Die Lichtstein-Saga 1: Aquilas

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Lichtstein-Saga 1: Aquilas' von Nadine Erdmann
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Die Welt der Menschen ist nicht die einzige. Verborgen hinter mächtigen Grenzen existiert die Schattenwelt, das Reich der Dämonen.
Ahnungslos wächst die junge Liv in der Menschenwelt auf. Doch sie ist weit mehr, als sie ahnt. Als sie eines Tages die Barriere zwischen den Welten durchschreitet, wird sie mit der Kraft des Engelslichts konfrontiert – und ihrer Bestimmung. Die Zeit drängt, denn die Grenze zum Reich der Finsternis droht zu fallen.

Der Auftaktroman zur großen Lichtstein-Saga von Nadine Erdmann.

Format:Kindle Edition
Seiten:368
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Lichtstein-Saga 1: Aquilas"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Jan 2019 

    Gelungener Einstieg in die Fantasy-Reihe...

    Nadine Erdmann ist mir vor allem von den CyberWorld-Abenteuern her bekannt, deren siebter und damit finaler Band nun bald ansteht. Doch mit 'Aquilas' präsentiert sie den Beginn einer neuen Reihe, die in vier Bänden erscheinen soll. Eine Fantasy-Reihe. Worum es hier geht, verrät schon ein wenig der Klappentext:

    Die Welt der Menschen ist nicht die einzige. Verborgen hinter mächtigen Grenzen existiert die Schattenwelt, das Reich der Dämonen. Ahnungslos wächst die junge Liv in der Menschenwelt auf. Doch sie ist weit mehr, als sie ahnt. Als sie eines Tages die Barriere zwischen den Welten durchschreitet, wird sie mit der Kraft des Engelslichts konfrontiert – und ihrer Bestimmung. Die Zeit drängt, denn die Grenze zum Reich der Finsternis droht zu fallen.

    Zu Beginn des Buches wird Liv - und mit ihm der Leser - sozusagen ins kalte Wasser geworfen. Das fast volljährige Mädchen schläft abends noch in ihrem eigenen Bett ein, wacht aber in einer komplett anderen Welt auf. In den folgenden Kapiteln stürzt eine derartige Informationsflut auf Liv ein, dass ich mich phasenweise überfordert fühlte und unsicher war, tatsächlich alles mitzubekommen. Doch der Kern des Geschehens ist schnell klar.

    Liv ist die letzte der vier Cays, die nach Interria zurückkehrt. Ihnen als Auserwählten des Engels des Lichts obliegt die Aufgabe, die Grenzen zum Reich der Schattenwelt zu erneuern und damit nichts geringeres, als Interria und auch die Menschenwelt zu retten.

    Die vier Bände der Reihe widmen sich jeweils einem der Cays, von dene jeder seine eigene Aufgabe zu bewältigen hat, immer im Zusammenspiel mit den anderen. Die erste Aufgabe muss Ari lösen, der seinen Stein (Aquilas) von dem Volk der Nymphen zurückholen soll. Als Gruppe noch unerfahren, machen sich die vier mit ihren Begleitern auf die Reise - und sehen sich bald schon ungeahnten Gefahren gegenüber...

    Nadine Erdmann hat das Fantasy-Genre nicht neu erfunden. Einige Aspekte habe ich in ähnlicher Form auch an anderer Stelle schon gelesen, aber das Gesamtpaket stimmt hier trotzdem. Die Bücher dieser Autorin leben zum einen natürlich von den Welten, die sie kreiert, zum anderen und vor allem aber von den Charakteren, denen sie stets einen ganz eigenen Stempel aufdrückt.

    In einem bleibt die Autorin sich auch diesmal wieder treu: sie schreibt Bücher rund um Jugendliche und für Jugendliche. Hier hat sie wieder sehr verschiedene jugendliche Charaktere erschaffen, die selbst schon im ersten Band zunehmend an Profil gewinnen und teilweise einen interessanten Kontrast zueinander bilden. Sie müssen bei allen Unterschieden aber beweisen, dass sie auch als Gemeinschaft funktionieren, denn sonst ist die große Aufgabe zum Scheitern verurteilt, das Schicksal Interrias besiegelt.

    Während in den ersten drei Vierteln die Welt Interrias und die Charaktere selbst bildhaft und authentisch vorgestellt werden und verschiedene Themen wie Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern, der Umgang mit gleichgeschlechtlicher Liebe oder traumatische Kindheitserfahrungen Einzug halten, kommt im letzten Viertel wie erhofft doch noch mehr Spannung auf. Aber wie! Bildlich gesprochen haut die Autorin plötzlich mit der Faust auf den Tisch, und als Leser fällt man dabei fast vor Schreck vom Stuhl.

