Trennung in 10 Tagen

Buchseite und Rezensionen zu 'Trennung in 10 Tagen' von Frank Osbuch
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Trennung in 10 Tagen"

Jeder von uns hat schon eine Trennung hinter sich – man passt nicht recht in das eigene Leben und der Fokus ist immer auf die grade verlorene Beziehung gerichtet. Nie, absolut nie, hat ein anderer Mensch, so gelitten wie man selbst gerade und der beste aller möglichen Partner, ist von uns gegangen… Besonders Begabte reden sich auch gern die Schuld an der Trennung ein. In Frank Osbuchs Roman werden alle Aspekte einer zeitgemäßen Trennung und Liebeskummer betrachtet und in 10 Tagen humorvoll verarbeitet. Nie ohne eine Prise bösen Humors und tiefschürfender Männerlogik. Dafür sorgt die facettenreiche, bunte Gedankenwelt von Trennungsopfer Marc. Trennungen von Partner, von Freunden und der Abschied durch den Tod. Marc durchlebt viele Facetten des Abschiednehmens, doch alle mit dem ihm eigenen Witz. Trotzdem legte Frank Osbuch Wert darauf, auch die tatsächlichen Phasen einer Trennung und was sie mit uns anstellen zu analysieren und verständlich zu verpacken. Dieses Buch soll uns unterhalten, es soll uns den Spiegel vorhalten und Lösungen aufzeigen. Nicht mehr, nicht weniger.

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:184
Verlag:
EAN:
read more
 

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse

Buchseite und Rezensionen zu 'Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse' von Thomas Meyer
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:236
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse"

  1. Motti und der heiße Tuches...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 17. Apr 2020 

    Nachdem mir von diesem Roman vorgeschwärmt wurde und ich den Film dazu herrlich fand, musste ich nun endlich dieses Buch lesen.

    In der Geschichte geht es um Mordechai Wolkenbruch, Spitzname Motti, der aus seiner jüdisch orthodoxen Familie ausbricht, weil er sich in eine Nicht- Jüdin verliebt. Wie wird seine Familie reagieren und wird sich das Risiko lohnen?

    Das Besondere hier ist, dass Motti als Ich- Erzähler mit jiddischem Zungenschlag zu uns Lesern spricht. Da muss man sich erst einmal dran gewöhnen. Mit der Zeit fand ich es richtig amüsant und sehr authentisch.

    Herr Wolkenbruch ist einfach eine Figur, die man gern haben muss. Es ist schön miterleben zu dürfen wie aus einem schüchternen Kerlchen, der alles macht was seine Mutter möchte, ein erwachsener Mann wird, der versucht seinen eigenen Weg zu gehen.

    Durch die Geschichte bekommt man einen guten Einblick in das Leben von orthodoxen Juden. Dies fand ich so interessant, dass ich mich bereits jetzt schon weiter mit der Thematik befasst habe.

    Der Roman bietet witzige und ernste Momente und kann in meinen Augen als Coming- of- Age- Literatur bezeichnet werden.

    Das Ende ist offen gehalten und kaum hat man das Buch geschlossen, vermisst man Motti. Zum Glück gibt es eine Fortsetzung ("Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin"), welche ich zeitnah lesen werde.

    Am Ende findet man ein Glossar mit Begriffserklärungen, so dass es keine Verständnisprobleme geben sollte.

    Fazit: Eine besondere Geschichte, die eure Aufmerksamkeit verdient hat. Gute Unterhaltung.

