Sussman, R: Oldest Living Things in the World

Buchseite und Rezensionen zu 'Sussman, R: Oldest Living Things in the World' von Rachel Sussman
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:269
EAN:9780226057507

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

read more
 

Wenn Haie leuchten

Buchseite und Rezensionen zu 'Wenn Haie leuchten' von Julia Schnetzer
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wenn Haie leuchten"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:240
Verlag: hanserblau
EAN:9783446269477

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

read more

Rezensionen zu "Wenn Haie leuchten"

  1. Eine gelungene Reise mit der Autorin durch das Ökosystem Meer.

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Mai 2021 

    Ganz kurios erst einmal der erste Eindruck: Das Buch kam mir klein vor, ich hatte vielleicht noch die Vorstellung es sei wie ein Cousteau Bildband.
    Dann nahm ich es in die Hand und sofort leuchteten mich die grünen Buchstaben des Titels "Wenn Haie leuchten" an. Und das Gefühl beim Öffnen des Buches kann ich gar nicht beschreiben. Die ersten farbigen Seiten, unbeschrieben natürlich in dem gleichen leuchtenden Grün des Titelschriftzuges. Da war eine Überraschung. Wie ein Eintauchen in das Buch.
    Start der versprochenen geheimnisvollen Reise.
    Die geht weiter mit der Inhaltsangabe, die ich, wenn vorhanden, meist nur überfliege. Hier hielt ich inne. Aqua incognita, Delfinsprache, das Plastikproblem, Wassertänzer und das Meer geht viral. Nur um hier einige Stationen der versprochenen Reise zu nennen. Sofort freut man sich drauf, breit gefächerte Interessensschwerpunkte und schon jetzt habe ich den Eindruck, ich kann jedes Kapitel einzeln lesen, auch interessehalber mal ausserhalb der Reihenfolge.
    Und genaus so kommt es. Zuerst noch eine Weltkarte mit je einem Symbol zu jedem Kapitel, mit einer Linie zu einer Reiseroute verbunden, jeweils die Seitenzahlen daneben. Eine ansprechende Idee.
    Julia Schnetzler nimmt den Leser wirklich mit auf eine Reise. Nicht überfrachtet mit persönlichen Erlebnissen und auch nicht zu viel Wissenschaftskram. Genau richtig dosiert erfährt man was über die vielen verschiedenen Aspekte der Meeresforschung. Und vor allem, dass immer noch viel unerforscht ist.
    Das Buch empfehle ich für alle Leser quer Beet. Jeder wird hier was finden, was ihn interessiert.

  1. Unser sexy Meer

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 25. Apr 2021 

    In dem wunderschönen kleinen Buch aus dem Hause hanserblau (danke dafür), bekommt man mit sachkundiger Hand einen kleinen Überblick darüber und davon, was Meeresbiologie ist und was Meeresbiologen so machen. Was sagt die Autorin? „Meeresbiologie ist das sexy Fach unter den Naturwissenschaften“.

    Das Zitat zeigt schon, mit wie leichter Hand Julia Schnetzer sozusagen aus ihrer Werkstatt plaudert. Das ist kein verstaubter verschrobener Wissenschaftsjargon, sondern Alltagssprache, die ihren Leser erreicht!

    Unser Meer ist so toll!! Beeindruckend u.a. die Tatsache, dass der Meeresboden bald ganz und gar vermessen ist. Es gibt wahnsinnige Fortschritte in der Wissenschaft, wunderbare Tatsachen und Erkenntnisse, im wahrsten Sinne des Wortes, und dennoch kratzt die Meeresbiologie immer nur an der Oberfläche. Man gibt mehr Geld aus für die Erforschung des Mars, also für die Weltraumforschung als für die Erforschung der bizarren Unterwasserwelt.

    Die sexy Wissenschaft der Meeresbiologie besteht natürlich auch aus profaner Tätigkeit im Labor und im Schreiben von Publikationen und manchmal aus dem Schreiben eines sexy kleinen grünen Buches, das auch für Laien verständlich ist, obwohl es natürlich nicht mit Fakten spart.

    Fazit: Rundum empfehlenswert. Einen Stern Abzug gibt es für vollkommen unnötiges Rum-Gendern (zuviel Rum oder zu früh aufgetaucht?), das auf Kosten der Lesbarkeit geht. Schade.

