Dead in the Water: The Deep Six Book 6

Buchseite und Rezensionen zu 'Dead in the Water: The Deep Six Book 6' von Julie Ann Walker
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dead in the Water: The Deep Six Book 6"

Format:Taschenbuch
Seiten:384
EAN:9781950100125
read more

Rezensionen zu "Dead in the Water: The Deep Six Book 6"

  1. great showdown

    "Dead in the water" is the sixth and final book in the Deep Six series. And I loved to be on Wayfarers Island. I loved the way Julie Ann Walker describes all the memories from Doc and his teammates. This book is about Doc, who had a terrible loss in his past , and now he is not able to love again. Not until Cami joins the group as a lawyer. But here we go: It's an Enemy to Lovers Theme in this book. I enjoyed the banter between Cami and Doc, but I also enjoyed the circumstances that made both protas as they now are.
    Between and around this love theme is a thrilling story about some guys who want to be bad, but battle with the wrong guys. Bad Idea. And added : Julia. Great performance , important role. She plays the matchmaker in double ways. Yes, in two ways Who is the second couple ? Ha guessing is allowed, but when you count through the people on Wayfarers island you will know. And this double potion of love is so sweet, because it suggests everybody that :
    Ah sorry foremost : The good always win. And second : Love has no boundaries either in age nor in professions.
    I loved this book so much, and : yes I'm sad, because it was the last chapter of this adventure. An adventure of falling in love and battling the bad guys from which direction the may come. Love is always pole position. The bedroom scenes are pretty hot and fits so cute into the story. And the mix of description and actions is balanced perfectly.
    The last thing to say : I loved this series a lot and if I would have treasured a genie in a bottle My wish would be that Deep Six may meet Black Knights in a crisscross action series with all their kids. The next generation . Ha that would be a fine worldsavingcompany :)

    Teilen
 

Clans of London, Band 2

Buchseite und Rezensionen zu 'Clans of London, Band 2' von Sandra Grauer
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Clans of London, Band 2"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:416
EAN:9783473401857
read more
 

Clans of London, Band 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Clans of London, Band 1' von Sandra Grauer
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Clans of London, Band 1"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:416
EAN:9783473401802
read more
 

Heartstopper Volume 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Heartstopper Volume 1' von Alice Oseman
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Heartstopper Volume 1"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:0
Verlag: Loewe Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Heartstopper Volume 1"

  1. Verliebt in die Liebe...

    Ich zähle zu all jenen, die die Netflixserie geliebt haben und sich nun ein Bild machen wollten, woraus sie entstanden ist. Und was soll ich sagen? Ich bin verliebt.

    In der Geschichte geht es um Charlie, der auf eine Jungenschule geht und im frisch gestarteten Schuljahr einen neuen Sitznachbarn bekommt: Nick. Irgendwie ist Nick so anders als all die anderen Jungs, die ihn immer ärgern und hänseln. Aber er kann unmöglich schwul sein, deswegen darf Charlie sich keineswegs verknallen. Aber wie soll das gehen bei den süßen Blicken, die Nick ihm immer zuwirft?

    Ich bin eher der Romanleser und hatte in meiner Jugend (vor mehr als 20 Jahren) mal Berührung mit Mangas, aber nie mit Graphic Novels und ich muss gestehen, dass die Geschichte mit wenigen Worten auskommt und dennoch so viel Gefühl transportiert. Das habe ich so absolut nicht erwartet.

    Den Zeichenstil mochte ich sehr, da er realitätsnah und nicht zu gekünstelt ist, da die Protagonisten nicht perfekt aussehen, sondern eher wie du und ich.

    Gut getroffen sind auch die heutigen Kommunikationswege der Jugendlichen, dass eben mittels Smartphone in Kontakt geblieben wird, man Fotos anschmachtet und sich über das Internet informiert.

    Das Besondere für mich war wohl, dass feindliche Äußerungen zu Homosexualität zwar vorkommen, aber direkt angesprochen wird, dass so etwas gar nicht geht. Gerade in unserer modernen Gesellschaft sollte eben immer wieder und wieder darauf aufmerksam gemacht werden und bereits in jungen Jahren dafür sensibilisiert werden.

