Achtsam morden: Roman

Rezensionen zu "Achtsam morden: Roman"

  1. 4
    (4 von 5 *)
     - 11. Sep 2019 

    Die etwas andere Art, Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

    Achtsamkeit und Mord – auf den ersten Blick scheinen diese Elemente nicht zusammenzupassen. Dennoch gelingt es Karsten Dusse in seinem 416-seitigen Roman „Achtsam morden“, der im Juni 2019 bei Heyne erschienen ist, diese auf unterhaltsame Weise miteinander in Einklang zu bringen.
    Der Untertitel des Romans lautet „Ein entschleunigter Kriminalroman“. Ein klassischer Kriminalroman ist er jedoch nicht, denn es fehlen einfach Ermittlungsarbeiten mit den ihnen immanenten Fragezeichen. Auch „entschleunigt“ passt nur bedingt, geht es an einigen Stellen sogar rasant zu. Eher haben wir hier eine Satire, eine humorvolle Betrachtung des Themas „Achtsamkeit“ vor uns, welche die Achtsamkeit sozusagen ad absurdum führt. So sieht sich der Autor in seinem „Dank“ dann auch verpflichtet zu betonen, dass ihm „Achtsamkeit – bei allem Humor – wichtig ist.“ (S. 414)
    Björn Diemel ist ein eher mäßig erfolgreicher Anwalt. Sein einziger Mandant ist Dragan, der Kopf eines örtlichen Verbrechersyndikats. Da Dragan immer wieder für Schwierigkeiten sorgt, ist sein Verteidiger mit Arbeit mehr als ausgelastet. Seine Frau, Katharina, stellt ihm schließlich ein Ultimatum: Um seine Familie zu retten, muss er seine Work-Life-Balance in den Griff kriegen und wird zu einem Achtsamkeitsseminar verdonnert. Dieses fruchtet dann auch recht bald, und nachdem Björn das Thema „Dragan“ auf seine neue, achtsame Art und Weise gelöst hat, wird er selbst zum Kopf des Syndikats. Dabei helfen die Regeln der Achtsamkeit ihm, auch diesen Job zu meistern – und sich dennoch um seine Familie kümmern zu können.
    Geschrieben ist der Roman aus der Perspektive eines Ich-Erzählers, des Anwalts Björn Diemel. Das Buch gehört also zu den eher seltenen Vertretern, in denen der Täter selbst seine Geschichte erzählt.
    Die Idee an sich, Achtsamkeit dazu zu nutzen, um auf etwas brutalere Art das Leben in den Griff zu kriegen, ist witzig. Sehr gut hat der Autor dieses in der ersten Hälfte des Romans umgesetzt: Mit viel schwarzem Humor und Wortwitz schildert er, wie Björn sich von der Last der Arbeit befreit. Auch Stellen, die ans Herz gehen, fehlen hier nicht, wenn der Anwalt und Vater sich z.B. rührend um seine Tochter kümmert … und dabei achtsam andere aus dem Weg räumt. Leider nutzt sich in der zweiten Hälfte der Humor allmählich ab, streckenweise hatte ich das Gefühl, als bestehe der Witz nur noch darin, andere zu foltern oder zu schlagen. Brutal sind diese Schilderungen nicht, erinnern aber irgendwie an alte Filmkomödien: Gib ihm noch eins drauf, dann lachen alle.
    Jedes Kapitel wird von einer Achtsamkeitsregel eingeleitet; anschließend wird diese Regel anhand des Geschehens erklärt bzw. in die Praxis umgesetzt. Dabei birgt es eine Menge Ironie in sich, dass ebendiese Grundsätze benutzt werden, um zu morden. Darüber hinaus bieten die Achtsamkeitssätze den Leserinnen und Lesern natürlich auch eine Menge Stoff zum Sinnieren, sodass man sich unwillkürlich mit diesen auseinandersetzt, sein eigenes Verhalten reflektiert und bestimmt auch Neues lernt.
    Der Autor schreckt auch nicht davor zurück, Kritik an verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen und Begebenheiten zu üben, wenn z.B. die Schwierigkeiten beim Ergattern eines Kindergartenplatzes aufs Tapet gebracht werden.
    Sprachlich ist dieses Werk flott und flüssig zu lesen, der Autor wählt, passend zur Erzählperspektive, einen „Plauderton“, was beim Lesen das Gefühl gibt, alles aus erster Hand erzählt zu bekommen.
    Die Charaktere sind anschaulich und wandelbar gestaltet. Eher unsympathisch war mir Björns Ehefrau, da sie dem Klischee einer Frau entspricht, die versorgt sein will, aber selber wenig bereit ist zu handeln.
    Insgesamt hat mich dieser Roman gut unterhalten und zum Nachdenken animiert. Allerdings verliert der Humor in der zweiten Romanhälfte sehr an Reiz und das Ende kommt recht abrupt, sodass ich dem Buch alles in allem dreieinhalb von fünf Lesersternen verleihe. Trotz allem ist es aber eine lesenswerte Lektüre.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Sep 2019 

