Küstenstill

Buchseite und Rezensionen zu 'Küstenstill' von Elias Haller
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Eine Mordserie an der Ostsee: der neue spannende Thriller von Bestsellerautor Elias Haller.

Das Foto einer schrecklich zugerichteten Frauenleiche wird zusammen mit einer kryptischen Botschaft auf Instagram gepostet. Hardy Finkel, der nach zwanzig Jahren beim BKA in die Ostseeregion zurückgekehrt ist, wird gleich am ersten Arbeitstag zusammen mit seiner neuen Partnerin Greta Silber mit diesem grausamen Fall betraut.

Als ein weiteres Opfer auftaucht und dadurch der Ermittlungsdruck steigt, stoßen Hardy und Greta auf weitere Puzzleteile. Bald wird klar, dass sie einen perfiden Gegner jagen. Je näher die beiden Kommissare dem Täter kommen, umso mehr wird Hardy von seiner Vergangenheit eingeholt. Eine Vergangenheit, die lange Zeit still geruht hat ...

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:379
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Küstenstill"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Jul 2019 

    Neid und Doppelmord an der Ostsee

    Der neueste Thriller von Elias Haller handelt von dem Kommissar Hardy Finkel, der nach der Rückkehr in seine Heimat an Ermittlungen beteiligt ist, die sich um seine persönliche Vergangenheit zu drehen scheinen. Ein weiterer Pageturner, dessen Auflösung jeden Thrillerliebhaber überraschen wird.

    Inhalt:
    Kriminalhauptkommissar Hardy Finkel kehrt nach zwanzig Jahren beim BKA in seine Heimatstadt Greifswald zurück, um dort bei der Mordkommission zu arbeiten. An seinem ersten Arbeitstag wartet gleich ein Mord auf ihn, dem wenig später der Fund einer weiteren Leiche folgt. Beide wurden auf dieselbe grausame Art getötet und zur Schau gestellt. Man findet Teile eines Fotos bei den Leichen und schon bald ist klar, dass der Puzzlemörder es auf alte Bekannte Hardys abgesehen hat. Die Vergangenheit holt den Kommissar ein und "Invidia" spielt dabei eine große Rolle.

    Cover:
    Raue See, eine Blutspur im Wasser und ein Leuchtturm, der von allem unberührt scheint. Ein stimmungsvolles Cover, das perfekt zum Thriller passt und auf der Rückseite seine Fortsetzung findet.

    Setting und Stil:
    Die Region um Greifswald lädt mich eher zum Urlauben ein, als dass ich dort so einen verstörenden Kriminalfall angesiedelt sehen will. Ideal gewählt, um dieser verstörenden Mordserie Raum zu bieten. Neben den bildlich beschriebenen Handlungsorten gibt es reichlich Charaktere, die gut zur Region passen.
    Die Taten sind nichts für zarte Gemüter, auch wenn diesmal ein Aspekt fehlt, der sonst bei solchen Mordserien gerne auftritt. Die Beschreibungen sind schön explizit, gleichzeitig jedoch dadurch, dass man sie durch die Augen der Ermittler und Forensiker sieht, so distanziert, dass man sie gut ertragen kann.
    Kurze Kapitel, wechselnde Sichtweisen und relativ wenig Einblick in die Gedankenwelt des Täters sorgen für einen rasenden Handlungsablauf. Bemerkenswert ist dabei, dass es nach den anfänglichen Morden eine relativ große Pause gibt, die sich vor allem mit Ermittlungen und Charakterbildung beschäftigt. So geraten die Taten des Täters fast in den Hintergrund, wäre da nicht das Verschwinden des einen oder anderen. Ein toller Schachzug, der das Finale umso furioser macht.

    Charaktere:
    Charaktere in Elias Hallers Büchern haben meist so viele Ecken und Kanten und zurückliegende seelische Wunden, dass man als Leser nicht genug bekommt, während man immer mehr über sie erfährt. So ist es ihm auch wieder mit Hardy Finkel und seiner neuen Kollegin und Hobby-Krimiautorin Greta Silber gelungen. Beide sind sehr erfahren und es bringt Spaß dabei zuzusehen, wie sie sich immer besser kennenlernen und zu einem Team zusammenwachsen.
    Neben den beiden gibt es noch viele andere Charaktere, die ebenfalls einiges an Hintergrund liefern dürfen.
    Spannend ist auch die Liste der Verdächtigen und in den Fall Involvierten, bei denen das Wort "normal" als Charakterbeschreibung auch eher selten zutrifft.
    Gekrönt wird diese illustre Mischung vom Täter, der alles übertrifft und bei dem man aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr herauskommt.

    Geschichte:
    Ein Mann, seine heftige Vergangenheit, reichlich Familienprobleme und eine gehörige Portion Neid. Eine Mischung, die nicht gut gehen kann und die für uns Leser 380 Seiten unterhaltsames und fesselndes Lesevergnügen bedeuten.

    Fazit:
    Elias Haller versteht es doch immer wieder, mich mit seinen Thrillern zu überraschen. Auch sein neues Ermittlerteam führt in die Tiefen der menschlichen Psyche, in die ich mich persönlich nicht begeben würde. Es gelingt ihm, mich bis zum letzten Kapitel in die Irre zu führen, mich mit den Charakteren mitleiden zu lassen, ohne dass ich weiß, für wen es ein positives Ende geben wird. Mehr kann man kaum von einem Thriller erwarten und so bin ich auch sehr zufrieden mit dem Buch und kann es nur allen Thrillerfans empfehlen. Wer Charaktere mit sehr viel Tiefgang mag, schräge Gestalten liebt, gerne miträt und nicht allzu dünnhäutig ist, sollte sofort zuschlagen. Der Autor ist einfach ein Garant für exzellente Thrillerunterhaltung.

