Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)' von Elias Haller
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:407
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)"

  1. Verschlüsselte Nachrichten eines Mörders

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Jan 2022 

    Der berühmte Violinist Maximilian Anderlecht stürzt aus dem achten Stock. Da sich in seinem Mund ein Zettel mit einer verschlüsselten Nachricht befindet, ist es ein Fall für Arne Stiller, den Kryptologen der Mordkommission Dresden. Stiller findet heraus, dass es eine Verbindung zu einem ungeklärten Mordfall aus der Vergangenheit gibt. Doch es bleibt nicht bei diesem einen Mordfall und Arne Stiller gerät unter Zeitdruck, denn der Täter hat noch einiges vor.
    Elias Haller schreibt sehr packend, kurze Kapitel und Perspektivwechsel sorgen für Spannung und Tempo. Dies ist der zweite Fall, in dem die Fähigkeiten des Kryptologen Arne Stiller gefragt sind.
    Mit Arne Stiller hat der Autor einen eigenwilligen Charakter geschaffen. Wirklich sympathisch ist mit Arne Stiller nicht, trotzdem gefällt er mir als Ermittler. Er ist ein beharrlich und bleibt dran, auch wenn es scheinbar aussichtslos wird. Wann immer es angebracht ist oder nicht, gibt Stiller Weisheiten von Armakuni zum Besten. Er ist nicht freundlich zu seinen Mitmenschen, ganz gleich um wen es sich handelt. Das bekommt sogar seine Kollegin Inge Allhammer zu spüren, die auch ihre Probleme hat. Dann gerät Inge in Gefahr und Stiller gerät unter Zeitdruck, um sie zu retten. Aber auch die anderen Personen sind gut dargestellt.
    Die Ermittlungen führen in die Vergangenheit und es gibt immer wieder Wendungen, die dafür sorgen, dass die Spannung hochgehalten wird. Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wer der Täter ist.
    Mich hat dieser spannende Thriller wieder gut unterhalten und ich bin schon gespannt auf den nächsten Fall.

    Teilen
 

Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell' von Kjell Eriksson
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:449
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell"

  1. Potential verschenkt

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 05. Jan 2022 

    Dieser 10. Band der Lindell-Serie wurde im November 2021 auf dem deutschen Markt veröffentlicht.

    Der Autor: Kjell Eriksson wurde 1953 in Schweden geboren und fand lange Zeit als Gärtner seine Berufung. Besonderes Engagement zeigt er auch mit seienr politischen Arbeit. Er was in unterschiedlichen Parteien tätig. Über die Jahre hat er sich dann dem Schreiben zugewand. Aus Schweden stammend wurde, wie schon fast erwartet, das Krimanlroman Genre das, dem er sich widmete.

    Sein Hauptaugenmerk liegt auf der detaillierten Charakter- & Landschaftsbeschreibung, mittels eines ausgewogenen Prosa-ähnlichem Sprachgebrauches.

    Zum Inhalt:

    In einer kleinen Ortschaft in Schweden fällt die örtliche Schule Brandstiftung zum Opfer. Als wäre das nicht schon schlimm genug, werden auch Tote gefunden. Die ex-Polizistin Ann Lindell lebt in dem Ort und arbeitet in einer Käserei. Ihr polizeilicher Spürsinn zwingt sie förmlich, selbst auf die Suche nach den Tätern zu gehen. Dieses wird jedoch von der Dorfgemeinschaft ebenso wie von ihren ehemaligen Kollegen nicht gern gesehen. In Folge muss sich Ann nicht nur mit der Ablehnung sondern auch mit den Eigenarten der Landbevölkerung auseinander setzen. Kruz nach Aufnahme der Ermittlungen wird Ann bedroht.

    Das Cover: die Momentaufnahme an einer am ruhigen Fjord, gelegenen grünen Hütte, vermittelt ein deutliches "Schweden-Gefühl.

