Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman' von Katie Reus
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:292
Verlag:
EAN:9781635561630

Diskussionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

read more

Rezensionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

  1. super spannend

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 12. Sep 2021 

    Ich finde es super, dass dieses Buch ins Deutsche übersetzt wurde, und ich hoffe sehr, dass dies auch für den Rest der Reihe gilt. Verona Bay ist eine verschlafene Kleinstadt und dieses Feeling bringt Katie Reus perfekt rüber. All die verschrobenen Charaktere und die Klatschmäuler. Uuuund natürlich drei heiße Brüder. Lucas arbeitet als Bauunternehmer und schwärmt schon länger für Serenity. Es ist also ein recht klassischer Friends to lovers Roman. Und wer Katie Reus kennt ,( leider gibt es all ihre anderen Bücher bisher nur auf Englisch) , der weiß, sie spart nicht mit Spannung und manchmal auch recht brutalen Sequenzen. Eine Mischung wie ich sie liebe. Nichts Weichgespültes, aber dennoch jederzeit authentisch. Toll wiedergegeben ist der Familienzusammenhalt in Lucas Familie und sein ausgeprägter Beschützerinstinkt. Serenity fällt es natürlich schwer jemandem zu vertrauen, hat sie doch Furchtbares erlebt, allerdings schafft sie es sich langsam Lucas zu öffnen.
    Auch die sinnlichen Momente passen perfekt in die Geschichte und sind gut beschrieben , das Verhältnis von Crime - Story zu Love - Story finde ich gut gelungen. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem besseren Kennenlernen von Lucas und Serenity doch stets ist alles umwabert von sehr realer, drohender mörderischer Gefahr. Der Spannungsbogen ist super und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Auch die Irrungen und Wendungen haben mir gut gefallen und das Buch zu keinem Zeitpunkt langweilig werden lassen. Einziger Kritikpunkt: Es waren sehr wenige Flüchtigkeitsfehler vorhanden und die Übersetzung war an einigen Stellen ein wenig gestelzt oder unglücklich wiedergegeben.

    Fazit: Für alle, die Romantic Suspense mögen und gerne Bücher von Cynthia Eden, Susan Stoker, Jessica Westin oder anderen Romantic Suspense Queens lesen.

 

Dünenzorn: Ein Kanaren-Krimi (HAYMON TASCHENBUCH)

Buchseite und Rezensionen zu 'Dünenzorn: Ein Kanaren-Krimi (HAYMON TASCHENBUCH)' von  Kneifl
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dünenzorn: Ein Kanaren-Krimi (HAYMON TASCHENBUCH)"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:352
Verlag: Haymon Verlag
EAN:9783709979259

Diskussionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

read more

Rezensionen zu "Dünenzorn: Ein Kanaren-Krimi (HAYMON TASCHENBUCH)"

  1. Mörderische Kanaren

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 18. Sep 2021 

    Obwohl sie eigentlich zu ihrem Vater Mischa schon länger keinen richtigen Kontakt mehr hatte, packt Laura Mars sofort ihre Koffer und fliegt los, als ihr Vater sie um Hilfe bittet. Seine Nochfrau Ramona ist verschwunden und Mischa wurde böse zusammengeschlagen. Was steckt dahinter? Hat jemand Ramona entführt? Doch es gibt noch keine Lösegeldforderung. Oder hat Misch mit seinen Artikeln über den Drogenschmuggel die Drogen-Mafia aufgeschreckt? Da ihr Vater vehement ablehnt, die Polizei einzuschalten, beginnt Laura auf eigene Faust zu ermitteln. Doch dann wird eine Leiche an den Strand gespült.
    Dieses Buch lässt mich etwas zwiespältig zurück. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass mir etwas fehlt, da ich den Vorgängerband „Wellengrab“ nicht gelesen habe. Die Geschichte ist zwar spannend, aber manchmal verliert sich diese Spannung durch die sehr detaillierten Beschreibungen der Handlungsorte. Eigentlich mag ich es, wenn ich die Atmosphäre dieser Orte spüren kann, doch hier wurde es mir manchmal zu viel.
    Auch mit den Charakteren wurde ich nicht so recht warm. Laura Mars ist wohl schon häufiger an die falschen Männer geraten und auch in diesem Fall hat sie wohl kein glückliches Händchen. Sie will zwar herausfinden, was mit Ramona geschehen ist, doch eigentlich mag sie Ramona gar nicht. Sie stürzt sich etwas naiv in die Ermittlungen und löst damit etwas aus, dass sie so wohl nicht wollte. Mischa will unter keinen Umständen die Polizei einschalten, da er sie für korrupt hält. Er verwöhnt Laura und sorgt sich um sie. Daher schaltet er einen alten Freund, den Privatdetektiv Alfredo Diaz ein, der ein Auge auf sie haben soll. Doch das ist nicht ganz einfach, zumal die beiden eifrig dem Alkohol zusprechen.
    Obwohl der Fall ziemlich undurchsichtig ist, war ich als begeisterter Krimileser recht früh auf der richtigen Spur. Am Ende löst sich alles schlüssig.
    Dieser Krimi führt uns über verschiedene kanarische Inseln. Da diese aber sehr ausführlich und atmosphärisch beschrieben wurden, leidet der Spannungsverlauf darunter. Dennoch ganz nett zu lesen.