 

Weck mich nie

Buchseite und Rezensionen zu 'Weck mich nie' von Martin Krüger
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Ein atemberaubender Psychothriller vor norwegischer Kulisse von Bestsellerautor Martin Krüger.

Zusammen mit ihrem fünfjährigen Sohn Paul reist die Osloer Ärztin Jasmin Hansen auf die norwegische Insel Minsøy. Sie hofft, dass in der Abgeschiedenheit endlich die Erinnerungen an ihre schreckliche Unfallnacht zurückkehren. Denn obwohl ihr Mann Jørgen ihr versichert, dass sie nur einen Hirsch überfahren hat, quälen sie Albträume, in denen beim Aufprall ein Obdachloser tödlich verletzt wird.

Aber auch auf Minsøy kommt sie nicht zur Ruhe. Stattdessen gibt ihr die düstere Insel neue Rätsel auf. Als ein Toter am Strand angespült wird, ist Jasmin entsetzt, weil er dem Fremden in ihren Träumen ähnelt. Nur wenig später erhält sie einen mysteriösen Drohbrief mit den Worten: »Ich weiß, was du bist.« Doch wer auf der Insel kennt ihre Vergangenheit? Jemand will um jeden Preis verhindern, dass sie sich erinnert …

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:313
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Weck mich nie"

  1. 4
    (4 von 5 *)
     - 02. Jul 2019 

    Beklemmender, psychologischer Thriller

    „Du weißt nun, was du wissen wolltest. Er ist es. Du hast dich nicht getäuscht.“ (Zitat Seite 171)

    Inhalt
    Die Anästhesistin Jasmin Hansen hat nach einem schweren Autounfall Erinnerungslücken, und Flashbacks. Alle haben ihr versichert, sie habe in der Unfallnacht einen Hirsch überfahren, doch in ihren Gedanken sieht sie einen Obdachlosen, der plötzlich vor den Scheinwerfern ihres schleudernden Autos aufgetaucht ist. Um endlich in Ruhe nachdenken zu können, fährt sie mit ihrem kleinen Sohn Paul und Hund Bonnie in ihr Sommerhaus auf der einsamen Insel Minsøy.
    Doch auch auf der Insel kommt sie nicht zur Ruhe, sie fühlt sich beobachtet und eigenartige Ereignisse treten ein, die in irgendeinem Zusammenhang mit ihrem Unfall zu stehen scheinen. Ihre Suche nach der Wahrheit ist gefährlich und es scheint jemanden zu geben, der genau dies verhindern will.

    Thema und Genre
    In diesem packenden Psychothriller geht es um einschneidende, traumatische Ereignisse, Verdrängung, den schmalen Grat zwischen Traum und Wirklichkeit.

    Charaktere
    Die Protagonistin Jasmin steht im Mittelpunkt der Handlung. Der Autor wählt die personale Erzählform und lässt den Leser intensiv auch an ihren Gedanken teilhaben.

    Handlung und Schreibstil
    Die Handlung ist packend und lebendig, auch der Schreibstil zwischen erzählend und drängend passt sehr gut zum Genre. Die Gedankengänge der Protagonistin enthalten viele Hinweise auf den Fortlauf der Handlung und manchmal störten diese Überlegungskreise den Lesefluss und führen dazu, dass man schon vor Ende des Buches die Zusammenhänge errät. Hier wäre weniger mehr gewesen.

    Fazit
    Ein spannender psychologischer Thriller, der auf einer kleinen, sturmumtosten norwegischen Insel spielt. Die perfekte Lektüre für heiße Sommertage.

 

Die Morde von Kinloch (DCI Jim Daley 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Morde von Kinloch (DCI Jim Daley 3)' von Denzil Meyrick
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Ein Mann schwingt sich mit einem Kanister in der Hand über die Reling einer Motorjacht und geht einige Schritte das hölzerne Pier des beschaulichen schottischen Küstenortes Kinloch hinunter. Er stoppt, setzt sich auf den Boden und gießt den Kanisterinhalt über sich aus. Im nächsten Moment endet sein Leben in einer Stichflamme, die gen Himmel schießt.
DCI Jim Daley steht vor einem Rätsel: Wer oder was trieb den Mann zu einem derart grausamen Selbstmord? Viel Zeit zum Rätseln bleibt Daley allerdings nicht. Kurz darauf werden zwei weitere Leichen in Kinloch gefunden. Eindeutig ermordet …

»Wer bleireiche Action und bissige Dialoge mag, sollte der Serie eine Chance geben ...« Krimicouch.de

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:416
Verlag: HarperCollins
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Morde von Kinloch (DCI Jim Daley 3)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Jun 2019 

