Der Medici-Effekt: Wie Innovation entsteht

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Medici-Effekt: Wie Innovation entsteht' von Frans Johansson
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Medici-Effekt: Wie Innovation entsteht"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:306
Verlag:
EAN:
read more
 

Flow Lesebuch 2016

Buchseite und Rezensionen zu 'Flow Lesebuch 2016' von
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Flow Lesebuch 2016"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:170
Verlag:
EAN:9783517095677
read more
 

ORFEO: Roman (Literatur international)

Buchseite und Rezensionen zu 'ORFEO: Roman (Literatur international)' von Richard Powers
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "ORFEO: Roman (Literatur international)"

Nach ›Der Klang der Zeit‹ ein großer Roman über Musik, das Rätsel der Kreativität und die fragile Geborgenheit der Familie

Erzählt wird die Geschichte von Peter Els, der an der Ostküste der USA Professor für Musik ist. In den wilden Siebzigern waren seine Stücke Avantgarde. Jetzt will er der DNA ihre musikalische Struktur ablauschen und mit Molekülen komponieren. Bis die Homeland Security in sein Labor stolpert und ihn verhört, denn nach dem 11. September ist jeder verdächtig. Auf einer Fahrt quer durch die USA flüchtet Els vor dem FBI, erinnert sein Leben und sucht seine Familie – ein spannendes Roadmovie voller Emotion und funkelndem Geist, unserer Gegenwart und ihren Themen immer einen Schritt voraus.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:495
EAN:
read more
 

The Story of John Nightly: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'The Story of John Nightly: Roman' von Tot Taylor
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "The Story of John Nightly: Roman"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:960
Verlag: Heyne Verlag
EAN:9783453272101
read more
 

Zauberschön: Märchenroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Zauberschön: Märchenroman' von Irene Matt
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Zauberschön: Märchenroman"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:184
EAN:9783869178004
read more

Rezensionen zu "Zauberschön: Märchenroman"

  1. Sehr schöne Kindergeschichte

    4
    (4 von 5 *)
     - 06. Feb 2020 

    Achtung:

    Dies ist meine persönliche Meinung. Meine Meinung wurde nicht gefälscht. Alles was ich schreibe kommt von mir. Falls Du das Buch lesen möchtest, bitte ich dich, bei den Buchhandlungen deines Vertrauens oder bei den kleineren zu kaufen. Sie brauchen unsere Unterstützung. Dieses Buch habe ich auf Youtube im Gelesene Bücher november vorgestellt. Schaut gerne darin vorbei. Freue mich auf Euren Besuch

    Ich möchte mich bei der Autorin nochmal für den Vertrauen und für das Buch bedanken. Ich durfte es rezensieren. Vielen Dank dafür. Das ist natürlich nicht selbstverständlich. Achtung, es ist ein Rezensionsexemplar, aber ich bekomme keine Bezahlung dafür.

    Anhand der Bilder könnt ihr sehen (Ich bin kein Profi Instagramer! Hahahaa, dass das Buch richtig schön gestaltet ist. Richtig wertvoll und edel ist das Buch gemacht. Auch die Bilder in dem Buch sind sehr schön gezeichnet. Mir war klar, dass die Geschichte ein Märchen ist und Märchen waren was anderes ist als eine Fantasygeschichte. Sie sind anders geschrieben. Der Erzähler spricht in der Geschichte.
    Der Prinz wurde von einer Biene gestochen und hat Angst. Große Angst. Deswegen baut er eine Mauer in Florapis. Seitdem er jetzt Florapis „regiert“ ist die Welt Florapis nicht mehr so glücklich. Die Leute sind traurig und verarmen. Nur Ava kann den prinzen retten von seiner Angst. Wie? Dazu müsst ihr das Buch lesen.

    Die Geschichte ist in der Erzählperspektive geschrieben. Ich hatte irgend wie das Problem nicht richtig in die Geschichte hinein zu kommen. Am Anfang wird natürlich „Florapis“ beschrieben, was ich wichtig finde für die Geschichte. Und durch das beschreiben konnte man sich vorstellen wie Florapis aussieht und wie es wirklich ist. Plötzlich ist da ein Problem und man merkt den Unterschied in der Geschichte. Das fand ich sehr schön. Auch die einzelnen Protagonisten waren fast alle lieb zueinander und ich habe sie lieb gewonnen. Auch dem Prinzen, der eine Bienenangst hatte.

    Die Autorin hat versucht auch das Gegenteil von das Gute zu zeigen, dass die Menschen sauer sind und sich anfeinden. Ich fand das ein bisschen zu kurz gekommen. Es war da, aber nicht so krass aussagekräftig.