    Klasse finde ich zudem, dass es ein sehr stabiles Hardcover ist und das Buch sehr dicke Seiten hat, so dass es auch nach mehrmaligem Lesen nicht zerlesen ist. Ich lese selten zwei Mal ein Buch, aber hier kann man denke ich immer wieder mal reinblättern und sich ein gutes Gefühl holen, denn genau das vermag die Geschichte.

    Fazit: Ich wurde enorm berührt und freue mich schon auf die anderen Bände. Man ist nie zu alt für diese besondere Geschichte. Ganz klar spreche ich eine Empfehlung aus für alle Altersgruppen. Spitze!

    Teilen
 

Reden ist Silber, Schweigen dein Tod

Buchseite und Rezensionen zu 'Reden ist Silber, Schweigen dein Tod' von Elizabeth Goddard
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Reden ist Silber, Schweigen dein Tod"

Format:Broschiert
Seiten:352
Verlag: Francke-Buch
EAN:9783963622168
read more

Rezensionen zu "Reden ist Silber, Schweigen dein Tod"

  1. Was ist mit Zoey geschehen, lebt sie noch?

    "Du aber tritt für die Leute ein, die sich selbst nicht verteidigen können! Schütze das Recht der Hilflosen!" (HfA Spr. 31; 8)
    Journalistin Rae Burke ist immer für eine gute Story zu haben, dabei riskiert sie auch gerne mal ihr Leben dabei. Doch dieses Mal geht es um eine private Angelegenheit. Ihr Bruder Alan hat sie gebeten ihm zu helfen, weil seine Frau Zoey seit Tagen verschwunden ist. Es muss etwas passiert sein, den sie würde niemals ihre Tochter Callie, die Autistin ist, solange alleine lassen. Zoeys schwierige Vergangenheit kennt Rae allerdings lange nicht alles, weshalb sie jetzt dringend mehr erfahren muss. Dabei hofft sie auf die Unterstützung von Liam McKade einem ehemaligen Undercover-Ermittler. Allerdings haben sie die beiden beim letzten Mal nicht gerade im Guten getrennt und dies, obwohl sie sich fast ineinander verliebt hatten. Wer kann da schon ahnen, dass sie sich erneut in ein gefährliches Abenteuer stürzen.

    Meine Meinung:
    Wieder geht es im dritten Band um die Familie McKade. Dieses Mal ist es Liam, ein ehemaliger Polizist, der undercover im Drogenmilieu gearbeitet hat. Nachdem er nun nicht mehr für die Polizei arbeitet, ist er auf der Suche, was er mit seinem Leben anfangen soll. Am liebsten wäre es seinem Bruder Heath, wenn er mit auf der Esmeralda M Ranch anpackt. Doch Touristen herumführen ist nichts für ihn, Liam braucht das Abenteuer. Da kommt die Anfrage von Rae, sie bei ihrer Suche nach Zoey zu unterstützen, gerade recht. Zumal sie recht schnell merken, dass jemand sie beobachtet, dem die Suche nach Zoey so gar nicht passt. Fortan müssen sie also nicht nur ihre Schwägerin finden, sondern ebenso um ihr Leben bangen. Doch wer steckt hinter alldem etwa Zoeys ehemaliger Stalker oder will sich gar jemand ganz anderes an ihnen rächen? Der dritte Band der Uncommon Justice Reihe führt uns wieder in die Kleinstadt Jackson Hole mit seiner atemberaubenden Kulisse der Rocky Mountains. Der Schreibstil ist wieder locker, spannend in kurzen Kapiteln mit einer kleinen Prise Glauben versehen. Diesmal ist es Winter und ich bekomme einen ganz anderen Einblick von dem Setting. Gerade die winterliche Kulisse gibt noch einen besonderen Flair, wenn es beispielsweise zu einer Verfolgungsjagd auf Skiern oder ein Schneesturm aufkommt und man abgeschnitten von der Außenwelt in einer Hütte auf Hilfe hofft. Genauso wie in den anderen beiden Büchern der Reihe bleibt auch hier bis zum Ende hin spannend. Vor allem, weil die Autorin ein gutes Gespür hat, den Leser an der Nase herumzuführen. Ebenso können die Charaktere wieder überzeugen. Da ist der sympathische, hilfsbereite Liam, der hier recht authentisch dargestellt wird. Rae ist charmant, sehr enthusiastisch und verbissen, was ihren Beruf als Journalistin anbelangt. Was sicher daran liegt, dass sie ihrem Vater nacheifern möchte. Einerseits kommt sie mir sehr selbstbewusst vor, doch mitunter spüre ich bei ihr Verunsicherung. Der recht schlüssige Plot brilliert vor allem immer wieder durch unerwartete Wendungen und dem Einfluss von Glaube und Gebet. Was deshalb die Geschichte recht unvorhersehbar gestaltet und darum am Ende mit einer Überraschung und dem Showdown aufwartet. Allerdings kann dieses Buch durchaus von Lesern, die nichts mit dem Glauben am Hut haben, gelesen werden. Der dritte Band konnte mich wieder einmal überzeugen und ich hoffe auf weitere gute Bücher der Autorin, deshalb erneut 5 von 5 Sterne von mir.