    DCI Daley kommt an seine Grenzen

    Das malerische Kinloch an Schottlands Küste wirkt nur von außen so harmonisch. Es ist ein Ort voller Abgründe, das weiß besonders DCI Daley, seit er von Glasgow hier her versetzt wurde.
    Ein Mann hat sich auf dem Steg vor seinem Boot mit Benzin übergossen und verbrannt. Aufregung löst das nicht nur wegen der grausigen Todesart aus, sondern auch weil Cudihey Politiker war. Kurz danach bekommt seine Assistentin Besuch von einem Polizisten, den niemand kennt und wenig später stirbt sie bei einem Verkehrsunfall. Es wird nicht der einzige Fall bleiben, den Daley mit Cudihey in Verbindung bringen wird, aber schnell hat sich der Geheimdienst eingeschaltet.
    Nebenbei brodelt es auf der Dienststelle in Kinloch. Daley vermutet schon lange, dass sein Vorgesetzter korrupt ist, aber es fehlen Nachweise. Zudem wird er von sehr einflussreicher Seite geschützt. Dieser Frust und private Probleme bringen Daley bis an seine Belastungsgrenze.
    Meyrinks Kriminalromane bieten keine romantischen Schottland Klischees. Sie sind hart, blutig und desillusionierend. Drogen und Alkohol gehören zum Alltag. Brian Scott, Daleys Kollege hat den Kampf gegen seine Alkoholsucht schon lange aufgegeben. Noch hält er sich unter der schützenden Hand seines Chefs, aber sein Verfall ist sichtbar. Der Krimi wirkte fast dystopisch auf mich. Eine korrupte Politikerkaste und korrupte hohe Beamte im Polizeidienst bilden eine unheilvolle Allianz. Was kann da ein Ermittler noch ausrichten, zumal er fürchten muss, selbst auf die Abschussliste zu kommen.
    Ein spannender, aber auch vielschichtiger und komplizierter Plot forderte meine ganze Konzentration, die Verflechtungen zwischen den einzelnen Mordfällen bleiben lange unsichtbar. Auch Daley als Ermittler und wichtigster Protagonist ist eine zwiespältige Figur, auch wenn ich ihn immer auf der Seite der „Guten“ verorte. Seine privaten Probleme sind nicht einfacher geworden und nehmen auch hier wieder viel Raum ein. Ab und zu blitzt noch ein Restchen von schwarzem Humor auf, wenn auch deutlich weniger als in den Vorgängerbänden.
    Als Fazit: ein harter, temporeicher Krimi. Es fließt viel Blut und viel Whisky.

 

THINK

Buchseite und Rezensionen zu 'THINK' von Trent Kennedy Johnson
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Los Angeles, die Stadt der Träume: Kathy "Think" Lipinski ist eine brillante Psychotherapeutin. Doch sie hat mit inneren Dämonen zu kämpfen, denn bei ihrem letzten Patienten beging sie einen schweren Fehler. Jetzt arbeitet sie als Bewährungshelferin. Der Job scheint wie für Think gemacht. Denn eine ebenso bahnbrechende wie umstrittene neue Technologie ermöglicht es der Regierung, die Gedanken von Straftätern auf Bewährung zu überwachen.

Think kann dadurch die Gedanken ihrer "Schützlinge" in ihrem Kopf hören. Aber während sich der Konflikt um die neue Technologie immer weiter zuspitzt, muss sich Think fragen, wem sie noch vertrauen kann - sich selbst eingeschlossen ...

Über diese Folge:

Think erhält einen neuen Fall: ein Kleinkrimineller namens Clay, der nach der Entlassung bei seiner Schwester unterkommt. Bald wird diese ermordet aufgefunden - und Clay ist flüchtig. Doch Think weiß: Er hält sich für unschuldig. Sie muss nicht nur ihn, sondern auch den wahren Täter finden. Oder ist es möglich, einen Mord zu begehen, ohne daran zu denken?

Abgründig, authentisch, außergewöhnlich: "THINK - Sie wissen, was du denkst!" - eine psychologische Thriller-Serie der Spitzenklasse!

Jetzt als eBook bei beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:172
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "THINK"

  1. bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 29. Mai 2019 

    Wen deine Gedanken nicht mehr frei sind

    "Ein einziger Gedanke beschäftigt uns, wir können nicht gleichzeitig an zwei Sachen denken." (Blaise Pascal)
    Kathy Lipinski auch "Think" genannt ist eine begnadete Psychotherapeutin, bis zu dem Tag als sie bei ihrem letzten Patienten einen schwerwiegenden Fehler begeht. Inzwischen arbeitet sie als Bewährungshelferin für die Regierung. Eine neue Technologie soll bahnbrechend für die Bewährungshilfe werden. Bei dem Programm Quorumets wird einer Person unterhalb der äußersten Hirnhaut, oberhalb der grauen Substanz eine Elektrode befestigt, mit der man seine Gedanken abhören kann. Think kann dadurch genaustens kontrollieren was ihre ehemaligen Straftäter denken und fühlen. Insgesamt betreut sie mit diesem Programm 3 Probanden Isaac, Pierce und seit neusten noch Clay. Als Clay entlassen wird, kommt er bei seiner Schwester unter, doch Clay muss flüchten. Als man in der Wohnung seine Schwester tot auffindet, vermutet man sofort er die Tat begangen hat. Doch Think weiß, dass Clay es nicht war. Jedoch nun muss sie nicht nur ihn, sondern auch noch den Täter selbst finden, um Clays Unschuld beweisen zu können.

