Die dunkle Leidenschaft

Buchseite und Rezensionen zu 'Die dunkle Leidenschaft' von Reinhard Haller
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die dunkle Leidenschaft"

Der Hass, oft auch als Gegenpol der Liebe bezeichnet, ist die destruktivste und bedrohlichste aller Emotionen des Menschen – und gehört doch zur unserer psychischen Grundausstattung. Er kann sich äußern in verbalen Attacken, persönlichen oder gesellschaftlichen Konflikten, am intensivsten in Verbrechen und Krieg. Heute erreicht dieses Gefühl durch Hass im Netz, Radikalisierung der Sprache, Extremismus und Fanatismus neue Dimensionen. Professor Reinhard Haller, bekannter Gerichtspsychiater und Bestsellerautor, hat hunderte von Straftätern untersucht, darunter Sexualmörder, Serienkiller, Amokläufer und Terroristen. So bekam er einzigartige Einblicke in die dunkelsten Bereiche unserer Psyche. In diesem Buch ergründet er, wie Hass entsteht, wie er sich äußern und wie er überwunden werden kann. Dabei bezieht er neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus Genetik, Hirnforschung, Psychologie und Soziologie ebenso mit ein wie Beispiele aus seiner psychiatrischen Praxis. Er geht Fragen nach wie: Können wir alle Hass empfinden? Wer ist für Hassbotschaften besonders anfällig? Welchen Einfluss haben Erziehung, soziales Umfeld, Ideologien? Wie wird Hass gesät und geschürt? Professor Haller leuchtet jedoch nicht nur die Hintergründe der dunklen Leidenschaft hell aus, sondern gibt auch Hinweise, wie wir ihre Impulse beherrschen und so verhindern können, dass sich ein Klima des Hasses ausbreitet.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:240
EAN:9783833880223
read more

Rezensionen zu "Die dunkle Leidenschaft"

  1. sehr interessant

    Dieses Buch bietet viele tolle erklärende Beispiele und umfassende Informationen zum Thema Hass. Darunter auch gut beschriebene Beispiele über die Unterschiede zwischen den Emotionen: Hass, Liebe,Narzissmus, Wut, Angst, Borderline und wie man alles aus forensischer Sicht beurteilen kann und darf.
    Der Anfang ist ein wenig langatmig, aber dann wird es interessant. Viele auflockernde Zitate und Einschübe zum Thema Hass lockern den Schreibstil auf und die riesige Zeitspanne, die das Buch umfasst, von der Antike bis zur Jetztzeit, bringen alles nicht nur ins richtige Licht, sondern erhellen auch die sozusagen prähistorischen Zusammenhänge. Am spannendsten fand ich die sehr aktuellen Bezüge zu Fällen, die noch gar nicht so lange her sind. Viel Kontext in klarer Sprache machen dieses Buch für alle Leser interessant, die sich für das Thema forensische Psychologie interessieren und für alle, die einfach nur mal ihren Horizont ein wenig erweitern möchten.

    Teilen
 

Im Bett mit einem Psychopathen

Buchseite und Rezensionen zu 'Im Bett mit einem Psychopathen' von Carolyn Woods
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Im Bett mit einem Psychopathen"

Format:Broschiert
Seiten:384
Verlag: Lübbe
EAN:9783431050318
read more

Rezensionen zu "Im Bett mit einem Psychopathen"

  1. krasse story

    "Im Bett mit einem Psychopathen" ist eins der wenigen Bücher, das mir noch sehr lange nachhängen wird. In dem Moment, in dem ich das Buch zugeschlagen hatte (was genau 16 Stunden nach dem Zeitpunkt war , an dem ich es aufgeschlagen hatte :), ich konnte nicht aufhören zu lesen), musste ich erst einmal Tante Google nach der Autorin fragen. Und tatsächlich, es ist ein True - Crime Buch. Unfassbar.

    Und ja - ich oute mich – ich gehöre auch zu den Menschen, die sagen" Das könnte mir nie passieren", das ist aber auch einfach bei mir, ich bin in den allerbesten Händen und habe erst kürzlich diesen Mann nach 12 Jahren geheiratet.

