Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)

Buchseite und Rezensionen zu 'Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)' von Colson Whitehead
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)"

Format:Taschenbuch
Seiten:304
EAN:9783596034505
read more

Rezensionen zu "Zone One: Roman (Fischer Taschenbücher, 3450)"

  1. Eine literarische Zombie-(Post-)Apokalypse - geht das?

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 02. Jan 2022 

    Ja, das geht durchaus. Und das bei Colson Whitehead auch gar nicht mal schlecht. Aber leider eben auch nicht so richtig gut, wie von ihm gewohnt.

    Dieser 2011 erstveröffentlichte Roman begleitet den Zivilisten "Mark Spitz" über drei Tage hinweg auf seinem vom Militär organisierten Feldzug einer sogenannten Sweeper-Gruppe, die versucht die restlichen Zombies, welche nach einer klassischen Infektionswelle noch übrig sind, aus New York zu tilgen. Die drei Tage machen die drei Teile des Romans aus und erschöpfen sich jedoch nicht in einer platten Splatter-Geschichte, sondern nähren sich von vielen ausführlichen Rückblicken in die Welt vor, während und kurz nach dem Ausbruch.

    Es wäre fatal bei Colson Whitehead von einen wenig tiefgründigen Zombie-Roman auszugehen. Er verwebt (natürlich!) das Thema race auch in diesen Roman, wenn auch nicht so präsent wie in seinen aktuelleren Werken. Wichtig sind hierbei die Selbstbeschreibungen und Zuschreibungen, die den Hauptcharakter betreffen. "Mark Spitz" ist nämlich nur der Spitzname des Protagonisten. Seinen wahren Namen erfahren wir nie. Wie er zu dem Spitznamen gekommen ist, verrät jedoch viel über eingebrannte Vorurteile, die in den USA immer noch gegenüber Schwarzen Menschen existieren. Auch beschreibt sich der Protagonist selbst als durchweg mittelmäßig, in allem was er je getan und erreicht hat in der Gesellschaft. Dies lässt Schlüsse auf das Zurechtfinden eines Schwarzen in der Welt der Weißen durchscheinen.

    Leider hat das Buch durch die vielen - mitunter essayistisch wirkenden - Rückblicke seine Längen. Sprachlich brilliert Whitehead nicht so stark, wie man dies aus seinen späteren Werken gewöhnt ist. Merkwürdig erscheint, dass die Übersetzung an manchen Stellen wirklich schwach ist. Merkwürdig deswegen, da Nikolaus Stingl auch für spätere Übersetzungen verantwortlich zeichnet. Meine Vermutung: Spätere Werke spielen größtenteils in der Vergangenheit und hantieren daher eher mit älterem Vokabular. Dieses Werk spielt in der nahen Zukunft und verwendet moderne Formulierungen, die sehr holprig übersetzt wurden.

    Somit kann ich dem "mittelmäßigen" Protagonisten in und mit diesem Roman leider auch nur eine mittelmäßige Bewertung geben. Es handelt sich um einen grundsätzlich sehr guten - vor allem unter der Prämisse einer Zombie-Apokalypse - Roman, der jedoch durch die Übersetzung an Schwung verliert und holprig wird. Solide, mehr aber leider nicht.

    Teilen
 

DAS EULENTOR: Horrorthriller

Buchseite und Rezensionen zu 'DAS EULENTOR: Horrorthriller' von Andreas Gruber
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "DAS EULENTOR: Horrorthriller"

Im August 1911 segeln Alexander Berger, der Kartograph Hansen und eine Handvoll Norweger ans Ende der Welt. Inmitten zerklüfteter Gletscher und arktischer Temperaturen sterben die Teilnehmer an Erfrierungen, stürzen in Gletscherspalten oder verschwinden unter mysteriösen Umständen im Blizzard. Kurz vor Abbruch der Expedition entdecken die Überlebenden einen mysteriösen Schacht, der senkrecht und scheinbar endlos tief in die Erde führt. Sie wollen dieses Rätsel, das jedem physikalischen Gesetz widerspricht, lösen. Der gefährliche Abstieg in die Dunkelheit beginnt, wo Tod und Wahnsinn lauern

Format:Broschiert
Seiten:370
EAN:9783958356214
read more

Rezensionen zu "DAS EULENTOR: Horrorthriller"

