Kakerlake rot-weiß

Buchseite und Rezensionen zu 'Kakerlake rot-weiß' von Diane Schmiedel
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kakerlake rot-weiß"

Appetit auf Kakerlaken am Spieß? Lust auf sächsischen Milbenkäse oder lieber gegrilltes Meerschweinchen? Fasziniert von solch skurrilen Gerichten, hat Diane Schmiedel jede Menge Kurioses in den Töpfen der Welt gefunden. Anekdoten, kulturelle Eigenheiten und selbst getestete Rezepte ergeben eine unterhaltsame Lektüre – für alle, die einen Blick über ihren Tellerrand werfen wollen.

Format:Kindle Edition
Seiten:192
Verlag: Knaur eBook
EAN:
read more

Rezensionen zu "Kakerlake rot-weiß"

  1. Mal ein Blick über den Tellerrand...

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 08. Mär 2019 

    Appetit auf Kakerlaken am Spieß oder gegrilltes Meerschweinchen? Diane Schmiedel hat es probiert – und viele andere kuriose Gerichte, die rund um den Erdball als Spezialität serviert werden. Sie versammelt kulinarische Anekdoten, kulturelle Eigenheiten und Rezepte zum Nachkochen zu einem skurrilen Speise- und Reiseführer rund um das Thema Essen – für alle, die einen Blick über ihren Tellerrand werfen wollen.

    Weshalb schaut man sich Gruselfilme an? Genau: weil man den Nervenkitzel liebt und sich, sicher im Plüschsessel hockend, mal so richtig schütteln möchte. Danach geht das Licht an, und mit einem letzten Lacher streift man das verbliebene Quäntchen Unbehagen ab, das sich im Nacken festgesetzt haben mag - und geht wieder zum Alltag über.

    Weshalb aber liest man solch ein Buch, dessen Titel schon ein gewaltiges Ekelpotential verspricht? Vielleicht aus eben diesem Grund? Oder weil man einfach unverbesserlich neugierig ist? Oder vielleicht trifft von allem etwas zu? Wie dem auch sei: das Abschütteln der Irritation, des Ekels, Unglaubens und Grauens gelingt mir hier jedenfalls nicht so leicht wie nach besagtem Gruselfilm.

    Dabei begann das Buch eher harmlos und - wenig überraschend - mit dem Verzehr von verschiedensten Insekten, Maden und Spinnen. Eine Traditon, der sich im Grunde nur die Europäer und Nordamerikaner eher nicht anschließen, die ansonsten aber weltweit verbreitet ist. Immerhin enthalten Schaben beispielsweise dreimal so viel Eiweiß wie Rindfleisch und Hühnchen und schmecken angeblich ähnlich wie Shrimps. Na, wohl bekomm's.

    Zwar bin ich jetzt nicht direkt heiß darauf, mich der Insektenvertilgungsbewegung anzuschließen, aber wenn ich lese, um wie vieles günstiger die Ökobilanz hinsichtlich der Aufzucht von Insekten im Vergleich zu der von beispielsweise Rindern ausfällt, und dass ein Insektenburger zudem noch ein Vielfaches an Protein aufweist, kann man doch zumindest mal ins Grübeln kommen.

    Anderes dagegen, was in diesem Buch Einzug hielt: tief durchatmen und am besten gleich wieder vergessen. Kapitel über Roadkill-Restaurants (Stichwort: Spaghetti mit Igelsauce), philippinischen Hundeeintopf und die chinesische Vogelnestsuppe (Hauptbestandteil: Vogelspucke) leiten über zu den richtig ekligen Zutaten, um die der heimische Herd bereichert werden kann. Kannibalismus hält hier ebenso Einzug wie der Verzehr der Plazenta (Rezept: Toast Mutti) sowie Kochen mit Sperma (der besondere Capuccino) oder Gerichte mit Muttermilch (Tittimisu). Zum Nachtisch dann einen Käse, der sich bewegt, Fleisch aus dem Labor oder doch lieber einen Häufchenburger? Nichts scheint unmöglich...

