Sylvia und der Vogel

Buchseite und Rezensionen zu 'Sylvia und der Vogel' von Gemma Koomen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sylvia und der Vogel"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:40
Verlag:
EAN:9783458179153
read more

Rezensionen zu "Sylvia und der Vogel"

  1. Ein absolutes Bilderbuch-Highlight

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Apr 2021 

    „Sylvia und der Vogel“ von Gemma Koomen ist ein Kinderbuch für Kinder ab 5 Jahren. Sylvia verbringt ihre Zeit am liebsten allein. Statt mit den anderen Kindern zu spielen, beobachtet sie lieber vom Spielfeldrand. Doch unverhofft ist Sylvia nicht mehr allein. Sie findet dem kleinen Vogel Zausel in ihrem Geheimversteck. Kann es sein, dass es doch viel schöner ist nicht alleine zu sein?
    Uns hat das Buch richtig richtig gut gefallen. Zwar sind meine Kleinen noch keine 5, aber da das Buch ohnehin mehr zum gucken als zum Vorlesen einlädt, ist das auch für Kleinere kein Problem. Das Buch ist sehr hochwertig verarbeitet und hält auch rabiaten Kinderhänden stand. Besonders hervorheben möchte ich die wundervollen Illustrationen im Buch. Die haben uns einfach sehr gut gefallen und man hat sehr viel mit den Kleinen zu entdecken. Auch die Idee finde ich sehr süß, weil die kleine lernen, dass es schön ist Gesellschaft zu haben.
    Für uns ein echtes Bilderbuch-Highlight und Mutmacher Buch für schüchterne Kinder.

 

Echo Mountain: Ellie geht ihren eigenen Weg

Buchseite und Rezensionen zu 'Echo Mountain: Ellie geht ihren eigenen Weg' von Lauren Wolk
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Echo Mountain: Ellie geht ihren eigenen Weg"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:384
EAN:9783446269590

Lesern von "Echo Mountain: Ellie geht ihren eigenen Weg" gefiel auch

read more

Rezensionen zu "Echo Mountain: Ellie geht ihren eigenen Weg"

  1. Ellies Mountain

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 30. Mär 2021 

    Ellie lebt mit ihrer Familie in einer Blockhütte am Berg. Durch die Wirtschaftskrise verloren ihre Eltern ihre Arbeit und mussten aus der Stadtwohnung in den Wald ziehen. Für Ellie ist das kein Problem, im Wald fühlt sie sich pudelwohl, ganz im Gegensatz zu ihrer Schwester Esther.
    Aber beim Fällen eines Baumes geschieht ein Unfall und seitdem liegt ihr Vater im Koma. Ellie versucht alles, um ihn wieder aufzuwecken, zum Missfallen ihrer Mutter, der Ellies Methoden ganz und gar nicht gefallen.
    Außerdem gibt es auch noch den Unbekannten im Wald, der ab und zu kleine Schnitzfiguren für Ellie hinterläßt, sowie die alte Frau oben am Berg, die alle nur Hexe nennen, und die ebenfalls wegen eines Unfalls Ellies Hilfe bedarf. Es gibt viel zu tun für die kleine Ellie und etliches muss sie ohne die Erlaubnis ihrer Mutter vollbringen.

    Für einen Naturliebhaber ist dieses Buch ganz wunderbar zu lesen. Anfangs erwartet man, dass im Verlauf des Buches noch irgendwelche Fantasy-Elemente auftauchen, aber das Buch kommt ganz ohne Magie aus - abgesehen, von der Magie die ihm selbst innewohnt.