    Skurril, schwarzhumorig und satirisch - achtsam eben...

    Björn Diemel wird von seiner Frau gezwungen, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Ehe ins Reine zu bringen, sich als guter Vater zu beweisen und die etwas aus den Fugen geratene Work-Life-Balance wieder herzustellen. Denn Björn ist ein erfolgreicher Anwalt und hat dementsprechend sehr wenig Zeit für seine Familie. Der Kurs trägt tatsächlich Früchte und Björn kann das Gelernte sogar in seinen Job integrieren, allerdings nicht ganz auf die erwartete Weise. Denn als sein Mandant, ein brutaler und mehr als schuldiger Großkrimineller, beginnt, ihm ernstliche Probleme zu bereiten, bringt er ihn einfach um — und zwar nach allen Regeln der Achtsamkeit.

    Was für eine Mischung! Krimi? Naja, irgendwie schon, auch wenn die Handlung sich nicht gerade überschlägt vor Spannung. Satire? Auf jeden Fall, und zwar nicht zu knapp. Humor? Na, und ob. Sprachwitz, skurrile Szenen und viel schwarzer Humor, da fließt schon mal das ein oder andere Lachtränchen.

    Björn ist ein Anwalt, den man durchaus als erfolgreich bezeichnen könnte, denn immerhin beschäftigt ihn sein Mandant nahezu rund um die Uhr. Nur ein Mandant. Ja, und auch nicht irgendwer. Sondern DIE Gangstergröße in der Stadt, der nichts fremd ist, was Geld bringt und vor allem illegal ist. Da hat Björn eben alle Hände voll zu tun.
    Dumm nur, dass sein unermüdlicher Arbeitseinsatz so wenig Anerkennung findet.

    In der Kanzlei gilt er als der Anwalt mit dem 'Bäh-Mandanten', und Björn ist klar, dass er niemals als Partner der Kanzlei in Frage kommen, sondern stets ein Angestellter bleiben wird. Aber auch seine Frau schießt quer. Statt sich zu freuen, dass der Rubel rollt, nimmt sie einfach ihre gemeinsame Tochter und geht. Dabei empfiehlt sie Björn noch, sich an einen Achtsamkeits-Therapeuten zu wenden, damit sein Leben vielleicht doch noch einen anderen Inhalt findet als stets nur die Arbeit.

    Da er seine Frau und v.a. seine kleine Tochter nicht verlieren will, stimmt Björn einem Treffen mit dem Therapeuten zu - und lernt wider Erwarten viel dazu. Zu seinem eigenen Erstaunen und zu dem des Lesers setzt er die meisten Achtsamkeits-Ratschläge auch prompt in die Praxis um. Und siehe da: es geht ihm von Stund' an besser. Einigen in Björns Umgebung allerdings nicht. Oder wissen die die Reglen der Achtsamkeit einfach nicht zu schätzen?

    Auch wenn die Handlung nicht spektakulär spannend ist, weiß sie doch durch einige überraschende Wendungen zu unterhalten. Wie ich gelesen habe, sieht der Autor seinen Roman auch als Gesellschaftssatire - und ja, da stimme ich ihm durchaus zu. Zentraler Punkt der Handlung ist die Achtsamkeit, und auch wenn nicht ganz von der Hand zu weisen ist, dass diese Lebensart womöglich auch Bestandteil der Satire ist, ist nicht leugnen, dass sich Karsten Dusse intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt haben muss.