    Es mag sein, dass sich mancher Leser nach einer Erweiterung seiner kulinarischen Gewohnheiten sehnt. Mir bringt dieses Buch wieder einmal den Gedanken nahe, dass es sich als Vegetarier womöglich besser lebt. Obwohl - auch das scheint schwieriger als gedacht. Bislang hatte ich mir jedenfalls noch keine wirklichen Gedanken darüber gemacht, wie die kleinen Motten ins Mehl oder die trägen Maden gelegentlich ins Müsli geraten... Ohne einen gewissen Insektenanteil geht wohl jedenfalls kaum etwas...

    Dieses Buch ist rasch zu lesen - wenn man es nicht zwischendurch angeekelt wieder weglegen muss. Der Schreibstil ist locker und sehr humoristisch gehalten - wobei die Art des Humors für mich persönlich zeitweise etwas angestrengt und überzogen wirkte, aber auch das ist, nun ja, Geschmackssache. Jedenfalls paaren sich hier Kuriositäten mit Wissenswertem, Informatives mit Humoristischem und Denkanstöße mit innovativen Rezeptvorschlägen...

    Immer schön neugierig bleiben! Aber Augen auf, was da so auf dem Teller rumliegt. Oder läuft...

    © Parden

    Teilen
 

A. i. O. - ALL IN ONE: Rezepte für den Thermomix

Buchseite und Rezensionen zu 'A. i. O. - ALL IN ONE: Rezepte für den Thermomix' von Corinna Wild
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "A. i. O. - ALL IN ONE: Rezepte für den Thermomix"

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:108
EAN:9783961810055
read more
 

MSM

Buchseite und Rezensionen zu 'MSM' von Ben Mayer
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "MSM"

MSM – Das Wundermittel für ein Leben ohne Krankheiten.
Sich endlich wieder Wohlfühlen? Keine Schmerzen und körperlichen Beschwerden mehr haben, welche sich negativ auf Ihr Wohlbefinden und Ihren Alltag auswirken? Mit diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie es schaffen, Ihr Krankheitsbild und Ihre körperlichen Beschwerden loszuwerden, damit Sie sich endlich wieder wohlfühlen können.

MSM – DAS WUNDERMITTEL



  • Sie brauchen Tipps, wie Sie endlich mehr Lebensqualität erhalten?

  • Sie wollen Ihre körperlichen Beschwerden und Ihr Krankheitsbild loswerden?

  • MSM als Wundermittel – erfahren Sie was es ist und wie es wirkt.


Mit diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen. Was ist MSM? Wie wirkt es? Wie hilft es Ihnen persönlich dabei sich endlich wieder wohl fühlen zu können, um beschwerdefrei zu leben. Dieser Ratgeber gibt Ihnen Antworten auf Ihre Fragen.

Für wen ist dieser Ratgeber geeignet?


In diesem Ratgeber steht alles beschrieben, was Sie über das Wundermittel MSM wissen müssen. Es wird Zeit, dass Sie endlich wieder beschwerdefrei leben können und mit diesem Ratgeber enthalten Sie die entsprechenden Tipps und Tricks, welche Sie dafür benötigen. Es ist gar nicht so schwer sich wohlzufühlen, wie Sie jetzt vielleicht noch denken.
Kurz & Kompakt: Welches Wissen erlernen Sie mit diesem Ratgeber?

  • Sie erfahren, was MSM ist und warum dieses als ein Wundermittel gilt.

  • Sie erfahren, welche Qualitäten und Veränderungen Sie durch MSM erfahren werden.

  • Sie erfahren, warum Sie und so viele Menschen sich unwohl fühlen.

  • Sie erfahren, wie Sie MSM richtig einnehmen, um es für Sie persönlich zu nutzen.