    Eine Szene habe ich dreimal lesen müssen, bevor ich glaubte, was ich da las, und von da an war erst Nägelkauen angesagt, und dann kam das Spiel mit den Emotionen, das die Autorin perfekt beherrscht. In der Leserunde verriet Nadine Erdmann, dass ihr selbst beim Schreiben dieser Szenen die Tränen kamen.

    Die Auswirkungen der dramatischen Erlebnisse gegen Ende des ersten Bandes sind noch gar nicht alle deutlich und werden sicher im zweiten Band wieder aufgegriffen. Vermutlich werden sich die einzelnen Personen unter dem Eindruck der Ereignisse auch ein Stück weit verändern. Zudem gibt es hier noch etliche lose Enden in der Handlung, die neugierig machen auf die Fortsetzung. Weiterlesen ist also dringend angesagt!

    Alles in allem stellt Aquilas einen gelungenen Einstieg in die neue Fantasy-Reihe dar, deren zweiter Band hoffentlich bald erscheint...

    © Parden

 

AERA 4 - Die Rückkehr der Götter: Sternenkind

Buchseite und Rezensionen zu 'AERA 4 - Die Rückkehr der Götter: Sternenkind' von Markus Heitz
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

»Sternenkind« – Teil 4 von AERA - Die Rückkehr der Götter: Das große Dark Fiction- eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte - und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? »Sternenkind« ist der vierte Teil des zehnteiligen eSerials »AERA, die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Malleus reist für einen Privatauftrag nach Neu Carthago. Der Unfalltod eines Jungen wird nicht als solcher akzeptiert. Und es stellt sich heraus, dass der Vater des Jungen ein ägyptischer Gott war. Höchste Brisanz kennzeichnet den Fall.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:154
Verlag: Knaur eBook
EAN:
read more

Rezensionen zu "AERA 4 - Die Rückkehr der Götter: Sternenkind"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Jan 2019 

    Tod eines Kindes...

    Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen?

    "Sternenkind" ist der vierte Teil des zehnteiligen eSerials" AERA, die Rückkehr der Götter" von Markus Heitz: Malleus reist für einen Privatauftrag nach Neu Carthago. Der Unfalltod eines Jungen wird nicht als solcher akzeptiert. Und es stellt sich heraus, dass der Vater des Jungen ein ägyptischer Gott war. Höchste Brisanz kennzeichnet den Fall.

    Nach Nordafrika ans Mittelmeer führt Malleus Bourreau sein neuseter Fall. Zwei gramgebeugte Eltern haben ihn beauftragt, den mysteriösen Tod ihres 3jährigen Sohnes aufzuklären. Sie weigern sich, der Meinung der Polizei zu folgen, dass es sich hierbei um einen Unfalltod handelt. Und als der Interpol-Ermittler die Fotos des toten Kindes sieht, versteht er auch sofort weshalb - der Junge starb keinesfalls aus Versehen.

    Dass es sich bei dem Jungen zudem noch um einen Halbgott handelte, macht die Sache nicht weniger brisant. Schon bald stößt Malleus auf die Spur verdächtiger Anhänger einer Göttin. Doch sind die Indizien nicht zu offensichtich? Der Interpol-Ermittler versucht fieberhaft, die wahren Täter zu fassen, bevor noch mehr Kinder zu Schaden kommen.

    Gleichzeitig führt seine Sekretärin weitere verdeckte Ermittlungen durch im Fall der verschwundenen Artefakte. Sie hat schon einiges herausgefunden, als sie merkt, dass sie verfolgt wird. Jemand will nicht nur an ihre bisherigen Erkenntnisse heran, sondern an die bereits gefundenen Artefakte selbst. Und dabei geht er alles andere als zimperlich vor. Kleine Szenen dieses Handlungsstrangs unterbrechen immer wieder die Haupthandlung in Nordafrika, und gerade diese Szenenwechsel sorgten für ein lebendiges Lesen.

    Diese Folge sprüht jedenfalls vor Spannung und Action und zeigt sowohl, was Malleus Bourreau und seine Sekretärin können, als auch schonungslos die Tatsache, dass beide Unterstützung benötigen. Im Falle des Interpol-Ermittlers ist es nach wie vor sein anonymer Verfolger, dem es allerdings diesmal schwer gemacht wird, stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, im Falle der Sekretärin ist es ein von Malleus beauftragter Bodyguard. Beide 'Beschützer' bekommen hier jedenfalls reichlich zu tun.

