Das Buch der Nacht

read more

Rezensionen zu "Das Buch der Nacht"

  1. Wissenswertes und geschichtliches über die Nacht

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Nov 2021 

    Dieses Sachbuch behandelt verschiedene Themen aus dem Bereich der Nacht:Es geht von der "Dämmerung" über "nächtliche Verbrechen" (was mir als Krimifan sehr gefallen hat) bis hin "wenn die Sonne aufgeht".
    Dabei ist der Schreibstil leicht,bildhaft und zügig zu lesen.Die Schrift ist zweifarbig gehalten. Es gibt immer wieder längere und auch mal kürzere Zitate von berühmten Zeitzeugen die dann grün gehalten sind.Ich hatte auf Bilder gehofft die ich vergeblich suchte.Deswegen zog sich mir der Text zeitweise doch in die Länge.Aber ich nutzte dieses Buch als Nachschlagwerk und nahm mir dann immer ein oder mehrere Kapitel vor die mich am meisten interessierten. So wurde es für mich ein kurzweiliges Lesen. Es wird viel über die Natur geschrieben wie z.B. über nachtaktive Tiere.
    Der Autor schreibt sehr detailliert und detailgetreu gerade auch was das geschichtliche angeht.Etwas gruselig geht es dann bei den Geistererzählungen und dem Mystischen zu.
    Dieses sehr hochwertige und schöne Buch ist für mich außergewöhnlich und informativ.Der Autor vermittelte mir dass die Nacht sehr spannend und voller Abenteuer sein kann. Am meisten gefiel mir dass die jeweiligen Themen weit zurück in die Geschichte gehen um dann in unsere Zeit zurückzukehren.Dieses Sachbuch ist in meinen Augen für Leser die sich für Geschichte im allgemeinen interessieren und sehr viel über die Nacht wissen wollen.Zum Schluss gibt es noch einen Anhang zur weiterführenden Literatur und ein Personenverzeichnis.

    Teilen
 

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

Buchseite und Rezensionen zu 'Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann' von Kerstin Gier
4
4 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann"

Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven: Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:480
Verlag: FISCHER
EAN:9783949465000
read more

Rezensionen zu "Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann"

  1. Netter Trilogieauftakt

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Dez 2021 

    Auf einer Party trifft der 18-jährige Quinn ein mysteriöses Mädchen; als er sie vor zwei Männern retten will, wird er dabei von gruseligen Wesen verfolgt und von einem Auto erfasst. Nach einer Zeit im Koma darf er das Krankenhaus verlassen, muss aber einen Rollstuhl benutzen. Von da an behandeln alle ihn seltsam, vor allem sein bester Freund Lukas ist in seiner Gegenwart immerzu verlegen. Nur Matilda ist bereit, sich um Quinn zu kümmern und wird von dessen Mutter sofort als Gesellschaft engagiert, dabei stammt sie aus der streng katholischen, verhassten Nachbarsfamilie. Gemeinsam kommen die beiden den geheimnisvollen Vorkommnissen auf die Spur.

    „Vergissmeinnicht“ ist das neuste Jugendbuch von Kerstin Gier und der erste Band einer Trilogie. Die Handlung wird abwechselnd aus Quinns und Matildas Perspektive erzählt, was das Geschehen von beiden Seiten beleuchtet. Dass die Autorin eingängig und humorvoll zu schreiben weiß, hat sie in der Vergangenheit ausgiebig bewiesen und auch dieses Buch ist keine Ausnahme. Was die beiden Protagonisten betrifft, war mir vor allem Matilda sympathisch. Sie wächst in einer sehr religiösen Familie auf, die sie in ihrer Freiheit und Persönlichkeit stark einschränkt. In Quinn ist sie schon seit Jahren verliebt.

    Und nun zu einem der Schwachpunkte des Romans: Quinn ist (zumindest zu Beginn des Romans) unglaublich arrogant und im Prinzip ein Mobber. Für Matilda hatte er bisher nichts als Spott übrig, obwohl er sie nicht einmal von ihrer Cousine unterscheiden kann. Der Unfall führt zu einer neuen Sicht auf die Dinge, aber ich weiß nicht, ob ich ihm diese Läuterung abnehmen soll, denn eine Beziehung zu Matilda baut er ursprünglich nur auf, weil sie als einzige in sein Geheimnis eingeweiht ist.