Wann sollten Sie diesen Ratgeber unbedingt lesen?
Wen Sie Fragen auf Ihre Antworten suchen: Was ist MSM? Warum ist es ein Wundermittel, welches Ihnen zu mehr Wohlbefinden verhelfen wird? Warum es ist so vielseitig einsetzbar und verhilft dabei Beschwerden und Krankheitsbilder loszuwerden. Dieser Ratgeber enthält das komplette Wissen über MSM und wird Ihnen zeigen, wie Sie Ihre persönlichen Beschwerden loswerden, um beschwerdefrei leben zu können.
Warum ist gerade dieser Ratgeber lesenswert für Sie?

  • Sie erfahren, wie Sie Ihre persönlichen Beschwerden loswerden.

  • Sie brauchen kein Wissen über MSM, sondern erfahren alles Wissenswerte in diesem Ratgeber.

  • Sie werden Ihren Körper und entsprechende Krankheitsbilder besser zu deuten wissen.

  • Sie werden sich vitaler und ausgeglichener fühlen.

  • Sie werden mehr Lebensqualität haben und sich endlich wieder wohl fühlen.

  • …und noch VIELES mehr…!

Sichern Sie sich JETZT Ihr Exemplar, für mehr Lebensqualität!




Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:79
Verlag:
EAN:
read more
 

Yummy Books!

Buchseite und Rezensionen zu 'Yummy Books!' von Cara Nicoletti
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Yummy Books!"

In 50 Rezepten durch die Weltliteratur
Gebundenes Buch
Cara Nicoletti liebt zwei Dinge im Leben: Lesen und Kochen. Warum also nicht beides vereinen? Denn Nicoletti ist nicht nur Konditorin, Köchin und die mit Sicherheit charmanteste Metzgerin in ganz Brooklyn, sondern auch ein ausgesprochener Bücherwurm. Wer könnte also besser die beiden schönsten Dinge im Leben zusammenbringen als diese hungrige Leserin?
Angefangen hat alles in der Fleischerei des Großvaters in Boston, Massachusetts, in der Cara bereits als Mädchen stapelweise Bücher verschlang. Später zog es sie nach New York, wo sie zwischen dem Bücherwälzen fürs Literaturstudium und der Arbeit in Brooklyns bekanntester Metzgerei schließlich auf die Idee kam, aus ihrer Doppelleidenschaft eine einzige zu machen - indem sie die kulinarischen Passagen ihrer Lieblingsbücher nacherzählte und die besten Rezepte kurzerhand nachkochte. Von Pippi Langstrumpfs "Buttermilchpfannkuchen" über das "perfekt gekochte Ei" von Jane Austen bis hin zu Jonathan Franzens "Schokoladen-Cupcakes mit Pfefferminz-Buttercreme" - Nicoletti lässt uns nicht nur das Wasser im Munde zusammenlaufen, sondern verführt uns auch zum Nachlesen und Nachkochen. Ein perfektes Geschenk für Lesewütige und ein Buch, das rundum glücklich macht.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:332
EAN:9783518467763
read more

Rezensionen zu "Yummy Books!"

  1. Echter Soolfood für Lesehungrige!

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 09. Sep 2017 

    Cara Nicoletti nimmt uns in den Kategorien, „Kindheit“, „Jugend und Studium“ und „Erwachsenenalter“ mit auf eine kulinarische Reise quer durch die Weltliteratur. Im wahrsten Sinne des Wortes: Soolfood für Lesehungrige. Cara Nicoletti nimmt den Leser mit durch ihr Leben, ihre Lieblingsbücher und die darin auftauchenden tollen Rezepte.

    Ich muss zugeben, ich habe in diesem Buch eine ganz neue Sichtweise und Verbindung zwischen Buch und Essen kennengelernt. Ich glaube wirklich, dass ich in Zukunft einfach mehr auf das Essen in den jeweiligen Romanen achten werde. Die tiefe Verbindung zwischen beiden wird erst beim Lesen richtig deutlich. Die meisten Rezepte sind ohne das jeweilige Buch dazu nicht sonderlich spektakulär, aber die Kombination macht es aus. Das Essen schmeckt einfach besser, wenn man dabei ein Geschichte oder ein Buch vor Augen hat. Man erlebt das Buch einfach intensiver.

