24/7 für Pilsum - Ostfriesland-Krimi (Jan de Fries 2)

Buchseite und Rezensionen zu '24/7 für Pilsum - Ostfriesland-Krimi (Jan de Fries 2)' von Dirk Trost
NAN
(0 Bewertungen)

Der 2. Fall für Jan de Fries.

Als der ehemalige Strafverteidiger Jan de Fries mitten in der Nacht von seinem Kumpel Uz zu Hilfe gerufen wird, ahnt er schon, dass etwas ganz und gar nicht stimmt in der Krummhörn. In Pilsum angekommen, stürzt er im düsteren Gewölbekeller eines exklusiven Clubs in eine bizarre Szenerie: Ein halbnackter Mann hängt gefesselt kopfüber von der Decke, in seiner Stirn klafft ein hässliches Loch. Der Besitzerin des Clubs springt Jan spontan zu Hilfe, als die Kriminalbeamten Hahn und Mackensen die junge Frau unter Mordverdacht festnehmen wollen.

Seine Ermittlungen treiben Jan in eine Reihe brutaler und zutiefst beunruhigender Ereignisse und er wird auf dramatische Weise mit seinen ureigenen Ängsten konfrontiert. In einer fahlen Vollmondnacht schließlich muss er zu den Greetsieler Zwillingsmühlen …

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:498
Verlag: Edition M
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more
 

Der Kommissar und die Morde von Verdon

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Kommissar und die Morde von Verdon' von Maria Dries
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Commissaire Lagarde ermittelt im Süden Frankreichs.

Philippe Lagarde und seine Lebensgefährtin Odette fahren zu einer Beerdigung nach Südfrankreich in die Nähe der berühmten Schlucht von Verdon. Der Ehemann einer alten Freundin von Odette ist mit seinem Wagen in die Schlucht gestürzt. Die Polizei geht aufgrund eines gefundenen Abschiedsbriefes von einem Selbstmord aus. Doch die Witwe ist sicher, dass ihr Mann einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen und der Brief eine Fälschung ist. Auch Lagarde kommen die ersten Zweifel. Und dann gibt es einen weiteren Toten. Der Bürgermeister des Ortes stürzt bei einem Spaziergang in die Schlucht.

»Mit ihren detailgetreuen Schilderungen nimmt Maria Dries das Publikum mit in das kleine Dorf Barfleur.« Nordbayerische Nachrichten

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:368
EAN:
read more

Rezensionen zu "Der Kommissar und die Morde von Verdon"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 15. Mai 2017 

    Urlaubskrimi mit viel Lokalkolorit

    Philippe Lagarde, der seinen Ruhestand im malerischen Städtchen Barfleur in der Normandie genießt, muss statt in den geplanten Kurzurlaub, zu einer Besetzung nach Südfrankreich fahren. Der Ehemann von Hélène, der Freundin seiner Lebensgefährtin Odette ist bei einem Unfall am Verdon in die Tiefe gestürzt. Der örtliche Polizeichef geht von einem Suizid aus und schließt überraschend schnell die Akte.
    Es bleibt nicht bei diesem einen Unfall, auch der Bürgermeister stürzt bei einem Spaziergang in die Tiefe. Auch wenn er nicht mehr aktiv ist, ein Fall mit so vielen Ungereimtheiten weckt den Spürhund in Lagarde. Da trifft es sich gut, dass sich in der Gegend zufällig drei Ex-Kollegen niedergelassen haben, die mit ihm die polizeiliche Eliteausbildung machten. Die besten Voraussetzungen also um sich umzuhören und zu ermitteln.
    Mit „Der Kommissar und die Morde von Verdon“ liegt bereits der 6. Band der sympathischen und völlig unabhängig zu lesenden Reihe vor und das Muster ist altbekannt. Die Landschaftsbeschreibungen lesen sich malerisch wie aus dem Touristenprospekt, wecken Reiselust und machen Appetit. Denn natürlich dürfen auch bei den Ermittlungen die Restaurantbesuche mit ausführlichen Menüschilderungen nicht fehlen. Es gibt eine ganze von Zufällen, die nicht unbedingt realistisch sind, aber Lagardes Ermittlungen vorantreiben. Natürlich ist einer seiner Kumpels ein Internet-Crack, der sich mühelos in jedes beliebige Netzwerk hackt und ihn mit Informationen versorgt. Auch wenn der örtliche Polizeichef cholerisch mauert, so erliegt seine Sekretärin dem Charme des anderen Freundes und damit stehen ihnen auch alle Dokumente der Ermittlung zur Verfügung.
    Der Krimi liest sich locker, die Spannung hält sich aber in wohldosierten Grenzen. Er ist ein typischer Urlaubskrimi mit viel Lokalkolorit und netten Beschreibungen, unterhaltsam und amüsant zu lesen ohne dass man allzu viel Aufmerksamkeit braucht. Eben das richtige Buch für das Reisegepäck.

