LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller ' von Megan Miranda
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

Sie wohnt bei dir. Du denkst, du kennst sie. Doch du weißt nicht, wozu sie fähig ist ... Die Journalistin Leah flieht vor ihrem alten Leben: Sie lässt ihre Heimat und ihren Job hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus auf dem Land. Das Zusammenleben klappt gut. Leah arbeitet tagsüber in der Schule, Emmy nachts an einer Rezeption. Doch dann stellt Leah eines Nachts fest, dass sie ihre Freundin seit Tagen nicht gesehen hat. Noch bevor sie Emmy als vermisst melden kann, wird in der Nähe eine brutal misshandelte junge Frau gefunden. Doch die Frau ist nicht Emmy – stattdessen sieht sie Leah zum Verwechseln ähnlich … Muss Leah nicht nur um Emmys, sondern auch ihr eigenes Leben fürchten?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:385
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more
 

Dein Schmerz wird meine Rache sein

Buchseite und Rezensionen zu 'Dein Schmerz wird meine Rache sein' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dein Schmerz wird meine Rache sein"

Die Polizei im kalifornischen San José sucht nach einem Serienmörder, den die Presse bereits zu einem Ritualmörder hochstilisiert: Nach ihrem Tod hat er seine Opfer nach einem bestimmten Muster verstümmelt. FBI-Profilerin Libby Whitman reist mit ihren Kollegen in ihre alte Heimat, um ein Profil des Täters zu erstellen und dabei erhalten sie Unterstützung von Libbys Mutter, der ehemaligen Profilerin Sadie Whitman. Auf den ersten Blick scheint es keinen Zusammenhang zwischen den Opfern zu geben, doch die Profiler vermuten hinter all dem Hass einen tragischen Verlust, den der Täter möglicherweise erlitten hat. Während sie noch nach dem auslösenden Ereignis für die Mordserie suchen, verfolgt der Täter jedoch ein ganz spezielles Ziel. Welches das ist, wird den Profilern erst klar, als es bereits zu spät ist …

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:253
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more

Rezensionen zu "Dein Schmerz wird meine Rache sein"

  1. Rache beendet seine eigene Wut auf sich selbst

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 28. Aug 2020 

    "Rache verändert nicht die Vergangenheit, aber vielleicht die Zukunft, die man dann am Ende möglicherweise bereut." (Pascal Hilgendorf)
    Libby und Owen sind gerade sehr glücklich und schmieden schon erste Zukunftspläne. Eine brutale Mordserie führt das FBI nach San José, gerade richtig für Libby, das sie auf ihre alten Kollegen trifft und wieder einmal ihre Familie. Doch irgendwie scheinen sie in dem Fall nicht weiterzukommen, den der Täter mordet weiter. Die Profiler vermuten, dass ein tragischer Verlust den jungen Täter zu seiner Rache motiviert hat. Erst der Brief von ihm an einen Officer, bei dem Libby namentlich erwähnt wird, macht sie stutzig. War es ein damaliger Fall von Miguel und ihr, weshalb der Täter nun auf Rache sinnt? Während sie weiter nach dem Motiv suchen, kommt der Täter seinem Ziel immer näher.