    Meine persönliche Leseerfahrung:

    Sprachgebrauch, Übersetzung und Spannungsaufbau

    Im gesamten Buch gibt es wiederkehrende Übersetzungsschwächen. Mitunter konnte ich die dahinter stehende Bedeutung, nicht erraten und muss im Wörterbuch nachschlagen. Meine fraktionierten schwedischen Sprachkenntnisse helfen, die teilweise auftretende Verwirrung aufgrund der Art der Umwandlung ins Deutsche, zu kompensieren.

    Der teilweise beobachtete Spannungsaufbau wurde meistens leider nicht zu Ende geführt.

    Zusammenfassung:

    Die Erzählung hat viele wirklich aktuelle Probleme unserer Gesellschaft und im Besonderen der schwedischen aufgezeigt.

    Das ergab ein großesThemen - Spektrum um eine spannende Geschichte zu entwickeln.

    Leider ist, aufgrund der ausschweifenden Beschreibungen örtlicher Besonderheiten und detaillierten Schilderungen der agierenden Persönlichkeiten, die Spannung verpufft.Das wirklich große Potential wurde hier verschenkt.

    Fazit: Ein schwedischer Gesellschaftsroman mit wenigen spannenden Einstreuungen & ausgeprägten Übersetzungsschwächen. Die Punkteverteilung wie folgt:

    Cover: 3 Sterne

    Spannung: 1 Stern

    Tempo: 2 Sterne

    Charaktere: 2 Sterne

    Erzählung: 2 Sterne, aufgrund der Übersetzungsschwächen

    Daraus ergibt sich eine Gesamtbewertung von 2 Sternen.

    ISBN: 978374663218
    Umfang:445 Seiten
    Verlag:Aufbau TB

    Teilen
 

Untergang eines Kontinents

Buchseite und Rezensionen zu 'Untergang eines Kontinents' von Boris Steidle
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Untergang eines Kontinents"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:224
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Untergang eines Kontinents"

  1. Mögliche Realität?

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 07. Dez 2021 

    "Untergang eines Kontinents" ist ein dystopischer Roman aus der Feder des Autoren Boris Steidl.

    Boris Steidl kommt als Einzelkind 1965, auf diese, uns häufig so fordernde, Welt. Seine Eltern, vielfachem Sinne traumatisiert, verssuchen Boris eine schöne Kindheit zu ermöglichen.

    Das gelingt aufgrund der Verletzungen nicht so ganz. Boris Steidl zeigte schon früh ein Interesse an anderen Kulturen und Ländern.

    Seine Abenteuerlust ermöglichte ihm in vielerlei HInsicht einen Blick hinter die Kulissen. Von schweren physischen und emotionalen Verletzungen blieb auch er nicht verschont. Er hat inzwischen 2 fiktionale Romane geschrieben.

    Auf dem Cover prangt ein schönes, buntes Bild, mit liebevollen Details versehen. Eine Gruppe von gutgekleideten Männern. Einer von ihnen hält eine Waffe in seiner Hand...Schon dieser Eindruck, lässt erste Ideen zum Buchinhalt entstehen

    Der Inhalt:

    Ein Vater versucht seinem einzigen Sohn eine Überlebensmöglichkeit zu schaffen. Da seine Kräfte schwinden, begeben sich beide auf dem Weg der Suche. Nach Verwandeten und einem Lebensumfeld, dass es dem Sohn erlaubt eine Zukunft zu haben. Schnell wird klar, dass es eine sehr gefährliche Reise werden wird. Die Offenbarungen während der gemeinsam erlebten Abenteuern lässt Böses erahnen.

    Mein persönlicher Leseeindruck:

    Der Erzählstil ist sehr leicht lesbar und nimmt mich sogleich mit. DIe Reise, die Protagonisten, die Abenteuer u nd Bedrohungen, ich bin an der Seite der Reisenden und habe Fragen. Mit zunehmender Seitenzahl steigt die Spannung & die immer wieder auftretenden Fragen werden inm richtigen Tempo beantwortet.

    Die gesamte Geschichte, wird auch nach Leseende, noch weiter wirken und sicher in der ein oder anderen Weise, meine Gedankenwelt beschäftigen.

