Die Spur des Terrors

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Spur des Terrors' von Philip Starck
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Spur des Terrors"

Format:Taschenbuch
Seiten:305
EAN:9798467967462
read more

Rezensionen zu "Die Spur des Terrors"

  1. Actionreiches und hochaktuelles Thema in einem Thriller verpackt

    Arif der aus Syrien ist und als einziger die Überfahrt über das Meeres überlebt hat,hat in Europa einen Anschlag vor. Er wacht in einem italienischen Krankenhaus auf und flüchtet.Aber wie kommt er von Italien nach Köln?Dorthin hat ihn die Führung beordert.Schmidtler und der Brite Jack wollen das internationale Netzwerk zerschlagen bevor es zur Katastrophe kommt.

    Der Schreibstil ist sehr leicht,bildhaft und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Thriller hinein.Die Spannung nimmt sofort an Fahrt auf und steigert sich kontinuierlich.

    Fazit:Schon auf den ersten zwei Kapiteln wird es aufregend und fesselnd. Es wird aus Sicht der verschiedenen Charakteren erzählt.Die Story selbst ist actionreich und rasant.Da die Kapitel nicht allzu lang sind war sie für mich kurzweilig zu lesen.Unterteilt wird das ganze Geschehen in fünf Teile.Meiner Meinung nach ist er nicht's für schwache Nerven es wird öfters blutig und nervenaufreibend.Auch ich habe ab und zu durchatmen müssen. Es sind verschiedene Handlungsstränge die zu Beginn für mich nicht zusammenhängend waren aber sie verbinden sich langsam miteinander.Der Autor hat ein hochaktuelles Thema perfekt in einen Thriller verpackt. Es geht immer wieder dabei quer durch Köln. Am Ende dachte ich dass die Story durchaus fernsehtauglich wäre. Es gibt sehr viel Action,Schießereien und Verfolgungsjagden. In meinen Augen ist es ein spannungsgeladenes Buch das einiges zu bieten hat.

    Teilen
 

Billy Summers

Buchseite und Rezensionen zu 'Billy Summers' von Stephen King
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Billy Summers"

Autor:
Format:CD-ROM
Seiten:0
EAN:9783837157185
read more

Rezensionen zu "Billy Summers"

  1. Sein letzter Coup

    Der Auftragskiller Billy Summers will noch einen letzten Job erledigen, bevor er sich zur Ruhe setzt. Nach wochenlangen Vorbereitungen gelingt ihm auch der tödliche Schuss. Doch seine Fluchtpläne geraten durcheinander, als er eine junge Frau vor drei Vergewaltigern rettet.

    So knapp zusammengefasst hört sich die Geschichte etwas lapidar an. Doch was Stephen King in seinem jüngsten Roman „Billy Summers“ erzählt, ist komplex und vielschichtig. Billy Summers hatte schon an vielen Fronten zu kämpfen. Schon in frühester Kindheit mit brutaler Gewalt konfrontiert wurde er später im Irakkrieg zum Scharfschützen ausgebildet. Billy folgt seinem eigenen moralischen Kompass, kann nur „böse Menschen“ töten, wohl wissend, dass ihn das genauso zu einem bösen Menschen macht. Seinen Auftraggebern gegenüber gibt er sich einfältig, dabei ist Billy intelligent und belesen. Bei seinen vielen Tarnidentitäten ist er leutselig, gut nachbarschaftlich, sehnt sich in seinem Innersten nach einem Zuhause, einer Familie. Als Billy auf Alice Maxwell trifft, kann er gar nicht anders, als der jungen Frau beizustehen. Er beginnt nach langer Zeit, sich wieder auf einen Menschen einzulassen, auch wenn ihn das angreifbar und verletzlich macht.

    Stephen King zeigt uns aber nicht nur einen Mann, der mit seinen inneren Dämonen umzugehen gelernt hat. Wir sehen auch ein Land, geprägt von den jüngeren historischen Ereignissen, Kriegen und politischen Emporkömmlingen. Wir sehen die kleinen Leute, die versuchen anständig über die Runden zu kommen, bekommen ein Alternativprogramm zum trump‘schen Morast geboten.