  1. Mord mit Inselfeeling

    4
    (4 von 5 *)
     - 01. Sep 2021 

    „Laura hatte ihren Vater nie anders erlebt als impulsiv, ungeduldig und umtriebig. Und ich bin ihm ähnlich, dachte sie leicht verärgert.“ (Zitat Seite 28)

    Inhalt
    Laura Mars, vierundvierzig Jahre alt, hat ihren Vater Michael „Mischa“ Mars seit sechs Jahren nicht gesehen. Michael Mars war Journalist, ist seit zehn Jahren in Pension und mit seiner zweiten Frau Ramona nach La Gomera ausgewandert. Nun ist Ramona spurlos verschwunden und Laura Mars kommt nach La Gomera, um ihren Vater bei den Recherchen zu unterstützen. Denn dieser vermutet, dass seine Ehefrau entführt worden ist – er schreibt gerade an einem ausführlichen Artikel über die Drogenmafia auf den Kanaren. Neben dem Familienanwalt Juan María de Alvarez beauftragt Mischa auch den Privatdetektiv Alfredo Díaz mit den Nachforschungen, doch Laura hat den Verdacht, dass Alfredo vor allem auf sie aufpassen soll, worüber sie nicht begeistert ist. Auf keinen Fall will ihr Vater die Polizei einschalten, denn er traut den Beamten nicht. Da trifft eine Lösegeldforderung ein und gleichzeitig geschieht ein Mord.

    Thema und Genre
    Dieser Kriminalroman mit Regionalbezug spielt auf den Kanarischen Inseln. Es geht um Entführung, Mord, die Drogenmafia, aber auch um brisante gesellschaftspolitische und sozialkritische Themen.

    Charaktere
    Laura ist seit ihrem persönlichen Drama auf Samos immer noch teilweise traumatisiert. Obwohl sie sich mit Ramona nicht besonders gut versteht, folgt sie sofort engagiert allen sich ergebenden Spuren. Alfredo Díaz wirkt optisch wie ein gutmütiger Bär im Rocker-Outfit. Er ist absolut loyal, hartnäckig, clever, einfühlsam und mutig. Die Autorin bemüht sich um möglichst authentische Figuren, doch manchmal hatte ich den Eindruck, dass sie selbst keine ihrer Figuren wirklich mag, immer wieder werden die jeweiligen menschlichen Schwächen und optischen Mängel betont. Vielleicht aber habe ich einfach nicht den richtigen Humor.

    Handlung und Schreibstil
    Die Geschichte spielt in der Jetztzeit, im personalen Erzählstrang steht Laura im Mittelpunkt. Ein zweiter Erzählstrang schildert die Erlebnisse und Gefühle einer „Ich“-Person, verläuft parallel und gleichzeitig zum ersten Erzählstrang und ergänzt die Ereignisse für uns Lesende mit weiteren Details und Fakten, ohne jedoch zu viel zu verraten, sondern gerade genug für weitere eigene Überlegungen über das Wer und Warum. Leserinnen und Leser, die auch bei Kriminalromanen mit Regionalbezug Wert auf einen durchgehend hohen Spannungsbogen legen, werden zeitweise vielleicht etwas enttäuscht sein. Denn diese Autorin legt ihre Geschichte sehr vielschichtig an, es ist das Gesamtpaket, das überzeugt. Zunächst ein undurchsichtiger Kriminalfall mit wechselnden Verdächtigen, unterschiedlichen möglichen Motiven und Überraschungen. Dazu aktuelle Themen, sozialkritisch und gesellschaftspolitisch. Auch für die Vielfalt der drei Kanarischen Inseln La Gomera, Teneriffa, Gran Canaria, die in diesem Fall Schauplätze sind, nimmt sich die Autorin Zeit, zeigt bekannte und verborgene Naturschauplätze, Sehenswürdigkeiten und Örtlichkeiten zwischen wunderschön und dem genauen Gegenteil, beides Realität.

