Das Phantom der Oper. Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Phantom der Oper. Roman' von Gaston Leroux

Inhaltsangabe zu "Das Phantom der Oper. Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:320
EAN:9783730611654
read more
 

Paukenschläge aus dem Paradies: Erinnerungen

Buchseite und Rezensionen zu 'Paukenschläge aus dem Paradies: Erinnerungen' von Heddi Feilhauer
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Paukenschläge aus dem Paradies: Erinnerungen"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:240
EAN:9783869152868
read more

Rezensionen zu "Paukenschläge aus dem Paradies: Erinnerungen"

  1. Ein Leben abseits der Konventionen

    Virginia Woolf sagte über Ethel Smyth: "Sie ist vom Stamm der Pioniere, der Bahnbrecher. Sie ist vorausgegangen und hat Bäume gefällt und Felsen gesprengt und Brücken gebaut und so den Weg bereitet für die, die nach ihr kommen.“

    Dieser Satz von Virgina Woolf charakterisiert Ethel Smyth sehr genau. Ethel Mary Smyth (1858 -1944) stammt aus einem guten Haus, wird von Gouvernanten zu Hause erzogen und mit ihr fünf Schwestern und einen Bruder. Schon früh erweist sie sich als Sturkopf und setzt im Alter von 19 Jahren konsequent ihren Wunsch durch,
    Komponistin zu werden, zunächst gegen den Willen ihrer Eltern. Doch nach einem Hungerstreik bekommt sie die Erlaubnis, ihre Idee um zusetzen, was bisher hauptsächlich nur Männer dürfen.

    Mit Erfolg wird sie eine der ersten professionellen Komponistinnen des modernen Europas. Ihr Werk „Der Wald“ wird in großen namhaften Konzernhäusern wie in der Royal Albert Hall und der Hofoper Berlin uraufgeführt. Und es folgen weitere Opern.

    Zu Deutschland entwickelt Smyth eine enge Beziehung. Es hindert sie jedoch nicht daran, schonungslos die Leipziger Spießigkeit zu kritisieren.

    „Die kleinen Brötchen waren mein Manna und der Kaffee, dünn wie ihn die Leipziger liebten, mein Nektar, sogar die sanitären Modalitäten empfand ich als gerade noch angemessene Variante des Lokalkolorit, und auch das kleine, kalte Rinnsal, das die Place de Repos aus dem Wasserhahn in der Küche offenbar von der Stadtverwaltung zugeteilt bekam, zeigte in meinen abgehärteten Jugendtagen keine negativen Folgen.“ (S. 37)

    Eindrucksvoll überwindet sie mit großer Entschlossenheit alle gesellschaftlichen Hürden. Sie kommt in Kontakt mit Clara Schumann, Edvard Grieg, Johannes Brahms, Peter Tschaikowsky und vielen mehr.

    Doch nicht nur in der Opernwelt macht sie sich, trotz aller damaligen Widerstände gegen weibliche Komponisten, einen Namen, auch politisch ist sie aktiv. Sie tritt den Suffragetten bei und aus ihrer Feder stammt die Suffragetten-Hymne "The March of the Women". Ihre politischen Ziele verfolgt sie konsequent, genauso wie ihre beruflichen Ambitionen. Dabei scheut sie auch vor einer Haftstrafe nicht zurück.

    Ihr Erfolg wird unterbrochen, als der Krieg ausbricht. Dann geht ihre Bank pleite. Ihre Hörprobleme nehmen zu, bis sie ganz ertaubt.

    „Was meine Hörprobleme betrifft, so glaube ich, dass sie schon sehr lange latent vorhanden waren“ (S. 209)

    Ihre Erinnerungen sind angereichert mit Witz, Charme und Selbstironie.

    Das Werk gliedert sich in zwölf Kapitel. Ein Epilog und Anmerkungen der Hausgeberin und Übersetzerin runden die Aufzeichnungen ab.

    Heddi Feilhauer hat unter dem Titel „Paukenschläge aus dem Paradies“ die Erinnerungen von Ethel Smyth in einer Neuerscheinung zusammengefasst. Sie präsentiert Ethel Smyth als eine starke Frau.

    „Wo immer ihrer gedacht wird, in welcher Form auch immer, sind Menschen erstaunt, wie vielfältig die Begabung und Facetten dieser außergewöhnlichen Frau sind: Komponistin und Dirigentin, unermüdliche Netzwerkerin, Schriftstellerin und Suffragette, die offen lesbisch oder unverheiratet mit einem Partner lebte.“ (S. 235)

 

Always Audrey

Buchseite und Rezensionen zu 'Always Audrey' von  Iconic Images
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Always Audrey"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:288
Verlag: ACC Art Books
EAN:9781788841269
read more

Rezensionen zu "Always Audrey"

  1. Ein grandioses Buch!

    Klappentext:

