Gezeitenspiel: Ein Normandie-Krimi (Nicolas Guerlain)

Buchseite und Rezensionen zu 'Gezeitenspiel: Ein Normandie-Krimi (Nicolas Guerlain)' von Benjamin Cors
NAN
(0 Bewertungen)

Der dritte Fall für Personenschützer Nicolas Guerlain


„J“ – so nennen die Franzosen den 6. Juni 1944, den Tag der Alliierten-Landung in der Normandie. „J“ – so nennt sich auch eine bislang unbekannte Gruppe, die zum Jahrestag des D-Day einen Anschlag ankündigt. Nicolas Guerlain, Personenschützer der französischen Regierung, kommt Stück für Stück hinter die Pläne. Hilfe bekommt er ausgerechnet von Julie, seiner verschollenen Partnerin, die plötzlich wieder auftaucht. In der Normandie, dem Schauplatz der Feierlichkeiten, ist nichts, wie es scheint … Wer ist Feind, wer Freund? Es beginnt für beide ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit – denn der Tag „J“ rückt immer näher.

Format:Kindle Edition
Seiten:448
EAN:
read more
 

nichts, was uns passiert: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'nichts, was uns passiert: Roman' von Bettina Wilpert
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Leipzig. Sommer. Universität, Fußball-WM und Volksküche. Gute Freunde. Eine Geburtstagsfeier. Anna sagt, sie wurde vergewaltigt. Jonas sagt, es war einvernehmlicher Geschlechtsverkehr. Aussage steht gegen Aussage. Nach zwei Monaten nah an der Verzweiflung zeigt Anna Jonas schließlich an, doch im Freundeskreis hängt bald das Wort "Falschbeschuldigung" in der Luft. Jonas' und Annas Glaubwürdigkeit und ihre Freundschaften werden aufs Spiel gesetzt.
Der Roman "nichts, was uns passiert" thematisiert, welchen Einfluss eine Vergewaltigung auf Opfer, Täter und das Umfeld hat und wie eine Gesellschaft mit sexueller Gewalt umgeht.

Format:Kindle Edition
Seiten:170
EAN:
read more

Rezensionen zu "nichts, was uns passiert: Roman"

  1. (K)ein klarer Fall

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Jul 2019 

    Alles ganz einfach. Ganz offensichtlich. Eine Frau beschuldigt einen Mann der Vergewaltigung, er streitet den Vorwurf ab. Einer lügt, einer sagt die Wahrheit. Kein Raum für Grauzonen.

    Gar nicht einfach. Kein bisschen offensichtlich. Es war (viel) Alkohol im Spiel, beide hatten zu einem früheren Zeitpunkt einvernehmlichen Sex. Und keiner von beiden lügt.

    Bettina Wilpert nähert sich der Problematik feinfühlig, ohne dem Leser ein Urteil aufzuzwingen.

    Das Buch gibt Annas Perspektive genauso viel Raum wie Jonas’ Perspektive. Ihre Stimme wertfrei zuzulassen, schmälert nicht seine Wahrnehmung des Geschehens, und umgekehrt. Zwei Wahrheiten mit nur wenig Überschneidung, und dennoch sind beide Wahrheiten subjektiv gesehen valide und unumstößlich.

    Auch im Zeitalter von #metoo ist das Thema nicht weniger schwierig.

    Vergewaltigung als schwarz-weißes Narrativ funktioniert hier nicht, würde weder Anna noch Jonas gerecht werden. Beide werden großartig charakterisiert, komplex und glaubhaft, und entziehen sich daher jeglicher Simplifizierung.

    Nachdem Anna Jonas anzeigt, bekommt das Geschehen eine Eigendynamik, die beide schädigt und traumatisiert. Anna muss jedoch mit einer mehrfachen Belastung leben – sie wurde vergewaltigt, auch wenn Jonas das ehrlich nicht so empfindet, und muss sich dafür immer wieder rechtfertigen. Victim Shaming, wie es im echten Leben leider dauernd passiert.

    Denn das Urteil fällen die anderen.

