Sie müssen da nicht allein durch!

Buchseite und Rezensionen zu 'Sie müssen da nicht allein durch!' von Prof. Martin Rauh-Köpsel
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sie müssen da nicht allein durch!"

Format:Broschiert
Seiten:320
Verlag: Eden Books
EAN:9783959103077
read more

Rezensionen zu "Sie müssen da nicht allein durch!"

  1. Geschichten eines Psychotherapeuten aus 25 Jahren Praxis...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 25. Mär 2021 

    Wir alle fühlen uns manchmal hilflos, traurig und antriebslos. Wir können nicht schlafen, haben Ängste oder sogar Panik. Suchen wir dann Hilfe in einer Therapie, wissen wir selten, was auf uns zukommt. Martin Rauh-Köpsel ist Psychotherapeut – aber kein gewöhnlicher. Er gewährt uns Einblick in seine Praxis, wo er seit vielen Jahren mit ganz unterschiedlichen Methoden an den Problemen seiner Patient*innen arbeitet und sich dabei nicht scheut, über die Grenzen der etablierten Therapieformen hinauszugehen. So klettert er mit einer verzweifelten Frau über sämtliche Möbel seiner Praxis, um ihr verlorenes Lachen wiederzufinden – mit Erfolg. Er lädt die besten Freunde eines Patienten ein, um mit ihnen gemeinsam eine dramatische Erinnerung zu reinszenieren, die ihn über Jahrzehnte emotional blockiert hatte. Martin Rauh-Köpsel ist ein Experte für Psychodrama und andere kreative Lösungen, die er gemeinsam mit seinen Klient*innen findet.

    Unter 13 Oberbegriffen sortiert präsentiert der erfahrene Psychotherapeut Martin Rauh-Köpsel mit seiner Co-Autorin Manuela Runge jeweils vier Fallbeispiele, die die Problematik eines bestimmten Themas herausarbeiten. Diese gewählte Struktur empfand ich als hilfreich. So lassen sich verschiedenste Therapieberichte unter einen Hut bringen und man bekommt eine grobe Idee davon, welche Facetten von psychisch-seelischen Problemen es gibt.

    Grob ist aber auch das Stichwort, was die Darstellung der Fälle anbelangt. Hier hätte ich mir doch so manches Mal etwas Ausführlicheres gewünscht, da es hier teilweise schon arg zusammengefasste Berichte bzw. aus dem Kontext gegriffene Aspekte gibt - mir war das an vielen Stellen zu sehr aus dem Zusammenhang gerissen.

    Aber insgesamt bekommt man hier durchaus einen Einblick in eine ganze Bandbreite von Störungen und Problemen sowie in mögliche psychotherapeutische Herangehensweisen. Es sind wirklich vielseitige Geschichten, die hier präsentiert werden, und deutlich wird, dass vieles in der Kindheit seine Ursache hat, dass es keine Patentrezepte gibt, dass Kreativität und Offenheit gefragt sind in der Therapie. Die gelegentlich eingestreuten Misserfolge, Abbrüche, Antipathien verleihen dem ganzen zusätzlich Authentizität und Glaubwürdigkeit - denn dass stets alles easy peasy verläuft, ist nicht zu vermuten.

    Deutlich wird bei der Lektüre auch, dass es nicht unbedingt belastende Biografien benötigt, um psychisch aus dem Tritt zu geraten - jede_r kann unverhofft in solch eine Situation kommen (als Zugführer jemanden überfahren, Liebeskummer) und muss dann zusehen, wie sie_er damit klarkommt. Manches war mir durchaus schon bekannt, anderes konnte mich überraschen. Einige Geschichten konnten berühren, andere wirkten ehrlich gesagt auf mich eher wie Seitenfüller, da gab es für mich nichts Besonderes zu entdecken.

    Bei manchen Fallbeispielen allerdings kam ich meinem eigenen Groll wieder nahe. Damit meine ich weniger das Scheitern aufgrund einer fehlenden Bereitschaft zur Mitarbeit auf Seiten der Klienten_innen, sondern das Scheitern aufgrund von Beschränkungen durch irgendwelche unnachgiebigen Systeme, wodurch dem Therapeuten, der sicher genau wüsste, was dem Betreffenden eigentlich gut täte, die Hände gebunden sind. Da muss man sich wohl auch als Therapeut_in oder als Außenstehende_r in der 'Radikalen Akzeptanz' üben. Nicht immer leicht...