 

Kinderseelen-Hölle: Richies sechster Fall

Buchseite und Rezensionen zu 'Kinderseelen-Hölle: Richies sechster Fall' von Karin Franke
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Anita Lehmann, eine Psychologin, die Familiengutachten erstellt, wird hinterrücks erschlagen aufgefunden. Ihre Freundin bittet Kathi um Hilfe bei der Aufklärung des Verbrechens.
In den Unterlagen der Toten zu einem aktuellen Fall entdeckt Richie eine Randnotiz: Verdacht auf Kindesmissbrauch. Für ihn steht sofort fest, dass dieser Verdacht oberste Priorität besitzt. Er klinkt sich aus der Ermittlung aus, um den Täter zu stellen. Doch was er dann entdeckt, ist jenseits seiner Vorstellungskraft.

Seit mittlerweile vier Jahren weilt Richie eigentlich nicht mehr unter den Lebenden. Doch er konnte sich bisher nicht von seiner Familie, seiner Frau und den beiden Kindern, trennen. In Katharina, die ihn als Einzige sehen und mit ihm sprechen kann, hat er eine gute Freundin gefunden. Seine Unsichtbarkeit erweist sich als wertvoller Trumpf in ihren Ermittlungen.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:299
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Kinderseelen-Hölle: Richies sechster Fall"

  1. bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 28. Mär 2017 

    Ein sehr eigenwilliges Ermittlerteam

    Anita Lehmann, eine Psychologin, die Familiengutachten erstellt, wird hinterrücks erschlagen aufgefunden. Ihre Freundin Ruth bittet Kathi um Hilfe bei der Aufklärung des Verbrechens. Kathi dir Frau eines Pfarrers und leidenschaftliche Hobbydetektivin ermittelt mit ihrem Freund Richie. Richie ist ein Geist und hat somit die Fähigkeiten undercover zu ermitteln. So entdeckt er auch bei Anita eine kleine Notiz, wo es um einen Fall von Kindesmissbrauch geht, sofort beginnt er diese Richtung zu ermitteln. Kathie derweil befasst sich mit Anitas Familie, hatte Anita doch vor kurzem ihren Sohn Rene wieder getroffen, der von ihr vor dreißig Jahren zur Adoption freigegeben wurde. Hat er etwas mit Anitas Mord zu tun? Wieder mal wie schon in den Fällen davor erweist sich Richies Unsichtbarkeit als wertvoller Trumpf in ihren Ermittlungen.

    Meine Meinung:
    Eigentlich hatte ich mich auf einen wunderbar spannenden und fesselnden Krimi gefreut, wurde allerdings enttäuscht. Die Ermittlungen, aber auch das Familiengeschehen von Kathi hatte in diesem Buch so viel Raum eingenommen, so dass der Krimi dabei fast unter ging. Dabei ging in diesem nicht nur um den Mord, sondern auch um das Thema Flüchtlinge mit dem sich Kathis Schwiegermutter sehr beschäftigt und um einen Fall von Kindesmissbrauch. Nur leider hatten diese Themen wenig mit dem Mordfall zu tun und sind meiner Ansicht nach viel zu präsent gewesen. Das Team, welches hier zum sechsten Mal ermittelt ist schon etwas eigenartig. Da ist Kathi eine Pfarrersfrau, Richie ein ehemaliger Kleinkrimineller, der jetzt noch als Geist auf der Erde wandelt und den nur Kathi sehen kann und Geist Rudi der damalige Kriminalpolizist. Seit einer komplizierten Geburt, bei der Kathi fast verblutet wäre, kann sie Geist Richie sehen und hören. Auch hatte ich zu wenig Vorkenntnisse, da dieser Band schon der 6 Fall dieses Teams war, aber dieses Ermittlerteam hat sicher Potenzial. Ich würde daher jeden raten erst die Bände davor zu lesen. Auch wenn die Autorin gut geschrieben und recherchiert hat, wurde ich leider nicht ergriffen, von daher nur 2 von 5 Sterne von mir.

