Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)' von Tracy Clark
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:430
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

  1. Politiker des Grauens

    Der neue Fall für Harriet Foster ist sehr rasant und ausgesprochen politisch, da die ermordeten Personen alle im Stadtrat sind. Da stehen die Ermittler ganz schön unter Druck. All diese Gefühle, auch die Hilflosigkeit während der Ermittlungen werden sehr gut eingefangen und die Dynamik unter den Ermittlern sorgt auch für Spannung. In einer positiven Art und Weise, da solche Animositäten in der Arbeitswelt total normal sind. Harriet kommt auch ein wenig sympathischer und nicht mehr ganz so zerrissen daher. Ihr persönliches Befinden steht hinter dem Fall zurück, und das macht das Buch sehr ausgewogen . Wobei mir der Nebenstrang mit Glynnis dann schon wieder zu viel war. Die Haupthandlung ist komplex genug und hat für mein Empfinden diesen Nebenstrang nicht gebraucht, zumal er auch überhaupt nicht aufgelöst wird. (Man hätte wenigstens einen Cliffhanger dafür finden können, damit der Leser auf eine Weiterführung im nächsten Band hoffen kann. )

    Es werden einige Verdächtige präsentiert und glaubwürdig beleuchtet, und der Leser wird schon auf die eine oder andere Fährte gelockt. Ich finde auch, man kann dieses Buch lesen, ohne den Vorgänger zu kennen, es wird alles recht gut beschrieben. Sowohl Handlung als auch Erzählstil sind solide und spannend, allerdings verliert sich die Autorin oft in Einzelheiten und gibt der Handlung nicht genügend Raum. So auch beim Ende, dass ich mir gerne ein wenig anders vorgestellt hätte. Die mordende Person gibt zwar ihr Motiv preis, aber ein wenig Epilog hätte ich mir sehr gewünscht. Zudem fand ich das Verhältnis von Anzahl der Polizeibeamten zur Anzahl der Verdächtigen ein wenig unausgewogen. Mehr Ermittler als Verdächtige. Gut für die dynamisch-psychologische Spannung, schlecht für die Tätersuche. Da kann ein geübter Krimileser trotz mehrerer falscher Fährten sehr schnell hinter die Kulissen schauen.

    Fazit: Grundsolide vier Sterne mit Potenzial nach oben.

    Teilen
 

Gestohlenes Kind (Ein Theo Weiland-Thriller 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Gestohlenes Kind (Ein Theo Weiland-Thriller 1)' von Caroline Seibt
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gestohlenes Kind (Ein Theo Weiland-Thriller 1)"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:459
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Gestohlenes Kind (Ein Theo Weiland-Thriller 1)"

  1. Eine gestohlene Kindheit die das Leben verändert

    "Eine schwierige Kindheit beeinflusst uns bei heute. Trotzdem ist es keine Ausrede für alles. Mann kann auch ein guter Mensch sein, wenn man es früher schwer hatte." (funpot)
    1985: Der 12-jährige Jakob dachte immer, wenn er die Regel seiner Mutter befolgt, kann ihm nichts passieren. Doch eines Tages muss er feststellen, das Böse kennt keine Regel und es schlägt immer dann zu, wen man es am wenigsten erwartet. Dass ihn nicht einmal mehr seine Mutter helfen kann, erfährt er schmerzlich am eigenen Leib.
    20 Jahre später zündet sich in der Innenstadt ein Familienvater selbst an. Für die Ermittler ist recht schnell klar, diese Tat ist ein Selbstmord. Doch warum hat der Tote ausgerechnet eine alte Visitenkarte von Theo Weiland in seiner Geldbörse? Dem traumatisierten Ermittler Theo Wieland, der nach einem Trauma zurzeit dienstuntauglich ist, bleibt der Tod des 38-jährigen Niklas Winter hingegen suspekt. Er ist sich ziemlich sicher, Niklas Tod ist kein Selbstmord gewesen. Doch kurz danach gibt es einen weiteren Toten und Niklas Sohn Luca verschwindet. Nun weiß Weiland, er muss schnell handeln, ehe ihm die Zeit davonläuft.