    Meine Meinung:
    Bei der neuen Dranbleiber-Reihe wurde ich auf diese Serie aufmerksam. Anhand des Klappentextes begann ich neugierig auf dieses Buch zu werden. Jedoch der Schreibstil des Autors war für mich teils sehr verwirrend und mit einigen Fremdwörtern nicht gerade einfach. Ebenso dieses ständige hin und her zwischen den Probanden und Think wurde mir mitunter recht anstrengend. Im Plot selbst ging es um dieses neue Sicherungsprogramm für ehemalige Straftäter. Es wäre sicher eine interessante Sache gewesen, wenn die Umsetzung besser funktioniert hätte. Ebenso war die Zeitebene öfters für mich verwirrend, manchmal dachte ich, ich wäre mitten in einem Science Fiction und irgendwo in der Zukunft, dann wiederum hatte ich das Gefühl eher in der Gegenwart zu sein. Ebenso ließ bei mir leider die Spannung des ersten Teils dieser Serie zu wünschen übrig, ich hätte da weitaus mehr erwartet. Außerdem blieben bei mir sehr viele Fragen unbeantwortet und hatten mich dadurch ratlos zurückgelassen. Auch die Motivation des Täters war für mich nicht eindeutig klar bzw. mir war das Motiv einfach zu schlecht konstruiert. Natürlich hoffe ich für die Leser der Reihe, dass manche Fragen diesbezüglich in den nächsten Folgen beantwortet werden. Insbesondere konnten mich außerdem seine Charaktere nicht überzeugen. Nicht nur das sie für mich einfach flach und trivial waren, sie blieben auch größtenteils ideenlos. Deshalb konnte ich keine Emotionen erkennen, geschweige den das sie mir sympathisch wurden. Leider erfuhr ich durch die Kürze des Buchs von den Charakteren viel zu wenig. Dass man dies jedoch ganz anders machen kann, zeigte mir u. a. die andere Dranbleiber-Reihe "Profiling Murder" von Dania Dicken. Think selbst wirkte auf mich distanziert, gekünstelt und langweilig so das ich mit ihr als Hauptprotagonist wenig anfangen konnte. Clay dagegen war ein dynamisch, motivierter und smarter Typ, doch leider blieb auch eher unnahbar für mich. Da mich die Story und keiner der Personen richtig packen konnte, werde ich diese Reihe nicht weiter verfolgen. Fazit: Für mich eine Geschichte ohne nennenswertes Potenzial, dem ich 2 von 5 Sterne gebe.

 

MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal (Band 1): Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'MATTHEW CORBETT und die Hexe von Fount Royal (Band 1): Roman' von Robert McCammon
NAN
(0 Bewertungen)

Geht eine Hexe in Carolina um? Das zumindest glauben die Bewohner der kleinen Stadt Fount Royal. Ihr Name ist Rachel Howarth, eine Fremde - wunderschön und mutig. Kein Wunder, dass sie von manchen Einwohnern gehasst wird und den meisten zumindest suspekt vorkommt.

Der fahrende Friedensrichter Isaac Woodward und sein scharfsinniger Gerichtsdiener Matthew Corbett sollen ihr den Hexenprozess machen. Die Beweise sind erdrückend: In ihrem Haus finden sich okkulte Hinweise, sie weigert sich, die Worte des Herrn zu sprechen, und Zeugen berichten von unaussprechlichen Dingen, die sie mit dem Leibhaftigen selbst begangen haben soll.

Aber Matthew zweifelt an den Anschuldigungen. Gibt es so etwas wie Hexerei wirklich? Und wenn Rachel tatsächlich wie ein Dämon durch die Nacht fliegen kann, wieso hat sie sich dann nicht längst selbst aus dem Gefängnis befreit?

In Fount Royal gehen noch weitaus rätselhaftere Dinge vor. Wer ermordete Rachels Ehemann? Wer wäre imstande, eine ganze Stadt zu paralysieren? Und wer würde davon profitieren, wenn die Hexe verbrannt würde?

Es tobt tatsächlich ein Kampf zwischen Gott und Teufel, zwischen Gut und Böse in dieser Stadt, und selbst die Unschuldigen sind nicht länger sicher. Schon bald muss sich Matthew Corbett mit Herz und Hirn dem wahrhaftigen Bösen stellen, das in Fount Royal umgeht ...

"… eine herausragende Geschichte, fesselnd und voller Spannung …" [Stephen King]

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:466
EAN:
read more
 

Die Seele des Bösen – Tödliche Rituale (Sadie Scott 18)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Seele des Bösen – Tödliche Rituale (Sadie Scott 18)' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Nachdem Sadie und Matt dem FBI den Rücken gekehrt haben und nach Pleasanton gezogen sind, haben sie dort Fuß gefasst: Sadie unterrichtet die Profiler von morgen an der Universität in San Francisco und ist inzwischen eine renommierte Gutachterin, während Matt sich einen Namen als Fotograf macht.

Auch ihre Adoptivtochter Libby fühlt sich wohl in der Bay Area: Die inzwischen Neunzehnjährige besucht mit ihrem Freund Kieran die San José State University.
Als Kieran sie mit seinem Wunsch konfrontiert, Mitglied in einer Studentenverbindung zu werden, ist Libby zunächst skeptisch. Tatsächlich wird Kieran schon bald nach seiner Aufnahme mit einem düsteren Geheimnis konfrontiert und versucht, die Wahrheit herauszufinden. Libby rät ihm, Sadie und Matt um Hilfe zu bitten, doch dazu kommt es nicht mehr …

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:297
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Seele des Bösen – Tödliche Rituale (Sadie Scott 18)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Mai 2019 

