Die dritte Frau: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die dritte Frau: Roman' von Wolfram Fleischhauer
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die dritte Frau: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:272
Verlag: Droemer TB
EAN:9783426306543
read more

Rezensionen zu "Die dritte Frau: Roman"

  1. konnte mich nicht ganz überzeugen

    Vor Jahren schrieb ein junger Autor einen historischen Roman über das geheimnisvolle Renaissance-Gemälde »Gabrielle d’Estrées und eine ihrer Schwestern. Trotz jahrelanger Recherchen gelang es ihm nur zum Teil, das Rätsel um den Tod der schönen Herzogin zu lösen, die wenige Tage vor ihrer Hochzeit mit dem französischen König Heinrich IV. unter bis heute ungeklärten Umständen starb. Nun aber werden dem Autor unbekannte Quellen zugespielt – und zwar von einer direkten Nachfahrin der zweiten Frau auf dem Gemälde.

    Fazit:
    Eine schöne Geschichte - aber als historischen Roman würde ich das Buch nicht bezeichnen, der historische Anteil ist doch sehr sehr gering geraten (also die Tatsachen). Alles in allem bietet aber die Geschichte einen guten Unterhaltungswert und ist interessant und auch spannend.
    Dieser Roman knüpft thematisch an „Die Purpurlinie“ an. „Die dritte Frau“ ist jedoch ein völlig eigenständiger Roman. Dennoch hat mir dieser thematische Zusammenhang gut gefallen.
    Der Schreibstil ist etwas gewöhnungbedürftig - als flüssig würde ich ihn nicht bezeichnen. Die Rückblicke erwscheren den Lesefluss.

    Teilen
 

Gebrüder Grimm - Kinder- und Hausmärchen

Buchseite und Rezensionen zu 'Gebrüder Grimm - Kinder- und Hausmärchen' von Jacob Grimm
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gebrüder Grimm - Kinder- und Hausmärchen"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:640
Verlag: gondolino
EAN:9783811200159
read more
 

Waldinneres: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Waldinneres: Roman' von Mónica Subietas
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Waldinneres: Roman"

Eine Flucht vor den Nazis und ein Geheimnis, das bis in die Gegenwart reicht. Ein jüdischer Kunstsammler rettet sich mit Fluchthelfern vor den Nazis in die Schweiz, doch seine Spur verliert sich im Dickicht eines Waldes. Zurück bleibt nur sein Gehstock, darin eingerollt ein kleines Gemälde. Siebzig Jahre später betritt Gottfried Messmer das Foyer einer Bank in Zürich. Im Schließfach seines Vaters findet er einen echten Klimt. Wie kam sein Vater an dieses Bild? Und wo ist sein wahrer Besitzer? Gottfried muss sich einem Familiengeheimnis stellen, das weit in die Geschichte seines Landes zurückreicht.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:256
Verlag: S. FISCHER
EAN:9783103970838
read more

Rezensionen zu "Waldinneres: Roman"

  1. 3
    13. Mai 2022 

    Interessante Geschichte dürftig erzählt

    Das Buch von Mónica Subietas besticht durch seine Aufmachung: sein sehr schönes Cover mit einem an zwei Stellen zerrissenen Bild eines Waldes zieht mich magisch an. Die Kunstkenner können sofort in dem Bild das Gemälde „Waldinneres“ von Gustav Klimt erkennen. Um welches Bild es sich handelt erfahre ich erst aus der Lektüre des Buches, das übrigens den gleichen Titel trägt.

    Das Schicksal dieses Bildes während des 2. Weltkrieges und der Zeit danach ist das Hauptthema des Debütromans von Mónica Subietas. Das Originalgemälde wurde von ihrem Besitzer während seiner Flucht vor den Nazis in einem raffinierten Versteck nach Schweiz gebracht. Durch die tragischen Umstände verlor er dort seinen Schatz.