    Alles in allem eine bunte Palette von Geschichten aus dem Berufsalltag eines erfahrenen Psychotherapeuten. Die Ansätze sind teiweise interessant, manchmal außergewöhnlich, z.T. aber aus meiner Sicht durchaus auch fragwürdig. Mein größter Kritikpunkt ist allerdings die radikal verkürzte Darstellung der Fälle, die vieles aus dem Zusammenhang reißt und dadurch u.U. ein falsches Bild vermittelt.

    Lesenswert für alle, die das Thema interessiert, auch wenn ich persönlich denke, dass weniger, dafür aber ausführlichere Falldarstellungen hier besser weil aussagekräftiger gewesen wären.

    © Parden

 

Posttraumatische Belastungsstörung - Vom Überleben zu neuem Leben: Ein praktischer Ratgeber zur Überwindung von Kindheitstraumata

Buchseite und Rezensionen zu 'Posttraumatische Belastungsstörung - Vom Überleben zu neuem Leben: Ein praktischer Ratgeber zur Überwindung von Kindheitstraumata' von  Pete Walker
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Posttraumatische Belastungsstörung - Vom Überleben zu neuem Leben: Ein praktischer Ratgeber zur Überwindung von Kindheitstraumata"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:360
EAN:9783962570750
read more
 

Wundersuche: Von Heilern, Geblendeten und Scharlatanen

Buchseite und Rezensionen zu 'Wundersuche: Von Heilern, Geblendeten und Scharlatanen' von  Thomas Bruckner
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wundersuche: Von Heilern, Geblendeten und Scharlatanen"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:304
EAN:9783711720672
read more
 

Do what you can't: Mit einem Bein auf den Kilimandscharo

Buchseite und Rezensionen zu 'Do what you can't: Mit einem Bein auf den Kilimandscharo' von Tom Belz
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Do what you can't: Mit einem Bein auf den Kilimandscharo"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:240
EAN:9783596001385
read more
 

Rachekult: Thriller (Fuchs & Schuhmann, Band 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Rachekult: Thriller (Fuchs & Schuhmann, Band 2)' von Frederic Hecker
4.75
4.8 von 5 (4 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Rachekult: Thriller (Fuchs & Schuhmann, Band 2)"

Format:Taschenbuch
Seiten:512
EAN:9783734109287
read more

Rezensionen zu "Rachekult: Thriller (Fuchs & Schuhmann, Band 2)"

  1. Rache um jeden Preis

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 27. Mär 2021 

    Im 2. Band um Kriminalhauptkommissar Joachim Fuchs und seine junge Kollegin, die Fallanalystin Lara Schuhmann, geht es, wie schon in Band 1 ,,Totenblass“ um sehr ungewöhnliche Morde.
    Der Autor Frederic Hecker kennt sich in der Rechtsmedizin aus, was man bei den Schilderungen der Obduktionen merkt – detailliert, dennoch sachlich und neutral.

    Im brütendheißen Frankfurt sorgt eine brutale Mordserie für Schrecken. Ein langjähriger Freund von KHK Fuchs wird auf sehr merkwürdige Weise getötet und stirbt an ominösen Verbrennungen. Schnell gibt es weitere Opfer, und immer handelt es sich um Beamte aus den Reihen der Polizei.
    Allmählich wird Joachim Fuchs klar, dass es sich bei allen Opfern um teils ehemalige Polizisten handelt, die bei einem SEK-Einsatz gegen RAF-Terroristen beteiligt waren, bei dem einer der Terroristen erschossen wurde. Auch Joachim Fuchs war damals Teil des SEKs und der Fall lässt ihn bis heute nicht zur Ruhe kommen. Als dann auch noch eine Art Bekennerschreiben der gerade erst aus dem Gefängnis entlassenen Ex-Terroristin Marlies Bonkert auftaucht, ahnt Fuchs, dass auch sein Leben in Gefahr ist.
    Während im ersten Band Joachim Fuchs und seine Kollegin Kara Schuhmann noch etwas blass blieben, bekommen sie nun etwas mehr Ecken und Kanten. Bei Fuchs erfährt man etwas mehr von seiner Familie und seinem Sohn, der sich gerade mehr um Drogen als um seine Schullaufbahn kümmert. Auch Lara Schuhmann bekommt etwas mehr Privatleben, was sie auf jeden Fall interessanter werden lässt.
    Spannung kommt vor allem dadurch auf, dass KHK Fuchs durch seine Vergangenheit stark persönlich von dem Fall betroffen ist.
    Kurze, knappe Kapitel fördern den Lesefluss, falsche Fährten und immer wieder überraschende Wendungen steigern die Spannung bis zum actionreichen Schluss, der mir dann allerdings etwas zu happy end-mäßig vorkommt.

