Jerusalem: Chronicles from the Holy City

Buchseite und Rezensionen zu 'Jerusalem: Chronicles from the Holy City' von Guy Delisle
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:344
EAN:9781770461765

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more
 

Gegenwartsbewältigung

Buchseite und Rezensionen zu 'Gegenwartsbewältigung' von Max Czollek
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gegenwartsbewältigung"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:208
EAN:9783446267725

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more
 

Gegen den Hass

Buchseite und Rezensionen zu 'Gegen den Hass' von Carolin Emcke
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gegen den Hass"

Format:Taschenbuch
Seiten:240
EAN:9783596296873

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more
 

Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers.

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers.' von Stefan Zweig
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers."

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:512
EAN:9783596211524

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more
 

Warum so viel Hass?: Kolumnen und Essays

Buchseite und Rezensionen zu 'Warum so viel Hass?: Kolumnen und Essays' von Leïla Slimani
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Warum so viel Hass?: Kolumnen und Essays"

Format:Taschenbuch
Seiten:64
EAN:9783442717286

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more
 

Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time

Buchseite und Rezensionen zu 'Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time' von James Baldwin
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time"

Format:Taschenbuch
Seiten:128
EAN:9783423147361

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

Lesern von "Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time" gefiel auch

read more
 

Das Stammeln der Wahrsagerin: Unglaubliche Geschichten hinter Kleinanzeigen. Recherchiert und erzählt von Sarah Khan (suhrkamp taschenbuch)

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Stammeln der Wahrsagerin: Unglaubliche Geschichten hinter Kleinanzeigen. Recherchiert und erzählt von Sarah Khan (suhrkamp taschenbuch)' von Sarah Khan
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Stammeln der Wahrsagerin: Unglaubliche Geschichten hinter Kleinanzeigen. Recherchiert und erzählt von Sarah Khan (suhrkamp taschenbuch)"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:173
Verlag: Suhrkamp
EAN:9783518467312

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more
 

Zorn: Roman. Türkische Bibliothek

Buchseite und Rezensionen zu 'Zorn: Roman. Türkische Bibliothek' von Murat Uyurkulak
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Zorn: Roman. Türkische Bibliothek"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:352
Verlag: Unionsverlag
EAN:9783293100114

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more

Rezensionen zu "Zorn: Roman. Türkische Bibliothek"

  1. Literatur muss auch weh tun!

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Mai 2021 

    „Ich wollte, dass für die gesamte Lesezeit, ob nun drei, fünf, zehn, zwanzig oder wie viele Stunden auch immer, lärmend ein Zug durch die Seele des Lesers fährt.“ Genau so war es auch! Nach vielen Sachbüchern und klassischeren Texten war das seit Langem mal wieder ein modernes Buch für mich. Der 2002 erschienene Roman „Zorn“, im Original „Tol“, bietet einen „nichtoffiziellen Blick auf die nichtoffizielle Geschichte der Türkei“ von den 50er-Jahren bis zum Militärputsch 1980. Es ist vor allem die Geschichte der linken Bewegung in der Türkei, aber nicht glorifiziert, nicht beschönigt. „Zorn“ ist in vielem ein Tabubruch – mit traditioneller Erzählweise und Sprache, Motiven und Themen. Bei Murat Uyurkulak wird gesoffen (nein, nicht zu viel getrunken – gesoffen), verraten, betrogen, geschlagen, gefoltert... Psychopaten, Prostituierte, Verrückte, Feiglinge, – das alles bildet ein unglaublich heftiges Leseerlebnis. Und auch in der westeuropäischen Literatur geht es selten um Scheidepilz – hier taucht er auf. All das zeigt die unglaubliche Wut, die der Autor selbst in sich trägt, „Wut auf das System, auf den Kapitalismus, den Faschismus, die Herrschenden… Die Menschen in diesem Land müssten furchtbar wütend sein. (…). Es war ja nicht so, dass ich für das Buch extra Wut hätte produzieren müssen, ich habe schlicht die vorhandene beim Schreiben ästhetisiert“ (Interview 2003). Erzählt wird das als tagelanges Gespräch eines jungen Mannes mit dem „Dichter“ in einem Zugabteil, und in Form von Briefen, Manuskripten, Tagebüchern, die der Dichter unerwartet seinem Gegenüber zum Lesen gibt und mit denen der junge Mann plötzlich einen Menschen kennen lernt, den er seit vielen Jahren für tot oder verschwunden gehalten hat. Aufs Neue durfte ich wieder einmal die Erfahrung machen, wie unglaublich vielfältig die türkische Literatur doch ist. Nach Hakan Günday habe ich nun den nächsten türkischen Autor gelesen, bei dem ich sage, Literatur kann und muss weh tun!

    Übersetzt von Gerhard Meier.

