Sand Stories: Surprising truths about the global sand crisis and the quest for sustainable solutions

Buchseite und Rezensionen zu 'Sand Stories: Surprising truths about the global sand crisis and the quest for sustainable solutions' von Kiran Pereira
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sand Stories: Surprising truths about the global sand crisis and the quest for sustainable solutions"

Format:Taschenbuch
Seiten:352
Verlag: Dream
EAN:9781838125202

Diskussionen zu "Sand Stories: Surprising truths about the global sand crisis and the quest for sustainable solutions"

read more
 

Als ich einmal in den Canal Grande fiel

Buchseite und Rezensionen zu 'Als ich einmal in den Canal Grande fiel' von Petra Reski
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Als ich einmal in den Canal Grande fiel"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:272
Verlag: Droemer HC
EAN:9783426278468

Diskussionen zu "Sand Stories: Surprising truths about the global sand crisis and the quest for sustainable solutions"

read more

Rezensionen zu "Als ich einmal in den Canal Grande fiel"

  1. Ein Notruf aus Venedig

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Apr 2021 

    Klappentext:

    „Von Touristen überrannt, vom Hochwasser bedroht – und dennoch die schönste Stadt der Welt: Petra Reski, die seit den Neunzigern in der Lagunenstadt lebt und sie kennt wie keine Zweite, erzählt so atmosphärisch wie schonungslos vom Leben in Venedig. Einst hat sie ihr Herz an einen Venezianer verloren – längst hat sie sich in dessen Heimatstadt verliebt. Doch Kreuzfahrttourismus, Immobilienspekulation und gewissenlose Bürgermeister setzen der Stadt zu. Petra Reski kennt sie noch, die alten Venezianer und die Geheimnisse dieser Stadt, sie zeichnet ein wehmütiges Bild von Venedig, dessen Untergang es unbedingt zu verhindern gilt.“

    Autorin Petra Reski ist tatsächlich mal im Canal Grande auf Tauchstation gegangen aber das ist nur eine nette Anekdote am Rande dieses intensiven Buches. Sie hat nicht nur ihr Herz an Venedig verloren, mittlerweile kann man sie schon als Einheimische bezeichnen. Was sie hier beschreibt und verdeutlicht, zeigt allein schon das Cover mit dem Kreuzfahrtschiff im Hintergrund: die Ruhe vor dem Sturm und der damit verbundenen Wucht der Zerstörung. Natürlich geht sie wunderbar sachlich in diesem Buch vor und erläutert uns Lesern die letzten Jahre/Jahrzehnte der ständigen Entwicklung Venedigs egal ob baulich oder naturbedingt - hier ist wahnsinnig viel passiert und das nicht immer im positiven Sinne. Wenn man dieses Buch zuschlägt gibt es wahrlich nur zwei Lesergemeinschaften. Die Einen, die diese Probleme kennen und mit Argwohn all die Jahre bereits beobachten und die, denen all das völlig wurscht ist und sie hoffentlich ganz bald wieder mit dem Kreuzfahrtschiff am besten gleich vor die Ladeneinkaufstür fahren können, koste es was es wolle. Aber es sind ja nicht nur die Kreuzfahrttouristen allein.

    Reski hat einen sehr schönen geschmeidigen Schreibfluss, ihre Worte wählt sie mit dem nötigen italienischen Gefühl und herausgekommen ist diese Sichtweise, die ich nur so unterschreibe. Venedig wurde in einigen Parts verschlimmbessert, billig verkauft, was die Natur betrifft vernachlässigt auf allen Ebenen - kurzum: Venedig wird ausgepresst wie ein reife Zitronen bis zum Schluss nichts mehr übrig bleibt. Es muss etwas passieren um dieses Gefüge wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ist das so schwer? Reski bohrt in so mancher Wunde und trifft dabei immer den richtigen Ton. Ja, sie macht den Touristen auch mal ein schlechtes Gewissen und ich finde das gar nicht schlecht. Wie würden wir uns denn fühlen, wenn wir so leben würden?

    Ich konnte Reski in jeder Zeile verstehen und fand gerade diese, zum Teil, amüsante Ansicht äußerst gelungen verpackt. Tenor: wir müssen Venedig retten bevor es zu spät ist! 5 von 5 Punkte für diesen Alarm-Weckruf!

 

Gangs of New York, dtsch. Ausgabe

Buchseite und Rezensionen zu 'Gangs of New York, dtsch. Ausgabe' von Herbert Asbury
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Gangs of New York, dtsch. Ausgabe"

Format:Taschenbuch
Seiten:0
Verlag: Heyne
EAN:9783453185821

Diskussionen zu "Sand Stories: Surprising truths about the global sand crisis and the quest for sustainable solutions"

read more
 

Black Hand: Jagd auf die erste Mafia New Yorks (suhrkamp taschenbuch)

Buchseite und Rezensionen zu 'Black Hand: Jagd auf die erste Mafia New Yorks (suhrkamp taschenbuch)' von Stephan Talty
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Black Hand: Jagd auf die erste Mafia New Yorks (suhrkamp taschenbuch)"

Format:Broschiert
Seiten:318
EAN:9783518469248

Diskussionen zu "Sand Stories: Surprising truths about the global sand crisis and the quest for sustainable solutions"

read more

Rezensionen zu "Black Hand: Jagd auf die erste Mafia New Yorks (suhrkamp taschenbuch)"

  1. Ein Denkmal für den Mafiajäger

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 04. Feb 2019 

    Berühmt, berüchtigt und gefürchtet – das war die Black Hand, la mano nera, die Schwarze Hand: die erste italienische Mafia auf Amerikas Boden. Wer von diesem kriminellen Bund einen Brief erhielt, hatte allen Grund, um sein Leben oder das seiner Angehörigen zu fürchten. Schutzgelderpressung, Entführung, Brandstiftung, Bomben, Schießereien auf offener Straße gehörten der Tagesordnung an im Little Italy zum Ende des 19. Jahrhunderts und später. Doch ein Mann stellte sich diesem Verbrechersyndikat mutig in den Weg: Joe Petrosino.
    Stephan Talty hat mit Black Hand eine umfassende Aufarbeitung der Anfänge der Mafia in Amerika verfasst und berichtet spannend informativ zugleich aus dem Leben des italoamerikanischen Detective. Joe Petrosino war selbst Kind italienischer Einwanderer und erlebte so von Kindheit an die Ressentiments gegen die italienische Bevölkerungsgruppe. 1883 trat er als erster Italiener in den Polizeidienst des NYPD. Durch seinen enormen Ehrgeiz, sein unglaubliches Talent, sich Gesichter merken zu können und seine Kreativität bei der Verfolgung und Unterwanderung von Verbrechern hatte er zwar bald Erfolg bei der Aufklärung von Verbrechen, wurde aber noch lange nicht in Polizeikreisen anerkannt. Vor allem die eingeschworene irische Gemeinschaft machte ihm immer wieder zu schaffen.
    Stephan Talty bietet mit diesem Buch sehr genaue und interessante Einblicke in die Welt des organisierten Verbrechens und dessen Bekämpfung. Auch wenn das Buch über einige Längen verfügt, bleibt es im Gesamten kurzweilig und spannend. Talty vermittelt ein ausdrucksstarkes Bild von Detective Petrosino, dem er mit diesem Buch ein Denkmal setzt.