  1. Orthodox-jüdische Emanzipationsgeschichte mit viel Sprach- und S

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 02. Mär 2017 

    Mit „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“ lässt uns Thomas Meyer einen Blick in den Kosmos der ansonsten sehr verschlossenen Welt des orthodoxen Judentums werfen, und das auf eine äußerst komische und unterhaltsame Art.
    Mordechai Wolkenbruch, kurz „Motti“ genannt, wächst in einer orthodoxen jüdischen Familie und Welt in Zürich aus, in der die mehr als klaren und unmissverständlichen Regeln des orthodoxen Judentums allgegenwärtig und unmissverständlich durch die allgegenwärtige Mutter repräsentiert werden. Für Abweichlertum und alternative Lebensweisen bleibt dabei so gar kein Platz und keine Gelegenheit. Motti ist inzwischen in einem Alter, in dem in den Augen seiner Mutter die Brautwahl und Heirat zentraler Lebensmittelpunkt zu sein hat. Und so lässt sie nichts unversucht, für ihn eine passende Braut aufzutreiben. Die traditionellen Bahnen der mütterlichen Heiratsanbahnung werden dabei immer wieder durchgespielt, ohne bei Motti den Hauch eines Interesses an einer der streng orthodoxen Kandidatinnen aus befreundeten und bekannten Familien zu wecken. Das ist kein Wunder, denn tief im Innern interessiert er sich allein für Laura, eine Kommilitonin aus seinem Studium. Als er seiner Mutter diese Gefühlslage schildert, ist diese mehr als tief erschüttert und findet einen möglichen Ausweg allein in der Konsultation mit dem Rabbi. Dieser schickt Motti zu einem Ausflug nach Israel, um ihn am Ort der Wurzeln des Judentums erneut jüdisch einstimmen zu lassen. Doch das Gegenteil passiert dort. In Israel, im Haus seines Onkels, wo hinduistische Meditationen ganz bruchlos den jüdischen Traditionen beigemengt erden, findet für Motti eine Art von Befreiung von der engen jüdischen Welt der Heimat statt. Die Reise wird zu einem Ausflug in Freiheit und Abenteuer eines Judentums der ganz anderen Art.
    „Es war eine andere Welt. Auch jüdisch aber anders. Auf einmal fiel es mir schwer zu glauben, dass die Zürcher jidn ebenso sein sollen wie jene hier in Tel Aviv.“
    Und da muss er sich entscheiden:
    „‘Welche Art, jüdisch zu sein, siehst du für dich?‘ Ich überlegte lange und sagte ‚Eine, bei der man schabbes geht und chanike feiert und mit frojen wie Michal zu tun hat, die einem ihre Telefonnummer geben. Während die eigene Mutter dafür nicht dauernd anruft. Gibt es diese Art? Jonathan lächelte und überlegte auch. Dann sagte er. ‚Diese Art gibt es. Aber es gibt sie nicht gratis. Es ist nicht die jiddischkait, in der du groß geworden bist‘. Ich überlegte weiter. Dann fragte ich: ‚Was ist denn der prajs für die jiddischkait, die ich mir wünsche?‘ ‚Dass du deinen eigenen Weg gehst‘, antwortete Jonathan. ‚nicht den deiner Mutter.‘“
    Für Motti steht nach Rückkehr ins heimische Zürich dann an, den harten eigenen Weg einschlagen zu müssen.
    Er erobert Laura und findet sein Glück auf der Suche nach dem ihm gemäßen Leben, an das er glaubt.
    „Und da erkannte ich das Geheimnis. Die Geschichten sind tatsächlich schon geschrieben, aber wir können sie verraten und uns mit dazu. Wir können so leben, wie wir glauben, leben zu müssen oder nicht anders leben zu können, doch es wird immer ein lebn geben, wie es für uns gemeint ist; es ist jenes, das uns am glücklichsten macht und das uns zu unserer wahren Größe erhebt; was auch immer der prajs dafür sein möge und wie viel auch immer wir dafür auf uns nehmen müssen. Ich beschloss, jenes lebn zu suchen und zu finden.“
    Der Preis – oder ‚prajs‘ wie es im Buch heißt – ist hoch und schwer zu begleichen, aber er führt letztlich zu Befreiung und Glück, das Motti genießt. Aber es ist ohne Frage eine steiniger Weg der Emanzipation, auf dem sich der Leser immer wieder an den Kosmos eines Woody Allen erinnert fühlt und das nicht nur, weil Motti sich – in einer seiner Abweichungsaktionen von den tradierten Wegen der Familie - in einem gojischen Optikergeschäft eine Brille à la Woody Allen anschafft und damit sein tradiertes Aussehen entscheidend verändert und ablegt.
    Mein Fazit:
    Ich habe Motti auf seinem Emanzipationsweg mit großem Lesevergnügen begleitet und habe mit ihm über seine Übermutter gelacht und an ihr gelitten. Motti hat mich authentisch in seine orthodoxe Welt entführt, mich mit der Sprach- und Situationskomik sehr gut unterhalten und ich habe gern mit ihm seine positive, abenteuerlustige Weltsicht geteilt und innerlich diskutiert.
    Wer sich in die sonst so verschlossene Welt orthodoxer Juden im westlichen Europa entführen lassen will, kann das mit Thomas Meyer sehr gut tun. Der ungewöhnliche Sprachstil, der, wie die obigen Zitate schon zeigen, immer wieder jiddische Sprachelemente einfließen lässt, ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig, zieht den Leser, der sich mit Hilfe des umfangreichen Glossars am Ende des Buches schon zurechtzufinden weiß, aber sehr stimmig in die jiddische Welt und deren Denken hinein. Für mich ist dieser ungewöhnliche Sprachstil ein wichtiger Schlüssel für das Funktionieren dieses orthodox-jüdischen Emanzipationsromans, das ich den abenteuerlustigen Lesern wärmstens ans Herz legen kann.

