Fabula – Eine Braut für den Prinzen

Buchseite und Rezensionen zu 'Fabula – Eine Braut für den Prinzen' von Nicole Knoblauch
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fabula – Eine Braut für den Prinzen"

Es war einmal ein Prinz und jeder Prinz, der etwas auf sich hält, muss losziehen, um eine Prinzessin zu retten, die er heiraten kann. Jede böse Hexe muss einen Prinzen verfluchen, um ihren Wert zu beweisen. Weil Leander immer wieder ohne Braut zurückkehrt, veranstalten seine Eltern ein Turnier um seine Hand. Die perfekte Gelegenheit für Evelyne, ihn zu verfluchen. Haufenweise Prinzessinnen, ein freundlicher Drache, der Große Böse Wolf und eine verbotene Liebe machen das Chaos komplett. Und wenn sie nicht gestorben sind … aber so weit sind wir noch nicht.

Format:Taschenbuch
Seiten:336
EAN:9783492505574
read more
 

Prinz & Ritter

Buchseite und Rezensionen zu 'Prinz & Ritter' von Daniel Haack
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Prinz & Ritter"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:32
Verlag:
EAN:9783948417222
read more

Rezensionen zu "Prinz & Ritter"

  1. Wenn Amor seine Pfeile schießt…

    Klappentext:
    „Es war einmal ein Prinz, der auf Brautschau ging. Aber so sehr er auch suchte, unter all den lieb-reizenden Damen war die Richtige nicht dabei. Als eines Tages im Königreich ein böser Drache sein Unwesen trieb, ritt der Prinz los, um das Untier aufzuhalten. Doch ein fremder Ritter in glänzender Rüstung stellte sich ebenfalls dem feuerspeienden Drachen. Gemeinsam schafften sie es schließlich, ihn zu besiegen. Prinz und Ritter hatten sich nicht nur gegenseitig gerettet: Endlich hatte der Prinz die wahre Liebe gefunden und wollte Hochzeit feiern.“

    Gleich vorab: es ist großartig, dass es endlich mal Kinderbuch über gleichgeschlechtliche Liebe gibt. Die Story ist hier sehr feinfühlig und berührend umgesetzt und wirkt an keiner Stelle „schwul“ oderübertrieben gekünstelt. Die Kids werden sehr gekonnt an das Thema herangeführt und der Haupttenor ist schnell klar: die Liebe fällt hin, wo sie eben hinfällt und wenn sie beim gleichen Geschlecht hängen bleibt, dann ist das so.
    Die Story um den Prinzen der endlich mal heiraten solle, beginnt wie fast alle typischen Geschichten in und um Märchen. Man sieht an Mimik und Gestik, dass der Prinz nur so gar nicht mit der Damenwelt etwas anfangen kann und dann kommt dann auch noch dieser dusselige Drache daher, vor dem man die Menschheit beschützen muss! Er ist nicht allein bei diesem Kampf und erhält tatkräftige Unterstützung von einem fremden Ritter und schon ist es um ihn geschehen! Amor hat seine Pfeile geschossen und die Liebe ist endlich gefunden! Was ein Glück!
    Die Bilder sind modern aber sehr detailliert gezeichnet, die Geschichte schmiegt sich angenehm zu den Bildern und geben den entsprechenden Rahmen dafür. Die Toleranz der andern Menschen zu dieser Liebe ist natürlich sofort da und was soll man sagen?! Da können sich viele Erwachsenen gern mal eine Scheibe von abschneiden, denn nochmal: die Liebe fällt dorthin wo sie hingehört!
    5 von 5 Sterne für dieses grandiose Kinderbuch!

    Teilen
 

Der Zauberer von Oz

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Zauberer von Oz' von L. Frank Baum
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Zauberer von Oz"

Ein Wirbelsturm entführt Dorothy aus ihrer Heimat Kansas in das Märchenland Oz, in dem Hexen und Zauberer leben, Tiere sprechen, Affen fliegen und silberne Schuhe über magische Kräfte verfügen. Dorothy fürchtet schon, weder ihre Heimat noch Tante Em und Onkel Henry jemals wiederzusehen, doch dann gelangt sie mit ihrem Hund Toto auf der Gelben Ziegelsteinstraße in die Smaragdstadt, wo sie den Zauberer von Oz um Hilfe bei der Heimreise bittet.

Lesern von "Der Zauberer von Oz" gefiel auch

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:193
Verlag: Knesebeck
EAN:9783868733631
read more

Rezensionen zu "Der Zauberer von Oz"

  1. 4
    28. Aug 2021 

    Zeitloser Kinderbuchklassiker...

    Ein Sturm trägt die kleine Dorothy und ihren Hund Toto aus Kansas in das magische Land Oz. Verzweifelt macht sie sich auf den Weg in die Hauptstadt, wo der große Zauberer von Oz lebt. Nur er kann ihre Rückkehr nach Hause ermöglichen. Der Weg dorthin wird zu einer Reise voller Gefahren und Abenteuer, doch findet Dorothy schnell neue Freunde und Verbündete: eine Vogelscheuche, die sich Verstand wünscht, ein Mann aus Blech, der gerne ein Herz hätte, und einen furchtsamen Löwen, der unbedingt mutiger sein möchte.