    Ich finde es unglaublich mutig von der Autorin ihre Geschichte so öffentlich zu machen, dafür hat sie meinen allergrößten Respekt. Es gibt mit Sicherheit noch viele andere Menschen die voller Inbrunst sagen " Das könnte mir nie passieren". All diesen höhnischen Kommentaren, der Selbstgefälligkeit, Selbstüberschätzung und eventuell auch Schadenfreude setzt sich die Autorin ungefiltert mit diesem Buch aus. Absolut tapfer und mutig. Und stark, denn wenn sie auf diese Weise auch nur eine Frau davon abhalten kann, eine ähnliche Geschichte erleben zu müssen, hat dieses Buch schon geholfen. Die Geschichte an sich liest sich wie ein Thriller, ein fantastischer Spionageroman, wobei man als Leser ganz klar die Oberhand behält, da man beim Lesen die rationalen Gefühle einschaltet, die schreien: " Das kann so nicht stimmen, warum merkt sie es denn nicht ".
    Man darf dabei nie vergessen , Liebe ist die stärkste Macht auf Erden, und rational ist man in der verliebten Phase nicht, sonst wäre man nicht verliebt. Ich kann hier die Gefühle der Autorin absolut nachvollziehen.

    Was mich im Nachgang am meisten entsetzt hat , waren mein Folgegedanken über dieses Buch, denn selbst wenn ein Mensch nicht auf den Spion vom MI6 abfährt, der gleichzeitig Millionär ist , wie viele Menschen leben in "spießigen" narzisstisch, psychopathisch abhängigen Beziehungen? Sehr, sehr viele, und die Dunkelziffer ist unglaublich hoch, da die Schamgrenze so hoch ist, dass niemand freiwillig darüber redet. Menschen mit gewalttätigen Partnern, mit suchtkranken Partnern, alle erleben die Isolierung, die Scham der Armut, müssen sich Lügenkonstrukte ausdenken, bekommen eine Gehirnwäsche und nur wenige finden den Mut , wieder zu sich selbst zu finden.

    Von daher wünsche ich jedem Menschen , dieses Buch mit offenen Sinnen zu lesen, der Autorin für diese unglaubliche Geschichte zu danken und Augen und Ohren offenzuhalten, auch, und gerade im Freundeskreis. Und als Betroffener den Mut zu finden, auszusteigen.

    Teilen
 

True Crime Kanada Wahre Verbrechen – Echte Kriminalfälle

Buchseite und Rezensionen zu 'True Crime Kanada Wahre Verbrechen – Echte Kriminalfälle' von Adrian Langenscheid
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "True Crime Kanada Wahre Verbrechen – Echte Kriminalfälle"

Format:Taschenbuch
Seiten:262
EAN:9783986610050
read more

Rezensionen zu "True Crime Kanada Wahre Verbrechen – Echte Kriminalfälle"

  1. Schockierende Kriminalfälle aus Kanada

    "Jedes Verhalten wird allein durch die Absicht gut oder böse." (Gloria Beck)
    Verhängnisvolle Familiendramen, brutale Serienmörder, Folter, Betrug und schockierender Missbrauch erwarten und in der neue True Crime Ausgabe aus Kanada. Geschockt und fassungslos hat mich dieses Buch wieder einmal gemacht, besonders mit dem was Menschen anderen antun. "Erlöse sie von dem Bösen" zeigt uns die Ausweglosigkeit des Vaters eines schwerstbehinderten Kindes. Darf ein Mensch über das Leben eines anderen bestimmen? Ich selbst bin bei diesem Thema hin- und hergerissen, besonders bei diesem Fall. Eine Tierquälerei führt uns in "Du kannst es nicht stoppen" zu einem wirklich grausamen Mordfall. Der sogenannte Vakuum Katzen Killer wird in ganz Kanada bekannt und gesucht. Das er allerdings noch mehr als nur Katzen tötet, ahnt da noch keiner. Mit dem Massaker von Montréal befasst sich die Story "Der Würfel ist gefallen". Bei einem Amoklauf am 6. Dezember 1989 werden in der polytechnischen Hochschule Montéals 14 Frauen getötet und weitere 14 verletzt, eher er sich selbst richtet. Feministinnen hätten sein Leben ruiniert, war mit einer der Gründe seiner Tat. Eine heftige Geschichte wird in "Pakt mit dem Teufel" geschildert. Das Serienkillerpaar Ken und Barbie, wie man sie auch nennt, foltern, vergewaltigen und töten dabei junge Frauen. Diese Horrortaten wird keiner je in Kanada vergessen, schon gar nicht die Familie von Karla Homolka. Ein wirklich abscheuliches Verbrechen zeichnet die Geschichte "Bus 1170" auf. Dieser brutale Mord an dem 22-jährigen Tim McLane in einem Greyhound Bus macht mich einfach nur fassungslos. Den diese Tat ist so unbegreiflich traurig, dass ich mit der Familie mitfühle. Dies sind nur fünf von elf wahren Kriminalfällen aus Kanada. Einem Land, das ich bisher nur durch seine wundervolle Natur und Schönheit kenne. Adrian Langenscheid hingegen hat mir jetzt die Kehrseite dieses Landes aufgezeigt. Den auch in Kanada gibt es Mörder und Verbrecher. Nach seinen beiden letzten True Crime Büchern aus Deutschland, wo ich viele Fälle kannte, waren diese hier für mich alle total unbekannt. Sehr ausführlich und mit viel Liebe zum Detail schildert er hier diese Kriminalfälle.