    Die Autorin war mir von der ersten Seite an unglaublich symphytisch. Sie hat einen hervorragenden, mitreißenden und fesselnden Schreibstil, der dieses Buch wirklich zu etwas Besonderem macht. Zu jedem Buch gibt es humorvolle, spannende oder nachdenkliche Anekdoten aus ihrem Leben, die das jeweilige vorgestellte Buch wirklich zum Leben erwecken. Die jeweiligen Rezepte sind teils sehr einfach zum Nachkochen, teil auch etwas aufwendiger. Die Beschreibungen sind gut verständlich. Ich würde das Buch nicht nur als Kochbuch beschreiben, sondern eher als Roman in dem viele Bücher vorgestellt werden und man immer mehr über die Autorin selbst erfährt.

    Ich muss zugeben, dass mich die Bücher teils mehr reizen als das Essen. Ich werde mir sicherlich die ursprüngliche Märchenversion der Gebrüder Grimm zu Gemüte führen. Ich bin jetzt wirklich neugierig. Von den Rezepten werde ich als Nächstes die Blutorangenmarmelade ausprobieren. Einfach weil ich Rebecca toll finde!

    Ein Riesiger Minus Punkt ist leider das Layout und die Gestaltung! Das Buch ist leider wirklich nicht schön anzusehen. Das Coverfoto ist nicht gut gewählt. Das Buch ist alles andere als übersichtlich. Die Fotos der einzelnen Gerichte sind nicht sehr hochwertig und meist nicht sehr ansprechend. Der Einband ist aus Pappe und er sieht wirklich nicht schön aus. Man hätte aus diesem Buch so viel mehr machen können! Ich gebe wegen diesem Punkten einen Stern Abzug!

    Mein Fazit:
    Ein tolles Buch für alle Literaturbegeisterten, die auch noch gerne kochen. Man erlebt Bücher auf eine ganz eigene Art in toller Kombination mit gutem Essen. Ich hatte großen Spaß mit dem Buch, habe neue Lesetipps bekommen – mein Stapel ungelesener Bücher wächst. Das Layout ist allerdings schrecklich, dafür – und allein dafür – Sternabzug!

    Teilen
 

Simple: Kleiner Aufwand, grandioser Geschmack

Buchseite und Rezensionen zu 'Simple: Kleiner Aufwand, grandioser Geschmack' von Diana Henry
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Simple: Kleiner Aufwand, grandioser Geschmack"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:336
Verlag: ars vivendi
EAN:9783869137599
read more

Rezensionen zu "Simple: Kleiner Aufwand, grandioser Geschmack"

  1. Der Titel ist trügerisch – die Rezepte sind aber geschmacklich T

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 09. Apr 2017 

    Der Titel dieses Buch ist ziemlich trügerisch. Ich zumindest verstehe unter Simple etwas anderes. Geschmacklich sind die Rezepte aber einfach nur genial. In den Kategorien „Eier“, „Salate“, „Toast“, „Hülsenfrüchte“, „Pasta & Getreide“, „Fisch“, „Ofengerichte“, „Koteletts & Würste“, „Hähnchen“, „Gemüse“, „Fruchtige Desserts“ und „Andere Süßspeisen“ geht es in Rezepten geschmacklich quer durch die Welt.

    Als Erstes muss ich zugeben, dass ich total überrascht war als ich das Buch aus der Verpackung genommen habe. Toller Einband in Holzoptik – hochwertiges Papier – ein echtes Schmuckstück! Man muss wirklich sagen, dass der stolze Preis hierfür wirklich gerechtfertigt ist. Es macht sich super in der Küche.