  1. Zauberschön (Gut)

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 22. Dez 2019 

    Irene Matt
    Zauberschön
    Verlag am Eschbach

    Autor: Irene Matt wurde 1964 in Bad Säckingen geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit auf einem Bauernhof im Hotzenwald. Inzwischen ist die Versicherungskauffrau ausschließlich als Autorin tätig. Ihre Heimat im Schwarzwald ist der Schauplatz ihrer Romane, doch diese Orte sind nicht relevant für ihre Krimis, deren Heldin die selbstbewusste Kommissarin Alexandra ist Das Schreiben wurde Irene Matt von ihrem Urgroßvater Peter Matt in die Wiege gelegt. Er veröffentlichte 1928 die Geschichte der Salpeterer, die mit blutigen Aufständen ihre Freiheit gegen die Ansprüche des Klosters St. Blasien verteidigten. Irene Matt lebt mit ihrem Mann, einem homöopathischen Arzt, und zwei Katzen bei Freiburg. Im Ehrenamt engagiert sie sich als Krisenseelsorgerin und Mediatorin. Die gekonnt geschilderte Verstrickung der Protagonisten in ihr psychosoziales Umfeld, anhaltende Spannung und analytisches Gespür sind auch im neuen Werk das Markenzeichen der Autorin, die sich nicht auf ein Genre festlegen lässt. (Quelle: Irene Matt)

    Prinz Florobert ist der Sohn des Königs von Florapis. Seit er als Kind von einer Biene gestochen wurde, hat der Prinz furchtbare Angst, vor sämtlichen Dingen. Viele Ärzte wurden schon ins Königreich geholt, um ihm von der Angst zu befreien. Leider hat es keiner der Ärzte geschafft. Nach einigen Jahren kommt der König auf die Idee, seinen Sohn einfach mal mit in die Regierung einzubeziehen, damit er so, nach und nach alles lernen kann. Auf den Feierlichkeiten wendet der Prinz sich an sein Volk und verkündet seine neuen Gesetze, die allerdings nicht auf viel Zuspruch treffen.

    Der Märchenroman Zauberschön von Autorin Irene Matt, ist in sieben Kapiteln unterteilt. Die Überschriften stehen dabei, leicht gebogen, zu Beginn eines neuen Kapitels. Zu Beginn des Kapitels, steht der erste Buchstabe dickgeruckt und in Schreibschrift, wodurch dieser sich auch optisch abhebt.
    Zu Beginn des Buches ist die Stimmung bunt und schön, wodurch sie wirklich gut zum Handlungsort passt. Im Laufe des Buches ändert sich diese Stimmung allerdings spürbar. Hier spielt auch die Angst, eine zentrale Rolle. Allerdings fiel mir da auf, dass die Angst in Zauberschön, fast ausschließlich negativ belegt wird. Dabei hat Angst ja auch etwas Wichtiges an sich, was im Buch allerdings kaum zur Sprache kommt.
    Besonders die vielen, detaillierten Beschreibungen von Orten und Charakteren, trägt dazu bei, dass man sich Florapis Stück für Stück im Kopf formen kann. Dies ist, in meinen Augen, besonders für Kinder/Jugendbücher wichtig. Unterstützt werden die Beschreibungen, durch wirklich tolle und liebevoll gestaltete Illustrationen von Zeichnerin Silvia Paparella. Hier fiel mir allerdings auf, dass einige der Zeichnungen bunt sind und einige “nur” in Schwarz-Weiß gehalten sind. Hier hätte ich mir eventuell durchgehend Farbe gewünscht.
    Neben den Zeichnungen ist mir ebenfalls aufgefallen, dass es an manchen Stellen Fußnoten gibt. Diese erklären, eventuell unverständliche Wörter. Auch an dieser Stelle hat Autorin Irene Matt also an die jüngeren Leser gedacht. Dies soll allerdings nicht bedeuten, dass sich das Buch allein an jüngere Menschen richtet. Mir als erwachsener Mensch hat das Buch auch wirklich viel Spaß gemacht.
    Neben den “Problemen” des jungen Prinzen und dem Königreich Florapis, geht es in Zauberschön ebenfalls um eine Freundschaft, zweier verschiedener Lebewesen. Diese Freundschaft baut sich im Laufe der Geschichte auf und kennt trotz Hindernissen, keine Grenzen. Ständig finden die Charaktere, für jedes Problem auch eine Lösung. Hier kann man durchaus Bezüge zur Realität herstellen, denn auch hier sollte einer Freundschaft nichts im Wege stehen.
    Gegen Ende des Buches, werden dann beide Stränge zusammengeführt und enden in einem, für ein Märchen Typisches, Happy End.

    Cover: Das Hardcover von “Zauberschön” ist in Weiß gehalten. Allein der Buchrücken hebt sich durch seine blaue Farbe ab. Gleichzeitig ist der Buchrücken noch mit Stoff überzogen. Der Titel des Buches, steht in goldener Schrift, über allem. Außerdem ist er leicht vertieft und lässt sich somit auch ertasten. Allerdings hätte der Titel (Zauberschön), ruhig etwas passender sein dürfen. Unter dem Titel gibt es eine kleine Abbildung. Diese ist wirklich wunderschön anzusehen und zeigt den Handlungsort des Buches. Darunter steht das Genre des Buches.
    Insgesamt ist das Cover wirklich toll anzusehen und passt auch zum Inhalt des Buches. Besonders durch die goldene Schrift und den, mit Stoff bezogenen Buchrücken, wirkt das Cover sehr hochwertig.