 

Sherlock Holmes - Die Romane

Buchseite und Rezensionen zu 'Sherlock Holmes - Die Romane' von Arthur Conan Doyle
NAN
(0 Bewertungen)

Sherlock Holmes ist der Inbegriff des scharfsinnigen Gentleman-Detektivs: Wenn er mit seinem Freund Dr. Watson ein wenig kombiniert, ist selbst der kniffligste Fall schon so gut wie gelöst. Die Welt des Sherlock Holmes ist eine Sammlung von Geschichten ganz unterschiedlicher Länge, an denen Arthur Conan Doyle zeitlebens geschrieben hat. Vier seiner Fälle wuchsen zu Romanform an, sie versammelt dieser zum Schmökern einladende Band: 'Eine Studie in Scharlachrot', 'Das Zeichen der Vier', 'Der Hund der Baskervilles' und 'Das Tal des Grauens'.

Format:Kindle Edition
Seiten:800
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more
 

Sherlock Holmes - Gesammelte Werke

Buchseite und Rezensionen zu 'Sherlock Holmes - Gesammelte Werke' von Arthur Conan Doyle
NAN
(0 Bewertungen)

Sherlock Holmes, das ist der Inbegriff des Detektivs in der Literatur. Und das ist ein Universum aus mehreren Romanen und Dutzenden Erzählungen, an dem Arthur Conan Doyle sein Leben lang geschrieben hat. Mit Scharfsinn und Kombinationsgabe lösen Sherlock Holmes und sein Freund Dr. Watson jeden noch so vertrackten Fall, ob es um den Hund der Baskervilles geht oder das getupfte Band. Keine Romanfigur wurde häufiger zum Leinwandhelden als der Mann aus der Londoner Baker Street. Lesen Sie das legendäre Original in seiner ganzen Fülle, versammelt in diesem Band.

Format:Kindle Edition
Seiten:1008
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more
 

Todesstrand

Buchseite und Rezensionen zu 'Todesstrand' von Katharina Peters
4.65
4.7 von 5 (3 Bewertungen)

Ostseemorde.

Emma Klar war eine leidenschaftliche Polizistin. Bis ein Einsatz gegen Mädchenhändler furchtbar schieflief. Sie wurde tagelang gefangen gehalten und wäre fast getötet worden. Nun hat sie sich ins beschauliche Wismar zurückgezogen – angeblich als Privatdetektivin. In Wahrheit jedoch hat man sie angewiesen, verdeckt zu ermitteln. Ihr erster Fall erscheint harmlos. Ein Mann glaubt nicht, dass seine sechzehnjährige Tochter sich umgebracht hat. Routiniert macht sich Emma an die Arbeit. Bald findet sie heraus, dass noch andere junge Frauen verschwunden sind – und sie stößt auf einen Namen, der sie beinahe in Panik versetzt: Teith. Ein Mann mit diesem Namen gehörte zu ihren Peinigern.

Ein packender Ostseekrimi mit einer verdeckten Ermittlerin. Von der Autorin der Bestseller „Hafenmord“ und „Leuchtturmmord“.

Format:Kindle Edition
Seiten:256
EAN:
read more

Rezensionen zu "Todesstrand"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 19. Feb 2017 

    Spannend

    Dieser Krimi von Katharina Peters ist so ganz anders, als ihre anderen Krimis. Emma Klar, eine ehemalige Polizistin, hat Furchtbares erlebt und ist dabei gerade so mit dem Leben davon gekommen. Nun lebt sie mit einer neuen Identität an der Ostsee und möchte als Privatdetektivin ihren Peiniger von damals finden um ihn der Polizei zu zuführen. Der erste große Auftrag als Privatdetektivin ist von einem Vater, der nicht an den Selbstmord seiner Tochter glaubt.

    Unerwartete Hilfe bei der Spurensuche erfährt sie von Johanna Krass, Ermittlerin beim BKA. Sie ist auf der Suche nach einem verschwundenen Mädchen. Interessant in dem Zusammenhang ist auch die Motivation der beiden Frauen bei ihren Ermittlungen. Krass sucht nach dem verschwundenen Mädchen und will gleich auch noch einen weiteren Fall lösen, von dem sie annimmt, dass er auch damit zusammenhängt. Emma will sich rächen. Sie will unbedingt auf ihren Peiniger treffen und vorbereitet sein, sollte er sie finden bevor sie ihn findet. Schnell finden beide heraus, dass es vielleicht eine Verbindung zwischen diesen Fällen geben könnte. Und offenbar haben beide mit ihren Ermittlungen in ein Wespennest gestochen. Beide Frauen sind so wunderbar gegensätzlich und kommen doch gut miteinander klar. Unterstützt bei ihren Ermittlungen werden sie von zwei weiteren Privatdetektiven.

    Diese ungewöhnliche Konstellation macht u.a. das Buch so lesenswert und spannend. Obwohl anfänglich an verschiedenen Stellen ermittelt wird, führen die einzelnen Spuren dann doch relativ schnell zusammen. Das ich als Leser schon relativ früh den Peiniger von Emma kannte erzeugte im Grunde bei mir eine zusätzliche Spannung. Es war klar, dass etwas passieren muss. Nur den Zeitpunkt kannte ich nicht. Das führte dazu, dass ich während des Lesens quasi durch das Buch flog. Je mehr ich las, umso spannender wurde es.

