Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)' von Saskia Calden
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:394
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

  1. krass, unglaublich spannend

    Die Journalistin Judith Lennard erwacht in einem Albtraum. Nach einem angeblichen Selbstmordversuch wurde sie unter falschem Namen in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Beharrlich unterstellt man ihr hier ein Leben, das nicht das ihre ist. Verzweifelt versucht sie ihre Schwester zu erreichen, doch deren Nummer ist nicht vergeben. Keiner will ihr glauben, und schon bald steht fest: Sie kommt hier nie wieder raus.

    Kommissarin Evelyn Holm von der Mordkommission Freiburg wird zu einem Parkhaus gerufen. Eine Rechtsanwältin wurde mit vier Messerstichen brutal getötet. Evelyns Team hat es mit einem undurchsichtigen Fall zu tun, bis die Spur zu einer gewissen Judith Lennard führt. Doch diese scheint spurlos verschwunden …Dieses Buch spielt auf psychologischer Ebene famos mit den Ur-Ängsten der Leser.
    Gefangen in der Psychiatrie , und niemand glaubt einem. Und man darf niemandem vertrauen. Man ist ganz alleine, mit Medikamenten vollgepumpt und entmündigt.
    Die Mischung aus Action und psychologischer Spannung war für mich sehr gut austariert und gelungen. Der Schreibstil ist fesselnd und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Wendungen und Wirrungen sind absolut irre ausgedacht und sehr perfide in die Handlung integriert.
    Die Ermittlerin ist toll, wenn auch ein wenig ruppig und mit einigen Ecken und Kanten.

    Fazit: Ein Highlight des Jahres.
    Absolute Leseempfehlung im Genre psychologische Spannung

 

Wir haben schon immer im Schloss gelebt

Buchseite und Rezensionen zu 'Wir haben schon immer im Schloss gelebt' von Shirley Jackson

Inhaltsangabe zu "Wir haben schon immer im Schloss gelebt"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:150
Verlag: Festa Verlag
EAN:
read more
 

Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)' von Tracy Clark
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:430
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Nichts vergeht (Ein Fall für Harriet Foster 2)"

  1. Politiker des Grauens

    Der neue Fall für Harriet Foster ist sehr rasant und ausgesprochen politisch, da die ermordeten Personen alle im Stadtrat sind. Da stehen die Ermittler ganz schön unter Druck. All diese Gefühle, auch die Hilflosigkeit während der Ermittlungen werden sehr gut eingefangen und die Dynamik unter den Ermittlern sorgt auch für Spannung. In einer positiven Art und Weise, da solche Animositäten in der Arbeitswelt total normal sind. Harriet kommt auch ein wenig sympathischer und nicht mehr ganz so zerrissen daher. Ihr persönliches Befinden steht hinter dem Fall zurück, und das macht das Buch sehr ausgewogen . Wobei mir der Nebenstrang mit Glynnis dann schon wieder zu viel war. Die Haupthandlung ist komplex genug und hat für mein Empfinden diesen Nebenstrang nicht gebraucht, zumal er auch überhaupt nicht aufgelöst wird. (Man hätte wenigstens einen Cliffhanger dafür finden können, damit der Leser auf eine Weiterführung im nächsten Band hoffen kann. )

    Es werden einige Verdächtige präsentiert und glaubwürdig beleuchtet, und der Leser wird schon auf die eine oder andere Fährte gelockt. Ich finde auch, man kann dieses Buch lesen, ohne den Vorgänger zu kennen, es wird alles recht gut beschrieben. Sowohl Handlung als auch Erzählstil sind solide und spannend, allerdings verliert sich die Autorin oft in Einzelheiten und gibt der Handlung nicht genügend Raum. So auch beim Ende, dass ich mir gerne ein wenig anders vorgestellt hätte. Die mordende Person gibt zwar ihr Motiv preis, aber ein wenig Epilog hätte ich mir sehr gewünscht. Zudem fand ich das Verhältnis von Anzahl der Polizeibeamten zur Anzahl der Verdächtigen ein wenig unausgewogen. Mehr Ermittler als Verdächtige. Gut für die dynamisch-psychologische Spannung, schlecht für die Tätersuche. Da kann ein geübter Krimileser trotz mehrerer falscher Fährten sehr schnell hinter die Kulissen schauen.