    Fazit
    Dunkle Geheimnisse, Mord und zwielichtige Geschäfte von ebensolchen Figuren, dazu Inselfeeling mit Sonne, Meer und der interessanten, abwechslungsreichen Schönheit der Kanarischen Inseln.

 

Seelenweh: Ein Fall für Leitner und Grohmann

Buchseite und Rezensionen zu 'Seelenweh: Ein Fall für Leitner und Grohmann' von Saskia Berwein
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Seelenweh: Ein Fall für Leitner und Grohmann"

Als in einem Abrisshaus die verstümmelte Leiche eines siebzehnjährigen Mädchens gefunden wird, stehen Jennifer Leitner und Oliver Grohmann vor ihrem bislang schwierigsten Fall. Denn die junge Isabell ist bereits das dreizehnte Opfer einer bundesweiten Mordserie, und bis der Täter erneut zuschlägt, ist es nur eine Frage der Zeit …

Format:Taschenbuch
Seiten:384
Verlag:
EAN:9783802594045

Diskussionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

read more

Rezensionen zu "Seelenweh: Ein Fall für Leitner und Grohmann"

  1. Flüssig und spannend...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 25. Jul 2015 

    Eine abgelegene Bauruine, der übel zugerichtete Körper eines jungen Mädchens - vergewaltigt und jeder einzelne Knochen im Leib zerbrochen. Der Ort Lemanshain bei Hanau hat einen neuen Fall, und damit ermitteln Kommissarin Jennifer Leitner sowie Staatsanwalt Oliver Grohmann ein drittes Mal gemeinsam. Zunächst gibt es keinen Hinweis auf die Identität des Opfers, und niemand scheint das Mädchen zu vermissen. Eine Tätowierung gibt dem Mädchen schließlich seinen Namen zurück: Isabell Grunau, eine 17jährige Ausreißerin, die immer wieder vor ihrer Familie davonlief und sich lieber einer Gemeinschaft von Obdachlosen anschloss.
    Gerade als Jennifer und Oliver die Familie der Toten näher unter die Lupe nehmen wollen, schaltet sich das BKA ein - und der Fall erhält eine ganz andere Dynamik. Isabell Grunau ist offensichtlich das 13. Opfer eines Serienmörders, dem das BKA quer durch die Republik auf den Fersen bleibt, doch offensichtlich bisher ohne Erfolg.

    Nicht nur die Zusammenarbeit Jennifers und Olivers mit dem BKA gestaltet sich erwartungsgemäß nicht ganz reibungslos, auch die neue Oberstaatsanwältin macht den beiden das Leben oftmals schwer. Staatsanwalt Grohmann wird in seinen Kompetenzen deutlich eingeschränkt und bekommt so kaum noch Gelegenheit, sich wie gewohnt an den Ermittlungen zu beteiligen. Und Jennifers Geduld, mit der es eh nicht weit her ist, wird manchesmal hart auf die Probe gestellt, als der ermittelnde BKA-Beamte seinen Platz ihr gegenüber am Schreibtisch einnimmt und Jennifer nicht länger allein das Heft in der Hand hält.
    Doch als ob das allein nicht ausreichen würde, erkennt Jennifer in zunehmendem Maße, dass sie beobachtet und schließlich auch bedroht wird - und als sich ein Zusammenhang mit dem aktuellen Fall herauskristallisiert, wird sie kurzerhand von diesem abgezogen. Ob Jennifer sich damit abfinden wird?

    Ein wenig bedauerlich fand ich die Tatsache, dass Oliver Grohmann hier eher eine Rolle im Hintergrund einnahm. Gerade die Zusammenarbeit von Jennifer und dem Staatsanwalt war immer das Besondere an den anderen Fällen. Hier steht eindeutig die Kommissarin im Vordergrund, und wie schon in den Bänden zuvor, erfährt man immer etwas mehr von den Hauptcharakteren, so dass die Figuren zunehmend plastischer werden. Nicht mehr ganz so kratzbürstig, sondern auch durchaus verletztlich, so präsentiert sich die Kommissarin in diesem Fall.

    Das Buch las sich wieder sehr flüssig, und der Plot war insgesamt spannend aufgebaut. Da ich die Reihe von Band eins an verfolgt habe, hat es mich hier nicht gestört, dass sich die Ermittlungen teilweise etwas in die Länge zogen und Platz schufen für private Einblicke in das Geschehen um die Ermittler. Quereinsteigern in die Reihe könnten diese Passagen allerdings womöglich etwas langatmig erscheinen.
    Was mir nicht wirklich gefallen hat, war der psychologische Hintergrund, den Saskia Berwein rund um die Taten darzulegen versucht hat. Dieser erschien mir doch sehr konstruiert und nur ansatzweise glaubwürdig, was ich etwas schade fand. Doch bleibt dies die einzige Enttäuschung in diesem Thriller - die Schlussphase war richtig spannend, und ganz am Ende gab es noch einen Cliffhanger der besonderen Art, der wirklich neugierig macht auf den Folgeband der Reihe (erscheint im September 2015).

