Böses Schweigen (Levi Kant 3)

Buchseite und Rezensionen zu 'Böses Schweigen (Levi Kant 3)' von B.C. Schiller
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Böses Schweigen (Levi Kant 3)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:312
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Böses Schweigen (Levi Kant 3)"

  1. Ein spannender Pageturner

    5
    (5 von 5 *)
     - 15. Jan 2021 

    “Ich schicke dir einen Beweis, dass ich es mit meiner Mission ernst meine. Denn manchmal kann die Wahrheit auch tödlich sein.“ (Zitat Pos. 236)

    Inhalt
    Ein Anrufer ist in der Leitung der Radiosendung „Wahre Werte“ und spricht mit dem Moderator „Nighthawk“ über seine Mission gegen Leute, die lügen. Dieser Moderator ist Tony Brown, Chefinspektor der Mordkommission Linz und auf dem Video, das er anschließend erhält, ist zu sehen, wie eine junge Frau begraben wird. Noch lebt sie und Tony Brown hat genau zwei Stunden Zeit, sie zu finden. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und es stehen noch mehr Namen auf der Liste des Täters. Was ist diese Wahrheit, die Tony Brown ans Licht bringen soll?

    Thema und Genre
    In diesem intensiven Thriller mit starken psychologischen Elementen, dem neunten Fall von Chefinspektor Tony Brown, geht es um traumatische Kindheitserlebnisse, Missbrauch, um Lügen aus Berechnung, die gravierende Auswirkungen auf das Leben anderer haben.

    Charaktere
    Die einzelnen, sehr unterschiedlichen Figuren dieses Ermittlerteams sind, wie auch Täter und Opfer, einfühlsam und stimmig charakterisiert, ihre Handlungen sind nachvollziehbar und ihre Ecken und Kanten, ihre jeweilige Geschichte, machen sie realistisch.

    Handlung
    Auch diesmal ist die Geschichte ein geschickt geknüpftes Netz aus mehreren parallelen Handlungssträngen. Die aktuellen Ermittlungen von Tony Brown und seinem erfahrenen Team werden durch die Erinnerungen und die damit verbundenen tiefen Einblicke in die Gedankenwelt und das Schicksal der in Ich-Form erzählenden Täterperson unterbrochen. Gleichzeitig folgen wir den Erlebnissen von rumänischen Flüchtlingen, die illegal in Österreich einreisen. Tony Browns Sohn Jimmy ist mit seinem Streetfood erfolgreich, doch plötzlich wirkt er verändert, geht eigene Wege und hat neue Freunde. Ergänzt wird die rasant erzählte Handlung durch überraschende Wendungen. Gleichzeitig nimmt sich das phantasievolle Autorenduo auch Zeit für vertiefende Beschreibungen, ohne jedoch den Spannungsbogen zu verlassen.

    Fazit
    Ein sehr spannendes, perfekt durchdachtes Netz aus Action, detaillierten Recherchen und wichtigen sozialen Anliegen mit nachvollziehbaren, realistischen Figuren, kurz gesagt, wieder ein überzeugender Pageturner des phantasiebegabten Autorenpaares.

 

Unter Verdacht - Der vierte Fall für Mark & Felix

Buchseite und Rezensionen zu 'Unter Verdacht - Der vierte Fall für Mark & Felix' von Sören Prescher
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Unter Verdacht - Der vierte Fall für Mark & Felix"

Ein Notfall zwingt Kommissar Mark Richter und Hovawart Felix vorzeitig zum Dienst zurück: Ihr Freund und Partner Dominik Waldmayer wurde unter Mordverdacht festgenommen. Als Mark erfährt, wen sein Kollege getötet haben soll, weiß er, dass es noch übler als befürchtet aussieht: Es handelt sich um Juliane Gerboth, die Dominik seit Monaten beobachtet und verfolgt. Ist sein Partner diesmal vielleicht zu weit gegangen?

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:280
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Unter Verdacht - Der vierte Fall für Mark & Felix"

  1. Verschwörungstheorien und andere Ungereimtheiten

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 15. Jan 2021 

    Der Kriminalhauptkommissar Mark Richter , der gerade in Elternzeit ist , wird von seinem Chef Olaf Bandtrup besucht . Er ist besorgt weil Mark's Kollege Dominik wegen dringenden Tatverdachts festgenommen worden ist . Er soll eine Frau ermordet haben . Brandtrup möchte dass Mark die Ermittlungen unparteiisch und ohne Vorbehalte führt . Es sieht nicht gut für Dominik aus . Vor allem , weil Dominik die Frau am Tatabend noch beschattet hatte ...

    Eine gewisse Spannung ist schon auf den ersten Seiten da , sie steigert sich langsam aber kontinuierlich . Dabei ist der Schreibstil flüssig und leicht zu lesen . Die Protagonisten , besonders Mark , sind sympathisch , nett und sehr gut beschrieben . Auch hat sich Mark weiterentwickelt und besticht durch seine Recherchen .