    „Audrey Hepburn once said "I never thought I'd land in pictures with a face like mine." Nothing could be further from the truth. As one of the 20th century's most loved icons, her face is instantly recognisable the world over. Here, for the first time, ACC Art Books and Iconic Images proudly present the work of six wonderful photographers - Norman Parkinson, Milton H. Greene, Douglas Kirkland, Lawrence Fried, Terry O'Neill and Eva Sereny - who were fortunate enough to capture the star at different moments of her life. In addition, former Curator of Photographs for the National Portrait Gallery and co-curator of the Audrey Hepburn: Portraits of an Icon exhibition, Terence Pepper, opens up his personal archive of vintage press prints, making this ode to Hepburn truly unique. Throughout the book, Douglas Kirkland, Terry O'Neill and Eva Sereny share their memories of working with the icon. They present a wonderful mix of on-set, fashion, portrait and behind-the-scenes photographs, including contact sheets and never-before-seen images. With an introduction by Terence Pepper…“

    Bis heute ist sie eine Ikone, eine Unsterbliche und ihre Filme sind bis heute Kult und ebenso einmalig - Audrey Hepburn ist und bleibt ein Magnet für die Sinne. In diesem traumhaften Coffeetable-Book wird diese Ikone extrem geschmackvoll und gebührend gewürdigt. Die Fotografien sind von größter Qualität und zeigen eine extrem vielseitige Frau. Egal welcher Fotograf, Hepburn stellte sich stets darauf ein immer sie selbst zu sein und genau das spürt man auf jeder Seite, auf jeder Fotografie. Sie spielte dabei eine besondere Rolle und diese Rolle kannte nur sie! Die verschiedenen Fotografen durften Hepburn in allen Situationen festhalten - melancholisch, freudig, traurig, nachdenklich, eigen…Sie zeigen eine Frau, die mit ihrer Aura nicht nur die Menschen sondern auch die Kamera komplett einnahm. Egal ob am Set oder als Model für Mode oder Juwelen - Audrey Hepburn wird hier eine Art Denkmal gesetzt welches sie ohne Umschweife verdient hat. Dieses Buch ist wirklich einmalig und einfach nur zu empfehlen! Die Qualität ist ebenso wieder typisch für den Verlag sehr hochwertig und absolut jeden Cent wert. Egal ob Bindung oder Einband, egal ob Papierqualität oder Drucke - hier stimmt alles! 5 Sterne für dieses Meisterwerk!

 

Bond

Buchseite und Rezensionen zu 'Bond' von James Clarke
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Bond"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:252
Verlag: ACC Art Books
EAN:9781788840729
read more

Rezensionen zu "Bond"

  1. Wow!

    Klappentext:

    „Terry O'Neill was given his first chance to photograph Sean Connery as James Bond in the film Goldfinger. From that moment, O'Neill's association with Bond was made: an enduring legacy that has carried through to the era of Daniel Craig. It was O'Neill who captured gritty and roguish pictures of Connery on set, and it was O'Neill who framed the super-suave Roger Moore in Live and Let Die. His images of Honor Blackman as Pussy Galore are also important, celebrating the vital role of women in the James Bond world. But it is Terry O'Neill's casual, on-set photographs of a mischievous Connery walking around the casinos of Las Vegas or Roger Moore dancing on a bed with co-star Madeline Smith that show the other side of the world's most recognisable spy.

    Terry O'Neill opens his archive to give readers - and viewers - the chance to enter the dazzling world of James Bond. Lavish colour and black and white images are complemented by insights from O'Neill, alongside a series of original essays on the world of James Bond by BAFTA-longlisted film writer, James Clarke; and newly conducted interviews with a number of actors featured in O'Neill's photographs.“

    Ich habe bereits einige Bildbände über James Bond „studiert“ aber bislang hat keines meine persönliche Nummer 1 erreicht. Geändert hat dass dieses Buch! Ein absoluter Traum! Nicht nur für Fans sondern auch für Freunde der Fotografie und für Freunde der genialen Schauspieler der damaligen Zeit! Fotograf Terry O‘Neil öffnet hier sein Archive und lässt uns einmalige Einblicke erhaschen die wirklich einem den Atem rauben! Die Bilder zeigen nicht nur die Darsteller des James Bond bei der Arbeit sondern auch hinter den Kulissen. Man spürt durch die Bilder hindurch das Flair und kann komplett in ihnen versinken. Die Fotografien sind wie ein Magnet von dem man sich nicht lösen kann. Sie machen Lust sich sofort die Filme anzuschauen und genau an diese Aufnahmen zu denken! Egal ob in Schwarz-weiß gehalten oder in Farbe, die Bilder haben eine enorme Ausstrahlung! Die Texte dazu sind äußerst interessant und ebenso einnehmend wie die Bilder. Das Buch ist eine wunderbare Vereinigung aus Beiden und ein wahrer Genuss für die Sinne! 5 Sterne für dieses Meisterwerk!