    Fazit:
    Selbst wenn mich vieles entsetzt hat, war es doch wieder sehr interessant gewesen, dieses Buch hier zu lesen. Wer also gerne mehr über Kanadas größte Verbrechen lesen möchte, der ist hier genau richtig. Deshalb von mir wieder eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

TRUE CRIME DEUTSCHLAND 3

Buchseite und Rezensionen zu 'TRUE CRIME DEUTSCHLAND 3' von Adrian Langenscheid
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "TRUE CRIME DEUTSCHLAND 3"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:251
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "TRUE CRIME DEUTSCHLAND 3"

  1. Grausame Realität in Deutschland

    "Mag auch das Böse sich noch so sehr vervielfachen, niemals vermag es das Gute ganz aufzuheben." (Thomas von Aquin)
    2019 erfolgte das Erstlingswerk True Crime Deutschland von inzwischen Deutschlands bekanntesten True Crime Autor Adrian Langenscheid. Letztes Jahr erschien dann mit Band 2 der Folgeband und nun kommt Band 3 mit weiteren 10 realen Kriminalfällen aus Deutschland. Wobei einer der Fälle in zwei Teile untergliedert ist. Einige der Kriminalfälle aus dem Buch werden sicher manchen aus den Nachrichten bekannt sein, wie diese, die ich hier kurz anreiße:
    In "Bunker im Wald" geht es um den Pädosexuellen Serienmörder Jürgen Bartsch, der in den 60-er Jahren mehrere Kinder getötet hat. Ich bin fassungslos über das, was er diesen Kindern angetan hat.
    "Endstation" befasst sich mit einem Krankenpfleger der voraussichtlich während seiner Berufszeit mehr als hundert Patienten getötet hat. Bei vielen Patienten konnte man leider nicht mehr nachweisen, da diese inzwischen eingeäschert waren. Unfassbar für mich selbst als Krankenschwester, wie ein Mensch so eine Tat begehen und sich dann noch morgens im Spiegel betrachten kann? "Die herrenlose Hand" beschreibt das traurigste Kapitel Münchens, nämlich das Attentat vom Oktoberfest 1980, bei dem es 13 Tote und über 200 Verletzte gab, darunter auch viele Kinder. Was bewegt einen jungen Mann so ein Attentat zu begehen, das erfahre ich ein teilweise aus dieser Geschichte. Doch leider sind auch Jahre später immer noch viele Fragen offen zu diesem erschütternden Ereignis. In "Linie 53" geht es um die Geiselnahme von Gladbeck von 1988. Die Geschichte eines Bankraubs, der dann eskaliert, wird hier sehr ausführlich geschildert. Ich hatte manchmal den Eindruck, als wenn ich mitten im Geschehen dabei wäre. Erschüttert hat mich natürlich ebenfalls die Geschichte "Menschenwürde" , bei dem es um eine Kindesentführung geht und die Frage, wie weit darf ein Polizist gehen, um einen Täter zu Geständnis zu zwingen. Mich konnten alle diese Fälle erneut in den Bann ziehen und ich bin jedes Mal entsetzt, was für brutale Verbrechen es in unserem Land gab und noch heute gibt. Wieder ist es mit diesem Buch gelungen, eine aufschlussreiche Sammlung an realen Fällen zusammenzustellen.

