Meeresgrauen

Buchseite und Rezensionen zu 'Meeresgrauen' von Carina Lund
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Meeresgrauen"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:369
EAN:
read more

Rezensionen zu "Meeresgrauen"

  1. Wenn das Grauen einen Namen bekommt

    "Das wahre Grauen ist nicht Angst zu haben; es ist, keine andere Wahl zu haben." (John Green)
    Nach ihrem letzten Fall möchten Elin Bertram und Thees Conrads zur Erholung ein paar Tage auf Juist ausspannen. Doch es kommt alles anders, den schon bei der Ankunft werden sie mit einem Toten überrascht. Neugierig, wie Thees nun mal ist, muss er den Tatort besichtigen und stellt sofort eine Gemeinsamkeit mit ihren letzten Opfern fest. Dem Toten, einem ehemaligen Justizbeamten, folgt ein weiteres Opfer, ein pensionierter Richter. Elin sträubt sich vehement dagegen, dass dies der Mondscheinmörder getan hat. Allerdings nachdem beim zweiten Opfer die bekannte Adlerkralle im Mund entdeckt wird, kann es selbst sie nicht mehr abstreiten. Alles führt zu jenem Sommer 1984, nur was ist damals geschehen? Jeder Hinweis verläuft im Sande, bis Elin sich sicher ist, den Serienmörder zu kennen.

    Meine Meinung:
    Erneut ein düsteres, geheimnisvolles Cover, welches gut zu der Trilogie passt. Wieder ist der Schreibstil locker, spannend und humorvoll und so fliegen erneut die Seiten des Finales nur so dahin. Auch das Setting mit der autofreien Insel Juist kommt diesmal sehr gut zum Tragen. So wird die Verbrecherjagd natürlich noch mehr zur Herausforderung. Denn man kann nicht mal so eben von A nach B fahren oder die Insel verlassen, ohne entdeckt zu werden. Gefreut hat es mich außerdem, dass Kollege und Hospitant Richard Schlüter wieder aus dem Koma erwacht ist. Leider ist er an den Rollstuhl gefesselt und überaus labil, was auch der eigentliche Grund ist, weshalb es Bertram und Conrads auf die Insel verschlagen hat. Sie sollen versuchen, ihn aus seiner Lethargie herauszuholen und wie geht das am besten? Natürlich, wenn man Schlüter mit möglichst vielen Aufgaben instruiert. Die Gelegenheit bekommt er dann auch nach den beiden Todesfällen und der Gewissheit, dass der Mondscheinmörder auf Juist ist. Sehr detailliert werden diesmal die Todesfolgen der Opfer geschildert, hier sollte man wahrlich nicht zu viel Fantasie haben. Zudem kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der Serienmörder im großen Finale doch hinter Elin her ist. Erst einmal Chapeau an die Autorin für diese grandiose Trilogie, die gleichzeitig ihr zweiter Kriminalfall war. Mit ihren Ermittlern hat sie allerdings hier was Besonderes erschaffen. Mir gefällt speziell die lockere, humorvolle Art von Elin und Thees, die schon wie ein eingefleischtes Team agieren. Mit Schlüter und Sina kommen diesmal weitere Ermittler zum Einsatz und nehmen viel mehr am Geschehen teil. Hier hat mir mal wieder Schlüter am besten gefallen. Sie verleiht ihm großartig sowohl den labilen Rollstuhlfahrer als auch den professionellen IT-Experten in Sachen Recherche. Ich hatte dann so gegen Ende des Buchs einen Verdacht, der sich am auch zusehends erhärtet hat. Trotzdem alle Achtung, die Autorin hat uns Leser über drei Bände ganz schön an der Nase herumgeführt. Für mich war jeder Band voller Herausforderungen und Wendungen, sie waren lesenswert, humorvoll und spannend. Dafür gebührt ihr auch alle Ehre und so kann ich diese Trilogie nur alle Krimifans empfehlen und von mir gibt obendrauf noch 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Schatten im Glashaus

Buchseite und Rezensionen zu 'Schatten im Glashaus' von Loreth Anne White
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Schatten im Glashaus"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:461
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schatten im Glashaus"