    Fazit: Grundsolide vier Sterne mit Potenzial nach oben.

 

Der Feind in ihrem Haus

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Feind in ihrem Haus' von John Marrs
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Feind in ihrem Haus"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:407
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Der Feind in ihrem Haus"

  1. Kann mir das auch passieren?

    Ein weiterer Thriller von John Marrs ist auf dem deutschen Markt angekommen!

    Kann mir das auch passieren?

    *Der Feind in ihrem Haus* wurde Ende März 2024 in Deuschland veröffentlicht.
    Da ich den Schriftsteller noch nicht kannte, war ich auf dieses Buch besonders gespannt.

    Freischaffender Journalismus für unabhängige Medien, das war der Einstieg für den US-Schriftsteller John Marrs. In England schaffte er schlussendlich den Durchbruch als Autor.

    Deutsche Übersetzung von Tanja Lampa

    Worum geht´s:
    Ein Schicksal, das viele von uns früher oder später ereilen könnte.
    Die Demenz ihrer Mutter Gwen zwingt Connie nach Buckinghamshire zurückzukehren. Sie muss mit ihrem Geld sparsam umgehen und gleichzeitig den an sie gestellten Anforderungen, gerecht werden. Eines Tages kommt Paul in das Leben der Beiden. Er hilft, greift ihnen unter die Arme. Aber, Connie ist skeptisch. Sicher er verbirgt etwas.
    Obgleich die Demenz ihrer Mutter schon schlimm genug ist, entwickelt sich ein wahrer Albtraum und sie kann ihn womöglich nicht stoppen.

    Das Coverbild mit seiner blutroten Färbung. Ein Schlüssel- im Zusammenspiel mit dem Titel = ein sehr aufschlussreichendes Hinweisschild auf die Geschichte, die erzählt werden wird.

    Mein persönlicher Eindruck

    Es ergibt sich für mich realativ schnell, ein guter Überblick über die Hauptprotagonisten. Die Story kann nicht nur Interesse bei mir entfesseln sondern auch Überlegungen, wie ich mit einer so beschriebenen Situation umgehen würde?!
    Durch die Brisanz der Geschichte enfaltet sich ein guter Lesefluss und ich entwickele ein züges Lesetempo.
    Die eingestreuten Wendungen und Twists, sind angenehm und erhöhen das Tempo. EInige der Erzählstränge sind eher lax erzählt, wobei die Kract des Haupstrang es vermag, mich darüber hinweg zu trösten.
    Das Finale hat einen wirklich guten und überraschenden Plot in der Hinterhand. All dieses fürhrt zu einem rundum angenehmen Leseerlebnis.
    Zusammenfassung und Fazit:
    Ein Thriller, der thematisch viele von uns berühren kann.
    Kleine handwerkliche Schwächen sind vorhanden, vermögen jedoch weder Spannung noch positiven Gesamteindruck zu schwächen. Ich bin mir nicht sicher, ob kleine "holprig" erzählte Abschnitte vielleicht auch zum Teil, der deutschen Übersetzung zuzuschreiben sind.
    Fazit:
    Eine Story, die Spannung und Thrill für den Leser parat hält.
    Ich vergebe sehr gute 4*Lesesterne verbunden mit einer Leseempfehlung für Freunde des Genres, oder welche, die es werden wollen.

    ASIN ‏: ‎ B0CJLG1HS3
    Verlag: Edition M
    Seitenzahl: 407
    Formate: elektr. , Taschenbuch und Hörversion - Lesemodus

    Vielen Dank für das Vorab-Leseexemplar.

 

Schatten im Glashaus

Buchseite und Rezensionen zu 'Schatten im Glashaus' von Loreth Anne White
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Schatten im Glashaus"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:461
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schatten im Glashaus"

  1. Geniales Ende

    Ich habe schon einige Bücher dieser Autorin gelesen und bin immer wieder überrascht, wie subtil sie Spannung aufbauen kann. Eine der Hauptfiguren ist Kit Darling. Sie putzt Häuser und sucht nach Geheimnissen der Bewohner. Bisher war das harmlos, doch als sie bei Daisy und Jon Rittenberg putzt, gerät ihr Leben aus den Fugen. Und alle Beteiligten geraten in Lebensgefahr.