    Fazit : Der Regionalkrimi aus Nürnberg wird von Mittwoch bis eine Woche später Donnerstags unterteilt . Sie sind nicht allzu lang , so dass die Story recht kurzweilig zu lesen ist . Die Balance zwischen Privatleben und Beruf von Mark hat der Autor sehr gut hineingekommen . Er beschreibt nur das notwendigste und wichtigste im privaten Bereich und das gefiel mir gut . Der Krimi lebt durch die Ermittlungen von Mark Richter und die geht ziemlich weit in das Privatleben von Dominik hinein . Warum hat er gewisse Personen privat beschattet und umfangreiche Dateien darüber gespeichert ? Will er etwas aufklären oder vertuschen , ist er doch der Mörder ? Wem kann Mark vertrauen bei seinen Recherchen ? Diese und andere Fragen bleiben bis kurz vor Ende des Falles offen . Ich selbst war auch immer wieder hin und hergerissen was ich von der Sache halten sollte . Es wird im Laufe des Buches immer spannender und interessanter wieso Mark's Kollege Dominik in U - Haft sitzt . Deshalb ist dieser Regionalkrimi für mich faszinierend und packend zu lesen .
    Ich kenne bereits das Vorgängerbuch und war gleich mitten im Geschehen . Es ist in sich abgeschlossen , deswegen braucht man die anderen Teile nicht unbedingt zu kennen . Dies ist der vierte Band einer vierteiligen Reihe .

 

Ihre Schreie sind Musik

Buchseite und Rezensionen zu 'Ihre Schreie sind Musik' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Ihre Schreie sind Musik"

In New York State wird die Leiche einer vermissten Frau gefunden, die Spuren jahrelanger, brutaler Folter aufweist. Weil der Fall schon der vierte einer Entführungs- und Mordserie ist, zieht die örtliche FBI-Dienststelle die Profiler aus Quantico hinzu. Special Agent Libby Whitman und ihre Kollegen reisen nach New York, um ein Profil des sadistischen Frauenhassers zu erstellen. Sie entwickeln schnell den Verdacht, dass der Täter aktuell noch weitere Frauen in seiner Gewalt haben könnte. Als in einer Stadt vor den Toren New Yorks die seit sechs Jahren vermisste Mary Jane Cox mit Spuren schwerster Misshandlungen und Folter auftaucht, ahnen die Profiler schnell, dass auch sie ein Opfer des gesuchten Täters ist. Libby versucht, das Vertrauen der schwer traumatisierten Mary Jane zu gewinnen, um mehr über den Täter und sein Versteck zu erfahren. Doch als Mary Jane sich Libby öffnet und von ihrem jahrelangen Martyrium erzählt, bemerkt Libby schnell die Ungereimtheiten in Mary Janes Geschichte ...

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:273
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Ihre Schreie sind Musik"

  1. Deine Schmerzen sind Musik in meinen Ohren

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Nov 2020 

    "Die Zeit heilt viele Wunden, doch sorgen die Narben dafür, dass der Schmerz nie in Vergessenheit gerät." (Manuela Zimmermann)
    Wieder zu Hause von Julie und Kyles Hochzeit erhält Libby Tage später einen Anruf von Kyle. Seine Kollegen kommen mit einer Mordserie an jungen Frauen nicht weiter. Leider ist dies nicht alles, den die Opfer wurden während ihrer Gefangenschaft schrecklich gefoltert. Mit Messerstichen und Verstümmelungen übersät tötet man sie am Ende. Für das Team der BAU aus Quantico steht fest, das sie in diesem Fall dringend helfen müssen. Schnell stellen die Profiler fest, dass der Täter aktuell sicher weitere Frauen in seiner Gewalt hat. Als die lang Vermisste Mary Jane Cox verletzt auftaucht, erhoffen sie sich von ihr weitere Hilfe. Doch die traumatisierte Mary Jane muss erst mal Vertrauen aufbauen, in Libby scheint sie es gefunden zu haben. Doch schnell spürt Libby, dass es Ungereimtheiten bei ihren Aussagen gibt.