  1. Ein packender, vielschichtiger Pageturner

    5
    (5 von 5 *)
     - 27. Dez 2021 

    „Denn bis auf einen verdammt tiefen, geometrisch exakten Schacht, ein paar Gesteinsproben, unheimliche Vogelgerippe und einer Menge vager Theorien haben wir nichts zu bieten.“ (Zitat Seite 177)

    Inhalt
    Im August 1911 bricht der junge Wiener Arzt und Schriftsteller Dr. Alexander Berger mit einer Gruppe von insgesamt sechs Personen in die Arktis auf. Mit im Team ist auch die Isländerin Marit Ragnarsdóttir, eine Kartografin. Ihr Ziel ist die Erkundung und Kartografierung von Spitzbergen. Am 11. August starten sie mit drei Hundeschlitten die Inselumrundung, dann schlägt das Wetter um. Sie müssen die Expedition abbrechen, zuvor jedoch entdecken sie einen geheimnisvollen Schacht. Schon im Frühjahr 1912 kehren sie zurück und errichten eine richtige Station auf dem Plateau, wo sie 1911 gescheitert waren. Ihr Ziel ist nicht mehr die Kartografierung, sondern die Erforschung dieses Schachts, dessen dunkle, noch rätselhafte Tiefe sie magisch anzieht und gleichzeitig in tiefe Angst versetzt. Im November 2021 kommt die Huskytrainerin Neele Tujunen in die inzwischen moderne, groß ausgebaute Forschungsstation. Sie hat das erste Tagebuch von Alexander Berger im Nachlass ihres Großvaters gefunden und will wissen, was damals passiert ist.

    Thema und Genre
    Vom Verlag als Horrorthriller eingestuft, ist dieses Buch gleichzeitig auch ein spannender Abenteuerroman. Es ist eine interessante Geschichte über naturwissenschaftliche Expeditionen und Entdeckungen. Sie spielt auf der arktischen Inselgruppe Spitzbergen.

    Charaktere
    Der Autor nimmt sich Zeit für seine unterschiedlichen Charaktere. Sie sind glaubhaft und ihre Handlunge nachvollziehbar, dadurch sind sie nahe an uns Lesenden und man fiebert gepackt mit. Alexander Berger und Marit Ragnarsdóttir sind eher skeptisch, während sein Freund, der Abenteurer Jan Hansen, und Ing. Gottfried Prehm wie Besessene sind, sie sehen diesen Schacht als persönliche Herausforderung, sich selbst als wissenschaftliche Pioniere. Hansen ist ungeduldig und emotional, Prehm der besonnene, rationale Wissenschaftler. Neele will 2021 unbedingt herausfinden, ob es einen Zusammenhang zwischen ihrer Familie und dieser Geschichte gibt.

    Handlung und Schreibstil
    Die Handlung ist in zwölf Teile gegliedert und wird in zwei unterschiedlichen Erzählsträngen und Zeitebenen erzählt. Die erste Geschichte, in personaler Erzählform mit Neele im Mittelpunkt, findet im aktuellen Jahr 2021 statt. Sie bildet die Rahmenhandlung für die zweite Geschichte, die Erlebnisse von Alexander Berger ab 1911, erzählt als Aufzeichnungen in der ersten Person. Die Ereignisse werden jeweils chronologisch geschildert und beide Zeitebenen wechseln einander ab. Diese Art des Erzählens passt perfekt zum Genre. Das Handlungstempo ist rasant und umfasst einerseits die wissenschaftlichen Erkenntnisse, logisch nachvollziehbare physikalische Überlegungen, Erfahrungen, andererseits die rätselhaften Ereignisse im Zusammenhang mit dem Schacht. Auch die Gefahren der Natur mit tiefer Kälte und Eis zwischen Mitternachtssonne und Dunkelheit sind so gut und eindrücklich beschrieben, dass wir uns sofort mitten in den Schneestürmen fühlen und uns das dunkle, mystische Grauen, das Ahnen von etwas Übernatürlichem, beim Hinabgleiten in den Schacht erfasst.

    Fazit
    Eine packende, interessante, sehr spannende Mischung aus Entdeckergeschichte, Abenteuerroman und Horrorthriller, ein großartiges Lesevergnügen. Ein Pageturner, perfekt für kalte, dunkle Winterabende, aber nicht nur für diese.

