Sommerhaus am See: Fünf Familien und 100 Jahre deutscher Geschichte

Buchseite und Rezensionen zu 'Sommerhaus am See: Fünf Familien und 100 Jahre deutscher Geschichte' von Thomas Harding
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sommerhaus am See: Fünf Familien und 100 Jahre deutscher Geschichte"

»Ein leidenschaftliches Erinnerungsbuch über Deutschland.« Neil MacGregor

In den 1920er-Jahren war das Holzhaus am idyllischen See von Groß Glienicke das Ferienparadies für die jüdische Familie Alexander gewesen. Für Elsie Alexander, die Großmutter von Thomas Harding, blieb es trotz Verfolgung und Vertreibung durch die Nazis ein Ort für die Seele. Wie durch ein Wunder steht das Haus noch immer, über Jahrzehnte Zufluchtsort für fünf Familien, deren Schicksale das deutsche 20. Jahrhundert spiegeln. Nach Kriegsende lag es auf DDR-Gebiet. Die Mauer wurde durch den Garten gebaut, am Seeufer entlang. Zuletzt stand es leer, verfiel und sollte abgerissen werden. Doch Thomas Harding und seine Mitstreiter vor Ort sorgten dafür, dass dies nicht geschah. Er beschloss, dem Haus seine Geschichte wiederzugeben.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:403
EAN:
read more
 

Vom Sinn unseres Lebens

Buchseite und Rezensionen zu 'Vom Sinn unseres Lebens' von Michael Nast
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Vom Sinn unseres Lebens"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:208
EAN:9783841906847
read more

Rezensionen zu "Vom Sinn unseres Lebens"

  1. Mehr als nur ein Buch über Ost und West...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Nov 2019 

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich aufgrund der Aufmachung des Buches nie darüber gestolpert wäre, weil es einfach so unglaublich schlicht aussieht. Ich hab jedoch bei einer Freundin in das Buch reinlesen können und war sofort gefesselt. Optik allein ist eben doch nicht alles, was wohl nicht nur für Bücher gilt.

    Im Buch beleuchtet Herr Nast nicht nur witzige Anekdoten über die Unterschiede zwischen Ost und West, sondern auch wie unsere heutige Gesellschaft tickt mit ihrem Selfie- und Optimierungswahn.

    Der Autor findet die richtigen Worte und in seinen kleinen Geschichten findet man sich einfach wieder. Egal ob es dabei um das Finden oder Ausbleiben der Liebe geht, um Freundschaften oder die Anonymität in der Großstadt. Dabei schafft er immer wieder eine Brücke in die Vergagenheit, wie lief es damals und wie ist es heute.

    Aus vielen der Geschichten geht hervor, dass alles im Leben nur noch Konsum ist und genauso ist unsere aktuelle Gesellschaftt leider. Einen Klick entfernt ist die große Liebe, einen Klick entfernt das nächste tolle Smartphone oder die teure Designerjeans. Und dann kommt noch hinzu, dass viele nur noch an sich selbst denken. Wenn man anders ist und nicht die Ellenbogen ausbreitet, dann wird man komisch angeguckt und sorgt für Unverständnis.

    Ich habe das Buch über mehrere Abende genossen. Man kann die Geschichten in einem Stück lesen oder auch einzeln. Auch querlesen oder sich die ein oder andere Abhandlung heraussuchen ist ebenfalls möglich.

    Ich bin sonst eher kein Fan von Ostgeschichten, weil diese meist nicht von Menschen verfasst wurden, die die DDR selbst erlebt haben. Bei Herrn Nast ist das anders und das spürt man auch, denn er beschreibt ein Leben, was ich selbst erlebt habe.

    Gut gefallen hat mir zudem, dass nicht alles schlecht gemacht wird, sondern das Positives und Negatives beleuchtet wird, aber nie mit erhobenen Zeigefinger, sondern beobachtend und erfrischend.

    Fazit: Endlich mal ein Sachbuch, welches mit Witz und Charme aufklärt und gleichzeitig unterhält. Klasse!