    Von mir gibt es für dieses Buch verdiente fünf Lesesterne verbunden mit dem Wunsch auf jeden Fall weitere Fälle mit Emma Klar zu lösen.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 26. Jan 2017 

    Ein alter Fall und die Folgen

    Ein solider Ostsee-Krimi, der rund um Rostock und Wismar spielt und von einer ehemaligen Polizistin handelt, die dank eines alten Falls untertauchen musste und nun als Privatdetektivin ermittelt.

    Inhalt:
    Emma Klar ist Mädchenhändlern nur knapp mit ihrem Leben entkommen. Da diese nicht geschnappt werden konnten, blieb ihr nichts anderes übrig als unterzutauchen, um sich möglichen Nachstellungen zu entziehen. Ihr neues Leben als Privatdetektivin in Wismar führt sie jedoch auf eine Spur, die alte Wunden aufreißen lässt.

    Setting und Stil:
    Rostock und Wismar liegen weniger als eine Stunde auseinander und so passt es, die Handlung zwischen beiden Städten aufzuteilen. Ein klein wenig zu viel fand ich die Mischung aus BKA, Polizei und Privatdetektei. Etwas weniger Behörde wäre mir lieber gewesen. Auch die Idee, dass jemand, der untertauchen will, sich nur in die Nachbarstadt begibt, erfordert einiges an zugedrücktem Auge des Lesers.
    Die Handlung wird aus der Sicht verschiedener Personen erzählt, die Kapitel sind angenehm kurz und fesselnd.

    Charaktere:
    Emmas Vorgeschichte ist ziemlich heftig und bereitet sehr gut darauf vor, was uns in dem Krimi erwartet. Sie ist eine erstklassige Ermittlerin, die auch in ihrer neuen Undercover-Rolle völlig aufgeht. Johanna, ihre Freundin beim BKA, unterstützt sie mit ihren eigenen Mitteln. Hinzu kommen ihre Detektivkollegen und Polizisten, die dank Emmas Ermittlungen schließlich auf die richtige Spur gebracht werden.
    Ihnen gegenüber steht ein schlauer und vorsichtiger Täter, der sich in alle Richtungen abgesichert glaubt. Bis auf den Fehler, Emma nicht beseitigt zu haben, scheint er unantastbar zu sein. Allerdings hat auch er jemanden, von dem er abhängig ist.
    Erwähnenswert ist noch Lucas, ein Mitschüler des Mädchens, das Selbstmord am Strand begangen hat. Seine Rolle ist ziemlich einzigartig und es ist schaurig schön, seiner Entwicklung zuzusehen.

    Geschichte:
    Es dürfte von Anfang an klar sein, dass Emma mit diesem Fall ihre vorherigen Erlebnisse abschließen wird. So ist beim Lesen auch eher der Weg dorthin wichtig, als wie das Ziel, das klar vor Augen liegt. Dies ist gleichzeitig Stärke und Schwäche der Handlung und je nachdem, wie sehr Leser diesen Spannungsaufbau mögen, werden sie auch von dem Krimi begeistert sein.

    Fazit:
    Ich bin nicht unbedingt Fan von Geschichten, bei denen ich vorher schon weiß, wie es enden wird. Dies ist hier allerdings der Fall, so dass es nicht ganz mein Lieblingskrimi werden kann. Trotzdem gibt es natürlich reichlich Nebenhandlungen, die spannend und unterhaltsam die Zeit zum Finale überbrücken. Die Charaktere sind gelungen, Rostock und Umgebung interessant und die Grundidee hinter den Taten schön abartig. Ein Buch, das Krimifans gefallen wird, die vor allem meine Abneigung gegen den einen oder anderen Punkt nicht teilen.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Jan 2017 

    Emmas Verhangenheit droht sie einzuholen

    Ein atemloser Ostsee-Krimi mit einer ganz besonderen Ermittlerin.
    Kommissarin Josephine Emma Ruperts letzter Fall mit einem Mädchenhändlerring endete, fasst tödlich für sie, gerade nochmals konnte sie sich aus den Fängen von Teith und seinen Kumpanen retten. Schwerverletzt und traumatisiert lag sie mehrere Wochen in einer Klinik. Fortan lebt sie unter neuer Identität, als Emma Klar, Privatdetektivin in Wismar, doch dies ist nur Fassade, den Emmas Ziel ist Teith aufzuspüren. In ihrem ersten Fall geht es um einen Suizid einer jungen Frau, bei der ihr Vater nicht glaubt das es Selbstmord war. Bei Emmas Recherchen stoßt sie noch auf weitere verschwundene Mädchen. Hilfe bekommt Emma von BKA Beamtin Johanna Krass, mit ihr soll sie Zusammenarbeiten, gleichzeitig aber soll Johanna auf Emma aufpassen. Was beide nicht wissen, Teith hat einen Maulwurf bei der Polizei und versucht alles um Emma aufzuspüren. Die Jagd kann beginnen für beide Seiten!!