    Meine Meinung:
    In Band 5 um Profilerin Libby Whitman geht es dieses Mal erneut um einen brutalen Serientäter, der schon seit Jahren sein Unwesen rund um New York treibt. Dass er Frauen über Jahre gefangen und schwer foltert, belastet Libby sehr. Ich kann gut verstehen, dass dabei viele Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit hochkommen. Doch ihr ist klar, dass sie den Täter schnell finden müssen, um das Schicksal der Frauen zu beenden. Schön, dass Nick Julie als Beraterin mit dabei haben möchte, die gerade über die Thematik ihre Doktorarbeit schreibt. Zwar ist Täter kein Sexualverbrecher, sondern seine Vorliebe für Schmerzen scheint ihm Erregung genug zu sein. Doch auch dies ist nicht gerade besser. Für die BAU wird es ein Wettlauf auf Zeit, um den Täter zu finden? Die Autorin hat sich erneut einen wahrlich schrecklichen Serientäter ausgedacht. Das dabei Parallelen zu realen Tätern eine Rolle spielt, hat mich erschüttert. Unfassbar, dass es solche kranken Menschen wirklich gibt. Ebenso entsetzlich fand ich mitunter die Einblicke in die Gedankenwelt der Frauen. Doch bekomme ich dabei eine Vorstellung, was diese Frauen psychisch und physisch mitmachen. Schon der Prolog beschert mir eine wahre Gänsehaut, weshalb dieses Buch nichts für Zartbesaitete ist. Den die Gräueltaten des Serientäters sind wirklich heftig. Gleichzeitig erfahre ich dabei immer mehr über seine Motivation und sein Leben. Besonders Libby als Ermittlerin ist hier wieder überaus stark, ihr Einfühlungsvermögen und Spürsinn bringen recht schnell Licht ins Dunkel. Erneut spüre ich, dass die Autorin hier wieder ihr ganzes Wissen und Herzblut in dieses Buch gelegt hat. Das Privates und Dienstliches bei den Hauptcharakteren wieder gut einfließen, gefällt mir. Genauso fand ich ihre Diskussion über den Patriotismus Amerikas interessant. Allerdings müssen sich die Leser darüber im Klaren sein, dass dieses Buch erste der Auftakt zu einem größeren Abenteuer ist. Schade, dass diesmal der Spannungsbogen in der Mitte des Buchs etwas abflacht und es einen fiesen Cliffhanger am Ende gibt. Trotzdem bin ich neugierig auf die Fortsetzung, gebe eine Empfehlung und 4 1/2 von 5 Sterne.

 

Insanum - Besessen (Psychothriller) (Ultima Ratio 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Insanum - Besessen (Psychothriller) (Ultima Ratio 2)' von Leslie Julian
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Insanum - Besessen (Psychothriller) (Ultima Ratio 2)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:258
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Insanum - Besessen (Psychothriller) (Ultima Ratio 2)"

  1. Dieses Buch ist nicht's für schwache Nerven

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 19. Nov 2020 

    Andrea , die mit ihrem Sohn Phillip auf einem alten abgelegen Gutshof auf Fehmarn lebt , vermisst Christoph sehr . Er selbst ist seit ca . drei Jahren in der Psychiatrie und hat seine Krankheit akzeptiert . Andrea hingegen möchte , dass er so bald wie möglich mit ihr auf dem Gutshof zusammenlebt . Darum baut sie das Haus für Chris um und der vierzehn Jahre alte Phillip wird mit einem neuen Erziehungsstil konfrontiert . Außerdem hört Andrea immer öfters Stimmen und ihr wispern , besonders wenn sie in stressigen Situationen ist . Ihre Lage spitzt sich immer mehr zu ...

    Ich kam sehr gut in dieses Buch hinein . Der Schreibstil ist etwas düster, aber zum Buch passt er dazu . Außerdem ist die Story flüssig und leicht zu lesen dabei zieht sich der Spannungsbogen durch das ganze Buch hindurch . Die Protagonisten sind glaubwürdig dargestellt und passen gut in diese Geschichte hinein .

    Fazit : Das Buch fängt erst mal harmlos an , aber die Spannung steigert sich allerdings sehr schnell und rasant . Auch ich habe daran zu knabbern gehabt und habe das Buch nicht nur einmal zur Seite gelegt um durchzuatmen und die Szenen auf mich wirken zu lassen . Diese Geschichte zeigt auf , was die kranke Psyche mit den Menschen machen kann . Es ist ein Thriller der den Leser fesselt und in Atem hält . So wie im ersten Band gefällt mir das Nachwort sehr gut . Es wird sehr genau die Krankheit Misophonie und ihre Ursachen erklärt und wie man am besten damit umgeht . Dieses zweite Band ist in sich abgeschlossen man braucht nicht unbedingt das Vorgängerbuch zu kennen .

 

Leichenfänger: Ein Fall für Rosa Bach

Buchseite und Rezensionen zu 'Leichenfänger: Ein Fall für Rosa Bach' von Marco Hasenkopf
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Leichenfänger: Ein Fall für Rosa Bach"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:494
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Leichenfänger: Ein Fall für Rosa Bach"

  1. Ein spannender und fesselnder Thriller

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Jan 2021 

    Rosa wird in Hamburg an Bord eines umgebauten Frachtschiffes erwartet , der "Leviathan" Sie macht eine Atlantiküberquerung mit . Es ist ein Seminar zur Anistressbewältigung . Sie gibt sich die Schuld an einer vor drei Jahren verunglückten Kollegin . Die leitende Ermittlerin des BKA wird von ihrem Chef quasi dazu gezwungen . Aber schon am zweiten Tag gibt es eine vermisste Person ....

