Verfehlt: Ein Spreewald-Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Verfehlt: Ein Spreewald-Krimi' von Christiane Dieckerhoff
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Verfehlt: Ein Spreewald-Krimi"

Tommy, Andy und Steve leben in gut situierten Verhältnissen. Sie sind verheiratet, haben Kinder, sind beliebte Mitglieder im Golfclub und trinken hier und da ein Bierchen miteinander: Wer würde sie nicht für fürsorgliche Familienväter halten? Niemand ahnt etwas von ihrem lukrativen Nebengeschäft; einem Geschäft, das einst von Männern betrieben wurde, die, ebenso wie sie, als anständig galten. Alles könnte so reibungslos weiterlaufen wie bisher, denn ihre Ware ist begehrt. Doch als eine Frau aus ihrem Bekanntenkreis tot aufgefunden wird, stößt nicht nur die Polizei auf sie, sondern auch der Privatdetektiv Jackson Brodie. Sein jüngster, völlig harmloser Auftrag führt ihn direkt zu den drei Ehrenmännern – und bald ist Brodie mittendrin in einem Fall um verschwundene junge Frauen und eine Zeugin, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihre schreckliche Vergangenheit endlich hinter sich lassen zu können … Mit einer rasanten Erzählweise, beeindruckenden Figuren und beißendem Humor legt Kate Atkinson in ihrem Roman die Bigotterie und die seelische Grausamkeit unserer Gesellschaft offen.

Format:Taschenbuch
Seiten:320
Verlag:
EAN:9783746637679
read more

Rezensionen zu "Verfehlt: Ein Spreewald-Krimi"

  1. Spreewald-Krimi

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Apr 2021 

    In Lübbenau steigt das große Spreewaldfest. Touristen und Einheimische drängen sich auf dem Festplatz, Fahrgeschäfte und Schausteller hoffen auf Umsatz. Klaudia Wagner und ihre Kollegen vom Kriminalkommissariat zeigen in Uniform Präsenz. Dann gleiten die geschmückten Kähne vorüber. Der diesjährige Schützenkönig grüßt jovial nach allen Seiten, bis er plötzlich ins Wasser stürzt – ein Messer im Rücken.

    Zeugen haben sogar einen tatverdächtigen Messerwerfer gesehen, eine Spreewald-Gurke auf Stelzen. Dann wird ein zweites Opfer gefunden, der alte Schiebschick, ein stadtbekannter Fährmann und Klaudias väterlicher Freund, liegt schwerverletzt zwischen den Schausteller-Wagen.

    Christiane Dieckerhoff hat einfach ein Gespür für die richtige Spreewald Atmosphäre. Die Landschaft, der typische Menschenlag – sie kann das alles wunderbar einfangen. Das Team um Klaudia, die aus dem Ruhrgebiet kam, hat sich im Lauf der Zeit zusammengerauft. Das war nicht immer ganz einfach und ab und zu spürt Klaudia immer noch gewisse Vorurteile. Das mag auch daran liegen, dass sie zur Zeit die Dienststelle leitet, da der Chef auf Fortbildung ist. Das macht Klaudia noch mehr Druck als sonst.

    Der Plot ist spannungs- und temporeich. Je mehr sie die Ermittler mit den Opfern auseinandersetzen, umso mehr weisen die Hinweise auf die Vergangenheit. Dazu kommen die internen Probleme, die man aus Klaudias früheren Fällen kennt. Sie ist ja kein einfacher Charakter und ich habe auch ein – zwei Bände gebraucht, bis ich mit der Figur so richtig warm geworden bin. Inzwischen schätze ich ihre Eigenarten, sie bilden einen reizvollen Gegensatz zum romantischen Spreewald. Aber auch die anderen Charaktere sind schön ausgestaltet, manchmal ein wenig verschroben, aber immer wirken sie echt.