    Fazit:
    Dieses Buch ist ein absolutes Muss für alle Fans von Kriminalgeschichten. Allerdings braucht man mitunter ein gutes Nervenkostüm, damit man diese brutalen Verbrechen Lesen kann. Ich jedenfalls möchte dieses Buch empfehlen und gebe, trotzdem ich die zweiteilige Geschichte fast etwas zu ausführlich empfand, wieder 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

TRUE CRIME DEUTSCHLAND 2

Buchseite und Rezensionen zu 'TRUE CRIME DEUTSCHLAND 2' von Adrian Langenscheid
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "TRUE CRIME DEUTSCHLAND 2"

Format:Taschenbuch
Seiten:258
Verlag:
EAN:9798542796987
read more

Rezensionen zu "TRUE CRIME DEUTSCHLAND 2"

  1. Deutschlands neue schockierende Verbrechen

    "Aus Habsucht entstehen alle Verbrechen und Übertaten." (Cicero)
    Deutschlands bekannter und bester True Crime-Bestsellerautor Adrian Langenscheid bringt hier nach seinem Erstlingswerk 2019 den zweiten Band über wahre Verbrechen in Deutschland. Es ist inzwischen sein siebtes Buch über Kriminalfälle aus der ganzen Welt. In 10 atemberaubenden Kapiteln lässt er zusammen mit dem Thrillerautor Benjamin Rickert den Leser an diesen Kriminalfällen teilnehmen. Ihre Informationen erhalten sie vorwiegend aus Gerichtsverhandlungen, Akten, psychologischen Gutachten, Verhören und Ermittlungsprotokollen. Zwar war diesmal der eine oder andere Fall bekannt für mich jedoch so detailliert, wie sie hier ausgearbeitet wurden, waren sie wieder ein wahres Leseerlebnis. Erneut zeigt sich, wie viel Arbeit sich der Autor mit den jeweiligen Geschichten gemacht hat. Dazu wurde das Ganze noch verziert mit passenden Zitaten, die der Autor vor jedes der zehn Kapitel setzt. Interessant sind für mich vor allem die vielen Informationen rund um den Fall der Unternehmerfamilie Oetker, die in "Ein Anruf zu Hause" ausführlichst behandelt wird. Zwar kenne ich dieses Verbrechen aus dem Jahr 1987, doch sehr viele Informationen waren absolut neu für mich. Ebenso bekannt müsste einigen der Kriminalfall um den Kaufhauserpresser Dagobert sein, in das bei "Ein Katz-und-Maus-Spiel" näher eingegangen wird. Ebenfalls dürfte mehreren die Geschichte "Kleider machen Leute" bekannt sein, den die wurde 1956 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle als Hauptmann von Köpenick verfilmt. Schockiert hat mich besonders "Bauer sucht Frau", bei dem ein Ehepaar Frauen misshandelt, missbraucht und tötet. Reichlich bekannt wird auch die Geschichte "Sattelzug" sein, die mich damals geschockt hat, als in den Nachrichten berichtet wurde. Hier handelt es sich nämlich um den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt 2016 in Berlin, bei dem elf Menschen sterben und viele schwer verletzt wurden. Wie es zu dem Verbrechen kam und wer der Täter war, das ist wirklich interessant für mich gewesen. Besonders erschütternd dabei fand ich den Tod des LKW-Fahrers, der eine Frau und Kind hinterlässt. Diese und weitere mehr finden sich im neuen True Crime Buch. Gerade seine real dargestellte Schreibweise weckt in mir immer wieder Emotionen, besonders wenn ich lese, wie die Opfer massiv leiden mussten. Dass es immer wieder zu solchen brutalen Verbrechen kommt und dies selbst in Deutschland schockiert mich doch sehr.

    Fazit:
    Ein Buch, das keiner verpassen sollte, der mehr über wahre, echte Verbrechen in Deutschland erfahren und sich näher damit befassen möchte. Deshalb gibt es von mir eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Der Mensch ist böse

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Mensch ist böse' von  Julian Hannes
4.65
4.7 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Mensch ist böse"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Der Mensch ist böse"

  1. Jeder Mensch kann zum Bösewicht werden

    "Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." (Friedrich Nietzsche)
    Dreizehn reale Kriminalfälle lassen uns als Hörer miterleben und nachempfinden. Julian Hannes alias Jarow ist schon länger bekannt durch seinen Youtube-Kanal, bei dem er den Hörern mit seinen Beiträgen eine Gänsehaut beschert. Doch nicht nur die Verbrechen stehen bei ihm im Vordergrund, sondern ebenso Fragen zum Täter und dem Tatmotiv. Er schildert hier nicht nur die grausame Tat, sondern auch das Wissen um die darin verwickelten Personen. Dabei interessiert er sich unter anderem auch für die Schicksale hinter der Tat, nämlich für die Opfer und ihre Familien. Das Böse ist überall und kann zu jederzeit und immer zuschlagen.