 

Dinge, die so nicht bleiben können

Buchseite und Rezensionen zu 'Dinge, die so nicht bleiben können' von Michael Gerard Bauer
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dinge, die so nicht bleiben können"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
EAN:9783446268012
read more

Rezensionen zu "Dinge, die so nicht bleiben können"

  1. Lustig, traurig, ernst, absurd - alles in einem

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 07. Apr 2021 

    An der Uni ist Tag der offenen Tür. Sebastian, 16 Jahre, extrem schüchtern und hoffnungslos romantisch, wartet im Foyer eines Kinos ohne wirklichen Grund auf ein bestimmtes PWW – ein perfektes weibliches Wesen. Statt dessen lernt er Frida kennen: frech, schlagfertig und ziemlich schräg. Wie auch Sebastian ist sie meisterhaft im Geschichtenerfinden, doch bald wird es immer nebulöser, was von dem, was sie über sich selbst erzählt, tatsächlich stimmt. Aber auch Sebastian ist zurückhaltend mit der Wahrheit …

    Es sind ernste Dinge, die die beiden Jugendlichen zu verarbeiten haben; es geht um Trauer, Verletzung, Gewalt, Einsamkeit. Doch keiner von Beiden will (natürlich) offen darüber reden und so liefern sie sich statt dessen einen verbalen Schlagabtausch voller Witz, Intelligenz und Schlagfertigkeit, der jedoch über ihre Verletzlichkeit nicht hinwegtäuschen kann. Gemeinsam mit Sebastians Freund Tolly, der auf der Sonnenseite des Lebens steht, nähern sie sich sehr vorsichtig einander an, was trotzdem für eine/n noch immer zu schnell geht.

    Michael Gerard Bauer hat hier ein tolles Jugendbuch geschrieben, dass mit den Problemen in diesem Alter (und noch ganz anderen) nicht hinterm Berg hält, diese jedoch geschickt unter mehr oder weniger geistreichen, aber stets witzigen Wortspielen und Frotzeleien verbirgt, die von Ute Mihr grandios übersetzt sind. Ich bin mir sicher, Jugendliche werden das Buch lieben – Erwachsene auf jeden Fall auch ;-)

  1. Der lustigste Jugendroman seit langem

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 27. Mär 2021 

    „Dinge, die so nicht bleiben können“ von Michael Gerard Bauer ist der lustigste Jugendroman, den ich seit langem gelesen habe. Sebastian begegnet am Tag der offenen Tür seiner favorisierten Uni dem Mädchen Frida. Frida ist frech, schlagfertig und irgendwie schräg. Tolly und Sebastian mögen Frida sofort und verbringen den Tag mit ihr und blödeln herum. Mühelos denkt sich Frida die obskursten Geschichten aus, lässt aber niemanden an ihrem persönlichen Leben teilhaben. Nach und nach findet Sebastian heraus wer Frida wirklich ist und gibt dabei auch viel von sich selbst preis.
    „Dinge, die so nicht bleiben können“ hat mir total gut gefallen. Ich habe in dem Buch so viel gelacht und ich fand alle drei Protagonisten gleichermaßen gut ausgearbeitet. Sebastian hat mich von der ersten Seite an fasziniert und durch seine unnachahmliche Art habe ich ihn echt ins Herz geschlossen. Seinen besten Kumpel Tolly hätte ich auch gerne als Freund. Die beiden sind echt ein super Duo. Besonders gefallen hat mir, dass der Titel im Buch erklärt wurde (also woher der Spruch kommt und warum er für die beiden eine Bedeutung hat). Das zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Da es sich um ein Filmzitat handelt, werde ich mir diesen Film wohl auch ansehen.
    Sprachlich ist das Buch einfach geschrieben aber dennoch für junge wie auch erwachsene Leser geeignet. Ich fand es hat insbesondere durch die Dialoge gelebt. Die Ideen für Diskussionen oder absurde Situationen waren wirklich genial. Und auch von der Dynamik der Dialoge war ich begeistert. Manchmal war es ein regelrechter Schlagabtausch.
    Ich kann das Buch jedem ans Herz legen und habe beim Lesen einen riesen Spaß gehabt.

