VERNETZT

Buchseite und Rezensionen zu 'VERNETZT' von Marianne Labisch
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "VERNETZT"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:256
Verlag: p.machinery
EAN:
read more
 

Aus dem Schatten des Vergessens

Buchseite und Rezensionen zu 'Aus dem Schatten des Vergessens' von Martin Michaud
4.5
4.5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Aus dem Schatten des Vergessens"

Format:Taschenbuch
Seiten:640
EAN:9783455011678
read more

Rezensionen zu "Aus dem Schatten des Vergessens"

  1. “I didn’t shoot anybody, no sir!”

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 16. Jan 2022 

    Montreal, Kanada: Nur wenige Tage vor Weihnachten begeht ein obdachloser Mann Selbstmord, eine renommierte Professorin und Psychiaterin wird ermordet aufgefunden und ein Anwalt verschwindet. Bemerkenswert ist, dass bei dem Selbstmörder die Brieftaschen der beiden anderen gefunden wurden. Dessen letzte Worte:

    „Ich hätte auch gern Erinnerungen.“

    Je me souviens - Ich erinnere mich ist der Originaltitel des Kriminalromans Aus dem Schatten des Vergessens frankokanadischen Schriftstellers Martin Michaud.

    Was ich hier gelesen habe, hat mich von den ersten Seiten an angefixt. Dieser Kriminalroman hat unglaublich viele Facetten, ist sprachlich und vom Aufbau sehr komplex. Michaud verschlingt die gegenwärtige Handlung mit Rückblicken auf unterschiedlichen Zeitebenen. Sein Protagonist, der Sergent-Detective Victor Lessard, trägt diverse Geschichten aus seiner Vergangenheit mit sich herum. Seine Partnerin Jacinthe ist eine Urgewalt von Polizistin, laut, ungehobelt und kongeniale Ergänzung zu Lessard.
    Michaud führt einen sehr weiten Bogen von den aktuellen Ermittlungen über die Unabhängigkeitsbestrebungen der kanadischen Provinz Québec in den 1980er Jahren bis zur Ermordung des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy im Jahr 1963.

    “I didn’t shoot anybody, no sir!”

    Wie die Worte Lee Harvey Oswalds im Zusammenhang mit dem brutalen Mord an der Psychiaterin und dem zunächst vermissten und später auch getöteten Anwalt stehen, befeuert die Verschwörungstheorien rund um das Attentat auf Kennedy. In seinem Nachwort zu diesem Kriminalroman schreibt Michaud über die dichterische Freiheit sich über historische und politische Realität hinwegzusetzen und die Aufgabe sich vorzustellen, was alles möglich sein könnte.
    Das macht Michaud großartig, nachvollziehbar und plausibel. Das Buch entwickelt einen Sog, dem ich mich einfach nicht entziehen konnte.

    (Dieser Roman, den Michaud schon im Jahr 2012 geschrieben hat, wird in deutscher Übersetzung als Band 1 der Serie Lessard angeboten. Das stimmt nur bedingt, weil es im französischen Original und mittlerweile auch englischer Übersetzung die beiden 2010 und 2011 erschienen Vorgänger gibt. Wer also die Vorgeschichte zu Victor Lessard lesen will muss wohl auf die Ausgaben in nichtdeutscher Sprache zurückgreifen.)

    Teilen
  1. Crime Montreal

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 05. Jun 2021 

    Sergent-Detective Victor Lessard und seine Partnerin Jacinthe Taillon übernehmen. Eine bekannte Psychologin wurde tot aufgefunden, wobei zunächst unerklärlich ist, wie sie genau umgekommen ist. Der angesehene Anwalt Nathan Lawson wird beinahe zur selben Zeit vermisst. Und damit nicht genug, ein Obdachloser stürzt sich von einem Hochhaus. Hinweise deuten darauf hin, dass er der Täter sein könnte. Doch irgendwie passt nichts richtig zusammen und Lessard beginnt tiefer zu graben. Besonders die wenigen Halbseligkeiten des Wohnungslosen geben Rätsel auf. Der Mann war psychisch schwer krank und trotzdem deutet einiges darauf hin, dass er in jungen Jahren bei geheimen Operationen mitgemischt haben könnte.