    Meine Meinung:
    Dieses Debüt der Autorin schockiert schon von Anfang an, indem der 12-jährige Jakob zu Hause von seiner Mutter entführt wird. Die Mutter selbst wird dabei schwer verletzt dem Tode überlassen. Warum und wieso das alles geschieht, erfährt der Leser erst mit der Zeit. Da kommt gleich die nächste schockierende Tat durch den Tod von Niklas Winter. Zwar wirkt alles zuerst wie ein ganz normaler Selbstmord. Doch warum sollte sich ausgerechnet ein Mann anzünden, der sein Leben lang Angst vor Feuer hatte? Für seinen Vorgesetzten Kommissar Bachmann ist sofort klar, dieser Mann hat sich selbst getötet. Allerdings lässt Weiland dieser Fall nicht los und er ermittelt einfach weiter selbst ohne Erlaubnis. Schließlich wurde er eh in eine kleine Abstellkammer verbannt, wo er bisher den Tag mehr verschläft als zu arbeiten. Den Weiland ist nachdem Tod seiner Frau traumatisiert und wurde als Ermittler kaltgestellt. Der Schreibstil ist unterhaltsam, spannend und gleichzeitig auch aufwühlend. Durch den kontinuierlichen Wechsel der beiden Handlungsstränge bleibt die Geschichte überaus fesselnd. Doch besonders die Szenen um Jakobs Aufenthalt sind nicht gerade einfach zu lesen und schockieren an einigen Stellen extrem. Ich frage mich immerzu, wohin haben sie Jakob gebracht? Zumindest scheint es in dieser Einrichtung mehrere Kinder zu geben, die nicht kindgerecht behandelt werden. Von daher ist dieses Buch sicher nicht für Leser, die mit Gewalt an Kindern ihre Probleme haben. Man kann sich allerdings sehr gut in Jakobs Gefühlswelt hineinversetzen und seine Ängste verstehen. Trotzdem erfasst man den wahren Zusammenhang dieser beiden Handlungen erst ganz am Ende des Buches. Chapeau, das ist der Autorin wirklich herausragend gelungen, den Leser mit so einer ausgezeichneten Story zu fesseln. Wie schon erwähnt, ist die Geschichte an einigen Stellen schon ein harter Tobak. Die Charaktere sind ebenfalls gut ausgedacht. Speziell der depressive, hitzköpfige und unglückliche Kommissar Weiland gefällt mir hier sehr gut. Ich bin gespannt auf weitere Bücher dieser Autorin und gebe 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Die Schuld: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Schuld: Kriminalroman' von Samuel W. Gailey

Inhaltsangabe zu "Die Schuld: Kriminalroman"

Seit dem tragischen Unfall, der ihre Kindheit brutal beendete, wird Alice O'Farrell von ihrer Vergangenheit heimgesucht. Im Jahr 2005 musste sie auf ihren vierjährigen Bruder Jason im Haus ihrer Eltern aufpassen. Er bemalte ihr Schlafzimmer mit Fingernagellack und sie schrie ihn an, sodass er sich verzog. Während sie die Spuren zu beseitigen versuchte, machte er sich auf den Weg in den Keller und schafft es, sich im Trockner einzuschließen, wo er starb. Von Schuldgefühlen geplagt, rannte Alice von zu Hause weg. Sie lebte auf der Straße unterm Radar, ertränkte ihre Schuld in Alkohol und zog häufig weiter, um nicht gefunden zu werden. Sechs Jahre später ist sie Alkoholikerin und arbeitet als Barkeeperin in einem heruntergekommenen Striplokal in Harrisburg. Als sie nach einer betrunkenen Nacht neben der Leiche ihres Chefs aufwacht, findet sie eine Tasche mit Drogen und 91.000 Dollar in bar. Das Geld könnte einen Ausweg sein. Es folgt eine gnadenlose Hetzjagd, angeführt von Sinclair, einem mächtigen Drogenhändler, der unerbittlich und brutal ist. Doch Alice klammert sich an die Hoffnung, dass sie ihr Leben ändern kann. Dass die Dinge besser werden. Dass sie sich eines Tages mit ihren Eltern versöhnen und sie ihr vergeben werden.