    Völlig unerwartet erbt Gottfried Messner 70 Jahre später das berühmte Bild von seinem Vater, der eigentlich als mittelloser Mann starb. In dem Testament verpflichtet der Vater seinen Sohn nach dem wahren Besitzer des Bildes weiter zu suchen.

    In dem Buch spricht Subietas über den 2. Weltkrieg, über die Verfolgung der Juden und Flucht vor den Nazis, verschlossene Grenzen, offiziell neutrale Staaten. Auch über den Raubkunst und die Suche nach den verlorenen Kunstobjekten wurde hier viel gesprochen.

    Bewegend sind die Geschichten der beiden Familien, deren Schicksale durch das Bild von Klimt miteinander verwoben wurden. Schade ist es nur, dass sie nicht vollständig erzählt wurden; in einigen wenigen Sätzen wurden ganze Kapitel aus dem Leben der Protagonisten kurz erwähnt. So konnte ich auch keine Nähe zu ihnen aufbauen.

    Obwohl es zum Schluss einiges geklärt wurde, habe ich das Buch etwas enttäuscht zugeklappt. Von diesem Roman mit so wichtigen Themen habe ich viel mehr erwartet.

    Teilen
 

Frida Kahlo. Malerin der Schmerzen. Rebellin gegen das Unabänderliche

Buchseite und Rezensionen zu 'Frida Kahlo. Malerin der Schmerzen. Rebellin gegen das Unabänderliche' von Hayden Herrera
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Frida Kahlo. Malerin der Schmerzen. Rebellin gegen das Unabänderliche"

Format:Broschiert
Seiten:0
EAN:9783502193098
read more
 

Banksy

Buchseite und Rezensionen zu 'Banksy' von Alessandra Mattanza
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Banksy"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:240
Verlag: Prestel
EAN:9783791388236
read more

Rezensionen zu "Banksy"

  1. 5
    24. Feb 2022 

    Großartiger Bildband

    Wie kein anderer hat Banksy dafür gesorgt, dass etwas, das ursprünglich als Vandalismus angesehen wurde, als Kunstform akzeptiert wird. Über diesen Umstand schreibt Banksy-Sammler und Experte John Brandler im Vorwort zum vorliegenden Bildband. Die Person Banksy tritt von Beginn an hinter dem Werk zurück, doch wem gehört eigentlich diese Kunst? Fragt man den Künstler selbst, so ist seine Antwort: Jedem/r auf der Straße! Was dann jedoch mit seinen auf Fassaden hinterlassenen Kunstwerken tatsächlich geschieht, steht auf einem anderen Blatt.

    Im Hauptteil ihres Buches widmet sich die Schriftstellerin und Fotografin Alessandra Mattanza dem Weg und der Vision Banksys. Stets verewigt der Künstler in seinen Werken Themen, die ihn umtreiben, sei es Krieg oder Umweltverschmutzung, Kapitalismus, Imperialismus oder Faschismus und reagiert damit oft auf konkrete Ereignisse. Seine Grundhaltung ist schon immer anarchistisch, seine Streetart illegal, weshalb er auch die Verwendung von Schablonen zu seinem Markenzeichen machte, um seine Werke noch schneller erschaffen zu können.

    Nach einer allgemeinen Einführung geht es zunächst um Banksys außergewöhnliche Kreaturen, die unkonventionelle Haltungen einnehmen und so das System demontieren. Im Fokus stehen hier vor allem die Ratten, die in unserer westlich geprägten Gesellschaft mit Schmutz und Krankheit verbunden werden, in Wahrheit aber ungemein intelligent und sozial sind. Im darauffolgenden Kapitel wird das politische und soziale Engagement des Künstlers zum Thema. Streetart, so Banksy, ist die Waffe der Rache des Volkes, denn Kunst ist schon lange nicht mehr der Elite vorbehalten.

