Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand' von Jonas Jonasson
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Format:Taschenbuch
Seiten:432
EAN:9783328102366
read more

Rezensionen zu "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"

  1. Voller Witz und überraschend vielen alten Bekannten

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 02. Jan 2020 

    Allan steigt an seinem 100sten Geburtstag aus dem Fenster seines Altersheims, stiehlt am Busbahnhof einen Koffer und macht sich auf eine unbekannte Reise. Bald gesucht von Polizei und Staatsanwaltschaft sowie der kriminellen Bande, der der Koffer ursprünglich mal gehörte, trifft er auf seiner Reise neue Freunde und hält sich erstaunlich gut die Verfolger vom Leib. Zumindest bis die Polizei die neugebildete Gemeinschaft dann doch ausfindig macht und die Verhaftung wegen Mehrfachmordes droht.
    Gleichzeitig wird man immer wieder in die Vergangenheit von Allan versetzt, der an so vielen politischen Entscheidungen Anteil hatte, dass man mit Fug und Recht sagen kann, dass die Weltgeschichte ohne ihn heute anders aussehen würde. Dabei interessierte er sich nichtmal für Politik und versuchte sein ganzes Leben politischen Gesprächen aus dem Weg zu gehen.

    Der Autor hat es geschafft, Verbindungen während der letzten 100 Jahre herzustellen, wo sonst vermutlich noch nie jemand gesucht hätte, und man wahrscheinlich auch nur in der Fiktion fündig wird. Aber das macht die Geschichte nur noch unterhaltsamer und witziger.

    Teilen
 

Die Party - Eine Einkreisung

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Party - Eine Einkreisung' von  Haidacher Ulrike
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Party - Eine Einkreisung"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:224
Verlag: Leykam Verlag
EAN:9783701182077
read more
 

Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)

Buchseite und Rezensionen zu 'Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)' von Colson Whitehead
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)"

Format:Taschenbuch
Seiten:304
EAN:9783596034505
read more

Rezensionen zu "Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)"

  1. Eine literarische Zombie-(Post-)Apokalypse - geht das?

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 02. Jan 2022 

    Ja, das geht durchaus. Und das bei Colson Whitehead auch gar nicht mal schlecht. Aber leider eben auch nicht so richtig gut, wie von ihm gewohnt.

    Dieser 2011 erstveröffentlichte Roman begleitet den Zivilisten "Mark Spitz" über drei Tage hinweg auf seinem vom Militär organisierten Feldzug einer sogenannten Sweeper-Gruppe, die versucht die restlichen Zombies, welche nach einer klassischen Infektionswelle noch übrig sind, aus New York zu tilgen. Die drei Tage machen die drei Teile des Romans aus und erschöpfen sich jedoch nicht in einer platten Splatter-Geschichte, sondern nähren sich von vielen ausführlichen Rückblicken in die Welt vor, während und kurz nach dem Ausbruch.

    Es wäre fatal bei Colson Whitehead von einen wenig tiefgründigen Zombie-Roman auszugehen. Er verwebt (natürlich!) das Thema race auch in diesen Roman, wenn auch nicht so präsent wie in seinen aktuelleren Werken. Wichtig sind hierbei die Selbstbeschreibungen und Zuschreibungen, die den Hauptcharakter betreffen. "Mark Spitz" ist nämlich nur der Spitzname des Protagonisten. Seinen wahren Namen erfahren wir nie. Wie er zu dem Spitznamen gekommen ist, verrät jedoch viel über eingebrannte Vorurteile, die in den USA immer noch gegenüber Schwarzen Menschen existieren. Auch beschreibt sich der Protagonist selbst als durchweg mittelmäßig, in allem was er je getan und erreicht hat in der Gesellschaft. Dies lässt Schlüsse auf das Zurechtfinden eines Schwarzen in der Welt der Weißen durchscheinen.

    Leider hat das Buch durch die vielen - mitunter essayistisch wirkenden - Rückblicke seine Längen. Sprachlich brilliert Whitehead nicht so stark, wie man dies aus seinen späteren Werken gewöhnt ist. Merkwürdig erscheint, dass die Übersetzung an manchen Stellen wirklich schwach ist. Merkwürdig deswegen, da Nikolaus Stingl auch für spätere Übersetzungen verantwortlich zeichnet. Meine Vermutung: Spätere Werke spielen größtenteils in der Vergangenheit und hantieren daher eher mit älterem Vokabular. Dieses Werk spielt in der nahen Zukunft und verwendet moderne Formulierungen, die sehr holprig übersetzt wurden.

