ZEIT: BOTS

Buchseite und Rezensionen zu 'ZEIT: BOTS' von Axel Aldenhoven
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "ZEIT: BOTS"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:112
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "ZEIT: BOTS"

  1. 4
    20. Aug 2023 

    Parallelwelten...

    Stell dir vor, du sitzt am Ufer der Loire mit einem Glas des besten Weins. Du lauschst den sanften Klängen der umliegenden Natur und plötzlich reißt dich ein Haufen winziger Allmikeys aus deinem beschaulichen Winzerdasein und schleudert dich auf eine epische Odyssee durch Raum und Zeit. So erging es Mike Westwing, dem unfreiwilligen Protagonisten von ZEIT-BOTS. Moment mal, Mike? Winzer? Das stimmt doch gar nicht. Doch, Leute. In dieser Novelle wird er noch so einiges erleben, unter anderem, dass er nicht nur in einer Realität existiert. Gut, wir haben schon erfahren, dass Mike in mindestens zwei Welten unterwegs ist, eine davon ist die geschlossene Abteilung der Psychiatrie. Begleite ihn in die entlegensten Winkel des Universums und darüber hinaus. Denn Mike ist nicht nur Winzer/Paläograph/Psycho – er ist der auserwählte Zeitreisende, dessen einzigartige Gabe es ihm ermöglicht, in allen Zeitebenen gleichzeitig präsent zu sein. (Verlagsbeschreibung)

    Puh, wie viel Verwirrung kann man auf gerade einmal etwas mehr als 100 Seiten stiften? Ja! Schon das Eingangskapitel dieses zweiten Bandes der Zeit-Reihe bewirkte, dass ich davon überzeugt war, den Anschluss an Band eins irgendwie verpasst zu haben, weshalb ich mir diesen dann erst einmal in der Hörbuchversion nochmals zu Gemüte führte. Empfehlenswert übrigens. Und da dämmerte mir dann auch, was es mit der ersten Geschichte in Band zwei auf sich haben könnte - eine Geschichte für sich, in der Mike, der Held der Zeit-Reihe, gar nicht auftaucht. Wenigstens erst einmal.

    Nach der längeren Geschichte zu Beginn (die mir ehrlich gesagt fast noch am besten gefallen hat, da sie sehr stingent erzählt wird), taucht dann Mike Westwing endlich wieder auf. Mike ist ein alternder Paläograf und geübt darin, alte Schriften zu entschlüsseln. Diese Fähigkeit hat ihn im letzten Abenteuer 40000 Jahre in die Zukunft katapultiert, wo auf ihn die Aufgabe wartete, bei der Entschlüsselung eines sehr alten Buches (oder stammt es doch aus der Zukunft?) behilflich zu sein. Diese Aufgabe war jedoch noch nicht abgeschlossen, als er plötzlich in der Psychiatrie aufwachte - aufgrund eines erneuten psychotischen Schubs. Damit wurden die Leser:innen entlassen in Erwartung von Band zwei.

    Mike erwacht in diesem Band auch folgerichtig in der Psychiatrie, doch nach und nach findet er sich in immer anderen Umgebungen wieder. Zahllose Parallelwelten, in denen Mike zeitgleich zu existieren scheint, womit er alle Möglichkeiten der Raumzeit ausschöpft. Seit seinem Ausflug zu dem geheimen Ort, an dem das geheimnisvolle alte Buch gelagert wird, bevölkern sog. Bots seinen Körper - winzige Zellen künstlicher Intelligenz (die Allmikeys), die mit Mikes Organismus verschmelzen und ihm zu ungeahnten Gedanken, Reaktionen, Wissen verhelfen und ihm so auch mehr als einmal sein Leben retten. Das alles ist nicht nur für Mike reichlich verwirrend - ich fühlte mich beim Lesen teilweise arg gefordert.