    Meine Meinung:
    Das Cover mit dem bösen Blick, den die Augen hinter der Maske ausstrahlen, stimmt einen schon auf dieses Hörbuch ein. Zudem die tiefen Stimmen der beiden Sprecher Julian Horeyseck und Matthias Lühn die sehr gut zu den einzelnen Kriminalfällen passen. Werden Verbrechen wirklich in der Dunkelheit an einem einsamen Ort begangen? Sicher weniger im Grunde laufen die Verbrechen oft ganz anders ab. Da entführt eine Mutter ihr eigenes Kind, ein vertrauenswürdiger Arzt baut ein Hotel mit vielen geheimen Gängen, wo er seine Gäste ermordet. Ein Mädchen beauftragt einen Auftragsmörder, um die eigenen Eltern zu töten. All dies erfahren wir hier aus Fällen, die wirklich passiert sind. Zudem kommt bei drei Fällen der erfahrene Kriminal- und Geheimdienstanalyst Mark T. Hoffmann zu Wort, unter anderem über die Arbeit als Profiler und was einen Psychopathen von anderen Tätern unterscheidet. Gerade diese zusätzlichen Informationen machen dieses Buch für mich noch interessanter. Den man bekommt von Experten aus dem Gebiet einen ganz anderen Einblick in die Materie. Einige er Fälle waren mir schon bekannt, wie unter anderem das "Horrorhotel", das mir schon durch das Buch von Wolfgang Hohlbein kannte. Ebenso die Geschichte "Vermisst wird Maddie McCann", da dieser tragische Vermisstenfall wochenlang durch die Medien ging. Trotzdem ist es interessant, diese Fälle nochmals detailliert hier dargestellt zu bekommen. Den durch Autor erfahre ich hier sehr viele Hintergrundinformationen, die ich bisher nicht aus den Medien kannte. Zudem gibt der Jarow nach jedem Kriminalfall sein Fazit und Einschätzungen zu dem Fall ab. Und auch weitere Informationen zu interessanten Themen wie z. B. Spürhunden und ihre verschiedenen Arten, Gefängnisausbrüche, Serienmörder, Vermisstenfälle und Cyberkriminalität finden sich in diesem Buch. Hierbei wird mir bewusst, wie viel Arbeit sich der Autor gemacht hat, um möglichst alles dem Leser realistisch wiederzugeben. Da ich den Autor bisher nicht kannte, bin positiv überrascht, wie ausführlich der Autor diese Kriminalfälle hier darstellt. Dadurch macht es das Hören von über 9 Stunden noch zusätzlich äußerst informativ. Deshalb muss ich dieses Hörbuch unbedingt weiterempfehlen und gebe 5 von 5 Sterne für dieses informative Hörerlebnis.

    Teilen
  1. Spannend und informativ

    Den verschiedenen Kriminalfällen über u. a. Kindesentführung, Vermisstenfällen, Serienkiller oder eines Geisterschiffs vorangestellt ist ein Kapitel vom Kriminal- und Geheimdienstanalysten Mark T. Hofmann. Er geht den Fragen nach, ob der Mensch böse ist und ob jeder zum Mörder werden kann. Darüber hinaus vermittelt er auf spannende Weise viel Wissenswertes über Kriminalfälle und Täter. Zu den Fällen über Madeleine McCann, Stalking und einen Vermisstenfall einer Jugendlichen beantwortet er Fragen und gibt seine Einschätzung zur Situation ab.

    Die hier dargestellten Geschichten sind alle wahr. Es gibt aktuelle, aber auch ältere, gelöste und ungelöste Fälle. Julian Hannes beleuchtet, was passiert ist, wie die Polizei ermittelt, was sie herausfindet, wie Angehörige und Medien reagieren. Auf eine sachliche und eindringliche Art sind die Ausführungen packend geschrieben, ohne bei grausamen Taten zu sehr ins Detail zu gehen oder die Objektivität zu verlieren. Man selbst ist manches mal geschockt, rätselt mit, was passiert sein könnte. Nach der Falldarstellung legt der Autor dar, was er selbst über das Geschehene denkt und beleuchtet es von jeder Seite. Er hinterfragt, was das Motiv der Tat gewesen sein könnte. Nach jeder Kriminalgeschichte werden allgemeine Fragen bezüglich der Thematik beantwortet z. B. zu Spürhunden, Vermisstenfällen, Gefängnisausbrüchen, Serienmördern oder Cyberkriminalität. Es wird deutlich, dass der Autor ausführlich und gewissenhaft recherchiert hat, um jeden Fall präzise und klar strukturiert darzulegen.