  1. 5
    18. Mär 2024 

    Unglaublich spannend

    Eine schwerkranke alte Dame wird durch einen durchdringenden Schrei in der Nachbarschaft geweckt. Sie beobachtet, wie zwei Personen etwas Schweres abtransportieren. Sie ruft die Polizei und die Ermittlerin Mallory Van Alst untersucht in dem luxuriösen Glashaus am Meer einen blutigen Tatort. Die Eigentümer sind verschwunden und auch Kit Darling, die überaus zuverlässige Haushaltshilfe ist nicht auffindbar. Nur ihr Auto steht verlassen vor dem Haus. Welches Grauen hat sich hier abgespielt?
    Dieser Thriller ist aus der Sicht von unterschiedlichen Charakteren und wechselnden Zeitebenen aufgebaut. Mit einem unfassbar hohem Erzähltempo und fesselnden Schreibstil wird eine durchgehende Spannung gehalten, sodass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag.
    Wir erfahren nach und nach über die Beziehungen der Protagonisten untereinander, dunkle Geheimnisse kommen ans Tagelicht und brisante Ereignisse treiben die Geschichte stetig voran.
    Mit Mall lernen wir eine charismatische und empathische Ermittlerin kennen. Alle anderen Protagonisten um den Fall der verschwundenen Haushaltshilfe Kit Darling sind zwar interessante Figuren, mir aber durchweg unsympathisch. Dies hat aber keine Auswirkungen auf meine Meinung über diesen Thriller, denn der Plot überzeugte mit überraschenden Wendungen und mit einem echten Kracher zum Schluss.
    Die Autorin Loreth Anne White hat bereits mehrere Thriller veröffentlicht, die ich mir jetzt noch genauer anschauen werde.

    Teilen
 

Enna Andersen und das weite Land

Buchseite und Rezensionen zu 'Enna Andersen und das weite Land' von Anna Johannsen
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Enna Andersen und das weite Land"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:304
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Enna Andersen und das weite Land"

  1. Ein solider Regionalkrimi

    Dieser Regionalkrimi beinhaltet 41 Kapitel und erzählt überwiegend von Hauptkommissarin Enna Andersen. Ich kenne die Vorgängerbücher nicht und bin trotzdem sehr gut in das Buch hinein gekommen. Ich war sofort mitten im Geschehen da die Story gleich auf den ersten Seiten über den Cold Case Fall berichtet. Die Protagonisten passen dabei sehr gut in die Story hinein und sind meiner Meinung nach authentisch dargestellt. Die Atmosphäre ist in diesem Krimi eher ruhig so wie auch der leichte und bildhafte Schreibstil. Der Schwerpunkt steht hier bei den Ermittlungen und Befragungen, actionreiche Szenen wird der Leser weniger finden. Zwischendurch hören die Ermittlungen aprut auf und es geht ohne Hinweis in das Privatleben von Enna Andersen hinein. Dies erforderte für mich persönlich etwas an Konzentration weil ich mich dann umstellen musste. Trotzdem war diese Story spannend zu lesen weil ich neugierig war wie die Ermittlungen verlaufen. Aber auch das Kompetenzgerangel und die Korruptionsvorwürfe innerhalb der SoKo war spannend mitzuverfolgen. Dazu gibt es einiges an Lokalkolorit was für mich persönlich informativ zu lesen war. Ab ca. der Mitte des Buches erhöht sich die Spannung merklich. Auch ich wurde daher immer neugieriger wie es wohl weitergeht und rätselte eifrig mit. Das letzte Drittel zog sich meiner Meinung nach etwas in die Länge. Die Auflösung des Falles war für mich persönlich fast vorhersehbar. Dies ist der sechste Band einer bisher sechsteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Der Leser braucht nicht die Vorgängerbücher zu kennen. Es gibt keine Rückblenden. Bei diesem eher ruhige Regionalkrimi hat mir dann doch der Kick oder das gewisse Extra gefehlt. Er hat mich dennoch in weiten Teilen gut unterhalten und vergebe daher gute drei Sterne.