    Fazit: Zauberschön ist ein wirklich gelungener Märchenroman von Irene Matt. Unterstützt wird der Text, durch die liebevollen Illustrationen von Silvia Paparella. Auch von außen kann das Buch überzeugen und stellt in jedem Regal einen Hingucker dar. Für Jung und Alt ist Zauberschön gleichermaßen geeignet und sorgt für einige Stunden Unterhaltung. Von mir bekommt Zauberschön 4/5 Sterne.

    Klappentext: Im Königreich Florapis geht es bergab, seit der Sohn des Königs an den Amtsgeschäften beteiligt ist. Der Prinz wurde als Kind von einer Biene gestochen und hat seitdem Angst vor allem und jedem. Auf seine Anordnung hin wird eine Mauer rings um die Stadt gebaut - gegen den Widerstand vieler Bürger. Verdruss und Streit machen sich breit in Florapis. Der Baulärm lockt einen jungen, hungrigen Tatzelwurm namens Pankratz an, dessen liebste Speise menschliche Ideen sind. Wer von ihm angezapft wird, versinkt in Zweifel und Mutlosigkeit. Zu allem Überfluss ist Pankratz auch noch unsichtbar - nur die junge Ava vermag ihn zu sehen, und nur sie durchschaut die Zusammenhänge. Ava tut alles, damit sich die Dinge in Florapis wieder zum Guten wenden, aber bis dahin ist es ein weiter Weg voller Abenteuer und Gefahren. (Quelle: Irene Matt)

    Autor: Irene Matt
    Titel: Zauberschön
    Verlag: Verlag am Eschbach
    Genre: Märchen
    Seiten: 188
    Preis: Hardcover: 20,00 // eBook: 9,99
    Erstveröffentlichung: 2019
    ISBN: 978-3869178004

 

Orfeo (Literatur international)

Buchseite und Rezensionen zu 'Orfeo (Literatur international)' von Richard Powers
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Orfeo (Literatur international)"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:491
Verlag: S. Fischer
EAN:9783100590251
read more
 

Goldschatz

Buchseite und Rezensionen zu 'Goldschatz' von Ingrid Noll
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Goldschatz"

Fünf junge Leute wollen es der Wegwerfgesellschaft zeigen: Tante Emmas altes Bauernhaus soll nicht abgerissen, sondern in eine alternative Studenten-WG verwandelt werden. Doch für die Renovierung fehlt das Geld. Da taucht in Emmas Trödel ein Säckchen mit wertvollen Goldmünzen auf. Aber der Schatz holt sie nicht etwa aus der Bredouille. Im Gegenteil, er führt sie mitten hinein und macht sie mit den unschönen Regungen des menschlichen Herzens bekannt.

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:368
Verlag: Diogenes
EAN:9783257070545
read more

Rezensionen zu "Goldschatz"

  1. Zum Golde drängt, am Golde hängt.....

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 21. Mär 2019 

    Trixies Mutter erbt von einer alten Tante ein ziemlich runtergekommenes Bauernhaus. Die Eltern wollen es abreißen lassen und das Grundstück verkaufen. Doch Trixie hat sich in das Haus verliebt und überredet die Eltern es ihr und ihrem Freund für eine alternative Studenten WG zu überlassen. Einige Mitstreiter sind schnell gefunden, Trixies Freund Henry bringt Oliver mit und sie ihre Freundin Saskia und die alte Schulfreundin Martina.

    Es sind Semesterferien und mit großen Elan und Spaß machen sie sich ans Entrümpeln. Henry sichtet alte Möbel und restauriert sie für den Flohmarkt. Die Mädchen waschen alte Leinensachen und reparieren altes Spielzeug. Es finden sich sogar einige Sammlerstücke darunter, die richtig Geld bringen. Aber die größte Überraschung findet sich in einer alten Milchkanne, ein Säckchen mit alten Goldmünzen.
    So schnell wie die Münzen aufgetaucht sind, verschwinden sie wieder. Die WG hat den alten, schrulligen Nachbarn Gläser in Verdacht. Er hat einen Schlüssel zum Haus und taucht immer wieder ungefragt auf.

    Vom Augenblick des Goldfundes an verändert sich die Stimmung in dieser WG. War es am Anfang noch ein Abenteuer, mit Volksliedern zur Gitarre am Lagerfeuer, regiert allmählich Misstrauen und Eifersucht.

    Sehr distanziert erzählt Ingrid Noll ihre Geschichte. Sie bleibt die unbeteiligte Chronistin im Hintergrund, die weder wertet oder erkennen lässt, ob sie ihren Protagonisten mit Sympathie begegnet. Ich empfand ihre Sprache auch wenig mitreißend. Es ist lange her, dass ich die Krimis von Ingrid Noll gelesen habe und ich hatte ihre Bissigkeit und ihren schwarzen Humor im Gedächtnis. Dies habe ich hier sehr vermisst.

    Deshalb hat mich der Roman auch nicht sehr mitgerissen. Die Figuren wurden mir im Verlauf der Geschichte zunehmend unsympathischer. Es regiert Gier und Egoismus. Dabei verlieren sich auch Anstand und Rechtsbewusstsein und der Leser wird Zeuge wie Schuldgefühle und Gewissensbisse einfach verschwinden, jeder drängender die Suche nach den Goldmünzen wird.
    Ich glaube, das Buch ist eher etwas für Hardcore Fans von Ingrid Noll.