    Gerade weil auch Malleus vor einiger Zeit nicht nur seine Frau, sondern auch sein Kind verloren hat, setzt ihm der Fall des getöteten Kindes insgeheim deutlich zu. Wenn er einmal zur Ruhe kommt, drängen sich ihm unliebsame Erinnerungen auf, die sich nur durch reichlich Rum und seine geliebten Zigarren in Schach halten lassen. Mir hat es gefallen, zumindest einen kleinen Blick hinter die toughe Fassade des Interpol-Ermittlers werfen zu können und hoffe, in den weiteren Folgen noch mehr Einblicke in die Vergangenheit Bourreaus zu erhalten.

    Dieser Band ist der erste bislang, der mich wirklich überzeugen konnte. Die Handlungen sind nicht zu wirr, kleine humorvolle Einlagen sorgen neben der anhaltenden Spannung für ein unterhaltsames Leseerlebnis, und die Charaktere erhalten allmählich ein wenig an Profil. Ich hoffe, dass dieser Trend in den kommenden Bänden anhält!

    © Parden

    ******************************

    Bisher gelesen in der Reihe AERA - Die Rückkehr der Götter:

    Prolog - Wie alles begann
    AERA 1: Opfergaben
    AERA 2: Das Vatikanrätsel
    AERA 3: Preta
    AERA 4: Sternenkind

 

AERA 3 - Die Rückkehr der Götter: Preta

Buchseite und Rezensionen zu 'AERA 3 - Die Rückkehr der Götter: Preta' von Markus Heitz
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

»Preta« – Teil 3 von AERA – Die Rückkehr der Götter: Das große Dark-Fiction-eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden, und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? »Preta« ist der dritte Teil des zehnteiligen eSerials »AERA – Die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Malleus muss für einen Privatauftrag nach London, um für einen reichen britisch-indischen Geschäftsmann die Umstände eines achtfachen Selbstmordes aufzuklären. Schnell findet er heraus, dass Entitäten nur am Rande involviert sind. Aber gefährlich bleibt es dennoch.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:138
Verlag: Knaur eBook
EAN:
read more

Rezensionen zu "AERA 3 - Die Rückkehr der Götter: Preta"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 02. Jan 2019 

    Indische Gottheiten...

    Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen?

    "Preta" ist der dritte Teil des zehnteiligen eSerials" AERA, die Rückkehr der Götter" von Markus Heitz: Malleus muss für einen Privatauftrag nach London, um für einen reichen britisch-indischen Geschäftsmann die Umstände eines achtfachen Selbstmordes aufzuklären. Schnell findet er heraus, dass Entitäten nur am Rande involviert sind. Aber gefährlich bleibt es dennoch.

    Pretas sind im indischen Glauben die Geister von Verstorbenen, die bis zur Ankunft ihrer Seele an ihrem Bestimmungsort ihr Unwesen treiben. Sie werden gefürchtet, weil sie grundsätzlich übelwollend sind und den Menschen schaden wollen. Eben ein solcher Preta wird verdächtigt, acht Mitglieder der Familie eines reichen indischen Geschäftsmannes in London auf dem Gewissen zu haben.

    Interpol-Ermittler Malleus Bourreau wird von diesem schmerzgebeugten und hasserfüllten Geschäftsmann beauftragt, die angeblichen acht Selbstmorde seiner Familienmitglieder aufzuklären. Ob vielleicht eine keltische Gottheit dahintersteckt? Immerhin war ein Anhänger dieser Gottheit mit einer der Verstorbenen liiert. Malleus ermittelt in alle Richtungen, doch bald schon kommen ihm gewaltige Zweifel an diesen Theorien...

    Bei den Ermittlungen in London gerät Malleus von einer überaus brenzligen Situation in die andere. Selbst sein anonymer Schutzengel, der ihm schon all die Folgen lang hindurch heimlich folgt und im Notfall hart durchgreift, um gleich wieder von der Bildfläche zu verschwinden, zeigt sich phasenweise überfordert. Diesmal steht die Action jedenfalls eindeutig im Vordergrund, und Malleus kommt selbst kaum dazu, seine geliebten Zigarren zu rauchen.

    Trotz der kurzweilgen Story und den zahlreichen Actionszenen bin ich immer noch nicht wirklich von dem eSerial überzeugt. Die einzelnen Folgen (dieser Band hat gerade einmal 138 Seiten) sind einfach zu kurz, um Atmosphäre aufbauen zu können, um eine Geschichte sich entwickeln zu lassen, um Charaktere auszufeilen. Und so bleiben mir die Stories zu sehr an der Oberfläche - auch der 'Hauptfall' der verschwundenen Artefakte plätschert nur vor sich hin, wobei einzig Malleus' Assistentin bei Interpol durch ihre heimlichen Recherchen ein paar Hinweise entdeckt.