    Die Fantasykomponente des Romans ist nicht unbedingt neu. Ein Junge erfährt, dass sein Vater nicht der ist, für den er ihn gehalten hat und dass etwas an ihm besonders ist. Natürlich gibt es da auch eine Prophezeiung und eine bunte Zusammenstellung der üblichen Phantasiewesen. Dennoch gelingt es der Autorin, dass ich die Trilogie weiterlesen möchte – das beherrscht sie einfach!

    Teilen
  1. Zu viel Lovestory und zu wenig Magie...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 11. Nov 2021 

    Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben… (Klappentext)

    Erster Satz: "Einen Gin Tonic - nein, zwei, bitte!"

    Diesen Satz äußert Quinn auf der Geburtstagsparty seines besten Freundes - kurz bevor die Situation zu eskalieren beginnt. Ein Mädchen mit blauen Haaren spricht ihn an, und kurz darauf befindet sich Quinn in einem beginnenden Albtraum. Der mit einem Unfall endet, gefolgt von langen Wochen auf der Intensivstation...

    Quinn, gutaussehend, sportlich, immer für Blödsinn zu haben, findet sich plötzlich in einem Rollstuhl wieder, nicht wissend, ob er eines Tages wieder selbständig laufen können wird. Seine Mutter engagiert das Mädchen von gegenüber, um Quinn zur Physiotherapie zu begleiten und ihm auch ansonsten Gesellschaft zu leisten. Ausgerechnet die!

    Matilda gehört nämlich zur streng-christlichen und moralinsauren Familie Martin, was für Quinn bisher allenfalls ein Anlass für bösen Spott und Hohn war, nicht jedoch ein Ansporn für eine Kontaktaufnahme. Und nun kommt ein Spross der Familie tatsächlich regelmäßig zu ihm! Nur dass sich herausstellt, dass Matilda gar nicht so schlimm ist wie befürchtet, ganz im Gegenteil.

    Matilda entpuppt sich als ein pfiffiges und mutiges Mädchen, das auch nicht davor zurückschreckt, außergewöhnliche Orte aufzusuchen und dort Schmiere zu stehen. Das nämlich erweist sich als notwendig, als klar wird, dass Quinn in ein ungewöhnliches Abenteuer verstrickt ist. Ein magisches Abenteuer noch dazu...

    "Die Laternen, die den Hauptweg erleuchteten, waren schon seit Stunden ausgeschaltet, doch so dunkel, wie man denkt, ist die Nacht gar nicht, das kommt einem immer nur so vor, wenn man aus dem Hellen kommt. Sobald sich die Augen erst mal an die Dunkelheit gewöhnt haben, findet man sich ganz gut zurecht. Es gibt sogar eine Menge Dinge, die man überhaupt erst sehen kann, wenn es dunkel ist. Alles Geheimnisvolle, zum Beispiel." (S. 158)

    Mehr möchte ich zum Inhalt an dieser Stelle nicht verraten, weil ich ansonsten spoilern würde. Die Parallelwelt sollten zukünftige Leser:innen schon selbst entdecken. Allerdings muss ich dazu sagen, dass mir diese insgesamt in diesem ersten Band der neuen Trilogie von Kerstin Gier tatsächlich auch zu kurz kam. Die sich entwickelnde Lovestory dominierte für mein Empfinden doch deutlich - für mich hätte sich diese Entwicklung ruhig bis Band drei ziehen können.

    Die Art der Informationsvermittlung über die Parallelwelt wirkte auf mich zudem auch sehr bruchstückhaft - die Informationsbrocken, die Quinn so erhält, werden nicht wohldosiert verabreicht, nachdem er sich vielleicht erst einmal an die Parallelwelt gewöhnen konnte, sondern vereinzelt mitgeteilt, wenn es die Situation denn zulässt, und danach hat man erst einmal keine Zeit mehr für ihn. Ein wenig als würde man in eine magische Glaskugel schauen: sehr nebulös das Ganze, einzelne Details werden kurz sichtbar und verschwinden dann wieder im Dunst. Eine Orientierung ist im Grunde nicht möglich. Die wäre aber unbedingt nötig, da Quinn offensichtlich sehr bald schon weitreichende Entscheidungen treffen muss, was er so aber definitiv nicht kann.