    Fazit: Eine 5*Sterne Lese-Empfehlung für dieser sehr gut gelungenen dystopischen Thriller.

    Veröffentlichung: 25.10.21

    Format: Ebook & Paperback

    Seitenzahl: 223

    Verlag: Independently published (18. September 2021)

    ISBN: 979-8469540274

    Teilen
 

Auf den Schwingen des Blutes (Libby Whitman 9)

Buchseite und Rezensionen zu 'Auf den Schwingen des Blutes (Libby Whitman 9)' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Auf den Schwingen des Blutes (Libby Whitman 9)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:311
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Auf den Schwingen des Blutes (Libby Whitman 9)"

  1. Blutiges Ritual um selbst erlöst zu werden

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 07. Okt 2021 

    "Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige." (Leonardo da Vinci)
    Drei Monate nach Libbys Trauma bei ihrem letzten Fall nimmt sie ihren Dienst in Quantico wieder auf. Noch immer plagen sie die Folgen und Albträume, jedoch durch die Therapie hat es sich deutlich gebessert. Dazu gibt ihr Owen Halt und Julie Thornton, die neu in ihrem Team beim FBI ist, hilft ihr ebenfalls. Doch dann erschüttert Seattle ein brutaler Mord, weshalb man das FBI ruft. Es wurde die Leiche einer Frau gefunden, die teils gehäutet und lebendig zu Tode gefoltert wurde. Dem FBI Team ist schnell klar, das hier war erst der Anfang. Für Libby wird dieser Fall zur Bewährungsprobe, ob sie schon so weit ist, wieder ihren Dienst zu tun. Zudem wird er zur Belastungsprobe für ihre Ehe werden. Den Owen erhofft langsam wieder Normalität, was allerdings nicht so einfach ist. Besonders bedenklich ist das er ihr untersagt, sich in Seattle mit ihrem Ex-Freund Kieran zu treffen. Wird sich Libby daran halten?

    Meine Meinung:
    Der neuste Band der Libby-Whitman-Reihe wird für den Leser wieder zu einem blutigen und brutalen Fall. Es geht um eine Ritualtat, wie man es von den alten Wikingern her kennt. Bei dieser Hinrichtungsform wird das Opfer bei lebendigem Leib gefoltert. Ob es diese Folter wirklich gab, weiß man nicht sicher. Außerdem entfernt der Mörder nach dem Tod den Opfern noch ein Stück Haut. Für das FBI ist dieser Fall einer der brutalsten seit Langem, die selbst so einen erfahrenen Chef wie Nick Dormer an seine Grenzen bringt. Für Leser mit schwachen Nerven ist diese Folge wahrlich nichts. Schon alleine die Vorstellung, wie so eine Folter jemand über sich ergehen lassen muss, lässt mich erschaudern. Wie immer bin ich froh, dass die Autorin diese Prozedur hier nicht zu detailliert ausführt. Schon alleine meine Bilder im Kopf reichen mir. Zudem kommt ab dieser Folge mit Freundin Julie Thornton eine neue Agentin ins Team. Sofort spüre ich, dass es ab jetzt anders wird, den die zwei sind ein wahrlich eingefleischtes Team und harmonieren wirklich gut miteinander. Julie ist zwar bisher eher die Theoretikerin der beiden, die den Täter in ihre Seelen und Köpfe blicken kann. Libby dagegen ist mehr die toughe Praktikerin, die immer an der Front ist und ihren Kopf riskiert. Dadurch ergänzen sie sich zwar, können aber allerdings auch gegenseitig voneinander lernen. Dies kann man hier in diesem Band schon sehr gut feststellen. Die flüssigen, spannenden Kapitel fliegen beim Lesen nur so dahin und ich leide diesmal besonders mit Owen, der durch Libbys Einsatz sehr unter Verlustängsten leidet. Wie es scheint, hat der Serienmörder Bailey nicht nur Libbys Leben traumatisiert, sondern ebenso Owens. Die Waagschale zwischen Kriminalfall und Privatleben halten sich hier wieder einmal schön in Grenzen. Etwas Besonderes ist das Treffen mit Ex-Freund Kieran, der deutlich erwachsener und reifer geworden ist. Wieder zeigt uns die Autorin ihre gesamte Bandbreite der Psychologie und Traumatologie und lässt und in die Gedanken und Gefühle von Ermittlern und Täter blicken. Allerdings würde ich jedem Leser zum besseren Verständnis raten, diese Reihe von Beginn an zu lesen. Von mir gibt es dafür natürlich 5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Teilen
 