    Zu Beginn eines jeden Kapitels steht ein Grundsatz zur Achtsamkeit, der dann in der darauf folgenden Handlung jeweils gleich in die Tat umgesetzt wird. Erstaunlich, welche Folgen der Achtsamkeitsgedanke so haben kann - manches muss man wohl einfach logisch bis zum Ende durchdenken.

    Mich konnte der Roman jedenfalls alles in allem gut unterhalten, was mich über einige langatmige Passagen, etliche vom Lektorat übersehene Fehler und ein doch recht abruptes Ende hinwegsehen lässt. Wer bislang mit dem Thema 'Achtsamkeit' nichts anfangen konnte, dem sei das Buch empfohlen!

    © Parden

 

Todeslügen: Kriminalroman (Detective Frankie Sheehan 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Todeslügen: Kriminalroman (Detective Frankie Sheehan 2)' von Olivia Kiernan
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Steckt in jedem Menschen ein Killer?

In einer Kirche werden zwei Leichen gefunden, ein Mann und eine Frau, brutal ermordet. Der Mann trägt das Priestergewand, doch er ist nicht der Priester. Detective Frankie Sheehan muss den Mörder finden. Angst geht um, denn vor kurzem ist der Doppelmörder Sean Hennessy aus dem Gefängnis entlassen worden. Er wurde vor fünfzehn Jahren für den Mord an seinen Eltern und den Mordversuch an seiner Schwester verurteilt. Nun ist er frei und will seine Unschuld beweisen. Doch plötzlich geschieht ein weiterer Mord. Der Tote war Journalist und hatte damals über den Hennessy-Fall berichtet. Ist Sean Hennessy wirklich unschuldig? Was ist damals tatsächlich passiert? Und wer ist der Mörder, der Dublin nun in Angst versetzt?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:384
Verlag: HarperCollins
EAN:
read more

Rezensionen zu "Todeslügen: Kriminalroman (Detective Frankie Sheehan 2)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 20. Sep 2019 

    Lügengespinst

    15 Jahre saß Sean Hennessy im Gefängnis. Er soll seine Eltern und eine Schwester wie im Blutrausch ermordet haben. Nur die jüngste Schwester hat überlebt. 15 Jahre lang hat Sean auch seine Unschuld beteuert, nun nach seiner Entlassung, will er es beweisen. Auch ein Filmprojekt gibt es bereits.
    Detektive Frankie Sheehan weiß, dass ihre Schwägerin, eine Anwältin auf der Seite Seans steht. Sie selbst hat grade andere Sorgen. In einer Kirche wurden zwei Menschen tot aufgefunden, der Mann in ein Priestergewand gehüllt, die Frau halbnackt und post mortem mit Messerstichen übersät. Sofort ist in der kleinen Stadt die Erinnerung an die Familie Hennessy wieder wach und auch Frankie ermittelt in die gleiche Richtung. Aber dann gibt es noch einen Toten und es wird klar, dass die Morde etwas mit der Vergangenheit und Sean zu tun haben müssen.
    Durch ihre Schwägerin und ihre Mutter, die damals Brid Hennessy kannte, wird sie viel tiefer und privater in den Fall gezogen, als sie möchte und genau das macht auch einen Teil des Reizes dieses Krimis aus. Ermittlungen aus der Vergangenheit und der Gegenwart kreuzen sich und Frankie muss Versäumnisse feststellen. Dumm nur, dass der damalige ermittelnde Polizist jetzt ihr Chef ist.
    Es gibt sehr viele private Aspekte in diesem Fall, manchmal gerät darüber die Polizeiarbeit in den Hintergrund. Es ist aber so gewollt, die Ermittlungen führen eben weit in Frankie Sheehans Familie und sie steht mehreren Fronten gegenüber. Ihre Vorgesetzten wollen keinerlei Zweifel an der damaligen Arbeit aufkommen lassen, fürchten teure Entschädigungsklagen und schlechte Presse und ihre Familie möchte die alten Geschehnisse am liebsten verdrängen. Es ist eben eine typische Kleinstadt und mit dem Mief und den Vorurteilen muss sich Sheehan arrangieren.
    Der Autorin ist es schnell gelungen, mich an der Schuld von Hennessy zweifeln zu lassen. Viel schneller als ihre Protagonistin Sheehan war ich von einem Justizirrtum, vielleicht sogar von einem gezielten Vertuschungsversuch überzeugt. Wenn da nicht die kleinen Spuren wären, die geschickt in die Handlung eingebaut werden und immer wieder die Ermittlungen in eine neue Richtung lenken.
    Der Krimi ist ganz auf die Ermittlerin zugeschnitten und das Aufeinandertreffen von Frankie und Sean ein richtiges Psychoduell. Fesselnd und temporeich, fast schon ein Thriller, dafür sorgen der wendungsreiche Plot und die genaue Charakterisierung der Figuren. Besonders gut ist die Atmosphäre der irischen Kleinstadt getroffen, samt dem Priester als moralische Instanz.
    Eine spannender zweiter Fall für Frankie Sheehan.