    Im vierten Abschnitt geht es um die Themen Liebe und Frieden, Hoffnung und Träume (oft verkörpert in der Darstellung von Kindern), Engel und Dämonen – in all ihrer Ambivalenz, während das fünfte Kapitel sich mit Banksys besonderen Projekten beschäftigt: verunstalteten Gemälden, Ausstellungen wie Dismaland, Dokumentarfilmen oder dem Walled Off-Hotel. Der wahre Fokus des Buches liegt aber natürlich auf den Fotos. Diese sind beeindruckend und nehmen oft eine ganze Doppelseite ein – ein großartiger Band!

    Teilen
 

Ottilie W. Roederstein

Buchseite und Rezensionen zu 'Ottilie W. Roederstein' von  Kunsthaus Zürich
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ottilie W. Roederstein"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:208
EAN:9783775747943
read more

Rezensionen zu "Ottilie W. Roederstein"

  1. Die Meisterin der Selbstporträts

    Klappentext:

    „Die 1859 als Kind deutscher Eltern in Zürich geborene Ottilie W. Roederstein gehörte zu Lebzeiten zu den führenden Malerinnen im deutschsprachigen Raum. Früh genoss sie auch Anerkennung in Paris. Wie nur wenige Frauen ihrer Zeit widmete sie ihr ganzes Leben erfolgreich der Kunst und führte zusammen mit ihrer Lebenspartnerin, der Gynäkologin Elisabeth H. Winterhalter, in Deutschland ein unkonventionelles, aber angesehenes Dasein. Während sich Roedersteins Frühwerk innerhalb der kunstakademischen Konventionen bewegte, öffnete sich die Malerin in ihrem reiferen Werk zunehmend anderen Strömungen, um in den 1920er-Jahren zu einer sachlich-nüchternen Bildsprache zu finden. Trotz ihrer einst internationalen Wertschätzung als Porträtistin und Malerin von Stillleben geriet Roederstein fast unmittelbar nach ihrem Tod 1937 in Vergessenheit. Nach mehreren Jahrzehnten widmen das Kunsthaus Zürich und das Städel Museum in Frankfurt am Main ihr die erste monografische Werkschau, die dieser umfassende Katalog begleitet….“

    Wenn man Ottilie W. Roederstein auf ihren Selbstporträts betrachte, fällt eines auf: sie war eine Meisterin der Selbstporträts und dabei zeigen ihre (eisigen, kalten, blauen) Augen genau das, was sie zur Kunst getrieben hat - ihr Wille und Kampfgeist für die Kunst. In diesem wunderschönen Buch dürfen wir nicht nur ihre Kunstwerke bestaunen (geprägt von unheimlich vielen Selbstporträts welche ganz besonders sind! Keine konnte sich so gut selber malen wie Roederstein! Das ist atemberaubend!) aber eben auch durch die Texte in ihr Leben und Schaffen eintauchen. Wir Leser erleben hier eine Art Biografie und genießen zudem ihr Wirken in der Kunstwelt. Diese Frau hat Mächte bezwungen und sie zeigt dadurch eine gewisse Stärke (gerade im Alter) - ganz zurecht wie ich finde. Wer so für seinen Traum und seine Liebe kämpft muss belohnt werden und das wurde sie auch. Es ist wahrlich ein Jammer das diese Künstlerin über die Jahre so in Vergessenheit geraten ist, aber dafür ist es umso schöner das der Verlag ihr dieses wunderschöne Buch widmet. Das Cover ziert selbstredend eines ihre berühmten Selbstporträts. Neben den Bildern und Texten finden sich aber auch eine Vielzahl von Fotografien im Buch und gerade dadurch zeigt sich, zumindest für mich, welche Begabung sie hatte (Selbst)Porträts zu malen.

    Optik und Haptik sind für ein Kunstbuch dieser Art sehr gut gewählt. Die Seiten haben eine kräftige Struktur und die Farben strahlen auf dem matten Papier sehr gut.