    Auch im folgenden Band scheinen die verschwundenen Artefakte wieder keine Hauptrolle zu spielen, denn am Ende von Band 3 erhält der Interpol-Ermittler gleich schon seinen nächsten offiziellen Auftrag. Ich lasse mich überraschen...

    © Parden

    ******************************

    Bisher gelesen in der Reihe AERA - Die Rückkehr der Götter:

    Prolog - Wie alles begann
    AERA 1: Opfergaben
    AERA 2: Das Vatikanrätsel
    AERA 3: Preta

 

AERA 2 - Die Rückkehr der Götter: Das Vatikanrätsel

Buchseite und Rezensionen zu 'AERA 2 - Die Rückkehr der Götter: Das Vatikanrätsel' von Markus Hietz
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

»Das Vatikanrätsel« – Teil 2 von AERA – Die Rückkehr der Götter: Das große Dark-Fiction-eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden, und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? »Das Vatikanrätsel« ist der zweite Teil des zehnteiligen eSerials »AERA – die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Malleus Bourreau muss einen Mord im Vatikan auflösen, wobei sich schnell herausstellt, dass es sich um mehr handelt: Steckt in dem zu restaurierenden Bild die Lösung?

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:137
Verlag: Knaur eBook
EAN:
read more

Rezensionen zu "AERA 2 - Die Rückkehr der Götter: Das Vatikanrätsel"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 09. Dez 2018 

    Hat der Teufel hier seine Hand im Spiel?

    Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen?

    "Das Vatikanrätsel" ist der zweite Teil des zehnteiligen eSerials" AERA, die Rückkehr der Götter" von Markus Heitz: Malleus Bourreau muss einen Mord im Vatikan auflösen, wobei sich schnell herausstellt, dass es sich um mehr handelt: Steckt in dem zu restaurierenden Bild die Lösung?

    Ausgerechnet in den Vatikan führt seine Arbeit den Interpol-Ermittler Malleus Bourreau - er, der Atheist ist, obwohl die wiedererstarkten alten Gottheiten die großen Religionen wie das Christentum, den Islam oder das Judentum ziemlich an den Rand gedrängt haben. Bourreau jedenfalls glaubt an nichts davon. Im Vatikan lebt noch der Papst mit seinem Gefolge, und die ansonsten häufig verfolgten Christen, die ihren Glauben nicht aufgeben wollen, campieren auf dem Außengelände des Vatikans.

    Im Inneren des mittlerweile etwas heruntergekommenen Heiligtums geht jeder nach wie vor seiner üblichen Arbeit nach, doch nun ist einer der Padres ermordet worden, als er gerade ein altes Bild von da Vinci restaurieren wollte. Besonders pikant an der Situation ist die Tatsache, dass es sich bei dem Opfer um den Sohn des Papstes handelt. Die Würgemale am Hals weisen verbranntes Fleisch auf, auf der Stirn steht das Symbol des Teufels geschrieben: 666. Kämpfen nun also nicht nur die alten Gottheiten gegen das Christentum, sondern auch der alte Erzfeind schlechthin?

    Natürlich hat Bourreau da so seine Zweifel, aber was er schließlich entdeckt, hat auch er nicht erwartet. Doch unerwartet scheint sich da eine Möglichkeit aufzutun, dem Geheimnis um die gestohlenen Artefakte auf die Spur zu kommen. Doch kann - und will - Bourreau den geforderten Preis tatsächlich zahlen?

    Immer noch wird Bourreau von einem ominösen Wesen verfolgt, das ihm, falls nötig, unbemerkt Schützenhilfe gewärt. Diese kann der Interpol-Ermittler auch diesmal wieder gut gebrauchen, und immer noch wird nicht deutlich, wer dieses Wesen eigentlich ist oder was es letztlich mit der Verfolgung von Malleus bezweckt. Auch der Ermittler ist ermittlungs- und waffentechnisch gut ausgerüstet, doch manche Gegner lassen sich einfach nicht mit normalen Mitteln erledigen.

    Dieser gerade einmal 137 Seiten lange Fall hat mir recht gut gefallen, doch würde ich mir insgesamt noch mehr Spannung wünschen. Malleus Bourreau ist sicher keine Identifikationsfigur, doch macht es stellenweise durchaus Spaß, ihn bei seinen etwas unkonventionellen Ermittlungen zu beobachten. Auch sein eher respektloser Umgang mit den Entitäten - wenn es denn welche sind - trifft tatsächlich meinen Humor.