    Teilen
 

Todeskind: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Todeskind: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 3)' von Karen Rose
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Todeskind: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 3)"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:736
Verlag: Knaur TB
EAN:9783426525340
read more

Rezensionen zu "Todeskind: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 3)"

  1. Ein Mann und seine Rache

    Kurzfassung

    Staatsanwältin Daphne Montgomery steht vor dem Abschluss ihres bisher größten Falls: Reggie Millhouse wird beschuldigt, aus rassistischen Gründen ein afroamerikanisches Ehepaar ermordet zu haben. Als er verurteilt wird, bricht im und vor dem Gericht Tumult aus. Menschen werden getötet oder schwer verletzt. Auch Daphne selbst kommt zu Schaden, ihr Sohn Ford wird gekidnappt. Alles deutet zunächst auf einen Zusammenhang mit dem Millhouse Fall hin, doch der ermittelnde FBI-Agent Joseph Carter zieht ganz andere Schlüsse. Kann es wirklich nur Zufall sein, dass Ford, ebenso wie seine Mutter vor vielen Jahren, Opfer einer Entführung wird?

    Handlung

    Wie für Karen Rose typisch strotzt dieser Roman vor jeder Menge Leichen. Staatsanwältin Daphne Montgomery und FBI Agent Joseph Carter ermitteln gemeinsam. Wer hat Ford entführt, und warum wird kein Lösegeld gefordert? Als der junge Mann völlig entkräftet aufgefunden wird, berichtet er von einem Satz, den sein Entführer immer und immer wiederholt hat: Hast Du mich vermisst? Allein beim Klang dieser Frage wird Daphne unweigerlich in das Trauma ihrer Kindheit zurückversetzt. Kann es sein, dass ihr damaliger Entführer zurückkam, um sich ihren Sohn zu holen?

    Charaktere

    Karen Rose schafft es in meinen Augen sehr leicht, Charakteren Leben einzuhauchen. Meist sind es Menschen mit Ecken und Kanten, deren Eigenheiten einem als Leser manchmal den letzten Nerv rauben und deren Handlungen und Gedankengänge nicht immer vollkommen nachvollziehbar sind. Doch das macht sie für mich gerade um so menschlicher.
    Wer Karen Rose Bücher in der chronologischen Reihenfolge liest, wird mit den vielen beschriebenen Charakteren und ihrer Verwicklungen untereinander nicht allzu sehr durcheinander kommen, weswegen ich jedem nur ans Herz legen kann, dies unbedingt zu tun, denn ansonsten findet man sich als Leser wohl nur leidlich zurecht. Den hier zelebrierten Brückenschlag zu ihren ersten Romanen und der Philadelphia-Reihe empfinde ich als wirklich gelungen!

    Schreibstil

    Der Schreibstil von Karen Rose ist leicht zu lesen und hat keinerlei literarischen Tiefgang, doch das erwarte ich von einem (Lady)Thriller auch gar nicht. Ich möchte unterhalten werden, möchte das Prickeln der Spannung erleben und dies gelingt der Autorin mühelos.

    Fazit

    In ihrem dritten Roman der Baltimore-Reihe "Todeskind" bleibt Karen Rose ihrem gewohnten Schema treu: zwei attraktive, intelligente und liebenswerte Menschen, jeweils beeinträchtigt durch mindestens einen schweren Schicksalsschlag, treffen zufällig aufeinander und fühlen sich magisch voneinander angezogen, während eine Verbrechensserie ihren Lauf nimmt und auch vor mindestens einer der Hauptfiguren keinen Halt macht. Wer diese Vorhersehbarkeit und die stets zugrundeliegenden Liebesgeschichten innerhalb eines Thrillers mag, der ist mit einem Ladythriller von Karen Rose im Allgemeinen gut bedient.