 

Die Interessanten: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Interessanten: Roman' von Meg Wolitzer
4.35
4.4 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Interessanten: Roman"

Nach dem Tod ihres Vaters will Julie Jacobsen nur noch eins: raus aus der Tristesse ihres provinziellen Zuhauses. Das Sommercamp an der Ostküste bedeutet für sie den Eintritt in eine neue Welt, die Welt der Kunst, Kreativität und Freiheit, verkörpert durch die interessantesten Menschen, denen sie je begegnet ist: Ethan, Jonah, Cathy, Ash und Goodman, fünf junge New Yorker, die sie wegen ihrer Schlagfertigkeit und ihres schwarzen Humors in ihre privilegierte Clique aufnehmen. Die Jahre und Jahrzehnte vergehen, aber nicht jeder der »Interessanten«, wie sie sich selbst nennen, kann aus seiner Begabung das machen, was er sich als Jugendlicher erträumte … Meg Wolitzer zeigt an ihren Protagonisten die ganze Tragik und die ganze Komik der Existenz. Ein großer Roman über das Wesen der Kunst und der Freundschaft vor dem Panorama des Amerika der letzten vierzig Jahre.

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:608
EAN:9783832163396
read more

Rezensionen zu "Die Interessanten: Roman"

  1. Ferienlager

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Nov 2018 

    Julie gehört dazu, das erste Mal in einem Ferienlager für kreative künstlerisch begabte Jugendliche, wird sie von Ash eingeladen. Damit gehört sie dazu, zu den Interessanten, und künftig ist sie Jules. Über die Jahre bleibt Ash ihre beste Freundin. Jules, die wegen des frühen Todes ihres Vaters einfach nur von zu Hause weg wollte, führt nun intelligent humorvolle Gespräche mit ihren neuen Freunden. Gemeinsam mit Ash träumt sie davon, Schauspielerin zu werden. Ethan dagegen ist ein großes Zeichentalent, er möchte Zeichentrickfilme machen. Cathy und Jonah sind musisch begabt. Und Ashs Bruder Goodman hat eigentlich kein besonderes Talent, dennoch möchte er gerne Architekt werden.

    Fünf Jugendliche, die sich eher zufällig in einem Ferienlager treffen, schließen Freundschaft, die am liebsten ein Leben lang bestehen soll. Ist es eher die Jugend, die sie zusammenführt, oder eher ihr besonderes Talent. Sie sind doch besonders, die Interessanten eben, oder? Natürlich führen ihre Wege in unterschiedliche Richtungen. Erstaunlicherweise ist es gerade der unscheinbare Ethan, der am meisten aus seinem Zeichentalent macht. Vielleicht ist er auch der, der am meisten Talent hat. Seine Trickfilme laufen äußerst erfolgreich im Fernsehen. Jules dagegen muss einsehen, dass sie keine große Schauspielerin werden wird. Jonah wendet sich einem technischen Studium zu. Cathy bekommt von der Natur einfach nicht den Körper, den sie als Tänzerin braucht. Nur der untalentierte aber von seinen Eltern hofierte Goodman bleibt ohne Talent und Entwicklung.

    Beginnend in den 1970ern umspannt dieser Roman mehrere Jahrzehnte. Im Osten der USA werden die fünf Jugendlichen zu Erwachsenen. Die Lebenswege dieser unterschiedlichen Menschen, deren Bahnen sich zufällig kreuzten, erweisen sich als anders als in er von Enthusiasmus gekennzeichneten Jugend erhofft. Hier kommen Wunsch und Wirklichkeit zusammen und bilden die Realität. Es ist eines dieser Bücher, bei deren Lektüre man sich an die eigene Jugend erinnert, an die hochfliegenden Träume, die meist in eine ganz andere Realität mündeten. Man denkt an die Cliquen, denen man angehörte, wo man sich zugehörig fühlte oder auch mal am Rande stand. Freundschaften sollten ewig halten und veränderten sich doch. Ein lesenswerter Spiegel, den die Autorin ihren Lesern vorhält. Ein Roman mit Humor und Melancholie, der einen Teil des wahren Lebens abbildet.

  1. Ein Gesellschafts- und Familienroman im besten Sinne

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 21. Sep 2018 

    Feriencamps scheinen eine lange amerikanische Tradition zu haben. Im Sommercamp "Spirit-in-the-woods", das sich an künstlerisch Talentierte wendet, schließen sich in den 70er Jahren 6 Jugendliche zusammen und bilden die Gruppe der "Interessanten". Dazu gehört das Geschwisterpaar Ash und Goodman Wolf aus sehr reichem Hause, der Zeichner Ethan Figman, der froh ist, seinen dauerhaft zerstrittenen Eltern zu entfliehen, Jonah Bay, dessen Mutter eine singende Berühmtheit ist, Cathy, die Tänzerin werden möchte und im Zuge der Geschichte eine tragische Rolle einnimmt, und letztlich Jules Jacobsen. Sie ist aus meiner Sicht die Hauptfigur, um die sich der Roman rankt. Das Sommercamp hat für sie eine besondere Bedeutung, gibt es ihr zum ersten Mal die Gelegenheit, ihrem einfachen Zuhause zu entfliehen und in die Welt der Reichen, insbesondere in die der Familie Wolf, einzutauchen.