    Meine Meinung:
    Auch dieser Krimi mit einer ganz neuen und anderen Ermittlerin hat mir von Katharina Peters wieder sehr gut gefallen. Wie schon bei "Leuchtmord" bin ich wieder gefesselt und gut unterhalten worden. Der Spannungsbogen ist sehr hoch gehalten. Die Ermittler sind sehr vielschichtig. Johanna ist am Anfang keine einfache Kollegin, zumal Emma ihre Jagd gerne alleine machen würde. Doch mit der Zeit werden sich die beiden immer sympathischer und bilden dann mit Kollege Florian Kirch doch ein tolles Team. Es mehrere Handlungsstränge, die aber gut auseinanderzuhalten sind. Der Krimi ist von der Seitenzahl recht kurz gehalten, dadurch kommt aber auch keine Langeweile auf. Wie immer wird es dann am Ende nochmals spannender, trotzdem blieben noch ein paar Fragen offen und hoffe das die Ermittler weitermachen. Das Cover ist gut, den Titel fand ich jedoch nicht ganz passend, da mir dieser Todesstrand im Roman nicht so zur Geltung kam. Trotzdem von mit 5 von 5 Sterne für diesen Krimi, weil ich bestens unterhalten wurde.

 

Sein anderes Ich (Kripo Bodensee 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Sein anderes Ich (Kripo Bodensee 3)' von Janette John
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

NEUERSCHEINUNG: Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis!


»Man trifft sich im Leben immer zweimal. Vielleicht am Anfang. Vielleicht aber auch am Ende.« Janette John



Was denkst DU ?
Wie würde DEIN Leben wohl verlaufen,
ohne das Wissen um DEINE Eltern?


Freiburg im Breisgau 1988. Anlässlich ihrer bevorstehenden Sommerferien feiert eine Gruppe von Teenagern ausgelassen eine Party, während hinter verschlossenen Türen ein fünfzehnjähriges Mädchen brutal vergewaltigt wird. Sie wird schwanger, verschwindet spurlos und taucht ein Jahr später wieder auf.

Konstanz heute. Eine Hitzewelle ergießt sich über die Stadt. Freibäder platzen aus allen Nähten. Eisdielen haben Hochkonjunktur. Doch der Sommer ist trügerisch. In einem abgelegenen Waldstück wird der nackte Körper einer jungen Prostituierten gefunden. Ihr Gesicht ist entstellt und von Maden zerfressen. In den Wochen danach werden in der Nähe des Fundorts zwei weitere Leichen gefunden, wieder sind sie nackt.

Das Konstanzer Kripoteam um Daniel Selzer macht sich an die Aufklärung der Morde, die zwar erschüttern, zunächst aber keine Erwähnung in den Medien finden. Bleibt die Frage, wieso hat sich der Täter so grausam an den Frauen vergangen? Und was hat es mit den Zigarettenrückständen sowie Hundehaaren an den Toten auf sich?



Sein anderes Ich – wenn die Vergangenheit dunkle Schatten wirft.



Bisher erschienen:

»Mit mörderischem Kalkül (Kripo Bodensee 1)«
»Per Deadline Mord (Kripo Bodensee 2)«
»Sein anderes Ich (Kripo Bodensee 3)«
und gleich im Dezember 2016 geht es mit einer Weihnachtsüberraschung weiter (Kripo Bodensee 4) erscheint


Alle Bücher von Janette John können unabhängig voneinander gelesen werden.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:0
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Sein anderes Ich (Kripo Bodensee 3)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 26. Jan 2017 