    Teilen
  1. einfach nur schön

    Enna Andersen und das weite Land ist mittlerweile der sechste Band dieser Reihe, und auch wenn die Autorin in jedem Buch alle relevanten Zusammenhänge neu zusammenfasst, empfehle ich, alle Bände in der Reihenfolge zu lesen, das erhöht auf jeden Fall das Lesevergnügen und natürlich das Gefühl, liebe Bekannte wieder zu treffen. Auch in diesem Buch stimmt wieder alles. Das Privatleben der Ermittler ist gut beschrieben und alle Charaktere entwickeln sich weiter, wachsen einem quasi ein bisschen ans Herz.
    Wobei ich bei diesem Buch finde, dass der Fokus mehr auf den Ermittlungen liegt als auf dem Privatleben der Ermittler. Es geht um eine Familientragödie, die nach vielen Jahren des Vergessens wieder aktuell wird.
    Natürlich gibt es auch wieder richtig spannende Momente, aber was mir an dieser Serie besonders gefällt, ist, dass die Ermittlungen sehr ruhig ablaufen. Es werden viele Spuren verfolgt, die aber eher durch Kombinationsgabe und Bauchgefühl als durch Verfolgungsjagden gelöst werden. Das ist spannend, aber auch entspannend. Auch in diesem Buch gibt es einige zwielichtige Gestalten und tiefe Abgründe, die man auf den ersten Blick nicht vermutet.
    Fazit: Ein weiterer toller Teil der Reihe um Enna und ihr Team. Liebenswert und spannend, typisch norddeutsch und sehr alltäglich beschriebene Charaktere in einem verzwickten Fall.

    Teilen
 

Katalanisches Gift

Buchseite und Rezensionen zu 'Katalanisches Gift' von Alba Salvat
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Katalanisches Gift"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:283
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "Katalanisches Gift"

  1. Bei diesem Krimi darf der Leser miträtseln

    Dieser Krimi beinhaltet 15 Kapitel und spielt sich in Sitges, Katalonien, ab. Die Story erzählt abwechselnd von Carlota Lozano und Xavi Puig der mir sehr sympathisch vorkam aber auch von seiner Mutter Dõna Ruth war ich sehr angetan. Die drei sowie die anderen Protagonisten sind authentisch dargestellt. Da ich das Vorgängerbuch kenne bin ich sehr gut in das Geschehen hinein gekommen. Die Atmosphäre ist meiner Meinung nach eher ruhig und der Schreibstil leicht und bildhaft. Die Spannung erhöht sich sprunghaft noch vor dem Ende des ersten Drittels. Allerdings gab es für mich persönlich in der ganzen Story immer mal Wiederholungen die mich doch etwas störten. Der Leser bekommt einiges über Sitges zu lesen das sehr gut in die Story miteingebunden wurde. Es ist August und so konnte ich das Flair der Stadt mit seinen Touristen, Cafés und dem Meer sehr gut nachvollziehen. Als Urlaubslektüre ist dieses Buch also durchaus geeignet. Spannender wird die Story für mich nach der Hälfte des Buches weil der Fall zusätzlich in Xavi Puigs Privatleben hinein geht. Im letzten Drittel wird die Story meiner Meinung nach aufregender zu lesen weil es dann fast schon Schlag auf Schlag geht. Dies ist der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Der Leser braucht meiner Meinung nach nicht unbedingt das Vorgängerbuch zu kennen. Es gibt immer mal wieder kleinere Rückblenden. Dieser Krimi ist meiner Ansicht nach unterhaltsam und erfrischend zu lesen. Trotzdem muss ich gestehen dass mir der erste Band besser gefiel und vergebe daher gerne vier Sterne .

    Teilen
 

Der Ruf des Todesvogels

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Ruf des Todesvogels' von T. H. Campbell
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Ruf des Todesvogels"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:239
Verlag: Empire-Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Der Ruf des Todesvogels"

  1. Knochenfund, Entführung und die Suche nach dem Schatz

    "Jede Sekunde, die man im Leben an den Tod denkt, ist eine verschwendete." (Torge Schulmann)
    Ausgerechnet ein schreiender Uhu hat sich auf dem Baum vor Sara Rattlebags Schlafzimmer niedergelassen und hält sie jede Nacht wach. Liegt das daran, weil diese Art von Vogel als Todesvogel bekannt ist und Sara Angst macht? Hält der Tod wirklich bald schon wieder Einzug in Sidbury? Ganz gewiss will sie nicht, dass schon wieder jemand stirbt, den sie kennt oder liebt. Darum lenkt sie sich mit Häkeln von Granny Squares ab. Das kürzlich schwere Unwetter hat zu einem Landslip am Peak Hill geführt, bei dem menschliche Knochen freigelegt wurden. Es ist eine Frau, die vor mindestens 30 Jahren ums Leben kam bzw. ermordet wurde. Das ist für den neugierigen Krimiklub die Gelegenheit, Nachforschungen zu betreiben, schließlich ist Sara nicht nur die Chronistin des Dorfes, sondern Hobbydetektivin. Als dann noch der junge Amerikaner Jeremy Jonas behauptet, die Tote wäre seine lang vermisste Mutter, werden sie hellhörig. Als dann auch noch Silly Old Joe verschwunden ist, macht sich das ganze Dorf Sorgen und auf die Suche nach ihm. Werden sie ihn lebend finden und hat sein Verschwinden etwas mit der Toten zu tun?