    Das Buch ist aus wechselnden Perspektiven geschrieben, was viel psychologische Spannung erzeugt, da alle Protagonisten gleichermaßen gut eingeführt und in die Gesamthandlung integriert werden. Auch die Ermittlerin Mallory bekommt eigene Kapitel, so dass man sie auch persönlich kennenlernt. Etwas sperrig, aber dennoch einfühlsam sucht sie verzweifelt nach der Leiche aus dem Glashaus.
    Das Buch springt munter in der Zeit hin und her und hat auch Einschübe aus Kits Tagebuch, wobei der gesamte Zeitraum der aktuellen Ermittlungen nur wenige Tage umfasst. Das ist manchmal etwas verwirrend und selten auch etwas langatmig. Wobei sich für mich letztendlich herausgestellt hat, dass diese Langatmigkeit notwendig ist, um das Ende zu verstehen. Das ist nämlich etwas ganz Besonderes. Gut gelöst, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Der Schreibstil ist passend, leicht zu lesen und mit sehr subtilen Untertönen, so dass man als Leser bis zum Schluss nicht ahnt, was wirklich passiert sein könnte.
    Auch die Nebencharaktere machen Sinn und runden das Buch sehr spannend ab und erhöhen den psychologischen Spannungsfaktor.
    Fazit: Ein toller Thriller mit einer grandiosen Auflösung.

  1. 5
    18. Mär 2024 

    Unglaublich spannend

    Eine schwerkranke alte Dame wird durch einen durchdringenden Schrei in der Nachbarschaft geweckt. Sie beobachtet, wie zwei Personen etwas Schweres abtransportieren. Sie ruft die Polizei und die Ermittlerin Mallory Van Alst untersucht in dem luxuriösen Glashaus am Meer einen blutigen Tatort. Die Eigentümer sind verschwunden und auch Kit Darling, die überaus zuverlässige Haushaltshilfe ist nicht auffindbar. Nur ihr Auto steht verlassen vor dem Haus. Welches Grauen hat sich hier abgespielt?
    Dieser Thriller ist aus der Sicht von unterschiedlichen Charakteren und wechselnden Zeitebenen aufgebaut. Mit einem unfassbar hohem Erzähltempo und fesselnden Schreibstil wird eine durchgehende Spannung gehalten, sodass man das Buch gar nicht aus der Hand legen mag.
    Wir erfahren nach und nach über die Beziehungen der Protagonisten untereinander, dunkle Geheimnisse kommen ans Tagelicht und brisante Ereignisse treiben die Geschichte stetig voran.
    Mit Mall lernen wir eine charismatische und empathische Ermittlerin kennen. Alle anderen Protagonisten um den Fall der verschwundenen Haushaltshilfe Kit Darling sind zwar interessante Figuren, mir aber durchweg unsympathisch. Dies hat aber keine Auswirkungen auf meine Meinung über diesen Thriller, denn der Plot überzeugte mit überraschenden Wendungen und mit einem echten Kracher zum Schluss.
    Die Autorin Loreth Anne White hat bereits mehrere Thriller veröffentlicht, die ich mir jetzt noch genauer anschauen werde.

 

Verloren im Feuer: Psychothriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Verloren im Feuer: Psychothriller' von Dieter Burkard
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Verloren im Feuer: Psychothriller"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:362
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Verloren im Feuer: Psychothriller"

  1. Ein verhängnisvolles Wochenende

    "Falls du es nicht bemerkt hast, ich bin komisch. Ich bin ein Spinner. Ich passe mich nicht an und ich möchte nicht dazu passen." (Jughead Jonas)
    Sarah zieht nach einem privaten, schweren Unglück von der Kleinstadt Asheville in die Großstadt Charlotte. Hier will sie alles vergessen und neue anfangen. Seltsamerweise fühlt sie sich hier immer wieder verfolgt, unwohl und wird von Albträumen heimgesucht. Als ihre beiden neugewonnenen Nachbarn Jack und Tom für ein Wochenende in Toms abgelegene Hütte fahren, fragt Sarah, ob sie mitkommen kann. Nicht nur, dass es im See fast zu einem Badeunfall kommt, werden sie kurz darauf von einem Unbekannten überrascht. Warum dieser sie verfolgt hat, verheimlicht er ihnen vorerst. Doch die Lage wird angespannt und zusehends bedrohlich, bis es eskaliert und für jeden einzelnen zur tödlichen Gefahr wird. Wer wird diesen erbitterten Überlebenskampf wohl gewinnen und wem kann Sarah überhaupt noch vertrauen?