    Es gibt die Verurteiler, die Jonas in die Rolle des Monsters drängen oder Anna in die Rolle der hinterhältigen Fehl-Anschuldigerin. Es gibt die Unterstützer, die ihre Unterstützung geradezu aggressiv aufdrängen. Das Umfeld ergreift Partei, ohne darum gebeten worden zu sein.

    Der Schreibstil passt perfekt zur Geschichte: er ist subtil, unaufgeregt, eher schlicht und schnörkellos, und dennoch kann man die Emotionen der Charaktere gut nachvollziehen. Ein namenloser Erzähler tauscht sich in Gesprächen mit den direkt oder indirekt beteiligten Personen aus. Es gibt viele Blickwinkel, viele Stimmen, die hadern, zweifeln, nach einem Sinn suchen – und das Geschehene doch oft nur zur Unterstreichung der eigenen Meinung instrumentalisieren.

    FAZIT

    Bettina Wilpert schildert in ihrem Roman die Geschichte einer Vergewaltigung, bei der sich der Täter keiner Schuld bewusst ist. Aber macht das für das Opfer und sein erlittenes Trauma einen Unterschied? Als Anna Jonas bei der Polizei anzeigt, beginnt für beide ein Spießrutenlauf.

    Im Zeitalter von #metoo verändert sich nach und nach das öffentliche Bewusstsein, was das Thema Vergewaltigung und die damit einhergehenden Problematiken angeht. Dennoch ist dieser Prozess noch lange nicht abgeschlossen, und deswegen sind Bücher wie dieses immer noch wichtig.

    Dabei verzichtet die Autorin auf plumpe Schwarzweißmalerei. Komplexe Konzepte wie Schuld oder Unschuld, Wahrheit oder Lüge bleiben manchmal fließend, und dennoch wird nichts verharmlost.

 

Die störrische Braut: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die störrische Braut: Roman' von Anne Tyler
NAN
(0 Bewertungen)

Eine turbulente Komödie um eine moderne Frau, die nicht gezähmt, sondern überzeugt werden will

Kate Battista ist frustriert. Wie kommt es eigentlich, dass sie ihrem exzentrischen Vater brav den Haushalt führt und sich um ihre jüngere Schwester Bunny kümmert, die nur Flausen im Kopf hat? Auch in ihrem Kindergartenjob gibt es immer nur Ärger. Professor Battista hat andere Sorgen. Seit Jahrzehnten widmet er sich beharrlich seiner Forschungsarbeit, nun steht er kurz vor dem Durchbruch. Wenn, ja wenn sein brillanter Assistent Pjotr nicht des Landes verwiesen wird. Die Aufenthaltsgenehmigung des Weißrussen läuft bald ab. Als Professor Battista einen Plan ausheckt, um Pjotr in Amerika zu halten, verlässt er sich wie immer auf seine ältere Tochter. Doch Kate sieht rot – und Pjotrs tollpatschiges Werben um ihre Gunst macht die Sache erst einmal auch nicht besser.

Eine herrlich turbulente Komödie um einen manipulativen Vater, eine sich heftig zur Wehr setzende Tochter und einen Bräutigam, in den sich die Braut wider Willen zu guter Letzt doch noch verliebt.



Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:225
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more
 

Dangerous Black

Buchseite und Rezensionen zu 'Dangerous Black' von Jane Arthur
NAN
(0 Bewertungen)

Abgeschlossener Einzelband!

Bist du bereit für Cole Henderson?
Den Barbesitzer?
Den Kopfgeldjäger?
Den Mann, der ein Geheimnis bewahrt, das dir den Atem rauben wird?


Cole
Sie ist tough. Sie ist anders. Sie hat es geschafft, mich zu faszinieren.
Sie hat ein Geheimnis. Sie wird mich zu Fall bringen. Sie sieht meine Dunkelheit.
Sie wird mein Ende sein.

Elena
Er ist sexy. Er ist heiß. Sein Charme zwingt mich in die Knie.
Er hat keine Ahnung, dass ich ein Cop bin. Er ahnt nicht, wie sehr ich ihn zerstören kann.
Doch wie soll ich ihn zu Fall bringen, wenn ich ihm hörig bin?
Wenn er alles ist, was ich nie wollte, und alles, was ich so sehr brauche?