 

Sara auf der Suche nach Normal

Buchseite und Rezensionen zu 'Sara auf der Suche nach Normal' von Wesley King
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sara auf der Suche nach Normal"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:272
Verlag: Magellan GmbH
EAN:9783734847301
read more

Rezensionen zu "Sara auf der Suche nach Normal"

  1. Tolles Jugendbuch, was auch schwere Themen aufarbeitet

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Mär 2021 

    „Sara auf der Suche nach Normal“ von Wesley King ist ein etwas anderer Jugendroman. Im Fokus steht die junge Sara, die so ziemlich jede psychische Erkrankung hat, die ich kenne. Das sind zugegebenermaßen nicht viele, aber genug, um Sara das Leben schwer zu machen. Dabei möchte Sara doch nichts lieber als normal sein. Aber was bedeutet normal sein? Sara ist sie da nicht immer sicher. Daher führt sie darüber Buch bzw. sammelt regeln für’s „normal sein“. Eine wesentliche Regel, um normal zu sein, ist es sich mit jemanden anzufreunden. Das ist allerdings nicht besonders einfach, wenn man sehr schüchtern ist und kaum spricht. Eines Tages lern Sara Erin kennen, die ihr erklärt, dass es gar kein „normal“ gibt.
    Mit „Sara auf der Suche nach Normal“ ist Wesely King ein sehr charmanter Jungenroman gelungen, der psychische Erkrankungen thematisiert. Ich finde das wunderbar, denn im Leben ist nicht immer alles rosa mit Wölkchen. Zudem hat Wesley King durch seinen Schreibstil und seiner zauberhaft pragmatischen Sara einen wunderbaren Charakter geschaffen, um auch jungen Lesern Einblick in das Thema zu geben. Insbesondere Saras Gefühle, wenn sie beschimpft und ausgegrenzt wurde, haben mich zutiefst berührt.
    Besonders gefallen hat mir aber Saras Entwicklung über die Seiten hinweg. Ihre neuen Freunde und Bekanntschaften ecken ganz andere Seiten an ihr. Zu Beginn hätte ich ihr nicht zugetraut, dass sie so für ihre Freunde eintritt. Als weiterer Hauptcharakter hat mir Erin sehr gut gefallen. Sie hat in vielerlei Hinsicht eine ganz andere Meinung wie Sara, was den Leser zum nachdenken anregt. Wenn die beiden sich über das „Normal sein“ unterhalten, liest es sich manchmal eher wie ein innerer Konflikt von jemanden, der sich differenziert mit dem Begriff beschäftigt.
    Total niedlich fand ich wie bestimmte Themen im Buch verpackt wurden. Egal ob Blauwalin oder Sternenkinder. Wesley King weiß sich auszudrücken und schwere Themen konsumierbar und Lesergerecht zu verpacken. Auch toll fand ich den Querverweis auf Daniel. Da mir Sara so gut gefallen hat, habe ich nach weiteren Büchern von Wesley King gesucht und bin auf Daniel is Different gestoßen. Jetzt weiß ich ja auch von welchem Daniel die rede ist.
    Von mir gibt es für „Sara auf der Suche nach normal“ eine klare Kaufempfehlung.

 

Hush - Verbotene Worte: Fantasyroman über Wahrheit und Lüge

Buchseite und Rezensionen zu 'Hush - Verbotene Worte: Fantasyroman über Wahrheit und Lüge' von  Loewe Jugendbücher
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Hush - Verbotene Worte: Fantasyroman über Wahrheit und Lüge"

Shae lebt in Montane, einem Land, in dem Sprache Macht bedeutet. Mit eiserner Hand regieren die Barden über das verarmte Volk. Denn nur sie können mit ihren Worten die Magie kontrollieren. Shae fürchtet sich umso mehr vor ihnen, weil sie ein Geheimnis hat: Alles, was sie stickt, wird lebendig. Aber dann passiert etwas, das ihr keine Wahl lässt, als Antworten bei den Barden zu suchen. Und schnell lernt Shae, wie mächtig Worte wirklich sein können …

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:416
Verlag:
EAN:9783743205161

Lesern von "Hush - Verbotene Worte: Fantasyroman über Wahrheit und Lüge" gefiel auch

read more

Rezensionen zu "Hush - Verbotene Worte: Fantasyroman über Wahrheit und Lüge"

  1. ganz okay

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 24. Apr 2021 

    Shae lebt in einem Land, in dem Sprache Macht bedeutet. Es wird jedem beigebracht, dass Bücher gefährlich sind und Tinte tödlich sein kann. Denn auch ihr Bruder ist an der Krankheit gestorben, die die Tinte nach sich zieht. Das Land wird von Barden regiert, vor denen sich Shae in Acht nehmen muss, da alles was sie stickt real wird. Jedoch ist sie dann dazu gezwungen sich zu den Barden zu begeben um Antworten zu bekommen und merkt dort, wie mächtig die Worte überhaupt sind.