    Meine Meinung:
    Wieder einmal hat mich der neuste Fall von Libby total in den Bann gezogen. Es freut mich, dass Libby und Owen inzwischen eine tolle Beziehung führen und glücklich sind. Sogar so glücklich, dass sie schon über eine weitere Zukunft mich Heirat und Kinder nachdenken. Doch zuallererst möchte Libby noch weitere Jahre bei der BAU arbeiten, weil sie dort glücklich ist. Doch ein brutaler Mörder, der seine Opfer verstümmelt und ausbluten lässt und anschließend am Highway ablegt, überschattet Libbys frühere Heimat, weshalb das FBI nach San José fliegt. Der Täter ist intelligent und bisher haben die Officer keinen Anhaltspunkt, warum er seine Opfer so grausam tötet. Weshalb Nick Dormer Libbys Mutter Sadie mit in das Team nimmt, da er ihre Erfahrung sehr schätzt. Nach und nach wird ihnen klar, dass es ein junger Mann sein muss, der einen großen Verlust erlitten hat, weshalb er sich nun sehr wahrscheinlich an einigen Personen rächt. Doch erst durch einen Brief wird Libby und Sadie klar, dass es für sie persönlich werden könnte. Dieser neue Band aus der Libby Whitman-Reihe fängt wirklich barbarisch an. Ich musste echt schlucken, als ich die ersten Zeilen lass, wie der Täter seine Opfer foltert und tötet. Unter anderem ritzt der Täter jedem seiner Opfer zwei Buchstaben in den Bauch. Erst die Dechiffrierung vom FBI kann die beiden Wörter näher definieren. Als Libby sie sieht, stockt ihr der Atem, den damit hatte sie nicht gerechnet. Was muss ein Mensch für einen Hass haben, wenn er so etwas tut? Erst im Laufe der Geschichte erfahre ich mehr über seinen Verlust, wie es dazu kam. Das Ganze zeigt die Autorin aus Sicht des Täters und aus Sicht des damaligen Ermittlers. Dadurch merkt man, dass der Täter seinen Verlust nie verarbeitet hat, stattdessen gibt er allen anderen die Schuld für seinen Verlust. Dass es dabei für Libby persönlich wird, liegt daran, dass sie diesen sehr gut kennt. Als es zur Entführung kommt, setzt das FBI alles in Bewegung, um das schlimmste zu verhindern. Gerade dadurch, dass ich als Leser die damaligen Erlebnisse aus der Sicht von beiden Seiten bekomme, habe ich einen guten Vergleich. Für mich war sofort klar, dass der Täter seine eigene Schuld auf seine Opfer projiziert und erhofft, durch ihren Tod Erlösung zu finden. Ein Buch, das wieder mal mit viel Spannung aufwartet, aber auch mit einigem aus Libbys privatem Umfeld, das bei den Reihen der Autorin nie fehlen darf. Am Ende kommt es dann noch zu einer Überraschung bei Libby und ihre Freundin Julie. Das Einzige, was mich immer etwas irritiert ist, wie schnell die Ermittler wieder fit werden, wenn sie mal angeschlagen sind. Für mich war es jedoch ein gelungener Band, bei dem ich erneut Sadies und Libbys Qualitäten als Profiler kennenlernte und dem ich gerne 5 von 5 Sterne gebe.

 

Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)

Buchseite und Rezensionen zu 'Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)' von Peter Hohmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:424
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more

Rezensionen zu "Iugulus (Karl Seitz ermittelt: Sein erster Fall)"

  1. Spannend und unterhaltsam

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Aug 2020 

    Vor Hauptkommissar Karl Seitz von der Münchener Mordkommission hat jeder Respekt, egal ob Kriminelle oder Kollegen. Gemeinsam mit seiner Assistentin Maria Strobl hat er es in seinem neuen Fall mit einem Mord zu tun, der nur der Beginn einer Reihe grausamer Tötungsdelikte ist. Doch die Ermittlungen sind nicht leicht, denn hinsichtlich des Täters sowie dessen Motiv gibt es keine Anhaltspunkte. Auch zwischen den Opfern scheint es keine Verbindungen zu geben.

    Das tolle Cover und der spannende Klappentext haben mich sehr neugierig auf diesen Krimi und ersten Fall für Karl Seitz gemacht.
    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich kam sofort sehr gut ins Geschehen hinein und war richtig gefesselt. Deshalb konnte ich das Buch auch nicht mehr beiseite legen, bis ich es durchgelesen hatte. Sehr fesselnd und packend.
    Die Charaktere wurden prima und anschaulich beschrieben. Karl Seitz hat mir sehr gut gefallen, er wirkte absolut authentisch, gerade weil er ein besonderer und nicht einfacher Charakter war. Auch Maria hat mir toll gefallen und die beiden bildeten ein tolles und sympathisches Team und ergänzten sich super. Prima fand ich auch die Einblicke in die Privatleben, was mir beide nochmal näher brachte.
    Der Kriminalfall war spannend durchdacht und prima strukturiert und konnte mich total mitreißen. Ich tappte sehr lange im Dunkeln hinsichtlich Täter und Motiv. Super gefallen hat mir die Mischung aus Spannung und Humor, denn einige Szenen und Dialoge haben mich immer wieder zum Grinsen gebracht.

    Dieser Krimi hat mir richtig gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Fall mit Karl Seitz. Ich vergebe 5 von 5 Sternen. 