 

Der erste Tag vom Rest meines Lebens: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Der erste Tag vom Rest meines Lebens: Roman' von Lorenzo Marone
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der erste Tag vom Rest meines Lebens: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:288
EAN:9783492310192
read more

Rezensionen zu "Der erste Tag vom Rest meines Lebens: Roman"

  1. Besser spät als nie

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 03. Aug 2020 

    Bei manch einem fängt das Leben mit 66 an, bei anderen erst mit 77. Besser zu spät, als nie. Derjenige, der diese Ansicht vertritt ist Cesare Annunziata, der Ich-Erzähler des Romans "Der erste Tag vom Rest meines Lebens" von Lorenzo Marone. Cesare stellt im hohen Alter von 77 Jahren fest, dass er "zweiundsiebzig Jahre und einhundertelf Tage seines Lebens verplempert hat".
    Und nun beschließt er, es richtig krachen zu lassen und sein Leben in vollen Zügen zu genießen, ohne Rücksicht auf andere zu nehmen.

    Es ist nicht so, dass er jemals Rücksicht auf andere genommen hat. Seine Frau Caterina hatte es nie leicht mit ihm. Irgendwann ist die Liebe zwischen den beiden erloschen. Seine mehr oder weniger versteckten Seitensprünge haben ihren Teil dazu beigetragen. Dennoch blieben sie zusammen, nicht zuletzt wegen der gemeinsamen Kinder: Sveva, mittlerweile ebenfalls Ehefrau und Mutter sowie Dante. Als die Kinder klein waren, konnte und wollte Cesare nicht viel mit ihnen anfangen. Nun sind sie erwachsen und lassen ihren Vater spüren, dass sie während ihrer Kindheit gerne mehr von ihrem Vater gehabt hätten. Mehr aus Pflichtgefühl, denn aus Zuneigung kümmern sie sich ab und an um den alten Cesare. Über die gelegentlichen Anstandsbesuche geht die Verbindung zu Cesare nicht hinaus. Mittlerweile ist er Witwer, vor 5 Jahren ist Caterina gestorben.

    "Es stimmt, ich bin ein echter Stoffel, und sollte eins meiner Kinder jemals den Mut finden, sich in Lobreden über meine zahlreichen Vorzüge zu ergehen, würden sie mich doch niemals einen umgänglichen Menschen nennen. Es ist nicht so, dass ich die Leute hasse, aber mich mit ihnen zu beschäftigen, ist mir einfach lästig."

    Nun lebt er also allein und alleingelassen, was ihm eigentlich gut in den Kram passt. War er bereits früher ein Soziopath, dessen Freiheiten jedoch durch Beruf und Familie eingeschränkt wurden, kann er nun sämtliche Verhaltensregeln über Bord werfen und leben, wie er es möchte. Das denkt er zumindest. Denn mit einem Mal stellt er fest, je mehr er sich von den Menschen, die ihn umgeben, distanzieren möchte, desto intensiver wird die Beziehung zu ihnen. Zu diesen Menschen gehören seine Kinder, genauso wie eine spezielle Freundin, die sich um sein körperliches Wohlbefinden kümmert, oder eine neue Nachbarin, die in einer Notlage seine Hilfe benötigt. Diese Menschen tragen dazu bei, dass der alte Miesepeter die Welt ein Stückchen positiver betrachtet. Missverständnisse werden aus der Welt geschafft, Vorwürfe werden ausgesprochen und bereinigt. Cesare beginnt, seine Kinder zu verstehen und seine Kinder verstehen ihn. Und am Ende dieses Romans beginnt Cesare tatsächlich, sein Leben in vollen Zügen zu genießen und aus dem Soziopath wird ein Mensch, dem die Gesellschaft seiner Familie und seiner Freunde sehr am Herzen liegt.

    "Die Wahrheit ist: Man kann nicht immer griesgrämig und unfreundlich sein, sonst fangen die anderen an, dir das zu glauben."