    Das Cover und der Hype um das Buch haben mich dazu gebracht es zu lesen. Auf jeden Fall ist es ein großer Hingucker und mir gefällt das Cover wirklich sehr. Mit dem Schreibstil kam ich leider gar nicht so sehr zurecht. Ich habe Länger für dieses Buch gebraucht als ich gedacht habe. Sonst verschlinge ich solche Bücher immer aber das war für mich etwas zäh.

    Auch bin ich nicht so richtig mit der Hauptperson Shae warm geworden. Auch Erklärungen haben mir ein bisschen gefehlt. Irgendwie was für mich nichts Ganzes und nichts Halbes. Aber vielleicht kann ja der zweite Band etwas Licht ins Dunkel bringen. Auch wenn ich den ersten etwas zäh fand, so hat er mir doch recht in Ordnung gefallen, sodass ich den zweiten nicht rigoros ablehne.

    Man kann das Buch lesen, es ist jedoch nicht das große Highlight, was man bei dem ganzen Hype vielleicht erwartet.

  1. Tolle Idee

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Feb 2021 

    „Hush: Verbotene Worte“ ist das Erstlingswerk von Dylan Farrow und der erste Teil einer Dilogie. Im Mittelpunkt steht Shae, die nach dem Tod ihres Bruders und ihres Vaters alleine mit ihrer Mutter außerhalb des Dörfchens Aster lebt. Montane wird von einer geheimnisvollen Krankheit, die allgemein nur Flecken genannt wird, heimgesucht und seit ihr Bruder an dieser Krankheit gestorben ist, werden Shae und ihre Mutter von den Dorfbewohnern geächtet. Ihre einzigen Freunde sind Fiona und Maddox. Doch Shae hat ein Geheimnis, denn alles was sie stickt erwacht zum Leben. Dabei sind im Land Montane einzig die Barden in der Lage durch ihre Worte Magie zu wirken. Shae macht sich auf den Weg um mit den Barden in Kontakt zu treten und so beginn ihre spannende Reise durch Montane.
    Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Dylan Farrow hat einen sehr fesselnden und kurzweiligen Schreibstil, der mich in seinen Bann gezogen hat. Auch Protagonistin Shae fand ich stark. Entgegen einiger Rezensenten fand ich ihr Verhalten nicht aufmüpfig oder kindisch, sondern mutig. Shae hat sich zum Ziel gemacht Ungerechtigkeit und Lügen aufzudecken und nicht jemand grundlos zu nerven. Das ist aus meiner Sicht ein großer Unterschied. Shae werden ständig Steine in den Weg gelegt und sie wird manipuliert. Und trotzdem macht sie ihren Weg, auch nach mehreren Schicksalsschlägen. Ich finde das sehr mutig und das macht eine starke Protagonistin aus. Besonders interessant ist es, wenn man das Nachwort der Autorin liest, wo sie ihre eigene Geschichte mit Shaes Reise in Verbindung bringt. 100% konnte ich die beiden Geschichten nicht zusammenbringen, allerdings handelt es sich ja auch um eine Dilogie. Ich gehe davon aus, dass sich noch einiges an Handlungen entwickeln wird. Dass man als junge Frau aber schnell in eine Schublade gesteckt wird und Menschen dazu neigen in Schubladen zu denken, kommt in diesem Buch sehr gut rüber und passt auch zur Leidensgeschichte der Autorin.
    Aber auch ohne die Geschichte der Autorin, fand ich die Handlung spannend. Ich fand die fantastische Welt wunderbar beschrieben und habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Kleine Kritik habe ich, weil ich manchmal, durch die Örtlichen Sprünge, den Eindruck hatte den Faden verloren zu haben. Ich werde die Fortsetzung in jedem Fall lesen und bin gespannt wie es weitergeht.