Kaltes Vergessen

Buchseite und Rezensionen zu 'Kaltes Vergessen' von Eva-Maria Silber
4.65
4.7 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kaltes Vergessen"

Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden. 30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als „cold cases“ wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:265
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Kaltes Vergessen"

  1. spitze

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Okt 2021 

    Vorweg... Ich liebe True Crime und Cold Cases Bücher, und dieses Buch hat meinen Geschmack perfekt getroffen. Eine überschaubare Anzahl an Verdächtigen und eine ambitionierte Ermittlerin machen dieses Buch zu einem sehr dramatischen Lesevergnügen. Man kann und darf niemandem trauen.
    Die Autorin brilliert auch in diesem Buch wieder mit gut geschildertem Fachwissen und sehr präzisen Zusammenfassungen, ich konnte als Leser der Geschichte immer voll und ganz folgen. Viele Emotionen wie Neid und Hass kommen zutage und das ganze Szenario ist erschreckend, man braucht teilweise echt starke Nerven. Die Protagonisten sind allesamt sehr vielschichtig, allerdings auf eine nicht sehr sympathische Art und Weise, was sich aber absolut spektakulär auf die Spannung auswirkt, die das ganze Buch über sowieso schon sehr hoch ist.
    Außerdem hat mich die Autorin auf viele falsche Fährten gelockt und das macht dieses Buch zu einem absolut fantastischem Grusel und Lesevergnügen.

    Teilen
  1. Verhängnisvoller Karfreitag am Totenmaar

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Okt 2021 

    "Nichts hält etwas intensiver in der Erinnerung fest, als der Wunsch es zu vergessen." (Michel de Montaigne)
    Trier 1984 die fünf Jugendlichen Britta, Anette, Katharina, Marc und Sebastian, wollen gemeinsam in Brittas Geburtstag hinein feiern und verbringen die Nacht im Zelt am Totenmaar. Die Eltern wissen nichts davon das sie ausgerechnet dort zelten werden, den sonst hätten, sie es niemals erlaubt. Am nächsten Morgen findet man ein Blutbad vor, nur noch Sebastian und Katharina können lebend geborgen werden. Beide sind schwer verletzt, während Sebastian nichts gesehen haben will, hat Katharina eine Amnesie und ein Trauma erlitten. Die anderen drei dagegen wurden auf brutalste und bestialische Weise getötet. Wer nur richtet so ein Blutbad an, fragen sich KHKC Helmuth Berg und die junge Kriminalmeisterin Janna Habena die den Fall übernehmen. Doch der Täter soll nie gefunden werden.
    30 Jahre später Janna Habena hat dieser Fall nie wirklich losgelassen, ist er doch der einzige, den sie nie lösen konnte. Inzwischen ist Janna stellvertretende Kommissarleiterin und rollt den Fall als Cold Case wieder auf. Sie trifft nun wieder auf Katherina und Sebastian, die sich nach ihrer erneuten Befragung ineinander verlieben. Doch kann Katharina ihm wirklich trauen, den noch immer kämpft sie mit ihrem Trauma und Alpträumen. Weiß Sebastian doch mehr als er zugeben will?