    Meine Meinung:
    Das geheimnisvolle Cover und der Klappentext haben mich auf Anhieb fasziniert. Dass man für dieses Buch starke Nerven braucht, stört mich dabei nicht im geringsten. Im Gegenteil, so ist wenigstens für Spannung gesorgt. Der Schreibstil ist unterhaltsam und der Spannungsbogen nimmt kontinuierlich zu. Leider bleiben die Charaktere ein wenig hinter meinen Erwartungen. Mir fehlt auf jeden Fall bei allen ein wenig der Tiefgang und bei Stalker Devin die richtige Motivation, warum er Sarah schaden möchte. Selbst die beiden Nachbarn bleiben recht oberflächlich und blass. Von allen hätte ich gerne noch mehr am Schluss mehr erfahren. Tom ist zurückhaltend und schüchtern, während der gut aussehend Jack doch eher offensiv und unverfroren ist und ich ihm nicht so ganz über den Weg traue. Die Gewaltbereitschaft dieses Thrillers ist vor allem ab der Hälfte extrem hoch, sodass ich verstehe, warum dieses Buch nicht sämtliche Leser begeistert. Vor allem gegen Ende zu empfinde ich einige Szenen dann schon etwas gewagt und übertrieben dargestellt. Die eine oder andere Aktion hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht. Hier finde ich einen Abschnitt, den Sarah sehr persönlich trifft besonders heftig und unnötig. Die Charaktere sind wohlüberlegt, doch oftmals zu oberflächlich. Jedoch in Sarah kann ich mich gut hineinversetzen. Selbst wenn sie etwas zu sprunghaft, unberechenbar, leichtgläubig und mitunter exzentrisch auf mich wirkt. Bei Störenfried und Soziopath Devin gewährt der Autor uns zwar ein wenig Einblick, doch das war mir dennoch zu wenig. Das Setting mit der abgeschiedenen Hütte in den Bergen und dem See hingegen gefällt mir gut. Ich finde es nur ein wenig seltsam und vielleicht nicht ganz authentisch, dass ausgerechnet in dieser Wildnis die Handys funktionieren. Die Atmosphäre ist besonders im letzten Drittel höchst angespannt und temporeich. Die detaillierten Geschehnisse sind mitunter schon echt heftig zu lesen. Speziell das Entsorgen der Toten lässt selbst mich nicht kalt. Wie man das so herzlos machen kann, ist für mich unbegreiflich. Viele von den Ideen finde ich gut konstruiert, wobei es mir besonders die unerwarteten Wendungen in der Geschichte angetan haben. Folglich bleibt der Plot bis zum Ende unvorhersehbar und fesselnd, weshalb die Geschichte von mir 4 von 5 Sterne bekommt.

 

Die Überlebende

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Überlebende' von Helen Phifer
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Überlebende"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:401
Verlag: Bookouture
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Überlebende"