    Meine Meinung:
    Cover und der Klappentext haben mich auf das dritte Buch dieser Reihe aufmerksam und neugierig gemacht. Der Schreibstil ist locker, unterhaltsam und mit dem nötigen britischen Humor versehen. Gut zur Geltung kommen in dieser Reihe vor allem die eigenwilligen Charaktere. Besonders der sonntägliche Krimiclub den Sara von ihrer Tante Maud übernommen hat und in dem Werke der engl. Kriminalliteratur gelesen wird, ist großartig. Mitglieder sind Mauds alte Freunde, die neugierige Miss Spinster und der schweigsame Bobby Bobby. Ihre Art der Zweisamkeit bringt mich öfter zum Schmunzeln. Außer mit neusten Nachrichten versorgt die alte Dame den Klub mit ihrem guten Apple Crumble. Dorfvorsteher Cedric Brewer ist derjenige, der Sara Avancen macht. Allerdings ähnelt er zu sehr ihrem Ex-Freund Nathan. Sara mag ihn zwar, doch sie zögert noch immer, mit ihm eine Beziehung einzugehen. Der Londoner Zac Walker ist der letzte im Bunde, er versorgt Sara regelmäßig mit Londoner Spezialitäten. Natürlich lassen es sich die Mitglieder nicht nehmen, zum Peak Hill zu eilen, als sie von dem Fund erfahren. Der eigenwillige, grummelige Inspector Webster ist dagegen weniger erfreut, dass sie sich schon wieder in seine Ermittlungen einmischen. Diese unbekannte Frau ist für die Freunde die Gelegenheit, um Mauds alte Chronik auf den Kopf zustellen. Spannende Ermittlungen gespickt mit englischen Sitten, dem trockenen britischen Humor und einem wundervollen Setting machen das Ganze erst so richtig unterhaltsam. Dazu noch der skurrile Dorfnarr Silly Old Joe, der mit seiner eigenwilligen Art immer einen guten Spruch auf Lager hat. Ungewöhnlich ist außerdem die Eule im Baum, die Sara zur Weißglut und krassen Maßnahmen verleitet. Obendrein schleicht sich dann noch ein Amerikaner mit Geheimnissen ins Dorf und bringt so einiges an Überraschungen mit. Trotzdem ich die beiden anderen Bücher der Reihe nicht kenne, habe ich mich sofort wohlgefühlt beim Lesen. Das liegt sicher an der guten Atmosphäre, den besonderen britischen Sitten wie dem Five-O’Clock Tee, den Cream Fudges, die Sara so liebt. Grandios finde ich zudem das Setting mit dem gruseligen Friedhof, bei dem sich der Dorfnarr ständig herumtreibt. An Spannung hätte ich gerne noch etwas mehr gehabt, doch überzeugt hat mich das Buch auf jeden Fall und ich freue mich schon über weitere Fälle. Deshalb von mir 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Die Überlebende

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Überlebende' von Helen Phifer
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Überlebende"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:401
Verlag: Bookouture
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Überlebende"