    Aber weiter zum wichtigeren Teil, dem Inhalt. Das Buch ist wohl das absolute Gegenteil von Normaler Hausmannskost – die Rezepte und Zutaten sind alle sehr exotisch. Man sollte bei Kauf dieses Buches wirklich offen für Neues sein. Die Rezepte sind alle ausgefallen und verschieden. Es gab eigentlich kaum Rezepte, die ich so schon kannte. Geschmacklich können die Rezepte (zumindest die Rezepte die ich schon ausprobiert habe) auf ganzer Linie überzeugen. Großartig ist auch, dass es so viele verschiedene Rezepte sind. Ich werde wohl noch etwas länger brauchen, bis ich ansatzweise alles gekocht habe, was mich anspricht. Die Zutaten und Rezepte kommen aus der ganzen Welt. An Abwechslung fehlt es definitiv nicht!

    Sehr gut ist auch, dass die Autorin - zumindest ab und an - Alternativen für schwer erhältliche Zutaten gibt. Grundsätzlich muss ich allerdings schon sagen, dass ich viele der Zutaten nicht wie angekündigt auf dem Heimweg im Supermarkt kaufen konnte. Ich frage mich zum Beispiel wo ich Cotwold legbar Eier herbekommen soll? Preislich sind die ausgefallenen Zutaten auch eher in den gehoben Preisklassen zu finden.

    Ich muss sagen, dass ich als alleinstehende Person, wohl nicht die richtige Zielgruppe bin. Die Rezepte sind definitiv für Familien oder Essen mit Gästen ausgelegt. Mengenangaben sind gerne mal für 6 – 8 Personen angegeben. Ich würde sagen, das Buch richtet sich eher an Vollbluthausfrauen oder Menschen, die gerne Gäste mit hochwertigen Gerichten imponieren wollen. Ich persönlich lade gerne Gäste ein - tische dann aber keine drei Gänge auf. Ich war auch noch nie versucht den Gästen mehrere verschiedene Desserts anzubieten – davon rät die Autorin in dem Buch z.B. ab, weil es zu viel Aufwand ist. Ich brauche auch keine schwarze Nudel (die ich online kaufen musste) nur damit ein schöner Kontrast zwischen den Speisen entsteht. Normale Nudeln hätten es auch getan – geschmacklich kaum ein Unterschied!

    Was mich ziemlich gestört hat ist, dass keine Zeitangaben für die Zubereitung des ganzen Gerichts angegeben sind! Was ebenfalls sehr negativ war, ist das die Personenangaben von Gericht zu Gericht variieren. Natürlich ist es schwierig die Mengen richtig einzuschätzen. Aber es kann doch keine Lösung sein bei jedem Rezept eine andere Personenzahl zu vermerken? Toll fand ich dagegen, dass es zu jedem Rezept eine Infobox gibt. Hier erzählte die Autorin Geschichten zum Gericht, ließ ihre eigenen Gedanken einfließen und gab Infos über Zutaten und Alternativen.

    Meine absoluten Lieblingsgerichte aus diesem Buch sind die Huevos rotos, das Parmesan Brathähnchen, die Pfirsiche im Pfirsichtee und der Food52 Team Salat. Aber ich bin noch fleißig am kochen – es werden bestimmt noch mehr Lieblingsrezepte im Laufe der Zeit.

    Mein Fazit:
    Dieses Buch ist in keiner Weise SIMPLE. Die Gerichte sind eher für mehrere Personen geeignet. Anfänger sind bei diesem Kochbuch auch eher falsch. Zeitangaben und einheitliche Personenangaben fehlen dafür bekommt man zu jedem Rezept eine kleine Geschichte und/ oder Infos zu den Zutaten und der Zubereitung. Das Buch ist voller toller ausgefallener Rezepte. Geschmacklich überzeugt dieses Buch auf ganzer Linie und bekommt dafür 4 Sterne.