    Die Erzählung lebt auch diesmal wieder v.a. von den humorvollen und schrägen Dialogen, den zahlreichen Anspielungen auf bekannte SF-Formate wie Star-Trek oder Per Anhalter durch die Galaxis (Stichwort: 42), und der überbordenden Fantasie des Autors. Hier kristallisiert sich nun auch ein Gegenspieler heraus: Gigan, der Größenwahnsinnige, den alle fürchten, und der um jeden Preis das geheimnisvolle Buch in seine Fänge bekommen will. Ein Außerirdischer in Käferform, der nur auf die Gelegenheit wartet, Mike zu erlegen und als weitere Trophäe an eine der unzähligen Wände seines Gigantowers zu hängen.

    Auch wenn die vielen dargestellten Parallelwelten die Handlung reichlich zerfaserten, habe ich mich insgesamt wieder gut unterhalten gefühlt. 3,5 Sterne, die ich hier gerne auf 4 aufrunde. Und ich warte natürlich gespannt auf die Fortsetzung!

    © Parden

    Teilen
 

Das vorläufige Ende der Zeit: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das vorläufige Ende der Zeit: Roman' von Berni Mayer

Inhaltsangabe zu "Das vorläufige Ende der Zeit: Roman"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:257
EAN:
read more
 

ZEIT: CODE

read more

Rezensionen zu "ZEIT: CODE"

  1. 4
    02. Apr 2023 

    Ein wirklich schräger Serienstart...

    Mike Westwing ist ein einsamer Mensch. Vor einigen Jahren musste er seine Frau beerdigen. Er spult sein Leben ab wie eine Tonbandkassette, die er abends auf die B-Seite drehen muss. Alles ist Routine, bis eines Tages ein seltsamer Typ aufkreuzt und ihn in einen alten, verlassenen Hilti-Store entführt, wo ein Zeitportal auf die beiden wartet. Mike sieht dem, was ihn erwartet, gelassen entgegen. Er hatte in seinem Leben schon einige Momente erlebt, die sich im Nachhinein als nicht real herausgestellt hatten. So ist es für ihn nichts Besonderes, als er auf der anderen Seite des Portals von zwei Lobstern begrüßt wird... (Klappentext)

    Mike ist ein alternder Paläograf und geübt darin, alte Schriften zu entschlüsseln. Als er dank seiner defekten Kaffeemaschine auswärts einen Kaffee trinken geht, wird er von einem eigenartigen Typen angesprochen: Zeit-Agent Smith. Nicht von dieser Welt - und nicht aus dieser Zeit. Und mit einem eigenartigen Auftrag im Gepäck. Mike ist durchaus für etwas Abwechslung in seinem Leben zu haben und lässt sich darauf ein. Ohne zu ahnen, was ihn wirklich erwartet...

    Mit seiner Zeitreise-Novelle von knapp 100 Seiten präsentiert Axel Aldenhoven einen rasanten und überaus schrägen Serienstart (geplant sind lt. Autor derzeit 4 Folgen). SF oder Zeitreisen gehören ja nicht zu meinen gewohnten Genres, aber hier lockten mich Cover und Klappentext, und bei der Seitenzahl kann man ja kaum etwas falsch machen, selbst wenn sich Enttäuschung einstellen würde.

    Die stellte sich letztlich auch ein - was aber v.a. der Kürze der Erzählung und dem fiesen Cliffhanger am Schluss geschuldet ist. Ich will mehr!

    Wirklich beschreiben lässt sich das Gelesene kaum. Hinter dem Zeitportal, das Mike und Agent Smith 40000 Jahre in die Zukunft katapultiert, gibt es Außerirdische, ungewöhnliche Arten von Materieverarbeitung, Fortbewegung und Informationsbeschaffung, aber auch Begegnungen und Emotionen. Oder vielleicht auch nur den gezielte Einsatz von Pheromonen. Gefragt ist Mikes Sachverstand bei der Entschlüsselung eines sehr alten Buches (oder stammt es doch aus der Zukunft?), das selbst der allgegenwärtigen KI nichts als Rätsel aufgibt.