 

Todeslügen: Kriminalroman (Detective Frankie Sheehan 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Todeslügen: Kriminalroman (Detective Frankie Sheehan 2)' von Olivia Kiernan
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Steckt in jedem Menschen ein Killer?

In einer Kirche werden zwei Leichen gefunden, ein Mann und eine Frau, brutal ermordet. Der Mann trägt das Priestergewand, doch er ist nicht der Priester. Detective Frankie Sheehan muss den Mörder finden. Angst geht um, denn vor kurzem ist der Doppelmörder Sean Hennessy aus dem Gefängnis entlassen worden. Er wurde vor fünfzehn Jahren für den Mord an seinen Eltern und den Mordversuch an seiner Schwester verurteilt. Nun ist er frei und will seine Unschuld beweisen. Doch plötzlich geschieht ein weiterer Mord. Der Tote war Journalist und hatte damals über den Hennessy-Fall berichtet. Ist Sean Hennessy wirklich unschuldig? Was ist damals tatsächlich passiert? Und wer ist der Mörder, der Dublin nun in Angst versetzt?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:384
Verlag: HarperCollins
EAN:
read more

Rezensionen zu "Todeslügen: Kriminalroman (Detective Frankie Sheehan 2)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 20. Sep 2019 

    Lügengespinst

    15 Jahre saß Sean Hennessy im Gefängnis. Er soll seine Eltern und eine Schwester wie im Blutrausch ermordet haben. Nur die jüngste Schwester hat überlebt. 15 Jahre lang hat Sean auch seine Unschuld beteuert, nun nach seiner Entlassung, will er es beweisen. Auch ein Filmprojekt gibt es bereits.
    Detektive Frankie Sheehan weiß, dass ihre Schwägerin, eine Anwältin auf der Seite Seans steht. Sie selbst hat grade andere Sorgen. In einer Kirche wurden zwei Menschen tot aufgefunden, der Mann in ein Priestergewand gehüllt, die Frau halbnackt und post mortem mit Messerstichen übersät. Sofort ist in der kleinen Stadt die Erinnerung an die Familie Hennessy wieder wach und auch Frankie ermittelt in die gleiche Richtung. Aber dann gibt es noch einen Toten und es wird klar, dass die Morde etwas mit der Vergangenheit und Sean zu tun haben müssen.
    Durch ihre Schwägerin und ihre Mutter, die damals Brid Hennessy kannte, wird sie viel tiefer und privater in den Fall gezogen, als sie möchte und genau das macht auch einen Teil des Reizes dieses Krimis aus. Ermittlungen aus der Vergangenheit und der Gegenwart kreuzen sich und Frankie muss Versäumnisse feststellen. Dumm nur, dass der damalige ermittelnde Polizist jetzt ihr Chef ist.
    Es gibt sehr viele private Aspekte in diesem Fall, manchmal gerät darüber die Polizeiarbeit in den Hintergrund. Es ist aber so gewollt, die Ermittlungen führen eben weit in Frankie Sheehans Familie und sie steht mehreren Fronten gegenüber. Ihre Vorgesetzten wollen keinerlei Zweifel an der damaligen Arbeit aufkommen lassen, fürchten teure Entschädigungsklagen und schlechte Presse und ihre Familie möchte die alten Geschehnisse am liebsten verdrängen. Es ist eben eine typische Kleinstadt und mit dem Mief und den Vorurteilen muss sich Sheehan arrangieren.
    Der Autorin ist es schnell gelungen, mich an der Schuld von Hennessy zweifeln zu lassen. Viel schneller als ihre Protagonistin Sheehan war ich von einem Justizirrtum, vielleicht sogar von einem gezielten Vertuschungsversuch überzeugt. Wenn da nicht die kleinen Spuren wären, die geschickt in die Handlung eingebaut werden und immer wieder die Ermittlungen in eine neue Richtung lenken.
    Der Krimi ist ganz auf die Ermittlerin zugeschnitten und das Aufeinandertreffen von Frankie und Sean ein richtiges Psychoduell. Fesselnd und temporeich, fast schon ein Thriller, dafür sorgen der wendungsreiche Plot und die genaue Charakterisierung der Figuren. Besonders gut ist die Atmosphäre der irischen Kleinstadt getroffen, samt dem Priester als moralische Instanz.
    Eine spannender zweiter Fall für Frankie Sheehan.