  1. Gespenster der Vergangenheit...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Mär 2021 

    In Frankfurt herrscht drückende Hitze, als ein enger Freund von Kriminalhauptkommissar Fuchs an ominösen Verbrennungen stirbt. Während Fuchs gemeinsam mit der jungen Fallanalystin Lara Schuhmann in dem rätselhaften Fall ermittelt, geschieht ein weiterer Mord. Der perfide Killer arbeitet mit ebenso ungewöhnlichen wie brutalen Mordwerkzeugen, doch die Taten erscheinen willkürlich. Bis eine Spur mitten in die Reihen der Polizei führt. Fuchs muss sich dem dunkelsten Kapitel seiner Vergangenheit stellen, um weitere Morde zu verhindern – und nicht selbst zum Opfer zu werden.

    Hach, manchmal ist das Ding mit der 2. Chance und so doch eine gute Idee. Obwohl der erste Band der Reihe um KHK Joachim Fuchs und seine Kollegin Lara Schuhmann mich nicht unbedingt überzeugen konnte, wollte ich den zweiten Band doch gerne lesen, da ich neugierig war, wie sich die Charaktere im kommenden Fall entwickeln würden und welche Aufgaben dann vor ihnen lägen. Und siehe da: die Schwachpunkte der ersten Folge (über weite Strecken stümperhafte und dilettantische Polizeiarbeit, ein Überhang an medizinischen Sachverhalten und pathologischen Details sowie eine Überstrapazierung von Kommissar Zufall) tauchen in Band zwei zu meiner großen Freude nicht mehr auf.

    Ob nun Übung den Meister macht oder ob der Autor sich kritische Anmerkungen zu Herzen genommen hat - dieser Band konnte mich überzeugen! KHK Joachim Fuchs gewinnt hier an Profil und ist, wie bald deutlich wird, bei den Ermittlungen zu den neuen Fällen persönlich involviert. Glaubhaft schildert der Autor zunächst die emotionale Achterbahnfahrt aus Unglaube, Trauer und Wut, als ein enger Freund des Ermittlers Opfer eines Anschlags wird. Es dauert ein wenig, bis klar wird, dass einige Morde der letzten Wochen trotz unterschiedlicher Modi Operandi auf das Konto desselben Täters gehen. Doch das Motiv bleibt lange im Dunkeln.

    Frederic Hecker ist hier ein spannendes Verwirrspiel mit überraschenden Entwicklungen gelungen. Bei all den brutalen Morden, bei deren Inszenierung der Autor teilweise sehr ins Detail geht, scheint es um Rache zu gehen. Aber wer oder was steckt wirklich dahinter? Trotz immer neuer Erkenntnisse und Entwicklungen müssen Joachim Fuchs und die Fallanalystin Lara Schuhmann feststellen, dass vermeintliche Erkenntnisse im Sande verlaufen und Schlussfolgerungen durchaus auch in Sackgassen landen können. Nach einem eher beschaulichen Anfang nimmt die Handlung zunehmend an Fahrt auf und endet in einem Showdown, der mich stellenweise das Atmen vergessen ließ.

    Ein flüssiger Schreibstil sowie meist kurze Kapitel von wenigen Seiten sorgen für einen zügigen Lesefluss. Kleine Cliffhanger am jeweiligen Kapitelende machen zudem neugierig auf die folgenden Seiten, so dass ich das Buch phasenweise kaum aus der Hand legen konnte. So wirken auch über 500 Seiten nicht unüberwindbar, sondern lassen einen gelungen in die Erzählung eintauchen. Auch die Schilderung der Hauptcharaktere erfährt in diesem Band das rechte Maß, so dass die Personen authentisch wirken und Handlungen und Entscheidungen nachvollziehbar werden.

    Alles in allem sorgt der zweite Band um die Ermittler Fuchs und Schuhmann für spannende Unterhaltung, die - na klar - unbedingt Lust auf eine Fortsetzung macht!

    © Parden

  1. Sehr spannend und authentisch

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Mär 2021 

    In Frankfurt wird ein enger Freund von Kriminalhauptkommissar Joachim Fuchs auf schreckliche Weise getötet. Doch die Hintergründe werfen Fragen auf, denen Fuchs mit seiner Kollegin, der Fallanalystin Lara Schuhmann, nachgeht. Dann geschehen weitere perfide Morde und die Spur führt in die Reihen der Polizei. Und auch Fuchs muss sich seiner Vergangenheit stellen.