    Die Erzählung lebt v.a. von den humorvollen und schrägen Dialogen, den zahlreichen Anspielungen auf bekannte SF-Formate wie Star-Trek oder Per Anhalter durch die Galaxis, den turbulenten Versuchen, wissenschaftliche Sachverhalte kurz und knapp zu erklären (und durchaus nicht immer verständlich, jedenfalls nicht für mich, aber das macht gar nichts), und Rätsel zu streuen, die nicht nur Mike beschäftigen, sondern auch die Lesenden. Eine herrliich schräge Mischung, die einen durch die Seiten jagt bis - ja, bis zum viel zu frühen Ende. Wie gesagt...

    Mir hat's jedenfalls Spaß gemacht, und ich hoffe, dass die Fortsetzung nicht lange auf sich warten lässt!

    © Parden

    Teilen
 

Lunar Eclipse - Die Zeitreise

Buchseite und Rezensionen zu 'Lunar Eclipse - Die Zeitreise' von Olivia J. Gray

Inhaltsangabe zu "Lunar Eclipse - Die Zeitreise"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:380
Verlag:
EAN:
read more
 

Als wir verloren waren: Erste Nornenzeit

Buchseite und Rezensionen zu 'Als wir verloren waren: Erste Nornenzeit' von Koopmann, Rena
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Als wir verloren waren: Erste Nornenzeit"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:444
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Als wir verloren waren: Erste Nornenzeit"

  1. Eine Zeitreise in die Ungewissheit der Kriegswirren

    "Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet." (Joseph Campbell)
    Die Begegnung der beiden Freundinnen Greta und Anni, die sich für ein Wochenende in Chemnitz treffen wollten, wird zu großen Überraschungen führen. Nachdem sie im Haus der Familie Faber, auf dem Dachboden eine antike Kette gefunden haben, erwachen sie am nächsten Morgen im Jahr 1939. Beiden ist schnell klar, dass nur die Ketten schuld daran sein können, das sie diese Zeitreise gemacht haben. Eine Hilfe erhoffen sie sich von Hendrik von Kronach, in dessen Haus sie in dieser Zeit gelandet sind. Doch wie sich herausstellt, ist dieser Mann von der Gestapo und er geht nicht gerade zimperlich mit den beiden um. Greta und Anni werden von ihm festgehalten, weil er vermutet, dass sie nicht ohne Grund hier sind. Sie können ihm ja schlecht erzählen, dass sie aus der Zukunft kommen. Mit nichts als ihren Kleidern, die sie tragen, müssen sie fortan leben und tun, was Henrik von Kronach für sie bestimmt hat. Doch können sie beide das Leben in Kriegszeiten überstehen? Und vor allem wo sind die Ketten, damit sie wieder in ihr altes Leben zurückkehren können?