    Die Kriminalgeschichten sind packend geschrieben und interessant. Gut gefallen hat mir die differenzierte Sichtweise des Autors auf die Fälle und die sachliche Herangehensweise. Man erfährt viel neues und interessantes, lernt als True Crime Neuling wie ich die Unterschiede von Filmen zur Realität kennen.

    Fazit:

    Eine gute Auswahl von verschiedenen Kriminalfällen und eine packende Schreibweise lässt das Buch einfach und mit Interesse lesen. Wissen über das Lösen von Vergehen in der Realität und über Verbrechensarten wird vermittelt und teilweise durch einen Profiler beleuchtet. Das Buch empfehle ich jedem, der sich für wahre Kriminalgeschichten interessiert, auch Einsteigern auf diesem Gebiet.

    Teilen
  1. Passt auf euch auf!

    Ist der Mensch böse? Kann jeder von uns einen Mord begehen? Julian Hannes macht sich Gedanken über das Böse im Menschen. Was ist nötig? Wann fällt die Hemmschwelle? Kann sich einfach ein „Schalter umlegen“?
    Es sind 13 böse Geschichten über Verbrechen, wahre Verbrechen. Geklärte und ungeklärte Fälle. Cold Cases, historische Verbrechen und ganz aktuelle. Populärwissenschaftlich aufbereitet lesen wir von Psychopathen, unschuldig Verurteilten, kriminellen Masterminds und Verzweiflungstaten.
    Diese kleine Sammlung von True Crime Geschichten lässt uns schauern, wohl wissend mit dem Gedanken, dass sich diese Geschichten nicht irgendein Schriftsteller ausgedacht hat, sondern diese wirklich passiert sind. Der Arzt, der Frauen in seinem „Gruselhotel“ ums Leben brachte, genauso wie die allgemein bekannte Entführung der kleinen Maddie Mc Cann, bis hin zu brandaktuellen Fällen, die sich erst vor wenigen Monaten ereignet haben. Unterlegt sind die einzelnen Geschichten mit einem persönlichen Fazit des Autors. Kleine Fakten und Statistiken und Interviews mit dem Profiler Mark T. Hofmann geben dem Buch einen kleine Prise wissenschaftlich forensischer Arbeit.
    „Passt auf euch auf“ schreibt der Autor, Julius Hannes alias Jarow, Youtuber mit einem Faible für ungeklärte Mysterien. Verbrechen passieren selten durch geheimnisvolle Fremde. Auch wenn wir es nicht wahr haben wollen, die größte Gefahr lauert oft hinter denen, die wir zu kennen glauben.

    Teilen
 

TRUE CRIME SCHWEDEN

Buchseite und Rezensionen zu 'TRUE CRIME SCHWEDEN' von Langenscheid, Adrian
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "TRUE CRIME SCHWEDEN"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:294
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "TRUE CRIME SCHWEDEN"

  1. Verbrechen die einen erschüttern unter die Haut gehen

    "Jeder von uns ist fähig, einen anderen zu töten. Aber ich doch nicht, denkst du. Das haben die Täter auch einmal gedacht." (Petrus Ceelen)
    Der vierte Band der True Crime Reihe von Deutschlands erfolggekrönten True Crime-Bestsellerautor führt uns diesmal nach Skandinavien. Eine beeindruckende, ergreifende und erschreckende Sammlung von achtzehn realen Kriminalfällen, die in den letzten Jahren das Land Schweden erschüttert hat. Es sind Ereignisse, die das Leben der Menschen und Familien für immer verändern wird. Es sind Straftaten, in die „Menschen wie du und ich“ verwickelt sein könnten. Menschen, deren Leben aufgrund tragischer Umstände von einem Tag, auf den anderen nicht mehr das ist, was es zuvor war. Von Mord, Betrug, Totschlag, Missbrauch, Raub bis zu Entführung findet sich hier alles in dem Buch. Taucht ein, in die atemberaubende Welt der wahren Kriminalfälle und der echten Verbrechen!