    Cesare ist ein Unikum. Er liebt es, die Leute zu schockieren oder vor den Kopf zu stoßen. Als Ausrede für seine merkwürdigen Eskapaden muss immer sein Alter herhalten. Mit dem, was Cesare gerade zu Beginn des Romans von sich gibt, ist man sich als Leser gar nicht sicher, ob man den biestigen Greis mögen soll oder von seiner fehlenden Rücksichtnahme gegenüber seiner Mitmenschen abgestoßen wird. Irgendwann kippt jedoch die Einstellung zu Gunsten von Cesare, und man beginnt, den alten Mann zu mögen. So, wie er sich langsam gegenüber seinen Mitmenschen öffnet und Interesse an ihnen zeigt, lässt man selbst diesen Charakter nach und nach an sich herankommen und hat ihn spätestens am Ende des Romans in sein Herz geschlossen.
    Daran haben seine einzigartigen persönlichen Wahrheiten einen sehr großen Anteil. Ich könnte jetzt ketzerisch behaupten, dass "Der erste Tag vom Rest meines Lebens" ein Buch der Kalendersprüche ist. Denn davon gibt es einige in diesem Roman. Doch man bedenke, dass Cesares "Kalendersprüche" richtig gut und originell sind. Dieses Buch steckt voller Lebensweisheiten, die man gern beherzigen möchte. "Der erste Tag vom Rest meines Lebens" ist daher ein großer Spaß, der Lust auf das Älterwerden macht. Vorausgesetzt, man macht es wie Cesare.

    © Renie

 

Winterflockentanz: Liebesroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Winterflockentanz: Liebesroman' von Birgit Gruber
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Winterflockentanz: Liebesroman"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:272
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Winterflockentanz: Liebesroman"

  1. Ein schöner ,romantischer , winterlicher Liebesroman

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 20. Okt 2020 

    Emma lernt in Oberstdorf Ben kennen , der Skispringer ist . Er muss diese Saison mit dem Skispringen aussetzen , weil er verletzt ist . Sie treffen sich immer wieder mehr oder weniger zufällig aufeinander . Dabei kommt Emma in die peinlichsten Situationen . Ben ist alles andere als glücklich darüber .

    Die Protagonisten sind liebenswert und sympathisch , besonders Emma mit ihrer tollpatschigen Art gefiel mir sehr gut . Die Kapitel sind nicht allzu lang und es wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und Ben erzählt . Die Spannung bleibt eher im Hintergrund da bei diesem Roman der Humor im Vordergrund steht . Der Schreibstil ist leicht , locker und flüssig zu lesen

    Fazit : Dieser Roman ist süß , witzig und einfach schön . Das Cover passt wunderbar zum Inhalt . Besonders gerade zur Weihnachtszeit ist der schöne Liebesroman genau das richtige . Ihn muss man unbedingt mit einer warmen Kuscheldecke und einer heißen Tasse Tee genießen .

 

Schadensfall Weihnachten: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Schadensfall Weihnachten: Roman' von Elizabeth Horn
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Schadensfall Weihnachten: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:240
EAN:9783492504010
read more

Rezensionen zu "Schadensfall Weihnachten: Roman"

  1. Ein witzige Weihnachtsstory

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Nov 2020 

    Für Tim , Gabriel , Mia und Emilia ist dieses Weihnachten alles andere als besinnlich . Da wäre z . B . Emilia' s exzentrische Tante die plötzlich in ihr Date mit Gabriel platzt . Aber auch sonst gibt es einige Liebeswirrungen und Irrungen .

    Der Schreibstil ist mir sofort aufgefallen . Er ist frech , witzig , locker und kurzweilig zu lesen . Die Protagonisten sind äußerst sympathisch , dazu irgendwie chaotisch , dazwischen liebenswert und gerade Gabriel habe ich gleich in mein Herz geschlossen . Es eine gelungene humorvolle Story deren Spannung sich etwas im Hintergrund hält . Zwischendurch gibt es dafür einige Szenen da konnte ich nur noch lachen und hätte am liebsten Mäuschen gespielt.

    Fazit : Mir hat das Cover so gut gefallen , dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste . Ich bin auch nicht enttäuscht worden . Lustig , witzig und humorvoll , so präsentiert sich diese Geschichte . Die Handlung spielt sich kurz vor Heiligabend bis zum ersten Weihnachtsfeiertag ab . Man merkt , trotz dass es zum Teil chaotisch zugeht , sofort die weihnachtliche Stimmung . Dies wird sehr bildhaft beschrieben . Die Autorin schreibt sehr sympathisch da hat mir der Epilog sehr gut gefallen . Dieses Buch passt perfekt zu einem gemütlichen Weihnachtswochenende .

