Und bedenke das Ende: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Und bedenke das Ende: Kriminalroman' von Christian Carayon
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Und bedenke das Ende: Kriminalroman"

Format:Taschenbuch
Seiten:512
Verlag: btb Verlag
EAN:9783442715046
read more

Rezensionen zu "Und bedenke das Ende: Kriminalroman"

  1. Als ich vor langer Zeit in

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 28. Dez 2021 

    Als ich vor langer Zeit in einer Vorankündigung "Und bedenke das Ende" von Christian Carayon entdeckte, war mir klar, dass ich diesen französischen historischen Kriminalroman lesen wollte. Also habe ich ihn frühzeitig vorbestellt und war voller Erwartung, bis er dann eintraf. Doch wider Erwarten habe ich mich sehr schwer mit der Lektüre getan, sie mehrfach unterbrochen und zeitweise gar überlegt, sie ganz abzubrechen. Es fällt mir allerdings schwer, logisch zu begründen, warum dies so passiert ist. Denn eigentlich bietet der Roman mit seinem Plot einen akzeptablen Lesegenuss, nur war mir bisweilen das Intrigenhafte dann doch zuviel des Guten.

    Zum Fall: 1924 stirbt ein Knecht, weil er bei dichtem Nebel in eine Schlucht fällt. Die Polizei geht von einem tragischen Unfall aus, zumal der Tote ein stadt(eigentlich dorf-)bekannter Alkoholiker war. Nur die Dorfschullehrerin Camille glaubt nicht an einen Unfall und ruft daher Martial de la Boissière, einen ehemaligen schüler ihres Vaters, um Hilfe. Dieser ist ein reicher Privatier mit einem Hang zur Kriminalistik, zudem ein Verehrer Camilles, die sich jedoch anderweitig verlobt hat. Obwohl er sie eigentlich nie wieder sehen wollte, kommt er also in das verschlafene Pyrenäendorf, um dort zu ermitteln. Es folgen weitere Morde im Umfeld der Bauernfamilie, bei der der Knecht angestellt war, und es bedarf Martials scharfen Verstandes, die Hintergründe der Mordtaten, die in einer tragischen Familiengeschichte begründet liegen, aufzuklären.

    Wie gesagt, eigentlich bietet der Roman alles, was das Herz des Lesers begehrt, doch irgendwie hat er es nicht geschafft mich fesseln zu können. Bei Recherchen über Christian Carayon fand ich heraus, dass es zumindest einen weiteren Martial de la Boissière-Roman in französicher sprache gibt, aber ob der im Fall einer Übersetzung eine Chance von mir bekommt, vermag ich noch nicht zu sagen.

    Teilen
 

Im Winter Schnee, nachts Sterne. Geschichte einer Heimkehr

Buchseite und Rezensionen zu 'Im Winter Schnee, nachts Sterne. Geschichte einer Heimkehr' von Fabio Geda
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Im Winter Schnee, nachts Sterne. Geschichte einer Heimkehr"

Als der Afghane Enaiatollah Akbari nach jahrelanger Flucht Europa erreichte, ohne Eltern, ohne Schulbildung, war er fünfzehn Jahre alt. Aus eigener Kraft musste er sich eine neue Existenz aufbauen. Dann lernte er den Schriftsteller Fabio Geda kennen und sein Leben nahm eine Wendung. Zusammen erzählen die beiden, wie es Enaiatollah trotz unüberwindlich scheinender Hürden gelang, den Schulabschluss zu machen und Politikwissenschaft zu studieren. Wie ihm die fremde Kultur immer vertrauter wurde, er Freundschaften schloss und sich trotzdem täglich nach seiner Mutter und der Familie in Afghanistan sehnte. Eines Tages werden Heimweh und Sorge um sie so groß, dass er aufbricht, um nach Jahren seine Familie endlich wiederzusehen … Geda und Akbari erzählen die Geschichte des weltweiten Bestsellers »Im Meer schwimmen Krokodile« eindrucksvoll weiter – wahrhaftig, spannend und voller Charme. Ein wichtiges, berührendes Buch über die Frage nach Identität, Zugehörigkeit und Heimat.

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
EAN:9783570104439
read more

Rezensionen zu "Im Winter Schnee, nachts Sterne. Geschichte einer Heimkehr"

  1. 3 Sterne

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 12. Dez 2021 

    Klappentext:

    „Als der Afghane Enaiatollah Akbari nach jahrelanger Flucht Europa erreichte, ohne Eltern, ohne Schulbildung, war er fünfzehn Jahre alt. Aus eigener Kraft musste er sich eine neue Existenz aufbauen. Dann lernte er den Schriftsteller Fabio Geda kennen und sein Leben nahm eine Wendung. Zusammen erzählen die beiden, wie es Enaiatollah trotz unüberwindlich scheinender Hürden gelang, den Schulabschluss zu machen und Politikwissenschaft zu studieren. Wie ihm die fremde Kultur immer vertrauter wurde, er Freundschaften schloss und sich trotzdem täglich nach seiner Mutter und der Familie in Afghanistan sehnte. Eines Tages werden Heimweh und Sorge um sie so groß, dass er aufbricht, um nach Jahren seine Familie endlich wiederzusehen … Geda und Akbari erzählen die Geschichte des weltweiten Bestsellers »Im Meer schwimmen Krokodile« eindrucksvoll weiter – wahrhaftig, spannend und voller Charme. Ein wichtiges, berührendes Buch über die Frage nach Identität, Zugehörigkeit und Heimat.“

    Gleich vorweg: man muss „Im Meer schwimmen Krokodile“ nicht unbedingt vorher gelesen haben, aber es erleichtert die Zusammenhänge.