  1. coole Anfängerin

    Mit "Die Überlebende" von Helen Phifer hält der Leser einen sehr spannenden Krimi in den Händen.
    Die Reihe spielt in England und bietet sehr gute und anschauliche Landschaftsbeschreibungen, die sich eher dezent im Hintergrund halten. Ich bin sehr schnell in die Handlung hineingekommen und durch den mitreißenden Schreibstil konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist wirklich spannend. Am sympathischsten an dem Buch fand ich, dass Morgan eine absolute Anfängerin im Polizeidienst ist. Und schon nach einer Woche in der Mordkommission aushelfen darf. Das hat diese Protagonistin sehr nahbar und sympathisch gemacht. Und gleichzeitig die Ermittlungen sehr greifbar gemacht, man lernt sozusagen als Leser mit der Protagonistin mit. Auch das Miteinander im Polizeidienst ist gut beschrieben und bietet durchaus einigen Zündstoff am Rande. Der Selbstmord führt zu einer Reihe weiterer Morde und auch weit in die Vergangenheit zurück, was das Buch noch ein wenig facettenreicher macht. Das alles ist sehr gut ausgearbeitet, der rote Faden ist immer gut erkennbar und die Sprache ist absolut bildhaft. Auch alle Nebenprotagonisten haben ihren perfekt ausbalancierten Platz und machen das Buch zu einer runden Sache.
    Dennoch habe ich auch zwei kleine Kritikpunkte:
    Geübte Krimileser ahnen durch die Zwischenkapitel aus einer anderen Perspektive recht schnell, wer der Täter sein könnte. Und nicht alle Handlungsstränge werden aufgelöst. Die persönlichen, aus Morgans Leben, werden wohl in der Serie noch eine Rolle spielen, deshalb finde ich das nicht schlimm, in der Krimihandlung fand ich die Auflösung bzw. den Epilog etwas zu kurz. Es wird z.B. nicht beschrieben, wie es mit Bronte weitergeht, welchen Weg sie einschlägt und welche ihre Charakterisierung über sie nun wirklich stimmt. Auch das Motiv des Täters finde ich etwas zu vage beschrieben. Für so eine schreckliche Tat hätte die Autorin gerne noch ein Verhör dieser Person schreiben können, um die Beweggründe noch etwas mehr herauszuarbeiten. Da waren mir zwei Sätze einfach zu wenig.
    Okay, jetzt zur Sternevergabe. Hier habe ich lange zwischen vier und fünf geschwankt, bin aber mittlerweile der Meinung, dass der Schreibstil vor geht (und der ist wirklich zauberhaft) und deshalb (knapp) fünf Sterne.
    Kleine persönliche Anmerkung:
    1. Ich hoffe, dass sich diese Serie noch ein wenig weiterentwickelt.
    2. Am 7.2.2024 erscheint der elfte Band dieser Reihe auf Englisch und ich hoffe, dass die Reihe weiterhin auf Deutsch erscheint, weiterhin mit dieser sehr guten Übersetzungsqualität.

 

Ein letztes Kapitel: Wem kannst du vertrauen?

Buchseite und Rezensionen zu 'Ein letztes Kapitel: Wem kannst du vertrauen?' von Nadine Stenglein
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ein letztes Kapitel: Wem kannst du vertrauen?"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:371
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Ein letztes Kapitel: Wem kannst du vertrauen?"

  1. Wer ist Gene Hartman in Wirklichkeit?

    Dieser Romancethriller umfasst 32 Kapitel und erzählt von Audrey die mit gleich sympathisch war. Die Autorin hat die Story in einem ruhigen und leichten Schreibstil geschrieben. Dabei ist die Atmosphäre dicht und geheimnisvoll. Die Handlung spielt sich in Fayes, Indiana ab. Zu Beginn wurde ich mit Audrey und ihrer Kindheit bekannt gemacht aber schon nach ein paar Kapiteln stellte ich fest dass die Spannung sich ganz langsam erhöht. Ab da fesselte mich die Story weil ich wissen wollte wie sie ausgeht und wer Gene Hartman ist. Einen Verdacht hatte ich schon bei seiner ersten Erwähnung. Ob ich wohl recht hatte? Natürlich darf bei einem Romancethriller die Liebe nicht fehlen und so knistert es zwischen den Zeilen. Die Story wird also auch romantisch obwohl mir persönlich die Spannung und der Thriller selbst im Vordergrund stand. Audreys Recherche wurde meiner Meinung nach mit der Zeit für mich interessant und aufregend zu lesen. Ihr Freund Brian, der Lektor, wurde für mich immer mysteriöser je mehr ich von ihm las. Da nicht allzu viele Protagonisten in dieser Story mitspielen hatte ich jederzeit einen sehr guten Überblick über das Geschehen. Die Story fängt zu Beginn wie ein Roman an der in einem Thriller endet. Gerade nach der Hälfte des Buches wird sie aufregender und fesselnder zu lesen. Dieser Romancethriller handelt von Neid und Missgunst zudem ist er spannend aufgebaut und hat mich gut unterhalten. Allerdings hatte er gerade zu Beginn und im letzten Drittel meiner Meinung nach ein paar längere Abschnitte. Dieses Buch hat mich gut unterhalten und mir spannende Lesemomente bereitet. Ich vergebe daher gerne vier Sterne.