    Mich haben sowohl das tolle Cover als auch der spannend klingende Klappentext sehr angesprochen. Ich war total gespannt auf diesen Thriller. Es war bereits der zweite Band um Fuchs und Schuhmann, doch auch ohne Vorkenntnisse ließ sich dieser zweite Band hervorragend lesen.
    Der Schreibstil war sehr flüssig und bildhaft. Ich konnte mir alle Personen und Szenen prima vorstellen. Zusätzlich war der Schreibstil sehr mitreißend und fesselnd, so dass ich ganz schnell in einen super Lesefluss kam.
    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Insbesondere Fuchs und Schuhmann waren sehr sympathisch, so dass ich sie gerne begleitet habe. Ich fand die Einblicke in ihre Gedanken, Gefühle und Privatleben sehr gelungen. Dadurch wurden sie authentisch und lebendig und sehr greifbar. Die beiden waren ein tolles Team, von dem ich noch viel mehr lesen möchte.
    Der Fall war total spannend aufgebaut, so dass ich von Anfang an gefesselt war und unbedingt wissen wollte, wer hinter den Morden steckte. Die Mordvarianten waren perfide und grausam und für mich teils ganz neu. Sehr spannend, das zu lesen und sich vorzustellen. Was ich richtig klasse fand, war das enorme Fachwissen des Autors, das immer wieder durchkam und mich total fesselte. Das war einfach super authentisch.
    Die Spannung wurde hervorragend aufgebaut und hielt sich bei mir das gesamte Buch über. Besonders das Rätseln um den oder die Mörder hat die Spannung immer wieder angetrieben. Die Auflösung war dann sehr überraschend, dennoch absolut schlüssig und nachvollziehbar.

    Ein absolut gelungener und sehr spannender Thriller, den ich verschlungen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  1. Brutale Vergangenheitsbewältigung bringt Fuchs in Gefahr

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Mär 2021 

    "Fiat iustitia et pereat mundus - Es soll Gerechtigkeit geschehen und gehe die Welt darüber zugrunde." (Buchauszug)
    In Frankfurt und Umgebung herrscht in diesem Sommer nicht nur eine brütende Hitze, sondern eine brutale Mordserie erschüttert die Region. Kurz zuvor wird ein toter Polizist, der unter verhängnisvollen Umständen getötet wurde, in einer Offenbacher Fabrik gefunden. Als kurz danach das Konrad Kröll ein langjähriger Freund von Hauptkommissar Joachim Fuchs, getötet wird. Kröll stirbt vor seinem Haus qualvoll an sehr undurchsichtigen Verbrennungen. Zusammen mit Fallanalytikerin Lara Schuhmann ermitteln sie in Krölls Fall, als es zu weiteren Morden kommt. Erneut trifft es einen Beamten aus den Reihen der Polizei. Ungewöhnlich sind besonders die perfiden und brutalen Mordwerkzeuge und Methoden, mit denen der Täter seine Opfer zu Tode quält. Fuchs wird erst hellhörig, als die Spur immer weiter in die Vergangenheit führt, bei der er selbst eine Rolle gespielt hat. Muss Fuchs selbst plötzlich um seine Leben fürchten?