 

Weiter Himmel: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Weiter Himmel: Roman' von Kate Atkinson
3.5
3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Weiter Himmel: Roman"

Tommy, Andy und Steve leben in gut situierten Verhältnissen. Sie sind verheiratet, haben Kinder, sind beliebte Mitglieder im Golfclub und trinken hier und da ein Bierchen miteinander: Wer würde sie nicht für fürsorgliche Familienväter halten? Niemand ahnt etwas von ihrem lukrativen Nebengeschäft; einem Geschäft, das einst von Männern betrieben wurde, die, ebenso wie sie, als anständig galten. Alles könnte so reibungslos weiterlaufen wie bisher, denn ihre Ware ist begehrt. Doch als eine Frau aus ihrem Bekanntenkreis tot aufgefunden wird, stößt nicht nur die Polizei auf sie, sondern auch der Privatdetektiv Jackson Brodie. Sein jüngster, völlig harmloser Auftrag führt ihn direkt zu den drei Ehrenmännern – und bald ist Brodie mittendrin in einem Fall um verschwundene junge Frauen und eine Zeugin, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihre schreckliche Vergangenheit endlich hinter sich lassen zu können … Mit einer rasanten Erzählweise, beeindruckenden Figuren und beißendem Humor legt Kate Atkinson in ihrem Roman die Bigotterie und die seelische Grausamkeit unserer Gesellschaft offen.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:480
Verlag:
EAN:9783832180010
read more

Rezensionen zu "Weiter Himmel: Roman"

  1. Schmutzige Geschäfte

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 12. Apr 2021 

    Tommy, Andy und Steve sind verheiratet und haben Kinder. Ihnen geht es gut und sie sind angesehen. Das ist die eine Seite, die andere aber ist weniger schön, denn sie betreiben sehr unanständige Nebengeschäfte. Alles läuft gut bis es eine Tote in ihrem Bekanntenkreis gibt, was Ermittlungen hach sich zieht. Nicht nur die Polizei, sondern auch Privatdetektiv Jackson Brodie stellt seine Nachforschungen an. Anders als erwartet, stellt sich dieser Fall ganz und gar nicht harmlos dar.
    Ich habe erst kürzlich „Die vierte Schwester“, den ersten Band der Jackson-Brodie-Reihe von Kate Atkinson gelesen, mit dem ich mich schon etwas schwergetan habe. Der Schreibstil ist nicht so meins. Die Gedankengänge in Klammern nervten mich. Die unterschiedlichen verschachtelten Handlungssträngen zu verfolgen, ist nicht immer ganz einfach. Da sich bestimmte Elemente, die aus unterschiedlichen Sichtweisen betrachtet werden, wiederholen, gibt es Längen.
    Dies ist nun der fünfte Band der Reihe. Brody ist gealtert und seine Ansichten mit ihm. Er hat in seinem Leben einiges wegstecken müssen und auch die Trennung von seiner Frau noch nicht verwunden. Insgesamt aber finde ich, dass die Charaktere interessant, aber auch ein wenig stereotyp gezeichnet sind. Die Geschäfte der Freunde Tommy, Andy und Steve sind schmutzig. Auch die Kunden sind angesehen und verhalten sich nach außen korrekt, doch sie haben spezielle Wünsche. Sie zahlen gut für die Ware und die Ware sind Menschen. Wenn es dabei zu Verlusten kommt, wen stört es. Crystal ist eine mutige Frau, die ihrer schrecklichen Vergangenheit entkommen ist.
    Obwohl der Ton manchmal witzig ist, ist der Hintergrund der Geschichte dennoch düster. Die Verbrechen sind einfach furchtbar und menschenverachtend.
    Mich kann Kate Atkinson mit ihren Romanen nicht so richtig erreichen.

  1. Toll erzählt

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Apr 2021 

    Bislang ist komplett an mir vorbeigegangen, dass es eine Reihe über den Privatdetektiv Jackson Brodie gibt. „Weiter Himmel“ ist der fünfte Band, durchaus für Quereinsteiger geeignet, wenngleich es auch nicht schadet, mehr zu den Hintergründen zu wissen. Ich werde das auf jeden Fall nachholen.