  1. coole Anfängerin

    Mit "Die Überlebende" von Helen Phifer hält der Leser einen sehr spannenden Krimi in den Händen.
    Die Reihe spielt in England und bietet sehr gute und anschauliche Landschaftsbeschreibungen, die sich eher dezent im Hintergrund halten. Ich bin sehr schnell in die Handlung hineingekommen und durch den mitreißenden Schreibstil konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist wirklich spannend. Am sympathischsten an dem Buch fand ich, dass Morgan eine absolute Anfängerin im Polizeidienst ist. Und schon nach einer Woche in der Mordkommission aushelfen darf. Das hat diese Protagonistin sehr nahbar und sympathisch gemacht. Und gleichzeitig die Ermittlungen sehr greifbar gemacht, man lernt sozusagen als Leser mit der Protagonistin mit. Auch das Miteinander im Polizeidienst ist gut beschrieben und bietet durchaus einigen Zündstoff am Rande. Der Selbstmord führt zu einer Reihe weiterer Morde und auch weit in die Vergangenheit zurück, was das Buch noch ein wenig facettenreicher macht. Das alles ist sehr gut ausgearbeitet, der rote Faden ist immer gut erkennbar und die Sprache ist absolut bildhaft. Auch alle Nebenprotagonisten haben ihren perfekt ausbalancierten Platz und machen das Buch zu einer runden Sache.
    Dennoch habe ich auch zwei kleine Kritikpunkte:
    Geübte Krimileser ahnen durch die Zwischenkapitel aus einer anderen Perspektive recht schnell, wer der Täter sein könnte. Und nicht alle Handlungsstränge werden aufgelöst. Die persönlichen, aus Morgans Leben, werden wohl in der Serie noch eine Rolle spielen, deshalb finde ich das nicht schlimm, in der Krimihandlung fand ich die Auflösung bzw. den Epilog etwas zu kurz. Es wird z.B. nicht beschrieben, wie es mit Bronte weitergeht, welchen Weg sie einschlägt und welche ihre Charakterisierung über sie nun wirklich stimmt. Auch das Motiv des Täters finde ich etwas zu vage beschrieben. Für so eine schreckliche Tat hätte die Autorin gerne noch ein Verhör dieser Person schreiben können, um die Beweggründe noch etwas mehr herauszuarbeiten. Da waren mir zwei Sätze einfach zu wenig.
    Okay, jetzt zur Sternevergabe. Hier habe ich lange zwischen vier und fünf geschwankt, bin aber mittlerweile der Meinung, dass der Schreibstil vor geht (und der ist wirklich zauberhaft) und deshalb (knapp) fünf Sterne.
    Kleine persönliche Anmerkung:
    1. Ich hoffe, dass sich diese Serie noch ein wenig weiterentwickelt.
    2. Am 7.2.2024 erscheint der elfte Band dieser Reihe auf Englisch und ich hoffe, dass die Reihe weiterhin auf Deutsch erscheint, weiterhin mit dieser sehr guten Übersetzungsqualität.

    Teilen
 

Meeresnacht

Buchseite und Rezensionen zu 'Meeresnacht' von Carina Lund
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Meeresnacht"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:374
EAN:
read more

Rezensionen zu "Meeresnacht"

  1. Ein weiteres Opfer des Mondscheinmörders

    "Jeder Mensch ist wie ein Mond: Er hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt." (Mark Twain)
    Es ist noch eine Woche bis zur nächsten Vollmondnacht, bei dem sie mit einem weiteren Opfer des Mondscheinmörders rechnen. Dann jedoch werden Elin Bertram und Thees Conrads von der Soko Mondschein nach Bremerhaven gerufen, wo von einem jungen Mann jede Spur fehlt. Allerdings weisen eine Adlerkralle und ein persönlicher Brief an Elin auf ihren alten Bekannten hin. In dem lehrreichen, verwirrenden Brief wendet sich der Serienmörder persönlich an die Kommissarin. Er verkündet ihr, sein Opfer lange leiden zu lassen, um ihn dann zum richtigen Zeitpunkt zu töten. Diese Zeit müssen sie unbedingt nützen, um Yasar Bayram lebend zu finden. Parallel dazu wird den beiden Ermittlern klar, dass er Elin viel besser kennt als bisher angenommen. Als jedoch kurz darauf eine weitere junge Frau verschwindet, wird der Fall immer undurchsichtiger. Ist das alles nun die Tat des Mondscheinmörders oder haben sie es mit einem weiteren Nachahmungstäter zu tun?

