Aprikosensommer

Buchseite und Rezensionen zu 'Aprikosensommer' von Deniz Selek
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Aprikosensommer"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:288
Verlag:
EAN:9783733500665
read more
 

Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time

Buchseite und Rezensionen zu 'Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time' von Baldwin, James
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:106
Verlag:
EAN:
read more
 

Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass

Buchseite und Rezensionen zu 'Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass' von Geipel, Ines
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:277
Verlag: Klett-Cotta
EAN:9783608963724
read more
 

Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time

Buchseite und Rezensionen zu 'Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time' von Baldwin, James
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nach der Flut das Feuer: The Fire Next Time"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:128
Verlag: Dtv
EAN:9783423281812
read more
 

Post von Karlheinz

Buchseite und Rezensionen zu 'Post von Karlheinz' von Hasnain Kazim
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Post von Karlheinz"

Format:Audio CD
Seiten:0
EAN:9783844532166
read more

Rezensionen zu "Post von Karlheinz"

  1. Mit den Waffen eines Journalisten...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 16. Feb 2020 

    Dass Hasnain Kazim als Journalist hasserfüllte Leserpost bekommt, ist nicht überraschend – zumal er über heikle Themen schreibt und einen fremd klingenden Namen trägt. Überraschend ist jedoch seine Reaktion auf diese Zusendungen. Statt die Ergüsse der Wutbürger einfach wegzuklicken, antwortet er den Briefschreibern schlagfertig und witzig, woraus sich immer wieder erhellende Dialoge ergeben. Mit Auszügen aus dieser Korrespondenz, die er unter anderem auf Facebook zum Besten gibt, hat sich Hasnain Kazim eine begeisterte Fangemeinde erschrieben. In diesem ebenso unterhaltsamen wie klugen Hörbuch zeigt er, warum man den Hass und den Schwachsinn, der im eigenen Postfach landet, nicht unkommentiert lassen sollte.

    "Wenn wir schweigen, beginnen wir, den Hass zu akzeptieren. Also, reden wir!"

    Wer für Zeitschriften wie 'Der Spiegel' schreibt, muss mit Worten umgehen können. Dass Hasnain Kazim dies kann, steht außer Frage - immerhin war er bis Ende 2019 14 Jahre lang als Journalist für das Unternehmen tätig, 11 Jahre davon als Auslands-Korrespondent. Dass seine Artikel ein höheres Niveau als beispielsweise das einer 'BILD'-Zeitung haben, versteht sich von selbst.

    Der Journalist nimmt für gewöhnlich kein Blatt vor den Mund - weder in seinen Artikeln noch in zahllosen Posts in den sozialen Medien. Doch trifft dies auch auf viele Kommentare und Mails zu, die Hasnain Kazim als Resonanz auf seine Beiträäge erhält. Ermutigt durch die Anonymität im Internet, kommt es hier immer wieder zu offenen Anfeindungen, Verunglimpfungen und Unterstellungen.

    " 'Vergiss nicht, dass dein Satz eine Tat ist', hat der französiche Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry einmal geschrieben. Ein Satz, der in Zeiten von offener Hetze und blankem Hass im Internet keine Gültigkeit zu haben scheint."

    Doch hat Hasnain Kazim beschlossen, mit seiner schärfsten Waffe gegen die Hassmails anzugehen: mit Worten. Im Netz antwortet er immer wieder auf tumbe Parolen und wickelt die Hasstreiber dabei in ein Geflecht aus Argumenten, dass denen letztlich meist die Lust aufs Diskutieren vergeht. Zur Not bleibt auch noch die Möglichkeit, die gänzlich Uneinsichtigen zu blockieren, so dass einem weitere Antworten erspart bleiben.

    Etliche dieser Auseinandersetzungen wurden nun in diesem Hörbuch versammelt und thematisch geordnet. 2 Stunden und 10 Minuten lang kann der Hörer staunend den Schlagabtausch verfolgen, der sich zwischen den einleitenden Worten des Autors und einem Schlusswort ersteckt. Der Islam, die AfD, der Osten, die 'Leitkultur' und 'richtige Deutsche' sowie die Türkei sind einige der ausgewählten Themen.