    Wir begleiten die Freunde, die überwiegend den Kontakt ein Leben lang halten, über mehrere Jahrzehnte. Es gibt Höhen und Tiefen. Nur wenigen gelingt es, die künstlerische Karriere einzuschlagen, die sie zu Zeiten des Camps im Sinn hatten. Richtig erfolgreich wird nur Ethan, der Trickfilme produzieren wird. Deutlich zeigt sich aber auch, dass Geld allein eben nicht glücklich macht, kein Geld zu haben aber auch unglücklich machen kann.

    Es passiert einiges im Laufe dieser Jahre: Liebesbeziehungen, Ehen, Kinder, Karrieren, Scheitern und Neuanfänge. Vieles mutet durchschnittlich und normal an. Es gibt aber auch krasse Vorkommnisse. So wird Goodman schon mit 19 Jahren bezichtigt, seine ehemalige Freundin Cathy vergewaltigt zu haben. Er flieht vor der Gerichtsverhandlung, was aus meiner Sicht einem Schuldeingeständnis gleich kommt. Die Familie steht aber bombenfest und fast scheinheilig von seiner Unschuld überzeugt hinter ihm, unterstützt ihn weiter aus der Ferne. Dennoch umwölkt dieses Ereignis nicht nur das Leben Cathys und der Wolfs, sondern hat Bedeutung für alle Beziehungen innerhalb des Romans.

    Jules Jacobsen muss feststellen, dass ihr künstlerisches Talent nicht ausreicht, und sich einem "normalen" Beruf zuwenden. Später kehrt sie an den geliebten Ort ihrer Jugend zurück und wird wichtige Erfahrungen machen. Sie wird feststellen, dass sie sich in gewisser Weise lange etwas vorgemacht hat...

    Meg Wolitzer ist eine sehr gute Beobachterin. Alle ihre Figuren sind sehr glaubwürdig gezeichnet und kamen mir nah.
    "Die Interessanten" ist ein sehr amerikanischer Roman, der einiges über den Zustand der Gesellschaft aussagt und in mir noch eine Weile nachwirken wird.

    Klare Leseempfehlung!

  1. Der „Spirit in the Woods“ und die amerikanische Realität

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Jul 2018 

    In den 70er Jahren trifft sich eine Gruppe von kreativ interessierten Jugendlichen über einige Jahre jeden Sommer im Sommercamp „Spirit in the woods“ im Osten der USA. Diese 6 Jugendlichen werden ihr Leben lang von dem dort aufgesogenen „Geist“ (Spirit) nicht mehr losgelassen werden. Genauso bleiben die Verbindungen zwischen den 6 Menschen (3 Jungen, 3 Mädchen) für ihr Leben sehr bedeutsam, selbst wenn sich einige von ihnen später nicht mehr wiedersehen werden.
    Ganz unbescheiden hat sich diese Gruppe selbst den Namen „Die Interessanten“ gegeben – und beschwören damit einen Anspruch an sich selber herauf, dem sie ihr Leben lang hinterherhecheln werden – der eine mehr, der andere eher weniger erfolgreich.
    Meg Wolitzer begleitet in diesem Roman diese Gruppe von Jugendlichen/Menschen und gibt dem Leser damit einen interessanten Einblick in die amerikanische Gesellschaft von den 70er Jahren an bis in die Gegenwart hinein. Der Ausschnitt ist dabei sehr gelungen gewählt, denn genauso wie Spirit-in-the-Woods den Anschein erwecken möchte, mit ihren Teilnehmern die Breite der Gesellschaft abzudecken und jedem einen Platz gewähren zu wollen, so bleibt dabei doch nur die jugendliche Variante der amerikanischen hohen Mittelschicht angereichert um einige Quotenamerikaner aus den ärmeren Schichten bzw. mit den anderen Hautfarben übrig. Und dies ist auch der Ausschnitt, der dem Leser dann im Roman über die Leben der 6 Protagonisten gezeigt wird.
    Alle Sechs leben in Spirit in the Woods ihre kreativen Interessen aus und meinen, diese auch zum Kern ihres späteren Lebens machen zu wollen oder zu können. Aber nur wenigen wird dies später gelingen. Da ist der Trickfilmer Ethan, der seine Jugendphantasien rund um den fiktiven Planeten Figland zu einer erfolgreichen TV-Serie in den USA machen kann und sich doch dabei immer weiter von seinen kreativen Ideen der Jugend und seinen weniger erfolgreichen Jugendfreunden entfernt sieht.