    Somit kann ich dem "mittelmäßigen" Protagonisten in und mit diesem Roman leider auch nur eine mittelmäßige Bewertung geben. Es handelt sich um einen grundsätzlich sehr guten - vor allem unter der Prämisse einer Zombie-Apokalypse - Roman, der jedoch durch die Übersetzung an Schwung verliert und holprig wird. Solide, mehr aber leider nicht.

    Teilen
 

Eine kurze Liste meiner Probleme

Buchseite und Rezensionen zu 'Eine kurze Liste meiner Probleme' von Mimi Steinfeld
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Eine kurze Liste meiner Probleme"

Format:Taschenbuch
Seiten:352
EAN:9783442491704
read more
 

Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman' von Karin Müller
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman"

Format:Taschenbuch
Seiten:432
EAN:9783328107330
read more

Rezensionen zu "Kein Isländer ist auch keine Lösung: Roman"

  1. Eine Seereise mit Hindernissen

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 07. Jan 2022 

    Merle und Steffi haben im November eine Seereise über den Nordatlantik gebucht.Das Ziel ist ihr Lieblingsland Island. Es ist eine kleine Gruppenreise für Krimifans.Als Steffi auch noch Hannes,Merle's isländischer Chatpartner,heimlich auf das Schiff einlädt ist das Chaos perfekt inklusive Seekrankheit und einer recht stürmischen Überfahrt auf einer kleinen Fähre.

    Der Schreibstil ist sehr leicht,zeitweise locker und bildhaft.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Roman hinein.Die Spannung erhöht sich langsam aber kontinuierlich.

    Fazit:Die ersten Kapitel zogen sich etwas hin aber dann nahm der Roman für mich an Fahrt auf. Es wird richtig spannend denn Merle sucht auf dem Schiff nach Hannes aber er taucht immer nur wie ein Schatten auf.Auch ich war die ganze Zeit am raten wer er sein könnte.Jemand von der Schiffscrew? Ein Tourist?Oder doch jemand von den Krimidarstellern?Es gibt viele chaotische Szenen bei denen ich schmunzeln musste.Zudem ist die Story zwischendurch romantisch mit viel Gefühlschaos.Es ist eine gute Geschichte aber für mich war sie zum Teil absehbar und vorhersehbar.Dieser humorvolle (Liebes)Roman ist als Urlaubslektüre bestens geeignet und hat mir kurzweilige Lesestunden beschert außerdem weiß ich jetzt auch wer Hannes ist aber das werde ich euch natürlich nicht verraten!

    Teilen
 

Tannengrün und Semmelmord

read more

Rezensionen zu "Tannengrün und Semmelmord"

  1. Ein kurzweiliger Regionalkrimi der in der Weihnachtszeit spielt

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 27. Dez 2021 

    Es weihnachtet in Krindelsdorf in Bayern. Es ist Dezember es liegt Schnee und auf der Lichtung am See liegt der tote Gerstl,Bäcker und Mitglied des Gemeinderats.Hauptkommissar Hirschberg geht einem Gerücht nach in dem es heißt alle hundert Jahre wird ein Mitglied der Familie Gerstl gewaltsam in den Tod gerissen.Aber stimmt das tatsächlich?

    Der Schreibstil ist leicht und zügig zu lesen.Die Protagonisten passen sehr gut in diesen Regionalkrimi hinein.Die Spannung erhöht sich im Laufe des Buches und der Humor blitzt auch immer mal wieder auf.

    Fazit:Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten die Familienmitglieder von Hirschberg auseinander zu halten.Aber mit der Zeit wurde es dann besser.Isobel gefiel mir dabei sehr.Sie ist die Tante von Hirschbergs Frau.Sie ist ein wenig nervig und skurril aber sehr sympathisch.Die Handlung spielt sich in München und Umgebung ab und dabei kommt öfters mal der Dialekt zum Vorschein. Es sind zwei Handlungsstränge die sich immer mal wieder überschneiden.Die Ermittlungen des Kommissars sind eher spannend wobei das Privatleben eher seine humorvolle Seite zeigt und chaotisch anmutet.Die Autorin hat dies sehr gut umgesetzt und gut dosiert. So wurde der Regionalkrimi nach anfänglichen Schwierigkeiten für mich kurzweilig zu lesen.Dazu kommt noch so einiges an Klatsch und Tratsch aus dem Dorf hinzu und dann fing ich an mitzuraten wer wohl der Mörder sein könnte.Es ist ein guter Regionalkrimi der mich gut bei Kaffee und Weihnachtsplätzchen unterhalten hat.Es ist der fünfte Band einer bisher fünfteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen.Meiner Meinung sollte aber der Leser oder Leserin die Vorgängerbücher kennen.