    Meine Meinung:
    Die unscheinbare alte Kette auf dem Cover hat mich nicht neugierig gemacht, dafür der Klappentext umso mehr. Wie schon im ersten Band von den Ermittlern Fuchs und Schuhmann ist hier wieder der Schreibstil sehr unterhaltsam, spannend und fesselnd. Jedoch wieder hat es vereinzelt ein paar unnötige Längen, wo ich gern darüber hinwegsehe, weil mich diesmal der Plot absolut fesselt. Positiv überrascht bin ich, dass der Autor sich hier noch mehr auf seine Opfer und den Täter konzentriert und das es nicht so viele Fachausdrücke gibt. Beeindruckt und zugleich schockiert bin ich über die detaillierten Tötungsarten, die hier wirklich grausam und brutal sind. Hier merkt man eben wieder das große Fachwissen des ehemaligen Rechtsmediziners. So blieb es natürlich nicht aus, dass mir mein Kopfkino des Öfteren eine Gänsehaut beschert. Trotzdem bin ich überrascht, was sich der Autor hier hat einfallen lassen, um seinen Racheplan durchzuziehen. Es geht dabei um einen alten Polizeifall aus den 70er-Jahren, bei der es zu einigen Problemen kam im Zuge einer Festnahme von Terroristen. Kein Wunder also, dass Fuchs und Schuhmann recht schnell eine Verdächtige haben, die erst vor Kurzem aus der Haft entlassen wurde. Doch ist sie wirklich unsere Täterin? Ich dagegen habe eher den Eindruck, dass der Täter männlich ist. Interessant ist außerdem wieder der Konkurrenzkampf zwischen der Frankfurter und Offenbacher Kripo, die schon im ersten Band zum Tragen kam. Besonders gut gefällt mir das ausführliche Gespräch zwischen Joachim Fuchs und dem Pathologen Lehnhardt. Bei diesem ging es um die Mordmethodik, bei der Frederic Hecker sein ganzes Können zeigt. Sowie die fachliche Analyse des erhaltenen Drohbriefs durch Lara, die ich sehr stark fand. Erneut spiegelt sich da seine lange Erfahrung im Bereich der Rechtsmedizin wider. Zum Glück hat sich der Autor diesmal nicht ganz so extrem in medizinischen Fachausdrücken und Fremdwörtern verloren wie im ersten Band. Etwas schade dagegen ist, dass Lara gegenwärtig nicht so stark zur Geltung kommt. Was jedoch sicher daran liegt, da es in dieser Geschichte um die Vergangenheit von Fuchs ging. Überzeugt haben mich insbesondere wieder seine Charaktere. Allen voran natürlich Fuchs, der hier unter anderem seine sensible, mitfühlende Seite zeigen durfte. Lara, die noch mit den Nachwehen des letzten Falls zu kämpfen hat, blieb wie schon oben geschrieben etwas blass. Dafür finde ich diesmal den Pathologen Lehnhardt noch beeindruckender, insbesondere sein Engagement und Fachwissen. Ebenso wie die ganzen Nebenrollen, die der Autor hier sehr gut eingefügt und zur Geltung bringt. Alles in allem empfinde ich dieses Buch deutlich brutaler, fesselnder und hat mich noch viel mehr in den Bann gezogen wie das Letzte. Ganz besonders wegen der Geschichte aus Fuchs Vergangenheit und dem hohen Spannungsbogen. Deshalb von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne für diesen herausragenden Thriller.

 

Essen gut, alles gut

Buchseite und Rezensionen zu 'Essen gut, alles gut' von Dr. Heike Niemeier
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Essen gut, alles gut"

Format:Taschenbuch
Seiten:368
Verlag:
EAN:9783462054323
read more

Rezensionen zu "Essen gut, alles gut"

  1. Eignet sich besonders gut für Ernährungseinsteiger

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 11. Mär 2021 

    Inhalt: „Essen gut, alles gut – Wie wir wieder lernen auf unseren Bauch zu hören“ von Dr. Heike Niemeier ist am 17.12.2020 bei Kiepenheuer &Witsch erschienen. Die Autorin ist Ernährungsberaterin und Ökotrophologin. Wem Ökotrophologie nichts sagt, das ist die Ernährungswissenschaft bei der der Schwerpunkt auf Sporternährung, Essverhalten und Kommunikation liegt. Dr. Niemaier ist also genau die Richtige um so ein Buch zu schreiben. Ihr Schreibstil hat mich positiv überrascht. Normalerweise finde ich solche Bücher immer relativ trocken und langweilig geschrieben. Ihr leichter Schreibstil hat mir gefallen. Die Inhalte werden gut erklärt und durch Schautafeln auch nochmal gut verdeutlicht. Sie lässt auch immer wieder Erfahrungen ihrer Klienten mit einfließen. Diese Aspekte fand ich ganz interessant. Sie beleuchtet viele verschiedene Themen in ihrem Buch. Sie spricht über die verschiedenen Nährstoffe. Sie erklärt zum Beispiel auch was Kohlenhydrate mit Zucker zu tun haben und spricht auch über den Stoffwechsel. Es geht auch um das Thema satt sein und um die Kalorien. Sie deckt also wirklich eine große Palette ab. Einer meiner Lieblingssätze aus diesem Buch ist: „Das Ziel ist nicht, perfekt zu sein. Das Ziel ist, immer wieder die richtigen Entscheidungen zu treffen.“ In diesem einem Satz steckt so viel Wahheit drin!

