große Sorge, dass das nicht ohne Opfer abgehen wird. Ich hoffe, ich täusche mich!

    Nur noch zwei Bände! Schniiiiief...

    © Parden

    Teilen
 

Die Eherne Garde 3: Die Ebenen der Ewigkeit

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Eherne Garde 3: Die Ebenen der Ewigkeit' von Peter Hohmann

Inhaltsangabe zu "Die Eherne Garde 3: Die Ebenen der Ewigkeit"

Diskussionen zu "Blutmähne: Sachmets Vermächtnis"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:308
Verlag:
EAN:
read more
 

Seiten