    Im Leben trifft man sich immer zweimal

    Was denkst Du? Wie würde Dein Leben wohl verlaufen, ohne das Wissen um Deine Eltern?
    Freiburg im Breisgau 1988: Bei einer Party wird die 15-jährige Sonja Fischer von zwei Jungs brutal vergewaltigt, da sie sich schämt erzählt sie den Eltern nichts davon. Doch die Tat bleibt nicht ohne Folgen, Sonja ist schwanger und so erzählt sie, dass sie mit ihrem Freund geschlafen hat. Daraufhin schicken sie die Eltern zu ihrer Tante nach Berlin, wo sie das Kind entbindet und zu Adoption frei gibt.
    Konstanz Jahr später: Eine Hitzewelle plagt die Region, in einem abgelegenen Waldstück findet man eine stark entstellte, nackte Leiche. Kommissar Daniel Selzer geht davon aus das es eine Prostituierte ist. Mit Kollegin Nadine Andres und Team macht er sich auf die Suche nach der Identität der Toten, doch alle Recherchen verlaufen ins Leere. Aber auch Charlotte und Maria, die beiden Hobbydetektivinnen aus dem Seniorenheim wollen wieder zur Suche beitragen. Einige Tage später findet man die nächste Tote unweit entfernt vom ersten Fundort, wieder weist sie dieselben Merkmale auf, bei ihr findet man ebenfalls Hundehaare und Menthol Zigaretten. Doch etwas ist anders, bei der Obduktion entdeckt Rechtsmediziner Hendrick eine Besonderheit, die den Kollegen weiterhelfen könnte.

    Meine Meinung:
    Der dritte Bodenseekrimi ist wieder mal gespickt mit viel Witz, Humor und Spannung. Der Schreibstil ist wie schon bei dem Band davor flüssig geschrieben und ich hatte das Buch rasch gelesen. Die beiden Seniorinnen Charlotte, Hufnagels Mutter, die durch ihn alle Fakten aus erster Hand bekommt und die Berlinerin Maria, sorgen für den nötigen Witz und Spaßfaktor in diesem Band. Wieder einmal können sie das Ermitteln nicht lassen und bringen sich so fasst in Gefahr. Die beiden Ermittler Selzer und Andres sind mal wieder, wie Hund und Katz, obwohl sie sich doch mehr lieben wie sie denken. Der Fall lebt im Grunde vom Zufall, den hätte es die zweite Tote nicht gegeben wäre man dem Täter nicht so schnell auf die Spur gekommen. Dieser Krimi ist vielleicht nicht ganz realitätsnah, aber er hat mich mit viel Witz und Spannung bestens unterhalten. Das Cover ist wieder unverkennbar wie schon bei den Vorbänden, mit dem See und den Möwen. Am Ende wurde es sogar noch richtig fesselnd und spannend, von daher von mir 4 von 5 Sterne.

 

Leichenschatten: Ein Rosenheim-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Leichenschatten: Ein Rosenheim-Krimi' von Peter Brand
NAN
(0 Bewertungen)

Februar in Rosenheim. Privatdetektiv Michael Warthens bemerkt Rauch aus der Wohnung von Sepp Falterer im Wohnhaus gegenüber. Sofort alarmiert er die Feuerwehr. Für den alten Mann im Rollstuhl kommt jede Hilfe zu spät. Da Hauptkommissar Obermeier von der Mordkommission den Unfallort aufsucht, vermutet Michael, Sepp wurde Opfer einer vorsätzlichen Brandstiftung – und liegt damit richtig.
Kurz darauf folgen weitere Morde. Michael findet nicht zuletzt dank seiner Tante Berti Gemeinsamkeiten der Opfer heraus und entdeckt ein System hinter der Mordserie. Unter anderem spricht dafür: an einem Sonntag im Jahr 2010 besuchten alle Opfer die bayerische Landesgartenschau in Rosenheim!
Welche geheimen Ereignisse liegen dem Mordmotiv zugrunde? Dieses Rätsel bringt den Hauptkommissar und Michael in große Lebensgefahr.
Wenn da nicht Michaels Freundin Conny wäre …

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:210
Verlag: Wieken-Verlag
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more
 

Spiekerooger Utkieker: Ostfrieslandkrimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Spiekerooger Utkieker: Ostfrieslandkrimi' von Ingrid Schmitz
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Die Privatermittlerin Mia Magaloff muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. Sie nimmt sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog. Sandstrand, Meer und Sonne – mehr braucht sie nicht dafür.
Doch bereits auf der Fähre zur Insel wird sie verflucht, begegnet an der Utkieker-Skulptur einem scheinbar Durchgeknallten, der sie um Hilfe anfleht und findet am anderen Tag eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn Mia schneller gehandelt hätte­.
Sie muss sich kümmern und hat sieben Tage Zeit dafür, damit es nicht noch mehr Tote gibt.