 

Michael Caine

Buchseite und Rezensionen zu 'Michael Caine' von James Clarke
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Michael Caine"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
Verlag: ACC Art Books
EAN:9781788841177
read more

Rezensionen zu "Michael Caine"

  1. Was für ein tolles Buch!

    Klappentext:

    „A working-class actor who broke through to stardom, Caine’s screen-time involves standout performances across multiple genres. To this day, he is synonymous with a certain kind of urbane cool. No camera has captured this quality over the decades better than that of his collaborator and long-time friend, Terry O’Neill.

    Michael Caine: Photographed by Terry O'Neill

    offers an immersive visual journey through Michael Caine’s career, immortalising Caine’s charm both in and out of character. Caine occupies a landmark position in cinema and O’Neill was there from the early days of his stellar career. From the comedy of Dirty Rotten Scoundrels to the European drama of Seven Times A Woman; from the miasma of The Magus to the British cult classic Get Carter, this book combines black and white and colour images and includes never-before-seen contact sheets.“

    Für meine Begriffe ist Michael Caine einer DER Schauspieler auf diesem Planeten. Seine Vielseitigkeit und seine ausstrahlende Ruhe machen ihn selbst jetzt zu Lebzeiten schon unsterblich. In diesem Coffeetable-Book wird seiner gewürdigt. Fotograf Terry O‘Neil hat Caine in den wohl unterschiedlichsten Situationen festgehalten. So vielseitig wie seine Rollen, so vielseitig sind Caines Mimik, Gestik und Können. Absolut einmalig wenn Sie mich fragen! Im Buch werden je nach den bekanntesten Filmen die entsprechenden besonderen Szenen gezeigt oder auch behind-the-scene. Mein größtes Highlight, mit dem ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte ist „The Muppet Christmas Carol “. Caines Rolle als Ebenezer Scrooge war einfach brillant! Und dieser Film findet hier nicht nur mit traumhaften Bildern Erwähnung sondern auch mit lieben und freundlichen Worten.

    Die einnehmenden Bildern sind entweder Schwarz-weiß oder farbig und zeigen somit alle Facetten des Schauspielers bestens auf. Ein somit wundervolles Buch über einen ganz besonderen und bemerkenswerten Schauspieler! 5 Sterne!

 

The Woman in Me

Buchseite und Rezensionen zu 'The Woman in Me' von Britney Spears
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "The Woman in Me"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:288
EAN:9783328602972
read more

Rezensionen zu "The Woman in Me"

  1. Sie legt Zeugnis ab...

    Britney Spears und ihre Musik waren Teil meiner Jugend, ihr späteres Schicksal habe ich nur am Rande verfolgt und so war meine Neugier natürlich groß. Dieses Buch wollte ich deswegen unbedingt lesen und habe die Warnungen anderer Leser leider strikt ignoriert und bereue dies.

    Meine Bewertung bezieht sich nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf die Qualität des Buches.

    Die Offenbarungen von Britney sind sehr einfach geschrieben, fast hat man das Gefühl das Tagebuch eines bockigen Teenagers zu lesen. Einiges was man erfährt, das war mir komplett unbekannt und hat mich teils doch enorm geschockt. Generell habe ich beim Lesen nur gedacht: "Zum Glück bin ich nicht berühmt.", "Wie kann man das nur durchstehen?" und natürlich verstehe ich nun auch vieles, warum sie in den Medien als vermeintlich verrückt abgestempelt wurde. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie es sich anfühlt, wenn man unter dauerhafter Beobachtung steht und man 24/7 beurteilt wird.

    Was ich richtig schön fand waren die vielen Schilderungen der Erfolge, Songveröffentlichungen und Konzerte, denn sie haben mir natürlich ein Stück Jugend zurückgebracht. Vieles davon hat man in den Medien verfolgt, die Songs jahrelang gehört und gefeiert und eigene Erlebnisse wurden durch ihre Musik begleitet.

    Ich bin ihr enorm dankbar, dass sie uns an dem Erlebten teilhaben lässt. Man kann sich kaum vorstellen so etwas durchzustehen, geschweige nebenbei zu arbeiten und dann auch noch so erfolgreich zu sein.

    Kommen wir nun zum Teil wo ich das gedruckte Buch bewerte. Ich habe selten so eine schlampige Arbeit gesehen wie bei diesem Titel. Für 25 Euro bekommt man Rechtschreibfehler, fehlende Satzzeichen, Wortdopplungen, es werden Klammern vergessen und und und. Das kann man nicht mit Übersetzungsfehlern oder ähnlichem entschuldigen, sondern man wollte hier einfach schnell Geld machen.

    Zudem lässt zumindest bei meinem Exemplar auch die Qualität des Papiers stark zu wünschen übrig. Am manchen Stellen sieht es aus als hätte es bei der Herstellung irgendwie Falten geschlagen, wurde gepresst und hat nun hauchdünne Risse. Keine Ahnung wie viele Leseprozesse es durchstehen wird eh es kaputt ist. Ganz ehrlich für den stolzen Preis stelle ich mir ein gut lektoriertes Buch vor, welches auch qualitativ den Standards eines so großen Verlages entspricht.

