Küstenmord

Buchseite und Rezensionen zu 'Küstenmord' von Eva Jensen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Küstenmord"

In einer luxuriösen Seniorenresidenz bei Schleswig wird ein Toter gefunden. Alle Indizien sprechen für Mord. Doch wer hat ein Interesse an dem vorzeitigen Ableben eines 94-jährigen Opernsängers? Geht es ums Erbe? Oder ist gar ein Todesengel am Werk? Je länger Kommissarin Katja Greve und ihr neuer Kollege Daniel Kowalski ermitteln, umso zahlreicher werden die Motive. Schon bald offenbaren sich den beiden mehr menschliche Abgründe und Tragödien, als ihnen lieb ist ... Sehr norddeutsch und hochspannend - die neue Küstenkrimi-Reihe von Eva Jensen! Die Kommissare Katja Greve und Daniel Kowalski ermitteln an der Schlei: Daniel ist Katjas neuer Partner bei der Kripo Schleswig - korrekt, ruhig und methodisch, nicht ohne Humor, dafür aber mit Rosenkranz am Rückspiegel. Katja hingegen ist impulsiv, unkonventionell, energiegeladen - und hätte am liebsten ihren alten Partner behalten. Doch klar ist: Ihre Fälle können sie nur lösen, wenn sie zusammenarbeiten. Denn auch an der idyllischen Ostküste Schleswig-Holsteins wirft das Verbrechen dunkle Schatten ...

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:317
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "Küstenmord"

  1. Eine spannende Story mit sympathischen Ermittlern

    Stepan Mironow,ein ehemaliger russischer Opernsänger,stirbt mit 94 Jahren in einer luxuriösen Seniorenresidenz.Alles deutet auf Mord hin.Katja Gräfe und ihr Kollege Daniel Kowalski von der Kripo Schleswig haben viel zu recherchieren da immer mehr Beweise und Motive auftauchen.Geht es um das Erbe des Sängers?Zudem glaubte Mironow dass er verfolgt wurde.

    Der Schreibstil ist leicht,eher dichter und zügig zu lesen.Die Protagonisten sind authentisch dargestellt und die Spannung baut sich während des lesens langsam auf.

    Fazit:Dieser Regionalkrimi besteht aus drei Teilen die nochmals zwischen 10 bis 14 Kapiteln unterteilt sind.Die Handlung spielt sich Schleswig und Umgebung ab.Die Story wird abwechselnd aus den Sichtweisen von Katja und Daniel berichtet.Die zwei waren mir sofort sympathisch und sie geben ein tolles,harmonisierendes Team ab:Katja,die selbstbewusste und voranpreschende, und Daniel,der eher stille und geduldige,sind so unterschiedlich-unterschiedlicher geht es eigentlich nicht mehr.Deshalb hatte der Krimi für mich seinen Reiz und das lesen wurde dadurch kurzweilig.Die dichtere Atmosphäre und die daraus folgende Spannung wurde für mich immer fesselnder.Auch weil der Kreis der Verdächtigen zunehmend größer wurde.Immer mehr wurde mir klar dass es sich um illegale Machenschaften innerhalb des Seniorenheims handelt.Meiner Ansicht nach schrieb die Autorin diese Story eher ruhig und unaufgeregt aber gleichzeitig so dass ich das Buch am liebsten an einem Stück durchgelesen hätte. Ich konnte im letzten Drittel fast gar nicht glauben was nach und nach aufgedeckt wird und welche große Kreise dieser Mord an dem betagten Opernsänger mit sich zieht.Das Buch hat mich auf jeden Fall positiv überzeugt und deshalb zählt es zu meinen Lesehighlights.Dieser Regionalkrimi ist der erste Band einer bald dreiteiligen Reihe.Er ist in sich abgeschlossen.Ich könnte mir die Story sogar als Verfilmung vorstellen,bin zugleich gespannt auf den zweiten Band und vergebe daher gerne fünf Sterne.

    Teilen
 

Stumm lauert der Tod (Ein Abby-Mullen-Thriller 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Stumm lauert der Tod (Ein Abby-Mullen-Thriller 2)' von Mike Omer
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Stumm lauert der Tod (Ein Abby-Mullen-Thriller 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:478
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Stumm lauert der Tod (Ein Abby-Mullen-Thriller 2)"

  1. Ein echter Pageturner

    Der zweite Teil der Abby Mullen Reihe ist sogar noch beklemmender und rasanter als der erste Teil. An der Schule von Abbys Tochter geschieht eine Geiselnahme, und Abby muss mit den Geiselnehmern verhandeln.

    Das Tempo ist die ganze Zeit sehr hoch, es passiert sehr viel in wenigen Stunden und hier liegt auch meine einzige Kritik. Der Autor hätte die Vorgänge ein wenig genauer zeitlich beschreiben können, evtl., mit einer Uhrzeit / Datum zum Kapitelbeginn. Ich wusste zwischendurch nicht mehr, ob es Tag oder Nacht ist und wie alles zusammenhängt.
    Ansonsten ist das Buch mal wieder absolut fantastisch. Ich habe es in einem Rutsch gelesen und konnte einfach nicht mehr aufhören. Abby, als Protagonistin, bekommt hier die volle Breitseite des Lebens und ich war zwischendurch geneigt, das Buch abzubrechen, da es mir als Mutter einer neunjährigen, die zum Zeitpunkt des Lesens in der Schule war, stellenweise echt too much war, diese Ängste , diese Ungewissheit, aber ich habe genau wie die Protagonisten tapfer durchgehalten und wurde mit einem tollen Thriller - Leseerlebnis belohnt. Schön ist auch die Nebenfigur von Carver, er bringt etwas Ruhe und Besonnenheit in die Handlung und ist ein wunderbarer Kontrast, weil man ihm glauben und vertrauen darf.