    Meine Meinung:
    Das neue Cover, das die Autorin inzwischen für ihr Debüt gewählt hat, gefällt mir besser als das etwas unscheinbarer vorherige. Der Schreibstil ist bildhaft, locker, flüssig und überaus unterhaltsam im mehrere Kapitel eingeteilt. Dabei geht es in erster Linie um die beiden ehemaligen Freundinnen Greta und Annie die sich mit der Zeit aus den Augen verloren haben. Jeder der beiden ist inzwischen seine eigenen Wege gegangen. Greta inzwischen verheiratet denkt daran, eine Familie zu gründen, wäre da nur nicht ihr labiler Mann, der noch immer einen Job sucht. Annie hingegen möchte Karriere in der Modebranche machen und am liebsten nach Paris reisen. Man spürt, dass beide sehr unterschiedliche Charaktere sind und bei denen es im Laufe der jetzigen Zeit zu immer mehr Konflikten führt. Was sicher auch durch die nicht gerade angenehme Kriegszeit und die Ungewissheit, ob sie je wieder in ihr altes Leben zurückkehren herrührt. Mit viel Liebe zum Detail nimmt mich die Autorin in eine wahrlich harte Zeit mit, bei denen es die beiden Frauen nicht gerade einfach haben und öfters an ihre Grenzen kommen. Sehr bedrückend und beängstigend müssen sie erleben, dass es sehr wahrscheinlich kein Zurück mehr geben wird. Doch wie soll man das seelisch verkraften, jetzt in einer solch erschreckenden Zeit leben zu müssen und besonders mit dem Wissen, das dieser Krieg noch lange nicht zu Ende ist. Dass die Autorin diese Zeitepoche sehr gut gewählt, eingefangen und beschrieben hat, hat mich durchaus überrascht. Ich konnte mich sehr gut in die beiden Frauen hineinversetzen, die recht unterschiedlich auf diese Zeitreise reagieren. Greta kommt mit dem Ganzen besser klar, sie scheint für mich die Stärkere und Stabilere zu sein. Selbst wenn man mitbekommt, dass es in ihrer Ehe, bzw. ihrem Leben nicht alles so läuft, wie es sein soll. Annie hingegen ist für mich sehr wankelmütig, manchmal denke ich, dass sie gut damit zurechtkommt. Dann wieder habe ich den Eindruck, als ob sie fast seelisch zusammenbricht. Dadurch bekommt dieser Roman jedoch eine sehr eindrucksvolle Dynamik und ich hatte ehrlich gesagt nicht mit dem Cliffhanger am Ende gerechnet. Allerdings macht dieser einen neugierig, wie die Reise der beiden weitergeht und was sie oder jeder Einzelne von ihnen noch erleben wird. Chapeau von mir jedenfalls bekommt dieses Debüt eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne für die gute Umsetzung.

    Teilen
 

Ghosem: Das Seelenportal

Buchseite und Rezensionen zu 'Ghosem: Das Seelenportal' von Claudia Schwarz

Inhaltsangabe zu "Ghosem: Das Seelenportal"

Was wäre, wenn es plötzlich dunkel um dich werden würde?
Wenn dein Körper fortan hilflos in einem Krankenhausbett läge?
Du nicht mehr fähig wärest, dich zu regen?
Was, wenn deine Seele auf Wanderschaft ginge und dein Herz mitnähme?
Wie weit würdest du für einen Traum gehen?

Das Leben des neunzehnjährigen Jona gerät abrupt aus den Fugen, als er durch die Folgen eines schweren Motorradunfalls ins Koma fällt. Er erwacht in einer Welt, die gegen alle Regeln des Verstandes zu verstoßen scheint: Ghosem. Dort herrscht Domhnall, ein allmächtiges Gottwesen. Sich von den Ängsten menschlicher Seelen nährend, stellt Domhnall ihn vor die Wahl: Unterwirf dich oder stirb.
Während Jonas Körper reglos und angeschlossen an lebenserhaltende Maschinen in einem Krankenhausbett liegt, kämpft seine Seele in Ghosem fortan ums Überleben. Nicht willens, sich seinem Schicksal zu beugen, steht Jona jedoch schon bald vor der Frage: Ist es lohnenswert, für seinen Stolz alles aufs Spiel zu setzen? Doch nicht allein dafür, sondern ebenso für eine verbotene Liebe ist Jona bereit, weit mehr zu opfern als nur seine Unbeugsamkeit …

Leserstimmen:

"... was die Autorin aus dieser Thematik gemacht hat, ist atemberaubend."

"Während des Lesens sind mir die Figuren der Geschichte richtig ans Herz gewachsen ..."

" ... Schwarz hat so abwechslungsreich geschrieben, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann ..."