    Meine Meinung:
    Im zweiten Band über die SOKO Mondscheinmörder, der nur alle zwei Jahre und vier Monate in der Vollmondnacht tötet, wird es diesmal knifflig und heikel. Den zuerst einmal geht es um das Verschwinden eines jungen Mannes und dem hohen Blutverlust am Tatort. Außerdem bekommt Elin jetzt immer eine persönliche Nachricht vom Psychopathen. Diese enthält immer einen Hinweis vom Opfer und einen Brief. Allerdings rätseln die beiden Ermittler, was die Fälle von Yasar Bayram und Kyra Roselius miteinander zu tun haben. Haben sie es womöglich wieder mit einem Trittbrettfahrer zu tun, wie schon zuvor in Carolinensiel? Doch wenn von beiden hat dann der Mondscheinmörder wirklich in seinen Fängen? Mit viel Enthusiasmus und ihrem ganz eigenen Humor gehen die Ermittler erneut ans Werk, um das Opfer noch rechtzeitig zu finden. Allerdings scheint ihnen der Mondscheinmörder immer eine Spur voraus zu sein, doch wie kann das sein? Haben sie womöglich einen Spion in den eigenen Reihen oder werden sie auf anderen Wegen ausspioniert. Auch in diesem Buch ist wieder unser smarter Wittmunder Polizist Richard Schlüter mit dabei, der diesmal als Hospitant bei der Soko mitarbeiten darf. Mit viel Liebe zum Detail gibt Band zwei erneut weiterhin Rätsel auf wer der Serienmörder ist. Durch das Hin und Her der beiden Fälle bleibt dieses Buch spannend und gleichzeitig undurchsichtig, was den Mörder betrifft. Besonders, da er dieses Mal so ganz anders agiert, als es sonst der Fall ist. Ich muss sagen Chapeau, die Autorin hält uns Leser ganz schön auf Trab, was das Mitraten betrifft. Jedenfalls scheint er nicht nur Elin gut zu kennen, sondern außerdem vieles aus der Vergangenheit der Ermittlerin. Viel zu rätseln gab es zusätzlich im Fall Kyra, der besonders für Schlüter gefährlich wird, den die junge Frau leidet an Schizophrenie. Erneut überzeugt hat mich die Autorin mit ihren vielen falschen Fährten und den gelungenen Wendungen. So bleibt der Krimi bis zum Ende hin spannend und undurchsichtig. Dabei haben mich ganz besonders wieder unsere Ermittler überzeugt, die mit ihren lockeren Sprüchen für eine gute Atmosphäre sorgen. Nun fiebere ich dem letzten Teil der Trilogie entgegen und bin wahnsinnig gespannt, wer der Mondscheinmörder ist. Von mir gibts auf jeden Fall wieder 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

A Mordsgschwindigkeit: Ein Bayern-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'A Mordsgschwindigkeit: Ein Bayern-Krimi' von Nadine Christiane
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "A Mordsgschwindigkeit: Ein Bayern-Krimi"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:351
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "A Mordsgschwindigkeit: Ein Bayern-Krimi"

  1. Dieser Regonalkrimi hat mich nicht richtig überzeugen können

    Dieser Regionalkrimi beinhaltet 13 Kapitel und erzählt von Bärbel Schramm. Die Story gleicht meiner Ansicht nach eher einer Erzählung und im ersten Kapitel wird der Leser mit Bärbel und ihren skurrilen Angewohnheiten bekannt gemacht. Ich hatte etwas Probleme mit dem Schreibstil und dies sollte sich das gesamte Buch hindurch ziehen. Die Atmosphäre ist meiner Meinung nach ruhig und schwerer. So auch der Schreibstil - ruhig und nicht nicht ganz so leicht zu lesen. Meiner Meinung nach ist er zusätzlich auch etwas abgehackt. Die Handlung spielt sich im Allgäu ab, genauer gesagt in Fichting. Daher hat die Story sehr viel Lokalkolorit und der Dialekt kommt öfters zum Vorschein. Das Lustige oder Witzige ist allgegenwärtig aber meine Art des Humors ist es leider nicht. Ein leichter 80 er Jahre Flair (incl Bauchtasche) umgibt diese Story so dass der Krimi zeitweise nostalgisch wirkt. Immer wieder gab es für mich persönlich Längen entweder durch die Dialoge oder der Erzählung. Die Spannung ist zwar während des lesens langsam angestiegen aber für mich blieb sie irgendwann auf einer gewissen Höhe stehen. Mir persönlich hat es vor allem an Spannung und Tiefgang gefehlt.Ich hatte mir mehr von dieser Story erhofft aber leider wurden meine Hoffnungen nicht erfüllt. Leider kam ich nie richtig in diesen Regionalkrimi hinein und vergebe daher zwei Sterne.

    Teilen
 

Wasserfallsturz: Ein Murtal-Krimi (Servus Krimi)

Buchseite und Rezensionen zu 'Wasserfallsturz: Ein Murtal-Krimi (Servus Krimi)' von Jennifer B. Wind
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wasserfallsturz: Ein Murtal-Krimi (Servus Krimi)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:371
Verlag: Servus
EAN:
read more

Rezensionen zu "Wasserfallsturz: Ein Murtal-Krimi (Servus Krimi)"

  1. 4
    14. Okt 2023 

    Gelungener Reihenauftakt...