    Mut ist an sich zu glauben und Ängste zu überwinden

    "Beherzt ist nicht, wer keine Angst kennt, beherzt ist, wer die Angst kennt und sie überwindet." (Khalil Gibran)
    Nach Sadie und Matts Abschied vom FBI haben sich die beiden mit ihrer Familie in Pleasanton ihre neue Heimat eingerichtet. Matt baut sich langsam als Fotograf einen Namen auf und Sadie unterrichtet die Profiler von Morgen in San Francisco. Auch Libby hat sich sehr gut eingelebt und studiert inzwischen mit ihrem Freund Kieran Woodley an der San José State University Erziehungswissenschaft. Eines Tages jedoch konfrontiert Kieran Libby damit, das er in eine Studentenverbindung eintreten möchte. Libby ist wenig begeistert, sie versteht nicht was Kieran sich von diesem Schritt erhofft, viel mehr hat sie Angst das er sich dadurch abhängig macht. Nachdem er ein unschönes Aufnahmeritual ablegen muss kommen allerdings selbst Kieran erste Zweifel. Wenig später wird er von Ryan, einem ebenfalls neuen Mitglied, in ein Geheimnis eingeweiht. Für Kieran steht fest, er wird Ryan auf jeden Fall bei seinem Vorhaben unterstützen. Als Libby davon erfährt, rät sie ihm Sadie und Matt in die Sache einzubeziehen. Doch dann gerät Kieran in große Gefahr und reißt Libby mit hinein in einen Sog aus Angst und Gewalt.

    Meine Meinung:
    Das Cover mit den ernsten Gesichtern von Sadie und Libby zeigt sehr gut die Nöte der beiden auf, die sie in diesem Teil noch erleben werden. Der Schreibstil war flüssig, anfänglich ein wenig ruhiger und harmonischer gestaltet, ehe der Spannungsbogen kontinuierlich nach oben ging. In diesem Band erlebte ich den Neuanfang der Familie Whitman, die nach einer harten Zeit das FBI verlassen hatte. Dabei nahm mich die Autorin z. B. in eine der Vorlesungen von Ex-Profilerin Sadie Whitman mit. Gerade diese Szenen spiegeln einmal Mal das ganze Können der Autorin wider, in dem ich mich fühlt, wie wenn ich persönlich der Vorlesung beiwohnte. Dabei beschrieb sie sehr gut die dissozialen oder antisozialen Persönlichkeitsstörungen. Besonders diese Szene gefiel mir recht gut bei denen ich mehr über Psychologie und deren Störungen erfuhr und in das Leben von Dozentin Sadie Whitman tauchen durfte. Doch auch die Begutachtung einer psychisch-kranken Mutter war sehr aufschlussreich. Allerdings ging es in dieser Folge noch um eine andere Sache, nämlich um Studentenverbindungen, ihre Machenschaften, Aufnahmerituale und deren Auswirkungen. Deshalb erlebte ich hier zum ersten Mal das Sadie, Matt und Phil an ihre Grenzen kamen, den die beiden müssen, nun ohne Dienstmarke ermitteln, was nicht gerade einfach ist. Trotzdem sie Phil an ihrer Seite haben, der weiter bei der Polizei arbeitet, können sie dem allen nicht viel entgegensetzen. Allerdings entsetzte mich am meisten die Aufnahmerituale, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Ich dachte nicht das sie teilweise so krass sein würden. Doch es kommt noch schlimmer und gefährlicher für Kieran und Libby, den Ron Hawkins der Chef der Verbindung Theta Phi ist ein gewalttätiger Psychopath. Auch diesmal müssen Dania Dickens Charaktere wieder einiges einstecken und überstehen. Besonders mit Libby musste ich mitfühlen, da sie in dieser Folge am meisten mit den Auswirkungen zu kämpfen hatte. Doch am Ende des Buchs erscheint sie dadurch noch gereifter und stärker, zudem offenbart sie ihren Eltern und Kieran eine überraschende Nachricht. Wunderbares psychologisches Fachwissen, gepaart mit einem brutalen, skrupellosen Fall konnten mich wieder einmal überzeugen, deshalb 5 von 5 Sterne von mir. Das einzige, was ich bemängle ist, das mir der Fall diesmal etwas kurz erschien und das Buch viel zu schnell zu Ende war.

 

Wanda (Krimi 53)

Buchseite und Rezensionen zu 'Wanda (Krimi 53)' von Karl May
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Im musikalischen Verein der kleinen Stadt soll Hof gehalten werden, ein Spiel, welches dem Vergnügen dient und bei dem die Frauen ersteigert werden dürfen. Auch die schöne, adelige Wanda hat es in diesen Kreis von Bürgern und Handwerkern geschafft. Diese fühlen sich geehrt. Doch bevor die Feier so richtig losgehen kann, passiert im Nachbarort ein Brandunglück. Die Feier wird unterbrochen und zwei Männer, der Schmied und der Schornsteinfeger, eilen zu Hilfe. Dabei tritt Emil Winter, der Schornsteinfeger, mutig und uneigennützig hervor. Das imponiert anschließend auch Wanda und Emil gewinnt ihre Zuneigung. Es könnte alles harmonisch verlaufen, wenn da nicht Wandas aufgeblasener Verlobter Herr von Säumen wäre. Er sieht seine Verlobung und seine Geschäfte in Gefahr und möchte den örtlichen Rivalen gerne ausschalten.

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:250
EAN:
read more

Rezensionen zu "Wanda (Krimi 53)"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Mai 2019 

    modernisierte Fassung eines Klassikers der edition oberkassel

    Es ist mindestens 30 Jahre her, dass ich zuletzt ein Buch von Karl May gelesen habe. Ich war mir nicht mehr sicher, ob auch Wanda dabei war, doch wie ich feststellen durfte, erinnere ich mich noch an die Ballonfahrt. Es war also eine Wiederbegegnung mit einem Autor, von dem ich damals alles in Form der Bücher des Tosa Verlags gelesen habe und nicht genug kriegen konnte.
    Die Rezension bezieht sich auf die Ausgabe von edition oberkassel 2018.