    Teilen
 

Saures

Buchseite und Rezensionen zu 'Saures' von Freddie Janssen
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Saures"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:144
Verlag: AT Verlag
EAN:9783038009474
read more

Rezensionen zu "Saures"

  1. Sauer macht lustig

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 29. Apr 2017 

    Fazit:
    Tolle Rezeptauswahl - man muss halt wirklich eine vorliebe für saure Speisen haben, sonst wird man glaube ich nciht glücklich.
    Das Nachkochen hat Spaß gemacht und war einfach, dank der guten Beschreibungen.
    Die Zutaten waren aber teils etwas mühselig zusammenzutragen - aber dieses Manko hat ja fast jedes Kochbuch.

    Inhalt:
    Freddie Janssen, ein erklärter Foodie und Fan von allem, was sauer eingelegt ist, präsentiert über 60 Rezepte für pikante, saure und würzige Leckereien, die jeder Mahlzeit den ultimativen Kick geben. Von schnellen »Quickles« – Quick Pickles, die schon nach wenigen Stunden genussbereit sind – bis zu klassisch milchsauer eingelegtem, also fermentiertem Gemüse, für das man sich einige Monate gedulden muss. Bekanntes wie Sauerkraut, Ketchup oder das aktuell angesagte Kimchi erhalten hausgemacht ihre ganz besondere Note. Und Experimentierfreudige punkten mit aussergewöhnlichen Spezialitäten wie mexikanisch angehauchten Chipotle-Eiern, eingelegter Szechuan-Wassermelone, köstlichen Wasabi- Beten oder einem süffigen Pickletini als Aperitif.

    Teilen
  1. Eine tolle Ergänzung für jede Küche!

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 09. Apr 2017 

    In diesem Buch gibt es Saures, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Auf 136 Seiten gibt es zahlreiche tolle Rezepte, die mich auf ganze Linie überzeugt haben. In den Kapiteln „Pickles“, „Fermentieren“, „Saucen“, „Rezepte“ und „Getränke“ geht es kulinarisch durch die Welt. Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass in dem Buch kaum komplette Gerichte zu finden sind. Vielmehr gibt es Soßen, Zusätze und Ergänzungen zu Gerichten. Jansen gibt zu jedem Rezept an, zu was man es am besten kombinieren kann. Manchmal finden sich noch interessante Geschichten und Fakten zu den einzelnen Zutaten und Rezepten. In einer eigenen Kategorie gibt es aber auch einige komplette Gerichte.

    Die Rezepte sind definitiv nichts Alltägliches und zu einem großen Teil doch sehr exotisch. Ich würde auch sagen sie sind asiatisch angehaucht. Außerdem sollte man wohl keine Abneigung gegen scharfes und saures oder pikantes Essen haben. Wer nicht offen für neue Rezepte und Geschmäcke ist, ist hier wohl ebenfalls falsch. Interessant ist vor allem die Kombination aus regionalen Zutaten mit doch etwas außergewöhnlichen Zutaten.

    Ich bin keine wahnsinnige geübte Köchin und im Einlegen und Fermentieren bin ich eine komplette Anfängerin – trotzdem hatte ich mit diesem Buch überhaupt keine Probleme. Freddie Janssen erklärt gut und verständlich. Die Anweisungen waren nicht allzu schwer umzusetzen und wenn man das Ganze einmal gemacht hat, fällt es bei jedem weiterem Rezept leichter. Toll ist auch, dass es so viele unterschiedliche Rezepte sind. Ich werde wohl noch einige Zeit brauchen, bis ich ansatzweise alles ausprobiert habe, was mich anspricht. An Abwechslung fehlt es absolut nicht!

    Da ich zuvor wenig Erfahrung mit in diesem Bereich hatte, musste ich am Anfang natürlich einige Zutaten einkaufen, die nicht einfach im Haus sind. Guter Essig (wie z. B. Reisessig) oder auch hochwertigeres Salz musste ich erst besorgen. Auch etliche ausgefallenere Zutaten aus den Rezepten musste ich kaufen (oder habe sie einfach weggelassen oder ersetzt). Was man sich wohl auch zulegen sollte, sind gute Einmachgläser in verschiedenen Größen. Mit diesen Gläsern stützt man sich aber nicht in Unkosten, die sind recht günstig. Ich habe meine bei Ikea gekauft für 2-5 Euro pro Glas.