    Der Beginn des Romans gestaltete sich zügig, spannend und actionreich, was mich positiv überrascht hat. Danach jedoch wurde deutlich auf die Bremse getreten, und über weite Strecken des Mittelteils plätscherte die Handlung für mein Empfinden doch ziemlich vor sich hin. Am Ende dann gab es noch eine actionreiche Überraschung, was die fehlende Spannung davor jedoch für mich auch nicht mehr so recht wettmachen konnte.

    Kerstin Gier hat hier nichts Neues erfunden. Die Lovestory entwickelt sich recht vorhersehbar, die Charaktere sind größtenteils ziemlich klischeehaft gezeichnet, wobei ich allerdings hinzufügen muss, dass es schwer ist zuzuordnen, wer tatsächlich zu den "Guten" und wer zu den "Schlechten" gehört - ja, überhaupt zu diesem Zeitpunkt schon zu entscheiden, was denn "gut" oder "böse" sein soll. Dafür ist einfach noch viel zu wenig bekannt über die Parallelwelt.

    Und auch die Parallelwelt selbst und Quinns Aufgabe darin - Anleihen an andere Romane von Kerstin Gier oder auch an bekannte Fantasy-Romane anderer Autoren:innen sind wohl nicht von der Hand zu weisen. Dennoch bleibt die Neugierde, was sich da letztendlich entpuppen wird.

    Positiv hervorzuheben sind hier der lockere Schreibstil, die unterhaltsamen Dialoge, der Humor, der immer wieder aufblitzt, und der stetige Wechsel der Ich-Perspektiven von Quinn und Matilda. Gerade dadurch werden die Gedanken und Gefühle beider Hauptcharaktere gut transportiert, was hilfreich ist, um einzelne Handlungen der beiden nachvollziehen zu können.

    Hervorheben möchte ich ausnahmsweise auch die wirklich liebevolle Gestaltung des Romans. Die Covergestaltung ist ebenso ein Eyecatcher wie die Farbexplosion, wenn man das Buch aufschlägt. Der Buchschnitt ist in einem schönen Blau gehalten, und die einzelnen Kapitel sind mit einem hübsch ausgestalteten "Q" bzw. "M" überschrieben. Hier passt das Äußere wirklich gut zum Inhalt, definitiv ein Pluspunkt.

    Alles in allem war dieser erste Band der neuen Trilogie von Kerstin Gier für mich ein solider Einstieg, der jedoch die ausgewogene Balance von Lovestory und Fantasy/Magie vermissen ließ und sich zudem phasenweise langatmig las. Neugierig bin ich natürlich trotzdem darauf, wie es wohl weitergehen mag...

    © Parden

    Teilen
  1. wunderschönes Cover

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 18. Okt 2021 

    Kerstin Gier gehört schon eine Weile zu meinen Lieblingsautoren, weshalb ich auch an diesem Buch nicht vorbei gehen konnte.
    Das Cover ist so wunderschön und auch der blau gefärbte Schnitt hat mir sehr gut gefallen. (Unter uns, ich liebe es, wenn die Seiten von einem Farbschnitt noch zusammen kleben und man sie beim Lesen geräuschvoll auseinander ziehen muss.)
    Nicht nur der Umschlag ist schön, auch das Buch unter dem Schutzumschlag ist super schön gestaltet.
    Der Schreibstil ist wie immer schön einfach und ich konnte nur so durch die Zeilen fliegen. Ich mochte es auch sehr, dass die Geschichte aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere geschrieben wurde. So bekommt man viel mehr Einblick in die Gefühlswelt und die Geschichte bekommt etwas mehr Tiefe.
    Die Story hat etwas seicht angefangen. Nahm dann aber ab der Mitte Fahrt an und wurde ganz schön spannend. Schade, dass es dann doch so schnell zu Ende war. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie die Folgebände so werden. Ich erhoffe mir da Spannung von der ersten Seite an und vielleicht auch noch die eine oder andere Erklärung, da man ja in Band eins an einigen Stellen ganz schön im Dunkel gelassen wurde.
    Auch hinten das Glossar mit den Namen hat mir sehr gut gefallen. Ich bin mir unsicher, ob es nicht sogar am Anfang der Geschichte passend gewesen wäre. Ich hab das viel zu spät mitbekommen und das eine oder Andere hätte ich nämlich auch gerne während der Lektüre nachgeschlagen.
    Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich freue mich sehr auf Band 2.