    Im ersten Band um Victor Lessard, der manchmal auf sein Bauchgefühl achtet, und Jacinthe Taillon, die durch ihre freche und polterige Art auffällt. Beide sind ein eingespieltes Team, was man auf den ersten Blick nicht annehmen möchte. Doch sie ergänzen sich bestens. In diesem rätselhaften Fall kommen sie erstmal nicht richtig voran. Irgendwie landen sie meist in Sackgassen und sei es nur deshalb, weil sie die zu Vernehmenden mitunter nur tot auffinden oder diese ganz und gar verschwunden sind. So konzentrieren sie sich zunächst auf den Selbstmörder, dessen Vergangenheit mehr Geheimnisse birgt als man annehmen konnte.

    Zu Beginn ist dieser Kriminalroman tatsächlich etwas schwierig. Man bekommt den Eindruck, alles geht ein wenig durcheinander und es tauchen mehr Spuren auf als man erfassen kann. Hier mag möglicherweise ein Printexemplar durchaus einen Vorteil gegenüber einem ebook haben, da man dort schnell nochmal blättern kann. Kurz bevor die Frage aufkommt, ob man weiterlesen möchte, beginnen die Hinweise sich zusammenzufügen und es wird richtig spannend. Die Ermittler kommen einem Skandal auf die Spur, der sich gewaschen hat. Und als Leser will man irgendwann einfach nur noch hinter das letzte Geheimnis kommen. Auch das Ermittlerteam ist nach einer Gewöhnungsphase gewinnend gezeichnet, ohne zu kaputt zu wirken mit authentischer Tiefe.

    Teilen
 

Das Zeichen (Ein Arne-Stiller-Thriller)

Buchseite und Rezensionen zu 'Das Zeichen (Ein Arne-Stiller-Thriller)' von Elias Haller
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Das Zeichen (Ein Arne-Stiller-Thriller)"

Mit knappen Informationen wird Kryptoanalytiker Arne Stiller zum Tatort des Mordes an einem wohlhabenden Dresdner gerufen. Als er dort eintrifft, versteht er, warum seine Kollegen das Haus kein zweites Mal betreten wollen: Der Eigentümer liegt nicht nur gefesselt und blutüberströmt in seinem Bett, der Täter hat seinem Opfer auch das Gesicht vom Schädel geschnitten. Trotz aller Widerwärtigkeit gilt Stillers Aufmerksamkeit einem an die Wand gemalten Symbol, bei dessen Bedeutung sogar er an seine Grenzen stößt.

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:422
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Das Zeichen (Ein Arne-Stiller-Thriller)"

  1. Kryptische Zeichen

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Jan 2022 

    Als Kryptoanalytiker Arne Stiller zu einem Tatort gerufen wird, zeigt sich ihm dort ein furchtbares Bild und die Kollegen wollen möglichst schnell weg. Der Toten wurde grausam zusammengeschlagen und was noch schlimmer ist, ihm wurde das Gesicht entfernt. Ein Symbol an der Wand hat gleich Stillers Aufmerksamkeit, aber er kann es nicht entschlüsseln. Als wenig später ein Handyvideo auftaucht, bei dem es wieder zu so einem schrecklichen Mord kommt, ahnt Ane, dass ein Serientäter am Werk ist. Doch was verbindet die Opfer?
    Dies ist der dritte Band der Reihe um den Kryptoanalytiker Arne Stiller.
    Der Autor Elias Haller schreibt sehr packend. Es geht sehr grausam zu bei diesem Fall, so dass starke Nerven gefragt sind.
    Arne Stiller ist nicht gerade ein Mensch, der einem sehr sympathisch ist, dafür ist er zu eigenwillig und nimmt zu wenig Rücksicht auf andere. Die Weisheiten Armakunis, die er ständig loslässt, nerven andere immer wieder. Trotzdem gefällt er mir als Ermittler sehr gut, denn beharrlich bleibt er dran, bis der Fall geklärt ist. Seine Kollegin Inge Allhammer hat es nicht leicht mit ihm, sie hat auch ihre eigenen Probleme. Stillers Kollege Nathan Schuster, der vorübergehend die Kommissariatsleitung hat, überträgt ihm die Verantwortung für diesen Fall und sichert ihm Unterstützung zu. Doch Nathan ist nicht besonders engagiert und von sich eingenommen. Er behindert die Klärung eher, als dass er hilfreich ist. Die Antipathie zwischen Arne und Nathan ist gewaltig.
    Es ist ein komplexer Fall, der Arne einige Schwierigkeiten bereitet und so braucht es seine Zeit, bis er Zusammenhänge erkennt. Auch wenn ich glaubte, dem Täter auf der Spur zu sein, so konnte ich mir bis zum Schluss nicht sicher sein, denn es gibt immer wieder Wendungen, welche die Spannung hochhalten.
    Mich hat dieser sehr spannende und fesselnde Thriller wieder gut unterhalten.