    Die Polizistin Franzi Fürst hat die Nase gründlich voll von Wien – ein Ortswechsel muss her! Frisch geschieden zieht die alleinerziehende Mutter mit ihren beiden Kindern zurück auf den Hof ihres Vaters in der Steiermark. Doch die vermeintliche Rückkehr zur Ruhe entpuppt sich schnell als Irrtum: Franzis ehemalige Lehrerin liegt nach einem Sturz am Günster Wasserfall im Koma, und auch in ihrem verträumten Heimatdorf Schöder geht es nicht mit rechten Dingen zu. (Verlagsbeschreibung)

    Die Rückkehr in ihre Heimat verläuft holperiger, als Franzi es sich vorgestellt hat. Gemeinsam mit ihren beiden Kindern, dafür ohne ihren Exmann, hat sie Wien und dem LKA den Rücken zugekehrt und will nun bei der Polizei in der Steiermark einen ruhigen Dienst versehen. Doch trifft sie dort unter den Kollegen nicht nur auf ihre Jugendliebe Max, sondern es ereignen sich zudem einige Vorfälle, die deutlich machen: wenig zu ermitteln gibt es auch auf dem Land nicht.

    Eine Lehrerin, die nach einem Sturz im Koma liegt, ermordete Schafe, Schmierereien an Hauswänden - keineswegs Einzelfälle, wie anfangs vermutet, sondern alles hängt miteinander auf eine komplexe Weise zusammen. Neben dem Handlungsstrang um Franzi und die Ermittlungen gibt es immer wieder auch Einschübe der Gedankengänge der verunfallten Lehrerin sowie einen Rückblick in die 30er/40er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Das alles wirkt anfangs recht verwirrend, ergibt letztlich aber ein logisches Ganzes und ist wichtig für die Hintergründe der Taten.

    Besonders gefiel mir hier bei desem Reihenauftakt das Lokalkolorit, das durch das Einstreuen von Dialekt noch an Authentizität gewinnt ohne dass es für Nicht-Östereicher:innen anstrengend wird. Wie das Nachwort verrät, stammt die Autorin selbst aus der Region, was die stimmige Ausarbeitung der Örtlichkeiten erklärt; Land und Leute erhalten hier ihren gebührenden Raum. Die Hauptcharaktere, allen voran die Polizistin Franzi Fürst, wirken sympathisch und authentisch. Es wird einiges über ihr Privatleben berichtet, ohne dass dies hier dominiert. Im Vordergrund steht eindeutig der Kriminalfall, auch wenn die Ermittlungen v.a. zu Beginn eher schleppend anlaufen. Dies ändert sich jedoch gegen Ende, wo die Spannung zunimmt.

    Einschränkend muss ich erwähnen, dass es hier für mich einige unlogische bzw. nicht vorstellbare Aspekte gab, die für mich den Gesamteindruck etwas schmälerten. Ich kann hier nicht näher darauf eingehen ohne zu spoilern, aber ich störe mich einfach an solchen Dingen. Das Einbinden ernster Themen in einen Kriminalfall finde ich generell immer spannend. Hier wirkte es auf mich persönlich allerdings etwas konstruiert und teilweise im Namen der Dramaturgie "zurechtgebogen". Dies soll reichen, um meine kleinen Abstriche in der Gesamtwertung zu erläutern.

    Alles in allem jedenfalls ein gelungener Reihenauftakt mit einer stimmigen Atmosphäre und ausreichend offenen Fragen (im Privatleben von Franzi & Co.), um neugierig zu machen auf die Folgebände.

    © Parden

    Teilen
  1. Ein spannender Krimi der mich überzeugte

    Seit ihrem Sturz beim Günster Wasserfall liegt die Lehrerin Marion Leitner im Koma. Chefinspektorin Franzi Fürst und auch die Familie der Lehrerin glauben nicht an einen Unfall. Aber wer könnte ein Interesse haben sie zu ermorden? Die Spuren führen in die Vergangenheit.

    Der Schreibstil ist leicht, bildhaft und zügig zu lesen. Die Protagonisten passen sehr gut in diesen Krimi hinein und der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig.