    Fazit: Ich habe schon ein paar mal Ernährung in der Berufsschule als Unterrichtsfach gehabt, daher waren mir viele Sachen schon bekannt. Trotzdem konnte ich auch hier noch etwas lernen und fand die Ansichten von Dr. Niemeier interessant. Wer sich zum ersten Mal mit dem Thema auseinandersetzen möchte ist hier genau richtig. Auch zum Auffrischen ist es gut geeignet. Leute, die sich schon intensiv mit Ernährung beschäftigt haben, werden hier aber wahrscheinlich nicht sehr glücklich mit werden.

  1. Bewusste Entscheidungen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 20. Feb 2021 

    Ernährungsratgeber gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Heike Niemeiers Slogan für ihr Buch „Essen gut, alles gut“ ist „Wie wir wieder lernen, auf unseren Bauch zu hören.“ Die Autorin ist promovierte Ökotrophologin - also Ernährungswissenschaftlerin. Sie erzählt in diesem Buch über ihre Erfahrungen als Ernährungsberaterin gibt kleine Episoden ihrer Klientinnen und Klienten wieder. In einigen kann sich die Leserin wiederfinden. In etlichen Tabellen und Grafiken veranschaulicht sie die Essen-tiala , wie zum Beispiel den „guten Teller“, also wieviel Kohlehydrate, Eiweiß und Fette eine Mahlzeit aus ihrer Sicht enthalten sollte.
    Was mir gut an dem Buch gefällt, dass Heike Niemeier nichts von Verboten hält. Diäten sollen - nicht wie gemeinhin in unseren Köpfen verankert – nicht auf Verzicht beruhen, sondern auf der bewussten Entscheidung für eine Ernährungsweise. Die Autorin ist eine Verfechterin von Low Carb, nicht von No Carb. Sie propagiert Proteine und die (richtigen und guten) Fette, macht sich stark für reichlich Gemüse. Sie vertritt keine vegetarische Lebensweise. Das muss auch nicht sein, käme mir aber mehr zupass, und so hätte ich mehr Hinweise auf pflanzliche Proteine gewünscht.
    „Das Ziel ist nicht, perfekt zu sein. Das Ziel ist, immer wieder die richtigen Entscheidungen zu treffen.“
    Es klingt vielleicht seltsam, aber ich lese solche Bücher gerne, während ich selbst esse. Ich entdecke immer wieder, dass meine Ernährungsweise gar nicht so weit daneben liegt von dem vorgestellten Programm. Ich habe mir angewöhnt, mir - wie beim Essen - die Rosinen herauszupicken, von dem was ich wirklich anspricht. Nichts ist wirklich ganz neu, aber es tut gut, sich wieder einiges davon wieder in Erinnerung zu rufen.
    Ich glaube, das Wichtigste, das ich mir aus diesem Buch mitgenommen habe: Genuss ist völlig okay: „Die richtige Menge in der richtigen Qualität“

 

Das 5-Minuten-Rückentraining

Buchseite und Rezensionen zu 'Das 5-Minuten-Rückentraining' von  Manuel Eckardt
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das 5-Minuten-Rückentraining"

Format:Taschenbuch
Seiten:208
EAN:9783899938678
read more

Rezensionen zu "Das 5-Minuten-Rückentraining"

  1. Für eine starke Wirbelsäule in nur 5 Minuten...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 10. Feb 2021 

    Dieser Ratgeber geht Rückenschmerzen wirklich auf den Grund. Der erfolgreiche Gesundheitsexperte und Online-Coach Manuel Eckardt hat einen 8-Wochen-Plan entwickelt, der von jedem problemlos in fünf Minuten pro Tag durchgeführt werden kann. Seine effektiven Übungen können leicht in den Alltag integriert werden und verhelfen Rückengeplagten zu mehr Bewegung, Energie und Wohlbefinden.

    Das 5-Minuten-Rückentraining – mehr als ein Trainingsbuch
    Gesundheitsexperte und Online-Coach Manuel Eckardt ergänzt sein Übungsprogramm mit jeder Menge Wissen über den Rücken und die Wirbelsäule sowie eine ausgewogene, alltagstaugliche Ernährung. Sein 5-Minuten-Programm besteht aus Übungen mit Sofortwirkung und funktioniert ganz ohne Geräte und Hilfsmittel. Mit dem großen bebilderten Übungsteil, kostenloser Trainings-App und kostenlosem Online-Video-Coaching wird der Rücken gestärkt – um Schmerzen zu lindern und ihnen vorzubeugen. Das bestätigt die Zeitschrift ÖKO-TEST: Das 5-Minuten-Rückentraining belegt Platz 2 im Test und wird mit der Gesamtnote GUT bewertet.