    In dieser Geschichte arbeitet Stephen King mit vielen kleinen Nebensträngen, bei jeder Episode spürt man die unglaubliche Liebe des Königs zum Schreiben. Wie viele Protagonisten früherer King-Romane Schriftsteller sind, darf sich auch Billy Summers in der schreibenden Zunft versuchen. So verarbeitet Billy viele seiner traumatischen Erfahrungen, er reflektiert, findet zu sich.

    „Wenn Noir ein Genre ist, dann ist ›Der letzte Coup‹ ein Subgenre. In derartigen Filmen geht der letzte Coup immer daneben.“

    Kings Genre war oft der Horrorroman. In „Billy Summers“ gibt es keine metaphysischen Monster, hier begegnen wir dem Bösen in Menschengestalt in vielen Facetten. Ich mag diesen gealterten, gereiften King, seine Weltanschauung und seinen präzisen Blick in unsere Abgründe. Billy Summers erledigt seinen letzten Coup. Ich hoffe stark, dass es für King noch lange nicht der letzte Coup war.

    Das ungekürzte Hörbuch wird wie immer grandios von David Nathan vorgelesen. Keine Sekunde der fast 20 Stunden war langweilig.

    Teilen
 

Alles

Buchseite und Rezensionen zu 'Alles' von Moritz Hildt
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Alles"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:268
EAN:9783946086567
read more

Rezensionen zu "Alles"

  1. Ein spannendes Leseabenteuer

    „Ich nehme an, es ist auch meine Geschichte. Und doch verstehe ich meine Rolle darin am wenigsten. Vielleicht geht einem das immer so, wenn man aufs eigene Leben blickt.“ (Zitat Seite 9)

    Inhalt
    Seit vier Jahren lebt Lukas Seeger schon auf dieser Halbinsel in der Ostsee. Seiner Frau Helen gehört das Café Strandflucht und sie betreiben es gemeinsam. Vor vielen Jahren fuhren Lukas und Helen im selben Bus in die Stadt zur Schule, dann trennen sich ihre Wege. Siebzehn Jahre später begegnen sie sich in genau diesem Bus Nummer 364 wieder. Helen hatte in den USA gelebt, ist nun zurückgekehrt und Witwe. Ein halbes Jahr später sind sie verheiratet und genießen ihr ruhiges Inselleben im Ablauf der Jahreszeiten. Bis eines Abends im Oktober ein Mann im Café sitzt und ihr ganzes Leben aus den Fugen gerät.

    Thema und Genre
    In diesem Roman geht es um Beziehungen, Entscheidungen und ihre Folgen und die Suche nach der Wahrheit. Ein Thema ist die philosophische Frage, wie gut man einen Menschen kennen kann, den man zu kennen glaubt und ob die intensive Suche nach Antworten immer der einzig mögliche Weg ist.

    Charaktere
    Lukas Seeger ist glücklich und zufrieden mit der täglichen Routine seines Lebens an der Ostsee, bis ihn die Ereignisse und seine hartnäckige Suche nach der Wahrheit auf eine abenteuerliche Reise führen. Früher hatte sein Vater manchmal zu ihm gesagt: „Lukas. Das, was du tust, hat oft mehr Folgen, als du für möglich hältst.“ (Zitat Seite 199). Er hatte nie verstanden, was sein Vater ihm damit sagen wollte, doch in den Sümpfen des Bayou Teche erinnert er sich plötzlich an diesen Satz.

    Handlung und Schreibstil
    Lukas schildert die Geschichte und seine Abenteuer chronologisch als Ich-Erzähler. Er erzählt sie rückblickend und wundert sich noch immer über seine Rolle in dieser Geschichte. Die einzelnen Mosaikteilchen dieser Suche nach Antworten, in der ein Detail zum nächsten führt, aber auch zu Überraschungen und immer neuen Fragen, machen die Handlung spannend und neugierig folgen wir Lukas auf seinem Weg. Die lebendigen, intensiven Beschreibungen der Natur, Landschaften und Örtlichkeiten spiegeln die langen USA-Aufenthalte des Autors wider. So kann man nur schreiben, wenn man tatsächlich dort gewesen ist.