    Meine Meinung:
    Ein geheimnisvolles Cover und ein interessanter Klappentext haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Der Schreibstil war sehr gut und fesselt mich sofort von Anfang an. Eingeteilt in 2 Teile, bei der es zu anfangs um die Ereignisse von 1984 geht um dann 30 Jahre später in die Gegenwart zu kehren. Der Plot war so brillant geschrieben, das ich mehrmals den Eindruck verspürt, ob diese Geschichte womöglich in der Realität passiert ist. Dass die Autorin eine ehemalige Rechtsanwältin und Strafverteidigerin gewesen ist, merkt man dem Inhalt sehr gut an. Sie brilliert durch gute Schilderungen der Taten, gute Ermittlungen und durch präzise Zusammenfassungen am Ende der Geschichte. Was mich hingegen stutzig machte, war das extreme Trauma von Katharina, das ich nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Genauso das Katharinas Eltern viel zu lange zugesehen haben, bis sie überhaupt reagierten, fand ich etwas unglaubwürdig. Dafür konnte mich alles andere zu 100 Prozent überzeugen. Die Charaktere waren sehr gut durchdacht und für mich weitestgehend glaubwürdig. Trotzdem ich für niemanden von ihnen große Sympathien entwickeln konnte, dazu waren mir die Personen alle zu flach geblieben. Am interessantesten fand ich noch Janna, die alles dafür tat um die Wahrheit herauszufinden. Mit Katharina hingegen wurde ich nie richtig warm, ihre Veränderung, die sie nach dem Massaker erlebte machte sie mir fast sogar noch unsympathischer. Mein Verdacht, den ich hatte, hat sich dann im Nachhinein auch bestätigt, nur nicht ganz in dem Maße wie die Tat wirklich stattgefunden hat. Am meisten erschreckte mich in dieser Geschichte wie Leichtsinn, Neid, Hass und Eifersucht Menschen zu Bestien werden lassen. Dabei nimmt die Autorin bei den Schilderungen kein Blatt vor den Mund und man braucht teilweise schon starke Nerven. Für mich ein Thriller, von denen ich gerne weiter lesen würde und der von mir 41/2 von 5 Sterne bekommt.

    Teilen
  1. Was damals geschah

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Okt 2021 

    Katharina ist eine Außenseiterin in ihrer Schule. Umso glücklicher ist sie, als sie von Britta eingeladen wird, am Totenmaar in den Geburtstag hinein zu feiern. Am nächsten Morgen sind Britta, Anette und Marc tot. Sie wurden grausam ermordet. Katharina und Sebastian haben schwer verletzt überlebt. Sebastian will nichts gesehen haben und Katharina hat eine Amnesie. Der Polizei gelingt es nicht, den Täter zu fassen. Dreißig Jahre später nimmt Janna Habena sich diesen „Cold Case“ noch einmal vor. Sie befragt auch die Überlebenden erneut. Katharina, die zufällig Sebastian trifft, verliebt sich in ihn. Doch kann sie ihm vertrauen?
    Dieser Thriller basiert auf einem realen Fall, der sich vor Jahren in Finnland ereignete. Der Schreibstil der Autorin Eva-Maria Silber liest sich gut und flüssig. Die Geschichte ist spannend, hat aber auch mittendrin einige Längen. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven, so dass man sich gut in den Fall hineinversetzen kann. Im ersten Teil begleiten wir die Ermittlungen von 1984 und im zweiten Teil die Bearbeitung des Cold Case im Jahr 2014.
    Janna war als Assistent schon damals mit dem Fall befasst. Er hat sie nie losgelassen und so versucht sie nun Licht ins Dunkel zu bringen. Was damals geschehen ist, hat Katharina schwer traumatisiert und immer noch ist sie von Medikamenten abhängig. Albträume verfolgen sie und sie kann nicht einordnen, ob die Bilder in ihrem Kopf real sind. Wirklich sympathisch war mir keine der Personen, aber Sebastian mochte ich überhaupt nicht.
    Trotzdem hat sie es geschafft, eine gute Staatsanwältin zu werden.
    Ich hatte gedacht, dass ich recht schnell auf die Lösung gekommen bin, doch es gibt immer wieder Wendungen, die mich verunsichert haben und so blieb alles bis zum Ende dann doch offen.
    Ein spannender Thriller.