    Das Thema des Buches war für mich ebenso verstörend wie die Handlung. Internetgruppierungen , die Verschwörungstheorien verbreiten und diese dann wahrhaftig im täglichen Leben umsetzen und ausleben. Gerade zu Zeiten einer Pandemie ein schweres Thema. Was gibt es nicht alles für Verschwörungstheorien rund um Corona. Und ...ganz ehrlich....auch ich habe mich beim Lesen solcherart gestalteter Artikel schon beim Grübeln, Zweifeln und weiter nachforschen ertappt. So schnell kann es gehen im anonymen Internet. Zumal man dort ja auch sein eigenes klägliches Leben ein wenig weichzeichnen kann und die Macht solcher Theorien dann richtig auskosten kann. Man steht dann auf der richtigen Seite!

    Fazit: Ein absoluter Pageturner und ein toller Thriller. Ich liebe diese Reihe und freue mich sehr auf den nächsten Band und hoffe sehr, dass das eintritt, was der letzte Telefonanruf von Abby vermuten lässt :)

    Teilen
 

Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi' von Anne Bandel
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:270
Verlag: dtv
EAN:
read more

Rezensionen zu "Von oben fällt man tiefer: Ein Wanderkrimi"

  1. Auf dem E5 Fernwanderweg über die Alpen

    Theophil Kornmaier(46)beschließt sich seiner Vergangenheit zu stellen.Denn sein Bruder ist vor über zehn Jahren beim Bergwandern ums Leben gekommen.Also schließt er sich einer Wandergruppe an die alles andere als normal ist:Unter anderem ein Hochleistungs-Opa,eine Alpen-Lolita,ein gar nicht motivierter Wanderführer und ein Mörder der zusätzlich sein Unwesen treibt.Kornmaier kommt an seine Grenzen.

    Der Schreibstil war für mich etwas gewöhnungsbedürftig aber er ist trotzdem zügig zu lesen.Die Protagonisten sind sympathisch dargestellt und passen sehr gut in diesen Regionalkrimi hinein.Der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig.

    Fazit:Die Handlung fängt quasi in Bregenz an.Als nächst größere Stadt kommt dann Oberstdorf ins Spiel um dann über verschiedene Stationen in Meran anzukommen.Dieser Krimi mit seinen unterschiedlich langen 19 Kapiteln wird aus der Perspektive von den einzelnen Charakteren erzählt.Über jedem Kapitel steht der Beginn und das Ende der jeweiligen Wanderstrecke.Die Autorin beschreibt bildhaft die Szenen.Zwischendurch wird es auch mal emotional und die ganze Bandbreite der Gefühle ist mit dabei.Die Wandergruppe ist meiner Ansicht nach skurril und schräg.Auf jeden Fall ist es keine Hochleistungswandergruppe sondern es hat jeder mit sich selbst zu kämpfen.Da gibt es zwischenmenschliche Abgründe,Streitigkeiten,Eifersucht und kleine oder größere Pfeilspitzen.Die Story ist unterhaltsam und für mich kurzweilig zu lesen.Allerdings gibt es nach der Hälfte des Buches bis kurz vor dem Ende meiner Meinung nach einige zähflüssigere Abschnitte.Die Spannung fängt auch erst ganz minimal an aber mit der Zeit merkte ich eine gewisse Spannung die sich auch nicht mehr legte.Das Ende war für mich überraschend weil ich mit diesem Ausgang zu keiner Zeit gerechnet hatte.Während des lesen des Buches hätte ich am liebsten selbst meine Wanderschuhe geschnürt.Aber nicht nur für Wanderfreaks sondern auch für Krimifans ist die Story lesenswert und deshalb vergebe ich gerne vier Sterne.

    Teilen
 

Dunkle Pfade

Buchseite und Rezensionen zu 'Dunkle Pfade' von Johannes Maria Stangl
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Dunkle Pfade"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:347
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Dunkle Pfade"

  1. Chats und Schildkröten

    Dieses Buch hat mir besser gefallen, als der Vorgänger. Waren im ersten Band noch einige Handlungsstränge offen geblieben, kreiert der Autor hier ein völlig rundes Bild. Beide Ermittler bleiben ihrer Linie und ihren Charakteren treu, was das Buch interessant und kurzweilig macht. Außerdem führen die Unterschiede der beiden Hauptcharaktere dazu, dass sie für den Leser recht gut erlebbar und nachvollziehbar werden. Der Fall ist toll konstruiert und das Ende fand ich klasse, der Autor hat mich auf eine völlig falsche Fähre gelockt. Auch das Protagonistensetting auf der Seite der Bösewichte ist rundum gelungen, allerdings habe selbst ich , die den Vorgängerband kennt , ein wenig die Vorgeschichte vermisst. Da hätte der Autor ruhig ein paar Sätze zur Erinnerung einfügen können. Zum Beispiel und gerade beim Thema Paul fehlte mir schlichtweg die Erinnerung, was denn genau in Band eins passiert war.
    Eingeflochten in die Ermittlungen sind die Erlebnisse eines Teenagers, die mich nachdenklich gestimmt haben. Tatsächlich hat Social Media heutzutage einen ungeheuren Einfluss, gerade auf unsichere Personen und die Folgen können entsetzlich sein.
    Gut fand ich auch, dass der Autor das Finale sehr real gehalten hat und kein absolutes Happy End hineingezwängt hat, so passt alles prima in die Handlung und den Verlauf, wobei der Spannungsbogen durchweg sehr hoch ist. Auch der Schreibstil ist im Vergleich zum ersten Teil sehr viel besser, flüssiger und erlebbarer geworden. .
    Fazit: Fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung

    Teilen
 

Gezeitenmord

Buchseite und Rezensionen zu 'Gezeitenmord' von Dennis Jürgensen
4.5
4.5 von 5 (6 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gezeitenmord"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:0
EAN:
read more

Rezensionen zu "Gezeitenmord"

  1. 4
    27. Jul 2022 

    Vielversprechender Reihenauftakt...