    Was man dagegen schon braucht, sind Zeit und Platz im Kühlschrank. Man muss gut planen, da viele der Rezepte einige Tage (manche sogar Wochen) ruhen/ziehen müssen. Die Pickles oder Saucen sind dann aber auch entsprechend lange haltbar. Was ich toll finde ist, dass sich zum Beispiel die Saucen super zum Verschenken eigenen. Eine selbst gemachte Kleinigkeit – wer freut sich da nicht darüber?

    Mein absoluter Favorit ist das ultimative Meatball Sandwich, einfach ein tolles Mittagessen und ideal zum Mitnehmen. Auch die Quickles (Schnelle Pickeles), das Umami Ketchup und die eingelegte Wassermelone gehören zu meinen Favoriten. Ich habe noch viel auszuprobieren – als Nächstes will ich mich an die Getränke machen. Ginger Beer und Kimichi Bloody Mary ich bin wirklich gespannt, wie es schmecken wird und bei meinen Gästen ankommen wird.

    Das Layout fand ich persönlich nicht überragend aber durchaus okay. Es kommt ja auf den Geschmack der Rezepte an. Vor allem die Gemüse Illustrationen und der langweilige schwarze Einband haben mir gar nicht gefallen. Die Fotos dagegen sind toll geworden und machen richtig Lust auf die einzelnen Gerichte.

    Mein Fazit:
    Dieses Buch ist eine tolle Ergänzung für jede Küche. Ein Muss für jeden, der mal etwas Neues (Saureres) ausprobieren will und sich am Einmachen und Fermentieren versuchen will. Die Rezepte sind teils sehr exotisch und der Anfänger muss auch im Voraus einige einkaufe tätigen. Man sollte außerdem Zeit einplanen, da die Gerichte meistens ruhen oder ziehen müssen. In dem Buch finden sich kaum vollständige Rezepte aber die vorhandene sind eine super Ergänzung im Alltag. Da bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: Jetzt gibt es auch bei mir Saures!

    Teilen
 

Happy Healthy Food

Buchseite und Rezensionen zu 'Happy Healthy Food' von Nathalie Gleitman
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Happy Healthy Food"

ca. 125 Fotos [Neuwertig und ungelesen, als Geschenk geeignet 640 Hauswirtschaft und Familienleben ]

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:256
EAN:9783954531264
read more

Rezensionen zu "Happy Healthy Food"

  1. Das Buch, welches doch als Kochbuch angepriesen wird, hat mich n

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 29. Apr 2017 

    Das Buch, welches doch als Kochbuch angepriesen wird, hat mich nur teilweise überzeugen können.

    Auf der einen Seite hätte man sich entscheiden sollen, ob man nun ein Kochbuch mit gesunden Rezepten aufbereitet oder ein Kochbuch für Allergiker. Denn nicht zwangsweise ist zB histamin- oder laktosefreies Essen gesund. Das sollte jedem bewusst sein.

    Desweiteren sind auch viele Informationen enthalten, wie die Autorin zu dem Buch gekommen ist - wie bei ihr Allergien von heute auf morgen entstanden sind. Dieser Teil des Buches wurde in meinen Augen für ein Kochbuch viel zu sehr ausgeschmückt.

    Die Rezepte selber finde ich okay... teilweise etwas unpraktisch, und aufwendig (insbesondere das besorgen der Zutaten), teilweise aber auch ein Anstoß um sich neue Ideen zu holen. Die Qualität der Rezepte ist aber durchaus gut gelungen.

    Im Großen und Ganzen muss ich aber sagen, dass ich etwas enttäuscht bin, un mir mehr von dem Buch erwartet hätte.

    Teilen
  1. Healthy und dabei total lecker!