    „Langsam wurde die Bewegung weg vom rein Kreativen hin zur Kreativität des Geldes immer sichtbarer.
    Überall um sie herum genossen das Geldmachen und der Wunsch, Geld zu machen, ein gestiegenes Ansehen. Die Leute redeten von Geldmachen, als wären es Künstler, und über Künstler wurde völlig unverblümt unter dem Aspekt ihres pekuniären Wertes gesprochen.“

    Ethans Frau Ash, auch eine „Interessante“, kann sich, finanziell abgesichert auch durch ihre reichen Eltern, kleinen, elitären, schlecht bezahlten und wenig Sicherheit bietenden Theaterprojekten widmen.
    Die Großzahl der Freunde allerdings muss sich von dem Traum einer kreativen Zukunft schnell verabschieden.
    Da ist Goodman, der nach einem vermeintlichen sexuellen Übergriff auf ein Mädchen von den „Interessanten“, abtaucht und sein Leben im ausländischen Versteck lebt, um dem Gefängnis zu entgehen.
    Da ist Jules, die mit ihrem depressiven Ehemann sich mit Routinejobs so gerade durchschlägt.
    Da ist der homosexuelle Jonah, der sich mit einer berühmten Folksängerin-Mutter und einer traumatischen Drogen- und Beziehungserfahrung in der Jugend trotz großem Talent bewusst gegen ein Musikerleben entscheidet.
    Da ist Cathy, deren Körper ihren Tanzambitionen nicht hinterherkommt und die in die Finanzwelt der New Yorker Wallstreet eintaucht.
    Jeder einzelne der 6 Freunde aus Spirit in the Woods führt uns so eine andere, eine mehr oder weniger erfolgreiche, eine mehr oder weniger zufrieden stellende Variante des modernen amerikanischen Traums vom Leben in diesem „großen“ (great) Land und von dem Zusammenhalt der Menschen in ihm vor Augen. Aus einer Mischung aus Sentimentalität und Illusionslosigkeit wird so ein ganz besonderes, interessantes Bild dieses Landes geschaffen.
    FAZIT:
    Mit einem an Charakteren sehr reichen Personal schafft Meg Wolitzer einen großen Gesellschaftsroman rund um die Bedeutung von Talent, Kreativität, Freundschaft und Neid vor dem Panorama der USA in den letzten vierzig Jahren. Es ist ein Buch, das auf den Leser einen großen Sog der Sympathie zu seinem Personal ausübt und dem ich viele Leser wünsche. Darum natürlich eine 5 Stern-Bewertung!

 

Federleicht

Buchseite und Rezensionen zu 'Federleicht' von Barbara Pachl-Eberhart
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Federleicht"

Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird
Broschiertes Buch
So wird der Traum vom Schreiben Wirklichkeit
Losschreiben, wenn die Seele drückt. Schreiben, wenn die Stimme gerade nichts sagen kann. Schreiben, wenn die eigene Meinung einen Platz haben will. Schreiben, um kostbare Momente festzuhalten und Erinnerungen wachzuküssen ...

Schreiben kann ganz einfach sein - und das Leben auf ungeahnte Weise bereichern. Barbara Pachl-Eberhart führt ihre Leserinnen und Leser vom ersten, federleichten Schreibschritt bis hin zur Veröffentlichung eigener Texte. Die kostbare Nebenwirkung: Jede Art zu schreiben stärkt eine neue Facette an Lebenskraft. So ist nicht nur der fertige Text das Ziel - sondern auch ein Leben, das von der eigenen Stimme getragen ist. Ein freudvolles, sinnerfülltes, kreatives Leben: Das ist es, was das Schreiben uns schenken kann. Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt zeigt, wie es geht.

Format:Broschiert
Seiten:384
Verlag: Integral
EAN:9783778792797
read more

Rezensionen zu "Federleicht"

  1. Federleicht

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 03. Dez 2017 

    Barbara Pachl-Eberhart
    Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt
    Integral

    Autor: Die gebürtige Wienerin studierte Querflöte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, ehe sie neun Jahre lang als Rote-Nasen-Clowndoctor Kinder durch den Krankenhausalltag begleitete. Heute leitet sie Seminare und Fortbildungen im Bereich der Dialogkreisarbeit, der Trauer- und Sterbebegleitung und der kreativ-konstruktiven Lebensgestaltung. (Quelle: Random House)

    Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Sachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