Format:Kindle Edition
Seiten:502
Verlag:
EAN:
read more
 

Das Rätsel der Templer: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Rätsel der Templer: Roman' von Martina André

Inhaltsangabe zu "Das Rätsel der Templer: Roman"

Im Jahr 1156 überbringt der vierte Großmeister der Templer einen geheimnisvollen Gegenstand von Jerusalem in seine südfranzösische Heimat. „Das Haupt der Weisheit“ wie das seltsame Artefakt genannt wird, sorgt dafür, dass der Orden zu nie gesehenem Reichtum gelangt. Doch im Jahr 1307 holt der französische König zum Schlag gegen die Templer aus. Sämtliche Niederlassungen der Templer werden geschlossen, alle Mitglieder verhaftet. Gero von Breydenbach soll mit dem "Haupt der Weisheit" nach Deutschland fliehen, um das Geheimnis der Templer zu bewahren. Eine wahrhaft phantastische Reise beginnt. Plötzlich aber findet er sich im Jahr 2004 wieder – an der Seite einer jungen Frau, die ihn fasziniert und die ihm helfen soll, seine Mission zu erfüllen...

Format:Kindle Edition
Seiten:762
EAN:
read more
 

Gefangen - Die Zeitenwanderer-Chroniken

Buchseite und Rezensionen zu 'Gefangen - Die Zeitenwanderer-Chroniken' von Karolyn Ciseau
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gefangen - Die Zeitenwanderer-Chroniken"

Aus dem Jahr 2062 ins mittelalterliche Irland – für Zeitreise-Studentin Alison sind solche Zeitsprünge nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist jedoch, dass sie von der unbeteiligten Beobachterin zur Beobachteten wird. Gregor ist der Name jenes Mannes, der sie auf ihrem Streifzug durch die Zeit erspäht und kurzerhand gefangen nimmt. Er sieht in ihr die Chance, mehr über seine Zukunft und eine Prophezeiung zu erfahren, die er vor vielen Jahren in einem alten Buch entdeckt hat. Gefangen in einer düsteren Zeit voller Gefahren muss Alison entscheiden, ob sie ihrem Entführer vertrauen kann. Ist er am Ende doch viel mehr für sie, als sie zunächst ahnt? Und was hat es mit der geheimnisvollen Prophezeiung auf sich?

Format:Kindle Edition
Seiten:248
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Gefangen - Die Zeitenwanderer-Chroniken"

  1. Stilistisch nicht ganz rund, Idee fantastisch mit Potenzial!

    Selten, dass ich bei einem Buch so hin und her gerissen bin. Geschichten über Zeitenwanderer oder Zeitspringer sind immer sehr interessant und ermöglichen auch gerade die Unterschiede verschiedener Zeitepochen hervorzuheben. Keiner weiß, wie es in der Zukunft aussieht. Und trotz vieler Forschung weiß man ja nicht wirklich, wie es damals im Mittelalter war, da wir es selber ja nicht miterlebt haben. Das macht den besonderen Reiz einer Geschichte zwischen den Zeiten auch aus.

    Das Cover:
    Das Cover ist schön schlicht und aufgeräumt. Keine wilden Ornamente mit mehrfarbigen Überblendungen - es gefällt mir seht gut. Der ornamentale Rahmen mit der Sanduhr passt gut zur gewählten Schriftart. Es vermittelt vor allem Sehnsucht, wie das Mädchen so in die Ferne blickt. Vögel sind ja immer Boten des Jenseits oder einer anderen Welt.

    Die Handlung:
    Die Geschichts- und Linguistikstudentin Alison möchte für eine Hausarbeit über Hexenverbrennungen einen Zeitsprung vom Jahr 2062 nach Irland in das mittelalterliche 14. Jahrhundert machen. Doch leider geht bei diesem Sprung etwas schief. Normalerweise bleiben die Zeitspringer unsichtbare Beobachter. Aber diesmal entdeckt ein burschikoser Mann das Mädchen, während es sich im Gerichtssaal die Teilnehmer einer Verhandlung genau studiert. Nicht nur, dass er sie am Arm packt und durch den Wald in seine Hütte verschleppt, sondern es funktioniert auch ihr Notfallknopf nicht mehr und sie kann nicht mehr in ihre eigene Zeit zurück. Sie ist gefangen im 14. Jahrhundert und ihr Entführer Gregor zwingt sie bei ihr zu bleiben, damit sie eine geheimnisvolle Prophezeiung für ihn entschlüsselt.