    Gleich nach Abschluss des Falls im Vatikan wird der Interpol-Ermittler wieder zu einem weiteren Tatort beordert, womit der Autor erneut einen fiesen Cliffhanger am Ende platziert hat. Da ich in der Reihe allmählich anzukommen scheine und ich Band 2 schon etwas überzeugender fand als die erste Folge der Reihe, werde ich mich auch mal dem Nachfolger widmen...

    © Parden

    ******************************

    Bisher gelesen in der Reihe AERA - Die Rückkehr der Götter:

    Prolog - Wie alles begann
    AERA 1: Opfergaben
    AERA 2: Das Vatikanrätsel

 

Gleis der Vergeltung

Buchseite und Rezensionen zu 'Gleis der Vergeltung' von Astrid Korten
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

TOLINO ALLIANZ BESTSELLER-LISTE PLATZ 6

"Sein Tod hat sich wie Stacheldraht um mich gewickelt. Ich kenne die Wahrheit und ich will Vergeltung ..."

Lynn-Elisabeth von Raaben erlebt den dunkelsten Tag ihres Lebens, der ihr schönster hätte werden sollen. Benedikt, ihr Verlobter, verunglückt tödlich auf dem Weg zu seiner Braut.
Sieben Jahre später erhält Lynn den Anruf einer Frau, der sie völlig aus der Bahn wirft und der Benedikts Unfalltod in ein anderes Licht rückt. Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung.
Als wenig später ein Mord geschieht, stürzt Lynn in den Abgrund ihrer eigenen Vergangenheit ...

Ein erschütternder Psychothriller um Opfer und Täter, um Irreführung, Rache, tiefem Hass und einem erschütternden Ende.
Nach einer wahren Begebenheit.

Erste Stimmen:
- "Dieser Thriller ist so fesselnd, dass man das Ende des Buches fürchtet und sich doch nicht daraus lösen kann."
WAZ Stadtspiegel

- „Erschütternd und ganz groß.“ Dunkle Lilith

- „Niveauvoller Thriller der Extraklasse." Vronika22

- „Ein ungewöhnlicher Psychothriller, der leise beginnt, sehr bewegt, nachhallt und mich absolut überzeugt hat.“ Ursula K.

- „Grandios – Astrid Korten übertrifft sich selbst. Ein Psychothriller der Meisterklasse, der ein Thema aufgreift, das selbst den hartgesottensten Leser in seinen Standfesten erschüttern und umhauen wird. Für mich das beste Werk der Autorin, das mich noch lange begleiten wird und als Lehrerin auf jeden Fall feinfühliger gemacht hat. Denn: Nichts ist unmöglich." Melanie Hinterreiter

- "Das ist für mich der bis jetzt beste und vor allem tiefgreifendste Thriller, den ich bisher von der Autorin gelesen habe – und ich kenne sie alle." Christine Hochberger

- „Ein Psychothriller der auf ganzer Linie überzeugt, bewegt, fassungslos zurücklässt und für den ich ganz klar eine Leseempfehlung aussprechen kann!“ Bücherseele79

- „Ein Thriller der Extraklasse.“ Manfred Bülow

Format:Kindle Edition
Seiten:309
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Gleis der Vergeltung"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 03. Jun 2018 

    Rache und ein schockierendes Familiengeheimnis

    "Beim Wort Kindesmissbrauch zuckt die Seele zweimal zusammen–das zweite Mal an der Unterstellung, es könne einen rechten Gebrauch von Kindern geben." (Peter Horten)
    Eigenlich sollte 6. Mai 2010 ihr glücklichster Tag werden für Lynn von Raaben, den an diesem Tag will sie ihren Verlobten Benedikt H allberg heiraten. Doch alles kommt ganze anderes auf dem Weg zur Kirche verunglückt Benedikt tödlich. Für Lynn bricht eine Welt zusammen, den Benedikt war die Liebe ihres Lebens. Die traumatisiert Lynn kapselt sie sich immer mehr ab, den auch in ihrer Familie findet sie keinen Halt. Sieben Jahre später erfährt sie von einer Frau, das der Unfall von Benedikt gar kein Unfall war und drei Menschen schuldig wären. Zusammen schmieden sie einen perfiden Racheplan, der nicht mehr aufzuhalten ist. Doch als der erste Mord geschieht, kommen Lynn immer mehr Zweifel. Gleichzeitig fällt Lynn immer tiefer mehr in die Abgründe ihrer Vergangenheit, die grausame Dinge zutage bringen, von denen Lynn nichts geahnt hatte. Nicht nur der Tod ihres Bruders Yuri kommt gedanklich immer wieder hoch, sondern auch das Verhalten ihrer schrecklichen Mutter gab ihr schon immer Rätsel auf.