    Inhalt:
    Im musikalischen Verein einer Kleinstadt sollen zum Vergnügen aller Frauen für eine Tanzveranstaltung versteigert werden. Mit dabei ist die adelige Wanda, die mit dem Herrn von Säumen verlobt ist. Ihre Schönheit überstrahlt alle anderen Frauen, so dass ein Bietergefecht um sie ausbricht. Mit dabei der Schornsteinfeger Emil Winter, der sie aus Kindheitstagen wiederzuerkennen glaubt. Tatsächlich kommen Emil und Wanda sich näher, was ihr Verlobter gar nicht gerne sieht und damit beginnt Pläne zu schmieden, um die Rivalen aus dem Weg zu schaffen.

    Cover:
    Das grüne Farbe der Umschlags fasst die klassische Gestaltung der Karl May Romane auf. Die junge Dame auf dem Cover führt uns Wanda perfekt vor Augen und Titel und Autor kann man dank Farbverlauf in der Schrift gut lesen. Ein Cover, dass sich hervorragend im Buchregal macht.

    Setting und Stil:
    Die neue Taschenbuchausgabe präsentiert Wanda in überarbeiteter, moderner Fassung. Dabei wurden hauptsächlich die Schreibweisen angepasst, der Schreibstil Karl Mays jedoch hervorragend bewahrt. Man fühlt sich zurückversetzt ins Jahr 1874, in der die Novelle in der Zeitschrift "Der Beobachter an der Elbe" erschien. Eine historische Geschichte von jemand aus der Zeit erzählt, der selbst wenig zur noch wegen Diebstahls, Betrugs und Hochstapelei verurteilt wurde und somit durchaus wusste, worüber er schreibt.

    Charaktere und Geschichte:
    Zu Charakteren und Geschichte will ich gar nicht so viel schreiben, darüber wurde bestimmt schon von mit Karl Mays bewanderteren Experten reichlich zu Papier gebracht. Für mich ist beides stimmig, passt in die damalige Zeit und würde heutzutage sicherlich anders erzählt werden. Umso wichtiger ist der Blick auf die damalige Zeit durch die Augen deren, die in ihr gelebt haben.

    Fazit:
    Für mich ist das Buch eine tolle Rückerinnerung an meine Jugendzeit, in der ich Nächte mit der Taschenlampe unter der Bettdecke mit seinen Reiseerzählungen verbracht habe. Ein Buch, dass ich jedem empfehlen kann, der einen authentischen Blick auf die damalige Zeit werfen will, der eine interessante Kriminalgeschichte durchleben und ein Frühwerk Karl Mays für sich entdecken will. Es ist das erste Werk, dass unter dem Namen Karl May veröffentlicht wurde und das stilistisch und inhaltlich mit seinen späteren Romanen mithalten kann.

 

Tote Asche

Buchseite und Rezensionen zu 'Tote Asche' von Patricia Walter
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Traue niemandem - schon gar nicht dir selbst!

Kira Roth ist entsetzt, als sie in ihrer Wohnung die ausgegrabene Urne mit der Asche ihrer kürzlich verstorbenen Mutter findet. Daneben ein Zettel mit der Aufschrift: "Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!" Doch Kiras Albtraum fängt erst an. Auf dem Friedhof entdeckt sie ein frisch ausgehobenes Grab - auf dem Kreuz stehen ihr Name und ein Todesdatum: in fünf Tagen. Ein perfider Countdown beginnt. Kira macht sich auf die Suche nach ihrer Herkunft und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis ...

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:304
Verlag: beTHRILLED
EAN:
read more

Rezensionen zu "Tote Asche"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 26. Apr 2019 

    "Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben"

    Kira Roth findet beim Nachhausekommen auf ihrem Küchentisch die Urne ihrer Mutter und daneben einen Zettel mit dem Hinweis „Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!“ Kiras Mutter ist nach schwerer Krankheit schlussendlich an einem Schlaganfall gestorben. Seltsam ist, daß das Wohnungsschloß vor Kurzem ausgewechselt wurde, es keine Einbruchsspuren gibt und nur ihr Bruder Ben noch einen Schlüssel besitzt. Kira lässt es keine Ruhe und sie fährt sofort zum Grab ihrer Mutter und es ist unberührt. Dafür ist in der Nähe ein Grab ausgehoben und an dem Kreuz ist ein roter Luftballon befestigt und ihr Name mit einem Todesdatum in 5 Tagen angebracht. Ganz nach Stephen King und Kira fühlt sich obendrein beobachtet. Kira zeigt es bei der Polizei an, jedoch sind beim Eintreffen der Beamten alle Hinweise beseitigt und der Albtraum ist zurück. Kira wurde seit ihrer Kindheit von Schuldgefühlen gepeinigt, weil ihr Vater wegen ihr beim Schlittschuhlaufen in einen See eingebrochen und verstorben ist. Jetzt beginnt es auch für den Leser spannend zu werden und das Tempo zieht an, denn die Tage werden heruntergezählt. Jeden Tag gibt es für Kira eine neue Bedrohung und man begleitet sie bei der Suche nach des Rätsels Lösung. So fährt sie z. B. nach 20 Jahren wieder zu ihrer Großmutter, die mittlerweile in einem Pflegeheim lebt, um mehr über ihre Kindheit zu erfahren. Und ganz nebenbei erfährt sie, daß es einen Onkel gibt und mit ihm hatte die Mutter Streit wegen der Pflegekosten. An Kiras Seite sind immer wieder Jonas, der in Kira verliebt ist und Manuel, der frühere Pfleger ihrer Mutter. Die beiden unterstützen sie wo es nur geht. Doch schaffen sie es, den Täter vor dem Todesdatum zu finden und was steckt hinter diesem kryptischen Satz?

