Der vermisste Weihnachtsgast

Buchseite und Rezensionen zu 'Der vermisste Weihnachtsgast' von Louise Penny
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der vermisste Weihnachtsgast"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:576
Verlag: Kampa Verlag
EAN:9783311120308
read more
 

Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein

Buchseite und Rezensionen zu 'Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein' von J.K. Rowling
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein"

Autor:
Format:Audio CD
Seiten:0
EAN:9783844545722
read more

Rezensionen zu "Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein"

  1. Ein Weihnachtsmärchen à la J. K. Rowling...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 31. Dez 2021 

    Jack und sein geliebtes Kuscheltier Swein sind unzertrennlich. Doch eines Tages passiert etwas Schreckliches und Swein geht verloren. Um ihn zurückzugewinnen, muss Jack ins Land der Verlorenen – einen magischen Ort voller Überraschungen und seltsamer Wesen. Dort muss er sich vielen Gefahren stellen und wird am Ende vor die größte Entscheidung seines Lebens gestellt – schließlich geht es um seinen besten Freund! (Klappentext)

    Solange Jack denken kann, gibt es sein geliebtes Kuscheltier. Das Swein, genannt DS, versteht ihn einfach immer, ganz ohne Worte, und bei ihm braucht Jack sich nicht zu verstellen. Sein vertrauter Geruch vermag ihn genauso zu trösten wie das leise Klackern seiner Bohnen im Innern. Doch nun, ausgerechnet an Heiligabend, ist DS weg, und es gibt es keinerlei Chance, ihn jemals wiederzubekommen.

    Jack ist untröstlich und von einer maßlosen Wut erfüllt. Er weint, er tobt, er schreit, er wirft sämtliche Sachen in seinem Zimmer umher - doch nichts hilft. Als er schließlich ein Ersatzschwein in die Hand gedrückt bekommt, genauso eines wie DS, nur eben ganz neu, rosa statt grau, und ohne den vertrauten Geruch, wird Jacks Wut nur noch größer. Als könnte irgendetwas sein geliebtes Swein ersetzen!

    Aber es ist Heiligabend - die Nacht der Wunder und der hoffnungslosen Fälle. Und Jack staunt nicht schlecht, als das neue Schwein, auf dem er herumgetrampelt ist, das er gegen den Schrank geschleudert hat und dem er versucht hat den Kopf abzureißen, plötzlich mit ihm spricht. Das derart misshandelte Stofftier versteht Jacks Schmerz und bietet ihm an, gemeinsam mit ihm nach seinem geliebten DS zu suchen. Doch dazu müssen sie gemeinsam ins Land der Verlorenen reisen...

    Und damit beginnt ein Reigen an Abenteuern für Jack und das Weihnachtsschwein, kurzerhand WS genannt. J. K. Rowling hat ihrer Fantasie einmal mehr freien Lauf gelassen und eine neue Welt kreiert, die voller kleiner Wunder, vor allem aber voller Gefahren steckt. Verloren gegangene Dinge hoffen darauf, von ihren Besitzern wiedergefunden und damit aus dem Land der Verlorenen befreit zu werden. Doch nicht allen ist dieses Glück hold.

    Jack und das Weihnachtsschwein haben nur diese eine Nacht, um DS zu finden - ansonsten ist das geliebte Kuscheltier für immer verloren, und, noch schlimmer, Jack muss für immer im Land der Verlorenen bleiben. Leider bekommen die Verantwortlichen in diesem verborgenen Land nur zu schnell Wind davon, dass etwas in ihr Reich eingedrungen ist, was da ganz und gar nicht hingehört: ein lebendiges Kind! Und so beginnt die Jagd auf Jack und auf alle, die ihm helfen. Und es gibt den Verlierer, ein Unhold, der nur zu gern verloren gegangene Dinge verspeist...

    Eine düstere Welt ist es, die Jack und den Leser da empfängt. Zahllose Details, die von der überbordenden Fantasie der Autorin zeugen, sorgen für eine sehr bildhafte Darstellung. Das ist oftmals faszinierend, manchmal allerdings durchaus auch furchterregend. Gleichzeitig lässt J. K. Rowling wie nebenher wichtige Themen anklingen, die auch Kinder schon beschäftigen: Trauer, Abschied, der Wert von Dingen, Freundschaft, Mut, Eifersucht, Loyalität u.a.m. Verpackt in eine Geschichte wie diese, wird man durch die angerissenen Themen zum Denken angeregt, doch die Erzählung an sich steht dabei immer im Vordergrund.