 

Der Cambridge-Killer: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Cambridge-Killer: Thriller' von Ruth Newman
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Cambridge-Killer: Thriller"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:386
EAN:
read more

Rezensionen zu "Der Cambridge-Killer: Thriller"

  1. Tolle Wendungen

    Mit "The Cambridge Killer" hat Ruth Newman einen spannenden Thriller geschrieben, den man kaum aus der Hand legen kann.
    Schauplatz ist ein recht kleines College in Cambridge, jeder kennt jeden und fast alle Studenten sind froh, sich austoben zu können, ihr eigenes Leben zu erforschen.
    Nach und nach geschehen in dieser kleinen, heilen Welt grausame Morde. Niemand fühlt sich mehr sicher.
    Als bei einer der Leichen Olivia Carscadden gefunden wird, blutüberströmt und katatonisch, macht sich der Psychiater Matthew Denison daran, Olivia zu helfen und sie zu untersuchen, in der Hoffnung, dem Mörder auf die Spur zu kommen. Doch alles, was er herausfindet, lässt ihn mehr oder weniger ratlos zurück...

    Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und ist durchweg spannend. Durch den relativ begrenzten Täterkreis kommt man als Leser recht schnell ins Grübeln, wer wohl für diese Taten verantwortlich sein könnte. Die Autorin präsentiert hier durchaus einige potentielle Verdächtige. Die Polizei tut sich mit den Ermittlungen schwer, da alle Spuren ins Leere führen und es trotz der vielen Menschen im College keine konkreten Zeugen gibt. Die Ermittlungen sind gut beschrieben und bilden durch das Protagonistenpaar Denison / Weathers eine gute Mischung aus Polizeiarbeit und Einblicken in die psychologische Seite.
    Die Auflösung fand ich grandios, mit diesen Plottwists hätte ich nicht gerechnet.

    Allerdings muss ich auch ein paar Kritikpunkte anbringen.
    Ich fand es sehr verwirrend und schlecht gemacht, dass die Handlung ohne Vorwarnung oder Zeitangabe wild hin und her gesprungen ist. Von Kapitel zu Kapitel befand man sich in einer anderen Erzählzeit und der gesamte Fall erstreckt sich über mehr als zwei Jahre, mehrere Ebenen und Schauplätze.
    Universität, Studentenwohnheim, Psychiatrie, Polizeirevier etc. Es wird nie beschrieben oder gekennzeichnet, in welcher Zeitzone sich der Leser gerade befindet, was mir persönlich überhaupt nicht gefallen hat. Ich musste oft innehalten, nachdenken, um dann erst nach einigen Seiten zu verstehen, in welcher Erzählzeit sich das Buch gerade befindet. In diesen Momenten war die Spannung für mich komplett weg.
    Das hätte die Autorin ganz einfach lösen können, z.B. mit einer einfachen Zeitangabe am Anfang jedes Kapitels, dann hätte ich nicht jedes Mal rätseln müssen, warum die Leiche von Seite 5 jetzt eine Klausur geschrieben hat oder die Leiche von Seite 120 wieder mit ihrem Freund rumknutscht.

    Aber ansonsten ist es ein tolles, sehr spannendes Buch, das ich jedem Leser empfehlen kann, der auf gute, psychologisch ausgefeilte Spannung mit einem AHA-Erlebnis am Ende des Buches steht.
    Vier wunderbare Sterne und eine Leseempfehlung

 

Niemand kann sie brechen (Profiler Reihe 8)

Buchseite und Rezensionen zu 'Niemand kann sie brechen (Profiler Reihe 8)' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Niemand kann sie brechen (Profiler Reihe 8)"

Diskussionen zu "Die falsche Patientin (Ein Evelyn-Holm-Thriller)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:335
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Niemand kann sie brechen (Profiler Reihe 8)"