    Aus dem Inhalt:
    • Was ist und was leistet unsere Wirbelsäule?
    • Die ideale Nahrung für eine starke Wirbelsäule
    • Standwortanalyse: Wo stehen Sie?
    • Die verschiedenen Trainingsphasen
    • Der Plan – 8 Wochen, die Sie verändern werden

    Mit zunehmendem Alter und meist doch geringerer sportlicher Betätigung schleifen sie sich ein: die falschen Haltungsmuster, die sich abbauende Muskulatur und kleinere Wehwehchen bis hin zum schweren Bandscheibenvorfall. Manuel Eckardt erklärt kurz und bündig in einem vorangestellten theoretischen Teil die Funktionsweise von Wirbelsäule und Muskulatur, von der Bedeutung von Ernährung und Training sowie von dem inneren Schweinehund in uns, der überwunden werden muss.

    Deshalb fällt hier im Grunde nie das Wort 'Sport', weil im Kopf damit gleich Höchstleistungen verbunden sind, und der Autor begrenzt die Übungen auf jeweils 5 Minuten, damit die Ausreden-Parade (keine Zeit usw.) hier gar keine Chance hat. 5 Minuten mal eben, zu welcher Tageszeit auch immer, das sollte am Tag doch drin sein.

    Sport nach Büchern - das ist eigentlich gar nicht meins. Aber hier gibt es eine gelungene Mischung: Theorie in verständlichen kurzen Absätzen, rot hinterlegt das Wichtigste noch einmal zusammegefasst in einem Block, sozusagen als Merksatz. Danach eine Bestandsaufnahme: wie beweglich ist der Leser, wo gibt es Blockaden und wo sollte er dementsprechend mehr Energie aufwenden bei den folgenden Übungen?

    Und schließlich das 8-wöchige Trainingsprogramm, erklärt in Schrift und Fotos - samt der Adresse der Website, die man mit dem Erwerb des Buches für 2 Monate kostenlos nutzen kann und auf der die genannten Übungen alle als Videos hinterlegt sind. So kann man wie in einem Online-Kurs die täglichen Übungen absolvieren und sich selbst korrigieren, wenn man die Anleitungen anders ausgeführt hat. Zudem besteht die Möglichkeit, über das Portal persönlich Manuel Eckardt anzuschreiben und ihn sozusagen punktuell als Personal Trainer zu nutzen.

    Geeignet sind diese Übungen für alle Bewegungsmuffel wie mich, Schreibtischtäter, die mit ständigem Rundrücken gegen ihre Rückenmuskulatur arbeiten, aber auch für alle anderen. Das Training ist sowohl als Hilfestellung gegen muskuläre Blockaden, Verhärtungen, Verkürzungen zu verstehen als auch als Prophylaxe, um genau diese Folgeerscheinungen fehlerhafter Bewegungsmuster zu verhindern.

    Darüber hinaus erhält man über das Portal natürlich einen Einblick in alle angebotenen Kurse, und während der zwei Monate des freien Zugangs stehen diese dem bewegungswilligen Leser frei zur Verfügung. Da gibt es wirklich für jedes Fitness-Level den geeigneten Kurs. Und Manuel Eckardt fungiert sowohl im Buch als auch in den Videobeiträgen als talentierter Motivationslehrer.

    Gegen den inneren Schweinehund und für mehr Beweglichkeit: das Buch ist zu empfehlen. Und die 8 Wochen kann man bedenkenlos immer wiederholen. Für mich der richtige Fund!

    © Parden

 

Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

Buchseite und Rezensionen zu 'Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur' von Andrea Wulf
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:560
EAN:9783570102060
read more
 

Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen

Buchseite und Rezensionen zu 'Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen' von  Eckart von Hirschhausen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen"