 

Die schwarze Fee: Ein neuer Fall für Kommissar Spiro (Ein Fall für Spiro / Berlin in den Goldenen Zwanzigern 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die schwarze Fee: Ein neuer Fall für Kommissar Spiro (Ein Fall für Spiro / Berlin in den Goldenen Zwanzigern 2)' von Kerstin Ehmer
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Berlin Babylon: Die einen feiern, die anderen verrecken. Die Weimarer Republik neigt sich ihrem Ende zu, Nazis und Kommunisten kämpfen um die Macht und Kommissar Ariel Spiro sucht den Mörder zweier Männer, die niemand zu vermissen scheint.

Berlin tanzt auf dem Vulkan. Glitzernde Tanzpaläste, wilde Partys, Drogen, sexuelle Freizügigkeit - die deutsche Hauptstadt gilt zur Zeit der Weimarer Republik als eine der aufregendsten Städte Europas. Russische Emi­granten, darunter Schriftsteller, Gelehrte, Politiker und Anarchisten, haben nach der Revolution in Berlin Zuflucht gefunden vor dem Zugriff der sowjetischen Geheimpolizei. Mittendrin Kommissar Ariel Spiro, den zwei Giftmorde ins russische Milieu führen. Und dann ist da noch Nike, seine große Liebe, die ihn um Hilfe bei der Suche nach ihrem neuen Freund Anton bittet. Unversehens geraten beide in einen Strudel aus Politik und Gewalt.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:400
Verlag: Pendragon
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more

Rezensionen zu "Die schwarze Fee: Ein neuer Fall für Kommissar Spiro (Ein Fall für Spiro / Berlin in den Goldenen Zwanzigern 2)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 21. Aug 2019 

    Tanz auf dem Vulkan

    Berlin in den Zwanzigern. Oft als die goldene Zeit verklärt. Es gab aber nicht nur die Tanzpaläste, die sexuelle Freizügigkeit und die wilden Partys. Eine große russische Exilgemeinde hat sich in der Stadt zusammengefunden, Literaten und Künstler, Wissenschaftler, Adlige und Revolutionäre jeder Couleur. Es gibt den immer stärker spürbaren Antisemitismus und die ersten Anzeichen des kommenden Nationalsozialismus werden deutlich.

    Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Fließt in den teuren Hotels der Champagner und glitzern die Juwelen, leben die Menschen in den Arbeiterbezirken in unglaublichem Elend. Krankheiten und Hunger sind an der Tagesordnung, das Heer der Arbeitslosen wächst.

    Ariel Spiro, der noch nicht lange in Berlin lebt, ist weiterhin der Außenseiter. Da hilft ihm der Erfolg als Kommissar bei seinem letzten Fall nicht viel. Im Gegenteil, das hat auch Neid und Eifersucht geweckt. Zwei Tote werden gefunden, keiner kennt sie und keiner vermisst sie. Gestorben auf einem Ausflugsdampfer und in einem Bus, inmitten von Menschen, die nichts gesehen haben.