  1. Du sollst nur mir gehören

    "Es ist nicht mehr die Vergangenheit, welche mich schmerzt und nachts in meinen Träumen einholt; Es sind eher die Gedanken und Resultate, die daraufhin folgten." (D. Yapici)
    Andrea Thornston steht vor einer neuen Herausforderung, Joshua bittet sie in einem Fall zu helfen. Ein junger Mann hat seine schwangere Freundin erstochen und gibt nun vor, Wahnvorstellungen gehabt zu haben. Andrea soll mit ihm zusammen feststellen, ob der Mann schuldig oder nicht schuldig ist. Andrea allerdings entdeckt schnell Ungereimtheiten bei ihm. Zwischenzeitlich meldet sich Katie Archer bei Andrea und kündigt einen Besuch an. Doch Andrea bemerkt sofort, dass Katie etwas belastet. Als sie ihre Geschichte erfährt, ist sie ziemlich schockiert und beängstigt und bittet Katie, sofort zu kommen. Dass ihr Stalker jedoch Katie inzwischen viel näher auf die Pelle gerückt ist, als sie ahnen, wissen sie da noch nicht. Wird Andrea ihren Fall lösen und Katie helfen können?

    Meine Meinung:
    Lang lang ist es her, als ich die Reihe um Profilerin Andrea Thornton gelesen habe. Inzwischen hat die Autorin einen neuen Band geschrieben und es war klar, den musste ich lesen. Natürlich bin ich inzwischen verwöhnt durch ihre amerikanischen Profiler-Reihen um Sadie und Libby Whitman, bei denen es deutlich aggressiver und härter zugeht. Von daher wusste ich hier wird es definitiv ruhiger, aber keineswegs uninteressanter. Im Gegenteil, man spürt sehr genau, wo die Autorin inzwischen sehr viel Erfahrung gesammelt hat. Da ist zum einen in den Vorträgen an der Universität, die hier wirklich genial geschrieben wurden. Ebenso wie ihre Verhöre, Profildarstellung vom Täter und die Charaktere selbst, auch sie werden sehr gut und ausführlich dargestellt. Emotional ging es mir deshalb an die Nieren, da ich Katies damaligen Fall noch immer gut vor Augen hatte. Die 9-jährige Katie und ihre Schwester Tracy, 11 Jahre alt, wurden damals entführt, für 8 Jahre gefangen gehalten, schwerstens missbraucht und misshandelt. Alle Täter wurden damals bei der Befreiung von Tracy und ihrem Baby getötet. Wer also hat nun Zugang zu ganz privaten Fotos und Wissen? Es konnte wohl nur ein Insider sein, denn dieses Material ist zum Glück nicht im Netz gelandet. Gleichzeitig muss Andrea bei ihrem ersten Fall sofort an einen Fall aus der Verwandtschaft ihres Mannes denken, aus Band 7 "Wenn nichts bleibt außer Schmerz". Allerdings geht ihr Katies Ängste persönlich nahe, denn sie geriet damals ebenfalls in die Fänge dieser Männer und musste das am eigenen Leib erleben. Andrea lässt nichts unversucht, um den Täter herauszufinden, doch dabei unterläuft ihnen ein kleiner Fehler. Trotz des Schmerzes, den Katie durchleben musste, bewundere ich sie. Sie ist inzwischen eine starke Persönlichkeit geworden, die sich nicht mehr alles gefallen lässt. Die Einblicke in den Täter dagegen zeigen einen krankhaften Stalker, Sexisten und Sadisten, der zu allem fähig ist und der einen Narren an Katie gefressen hat. Ihn müssen sie unbedingt finden, ehe er Katie etwas antun kann. Ein fesselnder, informativer und interessanter Fall, der mich wieder einmal fassungslos macht. Wieso gibt es immer wieder Männer, die meinen, Frauen besitzen zu können? Schön fand ich es mal wieder einen Besuch bei der ganzen Familie Thronton mitzuerleben und eine junge Julie zu sehen, die inzwischen eine gestandene Profilerin ist. Ein Buch, das ich jedem nur empfehlen kann und dem ich 5 von 5 Sterne gebe.

 

Seiten