    Fazit: Die Handlung des 62 Kapitel langen Buches spielt sich in der Steiermark im Dorf Schöder und im Nachbarort Murau ab. Der Dialekt kommt ab und zu zum Vorschein. Die Atmosphäre in dieser Story ist meiner Meinung nach ruhig und etwas dichter und ich hatte das Gefühl dass sie im letzten Drittel auch bedrückener wurde. Ich kam sehr gut in diesen Krimi hinein da mir der Schreibstil der Autorin sehr entgegen kam. In einigen Kapiteln wird es tragisch weil die Story dann von Marion Leitner und ihren Gedanken berichtet die ja im Wachkoma liegt. Die Story erzählt auch von Esther einem jüdischen Mädchen. So wurde dieser Krimi während des lesens immer komplexer und für mich persönlich wurden es drei Handlungsstränge die sich zum Ende hin miteinander verbinden. Diese Story die bis in die Wirren des zweiten Weltkrieges hineinreicht wurde für mich persönlich immer spannender und fesselnder zu lesen. Schuld, Freundschaft, Rache und Neid machen diesen Krimi zu einem aufregenden Leseerlebnis. Immer deutlicher zeichnet sich während des lesens ein Drama ab das mich mehr und mehr in seinen Bann schlug. Im letzten Drittel und auch schon davor zog die Spannung immer mehr an so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Diese Story ist meiner Meinung nach fesselnd, ereignisreich und unterhaltsam geschrieben. Ich vergebe für diesen vielschichtigen Krimi der viel Lokalkolorit beinhaltet sehr gerne fünf Sterne.

    Teilen
 

Boom Town Blues

Buchseite und Rezensionen zu 'Boom Town Blues' von Ellen Dunne
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Boom Town Blues"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:303
Verlag: Haymon Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Boom Town Blues"

  1. 4
    24. Feb 2022 

    Irische Botschaften

    Patsy Logan, Münchner Kommissarin mit einem irischen Vater, ist während ihrer Auszeit in Dublin. Sie will zur Ruhe kommen. Als ob das so richtig ginge, natürlich will sie auch den Gerüchten nachgehen, ihr Vater könne noch am Leben sein. Doch dann wird bei einem Empfang in der österreichischen Botschaft eine Praktikantin getötet. Patsy und ihr österreichischer Kollege Sam Feuerstein fungieren als Verbindungsbeamte zu den irischen Polizeibeamten. Und nicht zur Freude der örtlichen Kollegen. Diese würde ihre beiden neuen Anhängsel am liebsten kalt stellen. Da haben sie aber nicht mit den Botschaftern gerechnet. Und so müssen sie Sam und Patsy doch in die Ermittlungen mit einbeziehen.

    In ihrem dritten Fall ermittelt Patsy Logan erstmals komplett in Dublin. Sie musste mal raus aus dem Trott in München, ihre lahmgelegte Kariere, ihr unerfüllter Kinderwunsch, die Eheprobleme. Einfach mal durchatmen. Und dann dieser Todesfall, eine junge Frau mit guten Leumund, die sich nie etwas zu Schulden kommen ließ. Nun, immerhin lernt Patsy den österreichischen Botschaftsmitarbeiter Sam kennen, der einmal in einer Sondereinheit war. Eigentlich sollen die beiden die Morduntersuchung im Namen ihrer Botschaften nur beobachten, aber Patsy kann das Denken und Überlegen nicht lassen und das Ermitteln hat sie einfach gelernt.

    Die Krimis mit den runden Ecken sind doch immer eine Besonderheit. Und hier wird ein Thema angepackt, das für die Beteiligten dramatische Folgen hat und auch beim Lesen aufwühlt. Auch wenn man die Tat verurteilt, kann man schon ein gewisses Verständnis dafür aufbringen, aus welchem Grund sie begangen wurde. Sehr geschickt wird man von der Autorin mit Hinweisen zu den Hintergründen versorgt. Wirtschaftskrise, Immobilienblase, viel zu hohe Kredite, Menschen, die unter die Räder des Systems geraten. Eine spannende Story, ansprechend geschrieben. Vielleicht hofft man als Leser, dass Patsy ihren nervigen Mann nun endgültig los ist und sie sich von der ihrer Schwermut befreien kann. Davon abgesehen kann man sich von diesem Roman mitreißen lassen und sich auf Patsys nächsten Fall freuen, der sie möglicherweise näher zur Lösung des Rätsels um den vermeintlichen Tod ihres Vaters bringt.

    Eine lesenswerte Reihe von einer Autorin, die sich mit viel Einfühlungsvermögen und großer Sachkenntnis auszeichnet.

    Teilen
 

Seiten