Format:Kindle Edition
Seiten:245
Verlag: Leda Verlag
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more

Rezensionen zu "Spiekerooger Utkieker: Ostfrieslandkrimi"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 05. Aug 2016 

    Spiekerooger Utkieker

    Ingrid Schmitz
    Spiekerooger Utkieker
    LEDA

    Autor: Ingrid Schmitz schreibt seit 2000 hauptberuflich Kriminal­geschichten. Begonnen hat sie mit Krimikurzgeschichten, danach folgten Herausgaben (kulinarischer) Kriminalanthologien, aber auch eine Biographie über die beiden VOX-Goodbye-Deutschland-­Auswanderer Didi und Hasi. 2006 erschien ihr erster Kriminalroman Sündenfälle mit der Serienfigur Mia Magaloff. Liebeskiller ist Mia Magaloffs vierter Fall. Die 15. Kriminalgeschichtensammlung Tortillas, Tapas und Toxine kommt ebenfalls im Mai heraus. Zu ihren Projekten gibt sie regelmäßig Lesungen. Sie ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern, im Syndikat und in der International Association of Crime Writers. Mehr unter krimischmitz.de (Quelle: tatort-taraxacum)

    Mia kommt von ihrem Termin bei Gericht, zwecks Ihrer Scheidung, nach Hause. Dort wartet Mario schon mit einer Überraschung auf sie. Er hat einen Urlaub für 2 Personen parat. Da Mia aber etwas Zeit zum Nachdenken benötigt, lässt Mario sich überreden, Mia alleine den Urlaub antreten zu lassen. Schon auf dem Weg nach Spiekeroog deutet es sich an, dass dies kein erholsamer Urlaub werden wird.

    Das Buch besteht aus 46 Kapiteln und einem Epilog. Die Kapitelüberschriften bestehen dabei aus der Zahl des Kapitel und einem Titel. Dabei passt der Titel, immer sehr gut zum Inhalt des Kapitels. Ein neues Kapitel fängt dabei immer direkt nach dem alten Kapitel an, es wird also nicht immer eine neue Seite für ein neues Kapitel begonnen. Es fällt sofort ins Auge, dass das Buch aus recht vielen Kapiteln besteht, zumal es gerade Mal 271 Seiten hat. Dies eignet sich aber dann perfekt für die Zugfahrt oder aber für zwischendurch, um schnell ein Kapitel zu lesen.
    Wir bekommen zur Hauptperson Mia Magaloff leider nicht recht viel Informationen und werden mit der Scheidung ins kalte Wasser geschubst. Wieso und weshalb sie sich scheiden lässt, ist kaum erkennbar. Da es sich bei diesem Buch aber um einen Folgeband handelt, lasse ich dies so stehen, da die Einführung des Charakters im 1. Band stattgefunden haben kann. Es wäre also eventuell ratsam, sich erst die vorher erschienen Bücher zu kaufen.
    Bei der Story des Buches, handelt es sich ganz klassisch um die eines Regionalkrimis/Inselkrimis. Auch die Personen sind dementsprechend typisch besetzt. Wir haben einen, nicht sonderlich fleißigen Polizisten, die tratschenden Dorfbewohner und andere Miturlauber. Dabei hat die Autorin aber auch darauf geachtet, dass sich diese Personen typisch und real benehmen, so reden die Bewohner von Spiekeroog in Ihrem Akzent und halten auch inseltypische Traditionen ein. Dadurch wirken die Charaktere authentisch. Der Krimianteil der Story ist dabei nicht ganz durchsichtig und leicht zu durchschauen. Aber dafür gibt es ja eine Auflösung, die in typischer Manier stattfindet. Mia Magaloff erzählt von Ihren Ermittlungen, was sie denkt, wie der Tathergang war und legt dabei auch die Motive offen.
    Am Ende des Buches finden wir noch einen Epilog, der aufgebaut ist wie das Ende eines Filmes. Wir haben alle wichtigen Charaktere darin und bekommen Informationen über das Leben nach der Tat. Außerdem können die Leser sich auf eine Fortsetzung freuen, denn dies deutet die Autorin schon durch das “Fortsetzung folgt” am Ende an.

    Cover: Das Cover ist hauptsächlich in dunklen Farben gehalten. Leider ist ein Teil des Titels ebenfalls in Schwarz gedruckt und hebt sich deshalb kaum vom Hintergrund ab. Die zweite Hälfte sowie der Autorenname wurden dann aber in Weiß gedruckt. Wir sehen im Vordergrund einen Strandkorb, aus dem 2 Frauenbeine zu sehen sind. Im Hintergrund sehen wir den Schatten einer Person, die den Strandkorb zu beobachten scheint. Damit zeigt das Kapitelbild eine mögliche Szene aus dem Buch.

    Fazit: Das Buch ist ein sehr typischer Inselkrimi, der nicht viel neu macht. Dies bedeutet schon mal, dass alle Leser die solche Art von Krimis mögen, auf Ihre Kosten kommen können. Es ist aber sicherlich ratsam alle vorherigen Bücher über Mia Magaloff vorher ebenfalls zu lesen. Von mir bekommt das Buch 3/5 Sterne.