    Ich habe bereits einen Thriller der Autorin gelesen, der mir gut gefallen hat. Auch dieses Buch liest sich spannend, perfide und wegen des Zeitdrucks rasant. Als Leser kann man mitfiebern und vor allem mitzittern, ob alles noch gut ausgehen wird. Kira als Protagonistin mit ihrer Verzweiflung wurde sehr gut charakterisiert und auch die anderen Figuren wurden bildhaft beschrieben, so daß man sich mitten in der Geschichte befand. Teilweise war es vielleicht etwas konstruiert, aber ich fühlte mich gut unterhalten und die Auflösung war für mich überraschend.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diesen Thriller!

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Apr 2019 

    Spannender Psychothriller

    Kira hat den viel zu frühen Tod ihrer Mutter immer noch nicht überwunden. Auch der damalige Unfalltod ihres Vaters steckt noch tief in ihrem Unterbewusstsein. Umso erschreckender ist es für Kira, als sie nach einem für sie schlimmen Tag nach Hause kommt und auf dem Tisch die Urne ihrer Mutter aufgestellt vorfindet. Der daneben liegende Zettel verwirrt und verunsichert sie noch viel mehr. „Sie war nicht deine Mutter. Und du verdienst es nicht zu leben!“

    Ihre fast natürliche Reaktion zum Friedhof zu fahren um das Grab ihrer Mutter zu kontrollieren, endet für sie in einem persönlichen Trauma. Sie entdeckt dort ein frisch ausgehobenes Grab mit ihrem Namen und dem Datum ihres Todes in fünf Tagen. Nach dem ersten Schock, folgt bereits der nächste. Als die Polizei eintrifft ist alles verschwunden, sowohl auf dem Friedhof, als auch die Urne in ihrer Wohnung. Und damit beginnt ihr persönlicher Albtraum. Da sie in ihrer frühesten Jugend bereits, bedingt durch den Unfalltod ihres Vaters, an einer Psychose erkrankt war, ist ihre logische Schlussfolgerung, dass sie wohl einen erneuten Krankheitsschub haben muss. Sie muss klären, was die Aussage, dass ihre Mutter nicht ihre Mutter ist, klären.

    So begibt sie sich auf eine Spurensuche, nicht ahnend welche Ereignisse sie damit in Gang setzt.

    Patricia Walter lässt uns sehr intensiv an dem persönlichen Albtraum von Kira teilhaben. Ihre Ängste erneut erkrankt zu sein und ihre Selbstzweifel werden sehr intensiv durch das Buch getragen. Auf der anderen Seite sind da diese Geschehnisse, die sich nicht erklären lassen. Es gab so manche Situation, da hätte ich gerne Kira, ob ihrer Naivität geschüttelt. Aber wer ihr das nun antut und warum, oder ob sie sich das alles nur einbildet, ist in einer spannenden Story verpackt. Der Autorin ist es gelungen die Spannung, die sich beim Lesen aufbaut zu halten und weiter zu steigern. Es gab einzelne Abschnitte, die ließen mich durch das Buch fliegen. Zwischendurch gab es aber auch diese Momente, gerade in den Momenten der Selbstzweifel von Kira, wo es mir mitunter zu viel des Ganzen war. Das tat aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Sehr gerne empfehle ich dieses Buch weiter und vergebe vier Lesesterne.

 

Schrei vor Angst: Oregon Strangler

Buchseite und Rezensionen zu 'Schrei vor Angst: Oregon Strangler' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Entführen, vergewaltigen, töten – als er einmal damit begonnen hat, kann Rick nicht mehr damit aufhören. In der ruhigen Kleinstadt Klamath Falls lebt der Elektriker vordergründig ein unauffälliges Leben mit seiner schwangeren Frau Clarice und seiner Tochter, doch in seiner Hütte in den Bergen zeigt der Oregon Strangler seinen Opfern sein wahres Gesicht.Jahrelang lebt er seine sadistischen Neigungen unentdeckt aus und avanciert zum gefürchteten Serienmörder. Doch als seine Aggression auch seine Familie trifft, kommt es zur Katastrophe …

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:277
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Schrei vor Angst: Oregon Strangler"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Apr 2019 

    Angst ist die Waffe der Täter

    "Ich denke, niemand bezweifelt, dass ich einige böse Dinge getan habe. Die Frage ist natürlich, was und wie und vielleicht am allerwichtigsten warum?" (Ted Bundy)
    Klamath Falls eine idyllische Kleinstadt wo Familie Foster ein ruhiges, unauffälliges Leben führen. Die schwangere Clarice ist hauptsächlich für Tochter Kristy und den Haushalt zuständig und Rick arbeitet viel auf Montage als Elektriker. Doch durch die Schwangerschaft seiner Frau ist Rick nicht mehr befriedigt, er sucht sich immer öfters Frauen nebenher. Irgendwann reicht ihm auch das nicht mehr. Als er eine Frau tötet, merkt er, das ist genau das, was ihn reizt. In einer alten Hütte seines Großvaters die in den einsamen Bergen liegt, sieht er seine neue Wirkungsstätte. Hier richtet er alles ein, um das zweite Leben als Oregon Strangler zu führen. Den genau in dieser Hütte zeigt Rick sein wahres Inneres, hier lebt er seine sadistischen Gedanken aus an Frauen die er entführt, foltert, vergewaltigt und ermordet. Doch eines Tages kann auch seine Ehefrau die Augen davor nicht mehr verschließen, sie entdeckt etwas das für die Familie in einer Katastrophe endet.