    Die Kapitel markieren die einzelnen Tage , es gibt aber auch noch Unterkapitel . Insgesamt sind es neun Tage auf dem Meer . Am Anfang wird man mit dem Schiff und der Besatzung bekannt gemacht . Natürlich auch mit den Seminarteilnehmern . Rosa kommt in diesem Krimi sehr glaubwürdig herüber . Sie trifft auf eine Mauer der Lügen und des Schweigens . Die Spannung wird erst aufgebaut , ab der Mitte des Buches nimmt sie aber rasant an Fahrt auf . Zum Ende hin wurde es dramatisch und aufregend zugleich. Der Schreibstil ist flüssig und leicht , so dass ich recht zügig durch das Buch kam .

    Fazit : Die Enge des Schiffes , hat das ganze noch dramatischer und spannender gemacht . Die Seminarteilnehmer und auch die Schiffsbesatzung haben alle etwas zu verbergen , da weiß der Leser nie so richtig , woran er gerade ist . Das macht das ganze spannend . Ich kam immer wieder ins Grübeln , wer der Mörder sein könnte Es ist doch einmal ein ganz anderer Thriller . Auf dem Atlantik mit einem Mörder und kein Land in Sicht . Zwischendurch wird die Story ziemlich heftig und schockierend.Es fließt einiges an Blut. Nicht's für schwache Nerven! Das Cover passt sehr gut in diese Geschichte .
    Als ich dieses Buch anfing hätte ich nie geglaubt , dass die Geschichte so spannend enden würde . Zum Schluss gibt es noch einige technische Daten zu dem Schiff , darunter auch eine Zeichnung . Ich habe es fast in einem Rutsch durchgelesen . Für Krimi und Thrillerfans ein absolutes Highlight .

 

Glück am Wörthersee (eBook)

Buchseite und Rezensionen zu 'Glück am Wörthersee (eBook)' von Christine Grän
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Glück am Wörthersee (eBook)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:252
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Glück am Wörthersee (eBook)"

  1. Glück am See

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Nov 2020 

    Kurzmeinung: Ein lesenswerter, leichter Krimi mit herrlich amüsanten Beschreibungen.

    Für Martin Glück aus Wien läuft es derzeit gar nicht gut. Skiunfall mit anschließender Reha, die er hasst und vorzeitig verlässt. Das hätte er mal nicht machen sollen, denn jetzt hat er auch noch Beziehungsstress, der ihm auch noch zusätzlichen Ärger mit dem Job einbringt.

    Er flüchtet sich an den Wörthersee und mietet sich bei Romana in ihrer alten Hotel-Villa ein, dort verbrachte er als Kind zahlreiche Urlaube mit erfreulichen Kindheitserinnerungen. Bis sein Vater spurlos verschwand. Mit der erhofften Ruhe ist es dann auch schnell vorbei, als eine junge Frauenleiche im See auftaucht.

    Der Wörthersee ist eine sehr beliebte Gegend für Millionäre und Kunstliebhaber, die um die letzten Seegrundstücke wetteifern. Gehen sie dafür über Leichen? Mit Kontrollinspektorin Lily Prokopp geht Martin Glück auf Tätersuche und schnell wird ihm klar, jeder hätte ein Motiv gehabt.

    Nachdem ich bereits von der Autorin schon "Heldensterben" gehört habe, nahm ich mir den ersten Band der Kommissar Glück-Reihe vor. Die Beschreibungen der Figuren, wie man sie nur in Österreich finden kann mit ihren Eigenarten, die sind mal was ganz besonderes. Freue mich schon auf einen weiteren Fall, der in Wien angesiedelt ist.

 

Silentium (Psychothriller)

Buchseite und Rezensionen zu 'Silentium (Psychothriller)' von Leslie Julian
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Silentium (Psychothriller)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:515
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Silentium (Psychothriller)"

  1. Dieses Buch handelt von einer kaum wahrgenommenen Krankheit

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 30. Okt 2020 

    Christoph der auf die Insel Fehmarn zieht hat ein Problem : Er ist sehr geräuschempfindlich . Sobald sich spezielle Laute oder Geräusche in sein Gehirn dringen , ist es mit seiner Ruhe vorbei . Das bekommen auch leider Lina und ein Taxifahrer zu spüren ...

    Die einzelnen Kapitel wechseln sich zwischen Vergangenheit und Gegenwart ab . Die Kapitel sind kurz gehalten , das erhöht meiner Meinung nach noch die Spannung . Sie zieht sich durch das ganze Buch hindurch indem sie sich langsam steigert . Die Protagonisten sind glaubwürdig und sehr gut dargestellt . Der Schreibstil ist flüssig und für so eine Story fast schon ruhig geschrieben .

    Fazit : Schon zu Anfang ist die Story spannend zumal immer wieder die gleiche "Stimme" aus Christoph's Kindheit auftaucht . Er wird komplex dargestellt auch weil es immer wieder Rückblenden gibt . Das Cover ist meiner Meinung nach zu dunkel , aber zum Buch passt es gut . Da diese Geschichte einen ernsten Hintergrund hat , ist es keine leichte Kost , im Gegenteil . Ich finde das Nachwort von der Autorin fast genauso spannend wie das Buch selbst . Da ich noch nie etwas von Misophonie gehört habe , fand ich es sehr informativ und interessant . Es ist ein Thriller der aufschreckt , spannend geschrieben ist , außerdem macht er nachdenklich .