 

Vertrau dir (nicht): Psychothriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Vertrau dir (nicht): Psychothriller' von Chris Karlden
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Vertrau dir (nicht): Psychothriller"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:318
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more

Rezensionen zu "Vertrau dir (nicht): Psychothriller"

  1. Nur wen ich jemandem vertraue, kann ich mich öffnen

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 19. Jul 2020 

    "Zwei Dinge verleihen der Seele am meisten Kraft: Vertrauen auf die Wahrheit und Vertrauen auf sich selbst." (Seneca)
    Sollte man nicht manchmal lieber die Vergangenheit ruhen lassen, bevor sich Dinge offenbaren, die man lieber nicht wissen möchte? Und kann man einem Menschen trauen, von dem man nichts von früher weiß? Vincent hat vor Jahren sein Gedächtnis und mit diesem seine komplette Vergangenheit verlor. Als er nach dem Joggen vor seinem Haus steht und ihm eine völlig Fremde die Tür öffnet, ist er schon sehr verwundert. Wenig später bricht er vor der Frau zusammen und erwacht im Krankenhaus wieder. Vincent ist sich sicher, dass er Erinnerungen an sein altes Leben hatte. Plötzlich hat er weiter Gedächtnisfetzen zum Beispiel, das er eine Frau beobachtet hat, die genau in dem Haus gewohnt und ermordet wurde. Als kurz darauf sein Freund Tony in seinem Haus ermordet wird, ist sich Vincent nicht mehr sicher, ob er damals vielleicht doch etwas verbrochen hat. Immer mehr Erinnerungen kehren zurück und bringen nicht nur Vincent in große Gefahr.

    Meine Meinung:
    Dieser abgeschlossene Thriller mit seinem geheimnisvollen Cover hat mich sehr neugierig gemacht. Besonders da ich die Bücher von Chris Karlden recht gerne lese, da sie immer spannend und informativ sind. Der Schreibstil ist wieder recht flüssig, unterhaltsam und spannend und ich erlebe dabei immer wieder den Vincent der Gegenwart und immer öfter der Vergangenheit. So einen Gedächtnisverlust, bei dem man komplett seine ganze Vergangenheit vergisst, stelle ich mir ganz schrecklich vor. Besonders nicht zu wissen, wer man war, ob man Familie oder Freunde hatte, muss schrecklich sein. Doch Vincent scheint bis zu dem Tag, als er Joggen geht, ein gutes Leben mit seiner Verlobten Lisa zu führen. Was genau der Auslöser ist, warum er sich auf einmal für jemand anderen hält, kann ich nur spekulieren. Doch der Autor nimmt mich mit auf die abenteuerliche Reise in Vincents Vergangenheit. Nach und nach bekomme ich einen Einblick in sein Leben davor. Dass er sich dabei in große Gefahr begibt, kann er bis dahin nicht wissen. Erst als sein Freund Tony ermordet wird und er eine unbekannte Telefonnummer findet, erfährt Vincent mehr von seinem vorherigen Leben. Doch gleichzeitig bekommt er immer mehr Angst vielleicht selbst kein guter Mensch gewesen zu sein und sogar seine Verlobte Lisa in Gefahr zu bringen. Der Autor hat mit diesem Buch einen temporeichen Pageturner kreiert, bei dem selbst ich als Leser oft nicht mehr wusste, ob Vincent zuvor ein guter oder ein schlechter Mensch gewesen ist. Seine Vergangenheit ist einfach unfassbar tragisch, spannend und lässt selbst mich teils bekümmert zurück. Mich hat die Geschichte nicht mehr losgelassen, den je mehr man von Vincents Vergangenheit erfährt, desto stärker hat mich diese Geschichte gefesselt. Dabei war ich mir eigentlich sofort sicher, dass Vincent ein netter, sympathischer Mensch ist. Doch je mehr ich erfuhr, desto verunsicherter wurde selbst ich. Lisa dagegen war mir an manchen Stellen zu distanziert und willkürlich, was ihren Verlobten anbelangt. Was sicher an Tony lag, der nicht gerade ein Freund war, den sie sich für Vincent gewünscht hat und zudem die ungewisse Vergangenheit Vincents, von der sie immer mehr überrascht wird. Die toughe, dynamische Zoe Behrend als Vincents Helferin gefällt mir ebenfalls sehr gut. Für mich war dies wieder eine gelungene, abgeschlossene Geschichte, die man lesen kann ohne die anderen Bücher des Autors zu kennen. Man spürt hier, dass der Autor als Jurist in der Gesundheitsbranche sich sehr gut in diesem Metier auskennt. Von mir deshalb eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

 