    Teilen
 

Der Prinz der Feen

read more

Rezensionen zu "Der Prinz der Feen"

  1. Fantasievoll und bildhaft

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 16. Jun 2020 

    Cover: Das Cover an sich ist sehr schön gewählt mit seinem Blau und der verschnörkelten Schrift, es passt auch toll zum Inhalt. Die Druckqualität jedoch war nicht ganz so gut, was man aber leider schon kennt von Büchern, die über KDP im Ausland gedruckt werden.

    Sprache: Das Buch zieht einen sehr schnell in die Geschichte hinein, was vor allem an dem tollen Schreibstil der Autorin liegt. Schon lange habe ich keine so abwechslungsreiche und fehlerfreie Sprache in einem Roman dieses Genres mehr gelesen! Und auch ansonsten gibt es sprachlich ganz und gar nichts zu meckern, ganz im Gegenteil: Das Worldbuilding ist so unfassbar gut, dass man schnell das Gefühl hat, selbst Teil der Story zu sein.

    Charaktere: Vor allem Tia und Cyprian - die beiden Protagonisten - sind gut gelungen, und die Chemie zwischen ihnen wird sehr schön beschrieben. Die Nebencharaktere hätte man ein wenig besser ausbauen können; so bleibt leider das Gefühl, dass es nur 'Gut' oder 'Böse' und nichts dazwischen gibt.

    Story: Die Geschichte wartet mit tollen Ideen auf, einige hatte ich so noch nirgends gelesen. Der Anfang und der Mittelteil haben volle 5 Sterne verdient, aber das große Problem des Buches ist meiner Meinung nach das letzte Drittel. Der Story hätten 100 weitere Seiten mehr als gut getan, denn leider wird die Handlung zum Schluss immer hektischer und verworrener, sodass man das Gefühl hat, alles wird viel zu schnell abgehandelt (und ich glaube mich auch zu erinnern, dass sich ein paar Logikfehler eingeschlichen haben, oder es wurde eben nicht genug erklärt). Es ist sehr schade, dass die Autorin ihr Erzähltempo nicht beibehalten hat, denn je näher man dem Schluss kommt, desto mehr gewinnt man den Eindruck, dass die Geschichte mutwillig zu einem Ende getrieben wird.

    Fazit: Alles in allem bekommt das Buch dennoch eine klare Leseempfehlung von mir, weil der Großteil einfach so schön geschrieben ist!

    Teilen
 

Serena Valentino's Villains Box Set: Books 1-3

Buchseite und Rezensionen zu 'Serena Valentino's Villains Box Set: Books 1-3' von Serena Valentino
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Serena Valentino's Villains Box Set: Books 1-3"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:640
EAN:9781368009058
read more
 

The Palace of Illusions: A Novel

Buchseite und Rezensionen zu 'The Palace of Illusions: A Novel' von Chitra Banerjee Divakaruni
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "The Palace of Illusions: A Novel"

Lesern von "The Palace of Illusions: A Novel" gefiel auch

Format:Taschenbuch
Seiten:384
Verlag: Anchor
EAN:9781400096206
read more
 

Water So Deep

Buchseite und Rezensionen zu 'Water So Deep' von Nichole Giles
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Water So Deep"

"Loveable characters and a compelling story, this book grabbed me from the beginning and pulled me in deep!" -New York Times and USA Today Bestselling Author Cora Carmack

"A deliciously romantic story that will leave readers gasping for breath." -Elana Johnson, author of the Possesion series.

Seventeen-year-old Emma Harris is drowning on dry land.

No one knows what’s happening to her, and she’d like to keep her evolution from human to mermaid a secret, but the truth is getting harder and harder to hide. From her adoptive family, from her friends, and especially from the irresistible James Phelps.

Her time in the ocean is spent dodging a possessive merman, while her time on land is split between caring for her special-needs brother and squeezing in every last possible moment of human life. She soon realizes falling for James is unavoidable when he constantly comes to Emma’s rescue and somehow manages to see through her carefully constructed icy facade to the vulnerability she lives with every day. Everything about James makes Emma yearn for a life on land she just can't have.