    Meine Meinung:
    Dieses Buch ist für mich das beste, das ich bisher von der Autorin gelesen habe. Aber nicht nur das markante Cover mit der rothaarigen Frau auf den Gleisen hat mich begeistert. Der Schreibstil allerdings ist nicht immer einfach, den es gibt viele Handlungsstränge und extreme Sprünge der einzelnen Szenen. So bin ich auch anfänglich ziemlich verwirrt wie und wer diese Personen und Handlungen alle sind, fange aber auch an mitzurätseln. Das ist etwas das die Autorin außerordentlich gut beherrscht, so das ich als Leser deshalb auch immer tiefer in die Geschichte eintauche und sie mich nicht mehr loslässt. Doch erst am Ende habe ich dann wirklich die ganzen Zusammenhänge verstanden. Deshalb mein Rat an alle Leser haltet bis zum Ende durch, ihr werdet spätestens dann alles verstehen. Der Plot ist eine außerordentlich interessante Geschichte, die zwar für mich nicht neu war, aber immer wieder aktuell. Dass diese Geschichte teils auf wahren Begebenheiten basiert, macht das ganze noch skurriler. Nicht nur allein das ich von Lynns Racheplänen erstaunt bin, zu dem kam noch eine krasse Familie und deren Geheimnisse dazu, die mich wirklich erschüttert hat. Die Charaktere sind allesamt gut durchdacht, sodass sie für mich recht glaubwürdig und realistisch dargestellt wurden. Vor allem die traumatisierte Lynn hat mich überzeugt und emotional sehr aufgewühlt. Aber auch die Opfer, von denen man im Buch doch recht viel erfährt, haben mich teils sehr berührt. Am meisten verwirrt hat mich jedoch die Rückblende in eine grausamen Vergangenheit, die nur als "Sie" tituliert wurde und die mich bis zum Ende hat rätseln lassen. Im Laufe des Buches bemerkt man, das es noch eine zusätzliche Thematik gab, die in Kreisen in denen die von Raaben leben sicher noch heute totgeschwiegen wird. Ein Buch, das leise beginnt, hat am Ende eine große Botschaft für uns alle, nämlich die Augen nicht zu verschließen. Chapeau Astrid, das ist wirklich ein meisterliches Buch, dem ich eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne gebe.

 

Geträumte Welten - Anthologie fantastischer Autoren

Buchseite und Rezensionen zu 'Geträumte Welten - Anthologie fantastischer Autoren' von Daniela Zörner
NAN
(0 Bewertungen)

Geträumte Welten, große und kleine, locken und verführen …
Aber Vorsicht! Nichts ist so harmlos, wie es anfangs scheint. Ob im Schattenreich oder in der Götterwelt, in Manhattan oder im Wald – hinter Schein und Wahrheit klafft oftmals der Abgrund des Ungewissen.

Was verschlägt eine Elbe nach Berlin? Welche Macht obsiegt über kaltblütige Gier? Wer erliegt dem Feenzauber? Wie lebt das kleine Volk von Nian?

Zauberer, Werwölfe, Drachen, Götter und noch weit gefährlichere Wesen – zehn Autorinnen und Autoren laden ein zu fantastischen Träumereien …

Format:Kindle Edition
Seiten:0
Verlag: neobooks
EAN:
read more
 

AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben

Buchseite und Rezensionen zu 'AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben' von Markus Heitz
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

»Opfergaben« – Teil 1 von AERA – Die Rückkehr der Götter: Das große Dark-Fiction-eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden, und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? »Opfergaben« ist der erste Teil des zehnteiligen eSerials »AERA – die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Malleus Bourreau muss zum einen den Mord an einem Souvenirhändler in Treva (Hamburg) lösen und kommt dabei einem weiteren Rätsel auf die Spur: Was hat es mit der verschwundenen Unbekannten aus der Bretagne auf sich? Die Hinweise führen über Umwege nach Lettland. Und auch der Souvenirhändler hat ein weiteres Geheimnis hinterlassen.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:175
Verlag: Knaur eBook
EAN:
read more

Rezensionen zu "AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 02. Okt 2018 

    Göttliche Ermittlungen...

    Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen?

    Malleus Bourreau muss zum einen einen Mord an einem Souvenirhändler in Treva (Hamburg) lösen und kommt dabei einem weiteren Rätsel auf die Spur: Was hat es mit der verschwundenen Unbekannten aus der Bretagne auf sich? Die Hinweise führen über Umwege nach Lettland. Und auch der Souvenirhändler hat ein weiteres Geheimnis hinterlassen.