    Teilen
 

Das Giftspiel - Der zweite Fall für Winter & Herz

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Giftspiel - Der zweite Fall für Winter & Herz' von Michael Linnemann
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Giftspiel - Der zweite Fall für Winter & Herz"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:343
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Das Giftspiel - Der zweite Fall für Winter & Herz"

  1. Ein interessanter Regionalkrimi

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 16. Sep 2021 

    Die Kommissare Claudia Winter und Jonas Herz werden zu einem Fall gerufen bei dem eine Frau mit einem Giftpfeil ermordet wurde.Das Gift stammt von Pfeilgiftfröschen.Aber bei diesem einem Mord bleibt es nicht.

    Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen so dass ich recht zügig durch das Buch gekommen bin.Die Protagonisten sind ansprechend und authentisch dargestellt. Besonders das Ermittlerduo Claudia und Jonas gefielen mir sehr gut.Die Spannung ist schon auf den ersten Seiten greifbar und sie erhöht sich von Kapitel zu Kapitel.

    Fazit: Die Handlung spielt sich in Frankfurt ab.Leider bekam ich von der Stadt nicht viel zu lesen.Die zwei Handlungsstränge beziehen sich einmal auf die Morde und einmal auf das Privatleben von Jonas,der vor ein paar Monaten Vater geworden ist.Die Fragen zu den Ermittlungen sind präzise und sehr genau das gilt auch für die Ermittlungen selbst.Dabei kam mir die Story etwas kühl vor aber es passt zu diesem Regionalkrimi.Der Schlagabtausch von Claudia und Jonas ließ mich zum Teil schmunzeln.Jonas gefiel mir nach der zweiten Hälfte des Buches immer besser.Aber auch die Ermittlungen werden zunehmend komplexer denn jeder der Verdächtigen könnte der oder die Täter/in sein.Auch mir ging die eine oder andere Frage durch den Kopf.Dieser Regionalkrimi hat mich gut unterhalten sowieso als die Story eine überraschende Wendung macht.Für mich ist es ein interessanter Regionalkrimi um ein erfolgreiches Ermittlerduo.Dies ist übrigens der zweite Band einer bisher zweiteiligen Reihe.Ich bin sehr gut in diese Geschichte hineingekommen obwohl ich das Vorgängerbuch nicht kenne.

    Teilen
 

Böse Gute Zeit

Buchseite und Rezensionen zu 'Böse Gute Zeit' von Rainer Weidlinger
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Böse Gute Zeit"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:212
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Böse Gute Zeit"

  1. Ein Thriller der den Leser in ein düsteres Dorf entführt

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Aug 2021 

    Der alte Brandtner liegt tot im Fischteich.Auf der Brust ist ein großes Kreuz tief in die Haut eingeschnitten worden.Carla Habner von der Kriminalpolizei,die auf der Durchreise ist,will mit dem Dorfpolizist Thomas Mayer den Ritualmord aufklären.Die beiden kommen sich dadurch näher und die Anfeindungen im Dorf werden bedrohlicher als Habner und Mayer auf dunkle Geheimnisse stoßen.

    Der Schreibstil war mir auf den ersten Seiten zu abgehackt und ich hatte Probleme in das Geschehen hinein zu kommen. Aber mit der Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und der Text wurde auch fließender zudem ist er dicht geschrieben.Die Protagonisten sind authentisch und für mich wirken sie auch mysteriös und komplex.Zur Story passen sie perfekt hinein.Die Spannung steigert sich langsam aber stetig.