 

Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)' von Piper Rayne
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:414
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)"

  1. Die Baileys sind zurück

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Okt 2020 

    Inhalt: „Kisses from the Guy next Door” ist der zweite Band der „Bailey´s“-Reihe von Piper Rayne. Die einzelnen Bände kann man unabhängig voneinander lesen, da in jedem Band die Geschichte eines Baileys Mitglied erzählt wird. Der zweite Band ist am 3.08.2020 bei Forever by Ullstein erschienen.
    Seit dem Tod ihrer Eltern wünscht Brooklyn Bailey sich ihre eigene Familie. Ihr Traum zerplatzt kurz vor der Hochzeit mit ihrem Verlobten Jeff. Verletzt und sauer zieht sie sich zurück. Wyatt, ihr neuer Nachbar, schafft es zu ihr durchzudringen. Er ist kein Beziehungstyp und kommt aus einer ganz anderen Welt als sie. Trotzdem ist da eine Anziehung zwischen ihnen, aber Wyatt hat ein Geheimnis, das ihre Beziehung zerstören könnte.

    Meinung: Das ehereintönig gehaltene Cover trifft nicht wirklich meinen Geschmack, aber es passt gut zu den Covern der restlichen Reihe. Die Schrift auf dem Cover gefällt mir sehr gut. Übersetzt wurde die Geschichte von Cherokee Moon Agnew. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere wurden alle liebevoll ausgestaltet. Jeder hat etwas einzigartiges. So lernt man auch jetzt schon die anderen Baileys kennen. Ich habe jetzt schon das Gefühl, das jeder seine einzigartige Geschichte bekommt, was bei 9 Geschwistern schon eher schwierig hinzubekommen ist. Die Geschichte wird abwechselnd von Brooklyn und Wyatt erzählt. Dies ist einerseits gut, um die beiden sehr unterschiedlichen Charaktere kennen und verstehen zu lernen, andererseits nimmt es so einiges vorweg. Dem Leser ist Wyatts Geheimnis eigentlich sofort zu Beginn der Geschichte klar. Damit geht einiges an Spannung verloren. Die Charaktere und vor allem ihre Entwicklungen haben mir gut gefallen. Besonders Wyatt zeigt viele verschiedene Seiten. Vom Single, über den geduldigen Nachbarn, zum besten Freund und nachher zu einem guten Partner. Auch seine Vergangenheit beeinflusst sein Denken und Handeln. Es ist interessant zu sehen, wie er versucht sich sein eigenes Leben aufzubauen und wie sich seine Sichtweisen ändern. Leider hatte die Geschichte auch einige Längen aufzuweisen. Manchmal hatte ich das Gefühl als würde nicht wirklich etwas passieren. Die gesamte Geschichte war nichts Neuen und war auch etwas vorhersehbar, aber die Charaktere konnten es wieder herausreißen.

    Fazit: Wer die Baileys noch nicht kennt sollte das dringend ändern! Das war für mich der erste Band der Reihe. Ich werde den ersten Band auch noch lesen, aber ganz besonders freue ich mich auf den dritten Band! Die Zwillinge waren mit ihrem Humor und Charakter mein Highlight der Nebencharaktere und der Ausblick auf den dritten Band hat mir schon sehr gut gefallen. In dieser Reihe trifft man auf eine tolle und humorvolle Familie, die einander Rückhalt gibt und mit den unterschiedlichen Persönlichkeiten überzeugen kann. Einzig die ab und zu auftretenden Längen und vorhersehbare Story geben ein bisschen Minuspunkte.
    Band zwei „Twist of a Love Affair“ erscheint am 2.11.2020 bei Forever by Ullstein.

 

Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)

Buchseite und Rezensionen zu 'Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)' von Piper Rayne
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)"

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:414
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Kisses from the Guy next Door (Baileys-Serie 2)"

  1. Die Baileys sind zurück

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 14. Okt 2020 

    Inhalt: „Kisses from the Guy next Door” ist der zweite Band der „Bailey´s“-Reihe von Piper Rayne. Die einzelnen Bände kann man unabhängig voneinander lesen, da in jedem Band die Geschichte eines Baileys Mitglied erzählt wird. Der zweite Band ist am 3.08.2020 bei Forever by Ullstein erschienen.
    Seit dem Tod ihrer Eltern wünscht Brooklyn Bailey sich ihre eigene Familie. Ihr Traum zerplatzt kurz vor der Hochzeit mit ihrem Verlobten Jeff. Verletzt und sauer zieht sie sich zurück. Wyatt, ihr neuer Nachbar, schafft es zu ihr durchzudringen. Er ist kein Beziehungstyp und kommt aus einer ganz anderen Welt als sie. Trotzdem ist da eine Anziehung zwischen ihnen, aber Wyatt hat ein Geheimnis, das ihre Beziehung zerstören könnte.