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:303
Verlag: Polar Verlag
EAN:
read more
 

Gute Nacht, mein Geliebter - Psychothriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Gute Nacht, mein Geliebter - Psychothriller' von Inger Frimansson

Inhaltsangabe zu "Gute Nacht, mein Geliebter - Psychothriller"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:340
Verlag: SAGA Egmont
EAN:
read more
 

Gewaltkette (Ariadne)

Buchseite und Rezensionen zu 'Gewaltkette (Ariadne)' von Anita Nair

Inhaltsangabe zu "Gewaltkette (Ariadne)"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:340
EAN:
read more
 

Todeslohn: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Todeslohn: Thriller' von Gundel Limberg
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Todeslohn: Thriller"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:240
EAN:
read more

Rezensionen zu "Todeslohn: Thriller"

  1. Gnade, Verbrechen oder Mord?

    Im Edersee treibt eine weibliche Leiche in einem Boot mit einer 100 Jahren Münze unter der Zunge. Es ist schon der dritte Fall für Hauptkommissar Lorenz Leuwen bei dem eine Münze gefunden wurde. Handelt es sich um einen Serienmörder?

    Der Schreibstil ist leicht, bildhaft und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen hervorragend in diese Story hinein und der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig.

    Fazit: Dieser Thriller umfasst relativ kurze 49 Kapitel und spielt sich am Edersee und Umgebung in Hessen ab. Es ist Anfang September 2021. Leider las ich nicht allzu viel von diesem Landstrich davon hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Meiner Meinung nach ist dieser Thriller eher ein Krimi, was jedoch kein Kritikpunkt sein soll. Ich würde sagen dass diese zwei Genres ineinander greifen. Die Story ist schon zu Beginn spannend und sie geht auch schon mal zu Recherchezwecken in die Mythologie zurück. Ich dachte zuerst dass die Atmosphäre eher düsterer wäre aber dem war nicht so. Die Story reicht auch in das Privatleben von Hauptkommissar Lorenz hinein und verbindet sich mit seiner Arbeit und deswegen wurde dieser Thriller für mich persönlich immer spannender zu lesen. So sind es für mich zwei Handlungsstränge die jede für sich aufregend zu lesen ist. Dabei wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der Charakteren erzählt und so wurde für mich dieser Thriller komplex zu lesen. Zwischendurch gibt es ein paar heftige Szenen die nicht's für schwache Nerven sind. Nach der Hälfte des Buches nimmt die Story plötzlich an Fahrt auf und sie wurde für mich spannend zu lesen denn ein Katz und Maus Spiel beginnt. Im letzten Drittel geht es dann Schlag auf Schlag und die Story wurde aufregend. Das Ende ist zwar meiner Meinung nach abgeschlossen. Ich persönlich könnte mir gut einen zweiten Teil vorstellen. Ich vergebe für dieses Buch gerne fünf Sterne.

    Teilen
 

Moorgrab: Ein Fall für Kommissar Montag

Buchseite und Rezensionen zu 'Moorgrab: Ein Fall für Kommissar Montag' von Eva-Maria Silber
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Moorgrab: Ein Fall für Kommissar Montag"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:309
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Moorgrab: Ein Fall für Kommissar Montag"

  1. Die Toten aus dem Moor

    "Die neue Ermittlungsgruppe, die er schon vor ihrer Gründung Cold Case Unit getauft hatte, würde er bei seiner Kriminalfachinspektion andocken." (Buchauszug)
    Im Toten-Moor am Steinhuder Meer wird die Leiche des jungen Lukas Bauer gefunden. Auffällig dabei ist sein Sonar, das als Einziges noch in seiner Hand aus dem Moor herausgeragt hat. Bei seinen Aufnahmen entdecken sie dann das unglaubliche, nämlich fünf weitere Leichen, die allerdings deutlich länger schon Moor liegen. Das neu gegründete Cold Case Unit, das momentan nur aus Kommissar Montag und Effi Lu besteht, sollen die Identität der Toten und deren Hintergründe herausfinden. Allerdings müssen sie schnell feststellen, dass sie von ihren Kollegen keine Hilfe erwarten können und der Täter alles daransetzt, unerkannt zu bleiben.