Nachricht der Autorin Jane Arthur:
Fehlerlose Datei nun online!
Mir war ein Fehler unterlaufen - ich hatte die falsche Datei zum Buch hochgeladen.
Eine Datei mit einem Formatierungsfehler, so dass sich ein Abschnitt in Kapitel 5 wiederholt hat.
Es tut mir leid - ich bin auch nur ein Mensch. Die richtige, fehlerfreie Version ist nun hochgeladen.
An alle Leser, die das Buch mit dem fehlerhaften Abschnitt haben
- aktualisiert bitte euren Kindle, dann ist alles so, wie es sein soll.
An alle neuen Leser - macht euch keine Gedanken, die Fehler sind nicht mehr im Buch.
Gebt ihm eine Chance, denn Cole wird euch wirklich in den Bann ziehen - und sprachlos zurücklassen ...

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:194
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more
 

Fearless Millionaire

Buchseite und Rezensionen zu 'Fearless Millionaire' von Jane Arthur
NAN
(0 Bewertungen)

Wenn Lava auf Eis trifft, wird Feuer zu Wasser ...



In meinem Leben gibt es keine Angst, keine Reue, keine Grenzen, keine Regeln.
Du denkst, du kannst mich zähmen? Du kannst es nicht!
Ich mache, was ich will, wann ich will und mit wem ich will!
Zu jeder Zeit.
Du glaubst, dass du mich kennst, doch du weißt nichts über mich!
Du weißt nichts über meine Geschäfte, über meine Fantasien, über meine Probleme.
Ich werde dir wehtun,ohne dass es mich interessiert.
Ich bin ein Mann ohne Gesetze, also nimm das Baby und fliehe vor mir, solange du noch kannst!
Ich werde dich brechen, ich werde dein Leben zerstören, genauso wie ich mich zerstören werde.
Ist es das, was du unter Liebe verstehst?
Bist du bereit für einen Ritt am Abgrund?


Mitreißend, verführerisch und sexy – das ist Fearless Millionaire.
Abgeschlosser Roman!


Leseprobe

Mein Name ist Dean Tanner, ich bin dreißig Jahre alt und zusammen mit meinem Bruder
habe ich mir durch unseren Underground-Fightclub einen Namen im New Yorker Untergrund gemacht.

Ich lebe ein Leben auf der Überholspur. Angst ist für mich ein Fremdwort.
Alles und jeder, der sich mir in den Weg stellt, muss mit meiner Gegenwehr rechnen,
denn ich bin es gewohnt, zu bekommen, was ich haben will.
Alles, was ich verlieren kann, ist mein Leben, doch niemand wird es schaffen, es mir zu nehmen.
Sie haben es schon in frühester Kindheit versucht, doch ich bin noch immer hier. Stärker denn je. 

Angst kenne ich nur, wenn es um meinen Bruder Scott geht, denn Scott war es, der mich damals gerettet hat.
Ich verdanke ihm mein Leben und würde meines jederzeit für ihn geben.
Er ist alles, was ich habe. Er ist der einzige Mensch, den ich jemals an mich heranlassen werde.
Nur er weiß, wie ich wirklich bin.
Frauen haben in meinem Leben keinen Platz.
Höchstens für die schnelle Nummer zwischendurch.
Ich bin nicht in der Lage, Beziehungen zu führen, denn ich bin ein kranker, kaputter Mistkerl,
der nie gelernt hat, zu lieben. Und wenn es nach mir geht, werde ich es auch niemals lernen. 

Das Leben ist schön, wenn man sich keine Gedanken machen muss und vor nichts und niemandem Angst hat.

Ich nehme Drogen, wann es mir passt!

Ich schlafe mit Frauen, wann es mir passt!

Ich brauche die Erlaubnis von niemandem, denn ich spiele mein ganz eigenes Spiel,
nach meinen Regeln.

Ich bin Dean Tanner und ich bin ein furchtloses Arschloch.


Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:282
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

read more
 

Froschperspektive

Buchseite und Rezensionen zu 'Froschperspektive' von Seb Hofmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Ein abgeliebter, zerschlissener kleiner Frosch aus Plüsch ist Ich-Ersatz, Sprachrohr und Gefühls-Ventil für den innerlich zutiefst verletzten Ronny: Was mit der Schilderung einer Kindheit in zerrütteten Verhältnissen zu Zeiten der niedergehenden DDR beginnt, entwickelt sich zu einer albtraumhaften Irrfahrt durch Ängste, Illusionen und Süchte, durch verhängnisvolle Obsessionen und durch ein komplexes Spektrum gelebter und ungelebter Emotionen.

Was ist, wenn uns unsere Fantasien, Sehnsüchte und Triebe einholen, nach und nach von uns Besitz ergreifen und schließlich unser Handeln steuern? Was geschieht mit uns, wenn wir dadurch nicht mehr selbst über unsere Gefühle und über unser Tun bestimmen können? „Froschperspektive“ ist ein dichter, temporeicher Roman über die tiefe menschliche Sehnsucht nach Liebe, Zuwendung und Geborgenheit – und über die Schmerzen, die Einsamkeit und Mangel an Mitgefühl verursachen können.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:182
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Froschperspektive"

  1. absolut gelungenes Debüt!

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Sep 2018 

    Ronny Winkler, Baujahr 1985, ist geboren in Karl-Marx-Stadt. In seiner Erzählung in der Ich-Form schildert er dem Leser sein Leben von der Kindheit über Schule bis zum Studium.

    Bereits im Kindergarten erlebt er seelische Misshandlungen und Demütigungen, zudem ist seine allein erziehende Mutter hoffnungslos mit ihm überfordert. Derart geprägt, tritt er seiner Umwelt gegenüber aggressiv und abnorm auf. Trost und Halt findet er in seinem Plüschfrosch Gerd, liebevoll Gerdi genannt. Dieser fungiert nicht nur als reines Kuscheltier, sondern artikuliert die Gefühle, zur deren Ausdruck Ronny selbst nicht fähig ist. Außerdem ist er das Mittel, um sich den Kontakt zu Elisa zu erschleichen. Sie ist seine große Liebe, von der er nicht mehr lassen kann.

    Diese Fixierung auf Elisa begleitet ihn auch auf seinem weiterhin, nachdem sich ihre beiden Wege getrennt haben und der Kontakt nur noch sporadisch erfolgt. Nach dieser Trennung sucht Ronny nach dem Glück, das ihm seiner Meinung nach zusteht. Allerdings setzt er Glück mit Triebbefriedigung gleich, und ein negativer Ausgang der Geschichte scheint vorprogrammiert.

    Ronnys Charakter ist derart kaputt, dass es schwierig ist, ihm auf emotionaler Ebene zu folgen. Auf der einen Seite ist er ein Opfer, auf der anderen Seite ein egoistischer manipulativer Geselle, der nicht nur die Frauen für seine Zwecke missbraucht. Seine Geschichte ist meiner Meinung nach eine absolut gelungene Fallstudie für Psychologen.

    Seb Hofmann hat es meisterhaft verstanden, diese kaputte Seele zu zeichnen. Und dafür braucht es keine langen, ausschweifenden Satzgebilde. Der Schreibstil ist angesichts Tiefe der Geschichte kurz und knapp, mitunter auch dissoziativ und gerade zum Ende hin vulgär, aber immer punktgenau.

    “Froschperspektive” verlangt dem Leser Einiges ab. Ronny Entwicklung ist manchmal schwierig zu ertragen. Aber genau das ist das große Plus hier, denn es wühlt auf und lässt dem Leser ausgiebig Raum, seine eigenen Gedanken zu entwickeln.

    Und wenn ein Buch bei mir auch noch eine Woche nach Beendigung noch nachhallt, so wie in diesem Fall, bleibt nur zu sagen: absolutes Knaller-Debüt! Ich hoffe inständig, dass der Autor mit Ronny nur das Geburtsjahr und das Bundesland der Geburt gemein hat.