    Teilen
 

Und leise klopft der Tod: Nathan Cody 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Und leise klopft der Tod: Nathan Cody 1' von  David Jackson
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Und leise klopft der Tod: Nathan Cody 1"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
EAN:
read more

Rezensionen zu "Und leise klopft der Tod: Nathan Cody 1"

  1. Besonderer Ermittler: besondere Verbrechen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Jan 2022 

    Der Beginn einer neuen Serie. Es geht um die Ermittlungen des DS Nathan Cody, der in Liverpool/GB auf Tätersuche geht.

    Veröffentlicht wurde "Und leise klopft der Tod" im August 2020.

    Der in Liverpool geborene Autor David Jackson ist ein wirklich erfolgreicher Schriftsteller, welches hat ihn selbst besonders überraschte. Obwohl er erst später in seinem Leben mit dem Schreiben seiner Romane begann, waren diese sofort von Erfolg gekrönt und er bekam Auszeichnungen für einige von ihnen.

    2021 wurde er auch in Deutschland für seinen Roman: " Der Bewohner " bekannt und gefeiert.

    Das Cover kommt eher unspektulär daher: Eine Dachkammer, geöffnete Tür zur hinabführenden Stiege. Alles ist in dunkel-gelbliches Licht getaucht. Ein Farbklecks: der Name des Autoren in einem kräftigen Rotton und der Titel des ersten Bandes, ausgeführt in neon-gelb.

    Hinterlässt bei mir keinen großen Eindruck.

    Zum Inhalt:

    Eine Frau ist abends allein zuhause. Sie hört merkwürdige Geräusche, die sie nicht zuordnen kann. Das Aufspüren der Ursache wird für sie zu einer fatalen Entscheidung.

    Der Ermittler Nathan Cody macht sich in einer Mordermittlung auf den Weg. Kaum am Tatort angekommen erlebt er die erste Überraschung an diesem Tag. Er hat eine neue Ermittlerin in seinem Team. Ihre Identität ist ihm mehr als wohlbekannt...

    Meine persönliche Leseerfahrung:

    Der unkomplizierte Schreibstil wurde in ein sehr gut lesbares Deutsch umgewandelt. Die Erzählung ist in einem guten flotten Tempo konzepiert und nimmt mich mit. Die gekonnt eingestreuten Spannungsbögen halten den Thrill-Faktor auch während die einzelnen Charaktere z.T. sehr detailliert, vorgestellt werden. Der Hauptcharakter Nathan Cody ist mir symphatisch. Durch seine Eigenheiten & teilweise ungehobelten Reaktionen wirkt er absolu lebensnah. Das Finale ist kaum vorhersehbar und daraus ergab sich ein absoluter Sog. Unbedingt musste ich die Auflösung dieser abscheulichen und gut geplanten Morde erfahren.

    Zusammenfasssung:

    Leider ist die Cover/Buchgestaltung nicht besonders aussagekräftig & könnte ihm Vergleich mit anderen Büchern dieses Genre, untergehen.