Ein heilsamer Blick auf die Wunderwelt der Heilkunst.
Die Wissenschaft hat die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus uns Menschen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne? Und warum macht uns eine richtige Operation manchmal nicht gesünder als eine vorgetäuschte? Der Placeboeffekt ist mächtig! Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, den Körper mit dem Geist zu beeinflussen – warum tun wir es so selten gezielt?
Mit viel Humor zeigt Eckart von Hirschhausen, wie Sie bessere Entscheidungen für Ihre eigene Gesundheit treffen, was jeder für sich tun und auch lassen kann. Klartext statt Beipackzettel. Ein versöhnliches Buch, das Orientierung gibt: Was ist heilsamer Zauber, und wo fängt gefährlicher Humbug an? Hirschhausen entdeckt neue Wundermittel im Alltag.
Wundern wir uns vielleicht zu wenig? Jesus konnte Wasser in Wein verwandeln. Aber ist es nicht mindestens so erstaunlich, dass der menschliche Körper in der Lage ist, über Nacht aus dem ganzen Wein wieder Wasser zu machen?
Wenn Sie dieses Buch nicht mit eigenen Augen gelesen haben – mit welchen dann?
«‹Wunder wirken Wunder› ist mein persönlichstes Buch. Ich erzähle Ihnen von meiner Reise durch das unübersichtliche Gebiet der Medizin und Alternativmedizin und verrate Ihnen, wie Sie gesünder durch ein krankes Gesundheitswesen kommen – mit dem Besten aus beiden Welten.» (Eckart von Hirschhausen)

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen"

  1. Medizinisch - Magisch - Menschlich...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Nov 2020 

    Er ist vielleicht der bekannteste Arzt Deutschlands. In seinem neuen Buch erzählt Eckart von Hirschhausen jedoch, was Sie wahrscheinlich bisher nicht über ihn wussten. Lange bevor er Medizin studierte, widmete er sich der Zauberei. Von der Jugendgruppe des Magischen Zirkels bis zur deutschen Meisterschaft vertiefte er sich in die Kunst der Täuschung. Somit kann er wie kein anderer beschreiben, wie viel magisches Denken bis heute in uns steckt. Wie leicht wir auf Unsinn hereinfallen. Und warum uns ein bisschen Voodoo guttut.

    Die Wissenschaft hat zwar die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus den Menschen. Hirschhausen macht sich auf, den Streit zwischen Schul- und Alternativmedizin zu entkrampfen. Mit viel Humor zeigt er, wie jeder mit geschärftem Blick bessere Entscheidungen für die eigene Gesundheit treffen kann, was jeder für sich tun oder besser auch lassen sollte: Warum wirken Placebos sogar, wenn man nicht an sie glaubt? Was ist der Unterschied zwischen Spiritisten und Spirituosen? Und wirken Klangschalen besser als Kortison? Jetzt mal Buddha bei die Fische! Klartext statt Beipackzettel. Was ist fauler Zauber, was heilsame Selbsttäuschung? Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, mit dem Geist den Körper zu beeinflussen - warum tun wir es so selten gezielt?

    Hirschhausen ist auf der Seite des Patienten und scheut sich nicht, die schwarzen Schafe zu benennen, auf beiden Seiten: Er fördert die harten Seiten der sanften Medizin und die obskuren Methoden der Heilerszene zutage. Genauso belegt er den Unsinn einer seelenlosen Überversorgung und klärt auf: Warum wird so viel operiert und so wenig geredet? Und mit welchen fünf Fragen kann sich jeder vor unnötigen Eingriffen schützen? Es gelingt dem Arzt, Kabarettisten und Wissenschaftsjournalisten, zwei zerstrittene Weltanschauungen miteinander zu versöhnen und gleichzeitig praktische Orientierung zu geben. Spielerisch wechselt er die Perspektiven, von klaren Worten zu wunderbarer Komik, von Hintergrundwissen zu Selbsterfahrung, von Anklage zur Anekdote.

    Wundern wir uns vielleicht zu wenig? Jesus konnte Wasser in Wein verwandeln. Aber ist es nicht mindestens so erstaunlich, dass der Mensch in der Lage ist, über Nacht aus dem ganzen Wein wieder Wasser zu machen?

    Eckart von Hirschhausen selbst trägt die einzelnen Episoden vor, begleitet vom Gelächter und Applaus der Zuschauer während einer Bühnenshow. 1 Stunde und 46 Minuten lang währt der Vortrag, und ich habe tatsächlich jede einzelne Minute genossen. Das ist kein billiger Klamauk, sondern ein klarer Blick auf das Thema Krankheit und Gesundheit von einem, der sich schon von Berufs wegen damit auskennt. Verständlich vorgetragen mit ernstem Hintergrund, dabei aber mit einer solch menschlichen Haltung und einem so wohldosierten Augenzwinkern dahinter, dass ich einfach nur sagen kann: lehrreich, berührend und amüsant...

    Solch einen Arzt würde sich jeder wünschen. Eines der wenigen (Hör-)Bücher, bei denen sich in meinen Augen auch ein zweiter und dritter Durchgang lohnt. Absolute Empfehlung!

    © Parden

 

Seiten