Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen

Buchseite und Rezensionen zu 'Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen' von  Eckart von Hirschhausen
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen"

Ein heilsamer Blick auf die Wunderwelt der Heilkunst.
Die Wissenschaft hat die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus uns Menschen. Welche Kraft haben positive und negative Gedanken? Wieso täuschen wir uns so gerne? Und warum macht uns eine richtige Operation manchmal nicht gesünder als eine vorgetäuschte? Der Placeboeffekt ist mächtig! Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, den Körper mit dem Geist zu beeinflussen – warum tun wir es so selten gezielt?
Mit viel Humor zeigt Eckart von Hirschhausen, wie Sie bessere Entscheidungen für Ihre eigene Gesundheit treffen, was jeder für sich tun und auch lassen kann. Klartext statt Beipackzettel. Ein versöhnliches Buch, das Orientierung gibt: Was ist heilsamer Zauber, und wo fängt gefährlicher Humbug an? Hirschhausen entdeckt neue Wundermittel im Alltag.
Wundern wir uns vielleicht zu wenig? Jesus konnte Wasser in Wein verwandeln. Aber ist es nicht mindestens so erstaunlich, dass der menschliche Körper in der Lage ist, über Nacht aus dem ganzen Wein wieder Wasser zu machen?
Wenn Sie dieses Buch nicht mit eigenen Augen gelesen haben – mit welchen dann?
«‹Wunder wirken Wunder› ist mein persönlichstes Buch. Ich erzähle Ihnen von meiner Reise durch das unübersichtliche Gebiet der Medizin und Alternativmedizin und verrate Ihnen, wie Sie gesünder durch ein krankes Gesundheitswesen kommen – mit dem Besten aus beiden Welten.» (Eckart von Hirschhausen)

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen"

  1. Medizinisch - Magisch - Menschlich...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Nov 2020 

    Er ist vielleicht der bekannteste Arzt Deutschlands. In seinem neuen Buch erzählt Eckart von Hirschhausen jedoch, was Sie wahrscheinlich bisher nicht über ihn wussten. Lange bevor er Medizin studierte, widmete er sich der Zauberei. Von der Jugendgruppe des Magischen Zirkels bis zur deutschen Meisterschaft vertiefte er sich in die Kunst der Täuschung. Somit kann er wie kein anderer beschreiben, wie viel magisches Denken bis heute in uns steckt. Wie leicht wir auf Unsinn hereinfallen. Und warum uns ein bisschen Voodoo guttut.

    Die Wissenschaft hat zwar die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus den Menschen. Hirschhausen macht sich auf, den Streit zwischen Schul- und Alternativmedizin zu entkrampfen. Mit viel Humor zeigt er, wie jeder mit geschärftem Blick bessere Entscheidungen für die eigene Gesundheit treffen kann, was jeder für sich tun oder besser auch lassen sollte: Warum wirken Placebos sogar, wenn man nicht an sie glaubt? Was ist der Unterschied zwischen Spiritisten und Spirituosen? Und wirken Klangschalen besser als Kortison? Jetzt mal Buddha bei die Fische! Klartext statt Beipackzettel. Was ist fauler Zauber, was heilsame Selbsttäuschung? Und wenn wir so viele Möglichkeiten haben, mit dem Geist den Körper zu beeinflussen - warum tun wir es so selten gezielt?

    Hirschhausen ist auf der Seite des Patienten und scheut sich nicht, die schwarzen Schafe zu benennen, auf beiden Seiten: Er fördert die harten Seiten der sanften Medizin und die obskuren Methoden der Heilerszene zutage. Genauso belegt er den Unsinn einer seelenlosen Überversorgung und klärt auf: Warum wird so viel operiert und so wenig geredet? Und mit welchen fünf Fragen kann sich jeder vor unnötigen Eingriffen schützen? Es gelingt dem Arzt, Kabarettisten und Wissenschaftsjournalisten, zwei zerstrittene Weltanschauungen miteinander zu versöhnen und gleichzeitig praktische Orientierung zu geben. Spielerisch wechselt er die Perspektiven, von klaren Worten zu wunderbarer Komik, von Hintergrundwissen zu Selbsterfahrung, von Anklage zur Anekdote.