 

Das Tartarus-Projekt

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Tartarus-Projekt' von Gerd Schilddorfer
4
4 von 5 (4 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Tartarus-Projekt"

ind Sie sicher, dass die Fliege an der Wand tatsächlich ein lebender Organismus ist? Oder eine Mini-Drohne, die Ihnen auf Schritt und Tritt folgen kann, die Sie beobachtet und einen Strom von intimen Bildern und persönlichen Informationen in eine Cloud schickt? Daten, die Sie erpressbar machen, berechenbar, ausgeliefert all jenen, die darauf Zugriff haben. Doch es kann noch schlimmer kommen ... Eine feuchtfröhliche Party im Nobelvorort Grünwald bei München endet in einem Horrorszenario – der Gastgeber, ein erfolgreicher Unternehmer, wird an die Heizung gekettet, verstümmelt, ermordet und angezündet. Michael Landorff, Journalist und Autor, der zu seiner eigenen Überraschung auf der illustren Einladungsliste stand, beginnt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Dabei trifft er auf Alexandra Buschmann, eine professionelle Pokerspielerin, die ebenfalls eingeladen war, obwohl sie den Hausherrn nicht einmal kannte. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, die Hintergründe des grausamen Todes zu erforschen – und geraten dabei immer tiefer in ein Netz aus Geheimdiensten, Wirtschaftsinteressen und politischem Kalkül. Schon bald laufen sie um ihr Leben. Denn es geht um eine weltweite Bedrohung von ungeahntem Ausmaß – das Tartarus-Projekt

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:299
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Das Tartarus-Projekt"

  1. Spannend, aber etwas zu kurz geraten...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 30. Okt 2020 

    Sind Sie sicher, dass die Fliege an der Wand tatsächlich ein lebender Organismus ist? Oder eine Mini-Drohne, die Ihnen auf Schritt und Tritt folgen kann, die Sie beobachtet und einen Strom von intimen Bildern und persönlichen Informationen in eine Cloud schickt? Daten, die Sie erpressbar machen, berechenbar, ausgeliefert all jenen, die darauf Zugriff haben. Doch es kann noch schlimmer kommen ...

    Eine feuchtfröhliche Party im Nobelvorort Grünwald bei München endet in einem Horrorszenario – der Gastgeber, ein erfolgreicher Unternehmer, wird an die Heizung gekettet, verstümmelt, ermordet und angezündet. Michael Landorff, Journalist und Autor, der zu seiner eigenen Überraschung auf der illustren Einladungsliste stand, beginnt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Dabei trifft er auf Alexandra Buschmann, eine professionelle Pokerspielerin, die ebenfalls eingeladen war, obwohl sie den Hausherrn nicht einmal kannte. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, die Hintergründe des grausamen Todes zu erforschen – und geraten dabei immer tiefer in ein Netz aus Geheimdiensten, Wirtschaftsinteressen und politischem Kalkül. Schon bald laufen sie um ihr Leben. Denn es geht um eine weltweite Bedrohung von ungeahntem Ausmaß – das Tartarus-Projekt...

    Noch vor der Lektüre habe ich nicht schlecht gestaunt. Ein Roman von Gerd Schilddorfer - und dann gerade einmal etwas über 304 Seiten? Da bin ich anderes gewöhnt: die Thriller um den Abenteurer und Piloten John Finch haben 600 Seiten und mehr, und interessante und verzweigte Geschichten erzählen kann der Autor.

    Aber dieses neueste Werk von Gerd Schilddorfer hat eben nichts mit John Finch zu tun - dies ist ein Stand-Alone, zumindest voraussichtlich. Ich war sehr gespannt, ob ein Fabulierer wie dieser Autor sich wirklich gelungen auf eine solch geringe Seitenzahl reduzieren kann. Gerd Schilddorfer selbst bezeichnet diesen Thriller quasi als 'Kurzgeschichte'...

    Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Journalist und Autor Michael Landorff, der zu Beginn der Erzählung ein wenig deprimiert und resigniert wirkt, weil er derzeit beruflich wenig erfolgreich ist und mit den Verlagen hadert. Zu seiner Überraschung wurde er zu der Party eines schwerreichen Unternehmers eingeladen, den er nicht einmal kennt. Aber das Catering ist hervorragend, die Spirituosen hochkarätig, was will man mehr?

    Mit dem Ende der Party hätte allerdings niemand gerechnet: der Gastgeber wird brutal ermordet, die Hintergründe erscheinen mehr als mysteriös. Landorff stößt auf einen weiteren Partygast, den der Unternehmer ebenfalls unbekanntermaßen eingeladen hatte: Alexandra Buschmann, eine professionelle Pokerspielerin. Beide versuchen herauszufinden, was der Grund für ihre Einladung gewesen sein könnte. Ahnte der Gastgeber, dass er ermordet werden würde?