    6 Stunden und 12 Minuten dauert das ungekürzte Hörspiel, das liebevoll inszeniert ist. Neben der eigentlichen Erzählerstimme, die durch die Geschichte lotst, gibt es immer wieder eingesprochene Dialoge, untermalt durch eine passende Geräuschkulisse.

    Ich hatte anfangs etwas Mühe, mich in die Geschichte hineinzufinden, der Beginn konnte mich einfach nicht fesseln. Spätestens aber nach dem Verschwinden von DS war mein Interesse geweckt. Nach dem eher trockenen und distanzierten Einstieg war ich erstaunt und erfreut, dass sich die Erzählung zunehmend spannend und emotional entwickelte, gespickt mit amüsanten Szenen.

    Ein tiefgründiges Weihnachtsmärchen, das mir unterhaltsame Stunden bescheren konnte. Ich würde mich tatsächlich nicht wundern, wenn diese Buch (deklariert für Kinder ab 8 Jahren) demnächst verfilmt werden würde. Ein wenig Magie zur Weihnachtszeit ist doch für alle schön...

    © Parden

    Teilen
 

Weihnachtsglück in Ivy Hill (Ivy Hill, 4, Band 4)

Buchseite und Rezensionen zu 'Weihnachtsglück in Ivy Hill (Ivy Hill, 4, Band 4)' von Julie Klassen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Weihnachtsglück in Ivy Hill (Ivy Hill, 4, Band 4)"

Format:Taschenbuch
Seiten:248
Verlag: SCM Hänssler
EAN:9783775161039
read more

Rezensionen zu "Weihnachtsglück in Ivy Hill (Ivy Hill, 4, Band 4)"

  1. Ein Weihnachtfest auf Brockwell Court

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Dez 2021 

    "Man hat eine Familie, damit sie einen in Verlegenheit bringt. Sei froh, dass du alleine bist." (Buchauszug)
    London 1822:
    Richard Brockwell liebt sein Leben und die Unabhängigkeit, die er in London hat. Was er sicher seiner gut situierten Familie verdankt. Allerdings besteht seine Mutter nun darauf, dass er das Weihnachtsfest in Ivy Hill verbringt und das nicht ohne Grund. Mrs. Brockwell möchte ihrem Sohn klarmachen, das die schönen Zeiten vorbei sind, die er Wohlstand in London leben konnte. Außerdem möchte sie ihm Arabella Awdry als Ehefrau ans Herz legen. Jedoch sträuben sich beide gegen die Absichten ihrer Eltern, den sie haben andere Pläne für ihr Leben. Allerdings lernen sie sich im Laufe des Fests immer besser kennen und gehen sich nicht mehr aus dem Kopf. Doch während Arabella zu ihrer Tante nach London möchte, beginnt Richard ein neues Leben in Ivy Hill. Ob sie sich jemals wiedersehen?