 

Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi' von Christoph Wagner
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Trügerische Idylle in der Landgemeinde Schattenbach

Eine verschwundene Madonnenstatue, ein abgetrennter Finger, eine Frauenleiche, mit einem Rosenkranz ans Chorgestühl der Dorfkirche gefesselt - im idyllischen Schattenbach inmitten der Weinberge der Wachau geschehen makabere Dinge.
Und mittendrin: Mario Carozzi, Archäologe und Genussmensch mit einem Hang zu ausgefallenen Chili-Rezepten. Um sich vom Verdacht zu befreien, selbst der Täter zu sein, beginnt er seine privaten Ermittlungen und muss bald feststellen, dass sämtliche Honoratioren des Dorfes, vom Bürgermeister bis zum Pfarrer, einiges zu verbergen haben.
Christoph Wagners Krimi-Debüt: Eine fesselnde Detektivstory aus der bigotten Welt der österreichischen Provinz, garniert mit viel schwarzem Humor - und einigen höllisch scharfen Rezepten.

"Die Hauptfigur Mario Carozzi, die nach jahrelangem Mexiko-Aufenthalt nach Niederösterreich zurückkehrt, kämpft gegen das Unrecht in der scheinbar idyllischen Landgemeinde Schattenbach. Dabei verstrickt er sich aber immer weiter in einen Mordfall. Seine Erinnerungen an Mexiko und die kulinarischen Genüsse, mit denen er sich immer wieder in ferne Welten zaubert, halten ihn über Wasser. Wo die weite Welt auf ein kleines Nest trifft, kommt es nicht selten zu Konflikten. Scharfer Lesestoff für alle, die gerne in die Ferne schweifen."

Format:Kindle Edition
Seiten:329
Verlag: Haymon Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi"

  1. Die Madonna

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 26. Jul 2018 

    Museumsdirektor mag er sich nicht nennen, schließlich betreut er die kleine Kunstsammlung des Ortes Schattenbach alleine. Mit der Belebung des Museums, bei dessen Schmuckstück es sich eine Madonnenfigur handelt, kommt der Archäologe Mario Carozzi nicht so recht voran. Da ist es im beschaulichen Schattenbach fast schon eine Sensation als die Figur verschwindet. So wertvoll ist die Madonna doch auch wieder nicht. Aber wieso war sie nicht in der Kirche untergebracht. Eine Anzeige bei Bürgermeister und Dorfpolizisten bringt nicht viel, außer dass Carozzi selbst unter Verdacht gerät und nun selbst beginnen muss, nach der Heiligenfigur zu fahnden.

    Gerade erst frisch angestellt wird aus dem Archäologen eine Art Privatermittler. Der Dorfsheriff macht sich seine Welt so wie sie ihm gefällt, was mit ordentlicher Polizeiarbeit nichts zu tun hat. Als Täter kommen nur der Zugereiste oder die neue Putzfrau in Betracht. Die Lage verschlimmert sich als eine Leiche gefunden wird. Nun wird es wirklich Zeit, den dörflichen Sumpf und Stumpfsinn zu durchdringen. Vielleicht wird die Madonna schon am internationalen Kunstmarkt angeboten. Wo kann es weitere Informationen über eine Heiligenfigur geben, wenn nicht in der Kirche des Ortes. Dort entdeckt Carozzi zwar weitere Figuren, aber keine Spuren.

    Man merkt, dass der Autor auch Kochbücher geschrieben hat, denn sein Ermittler schwelgt des öfteren in kulinarischen Genüssen. Interessant, wenn die Mahlzeiten je nach Gemütszustand schärfer werden. Auch seine Unbefangenheit um Umgang mit den Bewohnern des Asylantenheims nimmt einen für Carozzi ein. Auch wenn es vielen am liebsten wäre, den Täter dort zu sehen, Carozzi bohrt weiter nach. Was er bei seinen Forschungen findet, bietet ein Abbild des dörflichen Lebens, das an der Oberfläche idyllisch scheint und bei dem, schaut man näher hin, zutage tritt, dass auch auf dem Dorf unter einem Deckmäntelchen so manches Unheil verborgen ist.

    Dieser eher ruhige Krimi bietet stimmige Unterhaltung von einem, der sein Handwerk versteht.