    Es dauert eine Weile, bis man in diesem Buch ankommt. Es lässt sich alle Zeit der Welt und stellt erst einmal einen Haufen Personal gründlich vor. Da ist natürlich Jackson Brody, der die Trennung von seiner Frau noch nicht ganz verkraftet hat und da sind auch drei Freunde. Tommy, Andy und Steve kennen sich schon ewig und spielen noch immer zusammen Golf. Ihre Frauen, ihre Kinder, ihre Putzfrauen, ihre Kinder, Bunny, die Dragqueen oder Ronnie und Reggie, die Polizistinnen, alle spielen eine Rolle.

    Die Perspektiven wechseln ständig, auch die Zeitebenen springen gerne hin und her. Wer nach Action lechzt ist hier falsch. Die Lektüre ist anspruchsvoll, aber gleichzeitig ein großer Genuss.
    Kate Atkinson kann wundervoll schreiben. Sie ist klug, eloquent, originell und witzig und präsentiert hier echte Typen, durch und durch lebensecht. Sie kann sogar einen richtig miesen Entertainer richtig miese Witze erzählen lassen, es ist wahrhaft beeindruckend und eine Freude und gleicht aus, dass die Handlung nur schleppend vorankommt.

    „Ein Mädchen bemannte den Schalter – wenn das nicht ein Widerspruch in sich war. Sie gehörte zu der hochnäsigen Sorte und sah aus, als würde sie es ablehnen, einem Verb ein Geschlecht zuzuordnen.“

    Solch erlesene Spitzfindigkeiten und Vergleiche findet man hier überall. Ich habe mich köstlich amüsiert und selten so langsam ein Buch gelesen, weil man es einfach genießen muss.
    Trotzdem kommen wir tatsächlich irgendwann grausigsten Verbrechen auf die Spur, blicken in Abgründe, es dauert halt ein bisschen.

    Dieses Buch hat mich beeindruckt und begeistert und daran erinnert, dass ich noch viel mehr von dieser wunderbaren Autorin lesen will.

 

Für Nikita: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Für Nikita: Roman' von Polina Daschkowa
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Für Nikita: Roman"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:408
Verlag:
EAN:9783351030148
read more
 

Der Choreograph: Roman - Sonderausgabe zum 70. Geburtstag

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Choreograph: Roman - Sonderausgabe zum 70. Geburtstag' von Håkan Nesser
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Choreograph: Roman - Sonderausgabe zum 70. Geburtstag"

Ein Mann und eine Frau. Er sieht sie eines Tages, als der Winter vorbei ist; etwas zögerlich sucht sie ein Kleid in einem Laden aus. Sie gefällt ihm. Sie erwidert seinen Blick. So werden sie - gelenkt von einer unüberwindlichen Choreographie - zu einem Liebespaar. Fahren schließlich gemeinsam zu einem abgelegenen Ferienhaus. Aber warum verschwindet sie immer wieder? Und warum hält er auf einmal ein Messer in der Hand?

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:256
Verlag: Btb
EAN:9783442758777
read more
 

Fünf plus drei

Buchseite und Rezensionen zu 'Fünf plus drei ' von Arne Dahl
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Fünf plus drei "

Sam Berger wird gejagt – für einen Mord, den er nicht begangen hat. Doch dann braucht der Geheimdienst seine Hilfe: Der unter dem Tarnnamen Carsten operierende Ex-Geheimdienstler hält ein Mädchen in seiner Gewalt. Und Sam Berger ist der einzige, der sie finden kann. Er setzt sich auf Carstens Fährte, der er nur allzu leicht folgen kann. Denn Carsten verfolgt einen perfiden Plan – er will, dass Berger das Mädchen findet: Sie ist der Schlüssel zu einem terroristischen Verbrechen, das ganz Schweden bedrohen könnte ...

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:416
EAN:9783492314596
read more
 

Mörderfinder - Die Spur der Mädchen: Thriller (Max Bischoff, Band 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Mörderfinder - Die Spur der Mädchen: Thriller (Max Bischoff, Band 1)' von Arno Strobel
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Mörderfinder - Die Spur der Mädchen: Thriller (Max Bischoff, Band 1)"

Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an. Bildet die aus, die so gut werden wollen wie er. Aber die Fälle finden ihn trotzdem. Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde. Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters ...