    Inhaltlich gehört dieser Roman zu denen, die eine breite Leserschaft überzeugen dürfte. Durch den besonderen Hauptermittler und die Besonderheiten des Verbrechens, kann der Spannungsbogen schwerelos gehalten werden.

    Als Hörbuch kann ich mir diesen Roman gut vorstellen.

    Fazit: ein gelungener Serienstart mit dem britischen Detective Sergant Nathan Cody, welcher sicher gerne, von einer Fan-Gemeinde, wiederholt als Ermittler eingesetzt werden wird.

    Hier meine Gesamtbewertung verbunden mit einer sehr guten 4 Sternebewertung. Eine klare Empfehlung für die Freunde des Thriller & Krimi Genres.

    Übersetzung: Manfred Krug

    ISBN 9783965193239

    Format: E-Book, Hörbuch

    Verlag: ATG

    Seitenzahl: 427

    Dieser Roman wurde 2016 unter dem Originaltitel: "A Tapping at my Door" veröffentlicht.

    Teilen
 

Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)' von Elias Haller
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:407
Verlag: Edition M
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Chiffre (Ein Arne-Stiller-Thriller)"

  1. Verschlüsselte Nachrichten eines Mörders

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Jan 2022 

    Der berühmte Violinist Maximilian Anderlecht stürzt aus dem achten Stock. Da sich in seinem Mund ein Zettel mit einer verschlüsselten Nachricht befindet, ist es ein Fall für Arne Stiller, den Kryptologen der Mordkommission Dresden. Stiller findet heraus, dass es eine Verbindung zu einem ungeklärten Mordfall aus der Vergangenheit gibt. Doch es bleibt nicht bei diesem einen Mordfall und Arne Stiller gerät unter Zeitdruck, denn der Täter hat noch einiges vor.
    Elias Haller schreibt sehr packend, kurze Kapitel und Perspektivwechsel sorgen für Spannung und Tempo. Dies ist der zweite Fall, in dem die Fähigkeiten des Kryptologen Arne Stiller gefragt sind.
    Mit Arne Stiller hat der Autor einen eigenwilligen Charakter geschaffen. Wirklich sympathisch ist mit Arne Stiller nicht, trotzdem gefällt er mir als Ermittler. Er ist ein beharrlich und bleibt dran, auch wenn es scheinbar aussichtslos wird. Wann immer es angebracht ist oder nicht, gibt Stiller Weisheiten von Armakuni zum Besten. Er ist nicht freundlich zu seinen Mitmenschen, ganz gleich um wen es sich handelt. Das bekommt sogar seine Kollegin Inge Allhammer zu spüren, die auch ihre Probleme hat. Dann gerät Inge in Gefahr und Stiller gerät unter Zeitdruck, um sie zu retten. Aber auch die anderen Personen sind gut dargestellt.
    Die Ermittlungen führen in die Vergangenheit und es gibt immer wieder Wendungen, die dafür sorgen, dass die Spannung hochgehalten wird. Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wer der Täter ist.
    Mich hat dieser spannende Thriller wieder gut unterhalten und ich bin schon gespannt auf den nächsten Fall.

    Teilen
 

Daylight: David Baldacci (Atlee Pine series)

Buchseite und Rezensionen zu 'Daylight: David Baldacci (Atlee Pine series)' von David Baldacci
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Daylight: David Baldacci (Atlee Pine series)"

Format:Taschenbuch
Seiten:576
Verlag: Pan
EAN:9781509874590
read more

Rezensionen zu "Daylight: David Baldacci (Atlee Pine series)"

  1. Teamwork

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 31. Dez 2021 

    Als die FBI-Agentin Atlee Pine sechs Jahre alt war, wurde sie bei einem Überfall schwer verletzt und ihre Zwillingsschwester Mercy wurde entführt. Seitdem vermisst Atlee ihre Schwester. Doch durch ihre Tätigkeit ist sie in die Lage versetzt, auch der kleinsten Spur zu folgen. Eine Spur führt sie nach New Jersey, wo sie dummerweise eine Aktion des Army-Ermittlers John Puller stört. Ihr gemeinsames Zielobjekt kann fliehen. Atlee und John nehmen es sportlich und gemeinsam mit Atlees Assistentin Carol Blum bündeln sie ihre Kräfte. Auch wenn für Atlee die Suche nach ihrer Schwester im Vordergrund steht, kommt sie zusammen mit John Puller einen richtig großen Verbrechen auf die Spur.