    Meine Meinung:
    Das Cover passt optisch sehr gut zu den andern Bänden, die bisher in dieser Reihe erschienen sind. Der Autor ist Deutschlands erfolgreicher True Crime-Bestsellerautor, der durch seine sachliche, kühle Darstellung dieser Fälle bekannt ist. Diesmal hat er sich Schweden vorgenommen, das Land das viele sicherlich eher von Ikea, Michel aus Lönneberga, Pippi Langstrumpf und Astrid Lindgren kennen, zeigt hier seine Schattenseiten. Der Schreibstil ist flüssig, unterhaltsam, informativ, interessant und fesselnd. Diese realen Kriminalfälle haben mich teilweise ziemlich überrascht und erschüttert, besonders die Fälle, bei denen Kinder in Mitleidenschaft gezogen oder gar ermordet wurden. Einige dieser Fälle sind sogar so bekannt, das ich sie in deutschen Nachrichten oder Berichten gefunden habe. Da ist zum Beispiel:

    -Ein Disco-Brand in Göteborg bei dem 1998, durch Brandstiftung 63 Jugendliche zu Tode gekommen sind.
    -Der Tod der Frankfurter Jüdin Blanka Zmigrod, die aus Habgier von einem schwedischen Verbrecher getötet wird, der sehr wahrscheinlich auch die NSU Täter inspiriert hat.
    -Ein 21-Jähriger begeht ein rassistisches Attentat an der Kronan-Schule in Kronogården.

    Diese und noch viele andere Fälle mehr Befinden sich in diesem Buch. Ich war wirklich erstaunt über die ruhige, sachliche und genaue Zusammenfassung mit dem der Autor hier diese Fälle zusammengetragen hat. Es muss eine gewaltige Recherchearbeit gewesen sein, da man viele Berichte, wenn überhaupt nur in Schwedisch findet. Ich hätte nicht erwartet, dass auch in Schweden so viele brutale Verbrechen stattfinden. Für mich war es ein wirklich interessantes Buch, das ich gerne weiterempfehlen kann. Ich bin gespannt und freue mich auf weitere Bände und gebe darum 5 von 5 Sterne.

    Teilen
 

Bus 57: Eine wahre Geschichte

Buchseite und Rezensionen zu 'Bus 57: Eine wahre Geschichte' von Dashka Slater
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Bus 57: Eine wahre Geschichte"

Der Bus der Linie 57 ist das einzige, was Sasha und Richard miteinander verbindet. Richard ist Afroamerikaner, geht auf eine öffentliche Schule und hat gerade einen längeren Aufenthalt in einer betreuten Wohngruppe für jugendliche Straftäter hinter sich. Sasha ist weiß, besucht eine Privatschule und identifiziert sich selbst als agender. Nur acht Minuten täglich verbringen Sasha und Richard gemeinsam im Bus 57. Bis zu dem Tag als Sasha den langen weißen Rock trägt und Richard ihn anzündet.

Dashka Slater hat den nachfolgenden Gerichtsprozess monatelang verfolgt, mit Beteiligten gesprochen und die Hintergründe recherchiert. Bus 57 ist die akribische Dokumentation eines berührenden Falles, der tragischen Verstrickung zweier Jugendlicher, die doch nur eines wollen: glücklich sein, trotz allem.

Im Februar 2015 erschien im New York Times Magazine unter der Überschrift "The Fire on the 57 Bus" ein längerer Artikel der Journalistin Dashka Slater über einen Vorfall, der sich eineinhalb Jahre zuvor in Oakland ereignet hatte. Ein afroamerikanischer Teenager setzt die Kleidung eines Gleichaltrigen in Brand, der genderqueer ist. Sashas und Richards Schicksal ließ Dashka Slater nicht mehr los, so dass aus dem Artikel dieses Buch entstanden ist. Sie erzählt darin von Sashas ungewöhnlicher fantasievoller Kindheit, dem Coming-Out, den Krankenhausaufenthalten, aber auch von der Unterstützung, die Sasha erfährt, nicht nur in der LGBTQ-Community. Genauso sorgfältig arbeitet sie Richards Geschichte auf und wirft einen Blick auf ein Justizsystem, das afroamerikanische Jugendliche anders zu behandeln scheint als weiße. Die Staatsanwaltschaft stuft Richards Tat zunächst als Hate-Crime ein, wodurch ihm ein Verfahren unter Erwachsenenstrafrecht droht und damit eine womöglich lebenslange Haftstrafe.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
EAN:
read more

Rezensionen zu "Bus 57: Eine wahre Geschichte"