    Klappentext: Die Privatermittlerin Mia Magaloff muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. Sie nimmt sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog­. Sandstrand, Meer und Sonne – mehr braucht sie nicht dafür.Doch bereits auf der Fähre zur Insel wird sie verflucht, begegnet an der Utkieker-Skulptur einem scheinbar Durchgeknallten, der sie um Hilfe anfleht, und findet am anderen Tag eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn Mia schneller gehandelt hätte­.Sie muss sich kümmern und hat sieben Tage Zeit dafür, damit es nicht noch mehr Tote gibt. (Quelle: LEDA)

    Autor: Ingrid Schmitz
    Titel: Spiekerooger Utkieker
    Verlag: LEDA
    Genre: Krimi
    Seiten: 271
    Preis: 10,99
    ISBN: 978-3-86412-097-8

    http://wurm200.blogspot.de/

 

Verschwunden?: Ein Schweden-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Verschwunden?: Ein Schweden-Krimi' von Christer Tholin
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

"Er konnte nur hoffen, dass er hier heil wieder herauskam."
Martin braucht eine Auszeit und ein ruhiger Urlaub in einem schwedischen Sommerhaus erscheint da gerade richtig. Dort trifft er auf Liv, eine schwedische Frau aus der Nachbarschaft, und fühlt sich von ihr angezogen. Doch bevor er sie besser kennenlernen kann, verschwindet sie unter mysteriösen Umständen. Mit Hilfe zweier Privatdetektive macht Martin sich auf die Suche und gerät so in die Verwicklungen eines spannenden Kriminalfalles. Die Jagd geht quer durch Schweden, Martin kommt selbst in Gefahr und schließlich gibt es sogar Tote. Wird er Liv retten können?

Format:Kindle Edition
Seiten:315
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Verschwunden?: Ein Schweden-Krimi"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Mai 2016 

    Verschwunden

    Das Buch hat einen interessanten Plot. Martin, ein Rechtsanwalt, macht Urlaub in Schweden, den er dringend braucht, um relaxen zu können. Ziemlich schnell wird es spannend, als er seine neue Nachbarin, - beide machen sie in zwei entlegenen Waldhäusern Urlaub – kennenlernt.
    Diese ist verschwunden, als er ihrer Einladung folgt. Verschiedene Zeichen machen Martin misstrauisch. So beginnt er nachzuforschen und engagiert ein Detektivbüro. Die Hilfe dieses Detektivbüros hat er auch dringend nötig, denn Martin ist kein überlegener James Bond¸ der es mit Verbrechern aufnehmen könnte. Es entwickelt sich ein echter Krimi¸ in dem es um sehr viel Geld geht. Und um Machtinteressen.
    Das Buch ist spannend, ohne übertriebene Brutalitäten. Also ganz mein Geschmack. Die Handlungen des Täters entwickeln sich gemäß nachvollziehbarer Logik und produzieren die im Buch sich kumulierende Action.
    Weiterhin versteht es der Autor, den Leser in die schwedischen Städte und Landschaften mitzunehmen. Das Panorama der skandinavischen Landschaft verwebt sich mit der kriminalistischen Handlung.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Apr 2016 

    Authentischer Schwedenkrimi mit Liebesgeschichte

    Eine Schwedin verschwindet aus ihrem Sommerhaus, obwohl sie mit ihrem Nachbarn Martin, einem Touristen aus Berlin, verabredet ist. Martin macht sich mit der Hilfe zweier Privatdetektive auf die Suche nach ihr und gerät so in die Verwicklungen eines komplizierten Kriminalfalles - und auch sein Privatleben gerät zusehends durcheinander.
    Beim Lesen habe ich mich sofort nach Schweden versetzt gefühlt. Mit vielen authentischen Details kommt Skandinavien-Feeling auf! Die Figuren sind vielschichtig und agieren nachvollziehbar, die Handlung entwickelt sich immer anders, als man es erwarten würde. Es sind mehrere Kriminalfälle und eine Liebesgeschichte miteinander verknüpft.
    Insgesamt ist "Verschwunden?" ein gut geschriebener Kriminalroman nicht nur für Skandinavien-Liebhaber oder -Interessierte, der ohne die Brutalität vieler Skandinavien-Krimis auskommt und dafür eine Portion Romantik mitbringt. Ich bin schon gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird, denn die Figuren sind eigentlich ideal, um noch weitere Fälle um sie herum zu erfinden. Vor allem die Privatdetektive müssten noch einmal etwas zu tun bekommen.

 

Seiten