Safe House

Buchseite und Rezensionen zu 'Safe House' von Chris Ewan
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Safe House"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:512
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more
 

Eine undankbare Frau: Kriminalroman (Konrad Sejer 10)

Buchseite und Rezensionen zu 'Eine undankbare Frau: Kriminalroman (Konrad Sejer 10)' von Karin Fossum
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Eine undankbare Frau: Kriminalroman (Konrad Sejer 10)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:305
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more
 

Wenn die Unschuld Feuer fängt

Buchseite und Rezensionen zu 'Wenn die Unschuld Feuer fängt ' von Dicken, Dania
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wenn die Unschuld Feuer fängt "

Libby Whitman hat es endlich geschafft: Sie ist Profilerin bei der Behavioral Analysis Unit des FBI in Quantico. Als ihre Kollegen das Profil eines Serienbrandstifters im nahen Richmond anfertigen, unterstützt sie das Team voller Elan. Zeitgleich bittet sie jedoch auch ihr Freund Owen um Hilfe, der als Polizist in Washington arbeitet: Dort ist am helllichten Tag ein neunjähriger Junge auf einem Spielplatz brutal erschlagen worden, ohne dass jemand die Tat gesehen hätte. Libby möchte Owen und seinem Partner bei den Ermittlungen helfen und stellt schließlich eine gewagte These auf, was den möglichen Täter betrifft. Als gleichzeitig in Richmond ein möglicher Brandstifter festgenommen wird, versuchen Libby und ihr Chef, Teamleiter Nick Dormer, den Verdächtigen mit allen Mitteln zum Reden zu bringen – erfolglos. Fast sieht es so aus, als würden die Ermittlungen in beiden Fällen ergebnislos verlaufen, doch dann überschlagen sich die Ereignisse …

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:296
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more

Rezensionen zu "Wenn die Unschuld Feuer fängt "

  1. Ein Feuerteufel geht um, der unschuldige Frauen anzündet

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Jun 2020 

    "Mancher Mensch hat ein großes Feuer in seiner Seele, und niemand kommt, um sich daran zu wärmen." (Vincent van Gogh)
    Libbys Traum als Profilerin beim FBI ist endlich in Erfüllung gegangen. Sie ist nun als Special Agent in Nicks Dormers Team bei der Behavioral Analysis Unit (BAU). Schon ihr ersten Fall ist brandgefährlich, den ein Serientäter in Richmond steckt seine Opfer lebendig in Brand. Libby versucht natürlich, ihre Kollegen bei diesem Fall zu unterstützen. Doch ihr Freund Owen hat es ebenso mit einem kniffligen Fall zu tun, bei dem er Libbys Hilfe erbittet. Am helllichten Tag wird der 9-jährige Peter Cummings bei einem Skate-Park erschlagen. Augenzeugen für die Tat sind bisher keine zu finden, außerdem fehlt seither Peters BMX-Rad, mit dem er von zu Hause losgefahren ist. Obwohl sie es mit zwei außergewöhnlichen Fällen zu tun hat, steht für Libby zumindest das Profil von Peters Täter recht schnell fest. Als dann eines der Brandopfer überlebt, kristallisiert sich Frank Melville recht schnell als ihr Täter heraus. Doch da dem FBI eindeutige Beweise fehlen, müssen sie ihn zum Leidwesen Libbys wieder laufen lassen. Nun heißt es, Melville zu beschatten, bis er erneut zuschlägt.