    Bei einem Spaziergang im Watt machen der Lehrer Lasse und sein elfjähriger Schüler Villads im dichten Nebel einen grausamen Fund: Im festen Sand des Meeresgrundes steckt die Leiche eines Mannes. Es ist Lykke Teits erster eigener Fall – endlich darf sie die Ermittlungen in einem Mordfall leiten. Dass sie den Toten kannte und er sich verfolgt fühlte, verschweigt sie. Da die Leiche im Watt auf der Grenze zwischen Dänemark und Deutschland gefunden wurde, wird ihr Rudi Lehmann aus Flensburg zur Seite gestellt. Die beiden sehr ungleichen Ermittler verstehen sich auf Anhieb. Ihre Untersuchungen konzentrieren sich auf das kleine Dorf Melum, in dem jeder jeden kennt. Lykke und Rudi ermitteln nicht nur in diesem Mordfall: Villads ist seit dem Fund der Leiche spurlos verschwunden. Es ist nicht das erste vermisste Kind im Dorf. Wer weiß was? Und konnte sich Villads wie sein Lehrer vor der einsetzenden Flut an Land retten? (Klappentext)

    Düster und grau geht es zu in diesem ersten Band deutsch-dänischer Ermittlungen. Die junge Ermittlerin Lykke Teits wird aus Kopenhagen in das kleine Dorf Melum nahe der deutschen Grenze geschickt, um die örtliche Polizei in einem Mordfall zu unterstützen. Da die Leiche an der Ländergrenze im Watt gefunden wurde, stößt auch der erfahrene Flensburger Kommissar Rudi Lehmann dazu. Polizisten aus drei Bereichen, die gemeinsam einen Fall aufklären sollen - da ist Kompetenzgerangel vorprogrammiert. Die ortsansässige Polizei heißt die übergeordneten Ermittler auch keineswegs willkommen - glücklicherweise verstehen sich aber Lykke und Rudi trotz ihres großen Altersunterschieds auf Anhieb.

    Der Fall selbst erweist sich schnell als verzwickter als zunächst angenommen. Der Tote im Watt entpuppt sich als Kleinkrimineller, den Lykke persönlich gekannt hat. Sie verschweigt diese Tatsache anfangs jedoch ebenso wie den Hilferuf, den der Mann kurz vor seinem Tod noch per SMS an sie abgesetzt hat. Neben der Leiche wurde der schwerverletzte Lehrer Lasse gefunden - von dem 11jährigen Villads, der gemeinsam mit seinem Lehrer im Watt unterwegs war, fehlt jedoch jede Spur. Weggelaufen? Im Nebel verlaufen? Entführt? Ermordet? Die Sorgen wachsen noch, als Lykke und Rudi erfahren, dass Villads nicht das erste verschwundene Kind in Melum ist...

    Der Krimi hält sich nicht lange mit Vorgeplänkel auf. Rasch verlagert sich die Handlung aus dem betriebsamen Kopenhagen ins ländliche Grenzgebiet, wo ein verwirrender Fall seinen Lauf nimmt. Der Fokus der Handlung liegt bei den beiden Ermittlern Lykke Teit und Rudi Lehmann, wobei die Ermittlungen einen großen Raum einnehmen, aber auch einiges aus dem Privatleben der beiden zutage kommt. Schnell wird deutlich, dass beide ihr Päckchen zu tragen haben, was teilweise durchaus Auswirkungen auf ihr aktuelles Handeln hat. Vielleicht in der Summe ein wenig zu viel Schweres, aber letztlich verleiht das den Charakteren auch Tiefe.

    Der Fall selbst wird im Verlauf immer verwirrender, und die Anzahl der Personen steigt, so dass es mitunter etwas unübersichtlich wird. Dadurch wächst aber auch die Zahl der möglichen Verdächtigen, es darf wild spekuliert werden. Der wahre Hintergrund des Ganzen entpuppt sich erst allmählich, die Umstände erweisen sich als dramatisch. Das hindert Lykke und Rudi jedoch nicht, alles daran zu setzen, um den Fall zu lösen. So viel sei verraten: es bleibt nicht bei dem einen Toten...

    Der Krimi liest sich flott und süffig, kurze Kapitel ziehen das Tempo noch an. Kleine humorvolle Einsprengsel lockern das Geschehen auf, das lange undurchsichtig und düster ist. Alles in allem ein vielversprechender Reihenauftakt um deutsch-dänische Grenzfälle. Ich jedenfalls freue mich auf mehr!

    © Parden

    Teilen
  1. Das sandige Grauen

    Während ein Schüler mit seinem Lehrer das Watt erkunden, stoßen sie plötzlich im Nebel auf eine eingegrabene Leiche. Doch sie werden vom Täter überrascht, der Lehrer Lasse wird brutal niedergeschlagen und der Schüler Villads ist seitdem spurlos verschwunden.
    Die Kopenhagener Lykke Teit darf hier in ihrem ersten Fall ermitteln. Da sich der Leichenfund genau auf der Grenze zu Deutschland befindet, wird ihr der erfahrene Flensburger Kommissar Rudi Lehmann zur Seite gestellt.
    Die beiden Hauptprotagonisten harmonieren sehr gut in ihrem ersten Fall miteinander und ihre lockere humorvolle Art lockert die zweitweise düstere Stimmung immer wieder auf.
    Schön fand ich, dass die Charaktere gut ausgearbeitet wurden und ich dank des tollen Schreibstils, dementsprechend gleich ein Bild vor Augen hatte.
    Der Kriminalfall wurde stimmig aufgebaut und die Handlungen greifen perfekt ineinander. Bei der Auflösung des Falls wird man als Leser manchmal in die falsche Richtung geführt, sodass zum Schluss doch noch einiges anders kommt als gedacht. So soll es sein!
    Ich hätte diesem symphytischen Ermittlerpaar gerne 5 Sterne gegeben, allerdings fiel die Spannung zwischendurch immer wieder mal ab, sodass ich mich konzentrieren musste um am Ball zu bleiben. Leider verliert sich der Autor hier manchmal in Nebensächlichkeiten. Trotzdem bin ich gespannt auf weitere Fälle von Lykke und Rudi.