    Teilen
 

Carrie: Roman .

Buchseite und Rezensionen zu 'Carrie: Roman .' von Stephen King
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Carrie: Roman ."

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:304
Verlag: Lübbe
EAN:9783404180066
read more

Rezensionen zu "Carrie: Roman ."

  1. Fort, verdammtes Blut!

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 01. Nov 2021 

    Carrie White ist siebzehn als sie – für sie völlig überraschend – im Duschraum nach dem Sportunterricht ihr erste Periode bekommt. Ihre Schulkolleginnen überschütten sie mit Spott und Gelächter, bis die Sportlehrerin endlich für Ruhe sorgt. Die beteiligten Mädchen werden mit Nachsitzen bestraft. Sue, der die ganze Sache nachträglich leidtut, bitte sogar ihren Freund Tommy, statt mit ihr mit Carrie zum Frühlingsball zu gehen. Nur die Rädelsführerin, die von diesem Ball ausgeschlossen wurde, sinnt auf Rache.

    „Carrie“ ist der erste Roman, der von Stephen King, damals 1974, erschienen ist. Seine Frau Tabitha fand das Manuskript zu diesem Roman im Papierkorb und bat ihren Mann, der seine Familie damals eher schlecht als recht als Englischlehrer durchbrachte, dieses Buch fertigzustellen. Danke, Mrs. King!
    Mit der Veröffentlichung des Buches wurde der Grundstein einer beispiellosen schriftstellerischen Karriere gelegt.

    Die Protagonistin dieses Buches, Carrie, lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter Margret sehr zurückgezogen. Margret ist verblendet von einem völlig durchdringenden religiösen fundamentalistischen Wahn. Alles ist Sünde, insbesondere die ganz normale körperliche Entwicklung ihrer Tochter.

    „Erst das Blut, dann die Kraft…und nun ein Junge und Tanzen…“

    Carrie ist der typische Loser-Teenager. Was wir heute Mobbing nennen ist damals wie heute gemeine Bösartigkeit. Die anfängliche Szene stellt sich als äußerst realistisch dar, wenn da nicht etwas ganz Besonderes vorginge, wie zerschellende Deckenlampen und verrücktspielende Spender von Hygieneartikeln.

    „…als würden solche Dinge immer in Carries Nähe geschehen, wenn sie erregt war, verletzt, verwirrt – als würde das Missgeschick sie auf Schritt und Tritt verfolgen.“

    Carries telekinetische Fähigkeiten kulminieren, sie richtet ihre (weibliche) Kraft gegen alle und jeden, die sie verletzen. Die Einladung zum Frühlingsball, die sie zunächst für einen Scherz hält, und der Abend mit Tommy unter Schulkollegen, gibt ihr das erste Mal einen Anstrich von Normalität, Freude und Glück. Doch was dann passiert, ist ein derart furioses Finale an Blut und Feuer, immens spannend und schockierend.
    Mit Carrie hat Stephen King noch lange nicht seine epische Grandesse erreicht, aber das Buch gibt einen Vorgeschmack, auf alles was der Meister später zu erzählen hatte. Das Storytelling ist einfallsreich. Neben den erzählten Ereignissen in Chamberlain/Maine werden Zeitungsberichte, Interviews, Zeugenaussagen und wissenschaftliche Abhandlungen zum Fall Carrie White abgedruckt. King zeigt schon in seinem Erstling (ich weiß, die Bücher, die er als Richard Bachmann später herausbrachte wurden früher geschrieben), dass er weit mehr kann als grausige Horrorgeschichten zu erzählen.

    Vieles überrascht aus heutiger Sicht. Erstaunlich ist, dass der Roman mit seinem Menstruationsplot (heute würde vielleicht sogar jemand fragen wollen, ob ein Mann so einen Roman überhaupt schreiben „darf“) in den prüden USA so erfolgreich und Sissy Spacek in der späteren Verfilmung von Brian de Palma für die Rolle der Carrie sogar mit einem Oscar nominiert war.

    Erstaunlich auch ist der progressive Schuldirektor. Vielleicht hätte sich King so einen Boss gewünscht, als er noch unterrichtete.

    Sehr interessant fand ich im Übrigen auch das Nachwort im Buch zum Roman und Film, über die Entstehungsgeschichte (s. Danke, Mrs. King!) und Kings maßgeblichen Einfluss auf das Horrorgenre.