    Der vorliegende Roman ist der dritte Band der Reihe um die FBI-Agentin Atlee Pine, die nach Jahren die Suche nach ihrer Schwester nicht aufgeben will. Hier trifft sie mit ihrem Kollegen von der Armee John Puller zusammen. Gemeinsam rollen sie einen brisanten Fall auf und beinahe nebenbei findet Atlee auch neue Hinweise auf den möglichen Verbleib ihrer Schwester. Obwohl Atlee immer noch befürchtet, ihre Schwester könnte die Entführung nicht überlebt haben, hegt sie doch die vage Hoffnung, sie würde sie eines Tages lebend finden.

    Wegen der Rahmenhandlung um das Verschwinden von Mercy ist es vielleicht besser, die Bücher der Reihe chronologisch zu lesen. Zum Verständnis ist dies zwar nicht notwendig, wahrscheinlich aber schon besser, um Atlees Charakter besser zu erfassen. Unabhängig davon, beinhaltet dieser Krimi eine spannende Story, die sich rasant aufbaut. So ist man es von dem Autor auch gewohnt. Atlee Pine und John Puller ergeben ein gutes Team, dass sich bestens ergänzt. Carol Blum bietet einen etwas ruhigeren, aber wichtigen Ausgleich. Den Schluss liest man vielleicht zweimal und ist doch nicht wirklich erleuchtet, was ein kleines Manko darstellt. Davon abgesehen handelt es sich hier um einen straffen, aus schnellen Szenen bestehenden Thriller, um zwei Ermittler, die mit ihren herausragenden Fähigkeiten ein tolles Team bilden. Auch ist ein vierter Band angekündigt, durch den vielleicht noch weitere Geheimnisse geklärt werden.

    Teilen
 

Brennen soll Amerika (Libby Whitman, Band 10)

Buchseite und Rezensionen zu 'Brennen soll Amerika (Libby Whitman, Band 10)' von Dania Dicken
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Brennen soll Amerika (Libby Whitman, Band 10)"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:299
EAN:9798472506298
read more

Rezensionen zu "Brennen soll Amerika (Libby Whitman, Band 10)"

  1. Der Terror wütet mitten in Washington

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Dez 2021 

    "Man darf nicht vergessen, dass Situationen der Unterdrückung und Marginalisierung oft die Quelle von Gewaltausbrüchen und Terrorismus sind." (Papst Johannes Paul II)
    Eine Autobombe tötet die Journalistin Rasha Hamilton an der Union State, ein weiterer Anschlag trifft den Beamten Don Mitchell vor dem CIA-Gebäude. Diese Anschläge erwecken selbst die Aufmerksamkeit von Libby und Julie, die gerade ihr Profil über Vincent Bailey ausarbeiten. Doch die beiden sind sich sicher, dies war nur der Auftakt zu etwas Größerem. Allerdings möchte keiner der Zuständigen so richtig dran glauben, sie vermuten eher gezielte Anschläge. Doch dann erschüttert ein weiterer Anschlag die Hauptstadt der USA und die beiden müssen miterleben, dass ihre Vermutung richtig war und die Täter erst am Anfang eines Massakers stehen.