    Fazit:Schon auf den ersten Seiten wirkte dieser Thriller düster und bedrückend auf mich was auch zum Teil sicher an der Umgebung lag.Zwischendurch wird es auch mal heftiger und gerade da hat der Autor die Atmosphäre sehr gut eingefangen.Gleich zu Beginn fiel mir auf dass nur von dem Dorf oder der Stadt die Rede ist.Der Thriller kann sich eigentlich überall abspielen.
    Durch den ungewöhnlichen Schreibstil ist dieses Buch etwas besonderes. Er war für mich allerdings zeitweise etwas ermüdend.Aber die bedrückende Atmosphäre und die Story an sich hatten es wieder wett gemacht.Dazu kommen noch die schweigsamen Dorfbewohner die alle irgendetwas zu verbergen haben.Und das warf für mich nicht nur eine Frage auf.Überraschend war für mich das letzte Drittel und zugleich fast schon schockierend ab da legte ich diesen Thriller nicht mehr aus der Hand.

    Teilen
 

Die Angst kommt in der Dunkelheit

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Angst kommt in der Dunkelheit' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Angst kommt in der Dunkelheit"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:262
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Angst kommt in der Dunkelheit"

  1. Allein die Liebe kann den Schmerz überwinden

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Jul 2021 

    „Die Angst kann die Liebe nicht besiegen, die Liebe jedoch wird die Furcht besiegen; in naher oder ferner Zeit.“ (Sri Chinmoy)
    Nach den heftigen und traumatischen Erlebnissen mit dem Serientäter Vincent Howard Bailey leidet FBI Agentin Libby Whitman noch immer unter den Folgen dieser Ereignisse. Außerdem muss sie warten, was aus ihrer Suspendierung wird. Den ein Ende beim FBI wäre für Libby eine Katastrophe. Natürlich geht an Owen das Ganze ebenfalls nicht spurlos vorüber, doch er unterstützt Libby, wo es geht. In seinem Dienst bekommt er es mit dem Mord an einem jungen Drogenabhängigen zu tun. Als Owen später unverhofft vom Dienst suspendiert, glaubt Libby an ein Versehen. Doch als man ihn wenig später wegen Korruption und Amtsmissbrauch verhaftet, kämpft Libby wie eine Löwin, um seine Unschuld zu beweisen. Dabei entdeckt sie, wer hinter all dem steckt und kann es selbst nicht fassen.

    Meine Meinung:
    Dieses dunkle Cover zeigt eine Art verschlossene Wunde, die heilen muss und passt daher sehr gut zu Libbys derzeitigem Zustand. Den sie wurde in der letzten Folge nicht nur extrem physisch, sondern vor allem psychisch verletzt. Dass sie primär mit den psychischen Verletzungen nicht alleine klarkommt, wird ihr spätestens bewusst, als sie von Kalifornien zurück nach Hause fliegen. Den jetzt wird ihr so richtig klar, dass sie dahin zurückgehen, wo alle Erinnerungen wieder hochkommen. Kein Wunder also, das die beiden dringend ein neues Zuhause brauchen. Täglich wird sie außerdem an Bailey erinnert, schon alleine, wen sie sich im Spiegel betrachtet. Wie soll sie da erst mit Owen über alles reden, wenn sie selbst noch nicht mal weiß, wie sie mit all dem fertig werden soll? Deshalb geht sie auf die Suche nach einem Therapeuten schon alleine, weil sie von ihren starken Tabletten wegkommen möchte, die sie gegen die ihre Ängste und Albträume nimmt. Dass allerdings Owen dann wegen Korruptionsverdacht verhaftet wird, setzt Libby erneut zu. Zum Glück unterstützt sie Owens Partner Benny, der ebenfalls an seine Unschuld glaubt. Mit dem achten Band hat die Autorin hier eine ganz andere Art Thriller geschrieben. Hier ist es besonders wichtig, dass man die Folgen davor kennt, um Libbys Ängste und Schmerzen besser nachvollziehen zu können. Den diese hat sie den Ereignissen der letzten drei Bände und besonders von Band sieben zu verdanken. In den Fängen eines brutalen Sadisten musste sie selbst erleben, was die gefolterten Frauen mit dem Täter mitgemacht haben. Das so etwas nicht spurlos an einem vorübergeht und man zur Tagesordnung schreitet, das zeigt uns die Autorin in diesem Buch. Bei Therapiesitzungen zeigt sie und wieder einmal ihre ganzen Kenntnisse in Sachen Psychologie. Gerade deshalb ist diese Folge vielleicht nicht ganz so fesselnd wie sonst, jedoch genauso interessant. Hart wird es erst für sie als sie einige Tage später auf den inhaftierten Owen verzichten muss, gerade wo sie ihn doch so dringend braucht. Halt und Verständnis findet sie zum Glück bei Owens Kollege Benny und bei Nick. Außerdem kommt mit Therapeut Michael eine Vertrauensperson dazu bei der Libby lernt, mit den Folgen der Folter umzugehen. Um Owens Unschuld zu beweisen, läuft Libby zur alten Form auf und kämpft wie eine Löwin. Selbst wenn die Konzentration hier auf Libbys Traumabewältigung liegt, konnte mich dieses Buch überzeugen. Weil es dem Leser zeigt, dass Polizisten nicht nur Helden sind, sondern sie genauso Menschen sind, die unter den Folgen von Verbrechen zu kämpfen haben. Und selbst in Owens Fall, der hier nur einen kleinen Part einnimmt, spielt Libbys Traumabewältigung eine Rolle. Trotz ihrer Verletzlichkeit kann sie hier wieder ihr ganzes Können zeigen. Für mich ein Buch, das überrascht, jedoch durchaus wichtig ist. Es zeigt mir, dass man alles schafft, wenn man nur die Kraft und den Mut hat, es anzupacken. Deshalb von mir 4 1/2 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Die Fremde - Du darfst nicht leben