    Meine Meinung:
    Der erste Band der neuen niedersächsischen Cold Case Gruppe befasst sich mit zwei verschiedenen Morden. In einem Moor am Steinhuder Meer werden nach der Bergung der Leiche zwei Autos mit weiteren insgesamt fünf Leichen entdeckt. Während die drei Tote erschossen wurden, hat man die zwei anderen wohl gefesselt und lebendig ertränkt. Darauf kann man deshalb schließen, da man im Kofferraum Steine zum Beschweren entdeckt hat. Kommissar Montag, angeschlagen durch seine Ehekrise, muss mit Anfängerin Effi Lu zusammen diesen Fall bearbeiten. Schwierig ist vor allem erst einmal die Identität der Toten herauszufinden, ehe man darüber spekuliert, warum man sie getötet hat. Zwar sind die Leichen durch das Moor recht gut erhalten, jedoch können sie schon jahrelang dort im Tümpel liegen und niemand kennt sie mehr. Ärgerlich sind außerdem die unkollegialen Kollegen, die den Fall Lukas Bauer bearbeiten und die sie kaum unterstützen. Was vor allem an ihrer nachtragenden Chefin Karen Austerlitz liegt, die Montag gut kennt und die er vor Jahren mal verärgert hat. Doch die beiden erkennen auch ohne ihre Hilfe recht schnell, dass alle Fälle irgendwie zusammenhängen. Der interessante, teils humorvolle Plot mit seinen vielen Wendungen und eigenwilligen Charaktere konnte mich wahrlich überzeugen. Auch wenn man mitunter etwas zu viel aus dem Privatleben der Ermittler erfährt und dadurch der Fall ein wenig zur Seite rückt, habe ich mich köstlich amüsiert. Die lockere, humorvolle Schreibweise hatte vor allem für Kommissar Montag immer wieder ein paar besondere Herausforderungen parat. Sei es, dass die Kollegen, "I Don`t Like Mondays" von den Boomtown Rats singen oder er sich über seine Frau Svetlana ärgert. Effi Lu und er sind schon recht spezielle Charaktere, die unterschiedlicher kaum sein können. Die beiden ergeben wirklich ein gutes Team, das mit der Zeit tatsächlich zusammenwächst. Vielleicht liegt es ja daran, weil Gegensätze sich bekanntlich anziehen und Montag energisch, ruppig und stur ist, während Effi eher reserviert, zurückhaltend und schüchtern daher kommt? Überraschend für mich war dann eher der Ausgang dieser Geschichte. Im Nachhinein betrachtet macht das Ganze allerdings wirklich Sinn. Ich freue mich schon auf weitere Fälle der beiden und gebe 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Der Seelenretter - Ein Thriller von Noah Fitz

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Seelenretter - Ein Thriller von Noah Fitz' von Noah Fitz

Inhaltsangabe zu "Der Seelenretter - Ein Thriller von Noah Fitz"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:394
Verlag:
EAN:
read more
 

Geduldige Rache: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Geduldige Rache: Thriller' von Mick Saunter
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Geduldige Rache: Thriller"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:553
Verlag: Empire-Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Geduldige Rache: Thriller"

  1. Kein schneller Snack...

    Keine "schnell - mal - zwischendurch" Lektüre. Dieses Buch sollte mit Geduld gelesen werden.