    Der Sprachstil:
    Der Einstig ist erst mal richtig holprig. Der Prolog ist zwar noch recht flüssig, doch dann gibt es immer mehr Satzaneinanderreihungen durch Komma getrennt. Ich stolperte immer wieder über ungünstige Satzkonstruktionen, die mich im Lesefluss störten und mich von der eigentlichen Geschichte ablenkten. Es wirkte eher wie ein Tatsachenbericht und die Ich-Perspektive im Präsenz machte den Bericht-Stil leider nicht besser. Ab Kapitel 7 wurde der Stil dann aber von Kapitel zu Kapitel immer flüssiger und die Satzkonstruktionen wieder einfacher, so dass ich zwar hin und wieder noch über ein paar wenige Stellen stolperte, mich aber nicht mehr so von der Erzählung ablenkte.

    Der Spannungsbogen/Handlungsbogen:
    Es gefällt mir sehr gut, dass gleich zu Beginn der Leser mit auf eine Zeitreise genommen wird, bei der auch noch was schief geht. Die Autorin hält sich nicht lange mit einer Einführung auf, sondern nimmt gleich den Spannungsfaden in die Hand. Nach dem Zeitsprung und der Entführung plänkelt aber die Handlung etwas dahin. Es gibt zwar die ein oder andere aufregende Stelle, kann aber die Handlung nicht wirklich vorantreiben. Ab 2. Drittel des Buches steigt der Bogen dann aber rasant an, es wird aufregend und wirklich spannend! Da kann ich wirklich mit Alison mitfühlen und selber miterleben, was ihr gerade passiert! Ganz toll! Da passt dann ach der abgehackte Sprachstil perfekt! Nach den rasanten Kapiteln wird es wieder ruhiger und zum Ende gibt es dann noch mal einen richtig prickelnden Schluss.

    Die Protagonisten:
    Durch den holprigen und abgehackten Schreibstil habe ich auch meine Probleme mich in die Personen richtig hineinzuversetzen. Alisons Gedanken drehen sich vor allem um das, was gerade passiert. Es gibt wenig (nur vereinzelt mal) reflektierende Momente. Es ist mir leider zu wenig Tiefe. Ab und zu denkt sie über ihre Familie und Freunde im 21. Jahrhundert nach, aber ich schaffe es nicht wirklich eine Beziehung zu ihr aufzubauen.

    Gregor ist am Anfang sehr undurchdringlich und sehr kurz angebunden. Erst sehr viel später erhält der Leser durch ein paar sehr schöne persönliche Momente zwischen Gregor und Alison die Möglichkeit etwas mehr in sein Herz blicken zu können. Das hat mir sehr gut gefallen.

    Die Szenerie:
    Mir hat auch sehr gut gefallen, wie die Umgebung und die Szenen beschrieben sind. Hier hat die Autorin schön wortreich und anschaulich auch die weiteren beteiligten Personen und das Umfeld ausgearbeitet. Vieles konnte ich mir sehr gut vorstellen, und das fand ich richtig toll!

    Dennoch fehlt mir der "Konflikt" zwischen den verschiedenen Zeitepochen. Alison ist im 21. Jahrhundert geboren und ich schätze, dass die Gepflogenheiten in 50 Jahren sich vielleicht nur geringfügig von unseren heutigen abweichen werden (wer weiß das schon?). Ich vermisse das "Aufprallen" im 14. Jahrhundert der Zeitreisenden (bisher ja nur unsichtbare Beobachterin), die plötzlich in dieser rauen mittelalterlichen Zeit mit den Personen interagieren muss. Ich hätte erwartet, dass ihr dabei viel mehr sprachliche "Ausrutscher" passieren. Oder ihr Sprachtransmitter (ein kleiner Knopf im Ohr) doch vielleicht mal entdeckt wird? Hat sie keine Angst, dass sie den Knopf vielleicht verliert oder die Batterie zu Ende geht?