  1. Für Vielfalt und Chancen

    An einem einzigen Tag ihres Lebens treffen Sasha und Richard aufeinander. Das einzige, was die beiden jungen Menschen verbindet ist die Fahrt im Bus der Linie 57. Es ist ein Tag, der das Leben der beiden Jugendlichen für immer verändern wird. An diesem Tag trägt Sasha einen weißen Rock mit Fransen und Richard zündet diesen an.
    Es ist eine wahre Begebenheit und „Kriminalgeschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen, sind selten romantisch“, schreibt die New York Times. Die Journalistin Dashka Slater schreibt über diesen wahren Fall, der sich in Oakland im Jahr 2013 ereignet hat . Es ist viel weniger eine Kriminalgeschichte als ein eindringliches Plädoyer für Vielfältigkeit und Chancengleichheit.
    Sasha ist genderqueer. Als Junge geboren fühlt sier sich von klein auf nicht einer Kategorie zugehörig. Sasha ist überaus intelligent, großartig kreativ und fantasievoll, erfindet eigene Sprachen, ist non-binary. Als sier das erste Mal einen Rock trägt, weiß sier, dass sier nie wieder etwas anderes tragen möchte. Sasha kommt aus einem bildungsaffinen Umfeld. Sashas Eltern können sich für sihn eine Privatschule leisten. Sie unterstützen ihr Kind in allen Belangen, auch wenn ihnen hin und wieder das falsche Pronomen für Sasha über die Lippen kommt.
    Richard ist Afroamerikaner. Wegen eines Jugenddelikts war er für einige Zeit in einer betreuten Wohneinrichtung untergebracht. Seine Mutter ist alleinerziehend, hat mehrere Jobs. Richard besucht eine öffentliche Schule. Zu einer Vertrauenslehrerin fasst er langsam Vertrauen. Sein bester Freund stirbt bei einem Drive By Shooting.
    Es ist Langeweile und Übermut und eine riesige Portion Gedankenlosigkeit, die Richard veranlasst, den Rock anzuzünden, den der „Typ“ im Bus offensichtlich trägt. Richard schätzt die Konsequenzen seines Tuns völlig falsch ein. Denn Sasha erleidet starke Verbrennungen, verbringt viel Zeit im Krankenhaus. Die Polizei legt Richard ein Hassverbrechen in den Mund, verhört ihn ohne rechtlichen Beistand, ohne Anwesenheit einer erziehungsberechtigten Person.
    In ihrem Buch „Bus 57“ wendet sich Dashka Slater nicht nur dem diversen (und kontroversen) Thema der Geschlechtsidentifikation zu. Sie schaut auch genau auf die Schwächen des amerikanischen Justizsystems, auf die Chancenlosigkeit afroamerikanischer Jugendlicher. Nichts entschuldigt Richards Handeln. Richard selbst bereut zu tiefst und ernsthaft, als ihm klar wird, was er verursacht hat. Doch Kalkül und Politik geben ihm nahezu keine Chance auf Rehabilitation.
    Ich weiß nicht welcher Algorithmus mich zu diesem Buch geführt hat, aber ich bin ihm zu großem Dank verpflichtet. „Bus 57“ hat mich betroffen gemacht, sprachlos und betroffen. Denn das Thema betrifft mich in meinem ganz nahen Umfeld. Es ist ein Buch, das die Augen weit öffnet für die Vielfalt unseres menschlichen Daseins. Sasha ist so ein großartiger Charakter, ein ganz besonderer junger Mensch. Es zeigt die Belanglosigkeit einer tradierten Etikettierung. Und Dashka Slater schreibt über die “restorative jusitice“, wiedergutmachende Gerechtigkeit, über die Chancen zwei Welten zusammenzufügen, zu einen. Sie lässt den Leser (und Hörer)hinterfragen, was auf den ersten Blick und im laienhaften Rechtsempfinden recht und gerecht erscheint. Dashka Slater appelliert an die Reflektionsfähigkeit des Publikums. Die Autorin macht das richtig gut: gut und richtig.
    Einen imaginären Hut ziehe ich im Übrigen vor der Übersetzer*in Ann Lecker. Vor allem die Passagen rund um Sashas Geschichte sind konsequent gegendert, die Verwendung der Pronomen sier, sihrem etc. durchgängig gesetzt. Ein Projekt, das sihresgleichen sucht.
    Die Hörbuchversion wird gelesen von Hans Jürgen Stockerl, der dem Thema angemessen den Ton trifft.
    „Bus 57“ ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert. Ich wünsche dazu alles Gute!

    Teilen
 

Seiten