    "Islamisten und Neonazis sind Geschwister im Geiste (...) Beide Gruppen sind - auf ihre eigene Art - rechte Extremisten."

    Hasnain Kazim beweist hier, dass er um Worte selten verlegen ist. Öffentlich führt er die Hasstreiber vor, setzt sie oftmals mit einer reichlichen Portion Ironie schachmatt und führt die oft wenig einfallsreiche Argumentation mit einigen spitzen Worten ad absurdum. Bei allem Amüsement jedoch bleibt es erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit heutzutage ungestraft im Netz rumgepöbelt werden kann und sogar ganz offen Morddrohungen ausgesprochen werden können, ohne dass juristisch dagegen angegangen werden kann.

    Einen großen Part der Lesung übernimmt Hasnain Kazim selbst, einige Passagen werden gelesen von Catheln Gawlich, Bjarne Mädel und Bernhard Schütz. Angesichts der beinahe täglichen Flut an derlei 'Zuschriften' erscheint es wie eine Sisyphusaufgabe, darauf konsequent zu antworten. Doch hat Kazim wohl Recht mit der Überlegung, dass man ansonsten den Hass akzeptieren würde. Also: weiter so!

    © Parden

 

Yalla, Feminismus!

Buchseite und Rezensionen zu 'Yalla, Feminismus!' von Reyhan Sahin
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Yalla, Feminismus!"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:224
Verlag: Tropen
EAN:9783608504279
read more

Rezensionen zu "Yalla, Feminismus!"

  1. Starker Auftritt

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 05. Feb 2020 

    Feminismus, Deutschrap, Kopftuch, die Welt der akademischen Bildung: wer bekommt das alles unter einen Hut? Dr. Reyhan Sahin, auch bekannt als Lady Bitch Ray.
    Frau Sahin ist bunt und vielschichtig. Alevitin, Rapperin, feministische Aktivistin, promovierte Linguistin. Diese Frau hat etwas zu sagen und das tut sie: laut, explizit, eindringlich deutlich.
    Sie räumt auf in der maskulin geprägten Rap-Kultur, aber auch in der „Fuckademie“, wie sie den weißen, männlichen alten Universitätsbetrieb nennt. Das Publikum ist da wie dort vielleicht ein anderes, aber die Ausgrenzung und Geringschätzung von Frauen, der allgegenwärtige Sexismus, der unterscheidet sich da wie dort gar nicht so sehr von einander. Reyhan Sahin hat in beiden Welten Erfahrung und in beiden Welten Diskriminierung erfahren. Sie tritt lautstark dagegen auf. Sie ist provokant, ihre Texte als Rapperin eindeutig von jeglicher Zweideutigkeit entfernt.
    Reyhan Sahin beherrscht den Diskurs, sowohl im Rap als auch in der wissenschaftlichen Welt. Besonsers stark macht sie sich Frauen, die nicht nur aufgrund ihres Geschlechts, sondern auch aufgrund ihrer Religion, ethnischer Herkunft, Hautfarbe diskriminiert werden. Intersektionalismus, das Zusammentreffen mehrerer Diskriminierungsformen ist ihr großes Thema. So findet sie auch nicht unbedingt einen Widerspruch im Kopftuch und Feminismus, will sich von privilegierten weißen Frauen (und Männern) nicht bevormunden lassen.
    „Yalla!“, das ist ein arabisches Lehnwort aus dem Türkischen und bedeutet „Auf geht’s!“, „Los!“ aber auch „Verpiss dich“. Und so macht sich die Autorin stark für Geschlechtergleichberechtigung und gegen Sexismus und Rassismus, gegen Mansplaining, Kopftuchsplaining. Steht ein für die unsichtbaren Frauen der Müttergeneration, die keinen Zugang zu elitären Debatten haben. Tritt auf gegen männliche Dominanz.
    Bücher über Feminismus gibt es viele. „Von Frauen oder queeren Menschen mit Migrationsbackground oder Women of Color gibt es bisher so gut wie keine populären Bücher zu Feminismus in Deutschland.“, schreibt die Autorin.
    Jetzt gibt es ein solches wichtiges Buch!