    Landorffs Spürsinn und Buschmanns analytischer Blick fördern nach und nach einige unglaubliche Erkenntnisse ans Licht. Dabei erscheinen manche Hintergründe wie aus einem Science-Fiction-Roman - sind es aber nicht. Wenn man die gängigen Suchmaschinen bemüht, bekommt man Erstaunliches zu lesen - und kann Angst bekommen. Was heute schon Realität ist oder kurz davor scheint es zu werden - unfassbar.

    Gerd Schilddorfer ist bekannt dafür, meist weniger bekannte historische Gegebenheiten in spannende Abenteuerromane zu verweben. Diesmal hält er sich an aktuelle Entwicklungen bzw. technische Möglichkeiten, die drohen, den Menschen eines Tages überflüssig zu machen. Das hat mir beim Lesen an der ein oder anderen Stelle reichlich Unbehagen eingeflößt. Aber was hätte man hier schönreden können?

    Ein wenig hat dies für mich das Lesevergnügen getrübt, das ich ansonsten hatte. Denn nach einem behäbigen Einstieg - eine langweilige Party der Münchner Schickeria und Highsnobiety halt - nimmt der Thriller bald schon an Fahrt auf. Über mangelnde Action braucht man sich hier jedenfalls nicht zu beklagen, Geheimdienste treten hier en masse auf, und gefährliche Situationen gibt es an jeder Ecke.

    Die kleinen Schwächen des Thrillers - die Ermittlungen reduzieren sich für mein Empfinden zu sehr auf bloße Gespräche mit den Geheimdiensten, die erstaunlich auskunftsfreudig sind, und das Verhalten einzelner Charaktere erschließt sich nicht schlüssig, weil die Hintergrundinformationen fehlen - schiebe ich tatsächlich auf die für diese Geschichte schlussendlich doch geringe Seitenzahl des Buches. Dadurch bedingt blieben letztlich auch einige Fragen offen, die ich gern beantwortet gehabt hätte.

    Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Alles in allem bietet der Thriller spannende Lesestunden mit einem interessanten, wenn auch beängstigenden Hintergrund. Spannung, Action, Humor - eine unterhaltsame Mischung, die mir gut gefallen hat. Danke dafür!

    © Parden

  1. Höllenritt

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 20. Okt 2020 

    Der Industrielle Gregory Winter wird kurz nachdem er sein Unternehmen sehr erfolgreich verkauft hat brutal ermordet. Es geschah nach einer Party, zu der auch der momentan nicht ganz so erfolgreiche Autor Michael Landorff eingeladen war. Dessen neue Agentin Melissa, die manchmal zu dem Schluss kommt, nur ein toter Autor könne für Auflagen sorgen, gibt Landorff den Auftrag, Nachforschungen zu dem Mord anzustellen und dann ein Buch darüber zu schreiben. Landorff, der überrascht war, auf der Gästeliste zu stehen, weiß zunächst nicht, wo er anfangen soll. Wie auch ein Polizist beginnen würde, sucht er die Menschen aus dem näheren Umfeld des Toten auf.

    Bei seinen Untersuchungen trifft Landorff auf die professionelle Pokerspielerin Alexandra Buschmann. Beide waren zu der Party eingeladen, obwohl sie keinen Bezug zu dem Gastgeber hatten. Wurde ihr Zusammentreffen absichtlich herbeigeführt. Jedenfalls ergänzen sich Landorffs journalistische Fähigkeiten mit der exakten Beobachtungsgabe und dem analytischen Denken Buschmanns, die immerhin von ihrem Spiel leben kann. Michael Landorffs Traum von einer großen Veröffentlichung, kann in Erfüllung gehen, wenn er und Alexandra es schaffen, die Suche nach dem Täter lebend zu überstehen. Das stellt sich als schwieriger heraus als geahnt, denn es gibt Beteiligte, die ihre Motive um jeden Preis verdecken wollen.

    Ein Abenteuer mit ordentlich Thrill. Wenn man andere Bücher des Autors kennt, weiß man, das beste Unterhaltung garantiert ist. Es fängt recht harmlos an, da der Protagonist erstmal eingeführt wird. Ein Autor, der um die nächste Veröffentlichung kämpft und es dabei nicht leicht hat. Und eben dieser Autor gerät in eine brisante Ermittlung, bei der der Todesfall nur der Ausgangspunkt zu einer größeren Sache ist. Mit seinen neuen Hauptpersonen Michael Landorff und Alexandra Buschmann hat der Autor ein sympathisches Team zusammengebracht, deren abenteuerliche Ermittlung ausgesprochen packend ist. Noch im Laufe der Lektüre ist man geneigt, so einige der verwendeten Ausdrücke nachzuschlagen, um mit Erstaunen und Erschauern festzustellen, dass etliche Ansätze nicht so sehr weit hergeholt sind. Das Abenteuer nimmt seinen überraschenden Lauf und das rasant erzählte Finale lässt keine Wünsche offen.
    4,5 Sterne

  1. Gelungener Thriller-Reihen-Startschuss mit kleinen Irritationen

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 05. Okt 2020 

    Der erste visuelle Eindruck: das Cover ist auf den ersten Blick eher unauffällig.
    Bei näherem Hinsehen erkennt man eine Drohne, das erweckt: Neugier. Gut gemacht!
    Die Bedeutung des griechischen "Tartaros: personifizierter Teil der Unterwelt (https://de.wikipedia.org/wiki/Tartaros) weißt den Leser auf die mögliche Gefahr, durch elektronische Geräte hin.