 

Jenseits der blauen Grenze

Buchseite und Rezensionen zu 'Jenseits der blauen Grenze' von Dorit Linke
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Jenseits der blauen Grenze"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:304
Verlag: Magellan
EAN:9783734882012
read more
 

Der Tastenficker: An was ich mich so erinnern kann

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Tastenficker: An was ich mich so erinnern kann' von Flake
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Tastenficker: An was ich mich so erinnern kann"

Flake: Der Tastenficker - An was ich mich so erinnern kann, Autobiografie, Taschenbuch Ausgabe, ca. 352 Seiten mit zwei Bildteilen und 100 Bildtafeln.
In seiner nonchalanten, selbstironischen Autobiografie schreibt Flake über sein Leben als Musiker, erzählt zahlreiche Anekdoten und neben ästhetischen Exkursen zu Musik, Autos und Essen gibt er uns Einblicke in die Musikgeschichte der letzten Jahrzehnte.
Eine berechtigte Reklamation besteht nicht bei eingeschweißten und/oder versiegelten Datenträgern (zum Beispiel CDs, DVDs, Bücher), sofern die Versiegelung vom Verbraucher entsiegelt oder die Einschweißfolie entfernt wurde.

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:392
EAN:9783942665339
read more
 

Ede und Unku - die wahre Geschichte

Buchseite und Rezensionen zu 'Ede und Unku - die wahre Geschichte' von Janko Lauenberger
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ede und Unku - die wahre Geschichte"

Ede und Unku - mit über 5 Mio Exemplaren eines der meistverkauften Bücher in Deutschland. Die Erstausgabe erschien 1931, das Buch war viele Jahre Schullektüre und erzählt von der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem Arbeiterjungen Ede und dem Sintimädchen Unku während der Weimarer Republik. Doch was kaum jemand weiß: Schon kurz nach der Machtergreifung Hitlers wurde das Buch verboten und das »Zigeunermädchen« Unku in einem Konzentrationslager umgebracht. Der Musiker Janko Lauenberger ist Unkus Ur-Cousin. Er erzählt in diesem Buch ihre wahre Geschichte und gleichzeitig seine eigene als Sintikind in der ehemaligen DDR und später im wiedervereinigten Deutschland.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:240
EAN:9783579086941
read more
 

Wir Angepassten: Überleben in der DDR

Buchseite und Rezensionen zu 'Wir Angepassten: Überleben in der DDR' von Roland Jahn
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wir Angepassten: Überleben in der DDR"

Zur Wahl gehen oder den Studienplatz riskieren? Den Kontakt zur Tante im Westen abbrechen oder den beruflichen Aufstieg gefährden? Solchen und ähnlichen Fragen haben sich viele Menschen in der DDR stellen müssen. Roland Jahn, selbst ein »Rädchen im Mechanismus der Diktatur«, bevor er sich verweigerte, erzählt von den Zumutungen des Alltags in der DDR. Und er fragt, warum sich so viele den Vorgaben des SED-Staates angepasst haben. Wie groß war letztlich der Spielraum, den der Einzelne hatte?
»Wie habe ich in der DDR gelebt? Einfach ist es nicht, sich dieser Frage zu nähern. Sie birgt die Gefahr, unbequem zu werden für jeden, der ihr ernsthaft nachgeht. War ich angepasst? Habe ich widersprochen? Hätte ich anders handeln können? Mir geht es dabei um Aufklärung, nicht um Abrechnung. Ich will vor allem Mut machen zu erzählen. Weniger werten und voreilige Schlüsse ziehen als vielmehr ein offenes Gespräch führen. Denn es gibt keinen allgemein gültigen Maßstab über das ›richtige‹ Verhalten in einer Diktatur.« So beschreibt Roland Jahn das Anliegen seines Buches. In elf Kapiteln reflektiert er aus eigener Erinnerung das Leben in der DDR zwischen den Polen Anpassung und Widerspruch. wehtut, wir sollten Antworten suchen.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:191
Verlag: Piper ebooks
EAN:
read more