    Teilen
  1. 4
    20. Mai 2022 

    Lucky

    Der Lehrer Lasse macht mit einem seiner Schüler eine Wattwanderung. Der elfjährige Villards ist ausgesprochen aufgeweckt und interessiert. Doch als plötzlich Nebel aufkommt, verlieren sich die beiden fast aus den Augen. Lasse ist sehr besorgt, denn die Flut wird bald kommen. Glücklicherweise findet er den Jungen wieder. Unglücklicherweise ist dieser auf eine Leiche gestoßen. Und damit nicht genug, der Lehrer wird von einer Gestalt angegriffen und der Junge flieht. Lasse kann sich ans Ufer retten, doch der Junge bleibt verschwunden. Da die Leiche an der Deutsch-Dänischen Grenze werden die Dänin Lykke Teit und der Deutsche Rudi Lehmann zu den Ermittlungen hinzugezogen.

    In dem kleinen dänischen Ort Melum treffen Lykke Teit und Rudi Lehmann zum ersten Mal aufeinander. Auch wenn Lykke zunächst nur mäßig begeistert ist, dass sie sich mit dem älteren Deutschen absprechen muss, merkt sie doch schnell, dass es sich bei Lehmann um einen gewieften und erfahrenen Ermittler handelt. Sein Wohnmobil ist auch nicht zu verachten, wenn es bei den Ermittlungen mal über Land geht. Wirklich schwierig ist Krogh, der Polizist vor Ort, der lieber gar keine fremden Beamten da hätte. Um den Mord aufzuklären, müssen sie sich einfach zusammenraufen.

    Bereits in ihrem ersten Fall wissen die sympathischen Ermittler Lykke Teit, die von Rudi Lucky genannt wird, und Rudi Lehmann zu gefallen. Auch wenn man als versierter Leser von Kriminalromanen vielleicht einen Teil der Lösung früh erahnen kann, so hält einen der lockere und freundliche Tonfall des Krimis in jedem Moment bei der Stange. Man nimmt es Lykke und Rudi einfach ab, dass sie sich mögen und dann mag man sie auch. Vielleicht ein hyggeliger Roman, der heimelige Gefühle weckt. Natürlich ist es zum Schluss hin nicht mehr so gemütlich, schließlich muss ein Mord aufgeklärt werden, dennoch schließt man das Buch gut gelaunt und merkt sich den Autor für den nächsten Fall.

    Teilen
  1. Deutsch-dänische Kooperation

    Bei einem Spaziergang im Watt machen ein Lehrer und sein elfjähriger Schüler im dichten Nebel einen grausamen Fund: Im festen Sand des Meeresgrundes steckt die Leiche eines Mannes. Da die Leiche genau auf der deutsch-dänischen Grenzlinie gefunden wurde, werden auch die dänische und die deutsche Kriminalpolizei eingeschalten.
    Auf dänischer Seite ist es Lykke Teit, die zum ersten Mal die Ermittlungen in einem Mordfall leiten darf. Pikanterweise kennt sie den Toten, Bjarke Laumann, da sie ein flüchtiges Verhältnis mit ihm hatte. Das behält sie natürlich für sich. Allerdings hat sie gerade erst eine SMS von Bjarke erhalten, in der er sie um Hilfe bittet. Doch zu dem Zeitpunkt muss Bjarke Laumann schon tot gewesen sein!
    Von deutscher Seite wird ihr Rudi Lehmann aus Flensburg zur Seite gestellt, ein schon älterer und sehr erfahrener Ermittler. Trotz aller Unterschiede verstehen sich die beiden auf Anhieb, eine angenehme Abwechslung zu den sonst üblichen Machtkämpfen zwischen neuen Ermittlern. Als dann auch noch der elfjährige Schüler verschwindet, der beim Leichenfund im Watt mit dabei war, müssen Lykke und Rudi in verschiedenen Fällen ermitteln. Dabei gerät das kleine Dorf Melum in den Fokus der Ermittlungen, in dem eigentlich jeder jeden kennt. Und in diesem Dorf sind schon öfters Kinder spurlos verschwunden.
    Die beiden sympathischen Ermittler ergänzen sich und arbeiten gut zusammen. Beide haben auch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, allerdings spielt dies im Krimi nur eine untergeordnete, denn och interessante Rolle. Sicherlich wird man in einem nächsten Band mehr über das Vorleben der beiden lesen.
    Spannend, schlüssig konstruiert und äußerst unterhaltsam zu lesen!

    Teilen
  1. Mord im Grenzgebiet

    Über dem Watt an der Grenze zwischen Deutschland und Dänemark zieht Nebel auf. Der Lehrer Lasse Espersen und sein Schüler Villads Geertsen werden bei ihrer Wattwanderung davon überrascht. Dann findet Villads auch noch eine Leiche. Lasse wird niedergeschlagen und als er wieder aufwacht, ist Villads spurlos verschwunden. Lykke Teit kann endlich mal die Ermittlungen leiten, daher verschweigt sie, dass sie den Toten kennt und sich verfolgt fühlt. Rudi Lehmann aus Flensburg soll sie in dem Fall unterstützen. Die Untersuchungen führen sie in das kleine Dort Melum, wo vor einem guten Jahr bereits einmal ein Kind verschwunden ist.
    Es ist ein spannender Krimi, der sich angenehm lesen lässt.
    Lykke Teit und Rudi Lehmann müssen sich erst mal kennenlernen, doch rasch sind sie aufeinander eingespielt. Ich finde die beiden sympathisch, auch wenn sie ihre eigenen Probleme mit sich herumschleppen. Der örtliche Polizist Mogens Krog ist nicht davon erbaut, dass ihm da jemand vor die Nase gesetzt wird und ist zunächst nicht besonders zugänglich. Im Ort wirft man ihm vor, dass er unfähig sei, weil er den Fall der verschwundenen Rosa Molberg nicht klären konnte.
    Die Stimmung im Dorf ist auch gut dargestellt, wo man sich einerseits bedeckt hält, aber andererseits auch herumtratscht.
    Am Ende löst sich alles schlüssig auf und wird sogar noch dramatisch.
    Mir hat dieser Krimi gut gefallen.