    Kategorie: Sachbuch.
    Verlag: Hanserblau, 2021

 

Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen' von  Till Hein
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:240
Verlag:
EAN:9783866486430

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

Lesern von "Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen" gefiel auch

read more
 

Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen' von Till Hein
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:224
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

Lesern von "Crazy Horse: Launische Faulpelze, gefräßige Tänzer und schwangere Männchen: Die schillernde Welt der Seepferdchen" gefiel auch

read more
 

Rabenschwarze Intelligenz: Was wir von Krähen lernen können

Buchseite und Rezensionen zu 'Rabenschwarze Intelligenz: Was wir von Krähen lernen können' von Josef H. Reichholf
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Rabenschwarze Intelligenz: Was wir von Krähen lernen können"

Format:Taschenbuch
Seiten:256
EAN:9783492259156

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

read more

Rezensionen zu "Rabenschwarze Intelligenz: Was wir von Krähen lernen können"

  1. Thema interessant aber Ausführung fad

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 16. Feb 2021 

    Raben und Krähen. Schöne schwarze Geschöpfe. Obwohl sie zu den Singvögeln gehören, können sie nicht singen. Als Räuber dezimieren sie den Singvogelbestand und bringen die Jägerschaft in ein Dilemma. Dass diese Tiere nicht nur schön anzuschauen sind, sondern auch klug sind, das will der Ornithologe, Zoologe und Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf verdeutlichen.
    Rabenschwarze Intelligenz, wenn das kein Titel ist, der mich anspricht. Das Thema ist hoch interessant und doch will ich bei derart populärwissenschaftlichen Büchern und keine Doktorarbeit. Weniger Zahlen und Statistiken, weniger Ausschweifungen, dafür mehr Anekdoten wären für den Lesesfluss anregender. Detailliert verliert sich der Autor in Gattungszuordnungen, Siedlungs-, Paarungs-, Brut- und Fressverhalten.
    Reichholf zeigt den Raben auch in seiner mythologischen Bedeutung: „Die alte Germanen haben die Intelligenz der Raben sehr wohl gekannt.“ Vom heidnischen Göttervögel wandelte sich das Bild des Raben später und war er als Unheilbringer, Begleiter von Hexen und Totenvogel verschrien.
    Wie der Rabe zum „Nussknacker“ wird, sich im Großstadtdschungelzurecht findet oder Werkzeug benutzt, erfahren wir ganz zum Schluss.

 

Relativ real: Warum wir die Wirklichkeit nicht erfassen können und wie die Evolution unsere Wahrnehmung geformt hat

Buchseite und Rezensionen zu 'Relativ real: Warum wir die Wirklichkeit nicht erfassen können und wie die Evolution unsere Wahrnehmung geformt hat' von Donald D. Hoffman
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Relativ real: Warum wir die Wirklichkeit nicht erfassen können und wie die Evolution unsere Wahrnehmung geformt hat"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:360
EAN:9783423282239

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

read more
 

Nestwärme: Was wir von Vögeln lernen können

Buchseite und Rezensionen zu 'Nestwärme: Was wir von Vögeln lernen können' von Ernst Paul Dörfler
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Nestwärme: Was wir von Vögeln lernen können"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:288
Verlag: Hanser
EAN:9783446261853

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

read more
 

Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte' von Josef H. Reichholf
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
Verlag:
EAN:9783446267794

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

read more

Rezensionen zu "Der Hund und sein Mensch: Wie der Wolf sich und uns domestizierte"

  1. Auf den Hund gekommen?

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 21. Sep 2020 

    Wie wurde der Wolf zum Hund?
    Warum wurde er Haustier?!
    Was sind die Folgen?

    Diesen Fragen versucht der Evolutionsbiologe und Zoologe Josef H. Reichholf in seinem Buch „Der Hund und sein Mensch“ auf den Grund zu gehen.
    Schon in der Einleitung berichtet der Autor von der besonderen Beziehung Mensch-Hund, vor allem aufgrund seiner persönlichen Erfahrung als Jugendlicher mit einem perfekt abgerichteten Polizeihund.
    Kam nun der Mensch auf den Hund, oder doch umgekehrt?

    Reichholf verfolgt den Ansatz, dass Wölfe die Annehmlichkeiten des Zusammenlebens mit dem Menschen erkennen und sich selbst domestiziert haben, nachdem die Beutetiere des Wolfes durch den menschlichen Jäger dezimiert waren. Die Sesshaftwerdung des Homo Sapiens und vor allem der Überschuss an Nahrung, der damit einherging, war somit „ein gefundenes Fressen“ für den Wolf.
    Evolutionsgeschichtlich führt Reichholf vom Steinzeitjäger bis zu den indischen Pariahunden, die mit den Slumbewohnern eine spezielle Symbiose eingehen. Die Selbstdomestikation des Hundes geht aber über eine reine Außenbeziehung hinaus, wodurch eine tiefe Beziehung des Hundes zum Menschen entstand.

    Dieser Beziehung widmet sich Reichholf in einem sehr persönlichen zweiten Teil des Buches und erzählt von Branko, der als Welpe zur Familie kam. Über den Mischling sagt Reichholf:
    „Branko war kein Wunderhund. Er war einzigartig wie jedes andere Hundeindividuum auch, das sich im Zusammenleben mit dem Menschen frei entfalten kann.“

    Hier mögen sich die Geister scheiden, aber was Reichholf „freie Entfaltung“ nennt, scheint mir einfach nur als „nicht erzogen“. Als Ratgeber für die richtige Hundehaltung ist dieser Teil des Buches jedenfalls nicht zu gebrauchen. Es ist schlicht die subjektiv gefärbte Geschichte eines Hundes und „seiner“ Menschen mit einigen Ärgernissen, wie beispielsweise einem Züchter, der eigentlich nur Vermehrer ist oder dass Branko einem extremen Stresslevel bei Trennung ausgesetzt war.