    Fazit
    Ein interessanter Roman, eine spannende, abenteuerliche Spurensuche durch die Sümpfe des Bayou Teche und den Canyonlands-Nationalpark in Utah, mit poetischen Naturschilderungen und der nachdenklichen Frage, wie gut wir einen Menschen kennen, den wir genau zu kennen glauben.

    Teilen
 

Klima: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Klima: Thriller' von David Klass
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Klima: Thriller"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:416
Verlag: Goldmann TB
EAN:9783442491803
read more

Rezensionen zu "Klima: Thriller"

  1. Aktuelles Thema verpackt in einen Pageturner

    Seit zwei Jahren versucht das FBI, Green Man zu fassen. Er verübt Anschläge auf für die Umwelt schädliche Machenschaften. Man kann die Ermittlungen des FBI verfolgen, wie es ein Profil vom Täter erstellt, Informationen gewinnt und diese anschließend analysiert. Hochspannend und nah dran an der Story, wird deutlich, dass es nicht so einfach ist, jemanden zu erwischen, der sehr vorsichtig, präzise und gründliche vorgeht. Tom Smith scheint zu ahnen, wie Green Man denkt, wie er lebt, wie er vorgeht. Der junge, erst mit dem Studium fertig gewordene Datenanalyst, der aufgrund der guten Beziehungen seines Vaters zur Spezialeinheit kommt, scheint schlauer zu sein, als eine mehrere hundert starke Spezialeinheit des FBI. Das hat mich beim Lesen ab und zu gestört, ist aber der einzige Kritikpunkt an dem Thriller. Trotz dessen war mir Tom nicht unsympathisch, da er als tiefgehender Charakter dargestellt wird, der eine schwierige Beziehung zu seinem Vater hat.

    Parallel dazu verfolgt man Green Man, wie er seine Anschläge plant und durchführt. Und wie er vom schlechten Gewissen und Schlafstörungen geplagt wird, weil er unschuldige Menschen tötet. Sein Ziel ist, die Erde zu retten, indem er den Menschen den Ernst der Lage verdeutlicht und sie zum Handeln bewegen will.

    Durch die häufigen Perspektivwechsel ergibt sich ein äußerst spannender Pageturner, den ich nicht mehr weglegen konnte. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich ihn durch und habe mich immer wieder gefragt, wie weit ich für meine Ziele gehen würde. Immer wieder tauchte in der Geschichte die Frage auf, ob es moralisch vertretbar ist, dass Green Man unschuldige und unbeteiligte Menschen, sogar Kinder, tötet, um die Menschheit aufzuwecken und für ein nachhaltiges Leben zu mobilisieren, um den Klimawandel aufzuhalten.

    Fazit:

    Ein Pageturner mit aktuellem Thema, der einerseits unterhält und andererseits für den Umweltschutz aufruft. Durch die Perspektivwechsel ist der Thriller hochspannend, dass ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich kann eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen.

    Teilen
  1. 4
    18. Mär 2021 

    Green Man

    Er kämpft für die Umwelt und er hat einen Plan. Der Terrorist, der von allen Green Man genannt wird, hat einen Plan. Denen, die die Umwelt zerstören, seien es nun Kraftwerksbetreiber oder Industrielle, muss ihr schädliches Handeln deutlich vor Augen geführt werden, um sie oder auch die Regierung zur Umkehr zu bewegen. Seine Ziele dokumentiert mit Bekennerschreiben, die ihm etliche Anhänger einbringen. Dagegen versuchen die Ermittler des FBI alles, um weitere Anschläge zu verhindern. Tom Smith, der wirklich so heißt, kommt aus einer Familie von Polizisten. Gerade weil er noch nicht sehr lange beim FBI tätig ist, bringt er neue Ansätze in die Untersuchung.

    Dieser junge FBI Agent kann den Green Man in Teilbereichen sogar verstehen, trotzdem will und muss er weitere Anschläge verhindern, denn der Green Man nimmt in Kauf, dass Menschen sterben. Und da ist dann eine Grenze erreicht, an der Tom Smiths Verständnis aufhört. Allerdings handelt der Green Man äußerst klug und planvoll und bisher hat er kaum verwertbare Spuren hinterlassen oder den geringsten Fehler gemacht. Smith versucht sich in den Täter hineinzuversetzen. Was würde er an seiner Stelle tun?