    Teilen
  1. Ein facettenreicher Pageturner

    „Die SMS war zwei Tage nach dem Tod des Mannes abgeschickt worden. Sie hatte den Notruf einer Leiche erhalten.“ (Pos. 234)

    Inhalt:
    Lasse Espersen, Lehrer aus Melum, ist mit einem seiner Schüler, dem naturbegeisterten Villads Geertsen, im Watt unterwegs, als plötzlich dichter Nebel aufzieht. Als sie versuchen, sich vor der einsetzenden Flut an Land zu retten, entdeckt Villads einen teilweise im Sand vergrabenen Toten. Später wird der Lehrer gerettet, doch der elfjährige Junge ist seither verschwunden. Lykke Teit, seit drei Jahren Kriminalassistentin in Kopenhagen, wird mit dem Fall in Südjütland betraut und da der Fundort der Leiche im Grenzgebet liegt, schickt Deutschland einen eigenen Ermittler, Hauptkommissar Rudolf „Rudi“ Lehmann aus Flensburg. Im Mittelpunkt ihrer Recherchen steht das Dorf Melum, denn es geht nicht nur um den Mordfall, sondern vor allem um das Verschwinden von Villads. Vor eineinhalb Jahren war die damals sechsjährige Rosa Molberg ebenfalls spurlos aus Melum verschwunden, gibt es einen Zusammenhang?

    Thema und Genre
    Dieser dänische Kriminalroman mit Regionalbezug spielt in Jütland. Im Mittelpunkt stehen verschwundene Kinder, psychologische Tatmotive, sowie die Ermittlungstätigkeit der Kriminalpolizei.

    Charaktere
    Lykke Teit und Rudi Lehmann sind sympathische Ermittlerfiguren, hartnäckig, kreativ. Der jeweilige persönliche Hintergrund macht sie zu interessanten Charakteren, ebenso die anderen, in diesem Kriminalfall auftretenden Figuren. Sie alle sind bis ins Details glaubhaft und stimmig entwickelt.

    Handlung und Schreibstil
    Im Mittelpunkt der chronologisch erzählten Handlung, die in der aktuellen Zeit spielt, stehen die Ermittlungen. Parallel dazu erhalten wir auch Einblick in Ereignisse, die gleichzeitig zur Polizeiarbeit des Ermittlerteams stattfinden. Dies gibt uns Lesenden einen Wissensvorsprung, wir wissen teilweise mehr, als die Ermittler, was die Spannung erhöht. Denn Lykke und Rudi folgen vielen Spuren und erst überraschende Wendungen und neue Erkenntnisse lassen Zusammenhänge erkennen. Das Resultat ist eine packende, vielschichtige, aber immer realistische Geschichte, die uns bis zur letzten Seite Raum für eigene Überlegungen lässt.

    Fazit
    Ein spannender, facettenreicher Pageturner mit sympathischen Ermittlerfiguren. Der überzeugende Beginn einer neuen Serie.

    Teilen
 

Feuer im Alten Land (Die Polizeireporterin 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Feuer im Alten Land (Die Polizeireporterin 2)' von Hanna Paulsen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Feuer im Alten Land (Die Polizeireporterin 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:352
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Feuer im Alten Land (Die Polizeireporterin 2)"

  1. Ein richtig guter Krimi!

    Klappentext:

    „Hoch lodern die Flammen in den Nachthimmel über dem Alten Land: Polizeireporterin Gesa Jansen will für die Hamburger Abendpost darüber berichten. Doch dann steht sie vor dem brennenden Hotel ihres Bruders Gunnar. Als der unter Verdacht gerät, selbst der Feuerteufel zu sein, zieht Gesas Chefredakteurin sie ab und setzt ihren Kollegen Björn Dalmann auf die Story an. Gesa hingegen muss über die Krönung der neuen Apfelblütenkönigin schreiben. Sterbenslangweilig – bis die Vorjahreskönigin in einer abgebrannten Scheune tot aufgefunden wird und Gesa auf eine brandheiße Spur stößt.“

    Autorin Hanna Paulsen hat mit „Feuer im Alten Land“ einen wahrlich spektakulären und richtig guten Kriminalroman verfasst. Der Plot hat ein unheimliches Flair schon von Beginn und hält sich bis zum Schluss konstant. Der Spannungsbogen wird immer wieder gekonnt gezogen ohne dabei Längen oder Klischees mit einzubauen - hier stimmt alles! Die Figuren und ihre Geschichten wirken rund, realitätsnah und glaubwürdig. Ein großer Pluspunkt ist selbst redend der Schauplatz und dieser wird von Paulsen sehr gut und bildhaft in Szene gesetzt. Sie schreibt sehr detailliert und man ist nach kurzer Zeit in der Geschichte richtig gefangen. Die Suche nach dem Feuerteufel, wenn es denn einer ist, lässt den Leser nicht mehr los und so liest man rasch Seite um Seite um endlich an die Lösung zu kommen. Paulsen schiebt dem Leser immer Häppchen hin und dennoch neckt sie uns nur damit, denn die Feuer lodern weiter und werden von jemanden gelegt, den man nicht vermutet hätte.

    Für dieses Krimi-Highlight vergebe ich sehr gern 5 von 5 Sterne. Von so einer Krimi-Lektüre lasse ich mich sehr gern unterhalten!

    Teilen
 

Lilienopfer. Dein Tod gehört mir

Buchseite und Rezensionen zu 'Lilienopfer. Dein Tod gehört mir' von Leo Born
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Lilienopfer. Dein Tod gehört mir"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:392
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "Lilienopfer. Dein Tod gehört mir"

  1. 4
    04. Mär 2022 

    Kommissar mit Ecken & Kanten

    "Lilienopfer"
    die Premiere einer neuen Leo-Born-Thriller Reihe.
    Der Verlag: "beThrilled" hat den Thriller am 25.Februar 2022 veröffentlicht.