    Wundern wir uns vielleicht zu wenig? Jesus konnte Wasser in Wein verwandeln. Aber ist es nicht mindestens so erstaunlich, dass der Mensch in der Lage ist, über Nacht aus dem ganzen Wein wieder Wasser zu machen?

    Eckart von Hirschhausen selbst trägt die einzelnen Episoden vor, begleitet vom Gelächter und Applaus der Zuschauer während einer Bühnenshow. 1 Stunde und 46 Minuten lang währt der Vortrag, und ich habe tatsächlich jede einzelne Minute genossen. Das ist kein billiger Klamauk, sondern ein klarer Blick auf das Thema Krankheit und Gesundheit von einem, der sich schon von Berufs wegen damit auskennt. Verständlich vorgetragen mit ernstem Hintergrund, dabei aber mit einer solch menschlichen Haltung und einem so wohldosierten Augenzwinkern dahinter, dass ich einfach nur sagen kann: lehrreich, berührend und amüsant...

    Solch einen Arzt würde sich jeder wünschen. Eines der wenigen (Hör-)Bücher, bei denen sich in meinen Augen auch ein zweiter und dritter Durchgang lohnt. Absolute Empfehlung!

    © Parden

 

Virus: Die Wiederkehr der Seuchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Virus: Die Wiederkehr der Seuchen' von Nathan Wolfe
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Virus: Die Wiederkehr der Seuchen"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:338
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Virus: Die Wiederkehr der Seuchen"

  1. Betrifft uns jetzt.

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Okt 2020 

    Wie abgebrüht muss man sein, um in dieser Pandemiezeit, die inzwischen alle Lebensbereiche beeinflusst und über die wir täglich in den Medien die neuesten Entwicklungen vernehmen, auch noch ein Sachbuch zu lesen, das sich mit Seuchen aller Art ausführlich beschäftigt? Nun ja, ziemlich!

    Aber so panne ist es nun auch wieder nicht. Die Originalausgabe erschien 2011 unter dem Titel "The viral storm", 2012 dann auf deutsch und wurde jetzt im Juni 2020 vom Rowohlt Verlag, mit dem Rückentexthinweis auf Covid19 neu aufgelegt. Allerdings scheint nur der Umschlag einen neuen Anstrich bekommen zu haben, denn die Erzählungen brechen 2011 ab und es werden zwar erstaunlich gute Tipps für baldige zukünftige Pandemien gegeben, vieles scheint wie die Faust aufs Auge des Corona Virus aus 2019 zu passen, aber die aktuelle Lage wird nicht besprochen, das Virus hat sich nur namentlich aufs Cover verirrt.

    Zuerst gibt es eine kleine Lektion in Biologie. Bakterien, Pilze und Pflanzen besitzen Zellen und können sich selbständig vermehren, Viren und Prionen sind auf Wirtszellen angewiesen, damit sie einen ordentlichen Stammbaum bekommen. Viele sind harmlos, manche sind sogar von Vorteil, ein paar krankmachende Rüpel aber verderben allen den Ruf. Die zu entdecken und zu bekämpfen, ohne auf allen Ebenen tabula rasa zu machen, das ist Wissenschaft.

    Und die Wissenschaft musste sich anstrengen. Sie musste nicht nur im tiefsten Kongo schauen, welche Mikrobiome dort den Menschenaffen scheinbar verschonen, um dann beim Verzehr von Bushmeat beim Menschen gnadenlos zuzuschlagen, sie musste auch verstehen, was den Menschen so anfällig macht und was der Sapiens seitdem alles falsch macht.