    Ich kann allen Lesern nur raten auf eine neue Auflage zu warten, damit Preis und Leistung dann auch zusammenpassen. Bitte lieber Penguin Verlag nehmt die Erstauflage vom Markt und gebt den Lesern was sie verdient haben, nämlich ein wertiges Buch, welches zum Preis und zum Inhalt passt.

    Fazit: Der Inhalt bewegt und hat es in sich. Die Qualität des Buches ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Leser und Fan der Sängerin.

 

Zu Mensch

Buchseite und Rezensionen zu 'Zu Mensch' von  Arezu Weitholz
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Zu Mensch"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:208
EAN:9783956145292
read more

Rezensionen zu "Zu Mensch"

  1. Super geschrieben

    Wer ganz nah bei der Entstehung des erfolgreichen Albums "Mensch" von Herbert Grönemeyer dabei sein möchte, ist hier genau richtig. Mit viel Gespür für besondere Momente wird der Prozess von vielen kleinen Ideen zu einem großartigen Musikalbum und der anschließenden Tournee großartig wiedergegeben.

    Arezu Weitholz ist es gelungen, ein besonders erlebbares Buch über die Entstehungsgeschichte des Albums "Mensch" von Herbert Grönemeyer zu schreiben. Die dazu passenden Illustrationen von Katrin Funcke unterstreichen die Texte und helfen der Vorstellungskraft optisch auf die Sprünge. Man muss kein Grönemeyer Fan sein, um von diesem Buch begeistert zu sein.

    "Aber ein Buch ist ein Marathon. Man kann keinen Marathon laufen, wenn man weiß, das man am Ende vermöbelt wird. Du musst mit Lust und Kraft schreiben. Dein Buch muss wie ein Fluss ins offene Meer gehen."

    Selten habe ich ein Sachbuch gelesen, dass so nah und erlebbar einen Prozess vermittelt. Die Verknüpfung von technisch musikalischen Details und Finessen sowie Anekdoten und persönlichen Ereignissen, die den Menschen Grönemeyer sehr nah skizzieren, machen einen besonderen Reiz aus. Die Einblicke in das Familienleben, das persönliche Schicksal, den Umgang mit Trauer und deren Verarbeitung sind außergewöhnlich einfühlsam und glaubwürdig beschrieben. Die Londoner Nachbarn, die der kleinen Familie eine neue Heimat gegeben haben, wünscht man sich selbst, so herzlich werden sie beschrieben.

    Es macht einen riesen Spaß, die Entstehungsgeschichte einzelner Songs zu begleiten. Unglaublich, dass zuerst nur die Musik mit sogenannten "Bananentexten" entsteht. Ein Kauderwelsch ohne sinnvollen Inhalt, das erst kurz vor dem letzten Feintuning in deutsche Texte umgewandelt wird. Es ist harte Arbeit, die alle Beteiligten an ihre Grenzen bringt. Bis zum Ende wird noch an Nuancen gearbeitet, die ein normal musikalisches Wesen gar nicht mehr zur Kenntnis nehmen, geschweige denn hören würde.

    "Natürlich kann man im Nachhinein fragen, wie Einflüsse in Lieder wandern. Ob die Orgelmelodie in der Mitte des Liedes 'Mensch' auftauchte, weil im Studio eine Specials-Platte lag?"

    Vom Mikrofon, den Instrumenten, den Mischpulten, Tonspuren bis hin zu genialen Musikerkoryphäen bleibt nichts dem Zufall überlassen. Und wer glaubt, dass nach der Veröffentlichung des Albums Ruhe einkehrt, irrt. Promotion, Tourplanung und Auftritte lassen kaum Platz für eine Verschnaufpause. So nah, wie in diesem Buch, kommt man wohl selten einem Künstler.

    "Er beschreibt, was ein Plug-in ist, wie ein Vorverstärker funktioniert, und wenngleich ich immer dachte, ich würde ein bisschen was über Musik wissen, enden meine Versuche, das aufzuschreiben, jedes Mal in einer Bauchlandung. Ich komme mir vor wie ein Tausendfüßler, der eine Biellmann-Pirouette tanzen will."

    Ich habe Hochachtung vor dieser Leistung und dem künstlerisch wertvollen Schaffen. Beim Lesen lief bei mir häufig der Sound des Albums im Hintergrund. Manche Songs habe ich danach anders empfunden, tiefer und erlebbarer.