    „Früher waren es Werwölfe, Vampire oder moderne, zeitgemäße Monster, die die Autoren und Regisseure sich einfallen ließen – jetzt sind es plötzlich ganz normale Menschen, die einfach nur anders sind, als man es gewohnt ist.“

    Carrie White (!) und das rote Blut. Blut, das ist Leben. Blut ist Familie. Blut ist Tod, Opfer, Ritual. Blut ist Religion. Blut ist weibliche Adoleszenz. Blut finden wir in der Bibel, bei Shakespeare, in Märchen und bei Stephen King. Von der biblischen Blutschuld, der schneeweißen Unschuld, den Betreibungen der Lady Macbeth landen wir bei Carrie White. Fort, verdammtes Blut!

    Teilen
 

Verloschen: Thriller

Buchseite und Rezensionen zu 'Verloschen: Thriller' von Catherine Shepherd
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Verloschen: Thriller"

Rechtsmedizinerin Julia Schwarz hat Routine im Umgang mit dem Tod. Doch als Kriminalkommissar Florian Kessler sie in ein heruntergekommenes Containerlager ruft, ist sie schockiert vom Anblick der Toten. Der jungen Frau wurden die Ohren abgeschnitten. Aber das ist nicht alles. Der Täter hat sie durch neue ersetzt. Verzweifelt versuchen Julia und Florian herauszufinden, von wem die angenähten Ohren stammen. Schneller als es ihnen lieb ist, stoßen sie auf einen toten Mann, dem die Hände fehlen. Als die Polizei in seiner Küche die Ohren des ersten Opfers in einer blauen Box findet, ist eines klar: Sie haben es mit einem perfiden Serienkiller zu tun, der jeden Schritt exakt im Voraus plant. Julia kommt ihm bald auf die Schliche, doch auch das hat der Täter vorausgesehen ...

Format:Taschenbuch
Seiten:336
Verlag: Kafel Verlag
EAN:9783944676326
read more

Rezensionen zu "Verloschen: Thriller"

  1. Thrill & Spannung garantiert

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 17. Nov 2021 

    Dieses ist ein weiteres spannendes Buch ( Bd.6) aus der Julia-Schwarz-Reihe.

    Das Cover ist ein Eyecatcher. Eine schemenhaft- sich auflösende mittig plazierte Frau, sowie durch blutrote Titelgestaltung, wird eine Wiedererkennung generiert. Der Leser weiss, dass es sich um einen Thriller von Catherine Shepherd handelt.

    Zum Inhalt: DIe Rechtsmedizinierin Julia Schwarz ist in diesem Geschehen mit einem extrem grausigem Verbrechen konfrontiert. Eine weibliche Leiche wird in einem Container ermordet und mit angenähten Ohren gefunden. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten KK Florian Kessler und ihrer finnischen Assistentin begibt sie sich auf die Suche nach dem Täter & dessen Motiv. Eine gefährliche & emotionale Angelegenheit!

    Meine persönliche Leseerfahrung:

    Der Erzählstil ist flüssig & so, wie ich es von allen Catherine Shepherd Romanen kenne: fesselnd, spannend und rätselhaft.

    Spannungsbögen & Cliffhanger: beide Werkzeuge nutzt die Autorin raffiniert & routiniert - immer wieder überraschend.

    Story & Aufbau: ungewöhnliche Taten & damit verbundene Ermittlungen, durch die Rechtmedizinerin Julia Schwarz & dem Team, werden hier bildhaft und absoult logisch erzählt.

    Ich beginne schon nach den ersten Seiten, mit meinen eigenen "Ermittlungen".

    Wieder einmal stelle ich fest, dass mich die Auflösung der Geschichte überrascht. Das Rätseln rund um die Opfer, Motive und Täter haben mich gut und spannend unterhalten.

    Zusammenfassung: Ein weiterer spannender & komplett unvorhersehbarer Thriller. Die Beziehung zwischen den Protagonisten werden auch in diesem Buch weitergeführt. Ohne die Story unnötig zu belasten aber dennoch die emotionalen Bindungen weiterzuführen, das gelingt in diesem Buch sehr gut. Kaum lege ich das Buch zur Seite, freue ich mich schon auf einen weiteres neues Buch aus der Feder von dieser Autorin.