    Dann trifft Ariel wieder auf Nike. Sie haben sich einmal etwas bedeutet, aber nun will Nike Anton vermisst melden. Einen jungen Sozialdemokraten, den sie bei ihrer freiwilligen Arbeit bei der AWO kennengelernt hat. Liebt sie ihn oder ist es nur der sexuelle Reiz? Oder ist es nur Ausflug in der Arbeiterwelt, den Nike in der Kleidung ihres Dienstmädchens inkognito unternimmt, aus hehren Beweggründen, aber immer auch mit der garantierten Rückkehr in den gediegenen Luxus ihrer Bankiersfamilie.

    Kerstin Ehmer hat schon mit ihrem ersten Krimi ein erstaunliches Gespür für die Stimmung der Zeit gezeigt. Den historischen Hintergrund fand ich auch in ihrem neuen Buch unglaublich faszinierend dargestellt. Das ist wie eine Geschichtslektion aus erster Hand. Es fließt viel aus der unruhigen Zeit der Weimarer Republik als Handlungshintergrund in das Buch ein. Das macht für mich den Reiz dieses Kriminalromans aus. Ich finde, die Autorin hat den Ton dieser Zeit perfekt getroffen.

    Ihre Figuren sind vielschichtig gezeichnet, auch in den abstoßenden Charakteren finden sich noch menschliche Züge. Stark sind auch ihre Frauenfiguren, wie Nike, die selbstbewusste junge Frau, die in ihrem Medizinstudium aufgeht – auch nicht selbstverständlich in der Zeit – und Helene, die starke Frau aus dem Arbeitermilieu, die ihre ganze Kraft einsetzt um ihre Familie zusammenzuhalten.

    Ein spannender Kriminalroman mit einem überzeugendend erzählten historischen Hintergrund. Ein Ermittler, Ariel Spiro, vom dem man unbedingt mehr lesen möchte. Das ist mein Fazit für dieses Buch, das ich wirklich empfehlen kann.

 

Die Seele des Bösen - Blutiger Hass (Sadie Scott, Band 19)

Rezensionen zu "Die Seele des Bösen - Blutiger Hass (Sadie Scott, Band 19)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Aug 2019 

    Hass hat schon immer Opfer gefordert

    "Nach wie vor werden Homosexuelle verfolgt, inhaftiert, sogar hingerichtet. Diskriminierung, Ausgrenzung, Gewalt: Trotz Einführung der „Homo-Ehe“ ist eine breite gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber Homosexuellen in vielen Ländern keineswegs selbstverständlich." (Maneo)
    Die jährliche Pride Parade in San Francisco hat sich fürs Wochenende angekündigt. Ganz klar das Tessa unbedingt mit Sylvie dort hingehen möchte. Selbst Libby möchte sich mit Kieran diese farbenprächtige Parade anschauen. Als die beiden dort Schüsse vernehmen bekommen sie es mit der Angst zu tun. Schnell versuchen sie sich zu verstecken, ehe die fanatischen Täter sie verletzen können. Zum Glück geht das ganze für die vier glimpflich aus, doch diese Schießerei fordert viele unschuldige Tote und Verletzte. Nur weil eine Organisation die sich "White Front" nennt, Hass gegen Schwule, Homosexuelle und Menschen verschiedener Rassen schürt. Als ihr Anführer Wiley Turner festgenommen wird, darf er auf keinerlei Gnade hoffen ihm und seinen anderen Kollegen droht die Todesstrafe. Doch weitere Mitglieder konnten fliehen und dringen wenige Wochen später in den Campus der Universität in San José ein. Dort nehmen sie sich mehrere Studenten als Geiseln und verlangen ausdrücklich Ex-FBI-Agentin Sadie Whitman als Unterhändlerin. Sie soll dafür sorgen das Wiley und die anderen freigelassen werden, sonst drohen sie mit dem Tod der Studenten.