    Für Musiklaien werden alle Begriffe erläutert und an Beispielen klar beschrieben, auch wenn für mich manche Themen zu intensiv behandelt wurden. Genannten Personen tauchen in einem Personenregister auf und alle am Album beteiligten Personen werden am Anfang des Buches mit einer liebevollen Zeichnung und einer kurzen Erklärung gewürdigt. Zu guter Letzt wird selbst die von der Crew beliebte Sambuca-Torte als Rezept aufgeführt.

    Ein vergleichbares Sachbuch über die Entstehung eines Musikalbums ist mir nicht bekannt. Unbedingt lesenswert

 

Trinkerbelle

Buchseite und Rezensionen zu 'Trinkerbelle' von Mimi MIMI
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Trinkerbelle"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:256
Verlag: Knaur TB
EAN:9783426791486
read more

Rezensionen zu "Trinkerbelle"

  1. Alkoholismus. Die verborgene Krankheit.

    Kurzmeinung: Ein mit Würde vorgetragenes Bekenntnis.

    Mimi Fieder erzählt sowohl aus ihrem Leben wie auch von ihrer Trinkerkarriere ziemlich ungeschminkt. Auf dem Alkoholismus liegt der Fokus. Jahrelang konnte Mimi ihre Abhängigkeit verbergen, aber die Abstürze wurden schlimmer und folgten schneller hintereinander weg. Sie wollte aussteigen, schaffte es aber nicht.

    Der Kommentar:
    Mimi Fiedler hat das Hörbuch selber eingelesen und das macht sie sehr gut, sie hat eine angenehme und ausdrucksstarke Stimme. Ich bin ihrer Geschichte gerne gefolgt und freue mich, dass sie den Absprung geschafft hat. Heute ist sie trocken. Aber die Krankheit bleibt.
    Erfahrungsberichte wie derjenige von Mimi Fiedler sind enorm wichtig, damit es möglichst vielen Leuten bewusst wird, was Abhängigkeit bedeutet. Bei Alkohol ist die gesellschaftliche Akzeptanz hoch, aber dennoch ist Alkohol eine nicht zu unterschätzende Droge oder vielleicht gerade deshalb, leicht zu beschaffen, selten als abhängigkeitsmachende Substanz erkannt.

    Mimi Fiedler kann sehr gut erzählen. Ihre Erzählung ist natürlich keine reine Biografie, obwohl sie mit ihrer Familiengeschichte anfängt, einer typischen Aussiedlergeschichte.
    Die Autorin erzählt (natürlich) nicht alles aus ihrem Leben und es ist völlig legitim, dass sie nicht alles erzählt. Dennoch gibt es seltsame Lücken und einige unmotivierte Sprünge, so dass die Erzählung manchmal unorganisch wirkt, abgehackt. So ist zum Beispiel plötzlich das Haus weg und Mimi ist in finanziellen Schwierigkeiten. Wie konnte das passieren? Ein wenig mehr Erklärung als lapidar „ich wohnte wieder in meinem Kinderzimmer“ dürfte man in einem literarischen Text erwarten. Nicht viel mehr, einige klärende Sätze hätten gereicht. Wo sie doch sonst so offen erzählt. Auch wie sie zur Schauspielerei gekommen ist, hätte interessiert und hätte auch dazu gehört. Sowie, ganz wichtig und dies hätte keinesfalls fehlen dürfen, Warnungen und Erläuterungen darüber wie Alkoholmissbrauch auf Körper und Geist wirkt, jenseits von den geschilderten Übelkeitsattacken, mit anderen Worten, bleibende Schädigungen, z.B. der inneren Organe, Haut, Gehirn verursacht. Hier hätte es gerne ein wenig medizinisch werden dürfen, der Text hätte hier ins Allgemeine gehen können. Andere Zeit- und Handlungssprünge verkraftet man besser und wenn die Autorin zum guten Schluss zur Familiengeschichte zurückkehrt, zu irgendwelchen Urgroßonkeln, hat sie einen Kreis geschlossen. Anders als andere Rezensenten finde ich die Familiengeschichte humorvoll, spannend erzählt; es ist mir nicht zu viel damit gewesen; schließlich unterstreicht dieser Ausflug die Familienverbundenheit der Autorin und lockerte die Abwärtsspirale von Mimis Leben auf.

    Fazit: Berührende Erzählung, teilweise erschütternd, mit Familienanteil und einigen nicht immer nachvollziehbaren unvermittelten Sprüngen und Auslassungen, aber insgesamt ein wichtiges Bekenntnis plus Verarbeitung einer Suchterfahrung.