    Dieser Thriller des Autors, der mit seinen Drehbüchern und Jugendbüchern bekannt ist, behandelt eine brandaktuelle Thematik. Eindringlich macht er auf die Umweltzerstörung aufmerksam, die durch Menschen gemacht ist. An Beispielen wird anschaulich dargestellt, dass der Profitgier vieles unterworfen wird und Natur und Klima dabei auf der Strecke bleiben. Es ist fünf vor zwölf und der Klimawandel ist kaum noch aufzuhalten. Letztlich kann er wohl nur noch abgemildert werden. Mit teilweise schon wissenschaftlichen Erläuterungen wartet der Autor dabei auf. Als Leser ist man dann etwas hin und her gerissen, weil diesen Erläuterungen doch einiges an Spannung geopfert wird. Dennoch weiß dieser Thriller zu überzeugen, denn mit ihm wird ein brisantes Thema angepackt. Man beschäftigt sich durchaus noch länger mit dem Inhalt dieses Romans und wünscht sich eine bessere Welt.

    Teilen
 

Heldenflucht: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Heldenflucht: Roman' von Kilman, Jan
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Heldenflucht: Roman"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:512
Verlag:
EAN:9783453438378
read more

Rezensionen zu "Heldenflucht: Roman"

  1. 4
    02. Mai 2020 

    Nach dem Krieg

    Dezember 1918 - der Krieg ist vorbei. Doch in dem kleinen Eifeldorf Kirchbach sind die Kriegsfolgen deutlich zu spüren. Viele der jungen Männer sind gefallen oder vermisst, die Heimkehrer sind nicht mehr so wie sie waren. Agnes Papen, die als Kriegsberichterstatterin an der Front war, besucht ihren erkrankten Onkel. Sie sehnt sich in die Stadt zurück und sucht nach einem Job als Fotojournalistin. Der junge Franz hat noch etwas von einem Abenteurer und als er in der Nähe des Ortes eine Leiche findet, will er unbedingt erforschen, was weiter mit dem Toten geschieht, deshalb behalt er seinen Fund für sich.

    Fast alle Einwohner des Dorfes sind in irgendeiner Form vom Krieg gezeichnet. Entweder haben sie liebe Menschen verloren oder selbst viel erlitten. Fast glücklich sind beinahe die, die entweder zu jung oder zu alt waren, um direkt in den Krieg gezogen zu werden. Doch auch die Wirtschaft liegt danieder, die Menschen haben nicht viel. Sogar dem Krämer fehlt es an Ware, weil sein Lieferant nicht kommt. Die Stimmung ist gedrückt und wenn es auf einem Hof mal besser gehen könnte, so sind die Besitzer doch missgünstig und geizig. Sie teilen nicht, sondern nehmen sich eher noch Frechheiten heraus gegenüber ihren Untergebenen.

    Es ist eines dieser Bücher, die sehr überzeugend darstellen, dass die Folgen eines Krieges so schwer sind, dass sich niemand einen Krieg wünschen kann. Anhand eines kleinen Dorfes werden die Auswirkungen sehr eindringlich dargestellt. Bei manchen Menschen scheint diese Zeit das Schlechteste hervorgeholt zu haben. Und Heimkehrer leiden unter vielfältigen Störungen, womit die Familien häufig überfordert sind. Da freut man sich schon fast, wenn einige Menschen noch halbwegs normal geblieben sind und einiges an Initiative behalten haben. Es ist zu hoffen, dass ihnen die Zukunft gehört. Gepackt verfolgt man die Ereignisse im Dorf und ist sprachlos ob der teilweise herrschenden Gewalt. Dem Autor ist es wirklich gelungen, die düstere Stimmung nach dem Krieg nachzuzeichnen. Von Erleichterung ist da noch nicht viel zu spüren. Der überraschende Schluss schockiert zusätzlich. Dieser Roman mahnt, Frieden ist ein wertvolles Gut.
    4,5 Sterne

    Teilen
 

Stadt der Verschwundenen

Buchseite und Rezensionen zu 'Stadt der Verschwundenen' von James Marrison
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Stadt der Verschwundenen"

Würdest du jemanden retten, wenn du selbst dadurch in Gefahr gerätst?