    Teilen
 

Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi

Buchseite und Rezensionen zu 'Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi' von Dora Heldt
4
4 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:272
EAN:9783423283083
read more

Rezensionen zu "Geld oder Lebkuchen: Fast ein Krimi"

  1. Banküberfall - oder so...

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 31. Dez 2021 

    Ernst Mannsen hat zwar nichts gegen Weihnachten, aber die Insel ist ihm ohne Touristen zu leer, die Tage sind lang und dunkel. Seine Frau Gudrun freut sich hingegen auf den Weihnachtsmarkt, aufs Schmücken des Hauses und auf die Weihnachtsfeiertage mit der Familie. Als der gelangweilte Ernst erfährt, dass der Filialleiter der Bank mitsamt den Spenden für die bedürftigen Kinder verschwunden ist, ergreift er seine Chance auf Abwechslung: Er wird sich um das Problem kümmern! Und das Geld für die Weihnachtsgeschenke beschaffen. Sozusagen als Robin Hood von Sylt. Mit einigen Komplizen plant er einen großen Coup, der allerdings ganz anders läuft als geplant… (Klappentext)

    Ernst Mannsen ist eigentich alles andere als ein Held. Er ist eher ein sehr korrekter älterer Mann, der die Dinge gern in Ordnung hält und sich freut, wenn alles seinen rechten Gang geht. Mit seiner Frau Gudrun ist er nun schon lange verheiratet, und eigentlich ist er ganz zufrieden mit seinem Leben auf der schönen Insel Sylt. Doch nun in der Adventszeit ohne Touristen und an den zunehmend kürzeren Tagen beginnt Ernst sich zu langweilen.

    Das ändert sich als er plötzlich als Weihnachtsmann einspringen muss, da ansonsten der Weihnachtsmarkt auf Sylt und v.a. der Kinderclub ohne entsprechendes Personal dastehen würde. Denn der Bankfilialleiter Dietrich, der sonst immer den Weihnachtsmann spielt, ist spurlos verschwunden. Und mit ihm die Spendenkasse des Kinderclubs, aus der die alljährlichen Weihnachtsgeschenke für die Kinder finanziert werden. Ernst will nicht nur den perfekten Weihnachtsmann spielen, sondern auch für die Finanzierung der Präsente sorgen - denn wer will schon in enttäuschte Kinderaugen sehen?

    Nachdem ein erneutes Spendeneintreiben misslungen ist - schließlich haben ja alle schon einmal gespendet - sieht Ernst nur einen Weg: ein Banküberfall muss her! Seine Frau Gudrun ahnt nichts von seinen Plänen, das hätte sonst wohl auch einiges an Diskussionen zur Folge gehabt. Aber ob der Überfall wirklich so reibungslos gelingt wie gedacht?

    Unterhaltsam mit Flair, Spannung und Humor kommt diese Erzählung daher, ein klein wenig Emotionen inbegriffen. Wechselnde Perspektiven machen zunehmend mit den Charakteren vertraut, die vielleicht z.T. etwas klischeehaft aber dennoch liebevoll gezeichnet sind. Besonders die anfänglichen Randfiguren Martina (eine pragmatisch-nüchterne Bankangestellte, die jedoch das Herz auf dem rechten Fleck hat, wie sich schließlich zeigt) und Anton (der kleine Sohn einer alleinerziehenden Mutter, der versucht, das Leben für alle ein klein wenig schöner zu machen) hatten es mir angetan. Es tat mir fast leid, sie am Ende gehen lassen zu müssen...

    Katja Danowski ist die Sprecherin der ungekürzten Hörbuchausgabe (6 Stunden und 31 Minuten). Sie liest ohne Zweifel engagiert, jedoch wirkt der Versuch, den verschiedenen Charakteren unterschiedliche Stimmlagen zu verleihen, immer wieder zu gewollt und gequetscht. Die Stimmbänder Danowskis bieten offenbar nicht das Repertoire, das hier angestrebt wurde. Das hat mein Hörerlebnis doch etwas beeinträchtigt.

    Ansonsten ist dies eine unterhaltsame Geschichte, genau passend zur Adventszeit. Humorvoll ohne in Slapstick zu verfallen, gefühlvoll ohne ins Kitschige abzugleiten - ein Wohlfühlroman...