    Meine Meinung:
    Gerade das wunderschöne Cover passt zu der vorherigen Trilogie von Ivy Hill. Diese Weihnachtsgeschichte lässt mich in Gedanken wieder zu den alten Bekannten aus diesem heimeligen Städtchen reisen. Allerdings kann man diese Geschichte sehr gut auch ohne Vorkenntnisse lesen. Eine Weihnachtsfeier in einem so großen Kreis im Hause Brockwell ist schon etwas Besonderes. Wieder einmal erlebe ich, wie ab einem gewissen Stand damals die Eltern Einfluss gegenüber ihren Kindern hatten, selbst wenn diese längst erwachsen sind. Richard hat eine gewisse Verpflichtung, was ihn allerdings so gar nicht zu interessieren scheint. Recht schnell schleicht sich bei mir ein wohliges Gefühl ein, bei so einer schönen Weihnachtsfeier, bei der nicht nur die Familie, sondern auch viele Freunde dabei sind. Die Autorin hat den Flair dieser Zeit wieder wirklich beeindruckend dargestellt. Sei es das große Essen, den Kirchenbesuch oder die Spaziergänge im Schnee, ich habe das Gefühl, mit dabei zu sein. Dabei wirkt der anfänglich etwas überhebliche Richard im Laufe der Geschichte immer herzlicher und sympathischer auf mich. Arabella dagegen finde ich zu Beginn recht natürlich liebenswert und charmant. Erst später empfinde ich dann beide doch als ein wenig stur und uneinsichtig. Gut dagegen finde ich, dass die Autorin auf die Armut in der Gesellschaft eingeht. Hier haben mir Richards Ideen, seine Umsetzungen und die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung sehr beeindruckt. Man spürt, wie sehr er sich der Familie Reeves verbunden fühlt. Genauso begeistert mich, wie er sich für den kleinen Waisenjungen Jamie einsetzt. Schade finde ich nur, dass ich zu wenig von Richards Vergangenheit erfahre. Es hat mich gefreut, wieder von einigen Charakteren aus den anderen Büchern zu erfahren. Bedauerlich fand ich, dass zwar viele christliche Werte und der Kirchenbesuch in dem Buch auftauchen, doch ansonsten wenig Christliches in diese Geschichte einfloss. Hier hätte ich doch ein wenig mehr erwartet gerade zur Weihnachtszeit. Trotzdem kann mich die Autorin mit ihrer historischen Weihnachtsgeschichte überzeugen. Man merkt, dass sie eine besondere Liebe für diese Zeit hat, darum gibt es 4 1/2 von 5 Sterne von mir.

    Teilen
 

Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman' von Karin Müller
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:432
EAN:9783328107330
read more

Rezensionen zu "Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman"

  1. Eine Seereise mit Hindernissen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 07. Jan 2022 

    Merle und Steffi haben im November eine Seereise über den Nordatlantik gebucht.Das Ziel ist ihr Lieblingsland Island. Es ist eine kleine Gruppenreise für Krimifans.Als Steffi auch noch Hannes,Merle's isländischer Chatpartner,heimlich auf das Schiff einlädt ist das Chaos perfekt inklusive Seekrankheit und einer recht stürmischen Überfahrt auf einer kleinen Fähre.

    Der Schreibstil ist sehr leicht,zeitweise locker und bildhaft.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Roman hinein.Die Spannung erhöht sich langsam aber kontinuierlich.

    Fazit:Die ersten Kapitel zogen sich etwas hin aber dann nahm der Roman für mich an Fahrt auf. Es wird richtig spannend denn Merle sucht auf dem Schiff nach Hannes aber er taucht immer nur wie ein Schatten auf.Auch ich war die ganze Zeit am raten wer er sein könnte.Jemand von der Schiffscrew? Ein Tourist?Oder doch jemand von den Krimidarstellern?Es gibt viele chaotische Szenen bei denen ich schmunzeln musste.Zudem ist die Story zwischendurch romantisch mit viel Gefühlschaos.Es ist eine gute Geschichte aber für mich war sie zum Teil absehbar und vorhersehbar.Dieser humorvolle (Liebes)Roman ist als Urlaubslektüre bestens geeignet und hat mir kurzweilige Lesestunden beschert außerdem weiß ich jetzt auch wer Hannes ist aber das werde ich euch natürlich nicht verraten!

    Teilen
 

Das Weihnachtsbaumwunder: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Weihnachtsbaumwunder: Roman' von Erin Green
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Weihnachtsbaumwunder: Roman"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:448
EAN:9783832165680
read more

Rezensionen zu "Das Weihnachtsbaumwunder: Roman"

  1. Fest der Liebe

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 22. Dez 2021 

    Mina hat den Verlust ihres Vaters noch nicht verwunden, der vor einem Jahr verstorben ist. Sie arbeitet auf einer Weihnachtsbaumfarm und liebt ihren Job. Mit den Söhnen ihres Chefs verbindet sie eine Freundschaft, obwohl diese mehr wollen.
    Holly hat es nicht leicht, denn in der Schule wird sie gemobbt und ihre Mutter ist sehr streng. Als Alfie plötzlich Interesse an ihr hat, kann sie es kaum fassen.
    Angie möchte ihre Ehe retten, doch ihr Mann und ihr Sohn sind davon nicht begeistert.
    Die Autorin Erin Green hat eine schöne Geschichte geschrieben und ihr Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Die Handlung besteht aus drei Strängen, die zunächst parallel verlaufen und zum Ende zusammenfinden.
    Jede der drei Frauen hat mit der Liebe Probleme, obwohl sie unterschiedlich alt sind. Ich konnte mich in sie hineinversetzen, auch wenn ich ihr Handeln nicht immer ganz nachvollziehen konnte, denn man kann nichts erzwingen. Die Darstellung der Charaktere hätte gerne etwas mehr Tiefe haben dürfen. Am besten hat mir Holly gefallen, die authentisch wirkt.
    Es ist nicht gerade eine tiefgründige Geschichte, deren Ende vorhersehbar ist, die aber gut in die wundersame Weihnachtszeit passt. Der Trubel und die Stimmung auf der Weihnachtsbaumfarm haben mir gefallen.