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:352
EAN:9783596700516
read more
 

Geiger: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Geiger: Thriller' von Gustaf Skördeman
3
3 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Geiger: Thriller"

Das Festnetz-Telefon klingelt, als sie am Fenster steht und ihren Enkelkindern zum Abschied winkt. Agneta hebt den Hörer ab. "Geiger", sagt jemand und legt auf. Agneta weiß, was das bedeutet. Sie geht zu dem Versteck, entnimmt eine Waffe mit Schalldämpfer und tritt an ihren Mann heran, der im Wohnzimmer sitzt und Musik hört. Sie setzt den Lauf an seine Schläfe - und drückt ab. Als Kommissarin Sara Nowak von diesem kaltblütigen Mord hört, ist sie alarmiert. Sie kennt die Familie seit ihrer Kindheit ...

Format:Broschiert
Seiten:496
Verlag: Lbbe
EAN:9783785727379
read more

Rezensionen zu "Geiger: Thriller"

  1. Überhaupt nicht meins

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 06. Apr 2021 

    Der Klappentext klang so spannend und versprach ein aufregendes Buch. Selbst die Leseprobe ist spannend zu lesen und hat viele Fragen aufgeworfen. Leider ging es danach aber rasant bergab. Sara Nowak kennt die Familie seit ihrer Kindheit, ist regelrecht von den beiden Mädchen Malin und Lotta besessen, was noch über dreißig Jahre später in ihrem Leben nachwirkt. Daher will sie unbedingt herausfinden, was passiert ist. Ihre Freundin bei der Polizei, die eigentlich mit den Ermittlungen beauftragt ist, tut leider nichts. Ich hoffe doch, dass die schwedische Polizei in der Realität besser arbeitet. Leider kann man den Ermittlungen so nicht folgen, lange Zeit tritt sie auf der Stelle, da der Fokus auf Saras Leben mit all ihren Problemen in ihrem Job, mit ihrem Mann und ihren Kindern, liegt. Sie ist völlig unzufrieden und geht des Öfteren an die Decke, was nicht nachvollziehbar ist.

    Ein weiterer Grund, wieso mir das Buch nicht gefallen hat, ist die Thematik. Weder im Klappentext noch in der Leseprobe war ersichtlich, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird. Aber recht schnell ging die Geschichte über Spionage, die Stasi, die DDR und den Kalten Krieg, was mich überhaupt nicht interessiert.

    Leider ist der Schreibstil nicht besonders, sodass er noch etwas reißen könnte. Oft kann man ihm gut folgen, aber immer wenn es Erläuterungen zum Kalten Krieg gibt, muss man sehr aufmerksam, manchmal zweimal lesen, damit man es versteht. Die vielen Namen machen es nicht einfacher, den Beschreibungen zu folgen. Auch wenn in langweiligen Büchern die Handlung und Spannung zu wünschen übrig lässt, lese ich dann doch gerne weiter, wenn ich mit einer Figur mitfiebern und –bangen kann. Jedoch ist mir hier niemand sympathisch, nicht einmal eine kleine unbedeutende Nebenfigur.

    Zum Schluss kommen zwar noch ein paar Überraschungen, mit denen ich gar nicht gerechnet habe, aber diese machen die Story auch nicht zu einem guten Buch. Insgesamt bin ich von dem Buch enttäuscht und werde die Teile der Reihe, die noch folgen werden, nicht mehr lesen.

    Fazit:

    Auch wenn ich von vornherein die Thematik gewusst hätte, hätte mir dieser Krimi nicht gefallen. Langweilige Story, unübersichtlich erzählt mit durchweg unsympathischen Charakteren konnte mich dieses Buch überhaupt nicht überzeugen.

  1. Spannend

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 29. Mär 2021 

    Die Story beginnt wirklich mit einem Paukenschlag. Die Töchter und die Enkelkinder machen sich auf dem Weg nach Hause. Das Telefon klingelt. Agneta geht ran, hört das Wort "Geiger" und erschießt wortlos ihren 85jährigen Ehemann. Mit den geheimen Unterlagen aus dem Versteck flieht sie.