    3,5 Sterne

 

Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi' von Christoph Wagner
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Trügerische Idylle in der Landgemeinde Schattenbach

Eine verschwundene Madonnenstatue, ein abgetrennter Finger, eine Frauenleiche, mit einem Rosenkranz ans Chorgestühl der Dorfkirche gefesselt - im idyllischen Schattenbach inmitten der Weinberge der Wachau geschehen makabere Dinge.
Und mittendrin: Mario Carozzi, Archäologe und Genussmensch mit einem Hang zu ausgefallenen Chili-Rezepten. Um sich vom Verdacht zu befreien, selbst der Täter zu sein, beginnt er seine privaten Ermittlungen und muss bald feststellen, dass sämtliche Honoratioren des Dorfes, vom Bürgermeister bis zum Pfarrer, einiges zu verbergen haben.
Christoph Wagners Krimi-Debüt: Eine fesselnde Detektivstory aus der bigotten Welt der österreichischen Provinz, garniert mit viel schwarzem Humor - und einigen höllisch scharfen Rezepten.

"Die Hauptfigur Mario Carozzi, die nach jahrelangem Mexiko-Aufenthalt nach Niederösterreich zurückkehrt, kämpft gegen das Unrecht in der scheinbar idyllischen Landgemeinde Schattenbach. Dabei verstrickt er sich aber immer weiter in einen Mordfall. Seine Erinnerungen an Mexiko und die kulinarischen Genüsse, mit denen er sich immer wieder in ferne Welten zaubert, halten ihn über Wasser. Wo die weite Welt auf ein kleines Nest trifft, kommt es nicht selten zu Konflikten. Scharfer Lesestoff für alle, die gerne in die Ferne schweifen."

Format:Kindle Edition
Seiten:329
Verlag: Haymon Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi"

  1. Die Madonna

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 26. Jul 2018 

    Museumsdirektor mag er sich nicht nennen, schließlich betreut er die kleine Kunstsammlung des Ortes Schattenbach alleine. Mit der Belebung des Museums, bei dessen Schmuckstück es sich eine Madonnenfigur handelt, kommt der Archäologe Mario Carozzi nicht so recht voran. Da ist es im beschaulichen Schattenbach fast schon eine Sensation als die Figur verschwindet. So wertvoll ist die Madonna doch auch wieder nicht. Aber wieso war sie nicht in der Kirche untergebracht. Eine Anzeige bei Bürgermeister und Dorfpolizisten bringt nicht viel, außer dass Carozzi selbst unter Verdacht gerät und nun selbst beginnen muss, nach der Heiligenfigur zu fahnden.

    Gerade erst frisch angestellt wird aus dem Archäologen eine Art Privatermittler. Der Dorfsheriff macht sich seine Welt so wie sie ihm gefällt, was mit ordentlicher Polizeiarbeit nichts zu tun hat. Als Täter kommen nur der Zugereiste oder die neue Putzfrau in Betracht. Die Lage verschlimmert sich als eine Leiche gefunden wird. Nun wird es wirklich Zeit, den dörflichen Sumpf und Stumpfsinn zu durchdringen. Vielleicht wird die Madonna schon am internationalen Kunstmarkt angeboten. Wo kann es weitere Informationen über eine Heiligenfigur geben, wenn nicht in der Kirche des Ortes. Dort entdeckt Carozzi zwar weitere Figuren, aber keine Spuren.

    Man merkt, dass der Autor auch Kochbücher geschrieben hat, denn sein Ermittler schwelgt des öfteren in kulinarischen Genüssen. Interessant, wenn die Mahlzeiten je nach Gemütszustand schärfer werden. Auch seine Unbefangenheit um Umgang mit den Bewohnern des Asylantenheims nimmt einen für Carozzi ein. Auch wenn es vielen am liebsten wäre, den Täter dort zu sehen, Carozzi bohrt weiter nach. Was er bei seinen Forschungen findet, bietet ein Abbild des dörflichen Lebens, das an der Oberfläche idyllisch scheint und bei dem, schaut man näher hin, zutage tritt, dass auch auf dem Dorf unter einem Deckmäntelchen so manches Unheil verborgen ist.

    Dieser eher ruhige Krimi bietet stimmige Unterhaltung von einem, der sein Handwerk versteht.