    Denn seien wir mal ehrlich, Seuchen hat es schon früher gegeben und aus heutiger Sicht fällt es uns leicht, mit dem Finger auf die Fehler zu zeigen, die uns jetzt niemals mehr unterlaufen würden... wenn es denn so einfach wäre und wir ab sofort auf Urlaub, Sofortlieferungen, Familienzuwachs und vieles mehr verzichten würden. Unsere Welt ist hoffnungslos vernetzt, unsere Wirtschaft hängt wie Bandsalat zusammen, immer mehr Menschen drängen sich auf engstem Raum und der größte Teil der Bevölkerung wird abgehängt. Abgehängt von sauberen Trinkwasser, abgehängt von Hygienestandards und medizinischer Vorsorge und abghängt von regulären Märkten. So enstehen Brennpunkte, in denen Seuchen ausbrechen und mit immer schnellerem Tempo die ganze Welt umrunden können.

    Mit viel Sachverstand führt uns Wolfe durch die frühe Menschheitsgeschichte, klärt über Fachbegriffe auf, beschreibt, was er und seine Kollegen tun, damit Seuchen verstanden und eingedämmt werden können und macht Vorschläge, wie eine zukünftige, weil immer dringender werdende Arbeit der Länder und Behörden aussehen könnte. Aber ein Großteil des Buches befasst sich auch mit erstaunlichen Sidesteps, die mich auf den gut 300 Seiten bei Laune gehalten haben, zwar nur sekundär dem Thema geschuldet, aber für ein umfassendes Verständnis wirkungsvoll schienen.

    Natürlich wirbt der Virologe Nathan Wolfe zum Schluss für mehr Geld und Aufmerksamkeit in seinem Fachgebiet (vermutlich fließt das Geld seit diesem Jahr). Die Wichtigkeit für Mensch und Wirtschaft dürfte inzwischen jedem einleuchten, aber sein Vorschlag sämtliche Social Media Kanäle zu überwachen und so zukünftige Ausbruchsherde schneller identifizieren zu können, hat dann doch bei mir einen kleinen roten Alarmknopf anspringen lassen.

    Alles in allem aber ist es ein vernünftiges Buch von einem Fachmann, unaufgeregt, aber doch eindringlich und gänzlich ohne Verschwörungstheorien.

 

In der Regel bin ich stark

Buchseite und Rezensionen zu 'In der Regel bin ich stark' von Anna Wilken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "In der Regel bin ich stark"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:272
Verlag: Eden Books
EAN:9783959102285
read more

Rezensionen zu "In der Regel bin ich stark"

  1. Mein emotionalstes Leseerlebnis...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 07. Okt 2020 

    Ich bin selbst seit Jahren von Endometriose betroffen, wurde aber von Ärzten wenig bis gar nicht informiert. Dieses Sachbuch sollte für erhellende Momente sorgen, war aber so viel mehr für mich.

    Die Autorin ist selbst von der Erkrankung betroffen und schildert anhand ihrer Erlebnisse wie die Krankheit sich für sie anfühlt. Zudem lässt sie den interessierten Leser daran teilhaben was für medizinische Hilfe sie in Anspruch genommen hat.

    Das Sachbuch ist ein Mix aus Krankentagebuch und Ratgeber für Betroffene. Was für Möglichkeiten gibt es die Schmerzen zu reduzieren, wie sollte die Ernährung aussehen und was für Begleiterscheinungen zur Endometriose gibt es noch, die das Leben zusätzlich beeinträchtigen können.

    Ich habe mich so oft darin wiedererkannt, dass ich emotional davon sehr ergriffen war, da ich mich endlich verstanden gefühlt habe. Vieles, was Anna Wilken schildert, habe ich genauso erlebt. Besonders die Szenen im Kinderwunschzentrum haben meine Tränen kullern lassen.

    In meinen Augen ist dieses Buch besonders für die Frauen geeignet, die im Freundes- und Familienkreis nicht so viel Unterstützung und Hilfe erhalten wie Anna das Glück hatte. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich manches Mal etwas neidisch auf sie war, denn im Gegensatz zu ihr war mein Umfeld mit der Diagnose komplett überfordert. Umso besser, wenn man dieses Buch zur Hand nehmen kann und in Anna eine Art Freundinnenersatz hat, die genau das Gleiche durchmachen muss wie man selbst.