When Emma’s brother disappears on her watch, James is the only person she trusts to help her save him. But even if they can save her brother, nothing can prevent her return to the sea. Whether she likes it or not, Emma is changing—unable to breathe without yielding to the tide—and it's only a matter of time before she's forced to surrender forever.

Format:Kindle Edition
Seiten:374
EAN:
read more

Rezensionen zu "Water So Deep"

  1. Magisches Wasser

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 04. Feb 2017 

    Die 17jährige Emma muss immer häufiger schwimmen. Nach außen hin ist sie eine ganz normale Schülerin, allerdings ohne viele Freunde. Nur ihre Freundin Heather hält zu ihr. Das größte Geheimnis behält Emma jedoch für sich. So wie ihre Großmutter ihr es erklärt hat, sie wandelt sich vom Menschen zur Meerjungfrau und dann kann sie nicht mehr an Land leben. Ihre Adoptiveltern wissen nichts davon und auch nicht ihr Bruder Keith, der allzu schnell Freundschaft schließt und den falschen Leuten vertraut. Doch dann kommt ein Neuer an die Schule. James. Und Emmas Wunsch doch an Land bleiben zu können wird immer größer.

    Beim Lesen der Beschreibung denkt man natürlich sofort an das Märchen von der kleinen Meerjungfrau und ist neugierig, wie das Thema auf moderne Art umgesetzt werden könnte. Emma wurde dem Meermann Merrick versprochen, der immer eindringlicher auf sein Recht pocht. Und zu James fühlt sich Emma gleichzeitig sehr hingezogen, aber in dem Wissen, ihm ihr Geheimnis nicht anvertrauen zu können, schreckt sie davor zurück, James näher an sich heran zu lassen. Hinzu kommt Emmas Sorge um Keith, die man wegen einer leichten geistigen Behinderung kaum alleine lassen kann. Und dann ist da das Bedürfnis sich immer länger im Wasser aufzuhalten. Emma hat es wirklich nicht leicht.

    Wohl als Beginn einer Reihe gedacht beginnt die Autorin mit der Vorstellung von Emma und ihrer Geschichte etwas über ein Jahr vor dem vermuteten Verschwinden der jungen Frau im Meer. Das macht einige Zeitsprünge nötig, die den Verlauf der Handlung etwas abgehackt erscheinen lassen. Dadurch wird es etwas schwierig, sich in Emmas Gefühlswelt hineinzuversetzen. Zwar kann man nachvollziehen, dass Emma kaum jemanden an sich heranlässt. Schließlich weiß sie und damit auch der Leser, dass sie bald nicht mehr da sein wird. Doch ihr Dilemma, der Drang zum Meer, dem sie eigentlich nicht folgen möchte, und der Schmelz einer neuen Liebe, der sie sich nicht hingeben darf, bleibt ohne große Wirkung. Man folgt Emmas letzten Monaten an Land doch recht distanziert. Die Neugier, die der Plot weckt, wird sicher nicht für jeden Leser befriedigt.
    2,5 Sterne

    Teilen
 

Graveyard Shift

Buchseite und Rezensionen zu 'Graveyard Shift' von Angela Roquet
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Graveyard Shift"

The Inferno has Evolved… Lana Harvey is a reaper, and a lousy one at that. She resides in Limbo City, the modern capital of the collective afterlives, where she likes to stick it to the man (the legendary Grim Reaper himself) by harvesting the bare minimum of souls required of her. She’d much rather be hanging out with Gabriel, her favorite archangel, at Purgatory Lounge. But when a shocking promotion falls in her lap, Lana learns something that could unravel the very fabric of Eternity. If the job isn’t completed, there could be some real hell to pay.

Format:Kindle Edition
Seiten:259
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Graveyard Shift"

  1. Reapers Inc.

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 19. Sep 2015 

    In der Unendlichkeit arbeitet Lana Harvey als Ernterin von Seelen, dass heißt, sie holt sie im Moment ihres Todes ab und bringt sie sicher in den Himmel oder wo auch immer der Bestimmungsort der Seele ist. Leider ist Lana nicht besonders gut in ihrem Job. Gemeinsam mit ihrer Freundin Josie geht sie auf Seelenfang, wobei Josie so manches Mal ausbügelt, was Lana durcheinander gebracht hat. Aber wieso wird dann Lana befördert und zum alljährlichen Dinner des Komitees eingeladen. Angespannt gehen Lana und ihre Freunde zu dem Essen.