    Teilen
 

Weihnachten im kleinen Inselhotel

Buchseite und Rezensionen zu 'Weihnachten im kleinen Inselhotel' von Jenny Colgan
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Weihnachten im kleinen Inselhotel"

Ein festlich geschmückter Kamin mit prasselndem Feuer, ein köstliches Weihnachtsmenü und glückliche Gäste – so soll »The Rock«, das neue Hotel auf der kleinen schottischen Insel Mure, an den Feiertagen erstrahlen. Doch wenige Wochen vor dem Fest ist das Hotel noch weit von dieser Idylle entfernt, und zwischen dem Hotelpersonal kracht es gewaltig. Denn mit einem launischen französischen Chefkoch, der schüchternen Isla aus dem kleinen Café der Insel und einem norwegischen Küchengehilfen, der nichts anderes ist als ein waschechter Prinz, prallen Welten aufeinander. Cafébesitzerin Flora und ihr Bruder Fintan müssen alle Register ziehen, damit »The Rock« rechtzeitig eröffnen und ihre Familie wahres Weihnachtsglück erleben kann …

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:448
EAN:9783492318075
read more
 

Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi' von Dora Heldt
4
4 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:272
EAN:9783423283083
read more

Rezensionen zu "Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi"

  1. Banküberfall - oder so...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 31. Dez 2021 

    Ernst Mannsen hat zwar nichts gegen Weihnachten, aber die Insel ist ihm ohne Touristen zu leer, die Tage sind lang und dunkel. Seine Frau Gudrun freut sich hingegen auf den Weihnachtsmarkt, aufs Schmücken des Hauses und auf die Weihnachtsfeiertage mit der Familie. Als der gelangweilte Ernst erfährt, dass der Filialleiter der Bank mitsamt den Spenden für die bedürftigen Kinder verschwunden ist, ergreift er seine Chance auf Abwechslung: Er wird sich um das Problem kümmern! Und das Geld für die Weihnachtsgeschenke beschaffen. Sozusagen als Robin Hood von Sylt. Mit einigen Komplizen plant er einen großen Coup, der allerdings ganz anders läuft als geplant… (Klappentext)

    Ernst Mannsen ist eigentich alles andere als ein Held. Er ist eher ein sehr korrekter älterer Mann, der die Dinge gern in Ordnung hält und sich freut, wenn alles seinen rechten Gang geht. Mit seiner Frau Gudrun ist er nun schon lange verheiratet, und eigentlich ist er ganz zufrieden mit seinem Leben auf der schönen Insel Sylt. Doch nun in der Adventszeit ohne Touristen und an den zunehmend kürzeren Tagen beginnt Ernst sich zu langweilen.

    Das ändert sich als er plötzlich als Weihnachtsmann einspringen muss, da ansonsten der Weihnachtsmarkt auf Sylt und v.a. der Kinderclub ohne entsprechendes Personal dastehen würde. Denn der Bankfilialleiter Dietrich, der sonst immer den Weihnachtsmann spielt, ist spurlos verschwunden. Und mit ihm die Spendenkasse des Kinderclubs, aus der die alljährlichen Weihnachtsgeschenke für die Kinder finanziert werden. Ernst will nicht nur den perfekten Weihnachtsmann spielen, sondern auch für die Finanzierung der Präsente sorgen - denn wer will schon in enttäuschte Kinderaugen sehen?

    Nachdem ein erneutes Spendeneintreiben misslungen ist - schließlich haben ja alle schon einmal gespendet - sieht Ernst nur einen Weg: ein Banküberfall muss her! Seine Frau Gudrun ahnt nichts von seinen Plänen, das hätte sonst wohl auch einiges an Diskussionen zur Folge gehabt. Aber ob der Überfall wirklich so reibungslos gelingt wie gedacht?