    Meines Erachtens ist es unglaublich wichtig, dass über diese Krankheit aufgeklärt wird, damit dieses "Endo- was?", "Reiß dich zusammen!" und "Sei nicht so eine Memme." ein Ende haben und Betroffene endlich ernst genommen werden, erst recht wo so viele Frauen davon betroffen sind.

    Fazit: Für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Betroffene und deren Angehörige sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen, denn so versteht endlich jeder diese Erkrankung. Klasse!

 

Wenn Insekten über Leichen gehen

Buchseite und Rezensionen zu 'Wenn Insekten über Leichen gehen' von Marcus Schwarz
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wenn Insekten über Leichen gehen"

Format:Broschiert
Seiten:288
Verlag:
EAN:9783426302149
read more

Rezensionen zu "Wenn Insekten über Leichen gehen"

  1. Rezension zu Wenn Insekten über Leichen gehen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 05. Okt 2020 

    „Wenn jemand stirbt, feiert die Natur ein Festbankett.“

    Marcus Schwarz arbeitet als Entomologe und unterstützt Ermittlungsbehörden bei Todesfällen. In diesem Sachbuch geht der Autor intensiv auf Insekten ein, die bei einer Leichenbesiedelung eine Rolle spielen. Dabei erfuhr ich alles was ich schon immer über Fliegen wissen wollte oder lieber nicht wissen wollte.
    Ich bin kein Freund von Insekten, ich weiß sie sind unverzichtbar für ein stabiles Ökosystem, und trotzdem brauche ich sie nicht wirklich in meiner Nähe und trotzdem faszinieren mich Insekten oftmals.

    Marcus Schwarz gibt einen genaue Überblick über die hier beheimateten Arten, die sich an einer Leiche gütlich tun oder diese Insekten nutzen um zu überleben. Manche Beschreibungen wo und wie sich diese Tiere dann aufhalten und vermehren sind nicht immer für einen empfindlichen Magen geeignet, da es schon Ekelgrenzen berührt oder auch für manche überschreitet. Mich persönlich faszinierte es.

    Das Buch ist wirklich sehr sachlich gehalten, vor allem bei den wissenschaftlichen Beschreibungen der verschiedenen Arten und Typisierung, was ich manchmal schon ein klein wenig trocken empfand.
    Auch die vom Verlag in der Werbung versprochenen „spektakulären“ Fälle waren für mich nicht wirklich spektakulär und eigentlich nur schmückendes Beiwerk um weitere Erläuterungen zu den Insekten zu geben und um die Arbeit des Autors zu beschreiben.

    Auch wenn die Materie manchmal ein wenig trocken rüber kam ist es ein sehr interessantes Buch, das auch Krimi- und Thrillerliebhaber interessieren könnte.

    Mein Fazit:
    Alles was ich schon immer über Fliegen/Maden usw. wissen wollte oder lieber nicht wissen wollte.

 

Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ - aktualisierte Neuauflage

Buchseite und Rezensionen zu 'Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ - aktualisierte Neuauflage' von Giulia Enders
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ - aktualisierte Neuauflage"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:289
Verlag:
EAN:
read more
 

Demenz: Abschied von meinem Vater

Buchseite und Rezensionen zu 'Demenz: Abschied von meinem Vater' von Tilman Jens
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Demenz: Abschied von meinem Vater"

Walter Jens und die Reise ins Vergessen – Chronik eines langsamen Abschieds


- »O welch ein edler Geist ist hier zerstört«: Deutschlands größter Rhetoriker verstummt
- Ein bewegendes Buch über Auslöser und Auswirkungen einer grausamen Krankheit