    Meinung: Das ehereintönig gehaltene Cover trifft nicht wirklich meinen Geschmack, aber es passt gut zu den Covern der restlichen Reihe. Die Schrift auf dem Cover gefällt mir sehr gut. Übersetzt wurde die Geschichte von Cherokee Moon Agnew. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere wurden alle liebevoll ausgestaltet. Jeder hat etwas einzigartiges. So lernt man auch jetzt schon die anderen Baileys kennen. Ich habe jetzt schon das Gefühl, das jeder seine einzigartige Geschichte bekommt, was bei 9 Geschwistern schon eher schwierig hinzubekommen ist. Die Geschichte wird abwechselnd von Brooklyn und Wyatt erzählt. Dies ist einerseits gut, um die beiden sehr unterschiedlichen Charaktere kennen und verstehen zu lernen, andererseits nimmt es so einiges vorweg. Dem Leser ist Wyatts Geheimnis eigentlich sofort zu Beginn der Geschichte klar. Damit geht einiges an Spannung verloren. Die Charaktere und vor allem ihre Entwicklungen haben mir gut gefallen. Besonders Wyatt zeigt viele verschiedene Seiten. Vom Single, über den geduldigen Nachbarn, zum besten Freund und nachher zu einem guten Partner. Auch seine Vergangenheit beeinflusst sein Denken und Handeln. Es ist interessant zu sehen, wie er versucht sich sein eigenes Leben aufzubauen und wie sich seine Sichtweisen ändern. Leider hatte die Geschichte auch einige Längen aufzuweisen. Manchmal hatte ich das Gefühl als würde nicht wirklich etwas passieren. Die gesamte Geschichte war nichts Neuen und war auch etwas vorhersehbar, aber die Charaktere konnten es wieder herausreißen.

    Fazit: Wer die Baileys noch nicht kennt sollte das dringend ändern! Das war für mich der erste Band der Reihe. Ich werde den ersten Band auch noch lesen, aber ganz besonders freue ich mich auf den dritten Band! Die Zwillinge waren mit ihrem Humor und Charakter mein Highlight der Nebencharaktere und der Ausblick auf den dritten Band hat mir schon sehr gut gefallen. In dieser Reihe trifft man auf eine tolle und humorvolle Familie, die einander Rückhalt gibt und mit den unterschiedlichen Persönlichkeiten überzeugen kann. Einzig die ab und zu auftretenden Längen und vorhersehbare Story geben ein bisschen Minuspunkte.
    Band zwei „Twist of a Love Affair“ erscheint am 2.11.2020 bei Forever by Ullstein.

 

Herzterz

Buchseite und Rezensionen zu 'Herzterz' von Leslie Julian
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Herzterz"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:231
Verlag:
EAN:
read more

Rezensionen zu "Herzterz"

  1. Ein Buch das vor Witz und Humor sprüht

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 23. Okt 2020 

    Alexandra und Daniel streiten sich so heftig , dass sie am nächsten Tag einen Scheidungsanwalt aufsucht . Unterdessen beratschlagen Alexandra's Geschwister , wie sie die zwei Streithähne wieder miteinander versöhnen können . Die Geschwister lotsen Daniel und Alexandra in ihr einsam gelegenenes Ferienhaus in den Bergen . Leider gibt es dort keine Internetverbindung , kein Telefonanschluss und der Handyempfang ist nach einem Schneebruch auch nicht mehr der beste ...

    Die Protagonisten sind sowas von sympathisch ,sie passen auch hervorragend in das Buch hinein . Am besten gefiel mir Alexandra , die mit mir "geplaudert " hat . Sie kommuniziert praktisch mit dem Leser und spricht sie oder ihn direkt an . Der Schreibstil ist leicht , flüssig und sehr gut zu lesen . Ich bin auch recht zügig durch die Story gekommen . Die Erzählweise ist frisch , frech und witzig . Für Spannung ist auch gesorgt , aber der Humor hält sich doch im Vordergrund . Die Handlung spielt sich überwiegend in dem Ferienhaus ab . Die verschneiten Berge runden das Ambiente ab .

    Fazit : Dieses Buch ist irgendwie süß und ich habe diese Geschichte genossen . Alles passt harmonisch zusammen , auch das Cover . Dieses Buch sprüht vor Witz .
    Die Autorin hat eine vergnügliche und humorvolle Geschichte geschrieben , die ich absolut empfehlen kann .