 

Wir standen nicht abseits: Frauen im Widerstand gegen Hitler

Buchseite und Rezensionen zu 'Wir standen nicht abseits: Frauen im Widerstand gegen Hitler' von Frauke Geyken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wir standen nicht abseits: Frauen im Widerstand gegen Hitler"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:352
Verlag: Beck C. H.
EAN:9783406659027

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more

Rezensionen zu "Wir standen nicht abseits: Frauen im Widerstand gegen Hitler"

  1. Bis heute zu wenig beachteter Widerstand

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Mai 2021 

    Überblicksdarstellungen beschränken sich aufgrund der Masse an Informationen oft auf reine Aufzählungen und vernachlässigen dabei strukturelle Fragestellungen. Frauke Geyken dagegen zeigt die wichtigsten Facetten des weiblichen Widerstandes an sieben Beispielen: Frauen, die selber Widerstand geleistet haben (Antje Hasenclever, Cato Bontjes van Beek, Sophie Scholl), die vom Widerstand ihrer Männer wussten und diese dabei unterstützen (Annedore Leber, Rosemarie Reichwein) und Frauen, die nicht informiert waren, „deren späteres Leben aber maßgeblich vom Widerstand bestimmt war“ (Inge Aicher-Scholl, Marie Louise von Scheliha). Dabei werden die Biografien nicht einfach aneinander gereiht, sondern in chronologischen und thematischen Blöcken immer wieder aufgegriffen und durch weitere Namen ergänzt. Gezeigt werden die unterschiedlichen Wege und Definitionen von Widerstand, das Problem der Kompromisse und Anpassungen, um das eigentliche Ziel nicht aufs Spiel zu setzen.

    Ein weiteres Highlight des Buches: Die Beschäftigung mit der „Roten Kapelle“ Nachdem die von der Gestapo unter diesem Namen subsumierten Personen jahrzehntelang als kommunistische Landesverräter verunglimpft wurden, ist die Beschäftigung mit ihnen umso wichtiger – und weit über ein Drittel der Verhafteten der „Roten Kapelle“ waren Frauen. Fast ein Drittel des Buches beschäftigt sich mit der Zeit nach 1945 und den sehr unterschiedlichen Formen des Umgangs der Frauen mit ihrer Vergangenheit, aber auch der Öffentlichkeit mit ihnen.
    Und neu für mich: Inge Scholl erreichte bald die Deutungshoheit über die Geschichte der Gruppe und, dass alle Mitglieder außer Sophie und Hans mehr und mehr aus der Wahrnehmung verschwanden. Das hat mich so neugierig gemacht, dass ich mit Maren Gottschalk, der Autorin einer Sophie Scholl-Biografie Kontakt aufgenommen habe und mir ihr Buch direkt gekauft habe.

    Und damit konnte ich wieder ein wichtiges Buch für mein Projekt #büchergegendasvergessen lesen...

 

London Calling: Als Deutsche auf der Brexit-Insel

Buchseite und Rezensionen zu 'London Calling: Als Deutsche auf der Brexit-Insel' von Annette Dittert
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "London Calling: Als Deutsche auf der Brexit-Insel"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:272
EAN:9783455001631

Diskussionen zu "Jerusalem: Chronicles from the Holy City"

read more

Rezensionen zu "London Calling: Als Deutsche auf der Brexit-Insel"

  1. Über ein Hausboot und den Rest von London

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Mai 2021 

    Klappentext:
    „Es ist Liebe auf den ersten Blick, als Annette Dittert 2008 als Korrespondentin der ARD in London ihre Zelte aufschlägt. Nach vielen Jahren beruflichen Nomadentums weiß sie sofort: Hier will ich bleiben. Während ihrer vielen Jahre in der britischen Hauptstadt hat sie im Fernsehen nicht nur über Politik, Kultur und Königshaus berichtet, sondern auch immer wieder über die Eigenarten der Engländer im Allgemeinen und der Londoner im Speziellen. In ihrem Buch erzählt sie sehr persönlich über das Leben in dieser wunderbaren Stadt: über die Leidenschaft zu ihrem Hausboot namens Emilia, über das Prinzip des englischen Sich-Durchwurschtelns, über Straßenkünstler, gentrifzierte Stadtteile, den Bären Paddington – und natürlich den Brexit, der das Lebensgefühl in der Metropole auch für sie ganz persönlich verändert hat.“

    Annette Dittert ist mir schon von Anfang an ihrer Karriere als Reporterin sympathisch gewesen, aber nach diesem Buch einfach noch mehr. Mit ganz viel Charm, Witz und Wissen, lässt sie uns in ihrem Buch ganz nah an sie heran. Ihre Art des Erzählens ist besonders und man klebt nicht nur im TV an ihren Lippen sondern auch hier in diesem Buch. Sie hat eine Art den Leser einzunehmen und man möchte sehr gern mit ihr eine Tasse Tee trinken und dazu ein paar Scones vernaschen. Das was sie alles erzählen kann, macht sie alles ohne überheblich oder hochgestochen zu sein und ihr Wissen ist wahrlich enorm vielseitig und weitblickend. Sie beschreibt mit sehr viel Feingefühl und Herzblut ein London, welches man selbst vielleicht so noch nicht entdeckt hat. Auch spricht sie Themen an, wie zum Beispiel Armut und deren Umgang. Themen die man nicht gleich so präsent im Kopf hat, die gern „vergessen“ werden. Sie ist dabei authentisch und ehrlich, nimmt kein Blatt vor den Mund und man merkt in jeder einzelnen Zeile, das sie ihre Erlebnisse unbedingt teilen will, egal ob sie gut oder schlecht sind. Als Korrespondentin hat sie eine große Aufgabe und die meistert sie mit Bravour. In diesem Buch gibt sie uns sehr persönliche Einblicke und natürlich wird auch das Lieblingsthema „Brexit“ beleuchtet.
    „London Calling“ ist eine Art Reiseführer mit geheimen Tipps von Dittert, aber auch eine Art Biografie, Liebeserklärung an London und ihren Beruf und ein Blick von einer Nicht-Londonerin auf die Stadt selbst. Diese Geschichte hat mich sehr gut unterhalten, mich tief beeindruckt und mittlerweile habe ich es mehrmals verschlungen, weil ihr Schreibstil einfach herrlich ehrlich ist - 5 von 5 Sterne!

 

Seiten