    Fazit:
    Trotz Kritik und stilistischen Schwierigkeiten hat mich die Geschichte dann doch gepackt. Die Idee ist wirklich toll aber die Ausführung hat noch viel Luft nach oben! Insgesamt hätte ich mir die Geschichte sogar ausführlicher gewünscht! Sie war mir tatsächlich zu kurz. Einzelne Szenen hätten noch mehr ausformuliert und ausgeschmückt werden können. Trotzdem war vieles sehr schön beschrieben und bildlich dargestellt. Ja, mich interessiert auf jeden Fall, wie es weitergeht. Einige Fragen sind noch nicht geklärt, aber die Autorin hat noch weitere 6 Bände angekündigt, in denen sich diese Fragen dann auch beantwortet werden sollen.

    Teilen
 

Bewahrer der Zeit: Ek´Thal Zyklus - Band 2

Buchseite und Rezensionen zu 'Bewahrer der Zeit: Ek´Thal Zyklus - Band 2' von Cliff Allister

Inhaltsangabe zu "Bewahrer der Zeit: Ek´Thal Zyklus - Band 2"

Ek´Thal Zyklus - Band 2 von 2


Nachdem es Taraketian Wasgemur Drogarth und seinen Begleitern nach dem Zeitsprung gelungen ist, ein Versteck zu finden, in welchem sie die fehlenden fünfzig Jahre überbrücken können, gehen sie in dem Glauben in Stasis, bei ihrem Erwachen die Mission wie geplant fortsetzen zu können. Sie ahnen nicht, dass sich in der Zwischenzeit in der Galaxis Dinge ereignen, die den Erfolg ihrer Aufgabe infrage stellen. Der zukünftige Kommandant des LEVIATHAN wächst zu einem erbarmungslosen Schlächter heran, eine skrupellose Agentin der Prakesch schleicht sich in das Vertrauen eines wichtigen Mannes ein und ein alter General zweifelt an einer Zukunft für sein Volk. Als die Entwicklung eskaliert, stellt sich für Taraketian die Frage, ob es gelingen wird, die Zeitlinie zu bewahren, da ansonsten die eigene Zukunft nie Wirklichkeit werden kann...

Zweiter Band des zweiteiligen Ek´Thal-Zyklus. Band 1 erschien im Oktober 2015 Seitenzahl der Taschenbuchausgabe: 312



Vom Autor der erfolgsreichen vierteiligen MARKAN-Saga sowie des SF-Thrillers Todfreunde (Ein Gregory A. Duncan Fall - erster Band der Reihe)

Format:Kindle Edition
Seiten:313
Verlag:
EAN:
read more
 

Dreikönigsmord (Zeitreisekrimi 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Dreikönigsmord (Zeitreisekrimi 1)' von Bea Rauenthal

Inhaltsangabe zu "Dreikönigsmord (Zeitreisekrimi 1)"

Hauptkommissarin Jo Weber und ihr streitlustiger Kollege Lutz Jäger werden zu einer Leiche gerufen. Doch die ist mehrere hundert Jahre alt. Kein Fall für Jo und Lutz also - bis sie sich völlig überrascht im Mittelalter wiederfinden. Um in die Gegenwart zurückzukehren, müssen sie den Mord an dem Mann aufklären, dessen Skelett gefunden wurde. Ohne moderne Spurensicherung und Genanalyse scheint ihnen das unmöglich. Die Spur führt zuerst in die Gosse, dann in Kirchenkreise, und immer müssen Jo und Lutz aufpassen, dass sie sich nicht verraten und der Ketzerei angeklagt werden. Werden sie es schaffen - zurück in die Zukunft?
Bestsellerautorin Beate Sauer mit ihrer spannenden und amüsanten Zeitreisekrimiserie!

Format:Kindle Edition
Seiten:352
EAN:
read more
 

Seiten