Das allmähliche Vergessen begann im Jahr 2004, nur wenige Wochen nachdem in den Medien ausführlich diskutiert wurde, dass Walter Jens 1942 Mitglied der NSDAP gewesen ist. Kann es sein, dass diese alte Geschichte die Demenz ausgelöst oder zumindest beschleunigt hat?
Tilman Jens’ Buch ist die Chronik eines Abschieds des Sohnes vom geliebten und bewunderten Vater. Schmerzhaft konkret erzählt er von der Entdeckung eines ganz anderen, hilflosen Menschen, von der Grausamkeit der Krankheit, von einem quälend langen Weg in die letzte Stufe des Dämmerns. Er zeichnet die Stationen dieses Abschieds nach und erzählt von einem Lebensende, das so gänzlich anders verläuft, als es seinem Vater, dem »Virtuosen des Wortes«, vorbestimmt schien.


Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:160
Verlag:
EAN:9783442156184
read more
 

Born to Run: Ein vergessenes Volk und das Geheimnis der besten und glücklichsten Läufer der Welt

Buchseite und Rezensionen zu 'Born to Run: Ein vergessenes Volk und das Geheimnis der besten und glücklichsten Läufer der Welt' von Christopher McDougall
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Born to Run: Ein vergessenes Volk und das Geheimnis der besten und glücklichsten Läufer der Welt"

Format:Taschenbuch
Seiten:400
Verlag: Heyne
EAN:9783453603691

Lesern von "Born to Run: Ein vergessenes Volk und das Geheimnis der besten und glücklichsten Läufer der Welt" gefiel auch

read more
 

Herzklappen von Johnson & Johnson: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Herzklappen von Johnson & Johnson: Roman' von Valerie Fritsch
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Herzklappen von Johnson & Johnson: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:174
Verlag:
EAN:9783518429174
read more

Rezensionen zu "Herzklappen von Johnson & Johnson: Roman"

  1. Kongenitale Analgesie: die angeborene Abwesenheit von Schmerz

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 07. Sep 2020 

    Kann ein Kind ohne Schmerzen, das die Aspekte der Verwundbarkeit auswendig lernt wie Vokabeln, sich zu einem mitfühlenden Wesen entwickeln – und das in einer Familie, die Jahrzehnte der Schuld und des Traumas stumm weiterreicht?⠀

    Der Klappentext lässt vermuten, der kleine Emil sei der Protagonist – der Charakter, auf dem für einen Großteil des Buches das Hauptaugenmerk liegt, aber vor allem der Akteur, der die Geschichte aktiv vorantreibt. Tatsächlich wird er jedoch erst zur Hälfte des Buches geboren, und auch danach sieht man die Dinge höchst selten aus seinem Blickwinkel. Der Leser betrachtet ihn vielmehr durch die Augen seiner Mutter Alma von außen, besorgt und fasziniert.⠀

    Alma ist schon als Kind hochintelligent, hinterfragt alles, sperrt sich gegen Erwartungen – beobachtet die familiären Strukturen wachen Auges und erahnt die sorgfältig versteckten Abgründe. Sie, die vom Krieg nichts wissen kann, spürt dessen Nachwehen in der emotionalen Kälte des Elternhauses. Die Großmutter fängt erst an, über die schlimme Zeit zu reden, als die Demenz ihr die Hemmungen raubt, der Großvater ist wenig mehr als eine stille Abwesenheit.⠀

    “Das Bild der gelben Narzissen in den Händen der alten, nackten Frau, ihre Gänsehaut über der haarlosen Scham, diese asketische Galgenschönheit, die dem Tod vorausging, sollte Alma ihr Leben lang nicht mehr vergessen.”⠀

    Später, erfährt der Leser, lernt Alma Friedrich kennen und lieben, was nach einer langen Fernbeziehung zu einem mehr oder weniger glücklichen Miteinanderleben ohne Illusionen und zu Emils Geburt führt – gefolgt von einer Wochenbettdepression und der erschütternden Erkenntnis, dass Emil anders ist.⠀

    Es sind Alma und ihre Großeltern, die für einen Großteil des Buches auf der Bühne der Geschehnisse stehen, doch Emil ist durch seine Analgesie Inbegriff und gleichzeitig Kontrapunkt der Thematik. Seine Schmerzlosigkeit unterstreicht vergangenes und gegenwärtiges Leid.⠀