    Unterhaltsam mit Flair, Spannung und Humor kommt diese Erzählung daher, ein klein wenig Emotionen inbegriffen. Wechselnde Perspektiven machen zunehmend mit den Charakteren vertraut, die vielleicht z.T. etwas klischeehaft aber dennoch liebevoll gezeichnet sind. Besonders die anfänglichen Randfiguren Martina (eine pragmatisch-nüchterne Bankangestellte, die jedoch das Herz auf dem rechten Fleck hat, wie sich schließlich zeigt) und Anton (der kleine Sohn einer alleinerziehenden Mutter, der versucht, das Leben für alle ein klein wenig schöner zu machen) hatten es mir angetan. Es tat mir fast leid, sie am Ende gehen lassen zu müssen...

    Katja Danowski ist die Sprecherin der ungekürzten Hörbuchausgabe (6 Stunden und 31 Minuten). Sie liest ohne Zweifel engagiert, jedoch wirkt der Versuch, den verschiedenen Charakteren unterschiedliche Stimmlagen zu verleihen, immer wieder zu gewollt und gequetscht. Die Stimmbänder Danowskis bieten offenbar nicht das Repertoire, das hier angestrebt wurde. Das hat mein Hörerlebnis doch etwas beeinträchtigt.

    Ansonsten ist dies eine unterhaltsame Geschichte, genau passend zur Adventszeit. Humorvoll ohne in Slapstick zu verfallen, gefühlvoll ohne ins Kitschige abzugleiten - ein Wohlfühlroman...

    © Parden

    Teilen
  1. Weihnachtskinderclub

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Dez 2021 

    Ernst Mannsen ist langweilig. Seine Frau Gudrun engagiert sich für den Weihnachtsmarkt auf Sylt und für den Kinderclub. Niemand hat Ernst gefragt, ob er den Weihnachtsmann spielen möchte. Das macht immer der Bankfilialleiter Dietrich, als ob der das besser könnte. Doch Dietrich ist irgendwie weg und mit ihm die Spendenkasse. Und die Gemeinde hat verkündet, dass die Zuschüsse für das kostenlose Mittagessen, das im Kinderclub ausgegeben wird, gestrichen werden sollen. Wie soll man denn jetzt an Geld kommen? Die Kinder dürfen doch nicht enttäuscht werden. Ernst beginnt Pläne zu schmieden. Da war doch dieser Film über die Gentlemen-Bankräuber.

    Auch auf Sylt hat die Vorweihnachtszeit etwas Beschauliches. Die Bewohner wollen es sich und den Kindern schön machen. Gudrun und ihre Freundinnen schmücken und backen gerne. Ein besonderes Augenmerk haben sie auf die Kinder. Deren Augen sollen strahlen, wenn die Geschenke verteilt werden. Wie gemein, dass Dietrich mit dem Geld abgehauen ist. Neue Spenden zu organisieren, gestaltet sich schwierig. Die Leute haben ja schon einmal gegeben. Von Ernsts Plänen weiß Gudrun nichts. Das ist auch besser so. Sie würde ihm wohl ordentlich die Leviten lesen. Ein Banküberfall, so etwas kann doch nicht gutgehen.

    Dieser weihnachtliche Roman wird ganz hervorragend vorgetragen von Katja Danowski. Ihr gelingt es auf sehr angenehme Weise die weihnachtlich-nordische Stimmung einzufangen.

    Mit Wortwitz und ausgefallenen Ideen wird das weihnachtliche Thema etwas anders aufbereitet. Ernst ist ein wenig knurrig, Gudrun energisch, Der kleine Anton ist ein liebenswertes Kind, der von seiner Mutter alleine großgezogen wird. Auf turbulente Weise entwickeln sich die Ereignisse. Da gibt es Verdächtigungen, Hoffnungen und überraschende Wendungen. Über allem liegt die anheimelnde Weihnachtsstimmung, von der man beim Zuhören durchaus angesteckt wird. Für die Adventszeit ist dieses Hörbuch gerade richtig. Nicht süßlich, sondern Wärme verströmend. Kein Wunder, dass sich beim Hören gute Stimmung einstellt.