    Eine ganz besondere Künstlerin der damaligen Zeit!

    Ich vergebe begeisterte 5 von 5 Sterne!

    Teilen
 

Frida: Roman

read more

Rezensionen zu "Frida: Roman"

  1. 5
    15. Feb 2022 

    Frida und Nickolas

    Maren Gottschalk entführte mich hier zu meiner Lieblingskünstlerin und Ikone Frida Kahlo. In "Frida" geht es besonders um Fridas Zeit in New York und in Paris und um Fridas Affäre mit dem Fotografen Nickolas Murray. Dabei streift das Buch die Leidenschaften der Frida Kahlo nur und zeigt aber ebenso, dass Frida an ihren Leidenschaften auch etwas verzweifelt. Es gibt einen Diego, den sie wegen seiner Affären verlässt und deswegen in die USA geht, aber ebenso ist sie in der USA auch wegen ihrer Kunst, wurde sogar von Diego dahin beordert. Einerseits ist ihr das ganze amerikanische Procedere egal, andererseits ist es ihr wieder wichtig. Wichtig ist zum Beispiel welche Bilder präsentiert werden und wie sie präsentiert werden. Es gibt einen Diego, dem sie schreibt, den sie liebt. Es gibt einen Nickolas, den die liebt. Der aber ebenso eigenständig ist und manchmal für Frida nicht verstehbar handelt und in seiner Aktion Frida wieder zu Diego zurücktreibt. Widersprüche. Gegensätze. Eine Frau, die von ihren Gefühlen beherrscht wird und gerade deshalb auch ihre wunderbaren Bilder gemalt hat.

    Frida Kahlo fasziniert mich schon eine lange Zeit. In meiner Jugend erreichten mich die ersten Bilder von Frida Kahlo. Dadurch, dass sie eine Kommunistin war, erschien sie dem damaligen Regime als interessant und für das dem damaligen Regime untergeordneten Volk als eine vorzeigbare Künstlerin. Schon dieser Fakt allein zeigt, dass diese Herren und Damen Betonköpfe diese fulminante Frau überhaupt nicht begriffen haben. Aber wie sollen sie das auch? Dazu müsste man die Sprache der Gefühle sprechen und verstehen können!

    Maren Gottschalk beschreibt hier eine etwas in Watte gepackte Frida, Claire Berest gelingt der Blick auf Frida Kahlo in "Das Leben ist ein Fest" für meine Begriffe etwas authentischer und auch etwas lauter. Aber was solls. gekannt habe ich Frida leider nicht. Also kann ich das eigentlich nicht bewerten. Ist eher ein Bauchgefühl oder ein Wunschdenken. Wer weiß! Dennoch zeigt "Frida" das Geschehen in New York und in Paris und eine Frida, die von Diego wegschwingt, aber auch zurück pendelt. Und das Buch zeigt eine Liaison mit Nickolas Muray, dem Fotografen. Und "Frida" von Maren Gottschalk schenkt mir eine interessante und warme Zeit mit meiner Lieblingskünstlerin Frida Kahlo in der tristen Welt des Januar 2022.

    Teilen
 

Michelangelo

Buchseite und Rezensionen zu 'Michelangelo' von Gilles Néret
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Michelangelo"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:96
Verlag: TASCHEN
EAN:9783836530187
read more
 

Michelangelo (Allgemeines Programm - Sachbuch)

Buchseite und Rezensionen zu 'Michelangelo (Allgemeines Programm - Sachbuch)' von  Horst Bredekamp
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Michelangelo (Allgemeines Programm - Sachbuch)"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:816
Verlag:
EAN:9783803137074
read more
 

Caravaggios Erben

Buchseite und Rezensionen zu 'Caravaggios Erben' von Iain Pears
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Caravaggios Erben"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:0
Verlag:
EAN:9783453177147
read more
 

Seiten

'