    Das Cover,
    ähnlich einer fotografischen Aufnahme. Der Blick auf dem Boden liegend in die Baumwipfel...
    Der Titel und die Umrandung des gesamten Buches: blutrot.
    Zum Inhalt:
    Tatort: Deutschland, Franfurt.
    Kommissar Jack Diehl vom LKA, übernimmt einen neuen Fall, der die Ermittler erschaudern lässt.
    Die Toten wurden entstellt. Vorab gequält und dann mit Lilienblättern drapiert.
    Der Tatort, das "Schmücken der Leiche", alles Indikatoren, dass ein Serienmörder frei herumläuft. Und, es gibt Paralellen zu den Taten vor 5 Jahren.
    Jack hatte den damaligen Täter gefasst und dieser war noch heute im Gefängnis.
    Wer steckt hinter den heutigen Taten? Wurde damals etwas übersehen?

    Meine persönliche Leseerfahrung

    Erzählstil, Spannung, Logik,
    Die Geschichte wird sehr flüssig und bildhaft erzählt. Die, für die Leser neuen Charaktere, entwickeln sich vor dem inneren Auge.
    Der neue Kommissar ist ein "Cowboy- Typ". Man weiß ihn schnell einzuordnen. Er passt definitiv in kein gewöhnliches Raster.
    Die ausgelegten Erzählstränge werden gut zusammengeführt & aufgelöst.

    Zusammenfassung:

    Was für ein sehr guter Serienstart.
    Leo Born hat mit seiner neuen Serie ein tolles, neues Ermittlerteam kreiiert.
    Einen Kommissar, der mit seinen Ecken & Kanten breliert.
    Eine Profilerin, - Viola, die unvorhersehbar agiert & reagiert.
    Berenice, dieTatortfotografin, welche man gern ins Herz schließt & mit ihrer beruflichen Entwicklung unbedingt begleiten möchte.
    Eine neue lebendige, bildhafte Serienfolge, die gut konstruiert, mit ihrem Momentum & emotionalen Einstreuungen, die Lesefreude maximiert.
    Ein Thriller, der Lust auf mehr macht.

    Fazit:
    Ich vergebe gerne, eine sehr gute 4*Sterne Leseempfehlung, verbunden mit der Hoffnung auf weitere spannende Ermittlungen, mit dem Ermittlerteam rund um Jack Diehl!

    ASIN ‏ : ‎ B09JKQQS8W
    ISBN: 9783751706094
    Seitenzahl: 392
    Im Moment ist nur die elektronische Version erhältlich.
    Herzlichen Dank für das elektronische Leseexemplar.

    Teilen
  1. Manchmal ist es schwer sich zu wehren

    "Ich wusste nie, was schlimmer war, der Spott oder die Schläge. Sie hatte von einem alten Gartenschlauch ein Stück herausgeschnitten, das mochte sie besonders gern." (Buchauszug)
    Eine brutale Mordserie erinnert das Team um Hauptkommissar Jack Diehl an den vor fünf Jahren gefassten Lilienmörder. Doch wie kann es sein, dass der Täter mit so viel ähnlichen Details seine Opfer arrangiert? Hat er Zugang zu dem eigentlichen Lilienmörder oder ist es ein Trittbrettfahrer, der hier zuschlägt? Jack, sein Partner Robert, Profilerin Viola und Tatortfotografin Berenice müssen den Täter rasch finden, den er mordet immer schneller und brutaler. Selbst das Leben der Ermittler ist in Gefahr, als sie ihm immer mehr auf die Spur kommen.

    Meine Meinung:
    Das Cover wirkt auf mich eher unscheinbar nüchtern. Ich wurde neugierig, da ich den Autor schon durch seine Mara Billinsky Reihe kannte. Der Schreibstil ist flüssig in mehrere Handlungsstränge unterteilt, unterhaltsam und gegen Ende hin spannend. Doch zuvor waren die Ermittlungen für mich streckenweise etwas flach und unspektakulär. Herausragend dagegen waren "Erinnerungen im Lilienhaus", die immer wieder zum Täter in dessen Vergangenheit führen. Was für eine brutale Mutter, die so mit ihren Kindern umgeht, trotzdem kein Grund, unschuldige Menschen zu töten. Verwöhnt durch Leo Borns extravagante Ermittlerin Mara Billinsky, blieben für mich Jack, Robert und Viola ein wenig blass dagegen. Überhaupt hatte ich bei dem Auftakt dieser Reihe das Gefühl, mir würde Folge eins fehlen. Irgendwie war vieles aus dem Zusammenhang herausgerissen, zumindest kam es mir so vor. Was sicher daran lag, dass der eigentliche Lilienmörder schon in Haft war. Gut fand ich dagegen, dass es hier mal nicht um irgendwelche Russen oder russische Organisationen ging. Jedoch das Verhalten von Jack Diehl finde ich mitunter schon etwas fragwürdig. Sei es, wenn er jemanden zusammenschlägt oder einfach Beweismittel manipuliert. Dass dies ohne Folgen bleibt, das hat mich doch etwas stutzig gemacht. Genauso sein Alkoholkonsum, mir scheint er, Autor hat ein extremes Faible für Whisky. Den auch hier konsumiert der Ermittler eine ganze Menge und fährt zudem noch Auto. Nicht gerade ein gutes Vorbild als Polizist. Da frage ich mich, ob immer Alkohol nötig ist, um seine Charaktere zu formen? Der Spannungsbogen wurde relativ niedrig gehalten, bis auf die Attacken gegen die Opfer. Erst gegen Ende kam es dann zum eigentlichen Höhepunkt und Showdown. Hier habe ich dann doch etwas mehr Spannung erwartet. Bei der Hälfte hatte ich erste Verdachtsmomente, die sich am Ende dann wirklich bestätigten. Trotzdem tat es dem Buch keinen Abbruch, weil ab da die Geschichte erst so richtig für mich Fahrt aufnahm. Die Charaktere sind gut durchdacht, wenn auch noch etwas flach für mich. Berenice ist eine natürliche, toughe junge Frau, Robert erinnert mich ein wenig an Jan Rosen. Er ist etwas ruhig, bedacht und gelassener als Jack. Mit Jack bin ich noch zwiegespalten, er ist zwar ein authentischer Ermittler mit seinem Cowboylook, der Vorliebe für Johnny Cash und Whisky hat er Ecken und Kanten und ich würde gern mehr von ihm erfahren. Doch es sind auch ein paar Dinge, die mich an ihm stören. Viola ist ehrgeizig und kompetent, allerdings lässt ihre Teamfähigkeit zu wünschen übrig. Ein guter Auftakt dieser Reihe, bei dem allerdings noch Luft nach oben bleibt. Von mir gibt es deshalb 4 von 5 Sterne dafür.