    Meine Meinung:
    Das angedeutete Weiße Haus in Flammen auf dem Cover zeigt die grausame Realität, die hier inhaltlich beschrieben wird. Spätestens nach 9/11 sind wir nun gewiss, dass auch die USA nicht unangreifbar ist. Terrorismus ist eine Sache, die längst in jeder Gesellschaft und Land zu finden ist. Die Mehrheit der Terroristen sind Unterdrückte, Menschen, die für ihren Glauben töten oder die sich nicht verstanden fühlen und deshalb ausgegrenzt werden. Im Grunde produzieren wir alle unsere ganz eigenen Terroristen, wenn wir nicht aufpassen. Glaubenskriege gab es ja schon immer, doch die haben mit den fanatischen Muslimen und der IS Bewegung eine ganz neue Dimension erreicht. Dies müssen inzwischen auch die Mitarbeiter der MPDC und des FBI feststellen. Dania Dicken beschreibt hier ein Szenario, das ich mir durchaus so vorstellen kann. Mit Raffinesse und Cleverness wurden Pläne geschmiedet und ausgeübt, sodass plötzlich einige Ermittler mitten im Inferno stecken. Zwar haben Libby und Julie eine Vorahnung, doch niemand erwartet wirklich einen solchen Albtraum. Nicht nur, dass die Autorin die Szenen und Abläufe überaus realitätsnah beschreibt und ich das Gefühl habe, mitten im Inferno zu sein. Sie lässt mich außerdem miterleben, welche Terroranschläge wir in den letzten Jahren schon alle hatten. In diesem Band lässt sie sich erneut nicht von Gesetzen stoppen. Den sie weiß, was sie tut, selbst wenn es manchem Oberen nicht gefallen wird. Dazu kommen mit Owens Bruder Byron wieder jede Menge Probleme auf sie zu. Nur gut, dass Libby einen Draht zu ihm hat und er ihr vertraut. Überdies kommen auch auf Julie und Kyle schwierige Zeiten zu, was Libby ebenfalls Sorgen macht. Wieder einmal hat die Autorin mit der passenden Mischung aus Privatleben, Ermittlungen und Action einen unterhaltsamen, spannenden und informativen Fall geschrieben. Den guten Recherchen und ihrem nötigen Talent haben wir es zu verdanken, dass dieser Band realistischer den je ist. Selbst wenn ich nicht hoffen, dass es irgendwann zu einem solchen Szenario kommen wird. Wer mehr von Libby und Ehemann Owen erfahren möchte, der sollte unbedingt die komplette Reihe lesen, ihr werdet es nicht bereuen. Von mir gibt es deshalb erneut eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell' von Kjell Eriksson
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:449
EAN:
read more

Rezensionen zu "Die Nacht des Feuers: Ein Fall für Ann Lindell"

  1. Potential verschenkt

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 05. Jan 2022 

    Dieser 10. Band der Lindell-Serie wurde im November 2021 auf dem deutschen Markt veröffentlicht.

    Der Autor: Kjell Eriksson wurde 1953 in Schweden geboren und fand lange Zeit als Gärtner seine Berufung. Besonderes Engagement zeigt er auch mit seienr politischen Arbeit. Er was in unterschiedlichen Parteien tätig. Über die Jahre hat er sich dann dem Schreiben zugewand. Aus Schweden stammend wurde, wie schon fast erwartet, das Krimanlroman Genre das, dem er sich widmete.

    Sein Hauptaugenmerk liegt auf der detaillierten Charakter- & Landschaftsbeschreibung, mittels eines ausgewogenen Prosa-ähnlichem Sprachgebrauches.

    Zum Inhalt:

    In einer kleinen Ortschaft in Schweden fällt die örtliche Schule Brandstiftung zum Opfer. Als wäre das nicht schon schlimm genug, werden auch Tote gefunden. Die ex-Polizistin Ann Lindell lebt in dem Ort und arbeitet in einer Käserei. Ihr polizeilicher Spürsinn zwingt sie förmlich, selbst auf die Suche nach den Tätern zu gehen. Dieses wird jedoch von der Dorfgemeinschaft ebenso wie von ihren ehemaligen Kollegen nicht gern gesehen. In Folge muss sich Ann nicht nur mit der Ablehnung sondern auch mit den Eigenarten der Landbevölkerung auseinander setzen. Kruz nach Aufnahme der Ermittlungen wird Ann bedroht.