    3,5 Sterne

 

Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi' von Christoph Wagner
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Trügerische Idylle in der Landgemeinde Schattenbach

Eine verschwundene Madonnenstatue, ein abgetrennter Finger, eine Frauenleiche, mit einem Rosenkranz ans Chorgestühl der Dorfkirche gefesselt - im idyllischen Schattenbach inmitten der Weinberge der Wachau geschehen makabere Dinge.
Und mittendrin: Mario Carozzi, Archäologe und Genussmensch mit einem Hang zu ausgefallenen Chili-Rezepten. Um sich vom Verdacht zu befreien, selbst der Täter zu sein, beginnt er seine privaten Ermittlungen und muss bald feststellen, dass sämtliche Honoratioren des Dorfes, vom Bürgermeister bis zum Pfarrer, einiges zu verbergen haben.
Christoph Wagners Krimi-Debüt: Eine fesselnde Detektivstory aus der bigotten Welt der österreichischen Provinz, garniert mit viel schwarzem Humor - und einigen höllisch scharfen Rezepten.

"Die Hauptfigur Mario Carozzi, die nach jahrelangem Mexiko-Aufenthalt nach Niederösterreich zurückkehrt, kämpft gegen das Unrecht in der scheinbar idyllischen Landgemeinde Schattenbach. Dabei verstrickt er sich aber immer weiter in einen Mordfall. Seine Erinnerungen an Mexiko und die kulinarischen Genüsse, mit denen er sich immer wieder in ferne Welten zaubert, halten ihn über Wasser. Wo die weite Welt auf ein kleines Nest trifft, kommt es nicht selten zu Konflikten. Scharfer Lesestoff für alle, die gerne in die Ferne schweifen."

Format:Kindle Edition
Seiten:329
Verlag: Haymon Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi"

  1. Die Madonna

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 26. Jul 2018 

    Museumsdirektor mag er sich nicht nennen, schließlich betreut er die kleine Kunstsammlung des Ortes Schattenbach alleine. Mit der Belebung des Museums, bei dessen Schmuckstück es sich eine Madonnenfigur handelt, kommt der Archäologe Mario Carozzi nicht so recht voran. Da ist es im beschaulichen Schattenbach fast schon eine Sensation als die Figur verschwindet. So wertvoll ist die Madonna doch auch wieder nicht. Aber wieso war sie nicht in der Kirche untergebracht. Eine Anzeige bei Bürgermeister und Dorfpolizisten bringt nicht viel, außer dass Carozzi selbst unter Verdacht gerät und nun selbst beginnen muss, nach der Heiligenfigur zu fahnden.

    Gerade erst frisch angestellt wird aus dem Archäologen eine Art Privatermittler. Der Dorfsheriff macht sich seine Welt so wie sie ihm gefällt, was mit ordentlicher Polizeiarbeit nichts zu tun hat. Als Täter kommen nur der Zugereiste oder die neue Putzfrau in Betracht. Die Lage verschlimmert sich als eine Leiche gefunden wird. Nun wird es wirklich Zeit, den dörflichen Sumpf und Stumpfsinn zu durchdringen. Vielleicht wird die Madonna schon am internationalen Kunstmarkt angeboten. Wo kann es weitere Informationen über eine Heiligenfigur geben, wenn nicht in der Kirche des Ortes. Dort entdeckt Carozzi zwar weitere Figuren, aber keine Spuren.

    Man merkt, dass der Autor auch Kochbücher geschrieben hat, denn sein Ermittler schwelgt des öfteren in kulinarischen Genüssen. Interessant, wenn die Mahlzeiten je nach Gemütszustand schärfer werden. Auch seine Unbefangenheit um Umgang mit den Bewohnern des Asylantenheims nimmt einen für Carozzi ein. Auch wenn es vielen am liebsten wäre, den Täter dort zu sehen, Carozzi bohrt weiter nach. Was er bei seinen Forschungen findet, bietet ein Abbild des dörflichen Lebens, das an der Oberfläche idyllisch scheint und bei dem, schaut man näher hin, zutage tritt, dass auch auf dem Dorf unter einem Deckmäntelchen so manches Unheil verborgen ist.

    Dieser eher ruhige Krimi bietet stimmige Unterhaltung von einem, der sein Handwerk versteht.