    Fazit: Fesselnde, spannende temporeiche Unterhaltung garniert mit immer wieder neuem Thrill.

    Leseempfehlung mit einer 5 * Sternebewertung von mir.

    Vielen Dank für das Leseexemplar!

    Die Julia-Schwarz-Reihe

    1. Winterkalt

    2. Nachtspiel

    3.Winterkalt

    4.Dunkle Botschaft

    5. Artiges Mädchen

    6. Verloschen

    Veröffentlichung: 12.11.2021

    ISBN:9783944676326

    Seitenzahl: 336

    Format: Ebook & Taschenbuch

    Verlag:. Kafel Verlag

    Teilen
 

Witness X – Deine Seele ist der Tatort

Buchseite und Rezensionen zu 'Witness X – Deine Seele ist der Tatort' von S. E. Moorhead
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Witness X – Deine Seele ist der Tatort"

Format:Broschiert
Seiten:448
Verlag: Piper
EAN:9783492705394
read more

Rezensionen zu "Witness X – Deine Seele ist der Tatort"

  1. Der perfekte Dreiklang

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 08. Nov 2021 

    Ein neuer Thriller von S.E.Moorhead. Er wird am 30.09.2021 auf dem deutschen Markt veröffentlicht.

    Der perfekt Dreiklang!
    Die Autorin S.E.Moorhead ist aus Liverpool/England, wo sie mit ihrer Familie lebt und arbeitet. Über ihre Biographie und ihre bisherigen Veröffentlichungen konnte ich nicht viel recherchieren. Bekannt ist sie für ihre Liebe zum Schreiben und den Erhalt des Schwarzen Gürtels im Kickboxen. Auf ihrer Instagram Seite verrät sie, dass sie bewusst ihre Leser von den bekannten Wegen weg, bis zu einer gewissen "Verwirrung" "gewürzt mit Thrill und Spannung, führen möchte.

    Das Cover: schwarzer Einband - ein liegendes fedrig gestaltetes rotes "X" mit dem goldfarbenen Titel Aufdruck. Es lenkt die Gedanken sofort auf Soannung und etwas Mystik. Die Papierbeschaffenheit ist, obwohl nachheitlich gewonnen, haptisch nicht so überzeugend, wie es möglich gewesen wäre. Die Illustrationen zu jedem Kapitelbeginn sind leider nicht besonders kreativ gestaltet worden.

    Der Inhalt: Kyra eine Neurosychologin, die vor 14 Jahren ihre Schwester Emma durch einen Mord verloren hat. Kyra forscht im Bereich der Gedankenübertragung. Im Jahr 2035 sind viele Bereiche, durch die Unterstützung moderner Technik für die Menschen, tranparenter und alltagstauglich geworden.

    Kyra hat eine Apperatur, Casndra, entworfen. Mit Hilfe ihres Assistenten Jimmy,möchte sie Casndra als Werkzeug in der Verbechensbekämpfung, einsetzen. Zwischenzeitlich ist der für den Mord an ihrer Schwester,- Verurteilte Lomax, aus dem Gefängnis geflohen. Die Ermittlungen werden nicht nur für Kyra erschreckend gefährlich.

    Mein persönlicher Leseeindruck:

    Sprachgebrauch, Grammatik und Erzählstil:

    Schon auf der ersten Seite werde ich, durch die eingängig genutzte Sprache, in die Gedankenwelt von Kyra entführt.

    Mit Spannung erlebe ich den Gedankentranfer, welcher aus Testzwecken gerade durchgeführt wird. Im gesamten Buch gibt es keine sprachlichen Eigenheiten, die fehlerhaft übersetzt worden wären. Es liest sich wie ein deutsches Buch.

    Also ein "Sehr gut" für den Übersetzer. Es handelt sich um einen fiktiven Thriller, der sehr durch die beim Lesen stattfindenen Leser-Emotionen, überzeugen kann.

    DIe Autorin behält während der gesamten, logisch aufgebauten Geschichte den Überblick. Der Leser kann mühelos in eine Welt der Zukunft eintauchen. Mit viel Gefühl und Erzählkunst, ermöglicht sie die Transformation. Von uns bisher unbekannten futurischen Möglichkeiten zu denen einer uns geläufigen Welt.