    Das Buch ist in vier Teile unterteilt, die alle nochmals in eigene Kapitel unterteilt sind (teilweise sind diese Kapitel nochmals in Unterkapitel gegliedert). Insgesamt hat das Buch 17 Kapitel, wobei die Kapitelzählung über die Teile hinweg fortlaufend ist. Der Leser kann sofort erkennen, sobald ein neuer Teil des Buches beginnt, da dann immer eine Seite kommt, auf der der kommende Teil samt Titel geschrieben steht. Der Titel ist dabei in derselben Schriftart gehalten, wie der Titel des Buches. Außerdem befindet sich unter diesen Angaben ein kleines Bild einer Schreibfeder. Jetzt könnte man aufgrund der Fülle an Teilen, Kapitel und Unterkapiteln denken, dass das Buch total unübersichtlich sein könnte, dem ist aber nicht so. Die Autorin versteht es, das Buch sehr strukturiert und gut verständlich aufzubauen, im wahrsten Sinne des Wortes eben “Federleicht”. Außerdem legt die Autorin in Ihrem Buch wert auf eine aktive Mitarbeit des Lesers und so befinden sich recht viele Übungsaufgaben im gesamten Buch wieder. Diese Übungsaufgaben lassen sich recht gut erkennen, da diese immer mit einem Stift als Symbol versehen sind. Die Aufgaben bauen dabei recht häufig aufeinander auf, was dem Leser aber eine tolle Kontrolle seiner bisherigen Entwicklung sein kann. Da manche Aufgaben anfangs recht merkwürdig erscheinen könnten bzw. der Leser nicht sofort weiß, was er wie zu erledigen hat, gibt es an einigen Aufgaben recht gute Beispiele der Autorin selbst. An dieser Stelle könnte man darin verfallen, die Beispiele einfach für sich zu nutzen aber das ist kein rechter Nachteil, sondern vielmehr ein “Betrug” an sich selbst, sollte man eben diese benutzen. Natürlich unterbrechen die recht häufigen Aufgaben den Lesefluss enorm aber das ist bei diesem Buch keinesfalls als nervig anzusehen, sondern viel mehr als erwünscht. Falls man den Lesefluss jedoch nicht unterbrechen mag, kann man auch einfach das Buch lesen, ohne die Aufgaben zu erledigen und sich diesen später widmen. Hilfreich dabei ist es, dass alle Aufgaben am Ende des Buches nochmals aufgelistet stehen. So ist es auch möglich, einige der Aufgaben auszulassen und nur diese zu erledigen, bei denen man noch Probleme hat. Hier sei aber wieder angemerkt, dass es vorkommen kann trotzdem mehrere Übungen erledigen zu müssen, da einige der Übungen ja aufeinander aufbauen. Dies war mein erstes Buch dieser Art, weshalb ich keinerlei Vergleiche habe, jedoch habe ich mich beim Lesen gut begleitet gefühlt. Das Buch eignet sich weniger für zwischendurch, was aber daran liegt, dass die Lösung der Aufgaben einiges an Zeit und Konzentration benötigen. Diese Zeit sollte es aber jedem wert sein, der sich beim Schreiben verbessern möchte.

    Cover: Die Hauptfarbe, aus der das Cover besteht ist grün, wahrscheinlich, da wir im Hintergrund verschwommen einige Büsche sehen. Im Vordergrund und damit auch scharf sind auf einem Tisch zwei Bücher, auf denen ein Stift liegt, sowie eine Kaffeetasse zu sehen. Mit Sicherheit Utensilien, die beim Lesen des Buches sehr hilfreich sein können bzw. im Falle von Stift und Papier sogar unverzichtbar sind. In der Mitte des Covers befindet sich dann der Titel, welcher in Blau gehalten ist und sich daher recht gut vom Hintergrund abhebt. Außerdem unterscheidet sich der Titel durch seine Schriftart. Der Titel (und vor allem der Untertitel) sind Programm im Buch aber dazu mehr in der eigentlichen Rezension.

    Fazit: Ein Buch, das ich den Menschen ans Herz legen möchte, die sich mit dem Thema “Schreiben beschäftigen”. Egal ob Blogger, Dichter oder gar Autor, für jeden wird, dieses Buch eine tolle Hilfe sein. Natürlich erfordert das Buch recht viel Zeit zum Lesen und auch Bearbeiten der Aufgaben aber das sollte es jedem wert sein und Fortschritte werden auch recht schnell sichtbar. Von mir gibt es klare 5/5 Sterne.

    Klappentext: Losschreiben, wenn die Seele drückt. Schreiben, wenn die Stimme gerade nichts sagen kann. Schreiben, wenn die eigene Meinung einen Platz haben will. Schreiben, um kostbare Momente festzuhalten und Erinnerungen wachzuküssen ...
    Schreiben kann ganz einfach sein – und das Leben auf ungeahnte Weise bereichern. Barbara Pachl-Eberhart führt ihre Leserinnen und Leser vom ersten, federleichten Schreibschritt bis hin zur Veröffentlichung eigener Texte. Die kostbare Nebenwirkung: Jede Art zu schreiben stärkt eine neue Facette an Lebenskraft. So ist nicht nur der fertige Text das Ziel – sondern auch ein Leben, das von der eigenen Stimme getragen ist. Ein freudvolles, sinnerfülltes, kreatives Leben: Das ist es, was das Schreiben uns schenken kann. Federleicht – Die kreative Schreibwerkstatt zeigt, wie es geht. (Quelle: Random House)

    Autor: Barbara Pachl-Eberhart
    Titel: Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt
    Verlag: Integral
    Genre: Sachbuch
    Seiten: 384
    Preis: 19,99
    ISBN: 978-3-7787-9279-7

    http://wurm200.blogspot.de/

  1. Spannende und mitreißende Geschichte mit Rafinesse!

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 26. Nov 2016 

    Das Cover:
    Ganz im Stile der bisherigen 3 FederLeicht-Bücher erscheint hier auch das Cover des 4. Bandes. Im Mittelpunkt steht hier diesmal ein Handspiegel, der auch im Verlauf der Geschichte eine wichtige Rolle spielen wird. Gehört er auch zu den sieben Aureolen der Elfen. Und wir wissen ja nun schon, dass es sieben Bücher geben wird, vermutlich für jede Aureole. Ein wunderschönes Cover, das sich auch farblich wieder ganz an seine Vorgänger anpasst.