    Inhalt:
    Das Thema: Spionage, Verschwörung, elektronische Raffinesse & die teilweise vereitelten Ermittlungen, ist absolut zeitnah und sehr gut getroffen.
    Schon nach einigen Zeilen fällt der auffällige "Österreich-Touch" in & zwischen den Zeilen auf.
    Der Schriftsteller hat in Sprache und Ausdruck viel von seiner Heimat einfließen lassen. Leider ist mir das nach einigen Kapiteln zu viel "Wiener Schmä", im Sprachgebrauch und Szenenaufbau.

    Leider konnte mich die Ausarbeitung dieses, so brisanten Thrillers, nicht überzeugen.
    Es war sehr anstrengend, die teilweise sehr langatmigen Ausführungen des Autors zu lesen. Aufgrund dieses Schreibstils gingen Details & Lesefluss verloren.
    Der eigenwillige Humor im Sprachgebrauch & das "Heimatkrimi-Couleur" ließ den Ernst des Themas verloren gehen.
    Der Ansatz: ein Schriftsteller & eine Profipokerspielerin gemeinsam auf "Mörderjagd" ist ungewöhnlich, hätte aber super klappen können.

    Fazit: Ein sehr interessantes Thema.
    Eine heimatbegeisterte Leserschaft, mit Hang zu Mundartromanen, könnte diesen Roman sehr wohl schätzen.
    Für die Leser, die rasante, spannende, Thriller mit schneller Abfolge & unvorhersehbaren Wendungen lieben, könnte diese Lektüre enttäuschen.

  1. Brisant und spannend

    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Okt 2020 

    „Da war etwas, das im Hintergrund blieb, sich versteckte, wie unter einem Tarnmäntelchen, und sich ins Fäustchen lachte. Und Landorff hatte keine Ahnung, was es war.“ (Zitat Seite 84)

    Inhalt
    Natürlich geht der Journalist und Autor Michael Landorff auf die exklusive Party des erfolgreichen Unternehmers und Milliardärs Gregory Winter, auch wenn er keine Ahnung hat, warum er auf der Einladungsliste steht. Schon des großartigen Buffets wegen, denn obwohl seine Thriller die Leser begeistern, fehlt ihm noch immer ein Verlag. Dies will seine langjährige Bekannte Melissa Warttemberg ändern, die mit ihrer Agentur professionelle Kampagnen für bekannte internationale Großkonzerne durchführt. Als Gregory Winter am Morgen nach der Party grausam ermordet aufgefunden wird, sieht Melissa für Landorff als erfahrenen Journalisten eine einmalige Chance: er muss sofort mit der Suche nach dem Mörder beginnen, den Fall vor der Polizei aufklären und gleichzeitig darüber ein Buch schreiben. Bei der Durchsicht der Gästeliste trifft er auf Alexandra Buschmann, eine professionelle Pokerspielerin, die ebenfalls eingeladen war, ohne Gregory Winter zu kennen. Gemeinsam beginnen sie zu recherchieren, und dies wird binnen kürzester Zeit lebensgefährlich. Umgeben von Geheimdiensten mit unterschiedlichen Interessen und skrupellosen Gegnern, finden sie heraus, worum es eigentlich geht: um ein brisantes Forschungsprojekt mit dem Namen „Tartarus“, das die Welt verändern wird.

    Thema und Genre
    In diesem packenden Wissenschafts- und Politthriller geht es um die Forschungsbereiche KI, Drohnen als Kampfroboter, modernste Steuerungstechnik, Geheimdienste, Politik und internationale Wirtschaftsinteressen.

    Charaktere
    Michael Landorff ist Autor, doch er ist auch ein erfahrener Journalist mit einem entsprechenden Netzwerk. Die ersten Recherchen zeigen, dass wesentlich mehr hinter diesem Mordfall steckt, als zunächst angenommen. Jede Antwort wirft neue Fragen auf, doch er gibt nicht auf, obwohl er rasch erkennt, dass sein Einsatz sein Leben ist, denn bald weiß er zu viel. Alexandra Buschmann, studierte Mathematikerin und Wirtschaftswissenschaftlerin, recherchiert mit ihm, denn plötzlich erkennt sie ihre Verbindung zum Unternehmen des Ermordeten.