    "Todeskind" ist mein nunmehr vierzehnter Roman von Karen Rose und ich empfinde ihn als eines ihrer besseren Bücher. Auch wenn sie ihrem üblichen Schema F bezüglich der Liebesgeschichte treu bleibt, so ist der Fall jedoch spannend und rätselhaft zugleich.

    Zwei Kritikpunkte seien dennoch erwähnt:

    1. Den zeitlichen Rahmen der Handlung empfinde ich erneut als zu eng gesteckt und überzogen. Dass diese ganzen Ereignisse innerhalb nur weniger Tage stattfinden sollen, ist völlig absurd.
    2. Der eigentliche Showdown der Geschichte ist mir zu plakativ. Hier hätte ich mir mehr Wendungen, Raffinesse und gewinnbringende Dialoge gewünscht, die die Spannung noch eine Weile hochgehalten hätten.

    Teilen
 

Liebe und Tod in Tiflis: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Liebe und Tod in Tiflis: Roman' von  Aka Mortschiladse (Autor)
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Liebe und Tod in Tiflis: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:544
EAN:9783963112263
read more

Rezensionen zu "Liebe und Tod in Tiflis: Roman"

  1. 5
    20. Mai 2022 

    Freundschaft, Liebe und Veränderung in Tiflis

    Dieses Buch war ein Highlight! Erst erschien es mir nicht so, es dauerte etwas, bis ich in die Geschichte und in die Schreibe hineinfand. Denn die Geschichte ist fragmentarisch aufgebaut, anfänglich liest man nur Bruchstücke eines Ganzen und nach und entfaltet sich dann die Geschichte in ihrer ganzen Pracht und die Bruchstücke verbinden sich. Es wird die Geschichte zweier Freunde erzählt, sie sind gerade frisch voneinander getrennt und doch weiterhin miteinander verbunden. Und damit schleicht sich auch eine gewisse fantastische Komponente in die Geschichte hinein, fast in der Tradition eines David Mitchell, nicht ganz so ausufernd natürlich, aber dennoch irgendwie vergleichbar in meinen Augen.

    Mogela und Lewiko, zwei Freunde, aber auch zwei unterschiedliche getaktete Menschen. Mogela ist ein Tagträumer, kifft gern, lebt in den Tag hinein, wird ausgehalten, kann nicht vergessen. Seinen Freund Lewiko nämlich. In Mogelas Rauschzuständen erscheint ihm Lewiko. Denn einen realen Kontakt kann es nicht mehr geben. Unter mysteriösen Umständen ist Lewiko ums Leben gekommen, es gab keinen Abschied voneinander. Dennoch gibt es viele Botschaften für Mogela von Lewiko. In den Büchern von Mogelas bibliophilen Großvater zum Beispiel, die Lewiko gelesen hatte, Mogela aber nicht, oder auf Kassetten, die Mogela instruieren und gleichzeitig instrumentalisieren und seinen Freund Lewiko neu entdecken lassen. Und Mogela Gemeinsamkeiten zwischen Mogelas Großvater und Lewiko erkennen lassen. Und über den Botschaften viele Frauen neben seiner geliebten Rose von Schiras in Mogelas Leben spülen, Lewikos einstige Gespielinnen, die Mogela über Lewikos Ableben unterrichten soll. Was für ein eigenartiges Procedere! Ein Procedere, welches weitere Fragen aufwirft!

    Ebenso ist dieses Buch ein Blick nach Georgien, ein Blick auf die Geschehnisse in diesem Land, nicht auf dem Silbertablett präsentiert, aber dennoch bemerkbar. Ein interessanter Blick! Gerade in dem Beschreiben der georgischen Verhältnisse wirkt der Text teilweise wie ein Thriller, in anderen Bereichen hat das Beschriebene fast schon märchenhaft orientalische Züge. Insgesamt ist dieses Buch eine vollkommen interessante und verblüffende Mischung, die ich sehr gern gelesen habe. Und "Liebe und Tod in Tiflis" ist ein Buch, das bei mir bleiben wird. Was ja ebenso eine Bewertung ist! Und ich bin neugierig geworden auf den Autor Aka Mortschiladse! Sehr neugierig!