    Teilen
 

Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)

Buchseite und Rezensionen zu 'Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)' von Gerlinde Friewald
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:272
Verlag: dp Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Todesbund (Nick-Stein-Reihe 4)"

  1. wo ist das weisse Kaninchen

    Mit Todesbund ist es der vierte Teil von Nick Stein, man muss nicht unbedingt Vorkenntnisse haben, aber besser wäre es, denn manchmal bezieht sich der Krimi schon auf Vorgänger Bände. Es geht hier um einen ermordeten Sektenführer David König alias David Kinsley der in einem Geheimbund gewesen ist und der jetzt im Mittelpunkt diverser Ermittlungen steht. Bei den Ermittlungen geht es um diverse Selbstmorde diverser Jugendlichen die anscheinend in diesem Geheimbund gewesen waren. Und Jetzt ist nun der Sektenführer selbst zum Opfer geworden. Es ist die Rede von einem weißen Kaninchen, was auch immer das sein mag, es bezieht sich ausschließlich um diesen Geheimbund. Die Befragung von Davids angeblicher Lebensgefährtin erweisen sich als sehr merkwürdig und diese geben noch mehr Rätsel auf als vorher. Nick erhält somit Unterstützung von einem Konstanzer Kollegen Christian Meyer, sie verstehen sich ziemlich gut und Nick findet auch Anschluss in dessen Familie und lernt dadurch auch Christians Tochter Tabea kennen, die ich als bodenständige cooles Junges Mädel eingeschätzt habe, sie ist an der Uni, an der auch David König/ Kinsly unterrichtet hatte, sie Tabea schließt sich dem angeblichen Literaturkreis an und begibt sich in ungewollt, unbewusst in Gefahr, bei dem es sich für Sie fast zu spät wird, aber Nick und Christian Meyer schaffen es Tabea zu befreien. Das war wieder Spannung pur und man hat einen Einblick bekommen zu was die Menschen fähig sind bzw. sein können. Mir hat das sehr gut gefallen und ich schon auf den nächsten Band von Nick Stein gespannt.

    Teilen
  1. wo ist das weisse Kaninchen

    Mit Todesbund ist es der vierte Teil von Nick Stein, man muss nicht unbedingt Vorkenntnisse haben, aber besser wäre es, denn manchmal bezieht sich der Krimi schon auf Vorgänger Bände. Es geht hier um einen ermordeten Sektenführer David König alias David Kinsley der in einem Geheimbund gewesen ist und der jetzt im Mittelpunkt diverser Ermittlungen steht. Bei den Ermittlungen geht es um diverse Selbstmorde diverser Jugendlichen die anscheinend in diesem Geheimbund gewesen waren. Und Jetzt ist nun der Sektenführer selbst zum Opfer geworden. Es ist die Rede von einem weißen Kaninchen, was auch immer das sein mag, es bezieht sich ausschließlich um diesen Geheimbund. Die Befragung von Davids angeblicher Lebensgefährtin erweisen sich als sehr merkwürdig und diese geben noch mehr Rätsel auf als vorher. Nick erhält somit Unterstützung von einem Konstanzer Kollegen Christian Meyer, sie verstehen sich ziemlich gut und Nick findet auch Anschluss in dessen Familie und lernt dadurch auch Christians Tochter Tabea kennen, die ich als bodenständige cooles Junges Mädel eingeschätzt habe, sie ist an der Uni, an der auch David König/ Kinsly unterrichtet hatte, sie Tabea schließt sich dem angeblichen Literaturkreis an und begibt sich in ungewollt, unbewusst in Gefahr, bei dem es sich für Sie fast zu spät wird, aber Nick und Christian Meyer schaffen es Tabea zu befreien. Das war wieder Spannung pur und man hat einen Einblick bekommen zu was die Menschen fähig sind bzw. sein können. Mir hat das sehr gut gefallen und ich schon auf den nächsten Band von Nick Stein gespannt.

    Teilen
  1. weckt Neugier auf den Rest der Reihe

    Bei einem Treffen mit einem Geheimbund wird David Kingsley ermordet. Dieser ist für Nick Stein kein Unbekannter und weckt alte Erinnerungen. Und so kehrt Nick Stein nach Deutschland zurück, um den Ermittlern als Berater zur Verfügung zu stehen, allen voran Christian Meyer.

    Wer hier die Basis für ein Kompetenzgerangel erwartet hat, wird überrascht sein. Die beiden harmonieren prächtig miteinander.

    Die Story beginnt gemächlich, baut dann einen stetig ansteigenden Spannungsbogen auf und man taucht immer tiefer in die Handlung ein, die einen letztendlich gefangen nimmt. Das zunächst unterschwellige Gefühl, dass man doch besser erst die „Vorgeschichte“ (STILLE SCHULD – Band 2 der Reihe) gelesen hätte, verschwindet dabei fast vollständig.

    Die Figuren sind gut, recht detailliert und nachvollziehbar gezeichnet, und die Handlung nimmt manch unerwartete Wendung.