    Kategorie: Erfahrungen.
    Verlag: Knaur, 2023 (6. Aufl.)
    Hörbuch: John Verlag, 2023

 

Kindermund (insel taschenbuch)

Buchseite und Rezensionen zu 'Kindermund (insel taschenbuch)' von Pola Kinski

Inhaltsangabe zu "Kindermund (insel taschenbuch)"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:267
Verlag: Insel Verlag
EAN:9783458360087
read more
 

Die einzige Frau im Raum

Buchseite und Rezensionen zu 'Die einzige Frau im Raum' von Marie Benedict
4.35
4.4 von 5 (6 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die einzige Frau im Raum"

Die Schönheit von Hedy Lamarr, die mit bürgerlichem Namen Hedwig Maria Kiesler hieß und jüdischer Abstammung war, führte sie zu einer kometenhaften Schauspielkarriere in Wien und zur Heirat mit einem österreichischen Waffenhändler. Durch ihn hatte sie Zugriff auf die Pläne des Dritten Reichs, ein Wissen, das sie später nutzte, um an der Seite der Alliierten zu kämpfen. Im Jahr 1937 verließ sie ihren gewalttätigen Ehemann und floh über Paris und London nach Hollywood. Dort wurde sie zu Hedy Lamarr, dem weltberühmten Filmstar. Was keiner wusste: Sie war Erfinderin. Und sie hatte eine Idee, die dem Land helfen könnte, die Nazis zu bekämpfen und die moderne Kommunikation zu revolutionieren … wenn ihr nur jemand zugehört hätte.

Format:Broschiert
Seiten:304
EAN:9783462004922
read more

Rezensionen zu "Die einzige Frau im Raum"

  1. Eine starke Frau mit vielen Talenten

    Cover:
    ------------
    Das Titelbild ist kein Eyecatcher, die Frau ist nur im Hintergrund und teilweise abgebildet und sie wirkt sinnlich und geheimnisvoll. Und das hat meine Neugierde geweckt.

    Inhalt:
    ------------
    Hedy Lamarr wird ursprünglich als Hedy Kiesler in Österreich geboren. Ihre Mutter ist ehemalige Konzertpianistin, ihr Vater Bankdirektor. Materiell leidet sie an nichts, aber sie fühlt sich schon früh einsam und vertreibt sich ihre Zeit zunächst mit Puppenspielen, dann schlüpft sie selbst in verschiedene Rollen und findet schließlich in der Schauspielerei ihre Berufung und feiert am Theater erste Erfolge. Dabei wird Friedrich Mandl auf sie aufmerksam. Er ist ein mächtiger Mann, stellt Waffen her und auf Drängen der Eltern, die sich durch ihre jüdische Herkunft und der zunehmenden Macht von Hitler und den Nazis in Gefahr sehen, geht Hedy mit ihm aus. Schließlich verliebt sie sich in ihn und heiratet ihn. Doch auch er trägt eine Maske und in ihrer Ehe ist er eifersüchtig, sperrt sie ein und misshandelt sie, wenn er wütend ist. Doch Hedy ist eine starke Frau, die durch ihren Vater nicht nur viel über Technik gelernt hat, sondern ihre Klugheit auch zu nutzen weiß, um Friedrich schließlich zu entkommen und in den USA ihr Glück zu machen.

    Mein Eindruck:
    ------------

    "Ich war immer allein gewesen unter meiner Maske, ich war stets die einzige Frau im Raum gewesen."

    Ich hatte bisher nur den Namen gehört, mich mit Hedy Lamarr jedoch noch nicht näher befasst. Der Roman hat mich sofort gepackt, denn er ist aus der Ich-Perspektive von Hedy geschrieben und der Leser bekommt somit alles hautnah mit. Es ist spannend, ihre Gefühlslage mitzuerleben und wie sie ihr schauspielerisches Können im Alltag nutzt, um wichtige Informationen zu erlangen, ohne dass jemand Verdacht schöpft. Besonders die Misshandlungen durch ihren ersten Mann Fritz Mandl haben mich mitleiden lassen. Ich bekam sehr viel Respekt vor ihrer Stärke, denn sie lässt sich von ihm nicht brechen, sondern begehrt heimlich immer wieder auf, bis ihr schließlich die Flucht gelingt.
    Aber auch ihre lebenslangen Schuldgefühle sind spürbar. Sie denkt immer an diejenigen, die von Hitler verfolgt werden, die sie zurücklassen musste und die nicht so ein Glück wie sie hatten. Und sie versucht alles, um Menschen zu retten und ihre Kenntnisse über Technik einzusetzen. Das fand ich sehr eindrucksvoll. Hier hat mir auch ihr Vater im Nachgang imponiert, der sie untypisch für die damalige Zeit zu einer selbstständig denkenden und technikinteressierten Frau erzogen hat.
    Ich habe den Roman in einem Stück verschlungen und habe mit Hedy mitgefiebert und gleichzeitig genossen, mehr über das Leben der damaligen Zeit, auch in der Filmbranche zu erfahren. Schade fand ich nur, dass im Vergleich zur Ehe mit Fritz Mandl der Teil, in dem sie zur Erfinderin wird, eher kurz war und dass das Ende sehr abrupt war. Zwar erklärt die Autorin im Nachwort, dass es ihr wichtig war, diesen erfinderischen Anteil von ihr hervorzuheben, aber dafür war dieser zu wenig ausführlich und ich hätte auch gerne mehr über ihre späteren Jahre erfahren.