 

QualityLand 2.0: Kikis Geheimnis

Buchseite und Rezensionen zu 'QualityLand 2.0: Kikis Geheimnis' von Marc-Uwe Kling
4.75
4.8 von 5 (4 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "QualityLand 2.0: Kikis Geheimnis"

Schwer was los in QualityLand, dem besten aller möglichen Länder. Jeder Monat ist der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnung, ein Billionär möchte Präsident werden, und dann ist da noch die Sache mit dem Dritten Weltkrieg. Peter Arbeitsloser darf derweil endlich als Maschinentherapeut arbeiten und versucht, die Beziehungsprobleme von Haushaltsgeräten zu lösen. Kiki Unbekannt schnüffelt in ihrer eigenen Vergangenheit herum und bekommt Stress mit einem ferngesteuerten Killer. Außerdem benehmen sich alle Drohnen in letzter Zeit ziemlich sonderbar ...

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:432
Verlag:
EAN:9783550201028
read more

Rezensionen zu "QualityLand 2.0: Kikis Geheimnis"

  1. hahaha muhmuhmuh

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 01. Nov 2020 

    Und weiter geht die Geschichte mit Peter Arbeitsloser, der gar nicht mehr so arbeitslos ist und Kiki Unbekannt, die sich auf die Suche nach ihrer Familie macht.

    Ich habe das Buch, wie auch den ersten Band, nur so verschlungen. Vom Cover her ist es sehr ähnlich dem ersten Teil, was ich sehr gut finde. Es ist schlicht ohne langweilig zu sein. Der Klappentext hinten auf dem Buch, ist eigentlich nichtssagend, aber wenn man den Autor und seine Werke kennt, dann ist es sehr witzig. Der Schreibstil ist wie immer locker flockig.

    Ich es sehr, dass die Überschriften der Kapitel manchmal so gar nichts mit den Kapiteln zu tun hatten. Ich hatte nie das Gefühl das Marc-Uwe Kling lustig sein wollte, es aber nicht geschafft hat. Denn das Buch hat mich durch und durch überzeugt, was das angeht. Auch die ganzen "Werbeannoncen", die immer wieder im Buch vorkamen, fand ich sehr witzig, da es gut auch die heutige Zeit darstellt. Immer und überall wird man mit Werbung bombardiert.

    Trotz des ganzen Witzes kam die Story auch nicht zu kurz. Diese war spannend und die unterschiedlichen Erzählstränge kamen zu einem guten Ende.

    Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen. Der erste Band sollte aber schon vorher gelesen werden.

  1. Spaßige Zukunftsaussichten à la Marc-Uwe Kling

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 29. Okt 2020 

    Grundsätzlich hat mir das Buch, der zweite Band in der Zukunftsutopie von Qualityland äußerst gut gefallen. 5 Sterne sind mehr als gerechtfertigt. Sowohl in Bezug auf das Hardcover, welches sehr schlank daherkam, als auch inhaltlich.

    Die Geschichte, die sich natürlich um die Hauptpersonen Peter Arbeitsloser und insbesondere Kiki Unbekannt dreht, war insgesamt sehr kurzweilig, teilweise auch mit spannenden Momenten, aber in erster Linie mit sehr viel Humor geschrieben, wie wir Marc-Uwe Kling aus der Vergangenheit schon kennen.

    Was ich sehr gut fand, waren die abwechslungsreichen Schauplätze und die knackigen Kapitel. Langeweile kam nie auf und ich habe das Buch regelrecht verschlungen und es hat mich sehr gut unterhalten. Habe mich mehrfach beim lauten Lachen erwischt.

    Inhaltlich geht es in erster Linie darum, wer der Vater von Kiki ist aber natürlich kommt auch Peter in seinem neuem Job als Maschinen-Therapeut nicht zu kurz. Des Weiteren wird der soziale Abstieg von Martyn Vorstand recht amüsant beschrieben und natürlich muss unser Känguru in Form des pinken Qualitypad wieder seinen Senf dazu geben. Und zusätzlich schwebt über allem die Frage, ob John of us im Datennetz weiterlebt.

    Alles in allem sehr empfehlenswert, wenn man einfach mal eine ganz andere Sichtweise einer möglichen Zukunft aufgezeigt bekommen will - fernab von Zombies und ausgestorbenen Arealen. M.-U. Kling schafft es in seiner Art eine äußerst humorvolle Geschichte zu beschreiben, die aber auch voller aktueller Gesellschaftskritik steckt.

  1. gelungene Fortsetzung mit Luft nach oben

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 18. Okt 2020 

    Willkommen zurück in QualityLand! Peter Arbeitsloser hat sich mittlerweile eine Praxis als Maschinentherapeut aufgebaut und Kiki Unbekannt forscht nach ihrer Herkunft. Leider schreckt sie damit auch Leute auf, mit denen nicht zu spaßen ist.