    Der leicht verständliche Schreibstil und die kurzen Kapitel sorgen dafür, dass „TODESBUND“ zu einem durchaus spannenden Lesevergnügen wird. Darüber hinaus schafft es das Buch, sich auch einmal die anderen Fälle von Nick Stein zu widmen.

    Teilen
 

BLEIB AM LEBEN

Buchseite und Rezensionen zu 'BLEIB AM LEBEN' von Svarlen Edhor
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "BLEIB AM LEBEN"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:256
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "BLEIB AM LEBEN"

  1. Wer ist die undichte Stelle im Polizeirevier?

    Kommissar Norbert Hübner und sein Kollege Eddie Meisen werden zu einem Überfall gerufen.Dort haben seine Kollegen ein Foto von ihm gefunden.Als dann auch noch das Haus seiner Tochter explodiert wird er und seine Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen.

    Der Schreibstil ist leicht und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen wieder hervorragend in diesen Krimi hinein.Der Spannungsbogen verläuft dabei genau richtig.

    Fazit:Ich möchte kurz anmerken dass ich alle drei Vorgängerbücher kenne. Es gibt wenig Rückblenden so dass der Leser eventuell die Vorgängerbücher kennen sollte.Die einzelnen Kapitel sind nicht allzu lang und es wird zudem aus Sicht der verschiedenen Charakteren erzählt. Es gibt verschiedenen Handlungsstränge die sich mit der Zeit verweben. Im ersten Drittel des Buches wird es explosiv und spannend.Norbert Hübner ist wieder einmal äußerst sympathisch so wie auch sein Kollege Eddie.Die zwei unterschiedlichen Männer geben dabei ein tolles Team ab.Die Story selbst ist zuweilen amüsant,zwischendurch spannend und im ganzen kurzweilig zu lesen. So musste ich immer mal wieder über Norbert schmunzeln und lächeln wobei die Story natürlich auch spannungsgeladen ist.Dieser Regionalkrimi ist actionreich und zum Ende hin wird es dramatisch und fesselnd.Leider ist das Ende offen so dass ich nicht mehr weiterlesen konnte.Ich bin schon gespannt auf das fünfte Band.Für diesen Krimi vergebe ich gerne sehr gute vier Sterne.Dieser Krimi ist der vierte Band einer bisher vierteiligen Reihe.Er ist in sich abgeschlossen.

    Teilen
 

Galgenhügel

Buchseite und Rezensionen zu 'Galgenhügel' von Tom Finnek
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Galgenhügel"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:390
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "Galgenhügel"

  1. Ein Dorf schweigt

    Zelten im Herbst im Münsterland kann ungemütlich sein, wie eine Familie feststellen muss. Aber es kommt noch schlimmer, denn ihr Sohn Timo findet am Galgen auf dem Galgenhügel eine Leiche. Es handelt sich um die bekannte Schauspielerin Ellen Gerwing, die zuletzt in den Schlagzeilen war, weil sie einen Flugzeugabsturz überlebt hat. Alles sieht nach einem Selbstmord aus, aber Kommissar Heinrich Tenbrink hat seine Zweifel, ganz besonders, als er erfährt, dass Ellens Zwillingsschwester vor sechzehn Jahren nach einer Silvester-Party bei einem Unfall auf dem Hügel ums Leben kam. Er ist überzeugt, dass Ellens Tod mit der Vergangenheit zu tun hat. Oberstaatsanwältin Derksen würde den Fall am liebsten als Selbstmord zu den Akten legen, doch Tenbrink und sein Kollege Maik Bertram haben ein paar Tage, um der Sache nachzugehen. Aber den Bewohnern von Ahlbeck gefällt es nicht, dass die Polizei in der Vergangenheit herumwühlt.
    Dieser Krimi aus dem Münsterland lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Ich konnte mir auch die Gegend mit ihrem Wald und den Mooren gut vorstellen. Nimmt man die trüben Wetterbedingungen dazu, so spürt man eine ganz besondere Atmosphäre. Die Grenze zu den Niederlanden ist nah und der Kollege Bonnema jenseits der Grenze ist sehr hilfsbereit. So lernen wir nicht nur den Münsterländer Dialekt kennen, sondern auch gleich noch einige Brocken Niederländisch.
    Es gibt eine Reihe von Vorurteilen über die Westfalen und Tenbrink ist mit seinem Dickschädel ein Paradebeispiel. Er weiß aber auch, wie er seine Mitmenschen zu nehmen hat. Wenn ein Bibelzitat oder ein bisschen Jagdwissen die Leute zum Reden bringt, dann nutzt er das gerne aus. Aber seine Erinnerungslücken, die er mit umfangreicher Zettelwirtschaft kaschiert, geben Anlass zur Sorge. Zum Glück hat er in Bertram einen Kollegen, der ihn unterstützt und deckt. Doch auch Bertram hat seine Geheimnisse, über die Tenbrink hinwegsieht. Kurz gesagt: Sie profitieren voneinander.
    Nach Ellens Tod ist von der Familie Gerwing nur noch Anne übrig, die erfolgreich ein Wellness-Hotel im Schulzenhof bewirtschaftet. Über die alleinstehende taffe Frau hört man im Dorf nur Gutes. Tenbrink ist auf Stöbereinsatz und lässt sich auch nicht bremsen, als die Ermittlungen eingestellt werden. Auch wenn mehr verschwiegen als ausgesagt wird, erfährt er doch einiges oder kann es sich zumindest zusammenreimen. Aber wie passt alles zusammen?
    Die Personen sind alle sehr gut und individuell ausgearbeitet. Ich konnte ihre Gedanken und Handlungsweisen nachvollziehen.
    Es ist eine komplexe Geschichte, die dazu verführt mit zu ermitteln und der Polizei hoffentlich voraus zu sein. Aber immer wieder gibt es Wendungen, die meine Überzeugungen wieder in Frage stellten, und so blieb es spannend. Das dramatische Ende bringt dann noch einige Überraschungen und es bleibt eine entscheidende Frage offen. Daher bin ich schon gespannt auf den Folgeband.

    Teilen
 

Seiten