    Teilen
  1. Fast ein Krimi, aber lustig

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 07. Dez 2021 

    Es ist Advent in List auf Sylt. Ernst Mannsen ist langweilig. Während seine Frau Gudrun mit den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt beschäftigt ist, findet für Ernst nichts zu tun. Nicht einmal den Weihnachtsmann darf er für die Kinder spielen. Diese Aufgabe hat der langweilige Dietrich Stockhammer, Direktor der örtlichen Bankfiliale, bekommen. Doch dann ist Dietrich plötzlich verschwunden und mit ihm die Spendengelder für den Kinderclub. Endlich kommt Schwung in die Bude. Denn gemeinsam mit Hella, die vor vielen Jahren Schauspielerin war, plant er die Bank zu überfallen, damit er auch dieses Jahr Weihnachtsgeschenke geben kann.
    „Geld oder Lebkuchen“ ist (fast) ein Krimi aus der Feder von Dora Heldt. Mit Herz und Humor lässt sie die rührigen Senioren das Weihnachtsfest für sozial benachteiligte Kinder retten. Man merkt auch dass der Vorleserin dieses Hörbuches, Katja Danowski, die Geschichte Spaß gemacht haben muss. Schwungvoll lebt sie sich in die verschiedenen Stimmen ein.
    Natürlich läuft der Banküberfall nicht wie geplant. Was genau passiert, ist witzig und originell. Ernst hat keine Langeweile mehr, dafür Zores mit Gudrun. Hella „bekannt aus Film und Fernsehen“ bekommt ein paar große Auftritte. Die stille Heldin Martina Wolf, Bankangestellte, bekommt den größten Applaus von mir.

    Teilen
 

Schwedische Familienbande

Buchseite und Rezensionen zu 'Schwedische Familienbande' von Marianne Cedervall
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Schwedische Familienbande"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:464
EAN:9783832165888
read more

Rezensionen zu "Schwedische Familienbande"

  1. Winterlicher Schwedenkrimi

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 12. Dez 2021 

    Statt der gewünschten Stelle als Domkaplan sieht sich Pfarrer Samuel Williams ins nördliche Schweden, ins Örtchen Klockvarvik versetzt. Als er in der Adventszeit im tief verschneiten Ort ankommt, macht er gleich eine schreckliche Entdeckung: an einem Kreuz auf dem Friedhof findet er eine Leiche. So hat er sich seinen Dienstbeginn nicht vorgestellt.

    Der jungen Polizistin Maja-Sofia Rantatalo passt die Einmischung des Pfarrers in ihre Ermittlungsarbeit überhaupt nicht, obwohl sie zugeben muss, dass er ihr manchmal einen Schritt voraus ist. Der anfängliche Widerwille wandelt sich bald in eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Vor allem, da Pfarrer Williams durch seine Gemeindemitgliederviel über familiäre Hintergründe erfährt.

    Der schwedische Krimi mit weihnachtlichen Bezügen ist ganz klassisch aufgebaut. Wir haben einen Kirchenmann als neugierigen Schnüffler und eine junge Polizistin, die eigenwillig die Vorgaben ihrer Vorgesetzten interpretiert. Die ist wiederum die ganz typische bornierte Chefin, die außer ihren Vorverurteilungen keine andere Meinung akzeptiert und im „Dorfdeppen“ sofort den Täter ausmacht. Genau deshalb fühlt sich Pfarrer Williams auch zur Einmischung berufen.

    Marianne Cedervall hat einen passenden, klassischen Stil für den Krimi gewählt, trotzdem bleibt die Geschichte sehr spannend und durch die menschlichen Tragödien auch tiefgründig.

    Wie ein Roter Faden ziehen sich die Zwiegespräche von Pfarrer Williams mit seinem „Boss“ durch die Handlung, was mich ein wenig an den unsterblichen Don Camillo erinnerte. Dieser schwedische Krimi ist so ganz anders als düsteren und harten Skandinavien-Krimis sonst und erinnerten mich eher an die Bücher der schwedischen Autorin Maria Lang, die sogar einmal zitiert wird.

    Der Fall wird noch vor dem Weihnachtsfest sehr schlüssig aufgelöst und es gelingt der Autorin mit einem kleinen Cliffhanger die Neugierde auf eine Fortsetzung hoch zu halten.

    Teilen
 

Seiten