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 09. Apr 2017 

    Eine spannende Reise in die Welt der Histamin-, Gluten- und Laktosefreien Gerichte aus Nathalies Cuisine. In diesem Buch gibt es Happy Healthy Food in den Kategorien „Breakfast“, „Snacks“, „Fresh Salads“, Healthy Sweets“, „Quick and Easy Mains“ und „cooking for friends and family“.

    Als Erstes muss ich zugeben, dass mir die Autorin einfach wahnsinnig symphytisch ist. Im Einführungsteil gibt Nathalie allgemeine Information zu Histaminunverträglichkeit. Durch ihre persönliche Geschichte, ihre Tipps und Tricks wirkt dies aber gleich viel weniger beunruhigend als in einem Fachbuch. Die Autorin hat eine wahnsinnig positive Einstellung und vermittelt durchgehend, dass eine Ernährungsumstellung zu schaffen ist.

    Bei den Rezepten hätte ich mir eine andere Schwerpunktsetzung erhofft. Snacks oder die Healthy Sweets nehmen einen großen Teil des Buches ein. Es gibt mehrere Rezepte für Riegel zum Mitnehmen. Außerdem muss ich zugeben, dass mich die Salatrezepte nicht überzeugt haben, Salat kann ich auch ohne dieses Buch histaminfrei zubereiten! Mir fehlen einfach die Hauptgerichte. Im hinteren Teil des Buches gibt es zwar noch einige Rezepte. Aber ehrlich gesagt, länger eineinhalb Wochen komme ich da nicht über die Runden, bevor ich wieder von vorne anfangen müsste. Ich hätte mir wirklich mehr Fokus auf Hautgerichte gewünscht. Es gibt regelmäßig Doppelseiten mit Sprüchen wie „If you can dream it, you can do it“ und einem Foto von Nathalie. Diese hätte man sich wirklich sparen können. Die Sprüche sind unpersönlich und nehmen unnötig Platz ein, den man hätte besser nutzten können.

    Ein ganz wichtiger Hinweis: In jedem zweiten Rezept kommt Kokos vor. Ich mag den Kokosgeschmack ziemlich gerne, mein Freund allerdings weniger und da kamen dann schon einige Beschwerden. Ansonsten hält sich die Zutatenliste wirklich im Rahmen. Die meisten Sachen sind einfach zu finden und Leute, die sich gesund ernähren, dürfen wohl einiges sowieso schon im Haus haben. Vollkommen histaminfrei zu kochen ist natürlich eine Umstellung in der Küche aber durchaus zu schaffen!

    Was mir an diesem Buch wahnsinnig gut gefallen hat, sind zum einen die tollen Fotos von den Gerichten, das Layout und die Gestaltung des Buches. Das Buch macht sich hervorragend in der Küche! Die zusätzlichen Infos zu jedem Gericht sind interessant und machen gleich noch viel mehr Lust zum Loskochen. Die Anweisungen sind gut verständlich und die angegebenen Zeitangaben sind realistisch!

    Es gibt zu diesem Buch einen Mengenrechner im Internet, mit dessen Hilfe man sich die ideale Portionsgröße bestimmen lassen kann. Ich habe diesen Rechner nicht genutzt. Ehrlich gesagt ist es mir zu aufwendig zusätzlich zum Kochbuch auch noch im Internet alles umrechnen zu lassen. Aber es sei erwähnt, dass es diese Möglichkeit gibt.

    Mein Fazit:
    Dieses Buch ist für Menschen mit einer Histaminunverträglichkeit einfach nur motivierend und kann das eigene Rezeptrepertoire super ergänzen. Aber auch für alle anderen ist es eine tolle, gesunde Ergänzung im alltäglichen Speiseplan. Es gibt eher weniger Hauptgerichte dafür aber gute Rezepte für Snacks. Meine absoluten Lieblingsgerichte aus diesem Buch sind die Apfel-Zimt-Riegel, die Quinoa Patties, der Tortilla Wrap und der Bikini Burger. Aber ich bin noch fleißig am Kochen – es werden bestimmt noch mehr Lieblingsrezepte im Laufe der Zeit.

    Teilen
 

Seiten