    Teilen
 

Todesherz: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Todesherz: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 1)' von Karen Rose
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Todesherz: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 1)"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:624
Verlag: Knaur TB
EAN:9783426525326
read more

Rezensionen zu "Todesherz: Thriller (Die Baltimore-Reihe, Band 1)"

  1. 3
    30. Mär 2022 

    Die Wahrheit kommt auf grausame Weise ans Licht

    Kurzfassung

    Als die Gerichtsmedizinerin Dr. Lucy Trask eines Morgens die verstümmelte Leiche eines Mannes findet, ist sie erschüttert: dem Mann wurden Zunge und Finger entfernt, in seiner Brust klafft ein Loch. Als Lucy dann auch noch das Herz des Opfers als Geschenk verpackt in ihrem Wagen findet, steht fest, dass der Ablageort der Leiche nicht zufällig gewählt wurde, sondern sie den Toten finden sollte. Während die Detectives Stevie Manzetti und J.D. Fitzpatrick die Ermittlungen aufnehmen, werden weitere Menschen ermordet und in Lucy Trasks Nähe abgelegt, und es zeigt sich, dass die Opfer keine Unbekannten sind: es sind Menschen aus Lucys Vergangenheit.

    Handlung

    Wie für Karen Rose typisch treibt auch in diesem Buch ein psychopathischer Täter sein Unwesen und hinterlässt dabei jede Menge Leichen. Detective J.D. Fitzpatrick trifft bei seinen Ermittlungen auf Lucy Trask, deren Familiengeschichte sie scheinbar einholt. Doch was ist in ihrer Vergangenheit vor so vielen Jahren geschehen? Und warum werden die Opfer ausgerechnet jetzt gefoltert, gequält und getötet?

    Charaktere

    Karen Rose schafft es in meinen Augen sehr leicht, Charakteren Leben einzuhauchen. Meist sind es Menschen mit Ecken und Kanten, deren Eigenheiten einem als Leser manchmal den letzten Nerv rauben und deren Handlungen und Gedankengänge nicht immer vollkommen nachvollziehbar sind. Doch das macht sie für mich gerade um so menschlicher.

    Schreibstil

    Der Schreibstil von Karen Rose ist leicht zu lesen und hat keinerlei literarischen Tiefgang, doch das erwarte ich von einem (Lady)Thriller auch gar nicht. Ich möchte unterhalten werden, möchte das Prickeln der Spannung erleben und dies gelingt der Autorin mühelos.

    Fazit

    In ihrem ersten Roman der Baltimore-Reihe "Todesherz" bleibt Karen Rose ihrem gewohnten Schema treu: zwei attraktive, intelligente und liebenswerte Menschen, jeweils beeinträchtigt durch mindestens einen schweren Schicksalsschlag, treffen zufällig aufeinander und fühlen sich magisch voneinander angezogen, während eine Verbrechensserie ihren Lauf nimmt und auch vor mindestens einer der Hauptfiguren keinen Halt macht. Wer diese Vorhersehbarkeit und die stets zugrundeliegenden Liebesgeschichten innerhalb eines Thrillers mag, der ist mit einem Ladythriller von Karen Rose im Allgemeinen gut bedient.

    Jedoch ist dies mein zwölfter Roman der Autorin und ich hätte mir sehr gewünscht, dass sie bei dieser neuen Reihe einen wirklichen Neuanfang wagt und gewohnte Pfade verlässt, doch leider strickt sie die Story erneut nach ihrem gewohnten Schema F. Schade, hier wäre mehr drin gewesen.

    Zumal es irritierend für mich war, dass die Spannung, die sich in den ersten 500 Seiten ohne Zweifel im Laufe der Handlung aufbaute, auf den letzten 100 Seiten merklich nachließ. Die großen Enthüllungen aus der Vergangenheit waren dann doch nur laue Lüftchen, vor allem was Lucys ach so dunkle Jugendsünden anbelangt.

    Auch der zeitliche Rahmen der Handlung, vom Auffinden der ersten Leiche bis zum Showdown vergehen gerade einmal drei (!) Tage, in denen der Täter seinen Weg mit Folterungen und Leichen pflastert, ist für mich absolut albern.

    Aus diesen Gründen kommt Todesherz über drei Sterne leider nicht hinaus und das, obwohl ich das Buch zunächst kaum aus der Hand legen konnte.

    Teilen
 

Seiten

'