    Emil legt die Hand auf die heiße Herdplatte, weil die Brandblasen so lustig blubbern. Er rammt sich einen Stift so heftig in den Arm, dass er steckenbleibt. Sein Kinderzimmer ist geschmückt mit unzähligen Röntgenaufnahmen, eine Galerie gebrochener Knochen und lädierter Organe.⠀

    “Es waren intime Porträts, der vollständige Bauplan eines Kindes, ein ganzes gespenstisches Menschengerüst von den Zehenknöchelchen bis zur Schädelkalotte hing an den Zimmerwänden. Immer wieder staunte Alma, das man so leicht zerbrechen und doch so aufrecht stehen konnte.”⠀

    Alma kümmert sich aufopfernd um ihn, widmet ihr waches und träumendes Leben seiner Unversehrtheit. Gleichzeitig regt seine Schmerzblindheit sie dazu an, der Familiengeschichte nachzuspüren, dem Schmerz und der Schuld von Generationen.⠀

    Denn was eint die Menschen mehr als der Schmerz?⠀

    Es ist ein Empfinden, das jeder kennt, das keiner Erklärung bedarf. Emil jedoch, der Schmerzlose, der Unschuldige, wird zum Symbol: fleischgewordene Sühne, das Negativbild seines Urgroßvaters, dessen Kriegstraumata und Kriegsverbrechen niemals beim Namen genannt werden.⠀

    Dabei wirkt es fast so, als seien auch ihre Körper Abbilder des jeweils anderen: während Emil nach unzähligen Knochenbrüchen Schrauben und Metallplatten in sich trägt, wurde sein Urgroßvater nur durch die titelgebenden Herzklappen aus Metall am Leben erhalten.⠀

    In Alma wächst die Entschlossenheit, bestimmte Orte aus dessen Kriegserleben mit eigenen Augen zu sehen, um mit dem ererbten Leid abschließen zu können – um die schuldbewusste Traurigkeit zu verbannen, die die Familie umgibt wie ein dunkles Miasma.⠀

    Der Schreibstil ist großartig. Ruhige, fast schon karge Sätze entfalten sich in bestechend präzisen Beobachtungen, die ein Stück Leben nach dem anderen aus dem Würgegriff der vermeintlichen Normalität befreien. Das ist mal der einsame Alltag eines frühreifen Kindes, mal die persönliche Hölle eines Kriegsgefangenen, mal das stille Leiden einer gebrechlichen Alten.⠀

    Dann folgen wiederum traumhafte Passagen mit fast schon lyrischem Timbre. Die Autorin schildert die Geschehnisse einfühlsam und subtil, in wunderschönen Formulierungen und klaren, eindrücklichen Bildern – ohne zu beschönigen oder kleinzureden.⠀

    Die Autorin hat ein besonderes Gespür für den Schmerz, den alltäglichen wie den außergewöhnlichen: sie sieht das, was nicht zusammenpasst, was zuwiderläuft, was hätte sein sollen aber nicht ist. Man atmet erstaunt auf, nur um dann bekräftigend zu nicken: ja, so ist das. Auch das, was vom eigenen Leben so weit entfernt ist wie nur irgend möglich, hat den Klang der Wahrheit, den Widerhall des selbst Erlebten.⠀

    Fazit⠀

    Der Roman erstreckt sich über vier Generationen einer Familie: vom Urgroßvater, über dessen Opfer- und Täterschaft im Krieg nicht gesprochen wird, bis hinunter zum Urenkel, der durch einen Gendefekt keinen Schmerz empfinden kann.⠀

    Für mich war “Herzklappen von Johnson & Johnson” ein Roman mit unwiderstehlicher Sogwirkung – alleine schon wegen der großartigen Sprachmelodie, aber die Autorin konnte mich auch inhaltlich voll überzeugen.

 

Seiten