    Meine Meinung:
    Das Cover stellt recht gut die beiden Fälle dar, mit denen es Libby in diesem Band zu tun bekommt. Nämlich zum einen dem Mord an einem Kind und die Tat des Brandstifters der Frauen lebendig verbrennt. Der Schreibstil ist wie gewöhnlich bei der Autorin flüssig, lebendig, unterhaltsam, spannend und recht authentisch in mehrere Kapitel bzw. Zeiträume eingeteilt. Als Leser bekommen ich wieder mal Einblick in die Ermittlungsarbeit, aber auch in die Gedanken und Taten des Serientäters, sodass ich immer beide Seiten bestens durchleuchten kann. Besonders jedoch schockieren mich Frank Melvilles Taten, ich nach wie vor nicht wie einem das Quälen von Menschen bis zum Tod Freude bereitet. Für mich bleibt es noch immer unbegreiflich, das es einem Sadisten eher Freude bereitet Frauen zuzusehen wie sie qualvoll verbrennen, statt sich an ihnen körperlich zu vergehen. Jedoch macht mich als Mutter ebenso der Fall des toten Jungen sehr betroffen. Für mich ist es unvorstellbar, dass jemand vielleicht aus Neid oder Eifersucht einen kleinen Jungen erschlägt. Zudem hat die Autorin auch diesmal wieder einigen Information über reale Serientäter mit in ihre Geschichte eingebaut. Dadurch wirkt das ganze natürlich noch authentischer und lässt mich als Leser erst richtig erahnen wie bösartig der Menschen sein kann. Da die Autorin inzwischen durch viele Thriller recht viel Erfahrung mit Psychologie und Serientätern hat, habe ich den Eindruck das ihre Bücher immer besser werden. Auch diesmal sind die einzelnen Charaktere sehr gut durchdacht und ausgearbeitet worden. Dass ich dazu noch einen Einblick in Libbys Privatleben bekomme gefällt mir gut, besonders da Libby und Owen sich recht gut ergänzen. Außerdem erfahre und erlebe ich so noch ein wenig von Libbys Familie, den Whitmans. Sadie und Matt Whitman kenne und schätze ich schon durch ihre Reihe "Die Seele des Bösen" wo die beiden selbst Special Agent beim FBI waren. Auch mit ihnen habe ich öfters, als mir lieb war gefiebert, gelitten und gebangt bei ihren Fällen. Umso mehr freut es mich, dass nun Libby in ihre Fußstapfen tritt. Natürlich können die Bücher einzeln gelesen werden, doch wer Libby Whitman wirklich von Grund auf kennenlernen und begleiten möchte, der sollte mit der Reihe ihrer Eltern beginnen. Für mich war es wieder ein einzigartiges Lesevergnügen, dem ich gerne 5 von 5 Sterne gebe.

 

Die Mittagsfrau: Spreewald Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Mittagsfrau: Spreewald Thriller' von Lambert, Ariana
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Mittagsfrau: Spreewald Thriller"

Geschichten von Geistern und Sagengestalten. Von der alten Frau. Von der Frau, die früher auf Caspers Hof wohnte und noch nach ihrem Tod dort gesehen wurde. In dem Haus, in das sie in Kürze einziehen würden. Christoph Abel ist Arzt und zieht mit seiner Frau Hanka und den drei Kindern von Dublin in den Spreewald. Er hält nichts von Sagen oder Aberglauben. Kann eine blutige Hasenpfote oder der Geist am See ihn davon überzeugen, dass das Haus verflucht ist oder steckt ein völlig irdischer Schrecken dahinter?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:296
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more
 

Dunkelspiel: Psychothriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Dunkelspiel: Psychothriller' von Haubrich, Leonie
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dunkelspiel: Psychothriller"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:258
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more

Rezensionen zu "Dunkelspiel: Psychothriller"

  1. Super spannend

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Mai 2020 

    Die Psychotherapeutin Nina Kolodziej eröffnet ihre eigene Praxis. Ihre erste Patientin ist die 41-jährige Friederike, die jahrelang einen intensiven Briefkontakt mit dem inhaftierten Mörder Pierre hatte. Nun ist Pierre entlassen. Als Friederikes Freundin Sonja ermordet wird, weisen die Spuren zu Pierre. Und auch Nina muss sich ihrer Vergangenheit stellen.

    Auf diesen Thriller war ich wahnsinnig gespannt, denn sowohl das großartige Cover als auch die Beschreibung hat mich extrem neugierig gemacht.
    Der Schreibstil ließ sich sehr flüssig lesen und erzeugte perfekte Bilder in meinem Kopf. Die Beschreibungen waren bildhaft und klar, so dass alles sehr greifbar war.
    Die Charaktere wurden sehr anschaulich und real gezeichnet, teilweise waren sie total suspekt und undurchsichtig. Nina und Friederike haben mir sehr gut gefallen, denn beide versuchen trotz ihrer Vergangenheiten, Normalität in ihre Leben zu bekommen.
    Der Plot hat mir super gefallen. Die Spannung wurde von Anfang an perfekt aufgebaut und steigerte sich immer weiter. Ich konnte das Buch einfach nicht beiseite legen. Die Frage nach dem Mörder hat mich einfach nicht losgelassen. Ich habe total mitgefiebert und immerzu gerätselt, wer es denn ist. Die Autorin hat mich auf falsche Fährten geschickt und meine Zweifel und mein Misstrauen hervorragend gesäht.