Buenos Aires 1981. Der junge Guillermo Downes eilt einer jungen Frau zu Hilfe, die auf der Flucht vor der Militärpolizei ist - vergeblich. Ihr ungewisses Schicksal lässt ihn nicht los, und gemeinsam mit ihrer Schwester Pilar sucht er fieberhaft nach der Verschwundenen. Ihre Nachforschungen führen sie in eine Stadt, die hinter der friedlichen Fassade voller Gewalt ist - und zu Menschen, die das nicht länger hinnehmen wollen. Doch die Militärjunta hat die beiden bereits im Visier, und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit -

Das Prequel zur Krimireihe um Inspector Guillermo Downes. Erfahren Sie in dieser packenden und bewegenden Geschichte, warum der Ermittler als junger Mann von Argentinien in die Cotswolds fliehen musste.

Enthält eine Leseprobe aus James Marrisons "Ein finsterer Ort"

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Format:Kindle Edition
Seiten:208
EAN:
read more

Rezensionen zu "Stadt der Verschwundenen"

  1. Die Gefahr kann eine ganze Stadt verzehren

    "Aus keiner Gefahr rettet man sich ohne Gefahr." (Niccoló Machiavelli)
    Würdest du jemanden retten, wenn du selbst dadurch in Gefahr gerätst? Buenos Aires 1981 Guillermo Downes eilt einer jungen Frau zu Hilfe, die auf der Flucht vor der Militärpolizei ist, doch er kann ihr nicht helfen und sie verschwindet ins Ungewisse. Das Schicksal von Soledad lässt ihn jedoch nicht los, er bekommt heraus, woher sie kommt und trifft dort ihre Schwester. Zusammen versuchen sie näheres über Soledads Verschwinden herauszubekommen. Bei ihren Nachforschungen stellen fest, das in der Zeit der Militärjunta täglich Menschen verschwinden und nie mehr auftauchen. Doch sie merken auch, dass es immer mehr Menschen gibt denen das Verschwinden ihrer Angehörigen und Freunde nicht mehr egal ist. Sie versuchen durch Mittel und Wege das Militär zu unterwandern, um an die Öffentlichkeit im Ausland zu gehen. Da auch die Militärjunta hinter ihnen her ist, müsse sie sehr vorsichtig sein bei ihrer Suche. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und immer mehr erfassen sie was für Gefahren in ihrer Stadt lauern. Können sie Soledad noch rechtzeitig retten?

    Meine Meinung:
    Ein Politthriller, der auf mich eher wie ein autobiografischer Roman mit Gewalt wirkt. An Hand von Filmen, Bücher und anderem hat man ja schon von der Zeit der Militärjunta in Argentinien gehört. Hier wird das ganze Ausmaß noch etwas spektakulärer dargestellt. Ob es wirklich so drastisch war, kann ich nicht nachvollziehen, aber man weiß ja auch aus anderen Zeiten, das Soldaten nicht gerade sanft mit ihren Opfern umgehen. Unvorstellbar das dieses Regime unter General Videla fast 7 Jahre in Argentinien regieren konnte. In der Zeit wurden auch viele Kinder geraubt und zur Zwangsadoption freigegeben. Dem Autor geht es hier in erster Linie darum, das der Leser erfährt, warum Guillermo Downes von Argentinien in die Cotswolds fliehen musste. Ich vermute, das man dieses Buch hauptsächlich deshalb geschrieben hat, da sich daran eine Serie aufbaut. Im Anschluss bekommt man dann einen kleinen Einblick davon, mit einer kurzen Leseprobe von "Ein finsterer Ort". Der Schreibstil ist gut, vielleicht hätte man Guillermo Downes Biografie noch etwas vertiefen können, den hauptsächlich geht es ja um die Suche nach Soledad. So ganz als Thriller konnte mich dieses Buch jetzt nicht überzeugen, dafür war es mir an einigen Stellen nicht spannend genug. Das Ende war mir dann doch ein wenig zu abrupt. Trotzdem eine interessante politische Geschichte, der ich 3 1/2 von 5 Sterne gebe.