    Meine Meinung:
    Als ich den Klappentext las, war ich schon recht gespannt, wie die Sadie als Zivilistin und Unterhändlerin von Entführern und Fanatikern dienen würde. Drei Jahre ist sie inzwischen vom FBI weg und arbeitet als Dozentin und dann wollen irgendwelche fremden Täter, das sie ihnen zu ihrem Recht verhilft? Der Schreibstil war wieder einmal flüssig, informativ, sehr unterhaltsam, extrem fesselnd und emotional. Nicht nur das Sadie mit sich zu kämpfen hat, als sie von Libbys die Nachricht der Schüsse auf der Pride Parade bekam. Sadie steht zudem Todesängste aus, bis Libby, Kieran, Tessa und Sylvie gesund nach Hause kommen. Dazu muss sie noch im TV mitansehen, das ein SWAT Beamter tot am Boden liegt und sie nicht weiß, ob es Phil ist der da getroffen wurde. Doch das dieses Ereignis sie nach Wochen erneut herausfordern würde, ahnt sie da noch nicht. Den einer der Täter hat Libby im Visier, weil sie einem verletzten schwulen Mann auf der Parade geholfen hat. Wer hätte den auch gedacht, dass dieser ausgerechnet in Libbys Universität und zu dem auch noch ihre Kommilitonen als Geisel nehmen würde! Doch die Täter scheinen sich inzwischen über die Familie Whitman bestens informiert zu haben und wissen das Sadie sich mit Verhandlungen bei Geiselnahmen gut auskennt. Das ganze entwickelt sich zusehends als Spießrutenlauf zwischen Geiselnehmer, Unterhändlerin, SWAT Team und FBI. Was für ein Glück das sich Sadie an Nick Dormer und seine Freundin Sheila wenden konnte, der sie dann auch tatkräftig unterstützt. Wieder einmal war die Autorin fleißig gewesen und hat sehr viel über solche Anschläge gegen Minderheiten herausgesucht, so das selbst ich überrascht und entsetzt war, wie viele Menschen schon solchen fantastischen Anschlägen zum Opfer fielen. Zudem erwartet den Leser wieder mal ein hochemotionaler Showdown im letzten Drittel, der selbst mich sprachlos machte. Natürlich hatte ich erwartet das noch etwas passiert, doch selbst mit so einer Härte hätte ich nicht gerechnet. Für Sadie wird diese Zeit ein wahrer Alptraum und eine Zerreißprobe zwischen gut und böse. Man spürte in jeder Faser des Buchs das alle nervös, verzweifelt und sogar manchmal ratlos sind. Ich selbst wüsste nicht, wie ich in Sadies Haut reagieren würde, wenn man mir das angetan hätte. Das dabei Libby in vielen Situationen über sich hinauswächst und sogar zu Sadies Halt wird, hat mir gut gefallen. So konnte ich mir das erste Mal vorstellen, das sie eine gute Nachfolgerin Sadies werden würde. Für mich war dies einer der besten und emotionalsten Teile dieser Reihe, den ich nur empfehlen kann und 5 von 5 Sterne gebe.

 

Mord in den Schären

Rezensionen zu "Mord in den Schären"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 11. Jul 2019 

    Beach Boys

    Nach dieser Sache in Göteborg will der Polizist Dennis Wilhelmson auf seiner Heimatinsel Smögen eine Auszeit nehmen. Schon kurz nach seiner Ankunft wird ein Toter in der Bucht gefunden und Evas Freund verschwindet. Haben die beiden Vorfälle miteinander zu tun? Dennis kann nicht anders, als Nachforschungen anzustellen. Bei dem toten jungen Mann handelt es sich um Sebastian, der bei der Familie seiner Freundin nicht gut angesehen war. Es kommt der Verdacht auf, der verhinderte Schwiegervater Carl Hallgren könnte etwas mit dem Ableben des jungen Mannes zu tun gehabt haben. Und auch der verschwundene Åke arbeitet in Hallgrens Baufirma.

    Dennis Wilhelmson hatte sich eigentlich auf einen ruhigen Sommer auf Smögen gefreut. Er hat einen alten Kutter gemietet, auf dem er wohnt und auf Schlagzeug spielen kann. Doch zum einen ist er, weil er Eva helfen will, sowieso an der Sache dran und zum anderen ist durch den Ausfall des Chefs der Polizeistation, ein Posten vertretungsweise zu besetzen. Seine Chefin fackelt nicht lange und Dennis’ Auszeit endet schneller als ihm lieb ist. Mit der Polizeianwärterin Sandra arbeitet er eng zusammen (nein, nicht so eng). Sandra mag Dennis als Chef, denn er behandelt sie nicht wie eine Auszubildende, die noch nichts zu melden hat, sondern wie eine echte verantwortungsvolle Kollegin.