    "Geduldige Rache" ist der Auftakt von der Loreena-Maclaughlan-Thriller Reihe.
    Veröffentlicht wurde er durch den Empire Verlag am 25.11.2021.
    Der Autor:
    Mick Saunter wurde 1957 in Wupperthal/Deutschland geboren. Nach einer turbulenten Schulzeit, die mit dem vorzeitigen Abgang von dem Gymnasium endete, wurde er ein wahrer "Hands-on" Mann. Er lernte unterschiedlichste DInge instand zu setzen, Verkaufte aber auch Eisenwaren und Versicherungen. Durch die "Wege des Lebens" bekam er Zugang zu Menschen mit besonderem Hilfebedarf. Er sollte nun noch tiefer in sein eigenes Wesen eintauchen. Heute sind schon einige seiner Bücher auf dem Markt erhältlich und werden von Lesern geschätzt.
    Zum Inhalt:
    Ethan McKennitt trifft auf einer Polizeiwache ein und gesteht den brutalen Mord an seiner Freundin Helen. Detective Superintendent Loreena MacLaughlan übernimmt den Fall. Obwohl Ethan ihr genug Details zu dem Verbrechen gibt & Helen weiterhin spurlos verschwunden ist, kann Loreena keinen Anhalt für einen furchtbaren Mord an Helen finden. Alle Bemühungen, Spuren auf ein Verbrechen zu finden, schlagen fehl. Somit wird die Ermittlung von höchster Polizeistelle eingestellt.
    Jahre nach dem Vorfall, Helen ist immer noch unauffindbar- geschehen Morde, die mit einem Verbrechen an Helen in Verbindung stehen können. Nun muss DS MacLaughlan unter großem Zeitdruck, die Drahtzieher der Verbrechen von heute und "gestern" finden.

    Mein persönlicher EIndruck:
    Das Cover zeigt mir den Blick auf die wunderschöne britische Küste, mit einem- für diese Gegend typischen Leuchturm.
    Es suggerieren eine ruhige Atmosphäre. Die an den Strand peitschenden Wellen, vermitteln das Gefühl von Gefahr...

    Schreibstil, Spannung, Logik, Finale
    Der angenehm lesbare Schreibstil überzeugt mich gleich. Der Autor hat eine Legende aller wichtigen Personen zu diesem Buch erstellt. Das ist besonders am Anfang der Erzählung sehr hilfreich.
    Zu Beginn der Story werden besonders Ethans Erlebnis und dessen Folgen, in den Fokus genommen. Das Tempo der Erzählung zu diesem Zeitpunkt hat ein eher geringes Momentum. Die zähen Ermittlungsergebnisse filtrieren durch den von mir wahrgenommenen Lesefluss.
    Da die Story aber meine Neugier geweckt hat, bleibe ich dran und werde später durch eine konzentrierte, dichte Geschichte belohnt.
    Die Erkenntnisse der Ermittlerin, die Offenbarung der Strippenzieher und die miteinander verflochtenen Beziehungen- alles zusammen eine gute Überraschung.

    Zusammenfassung:
    "Geduldige Rache" muss von seinen Lesern mit "Geduld" gelesen werden. Das Thriller-Debut punktet mit einer ausgefallenen Geschichte & detailliertem, logisch - kostruierten Aufbau.
    Das Momentum entwickelt sich jedoch langsam. Ebenso verhält es sich mit dem empfundenen Spannungslevel.
    Fazit: Ein sich langsam entwickelnder Thriller, der mit unerwarteten Wendungen & brutalen, sehr plastisch erzählten Episoden, den Leser überraschen kann. Ich vergebe eine 4*Leseempfehlung & bin gespannt, wie sich diese Serie weiterhin entwickeln wird.

    ISBN: 978-3985950560
    Seitenzahl: 600
    Format: elektr. & Paperback
    Mit herzlichem Dank für das Leseexemplar.

    Teilen
 

Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)

Buchseite und Rezensionen zu 'Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)' von Gerlinde Friewald
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)"

Diskussionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:272
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)"

  1. wo ist das weisse Kaninchen

    Mit Todesbund ist es der vierte Teil von Nick Stein, man muss nicht unbedingt Vorkenntnisse haben, aber besser wäre es, denn manchmal bezieht sich der Krimi schon auf Vorgänger Bände. Es geht hier um einen ermordeten Sektenführer David König alias David Kinsley der in einem Geheimbund gewesen ist und der jetzt im Mittelpunkt diverser Ermittlungen steht. Bei den Ermittlungen geht es um diverse Selbstmorde diverser Jugendlichen die anscheinend in diesem Geheimbund gewesen waren. Und Jetzt ist nun der Sektenführer selbst zum Opfer geworden. Es ist die Rede von einem weißen Kaninchen, was auch immer das sein mag, es bezieht sich ausschließlich um diesen Geheimbund. Die Befragung von Davids angeblicher Lebensgefährtin erweisen sich als sehr merkwürdig und diese geben noch mehr Rätsel auf als vorher. Nick erhält somit Unterstützung von einem Konstanzer Kollegen Christian Meyer, sie verstehen sich ziemlich gut und Nick findet auch Anschluss in dessen Familie und lernt dadurch auch Christians Tochter Tabea kennen, die ich als bodenständige cooles Junges Mädel eingeschätzt habe, sie ist an der Uni, an der auch David König/ Kinsly unterrichtet hatte, sie Tabea schließt sich dem angeblichen Literaturkreis an und begibt sich in ungewollt, unbewusst in Gefahr, bei dem es sich für Sie fast zu spät wird, aber Nick und Christian Meyer schaffen es Tabea zu befreien. Das war wieder Spannung pur und man hat einen Einblick bekommen zu was die Menschen fähig sind bzw. sein können. Mir hat das sehr gut gefallen und ich schon auf den nächsten Band von Nick Stein gespannt.