    Teilen
  1. Die Task Force mit zwei Cold Case Fällen in Carin County

    "Sich nach etwas sehnen, heißt auch, einen schweren Weg bis zum Ende gehen." (Frank Dommenz)
    In der Kleinstadt Carin County lebt die Familie Thane, eine gläubige und ehrliche Familie mit drei erwachsenen Söhnen. Keiner von ihnen hätte vermutet das irgendwann ihre Gebete mal das wichtigste für sie werden würden. Den die Vergangenheit kommt zu ihnen böse und skrupellos, es geht um Missbrauch und Zeugenschutz mit dem sie konfrontiert werden. Doch erst geht es um zwei Fälle von Vermissten aus der Vergangenheit, für die sich die neu gegründete Task Force interessiert. Dazu wurde vom Gouverneur extra die ehrgeizige Ermittlerin Evie Blackwell berufen und möchte nun in ihrem Urlaub nach neue Erkenntnisse suchen. Bei den Fällen handelt es sich um die Familie eines Polizisten und der Fall der kleinen Ashley, beide werden seit Jahren vermisst. Mit der Hilfe von Sheriff Gabriel Thane und den Freunden Ann und Paul Falcon versucht sie Licht in die Fälle zu bringen. Werden sie die Fälle aufklären können oder bleiben sie für immer ungelöst?

    Meine Meinung:
    Für mich war dies das erste Buch der Autorin und ich war gespannt, wie sie in eine kriminalistische Handlung den Glauben unterbringt. Doch Dee Henderson ist dies recht gut gelungen, hat sie ja schließlich Erfahrung von viele Bücher zuvor. Leider ist dabei vielleicht ein wenig die Spannung in den Hintergrund getreten, die ich mir ein bisschen mehr gewünscht hätte. Eingeteilt in Kapitel kommen die einzelnen Personen zu Wort und werden durch ihre Namen hervorgehoben. Das düstere Cover zeigt den Ballast und die Sünde auf, der über der Kleinstadt Carin County steht und passt von daher sehr gut zum Buch. Die Protagonisten waren mir allesamt sehr sympathisch, vor allem die Thanes die als Familie großartig zusammenhalten. Mutter Marie ist die begnadete Beterin, die immer ein offenes Ohr hat für ihre drei Jungs, aber auch für andere und die Familie umsorgt. Man merkt aber auch im Laufe der Geschichte den guten Zusammenhalt der Stadt. Vielleicht ist es deshalb für alle unbegreiflich, das diese beiden Fälle noch nicht gelöst sind. Das Ende ist vielleicht ein wenig überraschend, schließt aber den Roman gut ab. Trotzdem würde ich mich freuen weitere Teile der Task Force und ein Wiedersehen mit Evie und den Thanes zu erleben. Für Freunde von Ermittlungen eine Empfehlung und von mir gute 4 von 5 Sterne für dieses Buch.

    Teilen
 

Ansonsten lächelt nur der Tod: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Ansonsten lächelt nur der Tod: Thriller' von Trevor Hill
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ansonsten lächelt nur der Tod: Thriller"

Lange Zeit glaubte Ralf Becker, seine Vergangenheit als Killer im Staatsdienst hinter sich gelassen zu haben. Doch sein altes Leben holt ihn plötzlich auf brutalste Weise ein: Beckers Tochter wurde entführt. Auf der Jagd nach den Verantwortlichen wird ihm schnell klar, dass er es mit skrupellosen Feinden zu tun hat, die weit mehr als nur ein millionenschweres Lösegeld erwarten.  Becker soll sich Zutritt zur ›Ramstein Air Base‹ verschaffen; von dort aus koordinieren die USA weltweit ihren blutigen Drohnen-Krieg. Ein letztes Mal muss der Ex-Geheimdienstler sämtliche Register ziehen ... ansonsten lächelt nur der Tod.

Verlagsinfo: Trevor Hill ist das neue Thriller-Pseudonym eines bekannten deutschen Krimiautoren. Seine Serien genießen Kultstatus. »Ansonsten lächelt nur der Tod« ist sein erster Ausflug in eine neue »Welt« ... kommt mit!

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:0
Verlag: BookRix
EAN:
read more
 

Seiten