    Zusammenfassung:

    Ein Thriller, der sich zur Recht so nennen darf. Auch Leser, denen SciFi-Romane nicht geläufig sind, haben sicher kaum Schwierigkeiten, in die Geschichte zu finden. Mit großer Sorgfalt hat die Autrin den Storyaufbau dahingehend gestaltet. Für den Leser, der sich schon vorab mehr mir futurischen Gedanken beschäftigt hat, könnten eininge Passagen etwas zu langatmig wirken. Im Gesamteindruck ist die erzählte Geschichte jedoch sehr "rund" und spannend. Eine Reise. Zeitweilig mit angehaltenem Atem. Ein Blick in die Zukunft? Viel Stoff zum Nachdenken.

    Fazit: Ein besonderer Thriller!

    Der perfekte Dreiklang: Intelligente Technik:Verbrechen:Thrill & Spannung.

    Ich vergebe sehr gern eine 4.5 Sterne Bewertung. Der noch fehlende halbe Stern erklärt sich durch die leider etwas hinter der Story bleibende Eindruck der Buchgestaltung. So wie der Inhalt etwas absolut Besonderes in der Thriller-Genre darstellt, hätte auch der Einband von etwas mehr Liebe zum Detail, profitiert.

    Format: Paperback, Kindle und Hörbuch

    Seitenzahl: 447

    Deutsche Übersetzung: Daniel Müller

    Verlag: Piper

    EAN 978-3-492-70539-4

    Teilen
 

Carrie

Buchseite und Rezensionen zu 'Carrie' von  Stephen King
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Carrie"

Format:Audible Hörbuch
Seiten:0
Verlag: Lübbe Audio
EAN:
read more
 

Carrie

Buchseite und Rezensionen zu 'Carrie' von Stephen King
NAN
(0 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Carrie"

Autor:
Format:MP3 CD
Seiten:199
Verlag: Lübbe Audio
EAN:9783785746059
read more
 

Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!

Buchseite und Rezensionen zu 'Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!' von Maria Kling
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!"

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:256
Verlag: Carlsen
EAN:9783551650702
read more

Rezensionen zu "Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!"

  1. Ein tolles Kinderbuch mit tollen Protagonisten

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 28. Okt 2021 

    Freddy Feyerabend und seine große Schwester Flo ziehen mit ihrem Papa und seiner neuen Freundin in die Jüterborger Straße 13 ein.Hinter der Hofmauer beginnt gleich der Friedhof.Freddy glaubt dass es in dem Haus spukt und keine normalen Menschen darin wohnen aber seine Familie glaubt ihm nicht.Also braucht er Beweise.Sber Diese zu beschaffen ist gar nicht so leicht.

    Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen zudem ist die Schrift größer gehalten.Die Protagonisten sind äußerst sympathisch besonders die kleine Hexe Populonia Papadopoulus sind liebenswert dargestellt.Die Spannung erhöht sich langsam und stetig.

    Fazit :Als ich dieses Kinderbuch aufschlug sah ich zuerst das Haus mit seinen Bewohnern dazu gibt es Pfeile wer wo in welcher Wohnung wohnt.Die schwarz-weiß Illustrationen die die Geschichte unterstützen sind großzügig gehalten.Die Handlung spielt sich in Berlin ab und da kommt ab und zu der Dialekt zum Vorschein.Es wird aus der Sicht der verschiedenen Charakteren erzählt.Da es nicht allzu viele sind kommt der kleine Leser meiner Ansicht nach gut mit.Beim lesen musste ich zwischendurch schmunzeln und lächeln.Gerade auch wegen Dr.Mortis,dem Vampir,der Angst vor engen Räumen hat sowieso wenn der Sargdeckel geschlossen ist.Als ich davon erfuhr habe ich ihn gleich in mein Herz geschlossen.Die Geschichte wurde für mich im Laufe des Buches spannend und fesselnd so dass ich immer weiterlesen musste.Ich finde dass es ein kurzweiliges und süßes Buch ist das auch gerade jetzt zur Halloweenzeit genau richtig ist.Die Wörter und Sätze sind verständlich und kindgerecht geschrieben zudem werden sie auch gleich erklärt.In meinen Augen hat die Autorin das sehr gut hinbekommen.
    Dieses überhaupt nicht schaurig-schöne Kinderbuch ist geeignet ab 8 Jahren.Es ist der erste Band einer Reihe.Es ist in sich abgeschlossen.

    Teilen
 

Seiten