    Es entspinnt sich eine märchenhafte wenn auch teilweise brutale Geschichte um die Abenteuer der Freunde, die sich auf den Weg in die Smaragdstadt begeben, wo der große Zauberer von Oz lebt. Böse und gute Hexen spielen hierbei eine Rolle, grausame Tiere, die besiegt werden müssen, scheinbar unüberwindbare Hindernisse und magische Gegenstände. Nicht sonderlich aufregend, aber bis zum Schluss bleibt die Spannung, ob es Dorothy wirklich gelingen wird, nach Hause zurückzukehren...

    'Der Zauberer von Oz' erschien im Jahr 1900; seither sind wohl zahllose Kinder mit dieser Märchengeschichte aufgewachsen - manche vielleicht weniger mit dem Buch selbst denn mit einer der zahlreichen Verfilmungen des Stücks. Für mich in durchaus nicht mehr jugendlichem Alter ist dieses Hörbuch tatsächlich meine erste Begegnung mit dem zeitlosen Kinderbuchklassiker. Ich bin mir nicht sicher, ob mir die Erzählung auch als Kind gefallen hätte, aber nun als Erwachsene habe ich der Stimme von Andrea Sawatzki gern glauscht, die die ungekürzte Hörbuchausgabe (4 Stunden und 16 Minuten) kindgerecht unaufgeregt und mit unterschiedlichen Stimmen je Charakter liest.

    Ich mag die Vorstellung, dass die alten Klassiker nicht in der Versenkung verschwinden, sondern durch Neuauflagen, Neuverfilmungen und Hörbuchproduktionen von Generation zu Genaration getragen werden. Dieses Hörbuch ist ein angenehmer Beitrag dazu...

    © Parden

    Teilen
  1. Ein Kinderbuchklassiker - zu Recht

    Inhalt
    Dorothy lebt in Kansas, in einer ärmlichen Hütte inmitten der Prärie bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Ein heftiger Wirbelsturm hebt das kleine Haus, in dem sie wohnen, in Luft und pustet sie gemeinsam mit ihrem kleinen Hund Toto in eine wundersame Welt. Ausgerechnet auf der bösen Osthexe landet Dorothy mit ihrem Haus, nur die silbernen Schuhe bleiben von der Hexe übrig. Die gute Nordhexe, die gekommen ist, um den Sieg über die Böse zu feiern, gibt Dorothy den Rat die Smaragdstadt im Landesinneren aufzusuchen. Dort lebe der mächtige, aber gute Zauberer Oz, der ihr helfen könne, nach Kansas zurückzukehren, was Dorothys sehnlichster Wunsch ist. Sie küsst sie auf die Stirn und hinterlässt ein Zeichen darauf, so wird sie

    "durch die Kraft des Guten geschützt, die immer stärker als die Kraft des Bösen ist." (S.62)

    Auf ihrer Reise zum Zauberer von Oz findet sie drei ungewöhnliche Freunde:
    Die Vogelscheuche, die sich nichts sehnlicher als einen Verstand wünscht.
    Den Holzfäller, der als Folge eines bösen Zaubers ganz aus Blech besteht und sich ein Herz wünscht.
    Den Löwen, der sehr ängstlich ist und sich Mut wünscht.

    Gemeinsam finden sie einen Weg zum Zauberer, der sie vor die neue Herausforderung stellt, die böse Westhexe zu besiegen, erst dann wird er ihre Wünsche erfüllen können.
    Die Freunde bestehen zusammen viele Abenteuer. Dorothys Mut und ihre Entschlossenheit, nach Hause zurückzukehren, und die tiefe Freundschaft, die sich zwischen den ungleichen Gefährten entwickelt, führen sie schließlich an ihr Ziel. Doch sie müssen erkennen, dass nicht alles so ist, wie es scheint.

    Bewertung
    Das Märchen ist zu Recht inzwischen ein Klassiker. Es will nicht belehren oder Angst machen, wie so viele moralische, volkstümliche Märchen, sondern es erzählt vom Mut, von der Freundschaft, von der Entschlossenheit, nicht aufzugeben und seine Freunde nicht im Stich zu lassen.
    Gemeinsam mit ihren Freunden verfolgt Dorothy das Ziel, in ihre Heimat zurückzukehren, besteht dabei mutig alle Herausforderungen und zeigt sich gegenüber dem Zauberer, der mehr Schein als Sein ist, äußerst großzügig.
    Mirella und ich waren uns einig, dass diese lange Fassung eher für große Kinder geeignet ist, obwohl es kein grausames Märchen ist. Eigentlich sind es mehrere Geschichten in einer und in einigen Szenen springt die Handlung, so dass die Verhaltensweise der Figuren nicht immer gleich nachvollziehbar ist - daher für große Kinder. Schade fanden wir auch, dass der Holzfäller, der einst ein Mensch war, auch mit Hilfe des "Zauberers" blechern bleiben muss.
    Die Zauberkunst von Oz zeigt aber, wie entscheidend die Suggestion sein kann. Wenn wir glauben, wir hätten Verstand..., aber lest selbst.

    Trotz einiger Kritikpunkte waren wir uns einig, dass es ein sehr schönes Märchen ist und wir glücklich darüber sind, es gemeinsam gelesen zu haben. Es wird sicherlich nicht das letzte sein ;)

    Teilen
 
'