    Ein Sommerkrimi, in dem man sich wohlfühlen kann. Zwar sind die Szenenwechsel manchmal etwas sprunghaft und die Handlung braucht eine Weile ehe sie Fahrt aufnimmt, dafür verströmt dieser Kriminalroman tolles Mittsommerfeeling. In diesem ersten Band mit dem Team aus Dennis Wilhelmson und seiner Assistentin Sandra wird mit den sympathischen Ermittlern gepunktet. Interesse wecken auch die Einschübe aus der fernen Vergangenheit, wo sich die Autorin lange bedeckt hält, welches der Bezug zur Handlung ist, diesen aber auf überraschende Weise herstellt. Bei der Lösung des Falles wird akribisch nach Spuren und Hinweisen gesucht. Gerne schaut man den Beamten dabei über die Schultern und versucht selbst hinter die Zusammenhänge zu kommen.
    3,5 Sterne

 

Dampfnudelblues: Der zweite Fall für den Eberhofer Ein Provinzkrimi (Franz Eberhofer)

Buchseite und Rezensionen zu 'Dampfnudelblues: Der zweite Fall für den Eberhofer Ein Provinzkrimi (Franz Eberhofer)' von Rita Falk
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Dampfnudelblues: Der zweite Fall für den Eberhofer Ein Provinzkrimi (Franz Eberhofer)

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:256
EAN:9783423213738

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more

Rezensionen zu "Dampfnudelblues: Der zweite Fall für den Eberhofer Ein Provinzkrimi (Franz Eberhofer)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Jul 2019 

    Der Eberhofer ermittelt wieder...

    Kaum waren die "Winterkartoffelknödel" genossen, wollte ich natürlich wissen wie es weitergeht. Und cool war, dass der Roman da anfängt, wo der Letzte aufgehört hat.

    In der Geschichte geht es selbstverständlich wieder um unseren Dorfgendarme Franz Eberhofer. Dieses Mal wird der Rektor der örtlichen Schule bedroht. Nur bedroht oder will ihm da einer ans Leder? Franz hat da wieder so einen Instinkt und beginnt zu ermitteln.

    Bei diesem Fall stach besonders hervor, dass man nun als Leser ein noch innigeres Verhältnis zu den Protagonisten hat. Man freut sich regelrecht an den kleinen Zankereien zwischen Oma, Papa und Franz teilhaben zu dürfen.

    Die Oma mit ihrem Gespür für den richtigen Moment Gutes zu tun und immer das passende Essen parat zu haben, ist sie mir nun noch mehr ans Herz gewachsen.

    Mit unserem Stoffel Franz und seinen Frauenproblemen habe ich sehr mitfühlen müssen. Es war schön zu lesen, dass ihm die Susi scheinbar doch nicht so einerlei ist. Da geht doch noch was, oder?

    Und auch toll fand ich die kleine Uschi mit ihrem coolen Spitznamen. Es las sich sehr niedlich wie sie immer wieder dem lieben Onkel auf die Pelle rückt, der sie dann aber auch immer mehr ins Herz schließt, obwohl er das gar nicht will.

    Den zweiten Fall habe ich persönlich als intensiver und emotionaler empfunden. Da nun ein ehemaliger Freund vom Eberhofer betroffen ist, ging einem das Ganze dann doch etwas näher als beim letzten Mal.

    Der Fall endete in meinen Augen schlüssig und nachvollziehbar. So ein klein wenig konnte ich den Täter sogar verstehen.

    Herrlich fand ich zudem vom Neuzugang der Fußballmannschaft zu lesen. Herrlich wie die Protagonisten mit ihren Vorurteilen umgehen. Vom Superkicker würde ich gern noch mehr lesen.

    Fazit: Dieser Fall stand dem Ersten in nichts nach, weshalb ich auch hier gern wieder eine absolute Leseempfehlung auspreche. Klasse!

 

Seiten