    3,5 Sterne

 

Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi' von Christoph Wagner
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Trügerische Idylle in der Landgemeinde Schattenbach

Eine verschwundene Madonnenstatue, ein abgetrennter Finger, eine Frauenleiche, mit einem Rosenkranz ans Chorgestühl der Dorfkirche gefesselt - im idyllischen Schattenbach inmitten der Weinberge der Wachau geschehen makabere Dinge.
Und mittendrin: Mario Carozzi, Archäologe und Genussmensch mit einem Hang zu ausgefallenen Chili-Rezepten. Um sich vom Verdacht zu befreien, selbst der Täter zu sein, beginnt er seine privaten Ermittlungen und muss bald feststellen, dass sämtliche Honoratioren des Dorfes, vom Bürgermeister bis zum Pfarrer, einiges zu verbergen haben.
Christoph Wagners Krimi-Debüt: Eine fesselnde Detektivstory aus der bigotten Welt der österreichischen Provinz, garniert mit viel schwarzem Humor - und einigen höllisch scharfen Rezepten.

"Die Hauptfigur Mario Carozzi, die nach jahrelangem Mexiko-Aufenthalt nach Niederösterreich zurückkehrt, kämpft gegen das Unrecht in der scheinbar idyllischen Landgemeinde Schattenbach. Dabei verstrickt er sich aber immer weiter in einen Mordfall. Seine Erinnerungen an Mexiko und die kulinarischen Genüsse, mit denen er sich immer wieder in ferne Welten zaubert, halten ihn über Wasser. Wo die weite Welt auf ein kleines Nest trifft, kommt es nicht selten zu Konflikten. Scharfer Lesestoff für alle, die gerne in die Ferne schweifen."

Format:Kindle Edition
Seiten:329
Verlag: Haymon Verlag
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schattenbach: Ein Carozzi-Krimi"

  1. Die Madonna

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 26. Jul 2018 

    Museumsdirektor mag er sich nicht nennen, schließlich betreut er die kleine Kunstsammlung des Ortes Schattenbach alleine. Mit der Belebung des Museums, bei dessen Schmuckstück es sich eine Madonnenfigur handelt, kommt der Archäologe Mario Carozzi nicht so recht voran. Da ist es im beschaulichen Schattenbach fast schon eine Sensation als die Figur verschwindet. So wertvoll ist die Madonna doch auch wieder nicht. Aber wieso war sie nicht in der Kirche untergebracht. Eine Anzeige bei Bürgermeister und Dorfpolizisten bringt nicht viel, außer dass Carozzi selbst unter Verdacht gerät und nun selbst beginnen muss, nach der Heiligenfigur zu fahnden.

    Gerade erst frisch angestellt wird aus dem Archäologen eine Art Privatermittler. Der Dorfsheriff macht sich seine Welt so wie sie ihm gefällt, was mit ordentlicher Polizeiarbeit nichts zu tun hat. Als Täter kommen nur der Zugereiste oder die neue Putzfrau in Betracht. Die Lage verschlimmert sich als eine Leiche gefunden wird. Nun wird es wirklich Zeit, den dörflichen Sumpf und Stumpfsinn zu durchdringen. Vielleicht wird die Madonna schon am internationalen Kunstmarkt angeboten. Wo kann es weitere Informationen über eine Heiligenfigur geben, wenn nicht in der Kirche des Ortes. Dort entdeckt Carozzi zwar weitere Figuren, aber keine Spuren.

    Man merkt, dass der Autor auch Kochbücher geschrieben hat, denn sein Ermittler schwelgt des öfteren in kulinarischen Genüssen. Interessant, wenn die Mahlzeiten je nach Gemütszustand schärfer werden. Auch seine Unbefangenheit um Umgang mit den Bewohnern des Asylantenheims nimmt einen für Carozzi ein. Auch wenn es vielen am liebsten wäre, den Täter dort zu sehen, Carozzi bohrt weiter nach. Was er bei seinen Forschungen findet, bietet ein Abbild des dörflichen Lebens, das an der Oberfläche idyllisch scheint und bei dem, schaut man näher hin, zutage tritt, dass auch auf dem Dorf unter einem Deckmäntelchen so manches Unheil verborgen ist.

    Dieser eher ruhige Krimi bietet stimmige Unterhaltung von einem, der sein Handwerk versteht.

    3,5 Sterne

 

Seiten