    Ein Ort zwischen Himmel und Hölle, ein Umschlagplatz der Seelen, das ist Limbo-City, dort lebt (oder wie man das nennen will) Lana. Sie hat ganz normale Vorlieben wie Shoppen oder John-Wayne-Filme schauen, wäre da nicht ihr Job, würde sie sich nicht von dir oder mir unterscheiden. Doch so bringt sie die Seelen der Verstorbenen an ihren Bestimmungsort. Je nach deren Glaubensrichtung gibt es unterschiedliche Paradise oder Unterwelten. Um an den jeweils richtigen Platz zu gelangen muss der See überquert werden und die Überfahrt ist nicht immer ruhig. Immer häufiger finden Angriffe von Dämonen statt. Mit dem ungestörten Partyleben scheint es langsam dem Ende entgegen zu gehen.

    Eine Sensenfrau, die durch ihren Beruf stolpert und der ihre Freunde und ihre Freizeit wichtiger sind. Eine witzige Idee, die neugierig macht. Angehöriger verschiedenster Religionen müssen sich die Nachwelt teilen und kooperieren. Eine Verwaltung regelt die Verteilung der Seelen, die nicht immer so wollen, wie geplant. Dazu Lana eine fast normale Sensenfrau, mit Träumen und Wünschen, nicht mit Arbeit belastet. Hin und her gerissen ist man als Leser zwischen Gähnen, da einige Schilderungen etwas langatmig geraten sind und teilweise die Shoppingergüsse nicht erkennen lassen, wie hier eine Handlung vorangebracht wird, und Schmunzeln bei witzigen Dialogen, Spannung bei mitreißenden Kampfszenen, Rührung bei den Ernteszenen. Ein Buch, das zwar schon positiv ankommt, eine Reihe jedoch, die man nicht zwingend weiterverfolgen muss.

    Teilen
 

The Heroes of Olympus Paperback 3-Book Boxed Set

Buchseite und Rezensionen zu 'The Heroes of Olympus Paperback 3-Book Boxed Set' von Rick Riordan
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "The Heroes of Olympus Paperback 3-Book Boxed Set"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:0
EAN:9781484720738
read more
 

Illusions of Fate

Buchseite und Rezensionen zu 'Illusions of Fate' von Kiersten White
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Illusions of Fate"

Dive into a world of enchantment and romance in this lush fantasy, which Stephanie Perkins, international bestselling author of Anna and the French Kiss, called “an absolute delight—a magical, sparkling, dangerous world with witty repartee and a romance that will light your heart on fire.” Fans of Libba Bray and Cassandra Clare will fall in love with this captivating stand-alone novel from Kiersten White, New York Times bestselling author of the Paranormalcy trilogy.

Jessamin has been an outcast since she moved from her island home of Melei to the dreary country of Albion. Everything changes when she meets the gorgeous, enigmatic Finn, who introduces her to the secret world of Albion's nobility. It’s a world that has everything Jessamin doesn't—power, money, status . . . and magic. But Finn has secrets of his own, and the vicious Lord Downpike will do anything to possess them. Unless Jessamin, armed only with her wits, can stop him.

Format:Kindle Edition
Seiten:293
Verlag: HarperTeen
EAN:
read more

Rezensionen zu "Illusions of Fate"

  1. Schatten, dämonische Vögel und magischer Rassismus

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 23. Mai 2015 

    Hinweis: zum Zeitpunkt dieser Rezension gibt es das Buch leider nur im englischen Original.

    Die Originalität dieses Buches lässt sich nur schwer beschreiben, so außergewöhnlich und herausragend ist es. Ich habe immer wieder gestaunt über die grandiosen Einfälle, die die Autorin in die Geschichte einfließen lässt! Das Genre Fantasy ist inzwischen ein althergebrachtes, und dennoch liest sich "Illusions of Fate" völlig neu und frisch.