    Handlung und Schreibstil
    Ein Journalist und eine Pokerspielerin: die spannende Recherche führt die beiden Hauptfiguren von München aus durch Bayern bis nach Wien, und über Umwege wieder zurück, mit Gegnern aus aller Welt, die ihren Spuren folgen. Die Handlung wird in einer straffen Zeitspanne geschildert, Rückblenden ergänzen mit Details.
    Man erkennt die genaue Recherche und das Fachwissen des Autors, die Geschichte ist realistisch und nachvollziehbar. Seine Geburtsstadt Wien schildert Gerd Schilddorfer, eingebunden in spannende, gefährliche Situationen, mit Charme und Schmäh abseits der Touristenrouten – wer Wien kennt, liest dies mit einem Lächeln, Wien-Neulinge finden hier ganz sicher Ideen für den nächsten Wienbesuch. Die Sprache passt perfekt zum Genre, spannend, mit einer guten Prise Humor. Die wissenschaftlichen Erklärungen sind gekonnt in lockere Dialoge eingebaut, sodass sie verständlich und interessant zu lesen sind.

    Fazit
    Ein packender Thriller mit brisanten Themen und unvorhersehbaren Wendungen. Wem können wir überhaupt noch trauen?, fragen sich nicht nur die beiden sympathischen Hauptfiguren, sondern auch wir Leser*innen, denn es gibt immer wieder Überraschungen. Ein spannender Pageturner, der vergnügte Lesestunden bietet.

 

Vergiss die Vergangenheit

Buchseite und Rezensionen zu 'Vergiss die Vergangenheit' von Mary Kuniz
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Vergiss die Vergangenheit"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:366
Verlag:
EAN:
read more
 

Die Tote im Stadl: Ein Bad-Kleinkirchheim-Krimi (Servus Krimi)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Tote im Stadl: Ein Bad-Kleinkirchheim-Krimi (Servus Krimi)' von Stefan Maiwald
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Tote im Stadl: Ein Bad-Kleinkirchheim-Krimi (Servus Krimi)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:214
Verlag:
EAN:

Lesern von "Die Tote im Stadl: Ein Bad-Kleinkirchheim-Krimi (Servus Krimi)" gefiel auch

read more

Rezensionen zu "Die Tote im Stadl: Ein Bad-Kleinkirchheim-Krimi (Servus Krimi)"

  1. Saisonbeginn

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Okt 2020 

    Chefinspektor Wendelin Kerschbaumer macht Urlaub. Nach seiner Scheidung hat er sich Kummerspeck angefuttert und nun soll ein Sport- und Kururlaub mitsamt Diät es richten. So begeistert ist er allerdings nicht und so kommt es ihm eher recht, dass er um Mithilfe bei Ermittlungen in einem ungeklärten Todesfall gebeten wird. Eine junge Hotelbedienstete wurde erstochen in der Nähe der Skipiste gefunden. Sie war unter ihren Kollegen beliebt und es ist zunächst rätselhaft, weshalb ihr jemand nach dem Leben getrachtet haben soll. Könnte es etwas mit ihrem Arbeitsplatz zu tun haben oder liegt das Motiv eher in der Familie?

    Dankbar ist Kerschbaumer für jede Ausrede, mit der er seine Diät unterbrechen kann. Die angebotenen kulinarischen Genüsse in Bad Kleinkirchheim sind einfach zu verlockend. Und nicht dass er dem örtlichen Polizeichef, der nach einem Skiunfall im Krankenhaus liegt, etwas will, aber insgeheim ist der Wendelin froh, dass er die Arbeit übernehmen kann. Auch wenn die Wache recht antiquiert wirkt, sind die Kollegen doch umgänglich und besonders Hilde auch der neuen Technik gegenüber aufgeschlossen und ein wenig aufgeschlossen auch gegenüber Wendelin Kerschbaumer. Obwohl sie mit geeinter Kraft loslegen, verlaufen die ersten Befragungen am Arbeitsplatz der Toten eher zäh.

    Der sympathische Chefinspektor Kerschbaumer bekommt es in seinem ersten Fall gleich mit einem verzwickten Fall zu tun. Als Wiener muss er sich in dem idyllischen Bad Kleinkirchheim, wo tatsächlich schon Ski-Weltcup-Rennen stattgefunden haben, erstmal zurechtfinden. Durch die liebevollen und detailreichen Beschreibungen des Autors gelingt das sowohl dem Ermittler als auch dem Leser recht schnell. Gerade in der heutigen Zeit, in der man sich genau überlegt, ob man in Urlaub fährt, lassen einen die mit Humor und Hingewandtheit zum Ort des Geschehens geschriebenen Lokalkrimis einen kleinen Ersatzurlaub erleben. Wenn zu diesem schönen Rahmen noch ein spannender Fall kommt, der verzwickt, aber nicht allzu blutig ist, dann schlägt das Leserherz schon höher. Für Wendelin Kerschbaumer ist es ein gelungener Start, der auf etliche weitere Fälle für den gewitzten Ermittler hoffen lässt.

 

Seiten