    Das Cover: die Momentaufnahme an einer am ruhigen Fjord, gelegenen grünen Hütte, vermittelt ein deutliches "Schweden-Gefühl.

    Meine persönliche Leseerfahrung:

    Sprachgebrauch, Übersetzung und Spannungsaufbau

    Im gesamten Buch gibt es wiederkehrende Übersetzungsschwächen. Mitunter konnte ich die dahinter stehende Bedeutung, nicht erraten und muss im Wörterbuch nachschlagen. Meine fraktionierten schwedischen Sprachkenntnisse helfen, die teilweise auftretende Verwirrung aufgrund der Art der Umwandlung ins Deutsche, zu kompensieren.

    Der teilweise beobachtete Spannungsaufbau wurde meistens leider nicht zu Ende geführt.

    Zusammenfassung:

    Die Erzählung hat viele wirklich aktuelle Probleme unserer Gesellschaft und im Besonderen der schwedischen aufgezeigt.

    Das ergab ein großesThemen - Spektrum um eine spannende Geschichte zu entwickeln.

    Leider ist, aufgrund der ausschweifenden Beschreibungen örtlicher Besonderheiten und detaillierten Schilderungen der agierenden Persönlichkeiten, die Spannung verpufft.Das wirklich große Potential wurde hier verschenkt.

    Fazit: Ein schwedischer Gesellschaftsroman mit wenigen spannenden Einstreuungen & ausgeprägten Übersetzungsschwächen. Die Punkteverteilung wie folgt:

    Cover: 3 Sterne

    Spannung: 1 Stern

    Tempo: 2 Sterne

    Charaktere: 2 Sterne

    Erzählung: 2 Sterne, aufgrund der Übersetzungsschwächen

    Daraus ergibt sich eine Gesamtbewertung von 2 Sternen.

    ISBN: 978374663218
    Umfang:445 Seiten
    Verlag:Aufbau TB

    Teilen
 

Isola Mortale

Buchseite und Rezensionen zu 'Isola Mortale' von Giulia Conti
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Isola Mortale"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:320
Verlag: Atlantik
EAN:9783455012316
read more

Rezensionen zu "Isola Mortale"

  1. Mordermittlung statt Weihnachtsfeeling

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 23. Dez 2021 

    Dies ist der zweite Fall für den ehemaligen Polizeireporter und Halbitaliener Simon Strasser aus Frankfurt, der sich nun am Lago d`Orta niedergelassen hat. Der Dezember zeigt sich von seiner ungemütlichen Seite, als eine Leiche angespült wird. Die Tote ist eine junge Nonne, die noch nicht lange auf der Isola San Giulio war. Sie war auf der Suche nach ihrer verschwundenen Mutter. Warum musste sie sterben? Dann werden noch zwei Leichen in einem Autowrack auf dem Grund des Sees entdeckt. Strasser kann nicht anders, als sich in die Ermittlungen einzuschalten.
    Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen und die Charaktere sind sehr gut beschrieben. Die Gegend um den Lago d`Orta ist sehr atmosphärisch beschrieben und auch Lukullisches kommt nicht zu kurz.
    Simon Strasser gefällt das Leben abseits von Frankfurt. So kurz vor Weihnachten wollte er die Zeit mit seiner Freundin Luisa genießen, die zu Besuch ist. Doch als Kommissarin Carla Moretti in um Hilfe bittet, kann er es nicht lassen. Carla hat sich schnell auf einen Verdächtigen eingeschossen, doch Strasser begibt sich wieder auf Alleingänge, die ihn auch wieder in Schwierigkeiten bringen. Es geht nicht recht voran, da die Befragten sich in Schweigen hüllen. Also spannt Strasser auch noch seine Freundin ein und schickt sie Undercover ins Kloster. Auch Nicola, die bei Strasser wohnt, spielt wieder eine Rolle in diesem Fall.
    Auch dieser Krimi verläuft eher ruhig; dennoch hat mir dieser Krimi gut gefallen.

    Teilen
 

Seiten