    Fazit:
    ------------
    Beeindruckender biografischer Roman über eine starke Frau, die sowohl als Schauspielerin als auch Erfinderin Großes bewirkt hat.

  1. 4
    31. Mai 2023 

    Lesenswerte Geschichte

    In dem Buch „Die einzige Frau im Raum“ erzählt Marie Benedict die Geschichte der weltberühmten Schauspielerin Hedy Lamarr, die lange als die schönste Frau der Welt galt. Aber die gebürtige Österreicherin war viel mehr als nur eine bewundernswerte Filmdiva. Im Jahre 1940 ist es Hedy Lamarr gelungen eine Funksteuerung für Torpedos zu entwickeln, die den Verlauf des Weltkrieges enorm beeinflussen könnte. Doch die Navy hatte die Erfindung abgelehnt.

    Die ganze Geschichte wurde aus Hedys Sicht erzählt. Sie fängt im März 1933 in Wien an, wo die damals 18-jährige Hedwig Kiesler große Erfolge am berühmten Theater an der Wien feierte. In der Rolle der österreichischen Kaiserin Sissi eroberte sie die Herzen des Publikums. Zu ihrer Bewunderer gehörte auch der einflussreiche österreichische Waffenfabrikant Fritz Mandl, denn sie - trotz des großen Altersunterschieds - heiratet, um ihren jüdischen Eltern in der gefährlichen Zeit Schutz zu bieten. An der Seite von Fritz Mandl, der ihr die Schauspielerei verbietet und für sie die einzige Rolle in ihrem Leben „in all ihrer Schönheit zu strahlen“ bestimmt, (Zit. Seite 90) kommt sie an die wichtigen Informationen über die Waffenproduktion und Nazis gefährlichen Pläne.

    Als Hedys Vater stirbt, flieht sie von ihrem dominanten, gewalttätigen Mann nach Hollywood, wo sie als Schauspielerin große Erfolge als Hedy Lamarr feiert. Mit großer Sorge verfolgt sie die Geschehnisse in Europa, das Schicksal der österreichischen Juden beunruhigt sie sehr. Hedy Lamarr engagiert sich in die Rettung der jüdischen Kinder; sie selbst adoptiert ein jüdisches Baby.

    Hedy Lamarr war mir bereits als die Filmikone bekannt. Marie Benedict enthüllt in ihrem Roman die anderen Facetten dieser bemerkenswerten Frau. Sie stellt sie als eine starke, selbstbewusste, talentierte Frau dar, die nicht nur für die geliebte Schauspielerei lebte. Beeindruckend waren ihr Wissensdurst, Zielstrebigkeit und Disziplin, die ihr die Arbeit an der Erfindung ermöglicht haben.

    Die Handlung des Romans - in den Jahren 1933-1942 verankert – macht außerdem auf die ungleiche Rolle der Frau in der von Männern dominierten Gesellschaft aufmerksam; Hedys bewegende Lebensgeschichte ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür.
    Eine durchaus lesenswerte Geschichte!

  1. 4
    18. Mai 2023 

    Hinter der Maske

    Mit achtzehn hat Hedwig ihre erste Rolle am Theater, sie spielt die Sissi. Was könnte sie sich mehr erträumen. Ihr Vater ist ein Mann mit Weitblick. Anfang der 1930er schon erkannt, dass es für Menschen mit jüdischer Abstammung in Wien schwierig werden könnte, einfach nur am Leben zu bleiben. Er hofft, die Heirat seiner Tochter mit einem älteren Waffenfabrikanten, würde wie eine Schutzmauer wirken. Leider erweist sich ihr Ehemann als gewalttätiger Despot und nach einigen Jahren des Erleidens dieser Ehe gelingt es Hedy zu fliehen. Mit Hilfe von Louis B. Mayer gelangt Hedy nach Hollywood, wo sie ihre Schauspielkarriere unter ihrem Künstlernahmen Hedy Lamarr wieder aufnimmt.

    Welch eine ungewöhnliche Frau. Ihr Start ins Leben wohlbehütet in einer Bankiersfamilie. Doch die Ehe, die sie so jung eingeht, wird nicht glücklich. Vor der Hochzeit verstand ihr Mann es, sie mit Geschenken zu locken. Indem er sie gleichberechtigt behandelte, nahm er Hedy für sich ein. Doch nach der Hochzeit entpuppt er sich als eifersüchtiger Despot, der seine Frau in allen Belangen einschränkt und sie mehr als Schmuckstück ansieht, denn als Mensch. Inzwischen wird auch die politische Lage in Österreich immer gefährlicher. Hedy sieht keine andere Möglichkeit als zu fliehen.