    Meine Meinung:
    Ein düsteres Cover stimmte mich ein auf den grausamen Serientäter Rick Foster und sein Leben. Die Autorin Dania Dicken hat dabei wirklich all ihr Können aufgefahren, man merkte, das sie davor schon seit Jahren erfolgreich Thriller-Reihen schreibt. Der Schreibstil war teils einfühlsam, unterhaltsam, hart, fesselnd und hatte mich sofort in den Bann gezogen, besonders weil ich die weitere Reihe um Profilerin Sadie Scott/Whitmann schon kannte. Im Plot ging es um einen tollen Familienvater und liebender Ehemann denkt man bei Rick Foster beim ersten Eindruck. Der Mann ist gutaussehend, nett und vollkommen normal, doch hinter dieser Fassade verbirgt sich ein grausamer, sadistischer Serientäter, der vorzugsweise blonde Frauen Anfang 20 bevorzugt. Er entführt, vergewaltigt, foltert, erniedrigt und tötet seine Opfer ohne Skrupel. Danach hatte ich, das Gefühl dreht er einen Schalter um und kehrt einfach so zu seinem eigentlichen Leben und seiner Familie zurück. Das geht lange gut doch irgendwann funktioniert sein Doppelleben nicht mehr. Immer öfters kommt auch in seiner Familie der Narzisst und Manipulator hervor. Rick rastet ebenso immer häufiger zu Hause aus, er schlägt seine Frau und manchmal die mittlerweile 3 Kinder bis das ganze in einer Katastrophe endet. Dania Dicken ist hier ein einmalig gutes Buch gelungen, bei dem man einem Täter wirklich hinter seine Fassade blicken darf. Dabei hatte sie die Brutalität nicht überstrapaziert, in dem sie detailliert eine Vergewaltigung darstellte, das brauchte sie gar nicht, es ist so schon grausam genug. Absolut beeindruckend stellte die Autorin außerdem das Doppelleben von Rick dar. Dass er nicht immer eine Bestie und Unmensch war, sondern überdies eine freundliche, liebevolle Seite hatte. Was Rick zum Töten motiviert hatte, wird wohl keiner je genau sagen können. Er ist die große Ausnahme wie z. B. auch ein Ted Bundy, der ohne schlimme Kindheit zum Täter wurden. Die Charaktere wurden einmalig gut dargestellt, allen voran Rick mit seinen zwiegespaltenen Seiten. Die sympathische, nette und naive Ehefrau Clarice, in die ich mich gut hineinversetzen konnte. Auch wenn ich mich immer wieder frage, warum diese Frauen bei ihren brutalen Männern bleiben. Tochter Kristy ist ein tolles und besonderes Mädchen, das viel mitmachen musste in ihrem jungen Leben. Und Kim die für mich vor allem später eine beeindruckende kleine Persönlichkeit darstellt. Man merkt, das die Autorin inzwischen durch ihre vielen Büchern sehr viel Erfahrung gesammelt hat, zudem hilft ihr das Studium der Psychologie vieles noch besser umzusetzen. Der Cliffhanger am Ende des Buches ist hart, er dient gleichzeitig jedoch als Hinweis für die beeindruckende Profiler-Reihe "Die Seele des Bösen" bei der Ricks Tochter Sadie Scott als Profilerin ermittelt. Wer bei diesem Buch nicht schockiert, Tränen weint oder keine Skrupel bekommt, der ist wirklich hart im Nehmen. Chapeau an die Autorin das war eine wahre Meisterleistung, verdient eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne von mir.

 

Das Böse in uns/Ausgelöscht: Zwei Smoky-Barrett-Romane in einem Band. Smoky Barrett, Bd. 3 und Bd. 4 (Smoky Barrett Sammelband 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Böse in uns/Ausgelöscht: Zwei Smoky-Barrett-Romane in einem Band. Smoky Barrett, Bd. 3 und Bd. 4 (Smoky Barrett Sammelband 2)' von Cody Mcfadyen
NAN
(0 Bewertungen)

Zwei hochspannende Fälle der FBI-Ermittlerin Smoky Barrett in einem e-Book:

In "Das Böse in uns" jagt FBI-Agentin Smoky Barrett einen Serienkiller, der Filme von seinen Taten online stellt. Anscheinend will der Mörder Rache nehmen, denn jedes Opfer hatte eine Sünde begangen. Smoky steht als Nächste auf seiner Liste.

Auch in "Ausgelöscht" hat Smoky es mit dem abgrundtief Bösen zu tun: Sie muss mit ansehen, wie eine blutverschmierte Frau aus einem fahrenden Auto gestoßen wird. Sie ist nur noch eine leblose Hülle: Jemand hat die zentralen Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Und sie wird nicht die Letzte sein ...

Zwei Teile der erfolgreichen Thriller-Reihe von Bestseller-Autor Cody Mcfadyen in einem e-Book!

Format:Kindle Edition
Seiten:913
EAN:
read more
 

Seiten