    © Parden

    Teilen
  1. Weihnachtskinderclub

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Dez 2021 

    Ernst Mannsen ist langweilig. Seine Frau Gudrun engagiert sich für den Weihnachtsmarkt auf Sylt und für den Kinderclub. Niemand hat Ernst gefragt, ob er den Weihnachtsmann spielen möchte. Das macht immer der Bankfilialleiter Dietrich, als ob der das besser könnte. Doch Dietrich ist irgendwie weg und mit ihm die Spendenkasse. Und die Gemeinde hat verkündet, dass die Zuschüsse für das kostenlose Mittagessen, das im Kinderclub ausgegeben wird, gestrichen werden sollen. Wie soll man denn jetzt an Geld kommen? Die Kinder dürfen doch nicht enttäuscht werden. Ernst beginnt Pläne zu schmieden. Da war doch dieser Film über die Gentlemen-Bankräuber.

    Auch auf Sylt hat die Vorweihnachtszeit etwas Beschauliches. Die Bewohner wollen es sich und den Kindern schön machen. Gudrun und ihre Freundinnen schmücken und backen gerne. Ein besonderes Augenmerk haben sie auf die Kinder. Deren Augen sollen strahlen, wenn die Geschenke verteilt werden. Wie gemein, dass Dietrich mit dem Geld abgehauen ist. Neue Spenden zu organisieren, gestaltet sich schwierig. Die Leute haben ja schon einmal gegeben. Von Ernsts Plänen weiß Gudrun nichts. Das ist auch besser so. Sie würde ihm wohl ordentlich die Leviten lesen. Ein Banküberfall, so etwas kann doch nicht gutgehen.

    Dieser weihnachtliche Roman wird ganz hervorragend vorgetragen von Katja Danowski. Ihr gelingt es auf sehr angenehme Weise die weihnachtlich-nordische Stimmung einzufangen.

    Mit Wortwitz und ausgefallenen Ideen wird das weihnachtliche Thema etwas anders aufbereitet. Ernst ist ein wenig knurrig, Gudrun energisch, Der kleine Anton ist ein liebenswertes Kind, der von seiner Mutter alleine großgezogen wird. Auf turbulente Weise entwickeln sich die Ereignisse. Da gibt es Verdächtigungen, Hoffnungen und überraschende Wendungen. Über allem liegt die anheimelnde Weihnachtsstimmung, von der man beim Zuhören durchaus angesteckt wird. Für die Adventszeit ist dieses Hörbuch gerade richtig. Nicht süßlich, sondern Wärme verströmend. Kein Wunder, dass sich beim Hören gute Stimmung einstellt.

    Teilen
  1. Fast ein Krimi, aber lustig

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 07. Dez 2021 

    Es ist Advent in List auf Sylt. Ernst Mannsen ist langweilig. Während seine Frau Gudrun mit den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt beschäftigt ist, findet für Ernst nichts zu tun. Nicht einmal den Weihnachtsmann darf er für die Kinder spielen. Diese Aufgabe hat der langweilige Dietrich Stockhammer, Direktor der örtlichen Bankfiliale, bekommen. Doch dann ist Dietrich plötzlich verschwunden und mit ihm die Spendengelder für den Kinderclub. Endlich kommt Schwung in die Bude. Denn gemeinsam mit Hella, die vor vielen Jahren Schauspielerin war, plant er die Bank zu überfallen, damit er auch dieses Jahr Weihnachtsgeschenke geben kann.
    „Geld oder Lebkuchen“ ist (fast) ein Krimi aus der Feder von Dora Heldt. Mit Herz und Humor lässt sie die rührigen Senioren das Weihnachtsfest für sozial benachteiligte Kinder retten. Man merkt auch dass der Vorleserin dieses Hörbuches, Katja Danowski, die Geschichte Spaß gemacht haben muss. Schwungvoll lebt sie sich in die verschiedenen Stimmen ein.
    Natürlich läuft der Banküberfall nicht wie geplant. Was genau passiert, ist witzig und originell. Ernst hat keine Langeweile mehr, dafür Zores mit Gudrun. Hella „bekannt aus Film und Fernsehen“ bekommt ein paar große Auftritte. Die stille Heldin Martina Wolf, Bankangestellte, bekommt den größten Applaus von mir.