 

Wie du mich siehst

Buchseite und Rezensionen zu 'Wie du mich siehst' von Tahereh Mafi
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wie du mich siehst"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:352
EAN:9783737356961
read more

Rezensionen zu "Wie du mich siehst"

  1. Wenn Vorurteile dein Leben torpedieren...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 26. Dez 2019 

    Das ungewöhnliche Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Von der Autorin hatte ich schon viel gehört, aber bisher noch kein Buch gelesen, weshalb ich mich unvoreingenommen an die Lektüre wagte.

    In der Geschichte geht es um Shirin, die gerade in eine neue Stadt gezogen ist. Sie ist schon sehr oft umgezogen und kennt die Vorurteile ihrer Mitschüler, weshalb sie versucht so unauffällig wie möglich zu sein. Doch dann tritt Ocean in ihr Leben und plötzlich ist alles so unfassbar kompliziert. Wie wird sie mit der neuen Situation umgehen? Und was machen die Vorurteile der anderen mit den Betroffenen?

    Die Handlung wird uns über Shirin als Ich- Erzählerin nahe gebracht, was dazu führt, dass wir als Leser live miterleben wie sich die erste Liebe anfühlt. Dies hat mir sehr gefallen, da man sich als erwachsener Leser direkt nochmal jünger fühlt. Die Gefühls- und Gedankenwelt von Shirin ist teilweise so intensiv, dass es manchmal nur schwer auszuhalten ist. Zum einen ist sehr hart was sie alles aushalten muss, zum anderen wird man daran erinnert, dass man als Jugendlicher so viel intensiver fühlt und schnell mal alles um sich herum vergisst, wenn man verliebt ist.

    Shirin als Figur war mir anfänglich komplett unsympathisch. Sie ist so aggressiv und voller Wut, was ich am Anfang einfach nicht verstanden habe. Fast hat man das Gefühl, dass sie ihre Probleme selbst verursacht. Erst mit der Zeit kann man hinter die Fassade blicken und spürt, dass sie sich einen enormen Schutzpanzer zugelegt hat, um nicht verletzt zu werden. Trotzdem hätte ich sie gern das ein oder andere Mal wachgerüttelt, dass sie doch bitte anders agieren soll als sie es tut.

    Ocean ist das komplette Gegenteil von Shirin. Ihn mochte ich auf Anhieb, weil er so offen und ohne Vorurteile ist. Mir gefiel, dass er beharrlich an seinen Zielen festhält und sich nicht von anderen beeinflussen lässt.

    Die Thematik Kopftuch wird sehr ansprechend und verständlich erklärt. Ich konnte nachvollziehen warum Shirin sich dafür entschieden hat und trotz der Probleme bei ihrer Wahl bleibt.

    Zudem mochte ich es, dass Breakdance eine Rolle spielt. Ich habe mich damit bisher noch nie beschäftigt, fand aber gut wie der Zusammenhalt der Crew ist und was so alles möglich ist bei dieser Tanzform.

    Die Sache mit den Vorurteilen und dem Hass hat mich doch sehr bestürzt. Meine Schulzeit war sicher auch nicht leicht, aber so furchtbar wie im Buch beschrieben war es ganz sicher nicht. Besonders schlimm fand ich, dass selbst die Erwachsenen dabei mitmachen.

    Fazit: Für mich war dieses Buch sehr augenöffnend, weshalb ich es gern anderen Lesern ans Herz legen möchte. Auch für Erwachsene lesenswert.

 

Seiten