    Teilen
  1. wo ist das weisse Kaninchen

    Mit Todesbund ist es der vierte Teil von Nick Stein, man muss nicht unbedingt Vorkenntnisse haben, aber besser wäre es, denn manchmal bezieht sich der Krimi schon auf Vorgänger Bände. Es geht hier um einen ermordeten Sektenführer David König alias David Kinsley der in einem Geheimbund gewesen ist und der jetzt im Mittelpunkt diverser Ermittlungen steht. Bei den Ermittlungen geht es um diverse Selbstmorde diverser Jugendlichen die anscheinend in diesem Geheimbund gewesen waren. Und Jetzt ist nun der Sektenführer selbst zum Opfer geworden. Es ist die Rede von einem weißen Kaninchen, was auch immer das sein mag, es bezieht sich ausschließlich um diesen Geheimbund. Die Befragung von Davids angeblicher Lebensgefährtin erweisen sich als sehr merkwürdig und diese geben noch mehr Rätsel auf als vorher. Nick erhält somit Unterstützung von einem Konstanzer Kollegen Christian Meyer, sie verstehen sich ziemlich gut und Nick findet auch Anschluss in dessen Familie und lernt dadurch auch Christians Tochter Tabea kennen, die ich als bodenständige cooles Junges Mädel eingeschätzt habe, sie ist an der Uni, an der auch David König/ Kinsly unterrichtet hatte, sie Tabea schließt sich dem angeblichen Literaturkreis an und begibt sich in ungewollt, unbewusst in Gefahr, bei dem es sich für Sie fast zu spät wird, aber Nick und Christian Meyer schaffen es Tabea zu befreien. Das war wieder Spannung pur und man hat einen Einblick bekommen zu was die Menschen fähig sind bzw. sein können. Mir hat das sehr gut gefallen und ich schon auf den nächsten Band von Nick Stein gespannt.

    Teilen
  1. weckt Neugier auf den Rest der Reihe

    Bei einem Treffen mit einem Geheimbund wird David Kingsley ermordet. Dieser ist für Nick Stein kein Unbekannter und weckt alte Erinnerungen. Und so kehrt Nick Stein nach Deutschland zurück, um den Ermittlern als Berater zur Verfügung zu stehen, allen voran Christian Meyer.

    Wer hier die Basis für ein Kompetenzgerangel erwartet hat, wird überrascht sein. Die beiden harmonieren prächtig miteinander.

    Die Story beginnt gemächlich, baut dann einen stetig ansteigenden Spannungsbogen auf und man taucht immer tiefer in die Handlung ein, die einen letztendlich gefangen nimmt. Das zunächst unterschwellige Gefühl, dass man doch besser erst die „Vorgeschichte“ (STILLE SCHULD – Band 2 der Reihe) gelesen hätte, verschwindet dabei fast vollständig.

    Die Figuren sind gut, recht detailliert und nachvollziehbar gezeichnet, und die Handlung nimmt manch unerwartete Wendung.

    Der leicht verständliche Schreibstil und die kurzen Kapitel sorgen dafür, dass „TODESBUND“ zu einem durchaus spannenden Lesevergnügen wird. Darüber hinaus schafft es das Buch, sich auch einmal die anderen Fälle von Nick Stein zu widmen.

    Teilen
 

Seiten