    Das die Polizistin Sara Nowak zu dem Fall gerufen wird, ist dem Umstand geschuldet, dass sie mit den Kindern von Onkel Stellan gemeinsam groß geworden ist. Sara und ihre Mutter lebten viele Jahre auf dem Grundstück der Familie. Ihre Mutter war die Haushaltshilfe von Stellan und Agneta.

    Der Mordfall erregt in ganz Schweden riesiges Aufregung, denn Onkel Stellan war einer der ganz großen Fernsehmoderatoren. Alle liebten ihn und seine Shows. Seine Partys zu Hause waren legendär, es gingen Künstler und Politiker in dem Hause ein und aus.

    Für alle ist der Mordfall ein riesiges Rätsel. Keiner kann sich erklären, was mit Agneta, der Frau von Stellan passiert ist. Wurde sie etwa entführt?

    Auffallend an diesem Thriller war, dass ich als Leser gleich am Anfang wusste, wer der Täter ist. Interessant und spannend wurde es, als so langsam klar wurde, wo es sich hin entwickelte. Aber selbst da ahnte ich noch nicht, was alles auf mich zukommt.
    Interessant fand ich auch Sara, durch ihren direkten Bezug zum Mordopfer, eine der Hauptpersonen in diesem Thriller. Am Anfang fand ich Sara durch ihre Eigenheiten, ihre ungezügelte Aggressivität, ihre Spontanität nicht sympathisch. Sie kam auf mich sehr negativ rüber. Einige ihrer Handlungen waren für mich mitunter unverständlich, aber das war wohl dem Charakter geschuldet.

    Dass ich im Buch sehr viel über den privaten Mensch Sara lesen musste, ist sicher dem Umstand geschuldet, dass dieser Thriller das erste Buch einer Trilogie ist. Auch mir gerade die privaten Familienangelegenheiten von Sara mitunter zu viel waren, empfehle ich diesen Thriller sehr gerne weiter.

    Von mir gibt es, wegen der Längen, nur vier verdiente Lesesterne.

 

Grado in Flammen: Ein Adria Krimi (Commissaria Degresse)

Buchseite und Rezensionen zu 'Grado in Flammen: Ein Adria Krimi (Commissaria Degresse)' von  Andrea Nagele
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Grado in Flammen: Ein Adria Krimi (Commissaria Degresse)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:282
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Grado in Flammen: Ein Adria Krimi (Commissaria Degresse)"

  1. Nachdem im letzten Roman der

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 27. Mär 2021 

    Nachdem im letzten Roman der Verlobte von Maddalena Degrassi ums Leben kam, kämpft diese nun mit Depressionen, die sie auch davon abhalten, ihrem Dienst nachzugehen. Doch ein unerwartetes Treffen mit der Ehefrau eines Kollegen weckt sie aus ihrer Lethargie auf. Da trifft es sich beinahe gut, dass Grado seit längerem von einer Serie von Brandstiftungen heimgesucht wird, bei der auch ein Mensch ums Leben kommt. Ihr Chef und Schwiegervater, Commandante Scaramuzza bittet Maddalena daher, in den aktiven Dienst zurückzukehren, ein Ersinnen, dem sich die Commissaria nicht widersetzt. Beinahe so, als ob sie nie pausiert hätte, funktionert die Zusammenarbeit mit ihrem alten Team, doch die Überführung des Brandstifters gelingt am Ende ehrer zufällig.

    Mit "Grado in Flammen" lässt Andrea Nägele ihre Protagonistin den Weg ins Leben zurückfinden, was wohl das Wichtigste am Roman ist, lässt sich dadurch doch die Hoffnung auf eine Fortsetzung der Reihe begründen. Daneben beschreibt die Autorin verschiedene Schicksale von Menschen in Grado, die alle irgendwie, wenn auch zum Teil nur am Rande, mit der Brandserie zu tun haben. Beinahe Mitleid hat man als Leser mit dem Verantwortlichen für die Brandstiftungen, dem das Leben besonders übel mitgespielt hat.

 

Seiten