    Teilen
 

Auricher Leichen. Ostfrieslandkrimi

read more

Rezensionen zu "Auricher Leichen. Ostfrieslandkrimi"

  1. Mord mit antiker Waffe

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 28. Nov 2021 

    Als Kommissar Tjark de Vries ermordet aufgefunden wird, glaubten alle erst an einen Unfall, doch der Gerichtsmediziner Dr. Elias erkennt noch am Unfallort, dass Tjark getötet wurde. Die Sache geht Kommissarin Wiebke Jacobs sehr nahe. Sie und ihr neuer Kollege Evert Brookmer haben alle Hände voll zu tun, denn kurz darauf gibt es einen weiteren Mord. Der neue Leiter des Ostfriesischen Landesmuseums liegt erschossen im Ems-Jade-Kanal. Während ihrer Ermittlungen erfahren sie, dass im Museum ein altes Gewehr verschwunden ist und ausgerechnet mit einer solchen Waffe wurde Dr. Philipp Odenthal ermordet. Er war nicht sonderlich beliebt. War sein stringenter Sparkurs Grund für den Mord?
    Dies ist der erste Ostfrieslandkrimi von Martin Windebruch. Der Krimi hat mir sehr gut gefallen und der Schreibstil liest sich schön flüssig.
    Für Polizisten ist es immer schlimm, wenn einer aus ihren Reihen ermordet wird und sie den Todesfall eines Kollegen klären müssen. Ach Kommissarin Wiebke Jacobs macht die Sache zu schaffen, aber sie mochte ihren Kollegen Tjark und will klären, warum er sterben musste. Sie geht auch offen auf ihren neuen Kollegen Evert Brookmer zu, der Doktor der Kriminologie. Klaas Behrends, der für die Spurensicherung zuständig ist, ist weniger begeistert. Doch gemeinsam versuchen sie den Täter zu ermitteln und stoßen dabei auf Zeugen, die nicht besonders offen sind. Fiete, der Hund von Tjark, leidet natürlich auch unter dem Tod des Herrchens, doch dann sucht er sich aus, bei wem er bleiben möchte.
    Polizeiarbeit ist nicht immer spannend und actionreich, sondern viel – oft langweilige – Arbeit, bei der man manchmal Berge von Akten sichten muss. So ist es auch hier.
    Mir hat dieser spannende Krimi gut gefallen und ich bin gespannt, auf weitere Fällt mit dem sympathischen Team.

    Teilen
 

Höhenrausch

Buchseite und Rezensionen zu 'Höhenrausch' von Ildikó von Kürthy
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Höhenrausch"

Format:Taschenbuch
Seiten:256
EAN:9783499242205
read more
 

Die Kunst, aufzuräumen

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Kunst, aufzuräumen' von  Urs Wehrli
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Die Kunst, aufzuräumen"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:48
Verlag: Kein & Aber
EAN:9783036956824
read more

Rezensionen zu "Die Kunst, aufzuräumen"

  1. Schweizer Humor...

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Nov 2021 

    Nach den beiden Bestsellern "Kunst aufräumen" und "Noch mehr Kunst aufräumen" weitet Ursus Wehrli seine geniale Idee aus und räumt nun mit allem auf: Vom Weihnachtsbaum übers U-Bahn-Netz bis zum Parkplatz, nichts ist vor seiner ordnenden Hand sicher.

    Was für ein witziges Buch! Hier sprechen die Bilder für sich - und nur die Bilder. Auf jeweils einer Doppelseite entdeckt man links das gewohnte Bild einer Alltagsszene - und rechts das, was Ursus Wehrli daraus gemacht hat. Das ist Ordnung auf die Spitze getrieben und, ja, eben sehr unterhaltsam!

    Die Buchstaben einer Buchstabensuppe dem Alphabet nach und in geraden Reihen zu sortieren mag ja noch angehen. Und der nach Autofarben geordnete Parkplatz ist nahezu eine Wohltat für die Augen - fast wie bei einem Setzkasten. Aber andere Einfälle sind schon sehr kurios und haben mich hellauf lachen lassen. Ähnlich wie bei dem Titelbild mit der Pommesschale seziert Ursus Wehrli auch andere Dinge - und in mehr Einzelteile als man denken würde.

    Mehr möchte ich hier nicht verraten, um die Überraschung des Selbstentdeckens nicht zu verderben. Leider scheint es das Buch derzeit nur noch im Kleinformat zu geben, schöner ist da doch wohl die größere Ausgabe, die ich besitze. Aber das Entdecken lohnt sich auf jeden Fall.

    Ein witzige, originelles Buch voller absurder, skurriler und verblüffender Szenen, die mich für einige Minuten gut unterhalten haben. Definitiv eine schöne Geschenkidee!

    © Parden

    Teilen
 

Seiten