    Im Prinzip ist QualityLand immer noch genauso absurd wie im ersten Teil. Nachdem John of Us ja im ersten Band in die Luft gesprengt wurde, regiert nun sein Vize Tony Parteichef, unterstützt von Aisha Ärztin. Wobei sie eigentlich mehr damit beschäftigt ist, das schlimmste zu verhindern. Was ihr nicht immer gelingt.

    Ich muss sagen, ich war von Anfang an sofort wieder in der Geschichte und habe das Grinsen nur schwer wieder aus dem Gesicht bekommen. Trotzdem behandelt das Buch auch Seiten, die durchaus ernst zu nehmen sind. Die Frage, wie es zu einem dritten Weltkrieg kommen konnte, ohne das auch nur ein Mensch eingegriffen hat, fand ich doch durchaus bedenkenswert.

    Band 1 hat mir aber noch besser gefallen, besonders John of Us hat mir gefehlt, dessen Bemerkungen und Analysen fand ich einfach klasse. Vielleicht liegt es auch daran, dass man im zweiten Band viele Regeln einfach schon als gegeben hinnimmt, wohingegen in Band 1 noch alles neu und daher originell war.

    Auf jeden Fall endet das Buch mit einem Cliffhanger, der großes Potenzial für den dritten Band bietet. Auf den freue ich mich auf jeden Fall schon. Bis dahin werde ich dieses Buch nochmal als Hörbuch hören, der Autor hat einfach eine geniale Art seine Bücher zu lesen.

    Von mir gibt es durchaus eine Leseempfehlung, vor allem für alle, die schon am ersten Band ihren Spaß hatten

  1. Der Mann zwei Pandas plitsch platsch dreizehn Sand Augen zu bumm

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 11. Okt 2020 

    Kurzmeinung: Qualityland 2.0, heiß erwartet, direkt verschlungen, viel gelacht, leider nicht verstanden. Schade… na gut, vielleicht macht es auch nichts.

    Schon die einleitenden „Allgemeinen Lesebedingungen“ sind zum Schreien komisch. Man ist wieder in Qualityland und direkt begeistert. Dieses Buch setzt genau da an, wo der erste Band aufhörte.

    Peter Arbeitsloser hat es zu was gebracht, ist ein erfolgreicher Maschinentherapeut, Level 15 und hat beste Aussichten auf mehr.

    Martyn Vorstand dagegen hat Probleme. Widrige Umstände aller Arten nagen an seinem Schicksal und an seinem Level. Wie kann das sein?
    Und Kiki Unbekannt scheint verfolgt zu werden. Es gibt einige Rätsel zu lösen.

    In allerbester Marc-Uwe-Manier geht es hier ans Eingemachte. Irrwitzige Ideen, Dialoge, Figuren, in einem absurden Science-Fiction Setting, das despektierlich, ironisch und zugleich unendlich klug unserer Gesellschaft einen Spiegel vorhält. Das macht Spaß.
    Allerdings ist hier ein wenig die Handlung auf der Strecke geblieben. Tatsächlich habe ich mich nach gut der Hälfte des Buches gefragt, ob überhaupt schon etwas passiert ist. Man amüsiert sich über totkomische philosophische Betrachtungen, erlesen komponierte politische Zusammenhänge und abgefahrene soziologische Befindlichkeiten im Allgemeinen und Besonderen, aber so etwas wie Handlung nimmt man erst im letzten Drittel des Buches zur Kenntnis. Ja, und dann verstehe ich leider nur die Hälfte, ewig schade.

    Natürlich haben wir alle Douglas Adams gelesen, bei dem es uns ganz egal war, dass man vieles nicht versteht, die Handlung irre Kapriolen dreht und irgendwo im All endet, war doch der ganze Rest so unfassbar komisch und genial. So ähnlich muss man es hier wohl auch sehen, nur ließ uns halt Band 1 mit einem wunderhübschen Handlungsbogen anderes erwarten.

    Ich habe ein wenig überlegt, ob dieser Umstand zu einem Punktabzug bei der Bewertung führen sollte und denke, ja, eigentlich schon. Von den sieben Sternen, die dieses wunderbare Buch verdient hat, ziehe ich zwei ab für schlampige Arbeit am Plot und freue mich schon auf Qualityland 3.0, wo sich der Autor meine Bedenken zu Herzen genommen hat und wo man bis dahin bei TheShop zehn Sterne vergeben kann.

    "Der Mann zwei Pandas plitsch platsch dreizehn Sand Augen zu bumm", sagte der Alte. Peter blinzelte ihn leer an. "Das ist nicht witzig", sagt er schließlich. "Ist es das wirklich nicht? Oder sind wir nur zu doof, es zu verstehen?"

 

Seiten