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Fremde - Du darfst nicht leben' von Leslie Kerr
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Fremde - Du darfst nicht leben"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:280
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Fremde - Du darfst nicht leben"

  1. Zunächst spannende Tätersuche, dann aber enttäuschendes Ende

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Jul 2021 

    Die Situation, als Klara im Krankenhaus aufwacht, niemanden von ihrer Familie oder ihren Freunde sehen darf, und alleine ist mit ihren Gedanken, bemüht, das Geschehene zu verarbeiten, ist sehr spannend. Ihre Überlegungen sind immer nachvollziehbar geschildert. Zunächst ist es sehr spannend, ich wusste überhaupt nicht, was Sache ist, und ich war gespannt, was als nächstes geschehen und aufgedeckt wird.

    Durch die Ich-Perspektive erfährt man als Leser, wie Klara die Personen in ihrem Umfeld einschätzt, kann sich aber nicht sicher sein, dass sie authentisch sind und nicht doch etwas zu verbergen haben. So wusste man nicht, wem man trauen kann, wer gut und wer böse ist. Zudem kommt nach dem Tod ihrer Eltern so einiges überraschendes ans Licht. Es gibt eine Menge Verdachtsmomente, sodass ich zuerst nicht wusste, aus welcher Richtung die Bedrohung kommt und ich ein paar Mal meinen Verdächtigen revidieren musste.

    Weiter hinten im Buch wurden mir einige Gedanken von Klara aber zu absurd und verrückt. Mir war klar, was die Lösung dieses gewissen Problems ist. Ab da ist dann leider auch die Spannung gesunken, weil meine Verdächtigen ausgemustert wurden und mir, bereits vor der Auflösung des Täters, klar war, wer hinter den Mord an Klaras Eltern steckt. Ich hätte mir gewünscht, dass es bis zum Schluss offener ist und dann eine Überraschung kommt. Denn es mag zwar vielleicht für manche Leser überraschend sein, wer die Morde beging, war es für mich aber nicht, denn als Thrillerleser hatte ich mit diesem Täter gerechnet.

    Die offenen Fragen sowie Motiv des Mörders werden am Ende schlüssig erklärt.

    Fazit:
    Insgesamt ein gut durchdachter und spannender Plot mit viel Verdächtigungspotzenzial, allerdings war der Täter für mich als Thrillerleser keine Überraschung. Daher empfehle ich den Psychothriller nur Einsteiger in das Genre.

    Teilen
 

Seiten