    Die Handlung:
    Nach erfolgreichem Schulabschluss gehen die 3 Freunde, Eliza, Frazer und Sky nun doch getrennte Wege. Eliza zieht nach großer Überwindung nun doch zum Studieren zu ihrer herrischen Tante nach Sterling, obwohl Cassian sie anfleht nach Avalach, auf die Schule der magischen Welt, zu gehen. Doch Eliza wird erwachsener und möchte sich nicht mehr wie ein verliebtes Girly an Cassian hängen und ihren eigenen Weg ohne ihn gehen. Tja, bis die drei Freunde, mit einem unerwarteten Begleiter, auf das Samhainfest in Avallach eingeladen werden, und die Feierlichkeit nicht so abläuft, wie es sich Eliza erhofft hatte. Und plötzlich findet sie sich mit Cassian und ihren Freunden in einem unheimlichen Haus wieder. Langsam dämmert es ihr, dass die Ereignisse dort nicht mit rechten Dingen zugehen können. Doch ihre Freunde verhalten sich immer komischer und Eliza verliert zunehmends den Zugang zu ihnen. Warum verhalten sie sich so komisch, und wie kann sie das ändern? Und dann ist da auch noch Cassian, der so gar nicht mehr "ihr bockiger Elf" ist...

    Meine Meinung:
    Wow! Eine unglaublich spannende, aufregende aber auch unheimliche Geschichte. Ich kann sie kaum rezensieren ohne zu spoilern, ich will es aber versuchen.

    Was mir besonders gut gefallen hat, ist der Spannungsbogen und die in sich abgeschlossene Handlung. Zunächst gibt es im ersten Kapitel einen Leckerbissen als Vorgeschmack, was uns in dieser Geschichte erwartet. Danach darf der Leser erst mal etwas verschnaufen und wir begleiten Eliza in ihren ersten Wochen als lebensfreudige Studentin in Sterling, die tapfer versucht, sich ihr eigenes Leben ohne Cassian aufzubauen und ihn nicht mehr ihre Gefühlswelt bestimmen lassen möchte. Die Spannung steigt sanft aber stetig immer weiter an, bis es dann zu einem aufregenden und gefühlschaotischen Höhepunkt kommt. Auch wenn der Schluss traurig war, aber es war eine logische Konsequenz.

    Die Geschichte nimmt ab dem Samhainfest eine unerwartete Wendung, die mal wieder zeigt, wie einfallsreich Marah Woolf die Geschichte um Cassian und Eliza spinnt. Diese Rafinesse, mit der Marah mit unseren Gefühlen (oder eigentlich Elizas) spielt, ist einfach grandios! Was ist wahr, was ist Lüge? Wem kann man trauen, wem nicht? Freunde und Begleiter werden im neuen Licht dargestellt, und Eliza wird zunehmends nachdenklicher und reflektierter! Wer im 3. Buch etwas enttäuscht war, der wird hier definitiv auf seine Kosten kommen.

    Der Schreibstil ist wie erwartend einfach grandios und mitreißend! Das Buch lässt sich kaum aus der Hand legen. Hätte ich nicht familiäre Verpflichtungen, hätte ich das Buch wahrscheinlich auch in einer Nacht durch gelesen. Marah versteht es mit ihren zauberhaften Worten sehr viel Tiefe in Eliza zu bringen. Man kann ihr gut nachfühlen. Obwohl man ihr doch manchmal gewaltig den Kopf waschen möchte, da sie sich immer wahnsinnige Gedanken um die nicht erwiderten Gefühle von Cassian macht. Das wirkt manchmal etwas zu dick aufgetragen. Aber ich finde, das muss sogar sein, weil das dieses enorme Gefühlschaos, in das Eliza im Laufe der Geschichte stürzt, noch viel mehr unterstreicht! Und am Ende habe ich mit ihr richtig mitgelitten - armes Ding.

    Nun noch ein kurzes Wort zu den Tippfehlern: Ja, es gibt sie, und leider auch mehr als von Marah Woolf gewohnt. Wer aber Marah Woolf in den Sozialen Medien verfolgt, der weiß auch genau, dass dieses Buch unter enormen Zeitdruck und widrigen Umständen entstanden ist. Marah war kurz davor den Veröffentlichungstermin zu verschieben, wollte aber ihre Fan-Gemeinde nicht im Stich lassen - und sich selber ein Geburtstagsgeschenk machen. Bitte, liebe Leser*innen, lasst Euch von den Fehlern nicht diese wunderbar raffinierte und mitreißende Geschichte entgehen. Die Fehler sind leider unglückliche Tippfehler, verursachen aber keine logische oder inhaltliche Ungereimtheiten. Ich weiß, dass Marah Woolf das Buch Korrekturlesen lassen hat, und sie sehr aufgeschlossen für konstruktive Kritik ist!

    Wer also die FederLeichtSaga liebt, der wird dieses Buch ebenfalls verschlingen und bekommt deswegen von mir ein absolute Leseempfehlung!

 

Jules Welt - Das Glück der handgemachten Dinge: Ein Kreativ -Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Jules Welt - Das Glück der handgemachten Dinge: Ein Kreativ -Roman' von Marina Boos
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Jules Welt - Das Glück der handgemachten Dinge: Ein Kreativ -Roman"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:336
Verlag: Knaur TB
EAN:9783426517192
read more
 

Seiten