    Ein großartiger und super spannender Thriller. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Der Totenrächer: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Totenrächer: Thriller' von Karlden, Chris
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Totenrächer: Thriller"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:286
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht: Thriller "

- supportadmin vor 2 Wochen
- supportadmin vor 2 Wochen
read more

Rezensionen zu "Der Totenrächer: Thriller"

  1. Die Rache ist mein, ich werde vergelten!

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 16. Mai 2020 

    "Wenn jemand dich schlägt und du schlägst zurück, wer von euch ist dann der Bessere?" (Mohinder Singh Jus)
    Der Tod von Charlotte Schwarzer und Sohn Mats, sowie der Selbstmord des Ehemanns 18 Monate später, geben Hauptkommissar Adrian Speer und seinem Partner Robert Bogner Rätsel auf. Das ausgerechnet Hauser der ehemalige Polizeipsychologe, der Adrians Familie töten wollte und in Haft sitzt, ihnen einen Tipp geben möchte, ist ihm nicht ganz geheuer. Hauser behauptet, dass der Selbstmord von Arno Schwarzer kein Selbstmord, sondern ein Verbrechen war. Nach und nach stoßen die Ermittler auf weitere ähnliche Verbrechen und dem Zusammenhang zwischen diesen. Immer stärker wird der Verdacht, dass sich jemand an den Familien rächen wollte. Es scheint so als, wenn der Serientäter seine Opfer zuerst quält, um sie danach zu töten und als Suizid zu tarnen. Dass Hauser sie erpresst und nur noch mit Adrians Ex-Frau und Forensikerin Franziska reden möchte, gefällt Speer gar nicht. Was führt Hauser im Schilde, kann er ihnen aus der Haft wirklich gefährlich werden? Hat er etwa Kontakt zum Täter oder will er sich nur wieder wichtig machen?

    Meine Meinung:
    Das Cover mit dem blutigen Sarg ist schon recht makaber und weist ein wenig auf den Inhalt dieses Buches. Der Schreibstil locker, flüssig, unterhaltsam und spannend bis zum Ende. Zwar ist die Thematik mit Rache und Vergeltung nichts Neues für mich, jedoch auch hier wurde sie wieder sehr spannend umgesetzt. Die Mordkommission bekommt es mit Suiziden und Unfällen zu tun, bei denen jeweils zuvor die Familienangehörige bzw. Partner getötet wurden. Hauser ein alter Bekannter, der Adrian Speer schon seit längerem das Leben schwer macht, weil er seine Tochter entführt und seine Frau töten wollte, möchte ihnen helfen. Natürlich hat der Mann Erfahrung, schließlich war er mal früher Psychologe bei der Polizei. Doch Hauser ist ein ausgekochtes Schlitzohr, bei dem man immer gefasst sein muss, ob er einen nicht manipuliert. Ein wenig erinnert er mich an Hannibal Lecter und ich spüre förmlich, wie er selbst mir Unbehagen macht. Gerade wegen diesen Ereignissen wäre es sicher von Vorteil, wenn man zuerst die anderen Bände der beiden Ermittler lesen würde. Außerordentlich spannend geht es auch dieses Mal wieder zu, sodass ich ab der Mitte des Buches es nicht mehr weglegen konnte. Zwar waren mitunter ein paar übertriebene Szenen, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass ein deutscher Kommissar so agieren darf, ohne rechtlich drohende Folgen. Trotzdem war es wieder spannungsgeladen, vor allem am Ende kann es mit einem brillanten Showdown punkten. Dabei habe ich insbesondere mit zwei Protagonisten mitgefiebert. Der sympathische, engagierte Adrian Speer, besonders von den Ereignissen und der Trennung seiner Frau gezeichnet, gefällt mir hier wieder sehr gut. Freund und Kollege Robert Bogner und die schlaue IT Expertin Tina Jeschke sind dieses Mal eher ein wenig in den Hintergrund getreten. Dafür hat Franziska Speer wieder eine nicht gerade einfache Position als Mittelsperson zwischen Hauser und der Kripo. Schade nur das die beiden seit der Entführung Lucys noch immer getrennt sind. Ich würde es Adrian so sehr gönnen, dass sie wieder zusammenkommen. Gelungene Fortsetzung, die wieder einmal mit sehr viel Action und Spannung aufwartet. Ich würde mich sehr über weitere Folgen der Ermittler freuen und gebe 4 1/2 von 5 Sterne.

 

Seiten