    Gerade einmal 175 Seiten hat dieser erste Band des eSerials - was alleine schon Hinweis genug ist, dass es sich unabhängig vom vorangestellten Prolog in erster Linie wohl um eine Einführung handeln soll. Die Person sowie die Arbeitsweise des Interpol-Ermittlers Malleus Bourreau steht hier im Mittelpunkt, und tatsächlich erhält man von ihm einen recht intensiven Eindruck.

    Er ermittelt in Fällen, in denen die seit 2012 wiedererschienenen Gottheiten eine Rolle spielen (sollen) - woran Malleus Bourreau grundsätzlich nicht glaubt. Denn er glaubt an nichts. Schon gar nicht an Götter, denn er ist Atheist. Trotz der doch so offensichtlichen Präsenz der durchaus zahlreich zu nennenden Gottheiten auf der Erde gelingt es dem Ermittler auch tatsächlich, in seinen Fällen Spuren und Indizien anderweitig zu interpretieren und die entsprechenden Nachweise zu liefern. Darum ist er so gefragt. Denn er ist einer der Besten.

    "Tja, so ist das, wenn Glaube auf Wissen trifft: Eines davon bleibt auf der Strecke."

    Seine Arbeit erledigt Bourreau gewissenhaft, ihn kann keine Situation überraschen, und als wehrhaft erweist er sich dank technisch hochwertiger Ausrüstung (Science-Fiction!) ebenfalls. Zudem hat er noch einen Verfolger im Nacken, von dem er jedoch nichts weiß. Dieser Verfolger meldet sich zwischendurch - meist etwas gelangweilt - zu Wort und schildert, wie er im Hintergrund dafür sorgt, dass Bourreau tatsächlich nichts geschieht. So fliegen gerne einmal ein paar Kugeln mehr durch die Gegend, doch der Ermittler registriert dies offensichtlich nicht.

    "Mir gefällt mein neues Dasein. Er gehört mir, mir ganz alleine. Ich bin mit ihm unterwegs, solange es mir gefällt. Und wenn es mir nicht mehr gefällt ... nun, ich bin ein sehr guter Schütze. Niemand darf ihm etwas antun. Niemand außer mir."

    Wer der Verfolger ist? Keine Ahnung. Der gibt sich nicht zu erkennen. Ein Schatten? Eine Gottheit? Ein - was weiß ich... Das wird sich sicher noch herausstellen. Bourreau jedenfalls ist ein einsamer Mann, ein lonesome Cowboy, der am liebsten allein ermittelt und der seit dem Tod seiner Frau und seiner Tochter auch keine Familie mehr besitzt. Eine durchaus interessante Figur, jedoch (noch) ohne große Tiefen.

    Ohne große Spannung verläuft leider die Ermittlung selbst. Das Setting an sich ist interessant, auch wenn hier nahezu infaltionär mit Namen von Gottheiten um sich geworfen wird, die ich größtenteils noch nicht einmal kenne. Doch die Geschichte selbst plätschert meist unspektakulär vor sich hin und gestaltet sich phasenweise unangenehm langatmig. Selbst die actionlastigen Szenen sind nicht sonderlich spannend, weil sie einfach nur beschreibend geschildert sind, emotionslos und sachlich, ohne Zweifel aufkommen zu lassen, wie die Situation ausgehen wird. Superheldmäßig eben - und mit heimlicher Unterstützung durch den ominösen Verfolger Bourreaus.

    Alles in allem also kein mitreißender Auftakt. Da die Erzählung aber mit einem fiesen Cliffhanger endet, werde ich auch dem zweiten Band noch eine Chance geben. Allerdings bin ich mir derzeit noch nicht sicher, ob ich standhaft genug für die komplette Reihe bin...

    © Parden

 

AERA - Wie alles begann: Prolog

Buchseite und Rezensionen zu 'AERA - Wie alles begann: Prolog' von Markus Heitz
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

AERA - Die Rückkehr der Götter: Das große Dark Fiction- eSerial des Meisters der Phantastik!
Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden, und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? Das Prequel zu »AERA – Die Rückkehr der Götter« beschreibt, wie die Götter am 21. Dezember 2012 auf die Erde zurückgekommen sind und wie sich die Welt seitdem bis zum Start von AERA im Jahre 2019 verändert hat …

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:79
Verlag: Knaur eBook
EAN:
read more

Rezensionen zu "AERA - Wie alles begann: Prolog"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 02. Okt 2018 

    Aus Glauben wurde Wissen...

    Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern.

    Der gerade einmal 79seitige Prolog bietet dem Leser als Einführung in das Geschehen im Wesentlichen eine Zusammenfassung der gravierendsten Veränderungen von 2012 bis 2019, dem Jahr, in dem die eigentliche Reihe beginnt. 2012 kamen die Götter auf die Erde, namenlose wie alte bekannte Götter, allerdings ohne die großen Drei. Christen, Moslems und Juden warten bislang vergeblich auf Allah, Gott und Jahwe - womit die einst mächtigsten Religionen der Welt auf 'Sekten ohne Gott' reduziert und die Anhänger verlacht und verspottet wurden .

    Eine Übertrittswelle von den großen Religionen zu den alten Gottheiten war die Folge. Ägyptens Präsident beispielsweise bezeichnet sich seither als Prä-Pharao, und nach der Rückkehr des großen Geistes erstarkten die Indianer in Amerika zusehends und forderten eine Beteiligung an der Regierung der USA. Christliche, moslemische und jüdische Machthaber waren jedoch nicht bereit, ihre Vormachtstellung einfach so aufzugeben - und so kam es zu kriegerischen Unruhen, die sich über weite Teile Europas erstreckten.

    Regierungen wurden hinweggefegt oder passten sich an. Die Machtverhältnisse in Europa veränderten sich. So erlangte beispielsweise Griechenland eine wirtschaftliche Vormachtstellung, weil es eines der Länder war, die die Götter akzeptierten und nicht bekämpften. Die Menschen verstanden zusehends, dass die Götter da und zudem real waren. Aus Glaube wurde Wissen...

    Mit zunehmender Akzeptanz der zurückgekehrten Entitäten kehrte weltweit wieder Ruhe ein. Auch erste Halbgötter erschienen als leibliche Frucht der Vereinigung von Göttern und Menschen. Etwaige Aufstände wurden von den Gottheiten mit Verderben und Vernichtung beantwortet, doch 2019 war deutlich: die Welt wird wieder ruhiger. Die Gottheiten sind inzwischen Normalität und bringen sich mehr ins Leben der Menschen ein, die neue AERA stabilisiert sich.

    In Form einer Broschüre präsentiert sich die Zusammenfassung der Ereignisse seit dem Wiederauftauchen der Gottheiten bis ins Jahr 2019. Recht schräg klingt diese Einführung in die Reihe - ein wenig fühlte ich mich dabei an den Stil von Christopher Moore erinnert - und macht durchaus neugierig auf mehr. Deshalb versuche ich mich demnächst mal an dem 1. Band des eSerials.

    © Parden

 

Gefühls-Turbulenzen

Buchseite und Rezensionen zu 'Gefühls-Turbulenzen' von Sylvia Filz
NAN
(0 Bewertungen)

Flugbegleiterin Sarah bemerkt auf dem Weg zum Airport, dass ihr Smartphone die Reise nicht mit ihr angetreten hat, sondern auf der heimischen Küchenablage schlummert. Sie kehrt noch einmal um. Daheim überrascht sie ihren Verlobten Patrick mit der halb nackten Nachbarin Kira. Entsetzt flüchtet sie zu ihrer Freundin Maxi an die Ostsee.
Unterwegs lernt Sarah einen attraktiven Motorradfahrer kennen, dem sie bei Maxi unerwartet wieder begegnet. Auch der junge Bürgermeister der Ostsee-Gemeinde ist einen zweiten Blick wert.
Und schon gehen die Gefühls-Turbulenzen weiter …

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:202
Verlag:
EAN:
read more
 

Livias Träume (Lust auf Schoki 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Livias Träume (Lust auf Schoki  2)' von Sylvia Filz
NAN
(0 Bewertungen)

HARLEY UND HOCHZEIT

Livia erfüllt sich ihren großen Traum, den heiß ersehnten Motorradführerschein. Über Fahrschullehrer Sammy bekommt sie erste Kontakte zur Bikerszene. Für sie scheint alles rund zu laufen.
Ihre Freunde dagegen kämpfen mit den Widrigkeiten des Lebens. Iris und Ulli hoffen verzweifelt auf ein Baby. Noah ist unrettbar in die beziehungsgeschädigte Jessi verliebt. Sanna und Lennard nähern sich nach ihrer Krise wieder an, doch Lennard zweifelt an seinen Entscheidungen – und an Sanna.
Zum Ende des Jahres hat sich das Leben für jeden Einzelnen völlig verändert. Wer muss weiterhin auf das Glück warten, für wen gibt es ein Happy End?

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:222
Verlag:
EAN:
read more
 

Seiten