 

Die Erben der Animox 1: Die Beute des Fuchses

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Erben der Animox 1: Die Beute des Fuchses' von Aimée Carter
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Erben der Animox 1: Die Beute des Fuchses"

Der Kampf um die Welt der Animox geht weiter! Ein Jahr nach der finalen Schlacht der ersten Animox-Bände ist Simon Thorn 13 Jahre alt und leidet noch immer unter den traumatischen Erinnerungen an den Kampf. Aus Angst, jemanden zu verletzen, schreckt er davor zurück, seine Fähigkeiten einzusetzen. Doch dann braucht ein Mädchen aus Europa dringend seine Hilfe: Ihre Schwester wurde von einer Rebellengruppe entführt. Und sie bleibt nicht die einzige …

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:288
EAN:9783789121036
read more
 

Being Young: Uns gehört die Welt

Buchseite und Rezensionen zu 'Being Young: Uns gehört die Welt' von Linn Skåber
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Being Young: Uns gehört die Welt"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:256
EAN:9783499002793
read more

Rezensionen zu "Being Young: Uns gehört die Welt"

  1. Einfach nur magisch...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Jan 2021 

    Der Preis des Buches hatte mich zunächst etwas abgeschreckt, aber die optische Aufmachung hat mir so gut gefallen, dass ich es doch wagte. Und was soll ich sagen? Es ist eine Wucht.

    Die Autorin hat Erlebnisse von Teenagern und jungen Erwachsenen gesammelt und daraus ansprechende Geschichten, Gedichte und Sprüche gemacht. Da wird aber auch wirklich alles angesprochen. Da kann die Mutter krank sein und das Familienleben durcheinander bringen. Da ist sie verliebt in die beste Freundin, nur darf diese davon nichts wissen.

    In allen Texten wird sehr deutlich, dass Freundschaft und Familie sehr wichtig sind und dass Mobbing, Rassismus und Co keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.

    Ein Großteil der Geschichten hat mich so sehr berührt, dass ich beinahe Tränen in den Augen hatte, denn wie viele negative Erlebnisse der Jugendzeit hat man mitunter selbst verdrängt und kommen durch die Lektüre wieder hoch? Und dennoch gibt es auch Abschnitte wo man schmunzeln und lachen kann, wenn die Mädchen plötzlich so anders sind als vor dem Sommer und die fiesen Pickel immer genau dann am größten sind, wenn man ein wichtiges Treffen hat.

    Es fällt einem schwer in Worte zu fassen wie hier die Pubertät beschrieben wird. Eher als eine Zeit der Veränderung, etwas Beängstigendes, aber auch Schönes, aber auf keinen Fall als etwas Schlechtes.

    Die goldene Krönung sind natürlich die Illustrationen von Lisa Aisato, in denen man sich einfach nur verlieren kann. Mir war gar nicht bewusst, dass man Gefühle so intensiv in Form von Bildern ausdrücken kann. Einfach nur zauberhaft.

    Dieses Buch ist nicht nur für Teenager ab 14 Jahren und Eltern geeignet, sondern auch für jeden anderen, der in Erinnerungen an die eigene Pubertät schwelgen möchte.

    Fazit: Unfassbar schön, berührend, emotional und einfach nur zauberhaft. Von mir gibt es daher eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Spitzenklasse!

 

Der kleine Taschentherapeut: In 60 Sekunden wieder o.k.

Buchseite und Rezensionen zu 'Der kleine Taschentherapeut: In 60 Sekunden wieder o.k.' von Arnold A. Lazarus
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der kleine Taschentherapeut: In 60 Sekunden wieder o.k."

Format:Taschenbuch
Seiten:261
EAN:9783608948233
read more
 

Seiten