    Dann bin ich sicher wieder mit dabei!

    © Parden

 

Menduria - Der Weg der Erinnerung

Buchseite und Rezensionen zu 'Menduria - Der Weg der Erinnerung' von Ela Mang
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Menduria - Der Weg der Erinnerung"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:400
EAN:9783764170646

Diskussionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

read more
 

Menduria: Das Buch der Welten

Buchseite und Rezensionen zu 'Menduria: Das Buch der Welten' von Ela Mang
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Menduria: Das Buch der Welten"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:400
EAN:9783764150587

Diskussionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

read more
 

Von den Sternen geküsst

Buchseite und Rezensionen zu 'Von den Sternen geküsst' von Amy Plum
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Von den Sternen geküsst"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:416
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

read more
 

Alles

Buchseite und Rezensionen zu 'Alles' von Moritz Hildt
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Alles"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:268
EAN:9783946086567

Diskussionen zu "Tödliche Andenken: Ein Verona Bay Roman"

read more

Rezensionen zu "Alles"

  1. Ein spannendes Leseabenteuer

    5
    (5 von 5 *)
     - 07. Aug 2021 

    „Ich nehme an, es ist auch meine Geschichte. Und doch verstehe ich meine Rolle darin am wenigsten. Vielleicht geht einem das immer so, wenn man aufs eigene Leben blickt.“ (Zitat Seite 9)

    Inhalt
    Seit vier Jahren lebt Lukas Seeger schon auf dieser Halbinsel in der Ostsee. Seiner Frau Helen gehört das Café Strandflucht und sie betreiben es gemeinsam. Vor vielen Jahren fuhren Lukas und Helen im selben Bus in die Stadt zur Schule, dann trennen sich ihre Wege. Siebzehn Jahre später begegnen sie sich in genau diesem Bus Nummer 364 wieder. Helen hatte in den USA gelebt, ist nun zurückgekehrt und Witwe. Ein halbes Jahr später sind sie verheiratet und genießen ihr ruhiges Inselleben im Ablauf der Jahreszeiten. Bis eines Abends im Oktober ein Mann im Café sitzt und ihr ganzes Leben aus den Fugen gerät.

    Thema und Genre
    In diesem Roman geht es um Beziehungen, Entscheidungen und ihre Folgen und die Suche nach der Wahrheit. Ein Thema ist die philosophische Frage, wie gut man einen Menschen kennen kann, den man zu kennen glaubt und ob die intensive Suche nach Antworten immer der einzig mögliche Weg ist.

    Charaktere
    Lukas Seeger ist glücklich und zufrieden mit der täglichen Routine seines Lebens an der Ostsee, bis ihn die Ereignisse und seine hartnäckige Suche nach der Wahrheit auf eine abenteuerliche Reise führen. Früher hatte sein Vater manchmal zu ihm gesagt: „Lukas. Das, was du tust, hat oft mehr Folgen, als du für möglich hältst.“ (Zitat Seite 199). Er hatte nie verstanden, was sein Vater ihm damit sagen wollte, doch in den Sümpfen des Bayou Teche erinnert er sich plötzlich an diesen Satz.

    Handlung und Schreibstil
    Lukas schildert die Geschichte und seine Abenteuer chronologisch als Ich-Erzähler. Er erzählt sie rückblickend und wundert sich noch immer über seine Rolle in dieser Geschichte. Die einzelnen Mosaikteilchen dieser Suche nach Antworten, in der ein Detail zum nächsten führt, aber auch zu Überraschungen und immer neuen Fragen, machen die Handlung spannend und neugierig folgen wir Lukas auf seinem Weg. Die lebendigen, intensiven Beschreibungen der Natur, Landschaften und Örtlichkeiten spiegeln die langen USA-Aufenthalte des Autors wider. So kann man nur schreiben, wenn man tatsächlich dort gewesen ist.

    Fazit
    Ein interessanter Roman, eine spannende, abenteuerliche Spurensuche durch die Sümpfe des Bayou Teche und den Canyonlands-Nationalpark in Utah, mit poetischen Naturschilderungen und der nachdenklichen Frage, wie gut wir einen Menschen kennen, den wir genau zu kennen glauben.

 

Seiten