    „Die Katze ist arrogant und der Hund ist gierig.“ – ein dritter Teil, relativ kurzer Teil beschäftigt sich noch mit der Katze als Vergleichsfall. Nun, meine Buben Hund und Kater) hätten zu der vorhin genannten Aussage wohl ihre eigene Meinung.

    Mein Fazit: Der „spannende Wissenschaftskrimi“ spröde und spekulativ, die „berührende Beziehung“ erzeugt Mitleid mit dem Hund.

  1. Chance auf eine Beziehung

    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Sep 2020 

    „Über die Jahre, die ich mit Branko lebte, lösten sich manche Annahmen und Gewissheiten, die ich als Zoologe und Evolutionsbiologe über die Beziehung zum Hund mitgebracht hatte, in eine Vielzahl von Fragen und Ungewissheiten auf.“ (Zitat Seite 151)

    Thema und Inhalt
    In diesem Sachbuch geht es um die besondere Beziehung zwischen Hund und Mensch und die Frage, wie und warum sich der Wolf als Hund zum Weggefährten des Menschen entwickelte. Der Autor und Evolutionsbiologe nimmt uns mit auf eine Reise, die weit in der Vergangenheit beginnt, in der späten Eiszeit.

    Umsetzung
    Das spannend und verständlich geschriebene Buch ist in drei große Abschnitte geteilt: I Wie aus Wölfen Hunde wurden, II Die Beziehung zwischen Hund und Mensch, III Hund und Mensch – und Katze? Ein Ausblick.
    Eine Vorbemerkung umfasst die grundsätzliche Fragestellung, die in den nachfolgenden Texten aus verschiedenen Perspektiven untersucht und mit aktuellen Forschungsergebnissen dokumentiert wird. Ein Nachwort fasst nochmals die Überlegungen und die Gründe, warum dieses Buch entstanden ist, zusammen.

    Abschnitt I schildert die kontinuierliche Interaktion zwischen Menschen und Tieren, die bereits in der Steinzeit begonnen hat und deren Erforschung wissenschaftlich noch lange nicht abgeschlossen ist. Ein einzigartiges Beispiel dafür sind die Wölfe, die sich mit dem Homo sapiens in zwei ökologischen Formen weiterentwickelt haben, die wilden Wölfe und die Hundewölfe, und damit die Hundwerdung von Wölfen durch Selbstdomestikation.
    Abschnitt II beschreibt den Alltag des Autors mit dem Familienhund Branko, der als Welpe in die Familie kam, seine persönlichen Beobachtungen und praktischen Erfahrungen.
    In Abschnitt III geht es um den Vergleich der Ähnlichkeiten und der Unterschiede in der Beziehung Mensch-Hund und Mensch-Katze. Auch bei der Katze ist die Ausgangssituation die Selbstdomestikation, sie hat sich ebenfalls den Menschen angeschlossen, blieb aber unabhängig.

    Fazit
    In seinen Dankesworten am Ende des Buches schreibt der Autor, er hoffe, dass es immer mehr Hunden vergönnt sein möge, ein Leben mit den Menschen zu führen, das nicht auf strenger Dressur beruhe, sondern auf jener liebevollen Beziehung, zu der die Hunde befähigt sind. Es ist diese Einstellung des Autors und Evolutionsbiologen, die uns Leserinnen und Leser aus jeder Zeile dieses Sachbuchs erreicht. Teilweise nicken wir bestätigend, aber viele dieser interessanten Fakten sind neues Wissen und führen so auch zu einem besseren Verstehen des Wesens dieser besonderen Beziehung zwischen dem Hund und seinem Menschen.

 

Das soziale Tier: Wie Beziehungen, Gefühle und Intuitionen unser Leben formen

Buchseite und Rezensionen zu 'Das soziale Tier: Wie Beziehungen, Gefühle und Intuitionen unser Leben formen' von Brooks, David
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das soziale Tier: Wie Beziehungen, Gefühle und Intuitionen unser Leben formen"

Format:Broschiert
Seiten:624
Verlag: Pantheon
EAN:9783570552384

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

read more
 

Die seltsamsten Orte der Welt: Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln

Buchseite und Rezensionen zu 'Die seltsamsten Orte der Welt: Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln' von Alastair Bonnett
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die seltsamsten Orte der Welt: Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln"

Format:Taschenbuch
Seiten:296
Verlag: C.H.Beck
EAN:9783406698170

Diskussionen zu "Sussman, R: Oldest Living Things in the World"

Lesern von "Die seltsamsten Orte der Welt: Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln" gefiel auch

read more
 

Seiten