    Der Autor schafft es immer wieder den Leser an den empfindlichsten Stellen zu packen. Seine Wortwahl, seine bildhaften Beschreibungen, seine Gedankenreisen sind einfach gewaltig und wow. Die Fortsetzung hier geht, wie der Vorgänger, ebenfalls wieder tief an die Gefühlsgrenze ohne dabei wertend oder mahnend zu werden. Autor Fabio Geda weiß genau, wie er den Leser am Ball hält ohne dabei selbst eine Richtung vorzugeben, er erzählt einfach und bringt durch seinen unvergleichlichen Schreibstil das gewisse Extra mit. Warum ich aber dennoch nur gute 3 Sterne vergebe? Die Thematik ist natürlich speziell und erfordert eine gewisse Leserschaft, des weiteren endet dieses Buch so dermaßen abrupt, das ich wahrlich erschrocken war. Das geht besser und hat gerade meiner Gesamtbewertung etwas Feeling genommen.

    Fazit: eine Geschichte die unbedingt gelesen werden sollte, denn es zeigt den Spiegel unserer politischen Welt, aber die schriftliche Umsetzung hat em Ende alles etwas zerrissen.

    Teilen
 

Als das Wünschen noch geholfen hat

Buchseite und Rezensionen zu 'Als das Wünschen noch geholfen hat' von Peter Handke
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Als das Wünschen noch geholfen hat"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:97
EAN:
read more
 

Ritter Kuoni & Es war der Februar

Buchseite und Rezensionen zu 'Ritter Kuoni & Es war der Februar' von Thomas Kowa
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ritter Kuoni & Es war der Februar"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:30
Verlag: booksnacks.de
EAN:
read more

Rezensionen zu "Ritter Kuoni & Es war der Februar"

  1. Was war das denn?

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 22. Nov 2021 

    Zwei knackige Kurzgeschichten darüber, wie man die Nachrichten einer Katze entziffert und warum in manchen Monaten einfach mehr Morde passieren als in anderen.

    Der Gesamtumfang des eBooks entspricht in etwas dem anderer Booksnacks - so weit also alles okay. Doch hier verstecken sich gleich zwei Kürzestgeschichten, verbunden durch, ja, etwas Laberei. Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.

    Die eigentlichen Geschichten wurden ursprünglich wohl für irgendwelche Vorträge/Lesungen konzipiert und deshalb sehr kurz gehalten. Doch als Booksnack konnte mich da leider gar nichts überzeugen, schon gar nicht der Humor.

    Wenn ich böse wäre, würde ich vielleicht sagen: Hauptsache, man hat etwas zu veröffentlichen. Für mich tut sich ein Autor oder ein Verlag mit solch einer Denkweise aber keinen Gefallen.

    Thomas Kowa kann auch anders, das weiß ich aus so manch anderen Booksnacks. Aber hierfür gibt es definitiv keine Pluspunkte. Langweilig, unspektakulär, Zeitverschwendung!

    © Parden

    Teilen
 

Resilienz für dich: Krisen sind Chancen!

Buchseite und Rezensionen zu 'Resilienz für dich: Krisen sind Chancen!' von bibo Loebnau
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Resilienz für dich: Krisen sind Chancen!"

Autor:
Format:Flexibler Einband
Seiten:128
Verlag: arsEdition
EAN:9783845843513
read more

Rezensionen zu "Resilienz für dich: Krisen sind Chancen!"

  1. Eine hilfreiche Kladde mit vorgeformten Seiten

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Nov 2021 

    Es ist erst einmal ziemlich schwierig etwas über ein Sachbuch zu schreiben, das als Selbsthilfebuch konzipiert ist. Es "lebt" ja von der Interaktion, so ist es eher eine Art Besichtigung von aussen.
    Zuerst hat es mich schon sehr enttäuscht, dass es kein Hardcover ist. Zwar etwas stabiler als ein Taschenbuch, aber gerade ein Eintragbuch für problematische Lebenssituation sollte stabil sein. Es wird sicher oft genutzt, mitgenommen oder auch als Anker benutzt, da soll es auch haptisch Stärke vermitteln.
    Das Coverdesign finde ich gelungen. Kleine ansprechende und nicht bewertende Symbole und vor allem im Titel eine direkte Ansprache. Keine Schnörkel, kein Overload.
    Interessant ist im Buch auch, das besondere Kleinigkeiten eine bedeutende Wirkung erzielen. So ist der Text, auch das Inhaltsverzeichnis im Schriftbild immer durchbrochen von scheinbar handschriftlichen Einträgen. Zum einem macht es die so vermittelte Botschaft persönlicher und zugleich durch die Wahl des eher ungleichmässigen Schreibschriftbildes vermittelt es, Unvollkommenheit ist ok.
    Der Aufbau des Eintragbuches ist so strukturiert, dass man kleine Einheiten vorfindet, die nicht überfordern. Man kann bei dem Thema einsteigen, dass einem gerade anspricht.
    Inhaltlich findet sich hier ja keine neue psychologische Herangehensweise an das Thema, das will das Buch ja auch gar nicht. Es ist eine Hilfestellung für Hilfesuchende, die dazu ein ensprechendes Gerüst brauchen, das sie anleitet und weiterbringt. Diese Aufgabe sehe ich, zumindest als Aussenstehende hier voll erfüllt.

    Teilen
 

Seiten