    Ganz nebenher spricht das Buch neben Magie, Zauber und Illusion noch das Thema Rassismus und Privileg an. Magie ist in dieser Welt etwas, das den Adligen vorbehalten ist. Reiche, privilegierte Länder kolonialisieren ärmere Länder und halten sich dabei noch für die Bringer des Heils...

    Ich fand diese Mischung wahnsinnig spannend; ich habe das Buch quasi inhaliert! Die Autorin schafft es tatsächlich, diese Spannung bis zum letzten Kapitel ungebrochen zu halten - und das Ende habe ich dann überhaupt nicht kommen sehen.

    Im Mittelpunkt steht die junge Jessamin aus dem Inselstaat Melei. Sie ist wissbegierig und intelligent, lebt aber in einer Gesellschaft, in der sie als dunkelhäutige Frau als minderwertig und primitiv angesehen wird.

    ...lässt sie sich davon aufhalten? Pfft, nein.

    Ich fand großartig, wie sie auf Schwierigkeiten reagiert und hätte ihr oft am lieben laut applaudiert. Sie ist eine starke Frau, die ganz genau weiß, was sie will und was sie nicht will. Sie ist keine Prinzessin, die gerettet werden muss - sie kriegt das schon selber hin, vielen Dank auch!

    Dem jungen Lord Finn Ackerly begegnet sie rein zufällig und ist danach sehr irritiert, dass sie ihn scheinbar nicht mehr los wird. Auch er ist sehr intelligent und darüber hinaus gut aussehend und charismatisch. Jede junge Frau im Land würde ihn nur zu gerne als Ehemann gewinnen!

    Er versucht eigentlich nur, Jessamin zu beschützen und ihr zu helfen, aber dabei merkt er gar nicht, dass die Art und Weise, wie er das tut, arrogant und anmaßend ist... Sie sträubt sich dagegen mit Händen und Füßen, denn ihre Unabhängigkeit ist ihr wichtiger als Komfort und Wohlstand!

    Würde sie einfach zu allem ja und Amen sagen, würde ich die Geschichte wahrscheinlich hassen, aber so habe ich manche Szenen geradezu gefeiert. Und hinter Finns hübscher Fassade steckt weit mehr, als es den Anschein hat...

    Dann gibt es da noch:

    Eleanor, die junge Adlige, die sich selber als die ultimative Expertin zum Thema Klatsch und Tratsch betrachtet.

    Kelen, Jessamins Kindheitsfreund, der die weißhäutigen Unterdrücker verachtet und hasst und nicht verstehen kann, wie Jessamin auch nur daran denken kann, unter ihnen zu leben.

    Der "Alptraum-Mann", ein fieser, grausamer, skrupelloser Bösewicht mit ungeheurem Machthunger und ungeheurer Arroganz.

    Sir Bird... Ja, er ist tatsächlich nur ein Vogel, hat sich aber schnell zu meinen Lieblings-Nebencharakter gemausert!

    Die Charaktere haben alle starke Emotionen in mir hervorgerufen - gute und schlechte. Auch die Liebesgeschichte hat mich sehr angenehm angesprochen, sie hatte für mich genau das richtige Gleichgewicht: zarte Romantik ohne triefenden Kitsch.

    Auch der Schreibstil ist fantastisch; bildreich und intelligent und voller großartigem Humor.

    Fazit:
    Die junge Jessamin stammt aus dem Inselstaat Melei. Um studieren zu können, begibt sie sich in das wohlhabende Land Albin mit seinen hervorragenden Schulen, wo sie wegen ihrer dunklen Haut allerdings als primitive "Inselratte" gilt. Dennoch schafft sie es, an einer Schule angenommen zu werden, und fortan besucht sie tagsüber den Unterricht und arbeitet nachts im Hotel, um ihr Studium zu finanzieren. Sie hat mit Armut und Vorurteilen zu kämpfen, aber als sie dem jungen Lord Finn Ackerly begegnet, ist das schnell ihr geringstes Problem...

    "Illusions of Fate" ist eine unglaublich kreative, zauberhafte Geschichte, die mich mit ihren lebendigen Charakteren von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen hat. Der Schreibstil ist intelligent, die Liebesgeschichte wunderbar kitschfrei und der Humor clever und kein bisschen platt.