    Beim Lesen der Beschreibung zu diesem Buch ist man sofort Feuer und Flamme. Der Name Hedy Lamarr hat etwas Mystisches. Schnell merkt man, wie wenig man über die Schauspielerin weiß. Weder ihre österreichisch-jüdische Herkunft war bekannt, noch ihr genialer Erfindergeist. Wohl hat sie auch darunter gelitten, dass sie in Amerika ein relativ angenehmes Leben führte, in Europa jedoch ein perfider Machhaber den ganzen Kontinent mit Leid und Tod überzog. Die spannende Jugend der Künstlerin und Erfinderin hat die Autorin in ruhigen Worten erzählt, wobei ein kurzes Nachwort noch mit beeindruckenden Erläuterungen aufwartet. Diese Lebensbeschreibung bringt einem den Menschen Hedy Lamarr näher, die wie so viele ihrer Generation als starke Frau nicht wirklich wahrgenommen wurde. Ein literarisches Denkmal, von dem man wünscht, dass es ihr gefallen hätte.

  1. Starke Persönlichkeit!

    Sprachlos. Nach dem ich das Ende des Buches erreicht habe war ich einfach sprachlos.

    Aber fangen wir von vorne an;)
    Das Cover sieht schon mal sehr düster und ernst aus. Es wird demnach offensichtlich, dass es sich hier um keine lockere Liebesgeschichte handelt, sondern, dass dieses Buch sehr ernste Themen anspricht.

    Und dann habe ich angefangen zu lesen. Hedy war mir gleich zu Beginn eine sehr authentische und sehr sympathische Protagonistin. Ihre Gedanken, ihre Handlungen und allgemein ihr ganzes Wesen ist so lebhaft, so interessant, dass ich sehr mit ihr gelitten habe. Doch auch alle anderen Charaktere werden hier so toll beschrieben, dass ich auch diese sehr gut visualisieren konnte!
    Die Handlung hat sich sehr überraschend entwickelt, ich hätte es nicht vorher sagen können. Und die Tatsache, dass all das auf einer wahren Geschichte beruht, will mir immer noch nicht in den Kopf.
    Das Buch hat nämlich Spannung, Leid, eher weniger Happy Ends und ist einfach sehr realistisch (immerhin basiert es auf einer wahren Geschichte!).

    Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen! Besonders Frauen, denn hier sieht man WIE stark wir Frauen doch sein können!

    5/5 Sternen

  1. Eine ganz besondere Frau

    Seit ich durch mein Diplomprojekt über in Vergessenheit geratene Österreicher:innen auf Hedy Lamarr gestoßen bin, bin ich von dieser Frau begeistert (weshalb ich sie auch in meinen Geschichtsunterricht eingebunden habe). Marie Benedict widmet dieser Frau nun einen ganzen Roman und berichtet über alle Facetten ihres Lebens.
    Hey Lamarr, eigentlich Hedwig Kiesler, hat als Schauspielerin in Wien begonnen, bis der herrische Waffenfabrikant Friedriech Mandl sie heiraten wollte. Aus Schutz gegen den immer stärker werdenden Antisemitismus in Europa ging sie die Ehe ein, doch als die Umstände immer schlimmer werden flieht sie nach Amerika und beginnt in Hollywood ein neues Leben als Filmstar. Soweit die Geschichte, die den meisten über Lamarr bekannt ist, Benedict beleuchtet jedoch auch die unbekannteren, jedoch viel wichtigeren Aspekte ihres Lebens. Die Aspekte weshalb Hedy Lamarr eine Ikone der Frauengeschichte ist!
    Der Roman ist sprach gut aufgebaut, passt in die Zeit, in der er spielt und berührt und schockiert die Leser:innen. Manche Erklärungen zu historischen Umständen wirkten jedoch unpassend und aufgezwungen.

  1. Eine starke Geschichte

    Das Buch hat mir unheimlich gut gefallen.
    Die ganze Geschichte ist aus der Sicht der Hauptfigur erzählt. Das ist eigentlich nicht unbedingt die von mir bevorzugte Erzählart, aber hier passt es sehr gut. Alle Schilderungen wirkten dadurch sehr viel intensiver auf mich.
    Mich hat die Lebensgeschichte dieser bemerkenswerten Frau sehr berührt und die Wandlung, die sie im Laufe der Zeit durchmacht, fand ich sehr bewundernswert. Ich finde, man merkt deutlich, dass die Autorin alles versucht hat, um Hedy Lamarr in all ihren Facetten gerecht zu werden. Sowohl der jungen Hedy, wie auch später der erwachsenen Frau, die sehr darunter leidet nur als hübscher Sidekick angesehen zu werden, der jedoch niemand zutraut mehr als zwei zusammenhängende Gedankengänge zu haben. Von der Entwicklung einer weltverändernden Erfindung ganz zu schweigen.
    Dazu ist das Buch in einem sehr gefälligen Stil geschrieben, der bei mir eine totale Sogwirkung entfaltet hat. Einfach mal so zwischendrin aufhören, war mir gar nicht möglich.

 

Seiten