    Teilen
 

Lord of the Crooked Paths

Buchseite und Rezensionen zu 'Lord of the Crooked Paths' von Patrick H. Adkins
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Lord of the Crooked Paths"

For untold ages before the birth of Zeus, Kronos, Lord of the Titans, ruled the world. A giant among giants, the most powerful and revered of all the gods, his unmatched strength and intelligence forged a Golden Age among the Immortals.

But that was long ago. Brooding and increasingly unpredictable, he rules now through fear and unsurpassed cunning. Only Proteus, the shape changer, Proteus's precocious little sister Metis, and her "pet" humans can pierce Kronos's web of deadly intrigue and prevent a disastrous war of the gods from being unleashed across the earth.

This Amazon #1 bestseller is not a retelling of familiar myths, but a fast, gripping, and sometimes funny tale of adventure, love, and intrigue among the elder gods and goddesses of Greek mythology. It is a new, fictional story built around the surviving fragments of a lost mythological era--a vivid, authentic reconstruction of the Age of the Titans. First published as two separate books, the complete novel appears here as originally intended by the author.

“Patrick Adkins is a natural-born storyteller. . . . The man knows how to spin a tale of wonder.” — Mike Resnick

“A most entertaining fantasy story, with a great deal of originality.” — Poul Anderson

“Patrick Adkins has inherited the dawn-dipped, phoenix-feather quill of Thomas Burnett Swann.” — Roger Zelazny

“Intriguing . . . Adkins has done an excellent job of bringing together the names of legend and giving them character and motivation.” —LOCUS

“This is a terrific book . . . fascinating, entertaining, and disturbing.” —Keran’s Ebook Column

Format:Kindle Edition
Seiten:472
EAN:
read more

Rezensionen zu "Lord of the Crooked Paths"

  1. Titanen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 28. Nov 2014 

    Als Metis und ihre Schwestern in der Natur die ersten Menschen entdecken, finden sie diese sehr possierlich. Ebenbilder der Götter, nur klein und streitbar und leider auch sterblich. Sie schmuggeln die Kleinen auf den Olymp, wo Kronos der König der Götter der alleinige Herrscher ist. Doch so wie Kronos seinen Vater stürzte, so sehr fürchtet er von seinem Sohn gestürzt zu werden. Deshalb zwang er seine Frau fünf Kinder herzugeben und nun ist ein sechstes unterwegs. Um etwaigen weiteren Hofintrigen zu entgehen, entspinnt Kronos selber eine. Um die Okeaniden von ihrem Thron zu stürzen, behauptet er, es sei ein Attentat auf ihn geplant und er verspricht einigen seiner Brüder jeweils einen Thron, wenn sie ihn in seinen Plänen unterstützen.

    Nur vage bekannt ist mir die griechische Mythologie. Doch schon in meiner Schulzeit hatte ich durchaus Interesse an den alten Mythen und Sagen. Und daher gefiel mir die Thematik dieses Buches gleich. Die Nacherzählung der Titanensagen durch den Autor ist nach meinem Empfinden sehr gelungen. Schon die Entdeckung der ersten Menschen durch die jungen Göttinnen und Musen ist humorvoll geschildert. Die Intrigen des Kronos, der aufgrund seines eigenen Misstrauens und seiner eingebildeten Befürchtungen eines Putsches, das Gras wachsen hört und von sich auf andere schließt, sind ausgesprochen gemein. Er spielt jeden gegen jeden aus, wobei natürlich auch andere in diesem Spiel kräftig mitmischen. Und Proteus, der Gestaltwandler, hat seine ganz eigene Geschichte. Mit seiner Eigenschaft als Seher eher unglücklich, versucht er doch, der Katastrophe entgegen zu wirken. Und seine Liebe zu der Nymphe Nalassa nimmt eine dramatische Wendung.

    Ein Teil der griechischen Mythologie mit modernen teils witzigen teils ernsten Szenen wiedergegeben, bei einem gewissen Interesse an der Thematik ist dieses aus zwei Teilen bestehende Buch eine sehr gelungene Auffrischung des fast gänzlich in Vergessenheit geratenen Wissens aus alten Schulzeiten, wobei die Titanen teilweise recht fremdartige Sitten und Gebräuche hatten und doch so menschliche Gefühle hegten und sich schließlich auch mit einer Endlichkeit befassen mussten.

    Teilen
 

Seiten